Kritik

5
5/10
Leonardo DiCaprio, Jennifer Lawrence, Meryl Streep und Cate Blanchett – zum Jahreswechsel schickt Netflix noch einmal geballte Starpower auf unsere Bildschirme. Aber genau wie bei den diesjährigen Silvesterfeiern bleibt auch in „Don't Look Up“ das erhoffte Feuerwerk leider aus.
4
4/10
Es ist die Meta-Ebene, das Bewusstsein sich in der Welt einer fiktionalen Franchise zu bewegen, die sich Lana Wachowski für ihre Rückkehr ins "Matrix"-Universum als Ansatz gewählt hat. Eine Richtung, die diesen Film von Beginn an ein ganzes Stück interessanter macht als es zu erwarten war, bevor sich „Matrix Resurrections“ in seiner zweiten Hälfte dann doch noch sehr stark in die Bahnen eines eher konventionellen Action-Films bewegt.
9
9/10
Die "Home"-Trilogie mit Tom Holland als neuester Spider-Man-Inkarnation erreicht mit "No Way Home" ihren grandiosen Abschluss - und entlockt unserem Rezensenten einige persönliche Jubelstürme. Spoiler unvermeidlich, aber wir warnen im Text rechtzeitig davor.
6
6/10
Viele hier im Land werden mit der amerikanischen Serie „I love Lucy“ aus den 1950ern wohl nur wenig anfangen können. Ob Aaron Sorkins kurzweilige aber emotional leider kaum nachhallende Hommage „Being the Ricardos“ neues Interesse für den US-Sitcom-Klassiker wecken kann, darf eher bezweifelt werden.
6
6/10
Nach dem Erfolgs-Drama „Systemsprenger“ darf die deutsche Regisseurin Nora Fingscheidt nun ein wenig Hollywood-Luft schnuppern. Für Netflix schickt sie Sandra Bullock mit „The Unforgivable“ in den Ring und zeigt, trotz erheblicher Schwächen des Films im Schlussdrittel, durchaus ihr Potential auf.
5
5/10
Es kam schon ziemlich überraschend als Steven Spielberg seine neue Version der „West Side Story“ ankündigte. Schließlich gilt die Adaption des Broadway-Stückes aus den frühen Sechzigern als absoluter Klassiker, an dem man nur schwer viel verändern oder verbessern könnte. Und so fällt dann auch das Ergebnis so aus wie man es in etwa erwarten durfte...
6
6/10
Filme mit Mut zum Risiko – davon wollen wir ja eigentlich mehr haben. Schade nur, dass der neue Amazon-Thriller „Encounter“ dieser Linie nicht bis zum Ende treu bleibt und so viel Potential verspielt.
4
4/10
Auf der Suche nach der Lizenz zum Gelddrucken versucht sich Amazon Prime an Tom Clancy. Ob dem verstorbenen Thriller-Autor dieses unkreative Machwerk gefallen hätte, darf aber durchaus bezweifelt werden.
8
8/10
Kurz nach dem offiziellen Kinostart kommen nun auch Netflix-Abonnenten in den Genuss eines der stärksten Comebacks dieses Jahres. Nach über zehn Jahren Spielfilmabstinenz gelingt der neuseeländischen Regisseurin Jane Campion mit „The Power of the Dog“ ein über weite Strecken überzeugendes und vor allem großartig inszeniertes Charakterdrama.
5
5/10
Ridley Scott dreht und produziert auch mit weit über 80 weiter fleißig Filme und mit „House of Gucci“ schielt er auch wieder auf ein deutlich größeres Publikum als zuletzt mit "The Last Duel". Schließlich versprüht der Name des Hauses Gucci genauso Glamour wie die illustre Besetzung mit Adam Driver, Al Pacino und Lady Gaga, für die das hier natürlich eine absolute Traumrolle ist.