Unsere neuesten Beiträge

8
8/10
Das DC-Superhelden Universum in seiner Kinovariante ist im Grunde ein einziger Murks. Das gilt was die Kontinuität angeht zwar auch für die neue "Suicide Squad", die im Prinzip weder eine Fortsetzung noch ein echter Reboot ist. Die dafür aber zeigt, was man aus dieser Franchise eben auch machen kann, wenn man James Gunn heißt und erfolgreich sämtliche kreativen Freiheiten eingefordert hat.
9
9/10
In der verschneiten Landschaft des französischen Zentralmassivs verschwindet eine Frau. Aus unterschiedlichen Perspektiven zeigt uns Regisseur Dominik Moll nach und nach die Ereignisse, die dazu geführt haben - und entfaltet so eine spannende, raffiniert aufgebaute Geschichte mit überraschenden Wendungen.
5
5/10
Da sind sie wieder - und dass die Corona-bedingte Verzögerung diesmal für eine etwas längere Pause zwischen zwei „Fast & Furious“-Filmen gesorgt hat, könnte den Appetit ja bei dem Einen oder Anderen vielleicht sogar wieder erhöht haben. Ein wirklich befriedigendes Mahl ist der neustes Fast&Furious-Aufguss allerdings nicht...
abonnieren

Zufallskritiken

10-Augen-Filme aus 20 Jahren Filmszene
Nach einer Zwangspause im letzten Jahr fand das Filmfest München dieses Jahr wieder statt. Unter dem Motto "Live in der ganzen Stadt" durften sich Filmfans an Open-Air-Aufführungen und zahlreichen Premieren erfreuen. Ein paar der Filme stellen wir euch hier vor.
8
8/10
Regisseur und Autor Lee Isaac Chung ließ sich von seiner eigenen Kindheit zu einem Film inspirieren - und sahnte damit dieses Jahr gleich sechs Oscar-Nominierungen ab für sein herzerwärmend authentisches Porträt einer Einwanderer-Familie im ländlichen Herzen von Amerika.
8
8/10
François Ozons neuer Film entführt den Zuschauer ins Frankreich des Jahres 1985, wo sich eine ebenso leidenschaftliche wie tragische Liebesgeschichte zwischen zwei Teenagern entspinnt. Sommer, Strand und 80er-Jahre-Nostalgie vermischen sich mit großen Gefühlen und schließlich drohendem Unheil - eine spannende Mischung für einen sommerlichen Kinoabend.
7
7/10
Um langsam wieder in die Marvel-Welt zurückzufinden ist der mit anderthalb Jahren Verspätung stattfindende Kinostart von „Black Widow“ eine gute Option, erfordert der Film doch nicht die kompletten Geschehnisse der letzten großen Crossover-Filme samt Heldenschar parat zu haben. „Black Widow“ punktet mit seiner exzellenten Darstellerriege, der gewohnt überdurchschnittlichen Inszenierung und einer gelungenen Atmosphäre.
4
4/10
Der dritte Beitrag innnerhalb der Hauptserie des „Conjuring“-Universums stellt wieder das Pärchen in den Mittelpunkt das seit jeher der größte Trumpf dieser Franchise ist. Aber obwohl die Episode um die Verteidigung des vermeintlich von einem Dämon besessenen Arne Johnson sogar als berühmtester Fall der auch real existierenden Para-Ermittler gilt, entpuppt sich der Film dazu als der schwächste der Trilogie.
3
3/10
Bereit für eines der teuersten B-Movies aller Zeiten? Episch sind bei „The Tomorrow War“ leider nur die Logiklöcher, mit denen es ein überforderter Chris Pratt bei seiner Alienjagd auf Amazon Prime zu tun bekommt.
6
6/10
Nun also „Catweazle“, die neue Version einer kleinen englischen Kultserie aus den Siebzigern, deren Protagonist Otto Waalkes tatsächlich auf den Leib geschrieben zu sein scheint. Wobei sich allerdings sofort die Frage stellt, ob er diese Vorlage dann einfach komplett zu einer typischen „Otto“-Figur umformen und damit dann doch wieder nur die gleichen, altbekannten Motive abspulen wird. Das ist erfreulicherweise nicht der Fall.