Filmszene. - Von Filmfans, für Filmfans https://www.filmszene.de/ de Die Verschwundene https://www.filmszene.de/filme/die-verschwundene <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Die Verschwundene</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/maximilian" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Maximilian Schröter </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">28. Juli 2021 - 11:59</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Seules Les Bêtes</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/krimi" hreflang="de">Krimi</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/frankreich" hreflang="de">Frankreich</a></div> <div class="field__item"><a href="/laender/deutschland" hreflang="de">Deutschland</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2019</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/dominik-moll" hreflang="de">Dominik Moll</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/denis-menochet" hreflang="de">Denis Ménochet</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/laura-calamy" hreflang="de">Laura Calamy</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/damien-bonnard" hreflang="de">Damien Bonnard</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/nadia-tereszkiewicz" hreflang="de">Nadia Tereszkiewicz</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/valeria-bruni-tedeschi" hreflang="de">Valeria Bruni-Tedeschi</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/guy-roger-bibisse-ndrin" hreflang="de">Guy Roger “Bibisse” N’Drin</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="117" class="field__item">117 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-29T12:00:00Z" class="datetime">29. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-1" id="vote" data-drupal-selector="fivestar-form-1" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="90" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">9</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">9/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-pv6jt7z7nnb3ou-n4nrtyxh2nbwwhja6ghbauzmbxem" type="hidden" name="form_build_id" value="form-pV6jt7z7nnb3OU_n4nrtYxh2NBwwHjA6GhBAUZMBXEM" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-1" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_1" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">OVALmedia GmbH</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/Die%20Verschwundene_Plakat.jpg?itok=GmtjKmKh" width="180" height="245" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Es beginnt mit einer schreienden Ziege. Ein junger Mann radelt durch eine afrikanische Großstadt; er transportiert das blökende Tier huckepack. Dann folgt ein abrupter Szenenwechsel ins französische Zentralmassiv: Weite, verschneite Landschaften. Es stürmt. Alice (Laura Calamy) besucht den allein auf seinem Hof lebenden Joseph (Damien Bonnard) für ein wenig nachbarschaftliche Unterstützung in juristischen Fragen. Dabei bleibt es allerdings nicht, denn anschließend haben die beiden Sex. Davon wiederum darf Alices Mann Michel (Denis Ménochet, vielen bestimmt aus der Eröffnungsszene von <a href="https://www.filmszene.de/filme/inglourious-basterds">„Inglourious Basterds“</a> bekannt) nichts wissen. Wenig später bekommen sowohl Alice als auch Joseph Besuch von der Polizei. Eine in der Nähe wohnende Frau ist verschwunden. Ihr Auto wurde verlassen am Straßenrand aufgefunden.</span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Was der junge Mann in Afrika mit all dem zu tun hat, darauf wird der Film später noch zurückkommen. Zunächst beginnt der Film seine Geschichte ganz klassisch als Crime-Thriller. Düstere, schneebedeckte Straßen und Häuser, eine Kleinstadt, in der sich alle kennen – beste Voraussetzungen also für eine klassische Whodunnit-Erzählung, bei der die Polizei der Ursache eines Verbrechens auf die Spur kommen muss. Doch polizeiliche Ermittlungen stehen hier keineswegs im Vordergrund.</span></span></span></span></span></span></p> <img alt="&quot;Damien Bonnard&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="4f5c09fb-6429-4891-8fe3-e2087624a211" height="333" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/v/Die%20Verschwundene_1.jpg" width="500" class="align-center" /><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">„Die Verschwundene“ basiert auf dem Roman „Nur die Tiere“ von Colin Niel. Film und Buch haben gemeinsam, dass ihre Handlung in aus unterschiedlichen Perspektiven erzählte Segmente eingeteilt ist (wobei der Film diese Struktur in seiner zweiten Hälfte nicht mehr konsequent durchzieht). Abgesehen von der Eröffnungsszene sind die ersten zwanzig Minuten konsequent aus der Sicht von Alice erzählt; anschließend springt der Film in der Zeit zurück und zeigt uns einige der schon bekannten Ereignisse noch einmal aus Josephs Perspektive. </span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Jedes dieser Kapitel wirft neue Fragen auf, die dann häufig in den darauffolgenden Abschnitten beantwortet werden. Gleichzeitig tun sich dabei aber auch neue Fragen auf. Sind etwa Josephs Verletzungen tatsächlich das Ergebnis einer Schlägerei mit Alices eifersüchtigem Mann, wie Alice annimmt? Oder steckt etwas anderes dahinter? Die Perspektivenwechsel sorgen immer wieder für Aha-Momente und damit Befriedigung beim Zuschauer, wenn man wieder einmal einem zuvor eingeführten Mysterium auf die Spur gekommen ist. </span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Insofern wirkt „Die Verschwundene“ wie eine auf zwei Stunden komprimierte Serienstaffel – und tatsächlich würde sich der Stoff auch wunderbar eignen, um daraus eine Miniserie zu machen. Jede Folge wäre dann der Sichtweise einer der handelnden Figuren gewidmet. Aber nun liegt eben ein Film vor, was insofern praktisch ist, da ja sowieso niemand mehr die Zeit hat, alle auch nur halbwegs lohnenswerten Serien anzuschauen und der Stoff in Serienform vielleicht zu sehr gestreckt werden müsste.</span></span></span></span></span></span></p> <img alt="&quot;Nadia Tereszkiewicz&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="8fa2686b-2614-44d4-8851-d76320b3136b" height="333" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/v/Die%20Verschwundene_3.jpg" width="500" class="align-center" /><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Als Film jedenfalls ist „Die Verschwundene“ hervorragend geworden. Nicht so sehr ein Verbrechen und seine Aufklärung bilden hier den Mittelpunkt, sondern die Figuren. Wenn diese eines gemeinsam haben, dann ihre Sehnsucht nach Nähe und Liebe. Diese Sehnsucht ist die Motivation, die den meisten ihrer Handlungen zugrunde liegt, ganz egal, ob sie sich zum außerehelichen Sex treffen, sich in scheinbar aussichtslose Affären stürzen oder online mit Fremden chatten. Die verschiedenen Handlungsstränge hängen dabei zusammen und beeinflussen sich zum Teil gegenseitig stark. </span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Dass auch der Zufall ein paar Mal eine große Rolle spielt, kann man kritisieren. Aber man kann auch großen Spaß daran haben, sich hier nach und nach den Lauf der Ereignisse zusammen zu puzzeln. Regisseur Dominik Moll hat den Film so stimmungsvoll, spannend und trotz der Ort- und Zeitsprünge in sich stimmig inszeniert, dass die Handlung nie aus dem Fluss gerät. Die Darsteller überzeugen in ihren Rollen alle auf ganzer Linie, inklusive einiger Laiendarsteller im in der Elfenbeinküste spielenden Teil des Films, die zuvor noch nie als Schauspieler gearbeitet hatten. Neben Valeria Bruni Tedeschi in einer kleineren, aber wichtigen Rolle überzeugt dabei vor allem Denis Ménochet als sich in eine letztlich nur eingebildete Liebesaffäre stürzender Ehemann in einigen herrlich an der Grenze zwischen Komik und Tragik schwankenden Szenen mit teils minimalistischem, aber wirkungsvollem Schauspiel.</span></span></span></span></span></span></p> <img alt="&quot;Guy Roger “Bibisse” N’Drin&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="83c0911d-54a5-4384-aadb-d0ff4cad2102" height="209" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/v/Die%20Verschwundene_4.jpg" width="500" class="align-center" /><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Mit seiner in verschiedene Perspektiven eingeteilten Erzählstruktur erhält „Die Verschwundene“ stets die Spannung aufrecht und sorgt bis zum Schluss für neue Wendungen. Dieser Text geht deshalb auf einige Handlungsstränge und Figuren des Films absichtlich kaum ein, weil man als Zuschauer umso mehr Spannung aus dem Film ziehen kann, je weniger man vorher darüber weiß. Die Botschaft einer globalisierten Welt, in der alles mit allem zusammenhängt und selbst kleine Ereignisse auf einem Kontinent den Lauf der Dinge auf einem anderen beeinflussen, ist zwar sicher nicht neu. Verbunden mit der Kriminalhandlung und der gekonnten Inszenierung ergibt sich so aber ein einzigartiger Film.</span></span></span></span></span></span></p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15723&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="6T8exQVdHxpikS4xV9ROOMz2IpfpmMkUStbU9CDYP1M"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Verschwundene, Die</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">V</div> </div> Wed, 28 Jul 2021 09:59:21 +0000 maximilian 15723 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/die-verschwundene#comments Fast & Furious 9 https://www.filmszene.de/filme/fast-furious-9 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Fast &amp; Furious 9</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">14. Juli 2021 - 18:57</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10310" hreflang="de">Kurz-Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">F 9 The Fast Saga</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/action" hreflang="de">Action</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2018</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/justin-lin" hreflang="de">Justin Lin</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/vin-diesel" hreflang="de">Vin Diesel</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/michelle-rodriguez" hreflang="de">Michelle Rodriguez</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/john-cena" hreflang="de">John Cena</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/jordanna-brewster" hreflang="de">Jordanna Brewster</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/tyrese-gibson" hreflang="de">Tyrese Gibson</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/ludacris" hreflang="de">Ludacris</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/charlize-theron" hreflang="de">Charlize Theron</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="143" class="field__item">143 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-15T12:00:00Z" class="datetime">15. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-2" id="vote--2" data-drupal-selector="fivestar-form-2" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="50" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">5</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">5/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--2" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-ctn7nuylavrcpbaak7xkrxeifjafs8uqvajr0evcrks" type="hidden" name="form_build_id" value="form-CTN7nUYLaVRcpBAAK7xkrxeiFJAFS8UQvaJR0EVcRKs" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-2" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_2" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Universal Pictures</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/FF%209%20Poster.jpg?itok=fF0dHLpU" width="145" height="230" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Da sind sie wieder - und dass die Corona-bedingte Verzögerung diesmal für eine etwas längere Pause zwischen zwei „Fast &amp; Furious“-Filmen gesorgt hat, könnte den Appetit auf die monströs gewachsene Blech &amp; Boliden-<a href="https://www.filmszene.de/filme/fast-and-furious">Franchise</a> ja bei dem Einen oder Anderen vielleicht sogar wieder erhöht haben. Wobei das Einspielergebnis hierzulande für diese Reihe mittlerweile noch deutlich unbedeutender geworden ist als früher schon, denn selbst die heimischen USA sind nicht mehr ihr wichtigster Markt,&nbsp;sondern eindeutig Asien mit Schwerpunkt China. Dort bricht man weiterhin schnell &amp; furios Rekorde und muss dafür im Grunde einfach nur immer mehr Bombast und die bekannten und beliebten Gesichter aufbieten, ohne dass irgendjemand groß nach Geschichten und Glaubwürdigkeit fragen würde.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="5b8281ad-ec7d-4caa-9c0f-1f33b8122a33" height="160" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/f/FF%209%201.jpg" width="240" /></p> <p>Die in Runde Neun daher auch tatsächlich nochmal weniger vorhanden sind, was bei einem finalen Ausflug mit Auto ins All, inklusive Anflug auf einen Weltraumsatelliten, wohl hoffentlich niemand anzweifeln wird. Damit schafft man es aber,&nbsp;mit dem von Rückkehrer Justin Lin inszenierten Film halt irgendwie doch erneut einen draufzusetzen. Und die Frage, ob dies überhaupt weiterhin möglich ist, ist ja mittlerweile eigentlich auch die Spannendste hier.</p> <p>Das ist also der Fall, während es aber nun endgültig nicht mehr gelingt,&nbsp;das mit jedem Film angewachsene Figurenensemble noch zu überblicken und so stimmig zu arrangieren, dass jede zu ihrem Recht und einer halbwegs sinnvollen Verwendung kommt. Warum etwa eine Charlize Theron als Gegenspielerin aus <a href="https://www.filmszene.de/filme/fast-furious-8">dem letzten Teil </a>auch noch unbedingt mit in den nächsten geschleift werden musste,&nbsp;erschließt sich bei ihrem verschenkten Einsatz jedenfalls nicht. Aber damit nicht genug, taucht doch zusätzlich noch ein weiteres Familienmitglied in Person von Doms (Vin Diesel) zuvor nie erwähntem, aber natürlich aufgrund eines traumatischen Erlebnisses in der Jugend entfremdetem&nbsp;Bruder Jakob (John Cena) auf. Der genauso irgendwie in die Großfamilie integriert werden muss wie ein anderes, eigentlich seit Teil Drei totgeglaubtes bekanntes Gesicht samt Anhang.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="f9d72dab-c90b-493d-aa71-add70ca16f13" height="101" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/f/FF%209%202.jpg" width="240" /></p> <p>Womit man sich langsam wirklich in die phantastischen Gefilde der Superhelden-Filme begibt, in denen der Tod ja meist auch nur ein vorübergehender&nbsp;Zustand ist. Und immerhin verschafft man dem kommerziell einst erfolglosesten, aber dafür noch reinrassigen Autorenn-Beitrag „Tokyo Drift“ eine Art nachträgliche Rehabilitierung in Form nun gewachsener Bedeutung. Im Gegenzug erreicht das Level an Pathos und Kalendersprüchen im Hinblick auf den penetrant beschworenen Geist der zusammenhaltenden Freunde und Familie dafür einen bisher noch nicht gekannten (oder zumindest nicht so empfundenen) Nerv- und Kitschfaktor.</p> <p>Das Einzige,&nbsp;was die „Fast &amp; Furious“-Reihe weiterhin für sich verbuchen kann,&nbsp;ist daher nun wirklich der nach wie vor enorme Unterhaltungswert, dank so sonst eben nirgendwo zu sehender Action, Stunts und Verfolgungsjagden. Und wer jetzt anmerken möchte, dass es in dieser Besprechung in keinem Satz um die eigentliche Handlung des Films geht, der findet in genau dieser Tatsache auch den Grund dafür.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15722&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="iOkxKsgqBufqJ5sTVilqtrcjpfF0uXhrhSrVS70py-c"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Fast &amp; Furious 9</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">F</div> </div> Wed, 14 Jul 2021 16:57:43 +0000 volker 15722 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/fast-furious-9#comments Das 38. Filmfest München 2021 https://www.filmszene.de/das-38-filmfest-muenchen-2021 <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Das 38. Filmfest München 2021</span> <div class="field field--name-field-specials field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/spotlight/special" hreflang="de">Special</a></div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/maximilian" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Maximilian Schröter </span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2021-07-14T09:55:55+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">14. Juli 2021 - 11:55</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Nachdem es 2020 Corona-bedingt ausfallen musste, fand das <a href="https://www.filmfest-muenchen.de/de/">Filmfest München</a> in diesem Jahr wieder statt. In verkleinerter Form zwar, mit „nur“ 70 Filmen und nicht nur in klassischen Kinosälen, sondern zu einem großen Teil auch an verschiedenen Open Air-Spielstätten. Filmfans durften sich aber trotzdem über neun Tage Festivalatomsphäre freuen und viele von ihnen ließen sich auch von einigen verregneten Abenden den Spaß am (Freiluft-)Kino nicht vermiesen. Tatsächlich hatte sich das Team hinter dem Festival in diesem Jahr bewusst dazu entschieden, eben keine Filme per Online-Streaming fürs allgemeine Publikum zugänglich zu machen, sondern allein auf die „echte“ Begegnung vor Ort zu setzen – mit Abstand, Masken und allen sonstigen Sicherheitsvorkehrungen natürlich.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Echte Begegnungen gab es, wann immer möglich, auch mit Filmschaffenden. Insbesondere deutsche Schauspieler und Regisseure stellten ihre Werke persönlich vor, aber auch einige internationale Gäste nahmen trotz zum Teil ja immer noch erschwerter Bedingungen den Weg nach München auf sich. So zum Beispiel der Regisseur Federico Veiroj, der extra aus Uruguay angereist kam und für die Einreise nach Deutschland zunächst zwei Wochen im europäischen Ausland in Quarantäne verbringen musste. Er stellte seinen Film „AsÍ Habló El Cambista“ („Moneychanger“) vor, der wie einige andere Filme auch noch ein willkommenes Überbleibsel aus dem eigentlich für 2020 geplanten Programm war.</span></span></span></p> <img alt="&quot;Filmfest München 2021 - Plakat&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="85323170-14bb-4f15-bd04-48c1de2f3d81" height="707" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_3.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Eine der diesjährigen Preisträgerinnen des Cinemerit Awards, die US-Schauspielerin Robin Wright (<a href="https://www.filmszene.de/house-of-cards">„House of Cards“</a>), blieb zwar zuhause und stand somit nicht für das traditionelle „Filmmakers Live“-Gespräch vor Publikum zur Verfügung. Immerhin <a href="https://www.youtube.com/watch?v=RfuvZXuP8os">online</a> schaute sie aber vorbei und stellte ihr Regiedebüt „Abseits des Lebens“ vor. Als zweite Preisträgerin hatte man sich praktischerweise die deutsch-österreichische Schauspiellegende Senta Berger ausgesucht, die keine allzu lange oder komplizierte Anreise gehabt haben dürfte.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Aber neben Begegnungen zwischen Filmschaffenden, Filmfans und Filmjournalisten sind bei einem Filmfestival selbstverständlich immer die Filme das Wichtigste. Und da gab es wie es sich gehört ein ganz unterschiedliches Potpourri an Genres und Herkunftsländern. Am ersten Festivalwochenende wurde etwa der sommerlich-nostalgische <a href="https://www.filmszene.de/filme/sommer-85">„Sommer 85“</a> von François Ozon gezeigt (während wenige Tage später schon wieder ein ganz neuer Film des umtriebigen Regisseurs in Cannes seine Premiere feierte). Ein weiter Beitrag aus Frankreich war die großartige Romanverfilmung „Die Verschwundene“ von Dominik Moll, die am 29. Juli deutschlandweit im Kino startet (eine ausführliche Rezension folgt).</span></span></span></p> <img alt="&quot;A Nuvem Rosa&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="8c8c7b7b-6d01-4a48-acea-7a82689eadc1" height="300" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_5.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Noch einmal müssen wir hier kurz auf die weltweite Pandemie zu sprechen kommen: Die junge Regisseurin Iuli Garbase drehte 2019 mit <b>„A Nuvem Rosa“ („The Pink Cloud“)</b> nämlichen einen Film, den die Realität seitdem überholt hat. In ihrem ersten Langfilm erzählt die Brasilianerin von einer rosafarbenen Wolke, die plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht, sich über die ganze Welt verteilt und jeden Menschen bei Kontakt sofort tötet. Den Überlebenden bleibt nichts anderes übrig, als drinnen zu bleiben und die Fenster und Türen gut abzudichten. So findet sich etwa Giovana (Renata de Lélis) auf einmal mit ihrem One-Night-Stand Yago (Eduardo Mendonça) in ihrer (zum Glück äußerst geräumigen) Wohnung gefangen. Ein Lockdown also – wenn auch wesentlich strenger, als wir das seit dem Frühjahr 2020 erdulden mussten. Im Film können die Figuren nicht einmal zum Einkaufen die Wohnung verlassen oder auch nur ein Fenster öffnen. Und, soviel sei verraten, der Lockdown dauert dort auch wesentlich länger als die Pandemiemaßnahmen in unserer Realität.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Gerade weil man dieses unfreiwillige Zuhausebleiben inklusive Skype-Gesprächen mit Freunden und Familie aber eben nun schon zur Genüge aus dem eigenen Leben kennt, geht man als Zuschauer über viele Ereignisse im Film relativ uninteressiert bis abwehrend hinweg. Abgesehen vom nicht beabsichtigten Realitätsbezug wirkt „A Nuvem Rosa“ wie eine mittelmäßige Folge von „Black Mirror“ – ein Gedankenspiel über eine mögliche Zukunft, die dann in dem Ausmaß wie im Film zum Glück doch nicht Realität geworden ist.</span></span></span></p> <img alt="&quot;Topside&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="4f5c6f2c-cc56-4ca9-9c8d-4b3429d5f857" height="300" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_8.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Ein leider weltweit äußerst reales Problem dagegen ist das Thema von <b>„Topside“</b>: Der Spielfilm von Celine Held und Logan George widmet sich einer Gruppe von Obdachlosen, die in einem verlassenen U-Bahn-Tunnel in New York leben. Unter ihnen sind Nikki (Celine Held) und ihre fünfjährige Tochter Little (Zhaila Farmer). Als der Bretterverschlag, in dem die beiden leben, von der Polizei geräumt wird, müssen Mutter und Tochter fliehen. Sie finden sich „topside“ wieder, an der Oberfläche, in der lauten, grell-bunten, feindlichen Metropole. Über weite Strecken aus der Sicht des Kindes erzählt, wirkt „Topside“ wie eine Dokumentation. Die Kamera ist stets nah dran an den Figuren und eine richtige Handlung in dem Sinne gibt es eigentlich gar nicht. Dafür gelingt es dem Film aber hervorragend, die Gefühlswelt seiner beiden Hauptfiguren wiederzugeben. In einer Umgebung, in der die beiden wie Fremdkörper wirken, ist vor allem das Mädchen stark verunsichert. Mit wachen Augen beobachtet Little ihre Umgebung, spricht aber nur wenig und ist ständig auf der Suche nach einem Ausweg aus dem auf sie ein dröhnenden Großstadtchaos.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Nikkis oberste Priorität ist es natürlich, ihre Tochter zu beschützen. Doch auch sie ist häufig verstört, überfordert und gestresst angesichts der Situation. Ohne Wohnsitz werden selbst die alltäglichen Aufgaben und Bedürfnisse oft zu großen Herausforderungen und öffentlich zugängliche Gebäude und Einrichtungen wie Kirchen oder Toiletten sind von unschätzbarem Wert. Dass Nikki und Little aber eben Außenseiter sind, wird immer wieder deutlich, etwa wenn Nikki sich in einer vollen U-Bahn übergibt und die anderen Passagiere nicht nur sofort angeekelt zur Seite springen, sondern sie anschließend nur misstrauisch und abschätzig beäugen. Ständig lebt Nikki zudem in Angst vor Polizei und Behörden. Um jeden Preis versucht sie, nur nicht erwischt und als obdachlos erkennbar zu werden. Wer weiß, was dann passiert und ob man ihr nicht ihre Tochter wegnimmt?</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">„Topside“ ist ein großartiger Film, der für manche Zuschauer zwar etwas sperrig oder langweilig wirken könnte. Wenn man sich aber auf diese Reise in eine ganz andere Lebenswelt einlässt, zieht der Film einen ganz in diese hinein. Die Kamerarbeit, das natürliche Spiel der beiden Hauptdarstellerinnen und die realistische Geräuschkulisse geben einem einen intensiven und beklemmenden Eindruck davon, was es heißt, in einer Großstadt obdachlos zu sein.</span></span></span></p> <img alt="&quot;They Say Nothing Stays The Same&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="22e7ca1f-296b-4118-90e2-2bd9afc12576" height="300" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_6.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Eine ganz andere Welt findet man auch in <b>„They Say Nothing Stays The Same“</b> wieder. Regisseur und Autor Joe Odagiri erzählt hier von einem alten japanischen Fährmann namens Toichi (Akira Emoto), der tagein, tagaus mit seinem Boot Menschen über einen breiten Fluss fährt. Er lebt in einer bescheidenen Hütte am Fluss; etwas weiter liegt das Dorf und irgendwo am anderen Ufer eine größere Stadt. Beides bekommen wir nie zu sehen, dafür aber bekommen wir mit Toichi von den Fahrgästen allerlei Neuigkeiten, Klatsch und Tratsch erzählt. Ähnlich einem Taxifahrer ist Toichi stets über die neuesten Entwicklungen und Gerüchte im Bilde. Ein Gesprächsthema, welches ihm große Sorgen bereitet, ist die Brücke, die ganz in der Nähe über den Fluss gebaut wird und die ihn arbeitslos machen könnte. Eines Tages findet er plötzlich ein leblos wirkendes Mädchen im Wasser. Er bringt sie an Land, wo sie sich erholt, aber kein Wort von sich gibt. Ist sie die Überlebende eines grausamen Verbrechens, das ein paar Dörfer weiter geschehen sein soll?</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Bedächtig und langsam erzählt, betört „They Say Nothing Stays The Same“ mit traumhaften Panoramaaufnahmen des Flusses und der ihn umgebenden Landschaft. Toichis stoische Ruhe und die Freude, mit der er seine doch recht eintönig wirkende Arbeit erledigt, wirken ansteckend. Der ganze Film hat eine angenehm entschleunigende Wirkung und wenn man danach aus dem Kinosaal wieder hinaus in die Großstadt tritt, fühlt man sich angesichts der plötzlichen Reizüberflutung fast ein wenig wie die Protagonisten von „Topside“. Die träumerische Musik von Tigran Hamasyan tut während des Films ihr Übriges, um einen ganz in dessen schlichte, aber wunderschöne Welt hineinzuziehen.</span></span></span></p> <img alt="&quot;A Pure Place&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="e57cf30f-6d90-453d-9e9f-32f0338aff5c" height="300" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_4.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Wiederum in eine ganz andere, in diesem Fall aber ganz bestimmt nicht entspannende Realität, entführt uns Nikias Chryssos zweiter Spielfilm <b>„A Pure Place“</b>. Im Mittelpunkt des deutschen, in Griechenland gedrehten Films steht der Sektenführer Fust (Sam Louwyck), der Waisenkinder auf eine abgelegene griechische Insel bringt, wo er mit seinen Anhängern lebt. Dort hält er einen kruden Reinheits-Kult aufrecht, demnach die wahrhaft Reinen unsterblich werden, während die Schmutzigen nichts als wertlosen Dreck darstellen. „Rein“ und „schmutzig“ sind dabei durchaus wörtlich zu verstehen: Während Fust mit dem „reinen“, stets in weiß gekleideten Teil seiner Anhängerschaft in einer noblen Villa haust, werden die „schmutzigen“ Kinder in den Kellerräumen zur Herstellung von Seife gezwungen.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Zu diesen Kindern gehört Irina (Greta Bohacek), die eines Tages von Fust die Erlaubnis erhält, in die Welt der Reinen aufzusteigen. Dass Fust ihr eine tragende Rolle in einem seltsamen Ritual zugedacht hat, ahnt sie zunächst nicht. Ihr Bruder Paul (Claude Heinrich) wiederum muss unter den Schmutzigen zurückbleiben und schmiedet eigene Pläne.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Für die mit Fusts Regelwerk aufgewachsenen Kinder mögen dessen Regeln und Weltanschauung zunächst normal wirken. Auf den Zuschauer wirkt diese verquere Sichtweise auf die Welt mit ihrer strikten Trennung zwischen „oben“ und „unten“ sowie dem gottgleich im Mittelpunkt stehenden Anführer von Anfang an gleichzeitig abstoßend und faszinierend. Ohne Zweifel strahlt Sam Louwyck als Fust ein gewisses Charisma aus, trotzdem will man seine Anhänger immer wieder wachrütteln und fragen, ob sie dessen Lügen und Manipulationen nicht durchschauen. Im letzten Drittel des Films leistet sich das Drehbuch schließlich ein paar zu simple Psychologisierungen in der Beleuchtung von Fusts Hintergrundgeschichte. Ein faszinierender Film bleibt „A Pure Place“ aber allemal.</span></span></span></p> <img alt="&quot;Open Air Kino beim Filmfest München&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="39bb0485-2740-4eb1-98c2-0b2a653e657f" height="281" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/specials/FilmfestMuenchen2021/Filmfest_M%C3%BCnchen_2021_1.jpg" width="500" class="align-center" /><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">So viel also etwas ausführlicher zu einigen Filmen des Festivals. Weitere interessante Beiträge fanden sich etwa in Bruce LaBruces voller Symbolismus steckender Doppelgänger-Geschichte „Saint Narcisse“ oder Majid Majidis „Sun Children“ über iranische Straßenkinder, die von einem besseren Leben (und einem unter einer Schule vergrabenen Schatz) träumen. Der Publikumspreis ging an „Trans – I Got Life“ von Imogen Kimmel und Doris Metz, für den die beiden Filmemacherinnen mehrere transsexuelle Personen im Alltag begleitet haben und der Einblick in deren Lebenswelt gibt. </span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">E</span></span></span><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">benfalls in der Reihe „Neues Deutsches Kino“ feierte „Generation Beziehungsunfähig“ seine Premiere. Die Komödie von Helena Hufnagel versucht das Sex- und Beziehungsleben der Generation Tinder zu porträtieren, dürfte mit ihrem platten Humor aber sicher so manchen Zuschauer vergraulen. Ebenfalls aus Deutschland kam der englischsprachige, bildgewaltige Science-Fiction-Film „Tides“ von Tim Fehlbaum. Wer Eskapismus suchte, lag damit aber falsch: die Dystopie beginnt bereits mit einer Texteinblendung über eine durch Klimawandel und Pandemien unbewohnbar gemachte Erde – ein beeindruckender, aber deprimierender Film.</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Mit der Auswahl der Filme auf dem Festival konnte man also im Großen zufrieden sein; vor allem aber zeigten sich die Münchner Filmfans glücklich darüber, dass das Filmfest nach dem unfreiwilligen Aussetzer im letzten Jahr dieses Mal wieder stattfinden konnte. Auch wenn einige der Open Air-Aufführungen unter heftigen Regengüssen litten, stellten die Outdoor-Spielstätten dennoch eine wunderbare Bereicherung dar. An einem lauen Sommerabend mit einem Drink in der Hand im malerischen Garten des französischen Kulturinstituts zu sitzen und in der Dunkelheit nach Filmbeginn von Glühwürmchen umschwirrt zu werden, war jedenfalls eine der schönsten Filmfest-Erfahrungen, die der Autor dieser Zeilen je machen durfte.</span></span></span></p> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15721&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="OAKzupy5SBphP-AFFT60W5rYaAJVfEyWKR3-DxJUXBA"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Filmfest München, Maximilian Schröter</div> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> Wed, 14 Jul 2021 09:55:55 +0000 maximilian 15721 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/das-38-filmfest-muenchen-2021#comments Minari - Wo wir Wurzeln schlagen https://www.filmszene.de/filme/minari-wo-wir-wurzeln-schlagen <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Minari - Wo wir Wurzeln schlagen</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">12. Juli 2021 - 20:30</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Minari</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2021</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/lee-isaac-chung" hreflang="de">Lee Isaac Chung</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/steven-yeun" hreflang="de">Steven Yeun</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/yeri-han" hreflang="de">Yeri Han</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/alan-s-kim" hreflang="de">Alan S. Kim</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/yuh-jung-youn" hreflang="de">Yuh-Jung Youn</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/will-patton" hreflang="de">Will Patton</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="115" class="field__item">115 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-15T12:00:00Z" class="datetime">15. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-3" id="vote--3" data-drupal-selector="fivestar-form-3" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="80" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">8</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">8/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--3" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-hgwr6jfixlst7lifrex-k2nteehr0a2ebaqmedwxijk" type="hidden" name="form_build_id" value="form-hGWr6jfIXlST7LiFRex-K2NTEEhr0A2EBaQmEdWxIjk" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-3" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_3" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Prokino</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/filme/m/minari.jpg?itok=RNVT2haR" width="180" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Einer der durchaus positiven Nebeneffekte des vergangenen, so außergewöhnlichen Pandemie-Kinojahres war es, dass bei den großen Preisverleihungen eine Reihe von Filmen in die breite Wahrnehmung gespült wurden, die man dort unter normalen Umständen - mit finanzkräftigen Produktionen aus großen Studios als Gegner - wohl eher nicht gefunden hätte. Das trifft nicht nur auf den "Bester Film"-Gewinner "<a href="https://www.filmszene.de/filme/nomadland">Nomadland</a>" zu, sondern auch auf die kleine Perle "Minari", die schließlich sechs Oscar-Nominierungen einsackte: für Film, Regie, Drehbuch, Hauptdarsteller, Musik und die letztliche Preisträgerin Yuh-Jung Youn als beste Nebendarstellerin. Und jede dieser Nominierungen war eindeutig verdient.</p> <p>"Minari" erzählt die sehr intime Geschichte einer koreanischen Einwanderer-Familie, doch anstatt relativ klischierten Plot-Elementen zu folgen (Familie kommt frisch in Amerika an, wird vollkommen vom "Culture Clash" übermannt, doch durch starken Zusammenhalt überwindet sie alle Widerstände und schafft ihren kleinen Durchbruch zum "American Dream" - so in der Art), setzt "Minari" erst an, als seine Immigranten bereits sattsam in der harten Realität angekommen sind: Auf Wunsch von Vater Jacob (Steven Yeun) sucht die Familie nach zehn ernüchternden Jahren in Kalifornien einen erneuten Neuanfang auf dem platten Land in Arkansas.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="c5d24c3d-339d-4471-b6c6-1c2170e5a74e" height="316" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/m/minariland.jpg" width="500" class="align-center" /><p>Jacob will sich eine neue Existenz als Landwirt aufbauen, der asiatisches Gemüse für die immer größer werdende koreanische Immigranten-Gemeinde anbaut. Doch die schwierige finanzielle Situation der Familie und die generelle Unzufriedenheit von Ehefrau Monica (Yeri Han) mit dem Umzug sorgen für Spannungen in der Ehe, die Jacob zu beheben versucht, indem er einwilligt, Monicas Mutter aus Korea zu ihnen zu holen. Mit Oma Soonja (die wie erwähnt Oscar-gekrönte Yuh-Jung Youn) kommt einiges Leben in die Bude, auch wenn der kleine Sohn David (Alan S. Kim mit einer der tollsten Schauspielleistungen eines Kindes in jüngerer Erinnerung) zunächst wenig begeistert von ihr ist, nicht zuletzt weil er sein Zimmer mit ihr teilen muss. </p> <p>Das klingt alles nicht nach sehr viel Plot? Stimmt, ist auch so. Denn anstelle von künstlich gebastelter Dramatik geht es Regisseur und Autor Lee Isaac Chung viel mehr um das lebensnahe Porträt dieser Familie, ihren Dynamiken und Konflikten. "Minari" spielt nicht zuletzt auch deshalb in den 1980er Jahren, weil der Film an Chungs eigene Kindheit angelehnt ist - und das spürt man. Viele Szenen durchweht eine Atmosphäre authentischer Erinnerung, die an Alfonso Cuaróns ähnlich gelagertes Meisterwerk "<a href="https://www.filmszene.de/filme/roma">Roma</a>" erinnert - auch wenn "Minari" von dessen inszenatorischer Brillanz dann doch noch ein gutes Stück entfernt ist. Aber nichtsdestotrotz: Die Stärke von "Minari" liegt darin, dass hier jede Szene ganz natürlich, organisch und wie aus dem Leben gegriffen wirkt, nicht wie für ein Drehbuch mit gezielter dramaturgischer Funktion erdacht. </p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="06b4d8a2-3ac2-456d-92c6-9a8267bc112e" height="333" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/m/minarijunge.jpg" width="500" class="align-center" /><p>Große Teile von "Minari" sind eher episodenhaft, kleine Anekdoten aus dem Leben dieser Familie, die dennoch ihre Wirkung haben, ob mit leiser Dramatik, herzlichem Humor oder sanfter Absurdität. Der Film lässt sein Publikum auf besondere Weise in seinen Kosmos eintauchen. Und doch: Obschon die spezifische koreanische Kultur der Familie immer wieder von Relevanz ist (nicht zuletzt durch das titelgebende Kraut, quasi die Petersilie der koreanischen Küche, das die Eigenart hat, in seiner zweiten Saison deutlich stärker zu gedeihen als in seiner ersten - hallo, Metaphorik), gewinnt "Minari" durch die Wahrhaftigkeit seines Familienporträts eine Allgemeingültigkeit, die auch für Mitteleuropäer einiges an Identifikationspotenzial bietet - sei es durch die Schwierigkeiten der Familie, in ihrem neuen Zuhause Anschluss zu finden, die Entwicklung der Beziehung zwischen Oma und Enkel, oder den zerbrechlichen Wunsch von Vater Jacob, seinen Kindern zu beweisen, dass er in der Lage ist, aus eigener Kraft ein erfolgreiches Geschäft aufzuziehen. </p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="14828fcc-1590-47fe-bc96-649c93b8bb02" height="332" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/m/minarivater.jpg" width="500" class="align-center" /><p>Feinsinniger Humor und leise Tragik geben sich hier immer wieder die Klinke in die Hand, und wenn "Minari" gegen Ende dann doch auf einen sehr dramatischen Höhepunkt zusteuert, hat er sein Publikum längst genug eingenommen, dass es mit vollem Herzen dabei ist. Ein gleichsam leiser wie wunderschöner Film, dessen sanfter Fluss so angenehm ist wie das ruhige Rauschen des Baches, an dem Oma Soonja ihr Minari anpflanzt.  </p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15713&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="NXoDZQfpMqE7cIWwDNisKkKJOU8_ic_bJeCiAUJ2CJY"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Minari - Wo wir Wurzeln schlagen</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">M</div> </div> Mon, 12 Jul 2021 18:30:35 +0000 frami 15713 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/minari-wo-wir-wurzeln-schlagen#comments Sommer 85 https://www.filmszene.de/filme/sommer-85 <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Sommer 85</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/maximilian" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Maximilian Schröter </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">9. Juli 2021 - 14:03</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10310" hreflang="de">Kurz-Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Été 85</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/coming-age" hreflang="de">Coming-of-Age</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/romanze" hreflang="de">Romanze</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/frankreich" hreflang="de">Frankreich</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/francois-ozon" hreflang="de">Francois Ozon</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/felix-lefebvre" hreflang="de">Félix Lefebvre</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/benjamin-voisin" hreflang="de">Benjamin Voisin</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/philippine-velge" hreflang="de">Philippine Velge</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/valeria-bruni-tedeschi" hreflang="de">Valeria Bruni-Tedeschi</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="102" class="field__item">102 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-08T12:00:00Z" class="datetime">8. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-4" id="vote--4" data-drupal-selector="fivestar-form-4" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="80" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">8</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">8/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--4" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-xstnaeo6-szvj1edf3axbd8kgiq5iht12j6ezbwtu4u" type="hidden" name="form_build_id" value="form-XSTNAEO6-sZvJ1edF3Axbd8kGIq5iht12J6EZbwTu4U" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-4" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_4" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Wild Bunch Germany GmbH</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/Sommer%2085%20Plakat.jpg?itok=lK2HICso" width="180" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Der Titel sagt es schon: Dieser Film spielt im Sommer, und zwar dem des Jahres 1985. Alexis (Félix Lefebvre) ist zu diesem Zeitpunkt 16 Jahre alt und vor kurzem mit seinen Eltern in einen Küstenort in der Normandie gezogen. Er genießt die Sonne, den Strand und das Meer. Als er mit seinem kleinen Segelboot in ein Unwetter gerät, rettet ihn der wie aus dem Nichts auftauchende, zwei Jahre ältere David (Benjamin Voisin). Die beiden freunden sich an und stellen schnell fest, dass sie sich auf mehr als nur freundschaftliche Weise zueinander hingezogen fühlen. Eine fast schon zu perfekt wirkende Liebesgeschichte nimmt so ihren Anfang, und die beiden verbringen ein paar herrliche Wochen miteinander. Aber so perfekt diese gemeinsame Zeit auch scheint, so abrupt endet sie, als ein tragisches Ereignis die beiden jungen Männer auseinanderreißt.</span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">François Ozon legt ein Arbeitstempo wie nur wenige andere Regisseure. Fast im Jahrestakt stellt der Franzose neue Filme fertig (zuletzt <a href="https://www.filmszene.de/filme/gelobt-sei-gott">"Gelobt sei Gott"</a>), die mal mehr und mal weniger zu begeistern wissen, aber immer irgendwie interessant sind. „Sommer 85“ ist nun eine in vielerlei Hinsicht recht konventionelle Liebesgeschichte mit Drama- und Coming-of-Age-Elementen, die auf einem Roman von Aidan Chambers basiert (den Titel des Buches wollen wir hier mal nicht erwähnen, da er genau genommen schon einen Spoiler für den Film darstellt). </span></span></span></span></span></span></p> <p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Das schwül-heiße Sommer-Setting erinnert dabei natürlich an „Swimming Pool“, einen von Ozons größten Erfolgen. Und ein paar Mal meint man beim Anschauen sogar eine weitere Gemeinsamkeit zwischen den beiden Filmen zu entdecken: Ist David tatsächlich real oder sind die Tage, die Alexis mit ihm durchlebt, nicht viel zu schön, um nichts weiter als Einbildung zu sein? Die in diese Richtung gehenden Hinweise verlaufen jedoch im Sand und David sowie seine Mutter (Valeria Bruni Tedeschi) sind nicht nur äußerst real, sondern beeinflussen Alexis‘ Leben auch nachhaltig.</span></span></span></span></span></span></p> <img alt="&quot;Benjamin Voisin, Philippine Velge &amp; Félix Lefebvre&quot;" data-entity-type="file" data-entity-uuid="35fe4c5e-a617-4b24-954b-6ef90aa8b48f" height="332" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/Sommer%2085_1.jpg" width="500" class="align-center" /><p><span style="font-size:12pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Times New Roman&quot;,serif"><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:125%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">„Sommer 85“ zieht den Zuschauer zunächst mit traumhaften Meer- und Strandbildern in den Bann, nur um dann recht früh im Film eine Tragödie anzukündigen. Dies sorgt für Spannung, weil man nun eine ganze Weile warten muss, um die genauen Umstände des angekündigten Ereignisses zu erfahren. Gleichzeitig verliert man sich aber dennoch immer wieder in Alexis und Davids gemeinsamem Glück, lässt sich auf einer nostalgischen Welle aus Hits der 80er tragen und kann das so wunderbar natürlich wirkende Schauspiel der beiden jungen Hauptdarsteller genießen. Gegen Ende wird die Handlung dann so dramatisch, wie es eben nur eine jugendliche Liebesgeschichte sein kann. Man liebt und leidet mit Alexis mit und freut sich schließlich, dass François Ozon mit „Sommer 85“ einen richtig guten Film gedreht hat.</span></span></span></span></span></span></p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15720&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="5WYYPc4Ho2Nvfl-F-PTlUIPA-nVDhbZ88yJ9dY-ID-c"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Sommer 85</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">S</div> </div> Fri, 09 Jul 2021 12:03:26 +0000 maximilian 15720 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/sommer-85#comments Black Widow https://www.filmszene.de/filme/black-widow <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Black Widow</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">7. Juli 2021 - 17:46</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Black Widow</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/action" hreflang="de">Action</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/cate-shortland" hreflang="de">Cate Shortland</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/scarlett-johansson" hreflang="de">Scarlett Johansson</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/florence-pugh" hreflang="de">Florence Pugh</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/david-harbour" hreflang="de">David Harbour</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/rachel-weis" hreflang="de">Rachel Weis</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/ray-winstone" hreflang="de">Ray Winstone</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="133" class="field__item">133 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-08T12:00:00Z" class="datetime">8. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-5" id="vote--5" data-drupal-selector="fivestar-form-5" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--5" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-48nyuvivngzwbkhm8qvlq2-tfdegzvs3qehfn429nfe" type="hidden" name="form_build_id" value="form-48NyUviVNgZwbKHM8qVlQ2-TfdEgZVs3qEHFn429nFE" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-5" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_5" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Walt Disney Pictures</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/BW%20Poster.jpg?itok=Hd-r3_BH" width="154" height="220" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Der Kino-Neustart des Marvel Cinematic Universe macht gleich noch einmal deutlich, wie sehr sich die Situation geändert hat. Denn nachdem der Solofilm mit Scarlett Johanssons „Black Widow“ aufgrund der Corona-Pandemie nun mit gut anderthalb Jahren Verspätung erfolgt, wird es ihn parallel auch sofort als kostenpflichtigen Stream bei Disney+ geben – eine Vorgehensweise, wie sie früher gerade bei den großen Marvel-Blockbustern undenkbar gewesen wäre. So ist denn auch nicht jede Kette davon begeistert, obwohl die Branche vielleicht eher aufatmen sollte, schwebte doch lange das Damoklesschwert einer kompletten Streichung des Kinoeinsatzes über ihr.</p> <p>Um langsam wieder in die Marvel-Welt zurückzufinden ist „Black Widow“ aber eine recht gute Option, erfordert der Film doch nicht, die kompletten Geschehnisse der letzten großen Crossover-Filme samt Heldenschar mental parat zu haben. Vor allem nicht die aus dem „Blip“-Zeitsprung resultierenden Verwicklungen, denn dies ist die Geschichte der Natasha Romanoff vor diesem Ereignis.                                                                                           </p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="0ad56f99-0380-4d1f-80e8-0e38ec301b6a" height="100" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/b/BW%201.jpg" width="240" class="align-center" /><p>Und da gehen wir erst einmal ganz weit zurück, als eben diese Natasha inmitten ihrer Kindheit erfahren muss, dass ihr gesamtes Leben inklusive der vermeintlich heilen Familie in der amerikanischen Kleinstadt ein vom russischen Geheimdienst inszenierter Fake ist. Für die Mission ihrer vermeintlichen Eltern waren sie und ihre Schwester lediglich Mittel zu dem Zweck eine unverdächtige Fassade aufrecht zu erhalten. Nach ihrer Flucht bleibt die „Familie“ in der Welt der Agenten und Natasha wird mit ihrer Schwester Yelena (Florence Pugh) zu unfreiwilligen Teilnehmerinnen des „Black Widow“-Programms, einer Gruppe von praktisch willenlosen Profikillerinnen, die ganz nach den Wünschen des Programmleiters Dreykov (Ray Winstone) agieren müssen. Um auch die anderen Frauen aus dessen Fängen zu befreien, müssen sie sich dabei schließlich eher widerwillig mit ihren ehemaligen Pseudo-Eltern zusammentun.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="173d8272-ecad-4a36-9506-119d4fbf9bc6" height="100" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/b/BW%203_0.jpg" width="240" /></p> <p>Zeitlich bewegen wir uns hier in der „<a href="https://www.filmszene.de/filme/first-avenger-civil-war">Civil War</a>“-Phase, als Natasha Romanoff sich auf die regierungskritische Seite von Captain America stellte und daher als gesuchte Verbrecherin galt. Eine Situation, die das Agieren nochmal schwieriger macht, zumal sie dadurch irgendwann auf der schwarzen Liste gleich beider Supermächte steht. Letztlich ist es nur mit Hilfe der extrem dysfunktionalen und zudem ja auch unechten Familie möglich, überhaupt voranzukommen.</p> <p>Da diese neben den beiden toughen Schwestern noch aus der reichlich abgebrühten Melina und dem genauso superstarken wie unberechenbaren Alexei - seines Zeichens als „Red Guardian“ einst eine Art sowjetischer Gegenpol zu Captain America - besteht, ist für reichlich Zoff gesorgt. Und diese etwas andere, schnell ausartende „Wiedersehensfeier“ liefert dann einige der Highlights eines Films, der sich in Ton und Aufbau doch sehr stark von den sonstigen Marvel-Beiträgen unterscheidet, zumindest von den Ensemblefilmen. Nicht zuletzt dank einer charismatischen Performance von „<a href="https://www.filmszene.de/stranger-things-staffel-1">Stranger Things</a>“-Sheriff David Harbour als wildem Raufbold finden sich hier aber auch die mit Abstand witzigsten Momente des Films.</p> <p>Aber es war ja schon immer eine Stärke des MCU sich bei den einzelnen Helden dann auch recht konsequent ins jeweils passende Genre zu begeben, und deshalb sieht ein Film über den Magier <a href="https://www.filmszene.de/filme/doctor-strange">Dr. Strange</a> eben völlig anders aus als die Teenager-Eskapaden eines <a href="https://www.filmszene.de/filme/spider-man-homecoming">Spider-Man</a> oder die Götterwelt der Asen um<a href="https://www.filmszene.de/filme/thor"> Thor.</a> Wenn wir es nun also mit einem echten Agentenfilm zu tun haben, in dem der Kalte Krieg nie so wirklich geendet hat, dann ist es absolut passend die Atmosphäre derart kühl bis frostig aufzubauen wie es hier der Fall ist.</p> <p>Dementsprechend natürlich auch mehr Bodenständigkeit in Sachen Action, sprich Kämpfe von Frau zu Frau (denn das weibliche Geschlecht dominiert hier klar) sowie eher handelsübliche Waffen und Ausrüstung. Ein paar S.H.I.E.L.D.-ähnliche Luftschiffe gibt es zwar auch zu bestaunen, aber vom Gigantismus der epischen Beiträge des Marvel-Universums bleibt man durchgehend weit entfernt.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="62f35e9b-928f-4a0e-a051-166a1f6cfe46" height="160" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/b/BW%202_0.jpg" width="240" /></p> <p>Das Tempo wird nach dem fulminanten Auftakt in der Schläfer-Familie zunächst deutlich rausgenommen, zieht dann aber spätestens mit dem ersten Aufeinandertreffen der erwachsenen Schwestern wieder an. Mit der ohnehin praktisch immer für Begeisterung sorgenden Florence Pugh („<a href="https://www.filmszene.de/filme/midsommar">Midsommar</a>“, „Lady Macbeth“„Little Women“) hat man der auch nicht gerade uncharismatischen Scarlett Johansson dabei eine mehr als ebenbürtige Partnerin an die Seite gestellt, die ihr mit ihrem rotzigen aber stets absolut glaubwürdigen Auftreten durchaus ein wenig die Show stiehlt und sich unbedingt für weitere Einsätze im MCU empfiehlt.</p> <p>Die Story selbst und auch der Hauptbösewicht samt Gehilfen hinterlassen dagegen deutlich weniger Eindruck und auch an den Realismus und die Tiefgründigkeit des thematisch recht ähnlich gelagerten „<a href="https://www.filmszene.de/filme/red-sparrow">Red Sparrow</a>“ mit Jennifer Lawrence reicht man nicht heran. Aber das ist auch kaum erwart- und machbar bei einem Werk, das sich halt immer noch in den Bahnen des Marvel-Universums mit all seinen Superhelden und übernatürlichen Elementen bewegt.</p> <p>„Black Widow“ lebt stattdessen von seiner exzellenten Darstellerriege, der gewohnt überdurchschnittlichen Inszenierung und einer gelungenen Atmosphäre. So überflüssig, wie der eine oder andere den nachgeschobenen Film zu einer vermeintlich bereits auserzählten Figur empfunden hat, fällt der Schwanengesang der Schwarzen Witwe daher keineswegs aus.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article data-comment-user-id="0" id="comment-259951" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1625839276"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/index.php/comment/259951#comment-259951" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Boykott durch viele Kinos</a></h3> <p class="comment-submitted"> Cinechamp am 9. Juli 2021 - 15:27 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-6" id="vote--6" data-drupal-selector="fivestar-form-6" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--6" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-phbhpjl40oljnrvu5lshwbmp7tbgi0ecs4eez6pc5uw" type="hidden" name="form_build_id" value="form-PhbHPjl40oljnRVu5LSHWBmp7Tbgi0ecs4EeZ6pC5Uw" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-6" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_6" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Dass die Kinobranche bei einem zeitgleichen Kino- und Disney+ Start eher aufatmet ist eine sehr eigenwillig Interpretation, insbesondere wenn man bedenkt, dass zwei Kinoketten und viele weitere unabhängige Kinobetreiber*innen den Film komplett boykottieren. Dabei ist mit der Cineplex Gruppe, die (je nach Betrachtungsweise) größte bzw. zweitgrößte Kinokette Deutschlands und auch Kinopolis inklusive ihrem Flaggschiff Mathäser in München.<br /> Auch wenn ihr euch in den letzten immer stärker dem Streaming gewidmet habt, hätte ich mir doch gewünscht, dass auch dies zu mindestens thematisiert worden wäre und anstatt nur &quot;Hurra Disney&quot; zu rufen.</p> </div> <a href="/index.php/comment/259951#comment-259951" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=259951&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="ua1DxjPGKoFoVWVu3MYH6SC5TwbL5HrZUu41abeDhv8"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="7" id="comment-259953" class="comment js-comment by-node-author"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1625849016"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/index.php/comment/259953#comment-259953" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Re: Boykott</a></h3> <p class="comment-submitted"> <span lang="" about="/index.php/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span> (Redaktion) am 9. Juli 2021 - 18:26 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-7" id="vote--7" data-drupal-selector="fivestar-form-7" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--7" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-zvkvdx0zx727royudi-ax9-qmrf4w-c16cnsw8oma0o" type="hidden" name="form_build_id" value="form-zVkVDX0zx727royUdI_ax9_qmRf4w_c16CnsW8OMa0o" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-7" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_7" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>@Cinechamp:<br /> Der Einwand mit dem teilweisen Boykott ist berechtigt, daher habe ich den entsprechenden Satz dahingehend abgeändert, wie die Branche angesichts der zuvor drohenden Komplettabsage des Starts meiner Meinung nach eher reagieren SOLLTE. Was nicht mit "Hurra Disney" gleichzusetzen ist.</p> <p>Denn ich denke schon, dass der doch recht stolze Extrapreis für den Stream den Kinos eine gute Position als reizvollere Alternative verschafft.</p> </div> <a href="/index.php/comment/259953#comment-259953" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=259953&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="3FE5x5Ite66Wr7-dK_8dwh9Jv6MfyuPhjE9Ug0L5GBY"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-259970" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1626004806"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/index.php/comment/259970#comment-259970" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Extrakosten für Disney+</a></h3> Antwort auf <a href="/index.php/comment/259953#comment-259953" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Re: Boykott</a> von <span lang="" about="/index.php/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span><br> <p class="comment-submitted"> Victor von Schwarzhagen am 11. Juli 2021 - 11:49 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-8" id="vote--8" data-drupal-selector="fivestar-form-8" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--8" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-kg8pxrbf4uhehtddrdzb5utfcvxawar4-ypih6wb9pe" type="hidden" name="form_build_id" value="form-KG8pxRbF4uHEHtDDrDzb5UTFcvXAWaR4-yPIh6WB9PE" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-8" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_8" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Der &quot;recht stolze Extrapreis&quot; relativiert sich recht schnell, wenn man den Film mit mindestens einer weiteren Person anschauen wird.<br /> Mein Junior schaut ebenfalls die Marvel-Filme und wenn ich nun überlege, was mich 2 Kinokarten kosten, dann ist der Extrapreis für Disney+ plötzlich nicht mehr so stolz.</p> </div> <a href="/index.php/comment/259970#comment-259970" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=259970&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="R5pKjt95G5f5d4J6Pdiv5wCYoaRggbQ7GfQxmss2zAk"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15719&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="z98r3SgGkFK0JPp_4VuEKu0Gvi_Bz4SwRamATo7Nim8"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Black Widow</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">B</div> </div> Wed, 07 Jul 2021 15:46:52 +0000 volker 15719 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/black-widow#comments Conjuring 3: Im Bann des Teufels https://www.filmszene.de/filme/conjuring-3-im-bann-des-teufels <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Conjuring 3: Im Bann des Teufels</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">2. Juli 2021 - 20:41</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10310" hreflang="de">Kurz-Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">The Conjuring: The Devil made me do it</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/horror" hreflang="de">Horror</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2021</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/michael-chaves" hreflang="de">Michael Chaves</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/patrick-wilson" hreflang="de">Patrick Wilson</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/vera-farmiga" hreflang="de">Vera Farmiga</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/ruairi-oconnor" hreflang="de">Ruairi O´Connor</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/john-noble" hreflang="de">John Noble</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="111" class="field__item">111 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-01T12:00:00Z" class="datetime">1. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-9" id="vote--9" data-drupal-selector="fivestar-form-9" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="40" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">4</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">4/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--9" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-wxqozytajq-hd-9ena-ryto-ih-b0f1o8t0qs8ex1ba" type="hidden" name="form_build_id" value="form-wXqoZyTaJQ-HD_9eNa_Ryto_Ih_b0F1o8T0qs8Ex1BA" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-9" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_9" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Warner Bros. Pictures</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/conjuring%203%20poster.jpg?itok=kYKNn-0j" width="156" height="220" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Der dritte Beitrag innnerhalb der Hauptserie des mittlerweile bereits diverse Spin-Offs umfassenden „<a href="https://www.filmszene.de/filme/conjuring-die-heimsuchung">Conjuring</a>“-Universums stellt nun nach einigen Jahren Pause mal wieder das Paar in den Mittelpunkt, das seit jeher der größte Trumpf dieser Franchise ist: Das auch real existierende Ehepaar Ed und Lorraine Warren (Patrick Wilson &amp; Vera Farmiga), seines Zeichens Experten für übernatürliche Vorkommnisse mit entsprechend umfangreicher Akten- und Devotionaliensammlung zum Thema. Aber obwohl die Episode um die Verteidigung des vermeintlich von einem Dämon besessenen Arne Johnson sogar als berühmtester Fall der Para-Ermittler gilt, entpuppt sich der Film dazu als der schwächste der Trilogie.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="c04801b2-498b-46ff-9f43-6821581c7181" height="96" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/c/conjuring%201.jpg" width="230" /></p> <p>Nachdem der Fall eigentlich gelöst scheint und ein Dämon den kleinen David offenbar verlassen hat, wird erst mit Verzögerung klar, dass dieser lediglich den Wirt gewechselt hat und nun den beim Exorzismus ebenfalls anwesenden Freund seiner Schwester beherrscht. Die Erkenntnis kommt zu spät, denn Arne (Ruairi O´Connor) hat bereits seinen Vermieter getötet und sieht sich von der Todesstrafe bedroht. Die Warrens wagen den riskanten Weg, auf Schuldunfähigkeit wegen Besessenheit zu plädieren und sehen sich unter Zugzwang, entsprechende Belege vorzulegen.</p> <p>Wahrlich keine schwache Prämisse, doch bekommt man nur sehr wenig Ermittlerarbeit oder Spannung im Hinblick auf die Gerichtsverhandlung zu sehen, stattdessen wird diesmal von Beginn an mächtig auf die Action- und Effektschiene gesetzt. Genau das war aber die Stärke der Vorgänger – dass sie es aufgrund der cleveren und wirklich gruseligen Inszenierung gar nicht nötig hatten, mit viel Getöse, Lärm und Jump Scares zu arbeiten.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="34dd292f-23a5-4aa3-baba-93677a623cd7" height="153" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/c/conjuring%202.jpg" width="230" class="align-center" /><p>Teil Drei tut das aber sehr wohl, schraubt auch die Brutalität ordentlich nach oben und verliert sich dabei dann irgendwann fast so sehr in einer endlosen Aneinanderreihung von Actionsequenzen, wie sie schon den Ableger „The Nun“ zu einer äußerst anstrengenden Angelegenheit machten. Wirklich erschreckend wirkt das auf den Zuschauer aber leider nicht mehr, die zuvor gruselige Atmosphäre verabschiedet sich in einem schlechten Tauschgeschäft gegen pompöses Blendwerk. Da können auch die souveränen Darsteller Wilson und Farmiga nur wenig retten, auch wenn diese immer noch deutlich stärker agieren als sämtliche Mitspieler. „Conjuring 3“ ist ein schwacher Film und ein recht deutlicher Hinweis darauf, dass die Luft aus dieser Reihe wohl langsam raus ist.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15718&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="L_oeovkcGvv6CkSNp_kGgItF9DMe7xo0YMV59AgwxB4"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Conjuring 3: Im Bann des Teufels</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">C</div> </div> Fri, 02 Jul 2021 18:41:34 +0000 volker 15718 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/conjuring-3-im-bann-des-teufels#comments The Tomorrow War https://www.filmszene.de/filme/tomorrow-war <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">The Tomorrow War</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/streaming" hreflang="de">Streaming</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/matthias" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Matthias Kastl </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">2. Juli 2021 - 18:30</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-streaming-anbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Streaming</div> <div class="field__item"><a href="/streaming-anbieter/amazon-prime-video" hreflang="de">Amazon Prime Video</a></div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/science-fiction-0" hreflang="de">Science-Fiction</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/action" hreflang="de">Action</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2021</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/chris-mckay" hreflang="de">Chris McKay</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/chris-pratt" hreflang="de">Chris Pratt</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/jk-simmons" hreflang="de">J.K. Simmons</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/yvonne-strahovski" hreflang="de">Yvonne Strahovski</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/sam-richardson" hreflang="de">Sam Richardson</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="140" class="field__item">140 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-02T12:00:00Z" class="datetime">2. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-10" id="vote--10" data-drupal-selector="fivestar-form-10" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="30" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">3</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">3/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--10" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-np-fijamn8czbi-pd7gxssjufgcff-dyavd2db-25yk" type="hidden" name="form_build_id" value="form-NP_FijamN8czBI_pD7GxsSJuFGcFf-dYaVd2dB_25yk" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-10" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_10" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Amazon Prime Video</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/tomorrow_war_poster.jpg?itok=fB4I7m8w" width="169" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Zeitreisefilme und Logik sind sich ja nur selten grün. Was sich aber das Science-Fiction-Spektakel „The Tomorrow War“ in dieser Hinsicht leistet, erlebt man nun wirklich nicht alle Tage. Angesichts von Logiklöchern größer als der Grand Canyon und einem der unintelligentesten Action-Helden der Filmgeschichte sucht der Verstand des Zuschauers hier schon frühzeitig verzweifelt im präfrontalen Cortex nach dem Schleudersitz. Wer trotz generischer Action und schmerzlich vermisster Selbstironie am Ball bleibt, kann aber nach dem Genuss von ein paar kühlen Hopfengetränken zumindest mit dem abstrusen Finale seinen Spaß haben.</p> <p>Ganz ohne Alkohol müssen im Film leider viele Fußballfans das WM-Finale 2022 in Katar verfolgen – obwohl sie genau den wenig später durchaus gebrauchen könnten. Denn mitten im Spiel erscheint auf dem Platz plötzlich eine mysteriöse Anomalie, aus der martialisch gekleidete Soldaten aus der Zukunft hervortreten. Die sehen sich dort einer gefräßigen Alien-Spezies ausgesetzt und bitten ihre Vorfahren weltweit verzweifelt um Hilfe. Gut, dass Biolehrer Dan Forester (Chris Pratt, „<a href="https://www.filmszene.de/filme/passengers">Passengers</a>“, „<a href="https://www.filmszene.de/filme/jurassic-world">Jurassic World</a>“) früher einmal Elite-Soldat war und darum für den blutigen Kampf in der Zukunft, im Gegensatz zu vielen anderen Rekruten aus der alten Welt, zumindest etwas gerüstet ist.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="ebc8968f-842b-42de-b4cd-411d563960b8" height="214" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/t/tomorrow_war_01.jpg" width="500" class="align-center" /><p><br /> Immer wieder mal liest man ja von der Idee irgendwelcher Filmproduzenten, doch bald mal ein Drehbuch von einer künstlichen Intelligenz ganz automatisch aus garantiert Kassenmagnet-tauglichen Versatzstücken erstellen zu lassen. Nun, es ist soweit. Anders ist zumindest dieses Werk hier nicht zu erklären, bei dem keine Szene so wirklich Sinn ergibt und kaum eine Figur halbwegs nachvollziehbar handelt. Für schlappe 200 Millionen Dollar hat Amazon die Rechte des Films von Paramount abgekauft, was definitiv 200 Millionen zu viel waren. Glücklicherweise aber verhinderte das immerhin, dass „The Tomorrow War“ wie ursprünglich geplant auf der großen Leinwand sein Unwesen treiben kann.</p> <p>Es dauert auf jeden Fall nicht lange, bis angesichts der hier präsentierten Story die Synapsen des Publikums zum gordischen Knoten mutieren. Wieso trainiert man die neuen Rekruten nur so kurz, wenn man sie doch auch etwas später losschicken kann? Wieso bekommen die kein gescheites Briefing und müssen sich die eigentlich bekannten Schwachstellen der Aliens selbst zusammenreimen? Warum zieht man seine eigenen Leute aus dem Kriegsgebiet ab, denkt aber es wäre eine gute Idee dort einen Haufen unausgebildeter Zivilisten auf eine enorm wichtige Rettungsmission zu schicken? Und wieso nutzt man die Reise in die Vergangenheit nicht dafür, um einfach jede Menge Zeit in die Forschung zu stecken?  </p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="892c1df3-5f4b-43bf-b98a-9841f7dfc5f7" height="193" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/t/tomorrow_war_02.jpg" width="500" class="align-center" /><p><br /> Wenn der Film nach knapp 20 Minuten versucht, mit Hilfe von zwei Flößen und Kindergartenlogik den Zeitreise-Mechanismus zu erklären, hat man als Zuschauer schon längst resigniert. Hier macht einfach nichts Sinn. Und so akzeptiert man dann auch achselzuckend, dass unsere Aliens einmal die Woche einen Sabbat-Tag einlegen. Ist halt so. Und das wäre ja auch alles noch erträglich, wenn der Film es zumindest schaffen würde uns auf irgendeiner anderen Ebene zu stimulieren.</p> <p>Zugegeben, die Effekte sind durchaus gelungen und die Aliens auch ordentlich furchteinflößend. Doch die Action ist generisch inszeniert und nicht eine einzige Action-Sequenz schafft es, den Puls zumindest ein klein wenig höher schlagen zu lassen. Was sicher auch daran liegt, dass keine einzige Figur auch nur ansatzweise so etwas wie Charisma aufbauen kann. Stattdessen präsentiert man uns hier eine einfallslose Mixtur aus Figuren voller klischeehafter Charakterzüge (sehr bedauernswert hierbei J.K. Simmons als Dans stets schlecht gelaunter Vater), die auch untereinander nie wirklich die nötige zwischenmenschliche Chemie generieren. Was auch schwierig ist, wenn die Handlungen der Figuren schon in sich keinen Sinn ergeben. So ist Dans neunjährige Tochter erst damit beschäftigt, Enzyklopädien zu lesen und uns mit ihrem Fachwissen zu beeindrucken, nur um später Hilfe dabei zu benötigen, drei Worte auf ein Pappschild zu kritzeln.<br />  </p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="c338fd63-27c2-4bbd-af20-7d708cfd56e9" height="208" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/t/tomorrow_war_03.jpg" width="500" class="align-center" /><p>Am schlimmsten erwischt es aber leider die Hauptfigur. Was unser Biolehrer und pensionierter Elitesoldat hier veranstaltet, ist gerade im späteren Verlauf der Handlung eine pure Farce. Angelegt als muskulöses Wissenschaftsgenie, scheitert Dan schon daran einfachste Zusammenhänge zu erkennen. Vor allem im zweiten Drittel nimmt das dramatische Züge an, wenn Dan in halsbrecherischen Aktionen das Überleben der kompletten Menschheit riskiert, nur um etwas in der Zukunft zu verhindern, was eigentlich sowieso hinfällig wäre. Was ihm Nebenfiguren auch mehrmals zu erklären versuchen, was dann aber nur in noch spektakuläreren Fehleinschätzungen unseres beratungsresistenten Gelegenheitssoldaten mündet. Selten hat man solch einen uncleveren Helden gesehen – und das mag angesichts des modernen Hollywoodkinos schon einiges heißen.</p> <p>Besonders traurig dabei ist, dass Chris Pratt ja eigentlich ein so unglaublich charismatischer Schauspieler ist. Doch dazu muss man ihm auch die Gelegenheit geben. Und hier kommen wir zum Kernproblem des Films. Angesichts des offensichtlichen inhaltlichen Mumpitz, den man uns hier präsentiert, schreit diese Story geradezu nach Humor und Selbstironie. Doch was wir über eine lange Laufzeit bekommen ist ein verkrampfter Film, der sich viel zu ernst nimmt und seinem Hauptdarsteller gar nicht erst die Chance gibt, seinen spitzbübischen Charme zu entfalten. Pratt ist völlig überfordert damit, seinen kruden Figurenmix aus Rambo und Charles Darwin ernst und glaubwürdig erscheinen lassen zu müssen. Und so hängt der humorbefreite Protagonist wie ein Zementsack an diesem Film und verhindert lange Zeit, dass wir zumindest ein bisschen Spaß haben. So knallt und rumst es meist nur unmotiviert auf dem Bildschirm, ohne dass man irgendwie auch nur irgendwas fühlt.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="408c13ca-700a-4962-b0b7-35f60256e0db" height="213" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/t/tomorrow_war_04.jpg" width="500" class="align-center" /><p>Das ändert sich glücklicherweise in den letzten 20 Minuten, wo der Film tatsächlich die Kurve kriegt. Beziehungsweise eigentlich im hohen Bogen aus selbiger fliegt, denn wer noch glaubt, es geht inhaltlich nicht schlimmer wird nun eines Besseren belehrt. Wie Dans finaler aberwitziger letzter Plan aussieht, mit dem er die Welt retten will, wie dieser ausgeheckt wird und auf welche „Expertenmeinung“ er dabei zurückgreift, das muss man schon gesehen haben, um es zu glauben. Es ist der Moment, in dem sich wohl auch der Drehbuchautor den Schnaps aufgemacht und endlich begriffen hat, dass der Kahn schon längst an die Wand gefahren ist. Und so gibt es dann endlich die ersten Anzeichen bei den Figuren, dass diese wohl doch merken, hier Teil einer Satire zu sein. Und das wirkt schon fast wie ein Befreiungsschlag für einen Film, dessen Trashfaktor man bis dahin viel zu wenig genießen konnte.</p> <p>So muss dann auch der Rezensent zugeben, dass er angesichts dieser neuen Entwicklung nun doch kurz die Stopptaste betätigte, um sich ein leckeres Kaltgetränk aus dem Kühlschrank zu holen. Und tatsächlich, mit etwas Pils kommt am Ende wirklich noch gute Laune auf. Dieses unterhaltsame Finish macht „The Tomorrow War“ nicht wirklich zu einem guten Film, stimmt dann aber doch irgendwie fast versöhnlich. Trotzdem sollte man Hollywood auch nicht jeden Schwachsinn durchgehen lassen, weswegen wir die lange Zeit kompletter Arbeitsverweigerung der meisten Beteiligten hier mit einer entsprechend niedrigen Bewertung abstrafen. Wer sich das alles trotzdem antun möchte, dem sei auf jeden Fall vorher zu einem Blick in den Kühlschrank geraten.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article data-comment-user-id="0" id="comment-259917" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1625515408"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/index.php/comment/259917#comment-259917" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Weil ich sowieso schon in…</a></h3> <p class="comment-submitted"> kinomax am 5. Juli 2021 - 18:59 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-11" id="vote--11" data-drupal-selector="fivestar-form-11" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="10" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">1</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">1/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--11" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-eyp7xmaq0u5jbfkgstdzgcq6zc0hitnu3xhhct9rw3w" type="hidden" name="form_build_id" value="form-eYp7xMAQ0U5jBfKGstdzGcQ6Zc0HItNu3XhHCT9rW3w" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-11" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_11" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Weil ich sowieso schon in die Amazon Prime Abofalle getappt bin und erst nächstes Jahr wieder aussteigen kann habe ich es mir angetan, aufgrund der Hinweise bereits mit entsprechender Grundeinstellung.<br /> Mir scheint der Film ein Quasi-Paradebeispiel des derzeitigen Zustands der Hollywood-Kommerzfilmkultur zu sein.</p> <p>Superteuere Spezialeffekte, die trotzdem billig und doof aussehen, Superteuere Schauspieler, denen man trotzdem kein Wort abnimmt weil alles keinen Sinn macht, ganz viele &quot;starke Frauenfiguren&quot; comme l&#039;habitude und sonst einfach alles zusammengeklaut und trotzdem absolut gesichtslos.</p> <p>Im Grunde geht es dauernd unfassbar brutal zu aber man passt genau auf, dass man dann doch nicht wirklich was sieht, damit die Kinder auch zuschauen dürfen.<br /> Aber am schlimmsten eben, dass das alles so wenig Sinn macht.</p> <p>Ich dachte irgendwie Roland Emmerich hätte eine Art Monopol auf diese Art gehirnbeschädigenden Unfug (siehe &quot;2012&quot;), aber es scheint durchaus auch ohne ihn zu gehen.</p> </div> <a href="/index.php/comment/259917#comment-259917" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=259917&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="8lnQU92pvb5AxobWnQLj5V5Z8WtCvdRoEcOmi5W-dL0"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15717&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="1Ar6fJSYu5kpbdNGgcEHa53pSAxzk6OFvbvN-WCPcBA"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Tomorrow War, The</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">T</div> </div> Fri, 02 Jul 2021 16:30:35 +0000 matthias 15717 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/tomorrow-war#comments Catweazle https://www.filmszene.de/filme/catweazle <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Catweazle</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">1. Juli 2021 - 22:27</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/taxonomy/term/23" hreflang="de">Komödie</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/deutschland" hreflang="de">Deutschland</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/sven-unterwaldt" hreflang="de">Sven Unterwaldt</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/otto-waalkes" hreflang="de">Otto Waalkes</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/julius-weckauf" hreflang="de">Julius Weckauf</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/katja-riemann" hreflang="de">Katja Riemann</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/henning-baum" hreflang="de">Henning Baum</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/gloria-terzic" hreflang="de">Gloria Terzic</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/milan-pesche" hreflang="de">Milan Pesche</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="96" class="field__item">96 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-01T12:00:00Z" class="datetime">1. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-12" id="vote--12" data-drupal-selector="fivestar-form-12" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="60" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">6</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">6/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--12" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-dit5l3jilurbfprwyihlinlnzy5kpkjdcddsarlubdm" type="hidden" name="form_build_id" value="form-diT5l3jilUrbFPrwYIHLinLnZy5KpKjDCDDSaRLuBdM" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-12" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_12" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Tobis Film</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/1879938.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx.jpg?itok=vq_hPh0p" width="155" height="220" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Vielleicht haben nicht alle auf einen neuen Kinofilm mit ihm in der Hauptrolle gewartet, aber man kann auch nicht behaupten, dass Otto Waalkes sein Publikum in den letzten Jahren übersättigt hätte. Sein letzter Beitrag in diese Richtung, der mittelprächtig gelungene <a href="https://www.filmszene.de/filme/ottos-eleven">„Otto´s Eleven</a>“ ist nun bereits eine Dekade her und natürlich hat das Zögern, es noch einmal mit einem größeren, eigenen Projekt zu probieren, auch mit dem doch spürbar nachlassenden Erfolg zu tun. Denn nach seinen ersten drei, immens populären Filmen war einzig noch „<a href="https://www.filmszene.de/filme/7-zwerge-maenner-allein-im-wald">7 Zwerge</a>“ ein echter Publikumshit, während der berühmteste Ostfriese des Landes seither eher mit kleineren Gastspielen und Nebenrollen im Bewusstsein der Öffentlichkeit blieb.&nbsp;Immerhin hat ihm seine Synchronrolle als Faultier Sid in den „<a href="https://www.filmszene.de/filme/ice-age-kollision-voraus">Ice Age</a>“-Filmen dabei ganz nebenbei noch eine völlig neue Generation von jungen Fans erschlossen.</p> <p>Nun aber also „Catweazle“, die neue Version einer kleinen englischen Kultserie aus den Siebzigern, deren Protagonist Herrn Waalkes tatsächlich auf den Leib geschrieben zu sein scheint. Wobei sich allerdings sofort die Frage stellt, ob er diese Vorlage dann einfach komplett zu einer typischen „Otto“-Figur umformen und damit dann doch wieder nur die gleichen, altbekannten Motive abspulen wird. Die Erkenntnis nach Betrachten des fertigen Werks lautet jedoch: Das ist erfreulicherweise nicht der Fall.</p> <p>&nbsp;</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="f152586a-be7d-45d0-b83d-a366f7326ff7" height="160" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/c/2192204.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx.jpg" width="240" /></p> <p>Im ausgefransten Gewand präsentiert sich Otto als Magier des 11. Jahrhunderts, der genauso von sich überzeugt wie stark verpeilt agiert, was ihn flugs in Schwierigkeiten mit der Regierung in Person des örtlichen Fürsten bringt. Der ist von den kläglichen Zauberkunststücken Catweazles so wenig angetan, dass er ihn von seinen Wachen jagen lässt, die aber mit ansehen müssen, wie der Waldschrat sich plötzlich in Luft auflöst und verschwindet. Um dann in unserer Gegenwart wieder zu erwachen und dort Bekanntschaft mit dem jungen Benny (Julius Weckauf) zu schließen. Der erklärt ihm die Wunder der neuen (elektrischen) Welt und erklärt sich auch dazu bereit, ihm bei der Suche nach seinem verloren gegangenen Zauberstab „Anawandur“ zu helfen, auf den es außerdem auch die skrupellose Kunsthändlerin und Spekulantin Metzler (Katja Riemann) abgesehen hat. Dabei drängt die Zeit, denn Catweazler hat nur wenige Stunden um in seine Zeit zurückzukehren und dort ein großes Unglück zu verhindern.</p> <p>Die erneute Wahl von Sven Unterwaldt als Regisseur deutet zunächst nicht darauf hin, als hätte Waalkes große Ambitionen mal etwas Neues zu versuchen, zeichnete der doch bereits für die letzten drei Otto-Filme verantwortlich Waalkes&nbsp;dreht also praktisch seit mehr als fünfzehn Jahren immer mit demselben Mann auf dem Regiestuhl. Dafür gibt es dann aber erstaunlich wenig von den üblichen Albernheiten und eher derben Späßen zu sehen, für die Unterwaldt eigentlich bekannt und berüchtigt ist.</p> <p>Im Gegenteil nimmt der sich hier genauso zurück wie sein Hauptdarsteller, der zwar in Stimme und Erscheinung zu jeder Sekunde eindeutig „Otto“ ist, dabei aber auf seine üblichen Manierismen und abgenudelten Kalauer fast völlig verzichtet. Sein Catweazle ist stattdessen im Prinzip nicht mehr als ein einfach gestrickter und etwas ungeschickter, aber durchgehend liebenswerter Kerl, und damit z.B. weit entfernt vom Nervfaktor der Otto-Figur in den Sieben Zwergen. Damit war nach aller Erfahrung und auch nach Betrachten des zuvor veröffentlichten Trailers nicht zu rechnen, und das überrascht doch erst einmal sehr positiv.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="185d67cf-7955-4951-9fad-be467f263daa" height="170" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/c/2178164.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx.jpg" width="240" /></p> <p>Was schon bei den Zwergen zu überzeugen wusste, war das Setting, und auch in „Catweazle“ ist die Gestaltung der mittelalterlichen Welt gut gelungen und kommt nicht zu billig daher. Die nimmt allerdings nur einen kleinen Teil der Handlung ein und beim in der Gegenwart spielenden Strang wird es in Sachen Ausstattung deutlich biederer, auch wenn man als Kulisse mit Mechernich immerhin eine Stadt präsentiert, die noch Einiges an antikem Mauerwerk zu bieten hat.</p> <p>Bieder kommt aber vor allem auch die Geschichte daher, die doch sehr in bekannten Mustern verläuft und sich aus dem Setzbaukasten des typischen Kinderfilms mit ein wenig Drama bedient. Der Vater, der seinen Sohn nicht versteht und sich von ihm entfremdet; der als Ersatz auftauchende Freund, der sich ebenfalls als Außenseiter fühlt; die angehimmelte, zunächst noch etwas widerspenstige Nachbarstochter. Alles mit dabei hier in einer Story, die allgemein recht ruhig und zahm daherkommt. Selbst die von Katja Riemann mit einiger Spielfreude verkörperte Schurkin des Stücks wirkt nie allzu bedrohlich, und wenn dann doch mal geschossen wird, dann nicht scharf sondern mit harmlosen Betäubungspfeilen.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="ec6572cf-5d66-4f3f-9410-0c58b6056ea4" height="170" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/c/0073902.jpg-r_1920_1080-f_jpg-q_x-xxyxx.jpg" width="240" /></p> <p>Julius Weckauf hat sein großes Talent bereits mit der Hauptrolle in der Hape Kerkeling-Verfilmung „Der Junge muss an die frische Luft“ bewiesen, die des Benny fordert ihn hier deutlich weniger, und ein paar der Sätze, die den Kinderdarstellern in den Mund gelegt werden, wirken auch etwas gestelzt. Man findet allerdings auch als skeptischer Beobachter an diesem Film nichts, worüber man sich wirklich ärgern oder aufregen könnte, auch wenn er sich nicht allzu detailliert an der Serienvorlage orientiert.</p> <p>Geboten wird im Endeffekt nette, harmlose Unterhaltung, die aber sehr herzlich und liebenswert daher kommt. Für alle, die Otto grundsätzlich gerne sehen, dürfte es aber eine große Freude sein ihn hier einmal auf diese zurückhaltende, sehr sympathische Art zu erleben. Allzu viele brüllende Lacher generiert er damit diesmal nicht, bringt einen aber doch durchgehend zum Schmunzeln. Und daher könnte es sogar so sein, dass sein „Catweazle“ dem erwachsenen Zuschauer vielleicht noch etwas besser gefällt als den ganz Kleinen.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15716&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="YQ5XXTE-e55lgQlkoYDkpl30WNvp85GFRU5Y4vw_7hc"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Catweazle</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">C</div> </div> Thu, 01 Jul 2021 20:27:33 +0000 volker 15716 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/catweazle#comments Nomadland https://www.filmszene.de/filme/nomadland <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Nomadland</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/simon" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Simon Staake </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">29. Juni 2021 - 22:29</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Nomadland</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> <div class="field__item"><a href="/laender/deutschland" hreflang="de">Deutschland</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/chloe-zhao" hreflang="de">Chloé Zhao</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/frances-mcdormand" hreflang="de">Frances McDormand</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/david-strathairn" hreflang="de">David Strathairn</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/patricia-grier" hreflang="de">Patricia Grier</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/carl-r-hughes" hreflang="de">Carl R. Hughes</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="107" class="field__item">107 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2021-07-01T12:00:00Z" class="datetime">1. Juli 2021</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-13" id="vote--13" data-drupal-selector="fivestar-form-13" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static-' . 10 . ' clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--13" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-3tazhh1kwn4hzjujyhhshiyvpgv6ch0tc0wzo2xmzgw" type="hidden" name="form_build_id" value="form-3tazHh1KWn4hzJUJyhhShIyvPGv6Ch0tC0WzO2xMzgw" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-13" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_13" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">The Walt Disney Company</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/nomadland-1.jpg?itok=47PN186X" width="180" height="254" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Fern (Frances McDormand) verliert 2011 alles. Nach dem Tod ihres Mannes wird die Mine, in der sie und ihr Mann jahrelang arbeiteten, geschlossen und mit dieser auch die angeschlossene Kleinstadt Empire in Nevada. Fern beschließt, die Geisterstadt zu verlassen und fortan ein Nomadenleben in einem umgebauten Kleinlaster zu führen, um saisonalen Arbeitsmöglichkeiten hinterher zu reisen. Bei einem Nomadentreffen schließt sie Freundschaft mit diversen anderen Nomaden, bei einem späteren Job trifft sie auch den sympathischen David (David Stathairn) wieder. Als sich David seiner Familie annähert und Fern anbietet, mit ihm sesshaft zu werden, muss diese sich entscheiden, ob sie ihr modernes Nomadenleben beibehalten will...</p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Es gibt diverse Aussagen über Chloé Zhao, die man noch vor ein paar Jahren, als man durch „<a href="https://www.filmszene.de/filme/rider">The Rider</a>“ auch in europäischen Breiten auf Zhao aufmerksam wurde, ganz sicher nicht gemacht hätte. Etwa, dass Zhao demnächst (ähem, je nachdem was in COVID-Zeiten demnächst bedeutet) einen Marvelfilm in die Kinos bringen wird. Oder aber, dass sie mit ihrem neuen Film jetzt als große Favoritin in das dieses Jahr besonders bizarre Oscarrennen geht. Am wenigsten hätte Zhao selbst dies wohl vermutet nach ihren kleinen, quasi-dokumentarischen Dramen aus Indianerreservaten. Und trotzdem sind wir nun da, und zu großen Teilen ist dies Frances McDormand zu verdanken.</p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">McDormand erwarb 2017 die Rechte an dem gleichnamigen Sachbuch und fragte nach Sichtung von „The Rider“ dann bei Chloé Zhao an, ob diese die Regie von "Nomadland" übernehmen wolle. Man versteht natürlich, was McDormand zu dieser Idee bewogen hat: Zhaos Faible für Realismus sicherlich, gepaart mit ihrem Auge für das Ablichten des amerikanischen mittleren Westens, das sie in „Songs My Brothers Taught Me“ und „The Rider“ zeigte. In diesen Filmen zeigte Zhao, wie man auch aus kargen, oftmals deprimierenden Umgebungen Poesie und Schönheit exfiltrieren kann. Und Zhaos Methode, in ihren Filmen in quasi-dokumentarischer Form stets zum Großteil auf Laiendarsteller zu setzen, dürfte McDormand ebenfalls zugesagt haben und macht in der Adaption eines Sachbuchs ja auch durchaus Sinn. All diese Qualitäten sind auch in „Nomadland“ vorhanden.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="32dd47bf-70d4-4f6e-9857-4f7b3a45a023" height="207" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/n/Nomadland1.jpg" width="500" class="align-center" /><p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Was hier bemerkenswerterweise nicht vorhanden ist: eine politische Haltung. Es geht hier zumindest im Ansatz um ökonomische Krisen, vor allem die Auswirkungen der weltweiten Krise von 2008, und die harte wirtschaftliche Realität für die am wenigsten geschützten Mitglieder der arbeitenden Gesellschaft in den USA. Oder eher: es könnte auch um diese Dinge gehen, tut es aber nicht. Diese Ideen sind der Hintergrund für die Geschichte bzw. die Geschichten in „Nomadland“, sie werden aber nie Teil der Geschichte. Klar, nicht jeder Film muss dezidiert politisch sein, aber ein Film, der sich auf ökonomisch-politische Realitäten bezieht und sich gleichzeitig bemüht, eine Fiktion ins überaus Authentische zu überhöhen, dürfte sich doch einen politischen Kommentar oder zumindest eine Sichtweise erlauben.</p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Ein solches Korrektiv ist nicht immer nötig. In Zhaos vorherigem Film wurden die Plattitüden der jungen Rodeoreiter, ihr verfehltes Ehr- und Machogehabe in Bezug auf Verletzungen oder ihre verblendete Sichtweise auf den „Ruhm“, den sie erreichen können, nicht gesondert kommentiert, aber dies war auch gar nicht nötig. Die aufgezeigte Realität, gegen die diese Aussagen und Verhaltensweisen prallten, war genug. In „Nomadland“ ist sie dies nicht. Trotz des Versuchs, möglichst unglamourös zu sein, der damit beginnt, dass die erste Szene nach dem Vorspann Frances McDormand beim frösteligen Pinkeln im Freien in einer kargen Wüstenlandschaft zeigt, ist die Welt der hier gezeigten Nomaden vielleicht doch ein Stück zu romantisch: Drogensucht und Depressionen gibt‘s hier scheinbar nicht, Krankheiten – angesichts des Lebensstils eine der größten Gefahren – offensichtlich auch nicht. Auch keinen Diebstahl, hier hilft jeder jedem und eigentlich sind alle eine große fröhliche Familie.<br />  </p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Dass viele dieser Familie angehören, weil das ökonomische System Amerikas sie ausgespuckt und an den Rand gedrückt, nunmehr für sie keinen Platz mehr hat, ist eine Geschichte, die „Nomadland“ auch parallel erzählen könnte, aber nicht erzählen will. Besonders deutlich wird dies in der Sequenz, die Fern als Saisonarbeiterin bei Amazon zeigt. Vermutlich als Zugeständnis an Amazon für die Dreherlaubnis, die dem Realitätsanspruch des Films natürlich unendlich zugute kommt, wird hier nicht ein kritisches Wort über den Onlinegiganten verloren. Kein Wort über den endlosen Druck, schneller in der Maschine zu funktionieren, kein Wort über die – gerade für hier gezeigte ältere Personen – körperlich erbarmungslos harten Arbeiten: Hier wird sich zugelächelt und zugezwinkert, alle sind total glücklich, für Amazon arbeiten zu dürfen. <em>Shiny Happy People Laughing!</em></p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Bei den hier gezeigten Nomaden werden ökonomische Realitäten zwar ganz dezent angeschnitten, aber die Entscheidung, aus einem Auto zu leben und den Jobs kreuz und quer durchs Land hinterher zu reisen, wird eben nicht wirklich konsequent damit in Verbindung gebracht. Vielmehr scheint man die Entscheidungen der hier vertretenen Truppe von Nomaden – weiße, alternde Baby Boomer – als mehr oder weniger frei und gewollt präsentieren zu wollen, als Fortfahren und Endlich-einlösen des alten Hippietraums, als Erhörung des uramerikanischen Rufs der endlosen Straße, von Jack London und Mark Twain bis Jack Kerouac.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="39432831-73d1-4d47-b321-ee069c6bdc45" height="229" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/n/nomadland3.jpg" width="500" class="align-center" /><p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Wenn „Nomadland“ uns also nichts über das Leben in Amerika im 21. Jahrhundert für eine zunehmend ins Prekäre gedrückte Gesellschaftsschicht erzählen will, was will er uns denn dann erzählen? So genau weiß man das nicht, denn so genau weiß auch der Film das nicht. Zwar ist er komplett auf die Figur der Fern zugeschnitten, aber eine richtige Charakterisierung kommt dabei trotzdem nicht raus. Dem quasi-dokumentarischen Ansatz wird die Zuspitzung auf dramatische Konflikte geopfert, ebenso wie vereinfachende Psychologie. Was auf der einen Seite zwar ein Gewinn ist, da die übliche dramaturgische Manipulation vermieden wird, auf der anderen Seite aber auch durch nichts ersetzt wird.</p> <p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Die Kamera schaut Fern mal bei dieser Gelegenheitsarbeit oder Begegnung zu, dann mal bei einer anderen. Das Quasi-Dokumentarische heißt, dass man hier nahezu völlig Abstand nehmen muss von einer klassischen Dramaturgie oder aber der Idee eines Plots, der normalerweise einen Film leitet. Mögliche Konflikte, wie etwa eine Autopanne Ferns, nach der sie unbedingt Geld für die Reparatur aufbringen muss, werden aufgeworfen, aber dann fast beiläufig aufgelöst. Auch die sich anbahnende Liebesgeschichte mit David sowie sein Angebot des Sesshaft-Werdens werden erfreulich undramatisch und unaufgeregt abgehandelt. Ja, oder eben vielleicht doch einen Tick zu undramatisch und unaufgeregt. Denn das muss man auch sagen: Wo ein Film wie „The Rider“ schon langsam war, ist „Nomadland“ quasi kompletter Stillstand. Was angesichts eines Films über Nomaden in Wohnwagen ja schon fast wieder schön ironisch ist.</p> <img alt="" data-entity-type="file" data-entity-uuid="7356ce51-d300-45a0-bc71-94f1ae144c8c" height="207" src="https://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/n/nomadland2.jpg" width="500" class="align-center" /><p lang="de-DE" xml:lang="de-DE">Ganz ehrlich: Für einen gelungenen Film zum Thema, der nicht ausklammert, wie nahe am Abgrund jemand, der aus seinem Auto lebt, wirklich existiert, sollte man lieber Kelly Reichardts „<a href="https://www.filmszene.de/filme/wendy-lucy">Wendy &amp; Lucy</a>“ aus dem Jahr 2008 ansehen. Das soll nicht heißen, dass „Nomadland“ oder Frances McDormands fabulöse Leistung in einer One Woman Show darin nicht sehenswert sind. Aber man darf eben doch ein kleines oder auch ein größeres bisschen enttäuscht sein, wie wenig einem dieser Film eigentlich zu sagen hat. Immerhin eine stolze Filmszene-Tradition edler Nullerjahre nehme ich damit wieder auf, sollte „Nomadland“ wirklich den Oscar als bester Film gewinnen. Damals wurde uns ja immer vorgeworfen, Oscargewinner unterzubewerten. Ähm, uups, <em>I did it again</em>?</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15702&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="WNBigoL848klzk9Cpq6ITbF9PvRekRKCFrTXp6nBBvs"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Nomadland</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">N</div> </div> Tue, 29 Jun 2021 20:29:45 +0000 simon 15702 at https://www.filmszene.de https://www.filmszene.de/filme/nomadland#comments