Dänemark

8
8/10

Asger hat eine besondere Anruferin in der LeitungAls vor knapp 15 Jahren Joel Schumacher seinen Thriller "Nicht Auflegen" alleine in einer Telefonzelle spielen ließ, schien dies so etwas wie das letzte filmische Aufbäumen des guten alten Festnetzanschlusses zu sein.

5
5/10

borg 1 Gerade weil das Thema „Tennis“ eigentlich keines ist das im Kino bisher nennenswerte Spuren hinterlassen hat, ist es umso bemerkenswerter, dass sich nun fast zeitgleich zwei Filme auf einmal mit dem weißen Sport beschäftigen.

7
7/10

erlösung 1Eine Flaschenpost, die schon vor Jahren aufgegeben wurde, erregt die Aufmerksamkeit der Ermittler des „Sonderdezernats Q“ um Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) und seinen Assistenten Assad (Fares Fares). Der darin enthaltene Hilferuf stammt von zwei entführten Jungen, die allerdings niemals als vermisst gemeldet wurden.

7
7/10

antboy 2 1Das war im Nachhinein ja gar nicht so unclever, sich bei der Namenswahl für den kindlichen dänischen Superhelden für „Antboy“ zu entscheiden. Steht doch mit „Ant-Man“ der Kino-Auftritt einer weiteren Figur aus dem populären Marvel-Universum unmittelbar bevor, und da kann man sich dann doch ganz wunderbar mit dran anhängen.

7
7/10

dänische revolverhledenSpaghetti-Western kennt man ja nun und die sind auch wortwörtlich ein alter Hut. Aber hier haben wir nun wirklich mal etwas anderes, einen sagen wir mal Smörebröd-Western: Ein von und mit Dänen produzierter Western, der statt dem spanischen Almeria (der klassischen Kulisse des Eurowestern) in Südafrika gedreht wurde.

8
8/10

Sonia SuhlMarie (Sonia Suhl) ist ein schüchterner Teenager, der gemeinsam mit seinen Eltern in einem kleinen dänischen Fischerdorf lebt. Ihre Beziehung zum Vater (Lars Mikkelsen) ist alles andere als entspannt, und dann sind da noch die körperlichen Veränderungen, die Marie durchmacht sowie ihre unerklärliche innere Unruhe, die sich immer wieder in plötzlichen Wutausbrüchen entlädt. Eine ganz normale Pubertät also?

6
6/10

antboy 1Die Reihe der Superhelden im Kino reißt nicht ab, zwischen Captain America und dem nächsten X-Men-Film ist auch noch Platz für „Antboy“. Doch dabei handelt es sich weder um eine Comic-Verfilmung, noch hat die Figur etwas mit dem seit Jahren von Edgar Wright angekündigten „ Ant-Man“ aus der Marvel-Fabrik zu tun.

5
5/10

erbarmen 1Nach einem komplett misslungenen Polizeieinsatz, der einen Kollegen das Leben kostet und einen anderen schwer verletzt, wird der dafür verantwortlich gemachte Kopenhagener Kommissar Carl Mørck (Nikolaj Lie Kaas) in eine zwar neu gegründete, aber im Kern völlig unbedeutende Sonderabteilung abgeschoben. Im Dezernat Q soll er sich fortan um ungelöste Fälle kümmern, sprich: Diese möglichst schnell und geräuschlos schließen.

7
7/10

Dass ein ganzes Dorf innerhalb kürzester Zeit der Hysterie verfallen kann, zeigt der dänische Regisseur Thomas Vinterbergs mit „Die Jagd“ dem Publikum eindringlich. Wie auch in seinem ersten und bisher wichtigsten Film „Das Fest“, mit dem Vinterberg in Cannes 1998 die Goldene Palme gewann, ist auch hier das Thema Pädophilie, allerdings aus der Perspektive eines Mannes, der unschuldig ist, was ihm aber niemand glauben will.