Training Day

crime-thriller, usa 2001
original
training day
regie
antoine fuqua
drehbuch
david ayer
cast:

denzel washington,
ethan hawke,
scott glenn,
eva mendes, u.a.

spielzeit
122 min.
kinostart
06.12.2001
homepage
http://trainingday.warnerbros.com
bewertung

(7/10 augen)




 

 

 

 


 

 

 

Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz, dass das wahre Können eines Schauspielers erst dann bewiesen ist, wenn er einen überzeugenden Bösewicht abgegeben hat (ob Tom Hanks das jemals schaffen wird?). In "Training Day" ist es erstmals an Denzel Washington, seine Bad Boy-Qualitäten unter Beweis zu stellen, und er verwandelt dieses Pflichtprogramm in eine großartige Kür.
Der Oscar-Preiträger (bester Nebendarsteller für "Glory" 1989) glänzt hier als Alonzo Harris, dicke Nummer im Drogendezernat der Polizei von Los Angeles. Der junge, aufstrebende Cop Jake Hoyt (Ethan Hawke) hat um die Versetzung in Harris' Gruppe gebeten, weil er hofft, dort schnell Karriere machen zu können. Auf die sehr unkonventionellen Methoden seines neuen Chefs war er indes nicht vorbereitet: Ins Revier begibt sich Harris eigentlich nie, sein Büro ist ein konfiszierter "Low Rider"-Cadillac, und ohne seine gut versteckte Polizeimarke könnte man ihn locker für einen Dealer halten. Das hat System, sagt Harris. Anders kannst du auf der Straße nicht überleben. Einen Tag Zeit hat Hoyt, seine Qualitäten unter Beweis zu stellen, um in Harris' Mannschaft aufgenommen zu werden. Doch die Herausforderungen sind nicht von Pappe.
"Ein Drogenpolizist muss die Drogen kennen. Weise nie etwas zurück, wenn dir was angeboten wird, sonst fliegst du sofort auf." Mit dieser Argumentation nötigt Harris seinen Neuling schon vor dem Mittagessen zu ein paar kräftigen Zügen aus der Hasch-Pfeife, und das Zeug war mit PCP versetzt.
Der toughe Brocken hat seine ganz eigene Auffassung von Rechtsprechung: Kleinkonsumenten macht man ordentlich Angst, damit sie nicht wiederkommen, zwei Beinahe-Vergewaltiger werden zünftig zusammengeschlagen, um ihre Lektion zu lernen. Verhaftungen sind relativ überflüssig und halten nur auf. Hoyt, von den knallharten Methoden erst einmal schockiert, gibt sich alle Mühe, am Ball zu bleiben und die Gesetze der Straße zu lernen, wie Harris sie predigt. Doch wo ist die Grenze erreicht? Unterschlagung von Beweismitteln? Gefälschte Untersuchungsbefehle? Hinrichtungen in Selbstjustiz?

"Training Day" ist kein Film, der einen ernsthaften Beitrag zur Diskussion um richtiges oder falsches Vorgehen der Polizei leisten will. Es ist der grandiosen Vorstellung Denzel Washingtons anzurechnen, dass man seine Predigten der Straßenjustiz eine zeitlang ebenso für voll nimmt wie Nachwuchs-Bulle Hoyt. Es ist indes klar, wohin der Plot treibt, und dass es am Ende keine ambivalente Entscheidung zwischen richtig und falsch geben wird. Das ist ein bisschen schade, denn die Möglichkeit zu einer zwiespältigen Abhandlung über das Für und Wider von Law & Order war hier durchaus gegeben. Letztlich lag dies aber wohl nicht im Interesse von Regisseur Antoine Fuqua ("Replacement Killers"), der doch lieber auf das sichere Pferd gesetzt hat und einen einwandfreien, aber doch etwas zu gelackten Krimi-Reißer inszeniert hat, der das heiße Eisen zwar schmieden, aber nicht anfassen mag.
Frei von allzu viel Kontroversen bleibt daher die volle Aufmerksamkeit des Zuschauers bei den enormen Fähigkeiten des Denzel Washington, der "Training Day" im Handumdrehen zu seinem Film macht und vom ersten Auftritt bis zur letzten Szene die Leinwand dominiert. Da hat Ethan Hawke als gewissenhafter Lehrling nicht viel zu melden, auch wenn man dem ewigen Slacker Respekt dafür zollen muss, dass er sich in diesem Film endlich von seinem schon lange überalterten Image befreit hat. Sein von Brad Pitt's Figur aus "Sieben" inspirierter Charakter ist letztlich nicht mehr als ein Spielball, der zwischen Denzel Washington und seinem Gewissen hin und her geschlagen wird. Ohnehin ist es nicht einfach sich von der Dominanz eines Charakters wie Alonzo Harris zu lösen, der Snoop Dogg als ein im Rollstuhl sitzender Drogendealer einen Stift in den Hals steckt, damit er die soeben geschluckten Crack-Kugeln wieder auskotzt (Dr. Dre und Macy Gray sind übrigens ebenfalls in kleinen Rollen zu sehen). Ein "bad ass motherfucker", den Samuel L. Jackson nicht besser hätte geben können.
Mit sichtlichem Vergnügen schießt Harris arrogante Gemeinheiten aus allen Rohren, lässt dem Nachwuchs-Cop keine Sekunde Ruhe und kontrolliert alles und jeden mit provokanter Lässigkeit. Ein harter, fieser Bastard, und dank der Bravourvorstellung Washingtons vielleicht der faszinierendste "mean cop" der Filmgeschichte, bei dem man sich fast wünscht, er würde mit seiner Tour durchkommen, weil er einfach so cool ist.

"Training Day" ist so letztlich kaum mehr als eine verdammt unterhaltsame, clever geschriebene und packend umgesetzte One-Man-Show. Aber erstens ist das nicht unbedingt was schlechtes, und zweitens kann man das wahre Talent eines Schauspielers ohnehin erst in solchen Rollen erkennen, die nicht mit einer Oscar-Nominierung im Hinterkopf umgesetzt wurden. Denzel Washington bestätigt sich hier jedenfalls endgültig als einer der ganz Großen seines Faches.

F.-M. Helmke

 


Name: scoop
Email: scoop@slugs.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Super Kritik!
Auch ich musste bei Hawkes Figur an Brad Pitt in Sieben denken.
Und auch die Szene am Anfang, wo sich Harris und Hoyt zum ersten Mal treffen (in dem Café), hat mich doch sehr an den Bad Motherfucker aus Pulp Fiction erinnert.
Trotzdem ist der Film eine absolut unterhaltsame Tour de Force ohne den üblichen "im Ghetto gehts uns beschissen" Finger zu erheben. Das Ende ist zumindest nicht total vorhersehbar und passt durchaus zum Film.
Anders als Filme wie "Boyz'n the Hood" und "Menace to Society" sollte man "TD" mehr als einen Ghetto-Krimi sehen, denn als eine Millieustudie. Washington lässt Shaft aussehen, wie Michael Jackson: blass!



Name: Eric
Email: ericsgw@gmx.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

ich seh in dem film absolut keinen sinn! ich hab gedacht das wär ein super film aber das war wohl nix! ich kann den film auf keinen fall weiterempfelen!



Name: ezekiel
Email: ezekiel@todoroff.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Der Film startet gut und man kann sich noch mit der Rolle des aufstrebenden jungen Cops identifizieren. Bald muss aber auch der Jüngling erkenne das nicht alles Gold ist was glänzt, und nicht alles Gesetzlich was die Vertretung des Gesetzes so treibt. Mitspielen oder nicht? Tja das ist die Entscheidende Frage die sich kurioser Weise durch irgendwelche skurilen Zufälle bei/nach einer Runde Poker selbst beantwortet, und zu einer schiesswütigen Entscheidung führen.

Guter Film, der durchaus auch zum nachdenken anregt. Allerdings hätte man deutlich mehr draus machen können.



Name: Andreas Schroeder
Email: schroeder_andreas@web.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Der Oscar für Denzel Washington ist eine absolute Farce. Schon nach 15 Minuten fragte ich mich, wie Washington in diesem lauen Gangster Film eine authentische Charakterrolle entwickeln sollte. Ich möchte dem Schauspieler diese Fähigkeit nicht absprechen, aber dieser Film kann unmöglich die Basis dafür sein. Hier steckt keine Liebe zum Detail drin. Es wird das Gefühl vom Ghetto suggeriert indem menschliches Productplacement mit Typen wie Snoop Doggy Dog betrieben wird. Schwarze, Pistolen, Crack und Trashtalk. Vier Symbole haben dem Regisseur wohl gereicht um diese Kulisse aufzubauen. Was folgt sind harte Sprüche, flache Dialoge. Der Wortschatz reicht aus, um beim Metzger ein Frühstückswürstchen zu bestellen.
Der ganze Film wirkt wie ein aufgepeppter Soul-Music-Clip. Dazu hätte nur noch der Soundtrack durchgängig sein müssen, wenn nicht der Tonmeister zufällig Buena Vista Social Club eingespielt hätte, was völlig fehl am Platz war.
Ich habe in diesem Moment schon wieder vergessen, worum es in diesem Film ging.



Name: shorty
Email: iceage@counterstrike.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich finde den Film neben Bad Boys den besten Film. Er wird nie langweilig, hat, finde ich, einen sehr eigenen stil und humor.
Der Film beginnt "langsam" und wird immer actionreicher und spannender. Das Ende ist sehr sehr gut gelungen, habe sehr selten so ein gutes Ende gesehen. Auch die Handlung ist sehr unterhaltsam.
Ich gebe dem Film 10 Punkte, weil in dem Film alles stimmt (story, schauspieler, die frauen sowieso *g*, die musik)



Name: Artur
Email: houellebecq25@aol.com
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Nicht schlecht.
Denzel Washington ist also doch ein guter Schauspieler. Endlich eine gute schauspielerische Leistung von ihm. Eine verdammt gute. Es ist die bislang beste Rolle seiner Karriere. Auch weil er es schafft, zwiespältige Gefühle hinterlassen. Zum einen ist man abgestossen von seiner Sicht der Dinge. Zum anderen sympatisiert man mit ihm. Auch weil man das Gefühl hat, in ihm steckt doch noch ein möglicher guter Kern. Auch die schauspielerische Leistung von Ethan Hawke kann als gut bezeichnet werden. Nur bleibt sie einem nicht lange im Gedächtnis. Während in David Fincher´s "Sieben" auch Brad Pitt und Morgan Freeman gegensätzlicher nicht sein könnten, so sind dennoch beide gleichgewichtig für den Film. Nicht so in Training Day. Ethan Hawke ist ein guter Schauspieler. Aber gegen diesen Denzel Washington verblasst er sehr. Für den Film keinesfalls negativ. Man ist sowieso nur auf Washington fixiert. Training Day versucht nicht Moralapostel zu sein. Training Day ist flexibel. Der Badguy zeigt auch gute Seiten (Sorge um seinen Sohn), der Goodguy auch schlechte Seiten (Drogenkonsum). Training Day stellt mindestens eine Gruppe von Zuschauern zufrieden: Zuschauer die verdammt gut unterhalten werden wollen.



Name: Ingo Becker
Email: i.becker@wesemann-werbeagentur.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Denzel Washinghton hat mit diesem Film die Krönung einer markanten Charakter-Triologie gesetzt (zusammen mit "Hurricane" und "Gegen jede Regel"), die Maßstäbe für dieses Jahrzehnt setzen wird. Er spilet den kernigen Seelen-Dschungelkämpfer wie kein anderer in den letzten Jahren: desillusioniert, leidensfähig, führungswillig und unbeugsam. Dennoch ist Washington nicht facettenreich genug in seiner Darstellung, dass er über sich selbst hinauswächst und uns etwas ganz Neues bietet. Von daher hätte (wenn auch zum zweiten Mal hintereinander) Russell Crowe den Oscar für "Beautiful Mind" verdient gehabt. Zudem verwundert es, dass Washington, der zuvor offiziell gegen die vernachlässigte Anerkennung von Afroamerikanern im Filmbusiness aufmuckte, prompt den Goldjungen für die Rolle eines korrupten, opportunistischen Cops in die Hand gedrückt bekam! Die komplette Kehrseite des pädagogischen Tom-Hanks-Flairs...
Nichtsdestotrotz ist "Training Day" objektiv betrachtet ein Film der hart macht und manchen Traumtänzer mit den Füßen auf den Boden reißen wird. Denn der Film ist eine Parabel auf das Leben von hart arbeitenden Menschen allgemein: Um zu überleben raucht, trinkt, kifft man, pusht sich mit Ego-Reden auf, muss abartige Risiken eingehen und trotzdem Blut lecken und weiter machen. "Der Tod ist sicher, das Leben nicht" / "Du musst Dich entscheiden, ob Du Wolf oder Schaf bist" sind Zitate, die zum Leitmotiv werden können.



Name: greensmarty
Email: greensmarty@web.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Ich habe den Fehler gemacht, nach dem Film nochmal darüber nachzudenken. Sollte man vermeiden. Sonst zeigt sich deutlich wie konstruiert und schlecht die ganze Story ist.
Beim erstmaligen Ansehen ist der Film aber dennoch spannend und auch die Atmosphäre ist dicht. Was sicher nicht zuletzt an Mr.Washington liegt (der Oscar hierfür ist aber trotzdem übertrieben).



Name: Beginner_Fuchs
Email: -
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich finde den Film absolut gut. Vor allem die Kamera-Führung und auch Denzel Washington überzeugen...
Wenn man sagt der Film hat keinen Sinn, sollte man nochmals darüber nachdenken, denn der Film zielt sehr genau auf ein Thema ab, nämlich um Korruption und das Leben in den Ghettos, vielleicht geht das allerdings bei dem happy-end-showdown unter...
Meiner Meinung nach einer der besten Filme der letzten Jahre...
Warum nur 9 pkt, nun ja, irgendwie fehlt mir persönlich das absolute etwas, allerdings muss das jeder selbst entscheiden...



Name: Yunus
Email: ao16m2001@yahoo.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Mann der Film bringts auf den Punkt. Wenn man sich dagegen MenaceIISociety oder Boyz'n da Hood ansieht hat man das Gefühl, dass es nicht nur um einen guten Cop und einen bösen Cop geht, sondern um das wahre Ghetto und den Shit draußen in L.A. In MenaceIISociety und Boyz'n da Hood wird nur gezeigt, dass wer shit labert oder Dummheiten macht abgeknallt wird und das nur aus Rache und Sinnlosigkeit. TD macht das viel besser, er zeigt das Ghetto wie es ist. Wenn man versucht es zu kontrollieren lässt es einen Liegen. Das ist das wahre Game. Nicht nur die coolen Sprüche von Alonzo fesseln sondern alles drum rum. Wer sich jedoch nicht für die schwarzen im Hood interessiert oder keinen Gangsta-Rap mag findet das alles zu übertrieben obwohl es doch genau so ist. Der Film ist was für Realisten und nicht für Leute in einer Traumwelt voller Helden.



Name: spieler
Email: rollo-12@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

gute story von noch besseren schauspielern brilliant umgesetzt...
absolut sehenswert....



Name: Jenny
Email: Sub_88@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich finde den Film geil!
Aber in dem Film speilen ja noch Snoop Dogg und Dr.Dre und so mit,aber spielt da nicht auch noch Xibit mit??? Bitte schreibt mir eine Antort zurück an meine E-Mail Adrese!!!



Name: Pillemann
Email: Cage@deflame.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist krasimir Balakov



Name: Seba
Email: SupaSeba@uboot.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Training Day hat einfach alles:Witz,Action und überragende Schauspieler!Denzel Wahington wie gewohnt genial und Ethan Hawke brilliert wie zuletzt in Gattaca!Ein Muss fur jeden Action- oder Copfilmfan!!!



Name: heinz
Email: heinz@hotmail.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

geiler film gratuliere denzel



Name: dragos
Email: dragos10@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hi Leute,
Ich hab den Schluß nicht gesehen, aber fand den Film ganz Cool.
Kann mir einer erklären wie der schluß endet?
Ich hab nur bis da geguckt wo die beiden Jung sAlonzo und Jake ins haus gegangen sind Abends bei diesen Leuten mein ich.



Name: Escobar
Email: snoopdoggindahouse@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

toller film,nicht nur weil denzel washington mein lieblingsschauspieler ist auch weil er eine gute handlung hat.denzel spielt wiedermal überragend wie in allen seinen filmen.aber auch ethan hawke legt eine tolle leistung hin.denzel washington hat verdient einen oscar bekommen



Name: Tsubasa
Email: sebastiandeisler03@yahoo.de
Bewertung: -

Großartiger Film. Denzel Washington und Ethan Hawk in Hochform



Name: emhal nivram
Email: keine
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

hier schliese ich mich eindeutig der mehrheit an.der film besticht vor allem durch die gute leistung der beiden hauptdarsteller ethan hawk und danzel washington.hier wird die geschichte des noch unerfahrenden möchtegern polizisten und des knallharten profis erzählt.der film zeigt wie korrupt die polizei in manchen orten der welt agiert.es ist spannend vor dem bildschirm zu sitzen und dem tagesablauf des polisten zu verfolgen.man bekommt einen eindruck vermittelt den man so schnell nicht mehr loswird.man merkt genau dass das was hier geschieht nicht nur der fantasie der produzenten entspringt.alles was man hier sieht trifft in manchen orten durchaus zu.sei es die szene in der die frau vergewaltigt wird und der polizist ihr nicht hilft oder die,in der die polizei in drogengeschäfte oder in sonstige machenschaften verwickelt ist.danzel washington hat sich den oscar redlich verdient für seine sehr überzeugende darstellung .ethan hawk hat seine rolle ebenfalls sehr gut und überzeugend gespielt.man kann sehen das ihm diese rolle am herzen lag und er sie unbedingt meistern wollte.das ist ihm gelungen.ich kann mich an keine szene erinnern an der der film langweilig oder langatmig war.spannung auf der ganzen linie.die schnellen bildwechsel leisten da ihr übriges.auch der sound passt sehr gut zum film und verschafft ihm somit die gewünschte atmophäre.es wäre schön wenn öfters mal so gute filme in den kinos laufen würden wie dieser.aber im moment sieht es ja nicht danach aus.der film kriegt von mir 10 von 10 DEY.



Name: micha
Email: michaelthoma@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film gehört zu den besten Ghettofilmen (obwohl er kein richtiger ist) die je gedreht wurden. Er ist zwar nicht besonders brutal im vergleich mit anderen Filmen aber er hat eine ziemliche negative Grundstimmung die aber zugleich ziemlich realistisch ist. Man merkt das der Regisseur selbst in einen Ghetto aufgwachsen ist denn jemand der keinen Ghetto aufgewachsen ist hätte den Film nicht so realistisch drehen können. Am besten hat mir die Scene wo die Hispanics am Pokern sind und sich die Situation immer mehr anspitzte bis sie eskalierte. Für Optimisten absolut ungeignet es seidem sie wollen (fast) die Realität sehen.



Name: Gendo
Email: Ikari_Gendo@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einer meiner Absoluten lieblings Filme!! Die Leute die nur braves von Denzel kennen, lernen hier eine neue gut gespielte gängstermäßige
Wariante kennen! Ich hab schon gelesen was manche so schlechtes in diesem Forum über den Film schreiben.Die kennen Washington nur in Kathastrophen-und in wirtschafts Filmen mit Skandalen(Die Akte). Jetzt ergärt es denen, dass Denzel mal als Drogenbulle spielt(und besonders sehr gut) und die das jüngere Publikum anspricht. Das sind mal wieder die Superhochintelligenten die mancher Wahrheit in diesem Nivou nicht ertragen können!!

by Gendo



Name: PoiSoN
Email:
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein absolut intelligent gemachter Streifen mit einer Moral : 'Verbrechen lohnt sich nicht!'
10 von 10 Augen.



Name: Mathias Fellmann
Email: Bruce@zübeer.bluemail.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Nicht schlecht aber Bruce almächtig ist besser!! hahahahahahahah



Name: Mathias Fellmann
Email: Bruce@zübeer.bluemail.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Nicht schlecht aber Bruce almächtig ist besser!! hahahahahahahah



Name: Daniel
Email: dopple_D@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist echt klasse. Man weiß nie wie es weiter geht.
Aber Denzel Washington hierfür einen Oskar zu geben ist dann doch etwas übertrieben. Ethan Hawke hätte ihn eher verdient.



Name: X to the Z
Email: krsalomon@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

DER FILM IS VERMMAMDT GUT
Training day is mein leiblings-film da er einfach gut umgestzt ist. er behält die spannung und es wird nich landweilig. und scheisse es geht nicht um crack oder waffen das thema is: korrupter cop
SUPER



Name: X to the Z
Email: krsalomon@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

DER FILM IS VERMMAMDT GUT
Training day is mein leiblings-film da er einfach gut umgestzt ist. er behält die spannung und es wird nich landweilig. und scheisse es geht nicht um crack oder waffen das thema is: korrupter cop
SUPER



Name: Ruff Ryder
Email: c_knauf@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Geiler Film. Alles ist perfekt: Story, Dialoge, Schauspieler, Musik...
Spannend bis zum Ende. Nette aber kurze Gastauftritte von Snoop Dogg und Dr.Dre. Wird auch nach dem 3.Ansehen nicht langweilig.
Bester Cop Movie der letzten Jahre. Einer meiner 10 favourits.



Name: Tom
Email: tom@gehtdicheinscheiss.an
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich finde, das ist einer der besten Filme aller Zeiten. Mr.Washington spielt eine hervorragende Rolle. Er passt da rein wie kein anderer. Der ganze Film ist absolut geil. Man kann sich total gut reinversetzen! Ich hab ihn mindestens schon 15 mal gesehen und könnte ihn mir immer wieder reinziehen! Alle die meckern daß er in der Rolle scheisse ist, sind verdammte Rassisten und nichts anderes! 14.03.05



Name: steffi
Email: StephanieWolf.ZZ@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich lange keinen Film gesehen habe in dem die Schauspieler so sehr überzeugt haben. Für mich ist es einer der besten Filme, die ich je gesehen habe. Er ist einfach fantastisch und nie langweilig, obwohl er "nur" auf der Straße spielt.Einfach genial!



Name: Ferhat
Email: F.Topcu@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Erstmal möchte ich sagen dass,die die sagen das Denzel nicht in die rolle passe total daneben liegen.In Training day zeigt er was für ein guter Schauspieler er doch ist,er hat diese rolle perfekt gemeistert wie ich finde und er ist einer meiner Lieblingsschauspieler und einer der besten.Der Film hat mich voll überzeugt,ich würd ihn nochmal 10 mal gucken aber leider hab ich ihn nicht,damn.Der Film ist auf jedenfall empfelenswert.



Name: $$KING-BURAK$$
Email: king-burak@hotmail.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Killa Film!!!!!!



Name: splitt
Email: splitt-ic@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

der film ist so ziemlich einer der ebsten, die ich je gesehen ahbe, und ich habe echt viele geseehn, unglaublich unterghaltssam, unglaublig gute leisteung von washington, extrem cool;) und sehr guter soundtrack!!!!!!



Name: CoRp
Email: -
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

da gibts ein echt geiles lied so ziemlich am anfang wo sie im auto fahren.. dauert nur 10-15 sekunden.. weiß zufällig einer wie es heißt? :( BITTE!!



Name: Phil
Email: drag@drug.mug.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach Gut! Zeigt die Wahrheit. In Zürich ists auch nicht anders. Korrupte Bullen, vorallem junge, die anderen das Gras abnehmen um es selber wieder verticken zu können....oder selbst rauchen. Wies mit hatem SToff aussieht weis ich nicht...wohl nicht anders.

Dieser Film zeigt die Realität. Und SIE ist überall. Auf der ganzen Welt. Nicht nur im Ghetto.



Name: ich
Email: gebeichnicht@an
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

unterhaltsamer film. gute besetztung. aber ich habe viele spannendere minuten vorm bidschirm erlebt. trotzdem. guter film. sollte man sich mindestens einmal anschauen.



Name: Falk
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der beste Film ever und das ende ist wirklich goil!!!



Name: Hatze
Email: parisi100@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Erst mal möchte ich sagen, dass dieser Film der mit Abstand beste "Action-Krimi" über die Verhältnisse auf den Straßen amerikanischer Großstädte ist. Ich denke jedoch nicht, dass er das "Ghetto" so wiederspiegelt, wie es in Wirklichkeit ist. Zur schauspielerischen Leistung des Duos Hawke/Washington muss ich mich zutiefst verneigen, wobei ich jedoch entgegen anderer Meinungen finde, dass beide absolut auf gleichem Niveau sind. Die Handlung des Films ist im Detail abwechslungsreich und bringt doch immer wieder unerwartete Wendungen mit sich (Ermordung Rogers oder "Beinah-Ermordung" Hoyts in der Badewanne der Spaniards). Übrigens muss mal gesagt werden, dass die Probleme, die Alonzo mit den Russen in Las Vegas hatte ein sehr geschickter Schachzug der Autoren waren, da sich so ein grandioses Ende inszenieren lies!
Zur Frage von CoRp: Der Song ist von Dr. Dre und heißt "Still Dre".
Ich fand den Beat des Liedes ebenfalls hammermäßig und erkundigte mich bei DJ Chriss M. im Szene-Club "Vulcano" in der Nähe von Passau, Niederbayern. Glaubt mir, es ist einen Besuch wert! Hatze



Name: vici
Email: g.haselmayer@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Toller film, super gespielt von beiden, absolute spitzen Klasse



Name: Manuel
Email: dd@dd.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Absolut bester Film, den ich bisher gesehen habe! Perfekte Story, perfekter Sound und großartige Leistungen der Schauspieler!



Name: Andy
Email: Abahatschi_05@hotmail.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Sehr gelungener Film! Weiss jemand wie das Lied heisst wenn Denzel Washington und Ethan Hawke am Anfang des Films nach dem Restaurant ins Auto steigen?? Danke



Name: Norbert
Email: drummer.kaehler@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Richtig guter Film, Spannung, interessanter Humor, Verwirrung...
Denzel und Hawke großartige Schauspielerleistung. Der Film ist sehr mitreißend und regt auch zum Nachdenken an. Interessanter Humor.
Der Film hatte insgesamt eher eine ,,liebe" Moral. Z.B. das ,,der Neue" der Frau geholfen hat und er deshalb nicht abgeknallt wurde. Er hat letztendlich doch alles richtig gemacht. Das Ghetto wird hier NICHT so in dieser klisheehaften Coolheit übertrieben dargestellt, wie in manch anderen Filmen. Der Film verherrlicht Gewalt, Drogen und Ghetto nicht, sondern zeigt, dass dies alles nur böse enden kann. Liebe und vor allem das VERTRAUEN gegenüber anderen ist nicht vorhanden...man weiß nie genau, was die Wahrheit/ Hintergedanke von Alonsos Worten ist, mit seinen uneindeutigen Augen.
Super sehenswerter Film Empfehlenswert



Name: Peter Produzent
Email: usw@aon.at
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Saugeile Story! Vor allem, dass sie an einem einzigen Tag spielt. Und die Schauspieler, einfach toll und einer der wenige Filme, die wirklich spanndend sind.