Netflix

9
9/10
Basierend auf einer wahren Geschichte – dieser Slogan kann billiges Marketing oder Ausgangspunkt für bewegendes Kino sein. Glücklicherweise ist es im Fall von Netflix “Die Schneegesellschaft“ letzteres und ein richtig starker Auftakt in das Filmjahr 2024.
7
7/10
Geplant als Netflix' Kandidat für das nächste Oscar-Rennen, blitzt Bradley Coopers Leonard Bernstein-Biopic "Maestro" seit seiner Veröffentlichung beim Streaming-Publikum ziemlich ab. Warum dieses Desinteresse ein bisschen unfair ist und warum der Film durchaus seine Stärken hat, dazu mehr in unserer Rezension.
6
6/10
Nach über 20 Jahren rennen die Stop-Motion-Hennen der englischen Aardman Animation Studios wieder. Doch ihre Rückkehr in “Chicken Run: Operation Nugget“ entpuppt sich auf Netflix als eher lauwarmes Filmgericht.
4
4/10
Große Namen finden sich vor und hinter der Kamera der neuen Netflix-Produktion “Leave the World Behind“. Doch der von Barack und Michelle Obama unterstützte apokalyptische Thriller mit Julia Roberts sorgt am Ende leider für deutlich mehr Frust als Lust.
7
7/10
Regie-Ikone David Fincher ist zurück mit einem weiteren Film exklusiv für Netflix und porträtiert in "Der Killer" mit Michael Fassbender in der Titelrolle einen mit bestechender Sachlichkeit agierenden Auftragsmörder. Schon irgendwie faszinierend, aber leider nie so richtig spannend.
6
6/10
Warum mit über 60 Jahren von Kuba nach Florida fliegen, wenn man auch schwimmen kann? Aus dieser genauso wahren wie waghalsigen Aktion der Extremsportlerin Diane Nyad möchte das Netflix-Drama “Nyad“ emotionales Kapital schlagen. Doch obwohl man mit Annette Bening und Jodie Foster zwei der besten Schauspielerinnen ihrer Generation zur Verfügung hat, gelingt dem Film am Ende nur bedingt inspirierendes Kino.
8
8/10
"Don't fuck the company" - wie schnell eine private Beziehung den Bach runtergehen kann, wenn man in derselben Firma arbeitet und berufliche Missgunst das Glück trügt, das führt der sehr gelungene Netflix-Beziehungsthriller "Fair Play" eindrucksvoll vor. Nichts für fragile Männer-Egos.
6
6/10
Netflix nimmt mal wieder richtig viel Geld und seine Standard-Formel für Blockbuster in die Hand, um seinen Abonnenten eine mögliche neue Franchise schmackhaft zu machen. Das hätte sicher besser geklappt, wenn nicht gefühlt mehr Herz im Titel als im finalen Film stecken würde.
6
6/10
Robin Hood stahl von den Reichen, um es den Armen zu geben. Iris Berben bevorzugt für die Netflix-Dystopie “Paradise“ den umgekehrten Weg und verhökert die Lebenszeit der Unterschicht an die oberen Zehntausend. Ob das wiederum eure Lebenszeit Wert ist, klären wir in unserer Rezension.
5
5/10
Es rummst und kracht wieder auf Netflix, denn Chris Hemsworth bastelt weiter fleißig an einer neuen Franchise. Warum "Tyler Rake: Extraction 2" allerdings nur größer und lauter, aber nicht besser als sein Vorgänger ist, klärt unsere Rezension.