Michael Douglas

6
6/10

wasp 1Was die Massentauglichkeit der Marvel-Helden aus der zweiten Reihe betrifft sind die Zweifel mittlerweile eigentlich lange verflogen. Ob der seltsame Doktor oder die chaotischen Wächter der Galaxis – es scheint einfach jede Figur zu funktionieren in Marvels Cinematic Universe.

7
7/10

Scott Lang (Paul Rudd) ist gerade aus dem Knast entlassen worden und der ehemalige Profieinbrecher will eigentlich nur ein normales Leben, so dass seine Exfrau (Judy Greer) und ihr neuer Freund, der Polizist Paxton (Bobby Cannavale) ihm Besuchsrecht für seine junge Tochter Cassie ermöglichen.

6
6/10

klavierIn Deutschland ist der Star dieses Biopics so gut wie unbekannt, in den USA dagegen kennen die meisten älteren Semester Wladzio Vladimir Liberace, den Showpianisten, der von den 1950er bis 1970er Jahren – man höre und staune – der höchstbezahlte Entertainer der Welt war (und nebenbei als Reaktion auf Kritiken an seinem flamboyanten, nicht immer formellen Klavierspiel das schöne Sprichwort „laughing a

6
6/10
Steven Soderbergh ist ein gleichermaßen vielbeschäftigter wie vielseitiger Regisseur. Seit dem Abschluss seiner „Ocean's“-Reihe im Jahr 2004 hat der bald 50-jährige US-Amerikaner stets mindestens einen Film pro Jahr herausgebracht. Seine Filmographie listet große Publikumserfolge wie die erwähnte Heist-Trilogie, aber auch Oscarabräumer („Traffic“), anspruchsvolle und häufig sehr politische Independentstreifen („The Good German“) und Experimentelles im Low-Budget-Sektor.
4
4/10

 

"Filme sind zur Unterhaltung da." Dies ist ein oft dargelegter Standpunkt, der die Mentalität einer breiten Masse unter den Kinobesuchern wiederspiegelt. Dass manch ein Enthusiast das ganz anders sieht und an das Medium als Kunst gemahnt, welches mehr zu bieten hat als netten Zeitvertreib, stößt da meist auf taube Ohren. Doch

7
7/10

Vor gut 3 Jahren überraschte Regisseur Curtis Hanson Publikum und Kritik mit einem Werk, das dem als soliden Handwerker („Am wilden Fluß“) bekannten Filmemacher wohl kaum jemand zugetraut hatte: „L.A. Confidential“ gilt allgemein und wohl auch zu Recht als Geniestreich mit oscarwürdigen Drehbuch- und Darstellerleistungen.

6
6/10

"Gier ist gut". Mit diesem Satz begann 1987 das zentrale Glaubensbekenntnis von Gordon Gekko in Oliver Stones "Wall Street", eine Rolle, die Michael Douglas damals den Oscar als bester Hauptdarsteller einbrachte und zu einer der zentralen Ikonen des Kinos der 80er Jahre wurde - denn Gekko verkörperte vollkommen und in diabolischer Absolutheit die Weltsicht und Geisteshaltung jener Turbo-Kapitalisten, die von der Wirtschaftspolitik unter Ronald Reagan groß gemacht wurden und sich schon damals zu den wahren Lenkern der Geschicke der Weltwirtschaft aufschwangen.

4
4/10

"Gegen jeden Zweifel" ist einer dieser Filme, bei denen man sich fragt, wie überhaupt irgendjemand auf der Entscheidungsebene eines großen Hollywood-Studios der Auffassung sein konnte, es sei eine gute und vor allem Profit-versprechende Idee, diesen Streifen zu machen.