Mark Ruffalo

8
8/10
Ein typisches Justiz-Drama im klassischer "David gegen Goliath"-Manier: Todd Haynes erzählt in seinem neuen Film die wahre Geschichte des Anwalts Rob Bilott, der es mit dem Chemie-Giganten Dupont aufnahm, um eine Schweinerei aufzudecken, die es garantiert auch in deine Küche geschafft hat. Warum es sich lohnt, diese Geschichte zu kennen, verrät euch unsere Rezension.
8
8/10

We've come a long way, baby. Als die Marvel-Studios 2008 einen Testballon namens "Iron Man" auf die Leinwände der Welt losließen und einen fulminanten Überraschungs-Erfolg hinlegten, hätte wohl trotzdem kaum jemand (außer Kevin Feige) gedacht, dass sich daraus die erfolgreichste Film-Franchise in der Geschichte des Kinos entwickeln würde. Elf Jahre und 21 Filme später erreicht das Marvel Cinematic Universe mit "Avengers: Endgame" nun seinen vorläufigen Höhe- und Endpunkt.

8
8/10

avengers 3Zur Grundeinstellung eines Superhelden-Comicfans gehört eine gehörige Portion Skepsis, wenn von Verlagsseite mal wieder ein „noch nie dagewesenes, alles veränderndes Event“ angekündigt wird.

7
7/10

thor 3 1Selbst wer dem Film-Universum aus dem Hause Marvel gar nicht so wohl gesonnen oder einfach aufgrund der inflationären Zahl neuer Beiträge ein wenig davon ermüdet ist, kann nur schwer bestreiten, dass der immense Erfolg der Reihe schon auch irgendwo verdient ist.

9
9/10

Dem Journalismus geht es momentan nicht sehr gut. Mit der stetigen Verlagerung der Mediennutzung in Richtung Online kämpft er auf seinem traditionellen Terrain, den Printmedien, seit Jahren ums Überleben, mit ungewissem Ausgang.

7
7/10

ultron 1Nachdem das riskante Spiel einer noch nie dagewesenen Zusammenführung einzelner Superhelden in einem großen gemeinsamen Kinofilm mit dem ersten "Avengers"-Abenteuer vor drei Jahren so triumphal aufgegangen ist, stellt sich heute niemand mehr die Frage, ob so ein Konzept denn funktionieren kann.

9
9/10

Es ist nicht leicht, knapp auf den Punkt zu bringen, worum es in "Foxcatcher" geht. Nichtsdestotrotz wird dieser Film in aller Munde sein, wenn zum Jahreswechsel die amerikanische "Award Season" losgeht, und niemand sollte sich wundern, wenn an deren Ende in der Oscar-Nacht eine goldene Statue an Steve Carell geht. Ja, der Steve Carell, dieser linkische, tapsige Comedy-Darsteller, der so nett und durchschnittlich ist, dass man nie glauben würde, dass er einer Fliege etwas zu leide tun kann. Nach diesem Film sieht man diesen Steve Carell mit etwas anderen Augen.

9
9/10

Den ersten Teaser für diesen Film gab es schon vor vier Jahren. Damals hängte der Ehemals-Comicverlag-jetzt-Filmproduzent Marvel an die Verfilmung seines Superhelden-Comics "Iron Man" nach dem Abspann noch eine kurze Szene an, in der Tony Stark von einem gewissen Nick Fury (alias Samuel L. Jackson) angesprochen wurde.