Drew Barrymore

7
7/10

urlaubsreif 1Ihr erstes Date war ein Desaster und es gibt eigentlich keinen vernünftigen Grund sich wiederzusehen. Doch eine Verkettung unwahrscheinlicher Umstände und die Existenz gemeinsamer Bekannter sorgen schließlich dafür, dass sich Jim (Adam Sandler) und Lauren (Drew Barrymore) bei einem Urlaub in Afrika nicht nur wiedersehen, sondern auch gleich eine Luxussuite miteinander teilen müssen.

4
4/10

Das "Duplex" ist ein traumhaftes Apartment in einem der schickeren Stadtteile von New York und wie geschaffen für Alex und Nancy. Wäre da nicht dieser kleine Schönheitsfehler in Person der unkündbaren Untermieterin Ms. Connelly, die ein Zimmer im Obergeschoss bewohnt. Da die alte Dame aber gleich zwei Eindrücke macht - einen sympathischen und auch den, ohnehin bald den Löffel abzugeben - entscheidet sich das junge Paar für die Wohnung.

9
9/10

Die besten Geschichten schreibt bekanntlich das Leben selbst. Das dachten sich wahrscheinlich auch Produzent James L. Brooks (Besser geht's nicht) und Regisseurin Penny Marshall (Zeit es Erwachens, Eine Klasse für sich) als sie sich an die Verfilmung von Beverly Donofrios autobiographischem Roman "Riding in Cars with Boys" machten.

Dass "Donnie Darko" ein unbedingt sehenswerter Film ist, steht außer Frage. Dies jedoch ausreichend und verständlich darzulegen, ist gar nicht so einfach. Denn das Regiedebüt von Richard Kelly ist ein derart eigenwilliges Machwerk, dass sich selbst der erfahrene Film-Schreiberling bei der Frage, worum es in dem Film geht, in die allseits bekannte Floskel "Das kann man nicht erklären, das muss man gesehen haben" zu flüchten neigt.
6
6/10

Pokerprofi Huckleberry "Huck" Cheever (Eric Bana) hat ein mittelgroßes Problem. Die World Series of Poker, das größte und wichtigste Ereignis der Pokerwelt, steht bevor und er ist mal wieder pleite. Das Startgeld muss her. Dazu kommen auch noch Komplikationen von anderer Seite: Die Barsängerin Billie (Drew Barrymore), in die er sich verguckt. Und sein Vater L.C.