Hero

marital arts-drama, china 2002
original
ying xiaong
regie
zhang yimou
drehbuch
zhang yimou, li feng, wang bin
cast:

jet li,
maggie cheung,
toni leung,
zhang ziyi, u.a.

spielzeit
99 min.
kinostart
05.06.2003
homepage
http://www.hero-film.de
bewertung

(8/10 augen)





 

 

 

 



 

All Style, no Substance. Das ist eine Formel, die man gemeinhin gerne amerikanischen Actionfilmen vorhält, die ihr Gewicht einzig auf möglichst aufwendige Schauwerte legen und eine ordentliche Story dabei gerne einmal außen vor lassen. Was passiert, wenn sich ein renommierter fernöstlicher Dramatiker wie Chinas Regie-Ikone Zhang Yimou (u.a. "Rote Laterne", "Heimweg") an solch einem Grundsatz versucht, veranschaulicht "Hero" - ein Film, der immer noch dreimal soviel Handlungskomplexität vorzuweisen hat als der durchschnittliche Hollywood-Actioner, im sich zwangsweise aufdrängenden Vergleich mit dem Meilenstein "Tiger & Dragon" aber weitaus platter daherkommt. Dafür aber mit mehr Action. Und schön bunt.

Es ist vielleicht unfair, "Hero" sofort den "Tiger & Dragon"-Spiegel vorzuhalten, Fakt ist jedoch, dass es ohne dessen phänomenalen internationalen Erfolg dieses Projekt wohl nie gegeben hätte. Zudem taucht die "Tiger & Dragon"-Schönheit Zhang Ziyi hier in einer Nebenrolle auf, der Komponist Tan Dun ist auch derselbe (der denn auch ziemlich uninspiriert seine eigenen Motive aus dem früheren Film kopiert), und als Referenzpunkt bietet sich Ang Lee's Oscar-gekröntes Martial Arts-Drama auch fürs Publikum an: Denn wer schon bei "Tiger & Dragon" den mythischen Rahmen nicht akzeptieren konnte und sich darüber aufregte, dass sich die Protagonisten in ihren grazilen Kampfeinlagen federleicht den Gesetzen der Schwerkraft vollständig zu widersetzen vermochten, wird auch hier sehr schnell anfangen zu motzen.

Und noch etwas haben beide Filme gemeinsam: Auch im Westen bekannte Stars des Martial Arts-Genres kämpfen sich durch eine Story mit einer historischen Legende als Vorlage. Wobei die Geschichte von "Hero" wesentlich stärker in der chinesischen Gründungsmythologie verwurzelt ist: Vor mehr als 2000 Jahren war China ein geteiltes Land, in dem sich sieben unterschiedliche Königreiche einen fortwährenden Kampf um die Vorherrschaft lieferten. Besonders martialisch ging dabei der damalige König des Reiches Qin vor, und so war es nicht weiter verwunderlich, dass treue Gefolgsleute der anderen Reiche ihm permanent ans Leder wollten. Recht erstaunt ist der König von Qin daher, als eines Tages ein namenloser Kämpfer (Jet Li) in seinem streng bewachten Palast auftaucht und behauptet, die drei gefürchtetsten Attentäter des Landes - Gebrochenes Schwert (Tony Leung), Fliegender Schnee (Maggie Cheung) und Himmel (Donnie Yen) - im Kampf getötet zu haben. Darauf steht eine mächtige Belohnung, kann sich der Tyrann doch jetzt wieder in Sicherheit wiegen, doch zunächst muss der Namenlose erzählen, wie ihm dieser Triumph über die vermeintlich drei besten Schwertkämpfer Chinas gelang. Was folgt ist eine Erzählung, die den König von Qin mit Skepsis erfüllt, und so legt er anschließend dar, wie er glaubt, dass die Geschichte wirklich verlaufen ist.
Mehrere Male wird auf diese Weise in ausgedehnten Flashbacks auf den Weg des Namenlosen zum Königshof zurückgeblickt, jedes Mal wird die Geschichte variiert, um letztendlich bei der Wahrheit anzugelangen. Ohne, dass das Ende hier verraten werden soll, zumindest dieser Hinweis: Am Schluss des Films steht eine moralisch äußerst fragwürdige Entscheidung, über die nachzudenken durchaus lohnenswert ist. Einfach so schlucken sollte man diese Argumentation jedenfalls nicht.
Vor diesem schwer verdaulichen Ende dominiert jedoch die visuelle Ästhetik - und was für eine. Bewusst scheint Regisseur Zhang Yimou die erzählerischen Passagen seines Films kurz zu halten, die effektive Handlung in jeder Episode wird knapp zusammengefasst, um dann möglichst schnell wieder Platz zu machen für das eigentliche Zentrum des Films: Kampfsequenzen von brillanter Choreographie, wie man sie selten sieht. Und das bezieht sich nicht nur auf die Kämpfe selbst: Die visuelle Ästhetik jeder Episode wird klar von einer bestimmten Farbe dominiert (so tragen alle handelnden Personen z.B. ausschließlich grüne Gewänder und begegnen sich auch in einer vorherrschend grünen Landschaft), und in einer rauschhaften Bilderflut, die zugunsten des visuellen Spektakels jeglichen Realitätsbezug gerne aufgibt, zelebriert Zhang Yimou so die konsequente Überhöhung des Stils über die Geschichte - wie eingangs erwähnt. Bei manch einer Sequenz hat man dann wirklich den Eindruck, dass sie einzig um sich selbst Willen eingefügt wurde: der erzählerische Nutzen für die Geschichte ist gleich Null, aber hübsch anzusehen ist es eben trotzdem. Mit der fast Holzhammer-artig vorgetragenen Farbsymbolik muss man übrigens vorsichtig sein, denn im fernen Osten genießen Farben nicht unbedingt dieselben Konnotationen wie hierzulande. Wenn in der letzten Episode zum Beispiel alle Akteure in strahlendes Weiß gehüllt sind, so ist das kein Zeichen von Unschuld, sondern unterstreicht die besondere Tragödie der Handlung: In China ist Weiß die Farbe der Trauer.

Von der Erzählweise her naturgemäß etwas holprig, mag "Hero" die Freunde einer ordentlich aufgebauten Geschichte nicht unbedingt befriedigen - aber darum geht's hier letztlich auch nicht wirklich. Wohl auch in dem Bewusstsein, der vielschichtigen und komplexen Geschichte von "Tiger & Dragon" nicht das Wasser reichen zu können, konzentrierte sich Zhang Yimou konsequent auf die Ausbreitung des Kampfkunst-Aspekts, und triumphiert zumindest diesbezüglich auf ganzer Linie. Es ist schon kein Zufall, dass die visuell aufregendsten Filme unserer Tage allesamt aus Asien kommen oder von dort inspiriert wurden. Für Freunde des Fernost-Kinos ohnehin ein Muss, ist "Hero" auch all jenen zu empfehlen, die sich gerne von einer einzigartigen Bilder- und Farbenflut erschlagen lassen. Einen schöneren Film (rein visuell zu verstehen) wird man dieses Jahr wohl nicht zu sehen bekommen.

F.-M. Helmke

 


Name: Evildeath
Email: evildeath1@gmx.de
Bewertung: -

Geile Kampfszenen und auch Filmführung und Atmosphäre total gut!!!
Lohnt sich auf jeden Fall zu gucken.



Name: Jones
Email: timberwulf@t-online.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

wunderschöner film voller ästhetik und traumhafter bilder.

stimmt schon, daß die handlung nicht zu komplex ist und manche szenen die handlung nicht unbedingt voranzubringen scheinen (laubkampf und wasserduell).

und ich muß zustimmen, daß es wirklich dreist von Tan Dun war, diese percussion-untermalung für die kämpfe aus tiger&dragon zu übernehmen, da hätte hero schon seinen eigenen stil verdient.

aber ich finde hero insgesamt besser und schöner als tiger&dragon. die geschichte mag bei t&d ausgefeilter sein, aber Hero ist einfach so voller dramatik, ich hab bei der ganzen geschichte irgendwie mehr mitgefiebert und -gefühlt, auch bei den szenen, die eigentlich nicht sehr gehaltvoll zu sein schienen. ich würde gern ein paar beispiele geben, aber ich will ja nicht spoiln.

wer jedenfalls offen ist für legenden und die ethik asiens, also zum beispiel bereit ist, die zusammenhänge von kaligraphie, musik und schwertkampfkunst zu verstehen, und wer es einfach hinnehmen kann, daß die protagonisten meterhohe schwerelose sprünge machen können, weil sie durch jahrelanges training und meditieren eine einheit zwischen körper, geist und umwelt/natur erreicht haben, der erlebt 100 min voller Schönheit, Eleganz, Gefühl und Emotion.

...die man sich im optimalfall im original mit engl. untertiteln zu Gemüte führt, die deutsche Synchronisation finde ich nämlich nicht unbedingt gelungen.



Name: tomblue
Email: tom_blue@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Definitiv einer der besten Filme aller Zeiten! HERO überrascht mit einer noch nie dagewesenen Ästhetik in der jeder Teil der Geschichte in einer anderen farbe abgedreht wurde: Einfach nur genial und wunderschön! Sämtliche Superlative reichen nicht aus, um dieses Meisterwerk gebührend zu würdigen.

Die Kampfszenen stellen selbst "Matrix Reloaded" in den Schatten, derartig akrobatische Kämpfe hat man zuletzt nur bei "Tiger and Dragon" gesehen und hier wurde die Schraube zur Perfektion noch ein ganzes Stück weiter angezogen. Musik und aussattung sind ebenfalls absolute Weltklasse und zur Spitzenbesetzung muss man nicht mehr viel sagen. Besonders beeindruckend spielt Maggie Cheung, aber auch auch Jet Li liefert eine beachtliche Leistung ab. Und Zhang Ziyi ist sexy wie immer!!

Fazit: Mein momentaner Lieblingsfilm, einfach nur klasse und unglaublich cool!



Name: Mürker
Email: muerker@t-online.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

In dem Film gibt es wirklich viele schöne Bilder und spektakuläre Kämpfe.
Jedoch helfen die schönen Bilder der langweiligen Handlung recht wenig.
Und die Kämpfe können noch so spektakulär sein, es sind einfach zu viele in diesem Film, so dass auch sie schnell langweilig werden.
Es fehlt einfach die Abwechslung!

Fazit: Jet Li soll lieber wieder Hollywood-Streifen drehen. Ist zwar leichtere Kost, aber wenigsten kein rausgeworfenes Geld für den Kinobesucher.




Name: Cineast
Email: nosp@m
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

In seiner Ästhetik ist Hero einmalig, ein echtes Kunstwerk. Aber das muss man mögen.
Wer hier einen stimmigen Actionfilm erwartet, ist im falschen Film.



Name: SAN
Email: sanislo@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Was für Kung-Fu & Martial Arts Fans. Und ich bin ein Fan und deshalb von mir 10 Augen.



Name: PSO-Blecky
Email: pso-blecky@freenet.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Super!!! Mit sicherheit nicht jedermans geschmack, mir als fan von asiatischen filmen hat er jedoch super gefallen. von der ästetik und kameraarbeit mit sicherheit der film des jahres. ich kann jedoch auch verstehen wenn einem der film nicht gefällt, da es nicht primär auf die handlung ankommt, die auch noch nicht hollywoodtypisch erzählt wird. mir persönlich gefällt er noch besser als matrix reloaded!
mfg Blecky
ps: chihiros reise ins zauberland: einfach nur wunderbar!



Name: Aniki
Email: El_Juramentado@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ich werde Hero 8 Punkte zukommen lassen. wenn man sich den Film anschaut muss ein vergleich mit Ang Lee's Tiger & Dragon aufkommen; er scheint unvermeidlich. Manch einer denkt sicherlich, dass Hero einfach nur Tiger & Dragon in einer anderen Form wäre, und geht gelangweilt von dannen. Doch Hero ist nicht Tiger & Dragon, nicht im entferntesten. Hero hat mehr Hintergrund, hinter dem anfangs sehr platt wirkendem Plot steckt eine komplexere Erzählung als Hero anfangs durchblicken lässt.
Man muss sich mit dem Hintergrund befassen, mit dem philosophischen Grundgedanken des Schwertkampfes und der Kalligraphie um Hero auch nur ansatzweise begreifen zu können. Das ist wahre Kunst des filmemachens. Eine derart komplexe Story in einen schönen und simplen Film zu verpacken, der einen fasziniert und zugleich stutzig werden lässt, frei nach dem Motto "das hatten wir doch schon mal"; das haben wenige Filme bis jetzt vermocht. Und Hero ist einer von ihnen.



Name: Helli
Email: technicpower@lycos.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Von mir bekommt der Film 10 Punkte. Das Falebspiel ist ein Gedicht, die tänzerisch kämpferische Darstellung ist hervorragend.



Name: tomblue
Email: tom_blue@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

@Mürker: Wenn du dir wünschst das Jet Li wieder nur Hollywoodstreifen dreht hast du wahrscheinlich noch nie einen Hongkongfilm von ihm gesehen, denn jeder einzelne Eastern mit ihm ist um Längen besser als die verwursteten Hollywoodstreifen wie ROMEO MUST DIE, da er immer nur als Klischeechinese in mittelmässigen Rollen unter einem Niveau verbraten wird. Davon abgesehen sind auch die Kämpfe in den Li-Eastern viel krasser und extrem gut choreographiert.

War heute nochmal in HERO und bin total begeistert. Bis auf die deutsche Syncronisation hat der Film echt das Potenzial zum Blockbuster - selbst in good old Germany!!



Name: Bugsy der NoSchlitzauge
Email: NoShitPlease@bugsy.com
Bewertung: -

Diesen Film kann man nicht bewerten...auf der einen Seite könnte man ihn 0 Augen aber auch 10 geben! Dafür lässt sich keine wissenschaftliche Erklärung finden!



Name: UMM
Email: pitkaplan@web.de
Bewertung: -

ich stimme dir voll zu Bugsy der NoSchlitzauge, besseren Kommentar
kann man einfach nicht geben .Dafür mus ich dich loben.



Name: Akill
Email: akill00@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Sehr interessanter Film der die asiatische Mentalität gut wiedergibt und sich mit seiner Esthetik aber vorallem mit seiner gesamtaussage wohltuend von hollywood unterscheidet.
Obwohl ich es etwas problematisch finde, dass man diesen Film als verherrlichende Metapher auf den real existierende Kommunismus verstehen kann (grausamer Herrscher eint Königreich und tut trotz tausende Opfer und toter Individuen das beste für sein Land), hat er mich sehr gut unterhalten, ohne dabei in die absolute Topklasse vordringen zu können!



Name: Jonathan Dilas
Email: webmaster@dilas-arts.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Verträumt-farbsymbolisches, optisches Machwerk mit wunderschönen Bildern und Szenen, die mit viel Hingabe und Planung auf Leinwand gebannt wurden.
Jet Li zeigt sich hier als ehrenvoller Held, der seinen Rachedurst erkennt und den gehassten Feind als schicksalhaften Verbündeten Chinas erkennt. Das monumentale Spektakel beruft sich hierbei auf den historischen König Qin (Tschinn), der mit Gewalt versuchte, die sieben Königreiche Chinas zusammenzuführen und somit die Aufmerksamkeit übelster Attentäter auf sich zog. Die einigen bereits bekannte Schauspielerin Zhang Ziyi, jene wilde Kämpferin aus dem ebenso gelungenen und themenverwandten Film "Tiger & Dragon" zeigt sich mal wieder gelungen von der frechen, aber äußerst loyalen Seite mit flatterndem Haar und hohen Kicks. Wunderschön sind auch die verschiedenen Perspektiven und Darstellungen ein- und derselben Geschichte in leidenschaftlichem Rot, kühlen Blau, hoffnungsvollem Grün und klarem Weiß. Fazit: Sehenswert!



Name: Wormie
Email: w@rmie.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Langweilig, pseudo-ästhetisch, unfreiwillig komisch - zwei Stunden meines Lebens, die ich gerne wieder hätte!



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

13.07.03


Ach ja, also es tut einfach mal gut neben den ganzen "All Style, No Substance"-Actionfilmen aus den USA ab und zu einen Film aus Fernost vorgesetzt zu bekommen dessen Stil so erfrischend anders ist und einfach nicht so platt wirkt wie sagen wir mal ein "Born 2 Die" oder ähnliche Streifen! :)

Wer "Crouching Tiger, Hidden Dragon" mochte wird mit "Hero" nicht enttäuscht, wem der asiatische Look nicht zusagt oder wer damals schon rumgemotzt hat weil die Protagonisten im Film während der grazilen Kampfeinlagen federleicht den Gesetzen der Schwerkraft strotzten, der sollte sich "Ying Xiong" schenken! ^^

Mir gefällt diese Art des Martial-Arts-Film mitunter richtig gut (weil eben nette Abwechslung zu den Hollywood-SchemaF-Movies), auch wenn "Hero" nicht ganz an "Tiger & Dragon" heranreicht...

Die Erzählweise der Handlung ist gewöhnungsbedürfig, so handelt es sich doch fast ausnahmslos um ausgedehnte Rückblenden in denen der Namenlose und der König ihre Versionen des Geschehenen zum Besten geben - man weiß also nie ob die gerade gezeigte Version nun die wirklich vorgefallene ist...

So richtig punkten (auch im Vergleich mit "Tiger & Dragon") kann "Hero" in zwei Aspekten: Den Kampfszenen und der ästhetischen Optik. Die teilweise brilliant choreographierte Kampfkunst wird in diesem Film so graziös zelebriert daß es einfach eine wahre Freude ist zuzuschauen, dies kann kein Actionfilm aus Hollywood einem bieten (würde da wohl auch lächerlich wirken) und zeigt uns ersmal wirklich was z.B. ein Jet Li so drauf hat! :D
Die Optik ist unbeschreiblich, wer sich gerne von einzigartigen Bilder- und Farbspielen berieseln läßt wird definitiv nicht enttäuscht! Alleine die Tatsache daß jede Erzähl-Variante von einer anderen Farbe dominiert wird ist einfach faszinierend, auch wenn uns hier die Symbolik wohl eher verschlossen bleibt - oder wissen die Leute hier etwa daß z.B. weiß in China die Farbe der Trauer ist (bei uns denkt man da eher an Unschuld)? Ich denke nicht...

Zu den Darstellern sei gesagt daß Jet Li natürlich eh über jeden Zweifel erhaben ist und mit Zhang Ziyi ist auch eine alte Bekannte aus "Tiger & Dragon" mit dabei - zusammen mit den anderen Darstellern alles in allem eine gute Besetzung!

Fazit:
"Hero" ist genau wie "Tiger & Dragon" eine erfrischende Abwechslung im Martial-Arts-Actionfilm-Genre und für alle die mit visuell aufregenden Filmen etwas anfangen können sicher einen Blick wert! Schade daß Handlung und Erzählweise mitunter etwas zäh ausfallen, aber das schadet dem guten Gesamteindruck nicht wirklich... ;)

NAHAAA
Thommy

__________________________________________
"Für mich ist Hero mein Traumprojekt. Zweimal habe ich beim Lesen des Drehbuchs geweint. Das ist mir in meiner nun 24-jährigen Filmkarriere noch nie passiert. Die Story ist unglaublich und der Film stellt wichtige Fragen, was einen Helden wirklich ausmacht!"
(Jet Li)



Name: Nameless
Email: Sky@webde
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

SSSSSSuuuuuuppppppeeeeeeerrrrrr!!!!!!!



Name: Hannes
Email: moviebase.dvdb.de/jtip
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

@Wormie du bist mein Mann!

Der Film ist so dermaßen übertrieben dramatisch und langweillig!



Name: Steppenwolf
Email: nix@aol.com
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

Oh Mann ! Geh ich doch nicht in meine Videothek und frage genaustens nach ob das wieder so ein Rumgehupse und Gefliege ist wie bei T&D. Nein meinte der Verleih. WARUM sagen Die sowas ? :)

Diese 2 Stunden will ich auch wieder haben, gibts da irgendwo ein Standard-Formular ? :)

Nee im Ernst, ich werd mit so einem übertriebenen Schwachsinn einfach nicht warm, einfach nur amüsant...



Name: Jett38
Email: weiter_Himmel@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Leute bleibt locker - wer solche Filme mag, so wie ich, für den ist der Film einfach spitze, wer solche Kampffilme nicht mag der sollte sich sowas garnicht anschauen. Die Kämpfe sind nunmal unrealistisch - trotzdem begeistern sie mich immer wieder - es macht mir einfach tierisch Spaß solche Filme zu sehen - bei diesem Film ist auch noch eine orginelle Story dabei - das ist oft nicht der Fall.



Name: Gromm
Email: gromm@itmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Manche scheinen nicht bemerkt zu haben das ihnen dieser Film keine super tolle Geschichte erzählen will noch will er irgendwie logisch sein. Er will einfach nur Bilder zeigen, und die sind göttlich.



Name: Momo
Email: Momo@web.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Also ich höre immer nur: "Tolle Bilder, schöne Farben"...
Also wenn ich nur auf SOWAS basiert bin, dann schau ich mir einen Naturfilm an und zahle nicht 6 Euro fürs Kino, so meine Meinung
Ich will ja gar nicht behaupten, dass die Story sooooo schlecht ist, aber trotz alldem bin ich und meine Kumpel im Kino beinahe eingeschlafen, obwohl wir doch Jet Li mögen!
Der Film war eine reine Enttäuschung. Die ganze Zeit hörte man nur Schwerter.Auf jeden Fall sind die Kampfszenen sooo unrealistisch und lächerlich dargestellt, dass man nur drüber lachen konnte! Der beste Beweis DAFÜR war ein größteils lachendes Publikum im Kino! (Das lustigste war ja, der Kampf zwischen den beiden Frauen)Was das Ganze "Rumgekämpfe" sollte klärte sich zwar dann zum Schluss auf, aber das ändert nichts daran, dass der Film langweilig war!Also ich weiss wirklich net so recht, was ihr an dem Film sogut findet ....



Name: Dan
Email: lover2006@162.com
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

nicht gut auch nicht schlecht



Name: Hanno
Email: egal
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Danke für dieses Meisterwerk!



Name: dermelch
Email: nix@da.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

"Alle unter dem Himmel..."

Für mich definiert sich das Heldentum in den Entscheidungen des Kaisers und des namenlosen Heldens am Ende dieses Meisterwerkes. Selten wurde die eigene moralische Messlatte von einem Film so auf die Probe gestellt . Wenn der Kaiser erneut im Namen und zum Wohle seines Volkes handeln muss und seine Minister stellvertretend für das Volk gemeinsam schreien "tötet ihn", gipfelt dieses epische Werk auch durch die schauspielerischen Leistungen. Selten werden menschenverachtende Diktatoren mit so viel Charisma dargestellt ohne fälschlicherweise glorifiziert zu werden.

Wer etwas über seinen (westlichen) Horizont hinaus blicken möchte, sollte sich von niemandem davon abhalten zu lassen, diesen Film zu geniessen.



Name: Ö
Email: @a@aba.by
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ästhetisch überragend und wesentlich intelligenter als "Tiger & Dragon", da in eine völlig andere Richtung weisend.
Wo "Tiger & Dragon" im Grunde eine Märchenerzählung ist, handelt es sich bei "Hero" um ein Essay über Ethik, welches vor allem eines nicht macht:
Dem Zuschauer eine Antwort aufzunötigen!

(Zudem ist der Film auf der rein sinnlichen Ebene ein grandioses Erlebnis, was nicht unter den Tisch fallen sollte)



Name: kretus
Email: ich@er.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

geht so der Film, schöne Bilder, anfangs Spektakuläre Kämpfe-->hinterher öödee



Name: Mr K
Email: grunch1000@gmx.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

Ich sehe mich genötigt zu sagen das dieser Film bis auf die Kämpfe das wohl langweiligste ist was ich in letzter Zeit gesehen habe. Pseudo gelaber, bla bla bla stinklangweilig.....



Name: Hero
Email: -----
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Ich versteh das Ende des Filmes nicht so ganz. Ist der HELD jetzt Tot, oder verschwunden, denn in der Pfeilwand war ja nur noch die Umrandung eines Körpers zu sehen. War der HELD weg - oder ist er nach unten umgefallen und TOT ? - Den Boden hat man ja nicht gesehen, daher meine Frage.
Im Allgemeinen fand ich den Film sehr beeindrucken von der Landschaft her. Die Kampfszenen waren auch schön. Die Story leider manchmal irreführend mit den vielen Rückblicken.



Name: wesni
Email: nö@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

@Hero:

SPOILER:

natürlich ist der held tot, wo sollen denn die pfeile hin sein die nicht in der wand stecken? natürlich in seinen körper...und ausserdem sieht man ja sogar noch das beerdigungszeremoniell für den namenslosen, bei der die leiche auf einer bahre weggetragen wird...



Name: russaK
Email: nesnaju
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

der film hat anspruch und tiefgang, was nicht jeder versteht und auch nicht jeden intressiert... die story ist übrigens eine chinesische legende, also nicht irgendwie erfunden um einen rahmen für möglichst ausschwefende martial-arts szenen zu bieten... der film verdient meiner meinung nach 10 points, in jeder hinsicht.
und ob er tot ist ist ja wohl die dümmste frage die man heir stellen kann sry aber ist so... wenn man das nich getickt hat weiss ich nicht wie man sich der message des streifens auch nur in entferntester weise nähern kann...