Alexander Skarsgard

6
6/10
Schauspielerin Rebecca Hall adaptiert für ihr Regie-Debüt einen historischen Roman, der ihr aufgrund der eigenen Biografie sehr am Herzen liegt - und Netflix hat sich das ganze geschnappt, weil man sich wahrscheinlich die eine oder andere Prestige-trächtige Oscar-Nominierung erhofft hat. Nur steht sich "Seitenwechsel" ein bisschen selbst im Weg...
8
8/10

Seth RogenFred Flarsky (Seth Rogen) ist ein Mann mit Prinzipien: Als die Zeitung, für die der Journalist arbeitet, vom konservativen Medienmogul Parker Wembley (Andy Serkis) aufgekauft wird, kündigt Flarsky sofort seinen Job. Schließlich hat Flarsky eine völlig andere Weltanschauung als der neue Inhaber und kann nicht guten Gewissens weiterhin für ein Blatt schreiben, dass sich seiner Meinung nach an den Teufel verkauft hat.

6
6/10

aftermath 1Ende des Jahres 1945, nur wenige Monate nach Kriegsende liegt die Stadt Hamburg zu einem Großteil noch immer in Trümmern. Verursacht wurden diese durch die Bombenabwürfe der Briten und diese führen nur auch das Kommando als Besatzungsmacht.

5
5/10
Es gibt einige unzerstörbare Kino-Stoffe, die uns alle paar Jahre wieder neu begegnen. So ist es nie die Frage, ob es z.B. wieder einen neuen „Dracula“ oder “Robin Hood“ geben wird, sondern lediglich wann das geschieht. Zu den am häufigsten verfilmten Stoffen überhaupt gehört dabei zweifellos die Figur des im Jahr 1912 von Edgar Rice Burroughs geschaffenen Dschungelhelden „Tarzan“.
6
6/10

B Ship 1Alex Hopper (Taylor Kitsch) besitzt alle Anlagen für eine erfolgreiche Karriere in der US-Navy, doch der junge Soldat steht sich mit seiner Aggression und Disziplinlosigkeit immer wieder selbst im Weg. So ist es des öfteren sein Bruder Stone (Alexander Skarsgard), der ihm aus der Patsche helfen muss.

9
9/10

 

Es ist das Ende. Das Ende allen Lebens auf Erden. Der Planet Melancholia sollte an der Erde nur ganz knapp vorbeifliegen. Doch die Berechnungen der Astronomen werden sich als falsch erweisen und Melancholia kollidiert mit der Erde. Es ist aus.