Steve Buscemi

4
4/10

“Die ganze Sache nimmt kein gutes Ende, Cliff.” Rob Peterson (Adam Driver) hat da so ein Gefühl, als die aus der Achse getretene Sonne den Tag nicht enden lassen will. Der angesprochene Cliff (Bill Murray), seines Zeichens der Polizeichef der schönen Kleinstadt Centerville, findet die Situation ebenso seltsam wie Mindy (Chloé Savoigny), die das Polizeiteam von Centerville vervollständigt.

9
9/10

Mit Stalin ist das so eine Sache. Unter Historikern gibt es eine durchaus berechtigte Debatte darüber, ob Hitler eigentlich wirklich der schlimmste Diktator des 20. Jahrhunderts war, oder ob dieser Titel eigentlich Stalin gebührt, der mit den von seiner Wirtschaftspolitik verursachten Hungersnöten im eigenen Land und seinem System von Straflagern für die Opfer der regelmäßigen "politischen Säuberungen" Abermillionen Leben auf dem Gewissen hat.

5
5/10

Wir haben an dieser Stelle bereits damals in der Rezension zu "Cars 2" ausführlich das Ende des Goldenen Zeitalters von Pixar beklagt und auch beim mächtig durchwachsenen Nachfolger "Merida" die Befürchtung geäußert, dass das wohl kein einmaliger Ausreißer nach unten war. Von daher kann man sich mit diesen Rückverweisen in dieser Einleitung kurz halten und schlicht die Fakten feststellen.

3
3/10

burt 1Die Besetzung klingt vielversprechend, bietet neben den meist zuverlässigen Steve Carell und Steve Buscemi auch noch den zuletzt seltener zu sehenden Jim Carrey mit einer Art Comeback im Stil seiner frühen Anarcho-Komödien. Auch das Thema „Zauberkünstler in Las Vegas“ ist filmisch noch nicht so abgegrast, als dass es nicht Raum für ein paar nette Gags und Bosheiten über diese Branche bieten könnte und sollte.

5
5/10

Frank Morrison (John Travolta) will nur das Beste für seinen Sohn Danny (Matt O'Leary). Seit er und seine Frau Susan (Teri Polo) sich vor einigen Jahren geschieden haben, verhält sich der Junge äußerst schwierig und ist bekannt dafür, Lügengeschichten zu erzählen, um die Aufmerksamkeit seiner Eltern zu gewinnen.

5
5/10

Neben dem ernsthaften und empfehlenswerten Drama "Die Liebe in mir" gibt es selbstverständlich auch dieses Jahr eine deutlich leichter und kommerzieller angelegte Adam Sandler-Komödie. Wobei "Chuck und Larry" diesmal nicht so ganz dem Typus der immer etwas derben Klamotte entspricht, mit welcher der durchaus wandlungsfähige Mime Sandler sonst regelmäßig erfolgreich ist.

5
5/10
 

Es war zu erwarten, dass uns das neue "Motion Capture"-Verfahren, bei dem reale Schauspieler ihre Körper und Mimik zur späteren Verfremdung am Computer zur Verfügung stellen, weiterhin begleiten wird.