Juliette Binoche

4
4/10

Der Manga-Comicroman "Ghost in the Shell" von Masamune Shirow erschien 1989 und gilt als einer der bahnbrechendsten und bedeutendsten Vertreter seiner Art. Noch berühmter und wichtiger ist für Cineasten indes die Anime-Verfilmung von 1995. Der Film von Mamoru Oshii war zusammen mit "Akira" nicht nur dafür verantwortlich, dem japanischen Zeichentrick-Genre in der westlichen Welt zum (kleinen) Durchbruch zu verhelfen.

7
7/10

godzilla 1Gut anderthalb Jahrzehnte nachdem sich der bis dahin durchgehend erfolgsverwöhnte Roland Emmerich mit seiner Interpretation des traditionsreichen japanischen Monsters verhob und bei vielen Fans für regelrechte Empörung sorgte, wagt sich Hollywood erneut an einen „Godzilla“-Film.

9
9/10

Da dies ein Film über zufällige Irritationen, über die Ausstrahlung eines Originals und die Verwechselbarkeit einer Kopie ist, sollten wir erstmal vom deutschen Verleihtitel ein bisschen Abstand nehmen. Ohne allzu kleinlich zu wirken: In Abbas Kiarostamis „Die Liebesfälscher“ geht es eben nicht um das suggerierte Fälschen, also das bewusste Nachahmen von Dingen zu Betrugszwecken.

4
4/10

Im Gegensatz zum nur bedingt geistreichen deutschen Untertitel fliegt hier eigentlich niemand irgendwohin. Denn auf dem Pariser Flughafen geht aufgrund eines Streiks mal wieder gar nichts mehr. Und das Schicksal der Hauptfiguren von "Jet Lag" ist es daher, ständig auf eine neue voraussichtliche Abflugzeit vertröstet zu werden. Dieses Schicksal teilen Felix (Jean Reno), ein ehemaliger Gourmet-Koch und jetzt Anbieter von nobler Tiefkühlkost, und Rose (Juliette Binoche), eine aufgetakelte Kosmetikerin mit einem One-Way-Ticket nach Mexiko.