Rumänien

3
3/10

theorem 1Er ist ein echtes Computergenie, aber andererseits doch nur ein kleines Rädchen inmitten des gnadenlos effektiv arbeitenden Riesenkonzerns „Mancon“. Seine Arbeit dort empfindet der exzentrische Qohen Leth (Christoph Waltz) als genauso uninteressant wie überflüssig, erwartet er doch zuhause eigentlich einen lebenswichtigen Anruf – und das seit vielen Jahren.

1
1/10

Hurra, wir haben ihn! Den schlechtesten deutschen Film des Kinojahres 2006. Eine deutsch-rumänische Co-Produktion mit einem englischen Titel, dass klingt komisch und ist vielleicht der einzige Gag, der den Machern dieser Liebeskomödie gelungen ist. Und es ist nicht mal ein guter.

8
8/10

Die internationale Filmkritik ist sich schon seit längerer Zeit einig: Rumänien ist das zur Zeit spannendste und interessanteste Filmland auf unserem Globus. Die Werke einer jungen Regiegeneration holen mittlerweile die ganz großen Preise auf den Festivals in Cannes, Venedig oder Berlin. Bestes Beispiel für die "Neue Rumänische Welle" ist Christian Mungius großartiges Drama "4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage", der jetzt auch in Deutschland anläuft.