Paul Dano

7
7/10

Paolo Sorrentino ist gerade mal 45 Jahre alt, doch wenn man sich seinen letzten und seinen neuesten Film anguckt, könnte man ihn für deutlich älter halten.

10
10/10

12 years a slaveQuentin Tarantino gelang mit "Django Unchained" nicht nur einer der erfolgreichsten Filme des letzten Jahres, er brachte damit auch ein Thema auf die Leinwand, das in der Filmgeschichte bis dato sträflich vernachlässigt worden war: Sklaverei.

8
8/10

drohungEs ist Thanksgiving in der Kleinstadt Cordyel in Pennsylvania. Die befreundeten Familien Dover und Birch feiern zusammen – eine Feier, die jäh unterbrochen wird als die jüngsten Töchter der beiden Familien spurlos verschwinden. Sohn Ralph erinnert sich an ein ominöses Wohnmobil, das in der Straße geparkt war. Bald ist das Wohnmobil gefunden – und sein Fahrer, der geistig zurückgebliebene Alex Jones (Paul Dano). Von den Mädchen fehlt aber weiterhin jede Spur.

8
8/10

Zoe Kazan. Merken Sie sich diesen Namen, denn er wird Ihnen in nächster Zeit noch häufiger begegnen. Ruby SparksBis vor kurzem war die 29-jährige zwar nur ein Gesicht unter sehr vielen in Hollywood und auf der Leinwand auch nicht weiter in Erscheinung getreten außer mit ein paar Nebenrollen, von denen keine groß genug war, um nachhaltig in Erinnerung zu bleiben.

8
8/10

Als erstes eine kleine Warnung. Wer sich den schnell geschnittenen und actionreichen Trailer zu „Looper“ anschaut und sich daraufhin auf rasante Science-Fiction-Action mit einem wild um sich schießenden Bruce Willis einstellt, der wird sich im Kino spätestens nach einer halben Stunde irritiert die Augen reiben. Statt temporeichem Geballer bietet Regisseur Rian Johnson nämlich intelligentes Kino der eher gemächlicheren Art, bei der Charakterzeichnung und Story visuellem Overkill vorgezogen werden.

6
6/10

Im Sommer der Comicverfilmungen kommt mit "Cowboys & Aliens" als Rausschmeißer noch ein weiterer Titel dazu, einer bei dem allerdings kaum jemand die illustrierte Vorlage kennen dürfte. Was auch nicht weiter tragisch ist, da es sich bei der knapp 80-seitigen Comicstory um ein recht mäßig gezeichnetes und zudem krude erzähltes Werk eines amerikanischen Kleinverlages handelt, dessen Filmrechte aber trotzdem bereits vor Veröffentlichung verkauft waren.

5
5/10

Reingehen, Hirn ausschalten, Spaß haben. Dass man "Knight and Day" mit diesen Worten würde beschreiben können, war bereits nach der Veröffentlichung des ersten Trailers zu James Mangolds ("Todeszug nach Yuma", "Walk The Line") Actionkomödie ersichtlich.

8
8/10

Der Indie-Boom der 1990er ist tot, es lebe der Indie-Boom der 2000er! Also zumindest, wenn man Boom relativ sieht.

8
8/10
Man durfte sich schon Sorgen machen um das Wunderkind. Denn fast eine Dekade ist bereits vergangen, seit Paul Thomas Anderson mit "Magnolia" zuletzt für größeres Aufsehen sorgte und damit bereits den Beweis geliefert hatte, dass sein Durchbruch zwei Jahre zuvor mit "Boogie Nights" weder Zufall noch Eintagsfliege war.