Roadmovie

7
7/10

Unterwegs mit JacquelineDie französische Multikulti-Komödie „Unterwegs mit Jacqueline“ ist ein liebevoll gemachtes und überaus witziges Roadmovie von den Produzenten von „Ziemlich beste Freunde“, der ein großes Publikum in Frankreich zum Lachen brachte. Ein Kleinbauer, eine Kuh und eine Odyssee von Algerien nach Frankreich genügen als Basis, um zu zeigen, wie liebevoll Menschen unterschiedlicher Kulturen aufeinander zugehen können.

„It’s real hard to be free, when you are bought and sold in the marketplace. Don’t tell anybody that they’re not free, because then they’re going to get real busy killing and maming to prove to you that they are. They’re going to talk to you and talk to you about individual freedom. But if they see a free individual, it’s going to scare them. It makes them dangerous.”(Jack Nicholson als George Hanson)
6
6/10

Nachdem eine ehemalige Putzkraft bei einem Selbstmordanschlag ums Leben kam, wird der Personalmanager (Mark Ivanir) der größten Brotfabrik Israels damit beauftragt, einen drohenden Presseskandal zu verhindern. Die Fabrik wird beschuldigt, unmenschlich und fahrlässig gehandelt zu haben, da sie die eigene Angestellte lange nach dem Anschlag nicht identifiziert oder als vermisst gemeldet hat.

5
5/10

Aaah, Sommerkino... Das bedeutet lange Abende mit den vielen "großen" Kinofilmen, welche uns alljährlich aus dem überhitzten Massenproduktionsinstrument Hollywood erreichen. Jede Menge Kampfjets, mutierende Aliens und bereits mutierte Dinos.
Das ist zu einseitig für laue Sommerabende, dachte Autor J. H. Wyman bei sich. Da muss was Neues her, was ganz Neues. So was mit Liebe, Action und Abenteuer in einem. Und komisch muss es auch sein.

2
2/10

Es mag ja sein, dass man bei Debütfilmen immer etwas nachsichtiger ist, was vorhandene filmtechnische Fehler oder dramaturgische Fauxpas angeht. Doch irgendwann ist auch die äußerste Belastbarkeitsgrenze erreicht. Sigi Kammls "Blackout Journey" überschreitet diese Grenze.

Soll ja keiner sagen, hier bei der Filmszene würde es keine zweiten Chancen geben. Rob Zombies Filmdebüt "Haus der tausend Leichen" sorgte für Riesendiskussionen in den User-Kommentaren und war zumindest für diesen Rezensenten ein furchtbarer Film - in jeder Hinsicht.
Nördlich des Polarkreises, im finnischen Lappland, liegt eine endlose Wald- und Seenlandschaft, der Inari-See. Hier, im letzten Nirgendwo des europäischen Festlandes, findet der erste internationale Wettbewerb für Kursbuch-Spezialisten statt. Das sind solche Leute, die alle Zug-Fahrpläne der Welt auswendig können und in ihrem Kopf noch schnellere Reiseverbindungen zusammenstellen als jede CD-ROM der Deutschen Bahn.
7
7/10

"Alda, wir machen jetzn Spiel. Wir rauchen jetzt das Teil hier, und wem als 
erstes die Asche runnerfällt, weissu, der kriegt aufs Maul." 
"Ey aber Alda weissu so - der kriegt dann aber RICHTIG eine aufs Maul!" 

"Genau! Der kricht ann RICHTIG ein aufs Maul." 

(,Kurz und Schmerzlos')


-