Katastrophenfilm

6
6/10
Es gibt nicht wenige, die von Dwayne Johnson mittlerweile ein wenig genervt, zumindest aber doch leicht übersättigt sind. Und zugegeben, der ehemalige Wrestler mit der bemerkenswerten Filmkarriere hat uns in den letzten Monaten schon reichlich oft von großen Plakaten angeschaut, meist grimmig und manchmal grinsend.
4
4/10

san an 1Alle paar Jahre versucht man es nochmal mit dem ganz großen Katastrophenfilm. Einem Genre, das seine Blütezeit in den 70er Jahren hatte, als nacheinander alle denkbaren Unglücke mit Schiffen, Flugzeugen, Flammen und Wassermassen zum ersten Mal in voller Pracht und mit den damals modernsten Spezialeffekten in Szene gesetzt wurden.

7
7/10

18 Jahre sind seit dem letzten großen Wirbelsturmthriller „Twister“ vergangen – eine so lange Zeit offenbar, dass das Thema mal wieder für einen Filmemacher auf die Agenda rutschte. „Final Destination 5“-Regisseur Steven Quale nahm sich der Sache an und inszenierte „Storm Hunters“ als halben Found-Footage-Film.

Nachträglich in 3D konvertierte Filme genießen keinen allzu guten Ruf, wirkt der Tiefen-Effekt bei ihnen doch oft sehr künstlich und wenig überzeugend. Wenn man es einem Mann zutrauen konnte, diese weit verbreitete Skepsis zu revidieren, dann wohl James Cameron, der mit seinem "Avatar" das nach wie vor beste und überzeugendste Argument für die Möglichkeiten von 3D abgeliefert hat. Anlässlich des 100. Jahrestags des Untergangs der Titanic brachte Cameron sein legendäres Mammutwerk erneut ins Kino, und zwar in einer 3D-Fassung.
7
7/10

Für ein paar Sekunden ruht die Kamera auf dem nachdenklichen Gesicht von Kurt Russell alias Robert Ramsey. Gerade ist schon wieder ein Mitglied seiner Gruppe durch herunterfallende Schiffsbestandteile zu Fischfutter verarbeitet worden, doch Robert hat nicht wirklich viel Zeit zu trauern. Einem kurzen Innehalten folgt ein noch kürzeres Kopfschütteln, sowie ein nüchternes "Ok, let's go".

6
6/10

Im Jahr 2009 erhält die amerikanische Regierung durch eine Gruppe von Wissenschaftlern rund um Adrian Helmsley (Chiwetel EJiofor) die vertrauliche und erschütternde Information, dass unsere Zivilisation schon in wenigen Jahren dem Untergang geweiht ist. Nicht weil das in alten Maya-Kalendern genau so voraus gesagt wird, sondern weil eine Sonneneruption die Erdkruste und den Erdkern instabil machen wird und sich als Folge die Pole verschieben.

4
4/10

In den letzten Jahren stellte sich ja immer öfter eine Frage, zu der das Objekt selbst massiv beitrug. Die Preisfrage: Shyamalan - Schamane oder Scharlatan? Denn während sich der indisch-amerikanische Filmemacher selbst ganz eindeutig als ersteres identifiziert, sehen Publikum, Kritiker und auch Branchenmitarbeiter ihn zunehmend als letzteres.