Goal! - Lebe deinen Traum

Originaltitel
Goal!
Jahr
2005
Laufzeit
118 min
Genre
Regie
Release Date
Bewertung
6
6/10
von Moritz Piehler / 25. Januar 2011

"Ein Spiel dauert 90 Minuten" hat der große Sepp Herberger gesagt und damit gemeint, dass man erst beim Schlusspfiff über den Ausgang sicher sein kann. Selbst der größte Favorit kann gegen den Underdog straucheln, die unmöglichsten Situationen noch umgebogen werden. Deshalb zieht die Faszination FußballWoche für Woche so viele Menschen in ihren Bann. Ein wenig mehr von dieser Unvorhersehbarkeit hätte man auch Danny Cannons Fußballfilm "Goal!" gewünscht.

Der junge Santiago Munez (Kuno Becker) wird in Los Angeles beim Kicken im Park von dem Ex-Spieler Glen Foy (Stephen Dillane) beobachtet. Der Engländer ist so angetan von dem Talent des mexikanischen Teenagers, dass er ihm eine Chance verschafft, bei Newcastle United zu trainieren. Damit ergibt sich für Santiago die Möglichkeit, den Traum seines Lebens zu erfüllen und Profifußballer zu werden, wobei sich ihm natürlich zahlreiche Hindernisse in den Weg stellen.
Hier tappt Cannon leider bereits in zahlreiche Klischeefallen, die ein Sportfilm zu bieten hat. Nicht nur hat der arme Santiago Asthma (im heutigen Profisport kein unüberwindbares Problem mehr), dazu ist auch noch sein Vater strikt gegen eine Karriere als Sportler. Beim ersten Vorspielen auf dem wunderbaren Matschrasen von Newcastle stößt Santiago auf wenig Gegenliebe bei den Mitspielern, ist mehrfach kurz davor abzureisen, und letztlich verhindert ein tragisches Ereignis auch noch die Versöhnung zwischen Vater und Sohn. Aber wird dies alles den Helden aufhalten und seinen Einsatz im entscheidenden Spiel der Saison verhindern? Die Antwort kann höchstens die überraschen, die bei "Rocky 3" ein Monatsgehalt auf einen Sieg von Mr. T setzen würden.

Für den absehbaren Verlauf der Geschichte entschädigt allerdings der großäugige Auftritt von Kuno Becker. Der 27-jährige, mexikanische Soap-Star gibt den Fußballprofi sehr glaubwürdig. Sein Erstaunen, plötzlich seinen Traum zu leben, spiegelt sich in jeder Bewegung. Da wächst ein neuer Frauenschwarm heran, der mit "Goal!" wohl auch in Europa bekannt werden wird. Ebenso sind die mitreißend inszenierten Spiel- und Trainingsszenen in der ersten englischen Liga zum Teil mit den Originalspielern der Teams besetzt, und können erfolgreich das Ballfieber des ekstatischen Newcastle-Publikums auf die Leinwand transportieren. Die Stimmung der fußballverrückten Stadt und die wie Wände aufragenden Tribünen des Stadions lassen bestimmt bei jedem Gänsehaut entstehen, für den Beckenbauer nicht der lokale Vertreter der Keramikgilde ist.
Nebenbei, wie sollte es anders sein, gibt es auch eine schöne kleine Liebesgeschichte mit der wunderhübschen Team-Krankenschwester Roz Harmison (Anna Friel). Auch dies geht selbstverständlich nicht ohne Schwierigkeiten von statten, nachdem Santiago in pikanter Pose auf einer Party fotografiert wird, zu der ihn der hinterhältige Mittelfeld-Star Gavin Harris (Alessandro Nivola) geschleppt hat. Nett ist die kurze Begegnung zwischen Harris und den originalen Kollegen Zidane, Raul und Beckham (natürlich auf einer nicht so ominösen Party, versteht sich).
Der klischeefreiste Ansatz des Films ist die Idee, Santiago nicht direkt aus einem Armenviertel zu importieren. Die Familie Munez ist eigentlich schon im Paradies angekommen, gemessen an ihren ursprünglichen Maßstäben. Aus Mexiko illegal in die USA geflüchtet, hat der Vater (Tony Plana), nachdem die Mutter ihn mit zwei Kindern und liebenswerter Großmutter hat sitzen lassen, mit harter Arbeit den Weg in die amerikanische Mittelklasse geschafft. Er hat einen eigenen kleinen Betrieb, den er seinem Sohn übergeben will. Doch genau diese kleinen Träume ihrer Eltern will die zweite Einwanderergeneration, verkörpert von Santiago, nicht mehr weiterleben.
Der eigentlich interessante Generationen-Konflikt zwischen Vater und Sohn wird aber wiederum zu überspitzt dargestellt und verliert so an Aussagekraft. Ähnliches lässt sich auch für den Aufstieg des jungen Spielers sagen. Natürlich werden ansatzweise die Schwierigkeiten aufgezeigt, die einen Jugendlichen erwarten, der ins Haifischbecken des Profisports geworfen wird. Der geldgeile Manager von Gavin Harris umwirbt den Neuzugang und lockt mit allerhand Versprechungen, während auf der anderen Seite die Vaterfigur Glen Foy und der stark an Arsenal Londons Arsène Wenger erinnernde Trainer Erik Dornhelm (Marcel Iures) mit gutem Rat bereit stehen. Aber der anstrengende und dröge Alltag des Profis wird nicht dargestellt - es wäre eine Chance gewesen, den Sport abseits vom Glamour ein wenig näher zu beleuchten.

So ist "Goal!" leider doch nicht viel mehr als der Film zur WM, der sich hierzulande von der hohen Aktualität von König Fußball vielleicht eine Scheibe abschneiden kann. Ach ja, wer sich über die streifige Kinoleinwand wundert, sollte sich nicht beim Vorführer beschweren. Es handelt sich hierbei lediglich um die penetrant ins Bild gerückten Sportartikel des anständigen Unternehmens aus Herzogenaurach.


10
10/10

dieser film ist einfach hammer

Permalink

10
10/10

Der film is sowas von oberspitze son geiler film ich hab nen neuen lieblingsfilm

Permalink

10
10/10

Der betse Fussballsfilm den es gibt..... richt hammer.... der junge hat einfach Herz

Permalink

10
10/10

Borr...der Film ist der hammer.!!!
Der Typ ...Munez ist sooo geil..ich hab mich sooo verliebtxD!!!
WoW der Film war zum heulen geil..!!!

Permalink

10
10/10

der film ist einfach wahnsinn,... da is einfach alles drin,... und was soll ich sagen,... ich hab ihn gesehn und liebe ihn,... =)
ach,... und der typ is auch der absolute wahnsinn ;) gg

Permalink

10
10/10

Woah einfach der wahnsinn
Der Film ist echt toll und Kuno wui von dem wollen wir gar nich erst anfangen xDD

Permalink

10
10/10

oh man das is echt n sau geiler film^^
der bringt einem voll zum träumen xD
un bald kommt der 2.te un dann der 3.te teil :)
...einfach nur hamma geil!!!!!!

Permalink

10
10/10

Dieser Film ist echt ein Wahnsinnsfilm!!!
Da sieht man was manche jungen Leute alles geben, um seinen Traum zu leben.

Permalink

10
10/10

Der Film ist echt der absolute Hammer!Eine richtig geile story und auch wenn sichs hauptsächlich um Fußball dreht nicht nur was für Fubafans!Kann man jederzeit anguggen und richtig mitfiebern!

Permalink

10
10/10

Ein hammer Film... gibt jedem Fußballer den Mut nicht an seinem Durchbruch zu zweifeln.

Permalink

10
10/10

Hey zemää de Film isch so geil gsi. Hammer dää münd mer lugää**
Liebii Grüssli vom grösste Fan vo de Welt. Ps: de kuno Beck isch so geil und sweet****** Lari

Permalink

10
10/10

Wenn irgendjemand weiß,wie das spanische lied heißz,was in dem ersten spiel von munes bei den LOS AMERICANOS gespielt wird...wo er dann sich vorher die schienbeinschoner bastelt..und dann halt das lied das dann kommt weiß,soll sich bitte bei mir melden...e-mail adresse ist oben angegeben danke...!!

Permalink

10
10/10

Lange nicht mehr so ein genialen Film gesehn'....Mein absoluter Lieblingsfilm!!!

Permalink

10
10/10

Der Film ist echt ma der Hammer...ich spiele jah auch Fußball und der is einfach nua GEIL:)...ich freu mich schon auf GOAL! 2/3 usw. :)

Permalink

10
10/10

Total geil der Film muss man gesehn haben und ich denke er ist auch realitätsnah... auch ein lob an kuno er spielt echt toll

Permalink

10
10/10

Ich finde diesen Film einfach nur der HAMMER!!
Bin schon sehr gespannt auf den nächsten Teil.
Diesen Film sollte man sich wirklich reinziehen!!!!
Diese Geschichte ist einfach Fantastisch und Kuno Becker auch klasse!!

Permalink

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Aufgabe prüft, ob du menschlich bist um Bots zu verhindern.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.