666 - Trau keinem, mit dem du schläfst

Jahr
2002
Laufzeit
90 min
Release Date
Bewertung
4
4/10
von Henning Winter / 30. Dezember 2010

 

Der geborene Loser Frank Faust (Jan Josef Liefers) bekommt sein Leben nicht auf die Reihe, schlägt sich als Taxifahrer durch. Als er sich wieder einmal verspätet, diesmal um seine Freundin Jennifer (Sonsee Ahray Floetmann) zur Feier des zehnjährigen Abiturjubiläums abzuholen, eskaliert die Situation und Jenny verlässt ihn. Da sie fortan alle seine Versuche wieder Kontakt aufzunehmen abblitzen lässt, sieht Frank als letzten Ausweg nur noch den unbeschrankten Bahnübergang, auf dem sein Taxi zum Stehen kommt. Doch kurz bevor der Zug Franks Leben vorzeitig beendet, taucht aus dem Nichts Mephisto II (Armin Rohde) auf. Und wer jetzt denkt "Faust ... Mephisto ... da war doch was ...", liegt nicht wirklich falsch. Denn Mephisto II, seines Zeichens unreifer Sohn von "dem" Mephisto, eröffnet Frank, er sei ein direkter Nachfahre von "dem" Faust und es sei mal wieder Zeit für einen unheilvollen Pakt. Mephisto II hat auch schon einen Plan auf Lager, um Frank und Jenny wieder zusammen zu bringen. Der Preis ist natürlich Fausts Seele. Die beiden sorgen im Folgenden dafür, dass Frank in Begleitung verschiedener Prominenter (u.a. Boris Becker, Claudia Schiffer, Verona Feldbusch), die in höchsten Tönen seine Fähigkeiten als Innenarchitekt preisen, Jenny über den Weg läuft. Jenny zeigt sich schnell beeindruckt, natürlich ohne zu wissen, dass Mephisto II dank seiner Wandlungsfähigkeit die Promis quasi doubelt. Schnell steht die Versöhnung bevor, doch Mephisto II hat sich inzwischen unsterblich in seinen Klienten verliebt und ist fest entschlossen um ihn zu kämpfen. Und er kämpft mit harten Bandagen ...

"666 - traue keinem, mit dem du schläfst!" ist eine mit Fantasy-Elementen aufgepeppte Beziehungskomödie konventioneller Machart. Am Anfang trennt sich ein Paar, und der Rest des Films dreht sich um die Frage, ob sie wieder zusammenfinden. Dass diesmal die Hölle ein Wörtchen mitzureden hat, motzt diesen simplen Ansatz etwas auf.
Einen eher zwiespältigen Eindruck hinterlässt die Besetzung der Hauptrollen. Die schauspielerischen Leistungen von Jan Josef Liefers und besonders Sonsee Ahray Floetmann lassen sehr zu wünschen übrig. Über diese ärgerliche Enttäuschung kann auch der großartige Armin Rohde kaum hinweg trösten. Rhode verkörperthingebungsvoll Satans ungeliebten Sohn, der bei seiner Prüfung zur Aufnahme in den Kreis der Höllenfürsten ungeahnten Schwierigkeiten zu begegnen hat.
Ein weiterer positiver Punkt sind die prominent besetzten Gastrollen. Es macht einfach Spaß zu sehen, wie Prominente wie Heiner Lauterbach, Claudia Schiffer, Verona Feldbusch, Henry Maske oder Boris Becker einerseits sich selbst spielen, andererseits aber nicht sie selbst sind, wenn der verwandelte Mephisto II in ihrer Haut steckt.

Mehr als eine nette Grundidee, Armin Rohde und annehmbare Unterhaltung bietet "666 - traue keinem, mit dem du schläfst!" leider nicht. Das ist viel zu wenig, um zu beeindrucken.
Die Zukunft des deutschen Films liegt nicht in der Beziehungskomödie - seiner Vergangenheit. Das wird durch "666" deutlich, der trotz Retro-Design keine Nostalgie weckt. Die Zukunft gehört Streifen wie "Das Experiment", "Suck My Dick" oder "Das weisse Rauschen". Die bewegen was. Der hier nicht.

 

Bilder: Copyright

10
10/10

HAMMER deutscher Film, witzig, lustige Promiauftritte (ich sag nur Feldbuschs Titten XD) und absolute Verwirrung am Ende!

Schade dass nie jemand jemals diese Kritik lesen wird, da dies wie schon gesagt ein absouter Zufallsfilm ist!

Wer dies doch entdecken sollte: AUSLEIHEN!!!

Permalink

Neuen Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.
CAPTCHA
Diese Aufgabe prüft, ob du menschlich bist um Bots zu verhindern.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.