kleine Werbepause
Anzeige

Peppermint - Angel of Vengeance

Peppermint - Angel of Vengeance
action-thriller , usa 2018
original
peppermint
regie
pierre morel
cast
jennifer garner,
john gallagher jr.,
annie illonzeh, u.a.
spielzeit
95 Minuten
kinostart
29. November 2018
bewertung

4 von 10 Augen

peppermint 1

KURZ KOMMENTIERT

 

Regisseur Pierre Morel hat bereits mit dem ersten "96 Hours"-Film oder "From Paris with Love" bewiesen, dass er knallharte Action-Reißer mit reichlich Ballereien inszenieren kann. Er kann aber offensichtlich auch nicht viel Anderes, schickt er nun doch Jennifer Garner als Ein-Mann-Armee auf einen ganz ähnlichen Rachefeldzug wie einst Liam Neeson. 

peppermint 3

Allerdings kommt deren Überlegenheit deutlich unglaubwürdiger daher, denn in "Peppermint" wandelt sich eine brav-biedere Ehefrau nach dem Verlust von Mann und Tochter und nach einer Phase des Untertauchens zur unbesiegbaren Kampfmaschine, gegen die weder Gangster noch Polizei eine Chance haben. Obwohl sie von Riley identifiziert wurden, kamen die Mörder ihrer Familie nämlich ungeschoren davon und diese Ungerechtigkeit wird nun korrigiert.

Das geschieht auf eine Weise, die absolut keine originellen Ansätze bietet und einzig durch die Präsenz von Jennifer Garner, die seit ihrem Durchbruch mit der TV-Serie "Alias" nicht mehr so tough zu erleben war, streckenweise sehenswert ist. An der Richtigkeit der Selbstjustiz lässt das Drehbuch dabei keinerlei Zweifel, stilisiert die Rächerin zusätzlich noch zur Beschützerin der Obdachlosen von L.A. hoch und manipuliert sie damit endültig in Richtung Symapthieträgerin. Das erklärt zumindest den "Engel" im deutschen Untertitel, den in allen Belangen höchst durchschnittlichen und unglaubwürdigen Action-Aufguss kann dieses krude Handlungselement aber letztlich auch nicht retten.

 

Volker Robrahn

Nach John Wick, Equalizer nun

8

Nach John Wick, Equalizer nun auch mal eine Dame als Action Darstellerin, warum auch nicht. Ich fand den Film gut, nettes Popcorn Kino, hab mich gut unterhalten. War zwar alles etwas überschaubar, aber ok!

Das kann ja wohl nicht wahr

Das kann ja wohl nicht wahr sein!

Ungeachtet ob der Film etwas taugt oder nicht - von dieser Seite bin ich ausführlichere Kritiken gewohnt. Das ist jetzt bereits die zweite Kritik von Herrn Robrahn, die mehr als lustlos und inhaltsleer verfasst wurde.
Sorry wenn ich mich wiederhole, aber solche Kritiken erwarte ich von Usern, die kurz ihre Meinung kundtun wollen.
Von einem Redakteur darf man doch wohl mehr erwarten.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
Bild-CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.