Thandie Newton

6
6/10

Der zweite Anthologie-Ableger nach "Rogue One" des "Star Wars"-Universums widmet sich der Vorgeschichte des wohl beliebtesten SW-Charakters, Han Solo. Und die (halbwegs) interessante Frage an diesem Projekt war, in welche Richtung man die "Origin Story" dieser Figur erzählen würde. Es gab immerhin verschiedene Möglichkeiten.

6
6/10

gringo 1Die Besetzung ist stark. Dass man als Regisseur namens Edgerton den eigenen Bruder verpflichtet, kommt dabei nicht so überraschend. Wenn man für seinen nicht mit einem Blockbuster-Budget ausgestatteten Thriller aber auch noch Namen wie Charlize Theron, Amanda Seyfried, Thandie Newton und David Oyelowo gewinnt, dann kann sich das von vornherein schon mal sehen lassen.

5
5/10

Formt sich da ein neues Comedy-Dreamteam? Die etwas unerwartete, transatlantische Paarung aus Ex-"Friends"-Star David Schwimmer und "Shaun of the Dead" Simon Pegg trug jedenfalls mit ihrem gemeinsamen Auftritt in der pechschwarzen Komödie "Big Nothing" (bei uns im März als DVD-Premiere erschienen) vielversprechende erste Früchte.

6
6/10

Gibt es irgendwen, der diesen Film nicht sehen will? John Woo auf dem Regiestuhl bei der Fortsetzung des 1996er Action-Krachers „Mission: Impossible“, das klingt wie der wahr gewordene Traum eines jeden Krawumm-Fetischisten. Der obercoole Trailer tat sein übriges, um „M:I-2“ („catchy“ nennt man so einen Titel auf neudeutsch) zum am heißesten erwarteten Film des Jahres zu machen. Dies schlägt sich auch im US-Start nieder: Für die 100-Millionen-Dollar-Grenze brauchte der Streifen nur schlappe sechs Tage, was ihn zum fünfterfolgreichsten Starter in der Geschichte des Kinos macht.