Bill Skarsgard

5
5/10

Als Andy Muschietti vor zwei Jahren mit seiner Adaption des von vielen als besten Stephen King-Roman überhaupt bewerteten „Es“ herauskam, trug dieser Film nicht den Zusatz „Kapitel 1“ im Titel, obwohl er nur einen Teil der Geschichte erzählte, nämlich den Kampf der jugendlichen Freunde gegen das kinderfressende Monster. Die schon im Roman enthaltene Fortführung mit der Rückkehr der erwachsen gewordenen Protagonisten war zunächst nur eine Option, wurde nach dem überragenden kommerziellen Erfolg des Films aber schnell zur Gewissheit.

7
7/10

Die Kleinstadt Derry in Maine im Herbst 1988: Georgie, der jüngere Bruder von Bill (Jaeden Lieberher) verschwindet während eines Regensturms. Ein dreiviertel Jahr später, es ist der Beginn der Sommerferien und Bill sucht zusammen mit seinen Freunden, dem hypochondrischen Eddie (Jack Dylan Grazier), dem großmäuligen Richie (Finn Wolfhard) und dem schüchternen Stanley (Wyatt Oleff) nach seinem Bruder.

4
4/10

Ziemlich überraschend gewann die Drehbuchautorin Marnie Blok für die Literaturverfilmung „Simon“, die auf einer Vorlage der schwedischen Bestsellerautorin Marianne Fredriksson beruht, 2011 den Montblanc-Drehbuch-Preis auf dem Filmfest Hamburg. SimonBesucher und Fachpublikum kratzten sich etwas verwirrt am Kopf, warum dieses süßliche, schier endlose Epos, das oftmals umherzuirren schien auf der Suche nach seinen Handlungsfäden diesen Preis verdient haben sollte.

7
7/10

 

Die schwedische Nominierung für den Oscar für den besten fremdsprachigen Film ist ein hübsches Werk über einen 18-jährigen mit Asperger-Syndrom (einer leichteren Form von Autismus), das spielerisch die Komplikationen zwischen einer emotionslosen Asperger-Welt voller wortwörtlich genommener Aussagen und dem Rest des Planeten auslotet.