kleine Werbepause
Anzeige

Nichts bereuen

Nichts bereuen
teenager-drama , deutschland 2001
original
regie
benjamin quabeck
drehbuch
hendrik hölzemann
cast
daniel brühl,
jessica schwarz,
denis moschitto,
marie-lou sellem, u.a.
spielzeit
100 Minuten
kinostart
15. November 2001
homepage
bewertung

10 von 10 Augen

Am Ende einer Spirale aus absurden Katastrophen sitzt Daniel (Daniel Brühl) vor Gericht. Auf die Frage des Richters, ob er denn seine begangenen Taten nicht bereue, platzt die Antwort geradezu stolz aus ihm heraus: "Keine Spur!"
Auch die Zuschauer neben mir atmen zufrieden aus und erheben sich mit einem breiten Grinsen im Gesicht von ihren Sitzen. An diesem Nachmittag sind wir glückliche Kinogänger und bereuen keine Minute des soeben Gesehenen. Was für ein seltenes Vergnügen. Da nimmt sich ein junges Team vor, den total echten, den wahren Film über das Erwachsenwerden zu machen und wir denken: Ach nee, das wird wieder so 'ne Reality Bites-Geschichte. Nur eben für Deutsche. Weit gefehlt. "Wir wollen einen Film machen über ein Thema, das uns betrifft und bei dem wir uns auskennen", erklären die Filmemacher, "Wir wollen endlich erzählen, wie's wirklich ist."

Und das schaffen sie auch. David Schultz' Handkamera fängt auf direkte, aber unaufdringliche Weise den Alltag der jugendlichen Protagonisten ein. Fast schon in der Tradition der dänischen Dogma-Filme driftet die Kamera durch grobkörnig harte Wirklichkeiten und eröffnet gleichzeitig den Blick auf die feinen poetischen Bilder des Lebens. So lebensnah und unbarmherzig die Realität im einen Moment auf den Zuschauer einwirkt, so leicht und phantasievoll tanzen Daniels Tagträume im anderen von der Leinwand in unsere Erinnerung. Genau da liegt die Stärke von Benjamin Quabecks Film - das Erinnern, das Wiedererkennen. Quabeck zeigt, wie es war. Damals. Zur Zeit unserer ersten großen Liebe. Jeder erinnert sich doch noch an all die Zukunftspläne, an jede Menge Probleme und die totale Ratlosigkeit im Hinblick auf ihre Bewältigung.

Eben in diesem Zustand befindet sich der 19jährige Daniel. Er hängt irgendwo fest zwischen rauschhafter Verzückung und der tragischen Leere des unendlichen Scheiterns. Ständig hat er Angst, er würde das Leben, und speziell die Liebe und all die anderen Dinge, die Spaß machen, verpassen. "Und bald sind die Mädchen Frauen", philosophiert Daniel, "Und was bin ich dann?" Höchstwahrscheinlich immer noch Zivi in der Wuppertaler Kirche. Den Job hat ihm sein Vater besorgt. Toll. Jetzt fegt er zum fünften mal den Vorplatz der Kirche. Nur weil er keine Lust hat, sich vom Pfarrer wieder die Geschichte vom Maulbeerblatt anzuhören, dass sich mit viel Zeit und Geduld in Seide verwandelt. Zeit und Geduld bleiben Daniel bald nicht mehr. Er liebt Luca (Jessica Schwarz) seit mittlerweile vier Jahren, doch er hat es ihr immer noch nicht gestanden. Und noch immer ist sie unerreichbar für ihn. Wenn die beiden sich treffen, ist Daniel nicht gerade ein offenes Buch in Sachen Gefühle. Doch Luca macht die Situation auch nicht leichter: Sie ist wild, aufregend und eigenwillig. Und dafür liebt er sie. Allerdings benimmt sie sich demokratisch-nett gegenüber jedem Jungen. Bezaubernd wie sie ist, gibt sie einfach jedem das Gefühl "Wir werden ein Paar", ohne sich aber mit Worten festzulegen. Luca ist es einfach zu umständlich, darüber nachzudenken, was Daniel wirklich von ihr will. Also schaut sie lieber, was das Leben noch so bringt - zum Beispiel während eines Auslandaufenthaltes in Amerika.
Das ist zuviel für Daniel. Aus lauter Verzweiflung kreuzigt er sich am Altar der Kirche und wird daraufhin von seinem Zivijob gefeuert. Aber wie der Zufall manchmal spielt, begegnet ihm gerade jetzt seine neue Kollegin Diakonieschwester Anna (Marie-Lou Sellem). Anna ist geheimnisvoll, schön und ein bisschen traurig. Aber sie ist auch erfahren. Und das trifft sich gut, da Daniel doch gerade so einsam ist. Über diese Rastlosigkeit kann ihn nicht mal sein bester Freund und eifrigster Berater Dennis (Denis Moschitto) hinweg retten. Beide kennen das Leben nur miteinander. Alles, was Daniel über Frauen weiß, weiß er von Dennis. Doch als der wiederum etwas zuviel Interesse an Luca zeigt, kommt es zum Streit zwischen den Kumpels. Die Ereignisse überschlagen und die Affären des Alltags verselbstständigen sich: Daniel prügelt sich mit Dennis, schläft zum ersten Mal mit einer Frau, und und und.
Aber er behält den Kopf irgendwie oben. Alle diese kleinen und großen Desaster lassen ihn schließlich erkennen, dass Leben das ist, was dazwischen passiert. Und deshalb hat Daniel nichts zu bereuen ...

Das wahre Leben nach dem Abitur. Enttäuschte Erwartungen, unverhoffte Zufälle. Im Herbst verliebt in Wuppertal. Das alles ist das Leben von Daniel. Das alles ist auf eine verblüffend realistische und erfrischende Weise aber auch Hauptdarsteller Daniel Brühl. Wer den jungen Schauspieler heute noch nicht kennt ("Schlaraffenland", "Schule"), wird an seiner Natürlichkeit und seinen unverbrauchten Charme in Zukunft kaum vorbei kommen.
Lucas Anziehungskraft beginnt schon mit Jessica Schwarz' unwiderstehlicher Stimme. Sexy haucht sie Daniel Unverbindlichkeiten ins hoffende Gesicht und sieht dabei so rein und fröhlich aus, wie Gott und Viva sie schufen. Und als hätten wir es geahnt: 98 Minuten streichen Daniel/Daniel und Luca/Jessica umeinander herum, um schließlich noch Drehschluss Verlobung zu feiern. So muss das sein im echten Leben - Kreuzigung, Tod, Sex und Verlobung ...

"Nichts bereuen" ist tatsächlich der wahre, echte Film für alle, die schon mal mit dem Erwachsenwerden in Berührung gekommen sind. Er ist ein Appell der Erinnerung an diejenigen, die meinen, es bereits überstanden zu haben, als auch an diejenigen, die meinen, dass sie es nie überstehen werden.

Nadja Raweh

10

geiler film... gez bei ich_halt am 28.06.2007 um 02:43Uhr! den Film gabs grad auf WDR...

10

also ich finde das ende ja ziemlich positiv!

viele kritiker behaupten ja das die handlungen daniel im laufe des films immer unsymphatischer machen. und das die aussage am ende "sie bereuen ihre taten also auch nicht - nein kein stück" dieses gefühl auf de spitze treibt.

meiner meinung nach gibt es viele wege erwachsen zu werden. jeder von uns hat sich im laufe seines lebens gefragt ob "das" schon wirklich alles ist.

jeder junge mensch braucht was anderes um aus diesem empfinden aufzuwachen.

wenn der daniel eben an einer tankstelle ne flasche korn zocken muss, na bitte. ich würde einen solch riesigen schritt in richtung normales leben bzw. erwachsen werden auch nicht bereuen.

10

Super geiler film! den hab ich direkt 2 mal geguckt! lief heute auf 2 Sendern! Der ist so derbe hammer! Den kann ich nur weiterempfehlen! Leute, schaut ihn euch an! Der Film ist es echt wert!

10

Der Film ist einfach genial. Ich wollte gestern eigentlich nicht solange wach bleiben, weil er erst um 1:00 oder so auf WDR gezeigt wurde. Aber dann konnte ich einfach nicht mehr ausschalten. Wünsche mir mehr solche Filme!

10

ref:geiler film... gez bei ich_halt am 28.06.2007 um 02:43Uhr! den Film gabs grad auf WDR...

15:35 Uhr am selben Tag und ich kann nur sagen:"Schaut euch die weiteren Kommentare seit dem an!!!" Er ist hammer und ohne zweifel einer der besten deutschen Filme!Der Wiedererkennungswert ist erschreckend beinahe zu beängstigend, was aber die Hoffnung die jeder von uns erkennt, fast wieder positiv darstellt. Das leben in seiner perversität wie es ist. Einfach geil!

10

der film war schon eine super sache. die situationen waren genauso anchgestellt, wie mman sie in der realität findet. und die paar erotikscenen haben dem film noch das besondere verliehen!

10

extrem cooler film. ein film über liebe, das leben und das schicksal. ein film über gefühle - wahre gefühle und nicht so ein fast-food-gefühls-quatsch.

ein film für alle, die nie aufhören wollen, das feuer und die leidenschaft der jugend zu spüren.

ein muss für jeden, der nicht stumpfe marionette sondern mensch sein möchte

10

Hammer...

Am 28.06.2007 nachts gesehen und DAS ist jetzt mein deutscher Lieblingsfilm... Wie das Leben so spielt... Man erkennt sich wieder...

Toller Film, nicht zuletzt wegen der Darsteller.

10

geiler film!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! daniel brühl ist echt süß...klasse arbeit :-)

10

Kannte Daniel Brühl zuvor nur aus "Goodbye Lenin" und fand ihn da außer gut aussehend nicht besonders überragend. Ich habe ihn aber völlig unterschätzt. Was er hier leistet ist schlicht großartig, der ganze Film ist großartig. Eine ruhige, realitätsnahe Geschichte, die ohne Effekthascherei auskommt.
Sehr zu empfehlen für Freunde von Filmen wie "Absolute Giganten", "Ein Freund von mir" oder auch "Kammerflimmern".

10

mega

vorallem als wuppertaler der alle orte kennt und die meisten situationen

9

Ich habe diesen Film genossen. Als Englander interessiere ich mich fur der Unterschiede zwischen unserer Lander. Mit 19 Jahren war ich auf der Uni und hatte schon keine Freundinnen. Aber in Deutschland scheint es mir, dass es viel mehr Druck auf Leute gibt, um der Liebe fruher ins Leben zu finden. Und ich fand auch heraus, dass der FSK diesen Film nur einen 12 gegeben hat - hier in England wurde es bestimmt einen 18 bekommen! Also, es war eine interessante Erfahrung. In meinem Leben bin ich noch nie nach Deutschland gefahren, aber ab und zu suche ich deutsche Filme, um mein Vokabel zu verbessern und der deutschen Kultur zu erleben. Also, guten Film. In 2001 war ich eine ahnliche Alte (19 aber 20 auf dem 5. Juni) aber dann war meinem Leben viel anders! Viel langweiliger und naturlich mit keine Frauen!

Jetzt muss ich raus. Es tut mir Leid, wenn ich ein paar Fehler mit mein Deutsch gemacht habe. Internetbeitrage auf Deutsch mache ich nur selten!

Mit freundlichen Grussen,
i_like_1981

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
1 + 0 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.