kleine Werbepause
Anzeige

Taxi, Taxi

Taxi, Taxi
action-komödie , frankreich 2000
original
taxi 2
regie
gerard krawczyk
drehbuch
luc besson
cast
marion cotillard,
samy nacéri,
fréderic diefenthal,
emma sjöberg, u.a.
spielzeit
90 Minuten
kinostart
31. August 2000
homepage
bewertung

6 von 10 Augen

Luc Bessons Regiearbeiten waren in letzter Zeit ja nicht das Gelbe vom Ei ("Leon" war der letzte richtig gute Film von ihm, und das war 1994), doch finanziell dürfte er sich nicht beklagen können. Seine Filme, abgesehen von der Qualität, werden sich amortisiert haben, und auch als Produzent beweist er ein glückliches Händchen. "Taxi", von Besson bezahlt, sahen 1997 knapp sieben Millionen Zuschauer (in Frankreich!), und da, was einmal klappt, auch ein zweites Mal funktioniert, ließ die Fortsetzung nicht lange auf sich warten. Rund 30 Millionen Mark vertraute Luc seinem Regisseur Gérard Krawczyk an, um die Fortsetzung der rasanten Action-Komödie zu drehen, und der Erfolg gibt ihm Recht. Mehr als zehn Millionen Menschen sahen den Film in unserem Nachbarland, das ist neuer Rekord. Daß dies nicht unbedingt was heißen muß, ist klar. Auch "Die Besucher" und "Die Zeitritter" sahen seinerzeit eine Menge Leute, und daran erinnert man sich mit Grausen. Humor ist ja immer so eine Sache. Für oben genannte Filme sollte man sie strafen, für Pierre Richard oder Louis de Funes allerdings auf Händen tragen. Für "Taxi Taxi" reicht ein strammer Händedruck, ein freundliches Nicken und ein kleines "Danke".

Emma SjöbergTaxifahrer Daniel (Samy Nacéri) wird von seiner Freundin Lilly (Marion Cottilard) ihren Eltern vorgestellt, doch da Pappi ein General und in Frankreich Nationalfeiertag ist, und gleich auf dem Flugplatz der japanische Außenminister landet, um wichtige Verträge zu unterschreiben, muß Hellracer Daniel General Bertineau (Jean-Christophe Bouvet) in Rekordzeit zum Flughafen bringen. Zum Dank darf er den Japaner durch ein eigens von der Polizei unter Leitung von Kommissar Gilbert (Bernard Farcy) inszeniertes Überfall-Spektakel fahren, was natürlich prompt nach hinten los geht, denn, was keiner weiß: echte Yakuzas sind in der Stadt, um zu verhindern, daß die Veträge unterzeichnet werden. Sie entführen den Außenminister, und Daniel, sein Freund und Polizist Emilien (Frédéric Diefenthal), dessen angeschwärmte Kollegin Petra (Emma Sjöberg) und General Bertineau haben alle Hände voll zu tun, um ihn da wieder rauszuboxen.

Cheese"Taxi Taxi" ist ein charmanter Film, der von den sympathischen und lustigen Figuren lebt, und bei dem die Action - Gott sei Dank - nicht den breitesten Raum einnimmt. Zwar gibt es auch Verfolgungsjagden, ein Sprung mit dem Taxi aus einem Flugzeug, ein bisschen Karate und ähnliches, doch in erster Linie ist der Film eine Komödie. Sogar bei der größten Massenkarambolage mit Polizeifahrzeugen seit "Blues Brothers" kommt der Humor durch - wenn zwei Liebende verklärt auf den Eiffelturm starren, während im Hintergrund, bei beschwingter Musik, die Autos aufeinanderkrachen. Nicht jede Szene ist eine Bereicherung des Humorhorizontes, teilweise ist es auch einfach zu blöd. Dann aber wiederum ist es so blöd, daß man lachen muß, und dieses Lachen macht Spaß. Bernard Farcy als trotteliger Kommissar ist schon eine Nummer, doch seine Ninja-Darbietung in voller Montur ist absolut sehenswert. Diese Sequenzen sind es, die im Gedächtnis haften bleiben, und nicht etwa die ach so tollen Autoszenen. 

"Taxi Taxi" ist ein humoriger, teilweise klamaukiger Film, bei dem die 90 Minuten schneller vergehen als bei so manchen anderem, da auf der Leinwand immer was los ist. Kein Hauptgewinn, aber auch keine Niete.

Collin Delbrouck

10

habe alle drei teile! geile karre! grandiose filme! gucke sie so oft wie möglich!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
3 + 3 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.