kleine Werbepause
Anzeige

Stirb langsam 4.0

Stirb langsam 4.0
action , usa 2007
original
live free or die hard
regie
len wiseman
drehbuch
mark bomback
cast
bruce willis,
justin long,
timothy olyphant,
cliff curtis,
maggie q, u.a.
spielzeit
129 Minuten
kinostart
27. Juni 2007
homepage
bewertung

8 von 10 Augen

Zugegeben: Es gab gute Gründe, diesem Film sehr skeptisch zu begegnen. Die sechs Jahre zum Beispiel, in denen Bruce Willis nun schon keinen veritablen Hit mehr gelandet hat. Oder die zwölf Jahre, die seit dem dritten "Stirb langsam"-Film ins Land gegangen sind, jenem eindeutig schwächsten Teil der Reihe, der schon deutlich den Eindruck vermittelt hatte, dass mit der Figur John McClane nicht mehr viel anzufangen war. Das Action-Genre hat sich seitdem substantiell weiter entwickelt, Einflüsse aus Asien gaben ihm einen neuen Anstrich, und der bodenständige McClane, einst einmal selbst Gallionsfigur einer neuen Ära des Actionfilms (siehe unsere Gold-Rezension zum ersten "Stirb langsam"), kann da nur wie ein angestaubtes Relikt aus alten Tagen wirken.
Doch ebenso wie beim großartigen "Rocky Balboa" waren die Unkenrufe, dass hier ein Altstar auf dem Weg aufs Abstellgleis noch mal um jeden Preis etwas Kohle mit seiner größten Rolle machen will, verfrüht und nicht gerechtfertigt. Denn "Stirb langsam 4.0" erweist sich als ein erstklassiger Actionfilm, der seine schon etwas angegrauten Wurzeln effektiv zu nutzen weiß.

Die Qualität des Films liegt vor allem in seiner Story - was bereits ein sehr gutes Zeichen ist, denn von Anfang an ist spürbar, dass man (= Willis) offenbar lange und geduldig auf ein ordentliches Skript gewartet hat, bevor man diese Fortsetzung wagte. Das alte Kernprinzip der Reihe, McClane "zur falschen Zeit am falschen Ort" zu haben, um ihn unfreiwillig ins Abenteuer zu schicken, findet auch hier Verwendung: McClane soll einen jungen Hacker zur Vernehmung zum FBI bringen, doch als er den Verdächtigen Matt Farrell (Justin Long) einsammeln will, muss er diesen erstmal vor einem mehrköpfigen Killer-Kommando retten. Wie sich herausstellt, hat Matt unwissentlich bei den Vorbereitungen eines gigantischen Hack-Angriffs geholfen, dessen Hintermänner nun alle Spuren beseitigen wollen, bevor sie das gesamte Land in Chaos stürzen. Und das gelingt auch: Die Cyber-Terroristen übernehmen binnen kürzester Zeit die Kontrolle über so gut wie alle staatlichen Computer-Systeme und damit die komplette Infrastruktur: In der Verkehrskontrolle werden alle Ampeln gleichzeitig auf Grün gestellt, so dass es an jeder Straßenecke scheppert. An der Wall Street werden die Kurse falsch ausgegeben, und der Finanzmarkt verfällt in Panik. In sämtlichen Regierungsgebäuden wird Anthrax-Alarm ausgelöst. Und auf allen Fernsehkanälen laufen Drohbotschaften vom Untergang der öffentlichen Ordnung.

Das ist zwar einerseits alles spektakulär anzusehen, wirkt andererseits aber auch wirklich unheimlich, da "Stirb langsam 4.0" höchst effektiv die Komplett-Vernetzung des digitalen Zeitalters als Achilles-Ferse unserer Gesellschaft bespielt, und damit ein "Was wäre wenn"-Szenario aufbaut, vor dem jeder einzelne Zuschauer im Saal echte Angst haben kann.
Da hat es dann auch tatsächlich eine überzeugende innere Logik, dass es ein abgelegtes altes Eisen wie McClane braucht, um der modernen Hightech-Gesellschaft den Arsch zu retten. Womit wir bei der zweiten großen Stärke des Films wären: Anstatt seiner Hauptfigur entsprechend einen Actionfilm der alten Schule zu versuchen, geht "Stirb langsam 4.0" voll mit der Zeit und zieht seinen besonderen Charme aus eben diesem Anachronismus zwischen seinem Helden und der Welt, in der er sich bewegt. Darum macht es auch absolut Sinn, McClane mit dem jungen Hacker Matt einen Abgesandten des Cyber-Zeitalters als Buddy an die Seite zu stellen - der kann sich dann um den ganzen Computer-Schnickschnack kümmern, von dem McClane wirklich gar nichts versteht, während er seine ordentliche Handarbeit verrichtet.
Auch optisch bewegt sich der Film auf der Höhe der Zeit, was vor allem daran liegt, dass man keinen Veteranen der Old-School-Action auf den Regiestuhl setzte, sondern mit Len Wiseman (bekannt geworden durch "Underworld" und die Fortsetzung "Underworld: Evolution") einen Abkömmling der jungen Regie-Generation des neuen Jahrtausends. Dementsprechend wird auch "Stirb langsam 4.0" von einer bläulich-monochromen Farbpalette und der dazu passenden Bildsprache des modernen Actionkinos bestimmt, ohne dass dies der Effektivität von McClane als Hauptfigur schaden würde.
Ganz im Gegenteil: Der Film nimmt das fortgeschrittene Alter seines Helden immer wieder offensiv auf und bedient McClane konsequent als ein eigentliches Auslaufmodell, dessen altgediente "Es ist ein dreckiger Job, aber irgendwer muss ihn ja machen"-Attitüde ihn auch hier wieder zu einem komplett glaubwürdigen, unfreiwilligen Helden macht.
So kommentiert der Film auch augenzwinkernd seinen eigenen Kampf mit den neuen Standards und Einflüssen im Genre. Als McClane auf die asiatische Handlangerin (Maggie Q) von Oberbösewicht Thomas Gabriel (Timothy Olyphant) trifft, bekommt er erstmal mit ein paar eleganten Kicks die Fresse poliert - niedergestreckt von jenen stylishen Kampfsport-Elementen, die in McClanes zwölfjähriger Leinwand-Abstinenz das Kommando im Genre übernommen haben. Doch dann rappelt er sich wieder hoch mit der klaren Ansage "Enough of that Kung Fu shit!" - und es folgt ein Duell, an dessen spektakulärem Ende sich McClane in einem Fahrstuhl-Schacht wieder findet - ein herrliches Zitat auf den ersten Teil der Reihe.
"Stirb langsam 4.0" lebt von zahlreichen solch großartigen Einzelmomenten, nicht nur in Bezug auf ironische Old School-Anspielungen, sondern auch in Form von herausragenden Action-Szenen, die für sich allein genommen jeden Genre-Film ausgezeichnet hätten. Die cleveren und spektakulären Ideen, mit denen sich McClane gerade in der ersten Filmstunde aus so mancher Bredouille befreit, sind brillant konstruiert, strotzen vor Einfallsfreude seitens der Filmemacher und lassen den Kinosaal immer wieder in überraschter Begeisterung aufleben. Eine kurze Sequenz in einem Verkehrstunnel bietet dabei einige der besten Action-Momente der jüngeren Leinwand-Geschichte.

Das einzige echte Manko an "Stirb langsam 4.0" ist die Tatsache, dass er sein bestes Pulver nach einer guten Stunde verschossen hat. Dann ist der Schrecken über das "Welt in Chaos"-Szenario langsam abgeklungen, und auch dem etwas überkonstruierten Showdown gelingt es nicht, die genialische Brillanz vorhergehender Action-Sequenzen zu erreichen. Wenn sich der Film mit der Involvierung von McClanes Tochter Lucy (Mary Elizabeth Winstead; seine Ex-Ehefrau Holly wird hier nur noch namentlich erwähnt) im Schlussdrittel dann auch auf den alten Reihen-Standard beruft, McClane letztendlich ein persönliches Motiv für sein Heldentum zu geben, ist deutlich spürbar, wie "Stirb langsam 4.0" entlang bewährter Pfade austrudelt.
Was nicht heißen soll, dass der Film in seiner zweiten Hälfe langweilt: Der Unterhaltungsfaktor ist immer noch konstant hoch, und kleine Bonbons wie der späte Gastauftritt von Independent-Held Kevin Smith als paranoider Hacker-Nerd, der noch bei seiner Mutter im Keller wohnt, sorgen zusätzlich für gute Laune.

Und wenn schließlich der Abspann ansetzt und dazu Classic Rock von Creedence Clearwater Revival läuft, dann ertappt man sich trotz aller ursprünglicher Skepsis dabei, an dieser Rückkehr des Old School-Helden John McClane richtig viel Spaß gehabt zu haben - und ihn jetzt schon wieder zu vermissen. Womit "Stirb langsam 4.0" dann auch etwas glückt, was der in dieser Hinsicht verhunzte dritte Teil vor zwölf Jahren nicht geschafft hat - einen pointierten, würdigen und passenden Abschluss für eine Reihe und ihren Helden zu setzen, die dem Action-Genre ihren eigenen Stempel aufgedrückt haben. Und hiermit hat er auch den Beweis geliefert, dass man gleichzeitig auf der Höhe der Zeit sein und sich auf die eigenen alten Stärken besinnen kann.

Frank-Michael Helmke

Gute Kritik, freue mich sehr auf den Film. Aber der 3. Teil ist doch nicht "verhunzt", ganz im Gegenteil, mir hat der sehr gut gefallen.

Sehe ich genauso..finde den dritten gar besser als den 2ten.. besonders das zusammenspiel mit samuel l. jackson macht laune und mit dem von jeremy irons genial dargestellten bösewicht simon hat mclane hatte mclane wieder einen ordentlichen gegenspieler der im zweiten teil etwas gefehlt hat

Der 3.Teil ist meiner Meinung nach um Meilen besser als der 2.Teil, der nicht mehr als ein Schnellschuß war um die Kuh schnellstmöglich zu melken. Der 2.Teil ist zwar immer noch überdurchschnittlich gelungen, fällt aber in der Reihe stark ab.

Ich freu mich. Die Kritik klingt gut. aber: Der Dritte Teil war gar nicht verhunzt nach meiner Ansicht. Er hatte weitaus mehr Humor, ok Bruce hatte eine andere Synchro und das berühmte Schweinebacke Zitat war auch nicht dabei aber trotzdem war er genial. Jedenfalls gefiel er mir besser als der zweite Teil.

Freue mich auch auf den Film .by the way: der dritte war super und um Längen besser als Teil 2

7

wieder ein tolles review helmke. habe die pressevorführung in köln gesehen und stimme mit allem überein. allerdings ist die wertung von 8 vielleicht etwas zu hoch, da der film nach einer stunde wirklich stark nachlässt (oder eben zu gut anfängt, wie auch immer) und doch recht lange geht. ich persönlich hätte mir noch mehr "farbe" für die bösewichter gewünscht. alan rickman in dh1 war grandios. jeremy irons im schelchtesten aller die hards ebenfalls einer der wenigen glanzpunkte. auch das technik-gebabbel hat mich nach einer zeit genervt. ich hatte das gefühl, ständig wird irgendwo, irgendwas gehackt und irndwelche codes eingegeben und terminals benutzt. an den ersten teil und die klassischen "aus wenig mach viel" situationen, gepaart mit der nakatomi-plaza klaustrophobie, kommt einfach nichts ran. trotzdem, 4.0 weiß zu unterhalten, bietet eine grandiose erste stunde und einen bruce willis in topform.

Warum DH3 hier als schlechtester Teil der Reihe bezeichnet wird, ist mir ein Rätsel. Im Gegensatz zu dem wahnsinnig einfallslosen DH2 war der verdammt gut, eben weil er nicht nur eine bloße Kopie des Erstlings war. Erklärung bitte, Herr Helmke!

Ansonsten liest sich die Rezension gut, freue mich nun doch wieder etwas mehr auf den Film...

hab aufgehört zu lesen nachdem es hieß stirb langsam 3 sei der schlechteste teil und überhaupt schlecht. lächerlich.

Ich freu mich auch auf DH 4.0, versteh allerdings nicht wieso der Rezensionist den 3. Teil runtermacht. Für mich sind alle bisherigen Teil auf einem Niveau, o.k. der erste Teil ist vielleicht einen Tick besser als die Nachfolger, da Alan Rickman dort den Bösewicht so genial spielt, wenn auch nicht so gut wie in Robin Hood:

>Aber warum mit einem Löffel Cousin ?<
>Weil es stumpf ist, Trottel, es tut mehr weh !< -

Da lach ich mich jedes Mal kaputt.

@gd: besser und kompakter hätte ich es auch nich formulieren können! traumhaft :-)

9

Ein Riesenfilm, der absolut Spaß macht. Die Rezension ist sehr treffend - die erste Stunde ist wirklich ein absoluter Kracher und für mich war danach schon klar, dass es einfach ein großartiger Film ist!! Das Ende mag wohl etwas überkonstruiert sein, dennoch macht auch dieses gewaltig Laune!!

Finde die Rezension sehr passend zu diesem Film - man sollte sich hier nicht an einem Schlusssatz über Teil 3 so hochziehen - da hat jeder seine eigene Meinung. Und wenn man nun ne Hitliste der 4 Teile erstellt, dann landet Teil 3 nun mal auf dem letzten Platz (auf Platz 1 thront natürlich der 1.Teil!!) - ich denke das werden die meisten genauso sehen - und deshalb kann man das auch ruhig so ansprechen!!

4

Wahnsinns Enttäuschung! Einfach nicht der Stirb Langsam Reihe würdig. Derart unrealistisch das es weh tut. Der Film wäre an sich wohl gar nicht so schlimm (für ein B-Movie;o) )wenn er nicht an die "Die Hard" anknüpfen wollte oder sollte. Ich versteh es nicht wie dieser Film überall so überbewertet werden kann (Beziehen alle Kritiker div. Nebeneinkommen der Verleiher???). Oder ich hab zu hohe Ansprüche??? Aber die Handlung ist weder fesselnd noch richtig kreativ. Der Film zitiert ständig nur andere bzw. alte Ideen. Ich hab mich wahnsinnig auf diesen Film gefreut. Aber nun wäre ich froh gewesen wenn ich den Film nicht gesehen hätte. Das einzige was den Film über Wasser hält ist Bruce Willis mit seiner bloßen Anwesenheit.
Fazit: Meine größte Enttäuschung seit Matrix II + III.
Wirklich Schade!!!

@Floster

Wo ist der Film denn UNREALISTISCHER als z.B. Con Air, Mission: Impossible, jeder Bond-Film.... 

Zu hohe Ansprüche? - Nee, wohl eher keine Ahnung.... 

Welche Action-Filme haben denn eine KREATIVE Handlung? 

Schreib doch einfach mal ein Drehbuch für Teil 5 .....

10

einfach nur mega geil der film
story gut
action wirklich gut
kommentare von bruce und dialoge sind einfach der wahnsinn
naja am schluss ein bisschen unrealistisch mit dem jet, aber was solls einfach MEGA
freu mich schon auf den patch...stirb langsam 4.1 ^^

@BobbyCooper

ich kenne niemanden, der teil 2 besser findet als teil 3. die meisten finden nicht mal teil 1 deutlich besser als 3.

9

gelungenes spektakel!

8

eine action-granate nach meinem geschmacke...nachdem alle "teil 3"-filme dieses jahres mehr (spiderman3,shrek3) oder weniger (pirates3) versagt haben, hält wenigstens der vierte teil des stirb langsam franchise was die trailer versprachen...bruce willis ist in seiner paraderolle in hochform, lediglich maggie q spielt ihre rolle mit etwas zuviel coolness...die logik bleibt natürlich die meiste zeit auf der strecke, genauso wie mclanes viele gegner, aber das ist nunmal der preis für diesen grandiosen spass...und den zahl ich gerne...

9

@gd:

Hmm, interessante Frage:
Da hat wohl, wie gesagt, jeder seine eigene persönliche Meinung. Ich find sie alle klasse, aber den ersten absolut unerreicht.

Meine Reihenfolge wäre dann

Teil 1 (mit deutlichem Abstand)
Teil 2
Teil 3

Den 4. würde ich momentan irgendwo in der Mitte einordnen - da will ich mich nach einmaligem gucken noch nicht festlegen.

8

Nach "Die Hard 1" der zweitbeste Teil der Reihe! Ein reines Action-Feuerwerk wird einem geboten. Zwar wird McClane x-mal durch die Gegend geschleudert und sollte spätestens ab Mitte des Films nur noch Babybrei sein aber genau das macht an diesen Streifen Spaß. McClane steht einfach blutend auf und lässt wieder einen Spruch los. Der Film ist übertrieben aber genau das wollte ich als "Stirb langsam" Fan sehen! Auch die Figur des Hackers ist sehr gut gelungen. Kein Charakter der unnötige Witze reist, sondern eher auf subtile und nervöse Art den Zuschauer zum Lachen bringt. Die Hard 4.0 ist eine reine Materialschlacht, ein Feuerwerk eine Achterbahnfart! Sehr lobenswert sind wirklich die Einfälle der Actionszenen und die durchaus brillante Kameraführung. Drehbuch-Technisch bekommen wir natürlich nicht die Qualität von Teil 1 geboten, aber auch nicht schlechter als in Teil 2. Langeweile kommt keine Minute auf. Bis zum Schluss bekommt der Zuschauer förmlich die Explosionsbrocken um die Ohren geschleudert. Zu guter letzt bekommen wir noch einen Klischee-Showdown geliefert. Und gerade weil es quasi in jedem der "Die Hard"-Teile so einen gibt, ist es einfach nur witzig und selbstironisch :) Das ist einfach alte Schule!

Was ist denn hier los? Wie kann man denn ernsthaft behaupten,
dass der 3. Teil besser wär als der 2.???
Der 2. schlägt den 3. um Längen, Herr Helmke hat absolut recht Teil 3 fällt eher negativ aus der Reihe heraus. Freu mich schon auf Teil 4 nach der Kritik!

no offence folks, wahrscheinlich sind die meisten hier im forum zu jung ... eher eine ansichtssache unter "generationen". im gegensatz zu vielen hier kenne ICH keinen in MEINEM freundeskreis, der den dritten dem zweiten teil vorzieht. meiner meinung nach stehen die beiden ersten ableger immer noch unerreicht an der spitze. der dritte teil war viel zu konstruiert, aufgesetzt, durchgestylt, übertrieben und protzig. ihm fehlt eindeutig die klaustrophobische athmosphäre, der spontane witz und die kompromisslosigkeit der vorgänger. ich freue mich auf teil vier!

6

Also, irgendwie hat mich der Film weder enttäuscht noch begeistert. Gute Unterhaltung

Interessante Diskussion...

In der größten Filmdatenbank der Welt liegt der dritte von der Bewertungen her vor dem zweiten Teil.

http://german.imdb.com/title/tt0099423/

http://german.imdb.com/title/tt0112864/

Ich finde das sagt schon einiges aus.

Allerdings ist das wieder eher eine Ansichtssache der Generationen, wie mein Vorredner schon sagte, wenn man sich mal die Bewertungen genauer betrachtet und zwar nach dem Alter der User. So ist es die Gruppe der Unter-18jährigen, die innerhalb der Bewertungen der beiden hier verglichenen Teilen jeweils die durchschnittlich höchste Bewertung gab. Für den dritten Teil fiel diese eben höher aus.

Auf der anderen Seite liegen die Ansätze der Kritik auch darin, dass der zweite Teil nichts anderes als Teil 1 auf dem Flughafen ist und somit nicht wirklich "neues" (in diesem Sinne vielleicht konstruiert ist) bietet, während der dritte Teil das Ganze auf die ganze Stadt ausweitet. Die "alten" Fans, der ersten beiden Teile, werden genau das kritisieren, dass man "zu viel" draus macht (und hier die Konstruiertheit dieses Teil liegt: übertrieben, protzig, usw.).
Ich denke, die Kritiker des dritten Teils könnten so auch Probleme mit der neuesten Folge der Reihe haben, während Anhänger des dritten Teils ganz sicher ihren Spaß mit "4.0" haben werden.

Ich persönlich habe den ersten Teil als einen der besten Actionfilme aller Zeiten in Erinnerung, während Teil 3 gegenüber diesem deutlich abfällt, aber immer noch stark über Durchschnitt liegt (in etwa eine 7.5/10). Teil 2 dagegen kann ich momentan leider nicht einordnen, weil mir von diesem am wenigsten im Gedächtnis geblieben ist...

6

Passt schon der Film. Geile Sprüche und nette Idee mit dem Hackerbuddy. Aber spätestens bei der F-35 und der Erdgasumleitung war bei mir Schluss - zu übertrieben. Und dann noch die Bösewichter, die immer alles können. Ein bisschen mehr Bodenhaftung und der Film wäre richtig gut geworden.

8

Wie kann man die Stirb langsam - Filme an besten beschreiben? Action, Witz und ein außergewöhnlicher Antiheld. Teil 1 ist bis heute der wahrscheinlich beste Actionfilm aller Zeiten und nach dem schwächelden zweiten Teil gab es einen fast ebenbürtigen dritten Teil.

Und wie schneidet Teil 4 ab? Action? Gibt es genug! Witz? Ist allgegenwärtig und war noch nie so zynisch und herrlich zugleich! Antiheld? NEIN, Superheld trifft es eher. Da liegt das Problem. Wo im ersten bis dritten noch ein nachvollziehbarer Realismus das Bild prägte, haut hier die Modernisierung nach der ersten Stunde Film etwas sehr über die Stränge. Voll allem die im Trailer angedeutete Jet-Szene ist zwar ganz nett gemacht, passt allerdings in keinster Weise in den Film. Zu viel CGI (wo der Rest des Films doch auch ohne auskam, vielleicht war Geld übrig), zu viel Übertreibung.

Tja, aber man kann nicht alles haben. Positiv war auf jeden Fall Bruce Willis, der sich in seiner Lieblingsrolle sichtbar gut fühlt und sein penetranter Buddy ist einfach nur herrlich. Gut, die Geschichte mit der entführten Tochter ist nun wirklich kein Geistesblitz der Drehbuchautoren, nimmt aber Gott sei Dank keinen all zu großen Stellenplatz ein und stört somit nicht wirklich. Insgesamt meldet sich Die Hard schlagkräftig zurück gepaart mit fetter Action, coolen Sprüchen, einer meiner Meinung nach gerechtfertigten FSK 16, aber auch mit ziemlichen Realitätsverlust. Aber was solls, wir haben McClane zurück und wenn man sieht wie der noch abgeht, dann verkraftet man auch die Jet-Szene. Man kann also nur hoffen das der alte John nochmal wiederkehrt, denn Spaß macht der Film und darauf kommt es schließlich an.

Yippie-Ya-Yeah Schweinebacke...

5

In der zweiten Hälfte geht dem Film eindeutig die Puste aus, sehr schade drum ... das Ende wirkt ebenfalls lieblos dahingeschludert, überhaupt nicht erwähnenswert.

- Warum schiesst der F35 Pilot auf den LKW, ringsum sind Autos von Zivilisten ?

- Die asiatische Handlangerin wird von McClane überfahren, bekommt die untere Koerperhaelfte gequetscht und kämpft munter weiter ?

Ein Actionfilm sollte schon ein gewisses Mass an Realitätsnähe haben, andernfalls kann ich mir auch Triple X Teil 25 anschauen und mein Hirn vergewaltigen lassen ...

Wirklich schade um die Die Hard Reihe, der Anfang versprach sehr viel :/

10

Endlich! Nach langem Warten kommt der vierte Teil raus - Stirb Langsam 4.0.
Ich muss sagen, der Film hat meine Erwartungen ganz erfüllt!
Besonders die Sprüche von McClane fand ich sehr witzig!
Sehr empfehlenswert!

10

Sehr, sehr cool!

8

Ja, also der 4. Teil ist schon ein guter Film, aber an die ersten 3 kommt er (noch?) nicht heran.

Handlung, Schauspieler und Action stimmten, trotzdem habe ich einiges zu kritisieren.

- Die Szene, wo der der Jet den Sattelschlepper angreift, würde ein richtiger Pilot auch so vorgehen, ohne Rücksicht auf Verluste, immerhin sind (im Film) da höchstwahrscheinlich einige Unbeteiligte tot oder schwerverletzt. Ich dachte da die ganze Zeit, dass McClane hingegeht und dem Kerl mal ein paar runterhaut (er hätts verdient!).
Ansonsten war in der Beziehung alles tipptop.

- Der Oberschurke war für mich nicht überzeugend, er wirkte auf mich nicht fies genug, man hätte einen Darsteller nehmen sollen der schon BÖSE aussieht (oder es zumindest schafft das darzustellen)
Die Bösen aus den ersten Teilen waren für mich ein absolutes Plus an den Filmen (Alan Rickman v.a.)

Fazit: Ich gebe jetzt 8 von 10 Augen, allerdings habe ich es schon erlebt, dass ich Filme nach dem 2. oder 3. Sehen besser fand.

Mfg

7

War durchaus unterhaltsam und mehr sollte man von einem Film dieser Art, der sich auch selber nicht so wirklich ernst nimmt, überhaupt nicht erwarten. Das die Action vollkommen realitätsfern und überzogen ist, ist auch von vorneherein klar. Anmerken sollte man noch, dass vieles an 24 errinnert, da diese Serie in den letzten Jahre schon Maßstäbe gesetzt hat. Die Bedrohung mit den Computern bzw. Hackern fand ich dabei schon bedenklich und stimmt einen nachdenklich.

8

Also mir haben alle teile sehr gut gefallen von DH, auch hier der schlecht beworbene 3te teil fand ich sehr gut, ok mich hat auch die neue Syncro im 3ten gestört, aber sonst war es der alte Haudrauf Bruce Willis! Zum 4ten teil muß ich auch sagen, etwas stark übertrieben einige Szenen aber sonst sehenswert.
Hehe Matt, warte auch auf den 4.1 Patch ^^

9

Eine geile Fortsetzung! Fand den Film einfach super. Hatte echt Schiss gehabt, dass dieser Teil nicht gut wird, aber zum Glück war es nicht so. Bruce ist einfach der beste Actionhaudegen, da kommt kein Arnie oder Vin Diesel hinterher!

1 Punkt Abzug für die F-35 Szene und die Amerikaflagge.

8

Also noch mal zur Flugzeugszene: Das ist übertrieben, sicher, aber doch zugleich augenzwinkernd und ironisch. Die Szene ist damit der Höhepunkt aller autoreflexiven Elemente des Films.

9

ich bin mit riesen Erwartungen ins Kino gegangen , da die "die Hard" -serie im Action-Genre seines gleichen sucht und vorallem Teil 1 ein Meilenstein und richtungsweisend für die Unterhaltungsindustrie war.

und ich wurde erstaunlicherweise nicht entäuscht...
Die Story ist solide was im Action-Genre normal und auch in den 3 Teilen zuvor nicht anders ist...
Die Effekte waren sehr gut , teilweise ein bisschen übertrieben... aber egal
Die Sprüche waren klasse wie immer, sicherlich viele aus den anderen Teilen aber sie passten halt immer wie Mc Clanes Faust aufs Auge

Alles in allem ein wirklich würdiger Abschluss dieser tollen Serie bei der man die Unsterblichkeit womöglich nur mit einem schlechten und sicherlich auch unnötigen 5.Teil versauen kann...

Nun noch zu einigen Kritiken

die Story der anderen filme sind auch nicht besser gewesen da im Action-Genre diese sowieso eher nebensache ist und ich keinen film kenne der eine richtige herrausragende hatte

und wer den 4. teil als unrealisch bezeichnet ,der soll das DVD-Laufwerk oder den DVD-Player öffnen, sich Teil 1-3 anschaun , und feststellen das diese serie nie wirklich was mit realismus zu tun hatte und trotz sicherlich einiger übertriebener Szenen im 4. Teil merken das es genau das tut was teil 1-3 getan haben , nämlich

SPASS mit John Mc Clane

7

Der Film ist eine halbe Stunde zu lange. Lieber hätte man ihn gekürzt, vor allem durch die maßlos übertriebene Szene mit dem Möchtegern-F-35. Schade. Vielleicht ist so ein neuer Trend in Hollywood, Filme in Überlänge zu machen (vgl. Pirates 2 und 3). Die besten Szenen wurden außerdem schon in Trailern gezeigt. Die Szene im Tunnel sollte dabei in die Geschichte des Action-Kinos eingehen. Die Sprüche sind Oberklasse! Nur das schwache, vollkommen unrealistische Ende stört: schließlich setzt die DH-Serie auf mehr Realität und Bodenhaftung, im Unterschied zu solch absolut lächerlichen Schinken wie xXx oder Transporter.

10

Endlich mal wieder Action im Kino .
In den letzten Jahren habe ich nur "Möchtegern Actionfime" (Also Laberfilme mit drei bis vier 2 Minuten Action Szenen unterbrochen) gesehen. Das war beim neuen Stirb langsam endlich mal wieder anders. Superfilm !!!

1

Ich würde auch -Augen geben, wenn das ginge!!!

Warum? dem Film an sich würde ich vielleicht noch drei Augen zugestehen, aber es gibt nochmal gewaltigen Abzug dafür, dass eine der coolsten Filmfiguren der Geschichte hier vergewaltigt und endgültig getötet wurde!!!

Zur oben diskutierten Frage Teil 2 versus Teil 3 kann ich nur sagen, ich bin 26(alt?) und ich finde, dass nur Teil 1 und 2 den Namen Stirb langsam verdienen, der zweite Teil nämlich hält sich größtenteils an die Regeln, die der erste Teil vorgibt, übernimmt das Konzept, erneuert aber doch genug, um nicht eine dumme Kopie zu sein und: Es machen alle Schauspieler nochmal mit.
Das Ergebnis ist das, was man eine typische Atmosphäre nennt.

Die war dann schon im dritten Teil dahin. Figuren: Mclane, der sich dadurch auszeichnet, ein Einzelgänger zu sein, kriegt einen Partner.Das Ergebnis ist dann Lethal Weapon für Arme.
Der Ort, der sich zuvor (im ersten Teil nochmehr als im Zweiten) durch Begrenztheit auszeichnet, wird auf ganz New York ausgeweitet.

Wenn man das sieht, wird man zugeben müssen, dass der vierte alles noch schlimmer macht.

Abgesehen davon ist er als Film in sich auch noch echt schlecht, was ich über den dritten noch nicht mal sagen würde. Saulangweilig und unerträglich dumm!!!

Mein Negativ-Moment Nr.1: John Mclane, dessen Flugangst im ersten und zweiten Teil eine Rolle spielt, und dessen Verachtung, für alles, was Technik ist und dessen Unfähigkeit diesbezüglich in mehreren Filmen eine Rolle spielt und im vierten Teil geradezu totgewalzt wird, kann plötzlich einen Helikopter fliegen!!!

Hollywood-Müll der schlimmsten Sorte!!

3

Sorry, aber ich kann diese hohen Wertungen alle nicht nachvollziehen. Sicherlich, den Film konnte man sich durchaus ansehen, aber mit den ersten Teilen kann er nicht mal ansatzweise mithalten. Ich hatte mir von dem Film einen gradlinigen Oldschool Aktionfilm versprochen. Statt dessen bekommt man einen lächerlichen Special Effekts Film zu sehen, wo alle Sprüche und Handlungen völlig aufgesetzt wirken. Die Charaktere, auch Bluce Willis selbst spielen nicht überzeugend. Die Aktionszenen, sind so übertrieben, dass sie einfach nur lächerlich wirken. Die einzige richtig gelungene Szene ist in meinen Augen der Kampf mit der Asiatin. Diese ganzen übertriebenen Technischen Spielereien gingen unheimlich auf die Nerven. Höhepunkt oder besser gesagt Tiefpunkt in der Hinsicht war die Liveschaltung zwischen Willis, dem Bösewicht und seiner Tochter, welche übrigens klischehafter nicht sein konnte, im Fahrstuhl. Es wäre wirklich durchaus mehr drin gewesen, wenn man sich etwas mehr Mühe gegeben hätte und sich auf die Grundsetze der alten Reihe konzentriert hätte.

9

War ja gelinde gesagt von dem ganzen Wirbel im Vorfeld und dem gebetsmühlenartigen Aufsagen von "jipie ja jeh schweinebacke",etc zimlich genervt und der dritte Teil von "Die hard" war damals ein Grund gewesen, warum ich lange Zeit keine Lust mehr auf Actionfilem hatte..

Und nach weiteren Enttäuschungen, sowohl durch fast alle Bruce Willis Filme der letzten Zeit (ausser dem kongenialen Lucky Number Slevin)und einem ziemlich lauen Kinojahr der dritten schlechten Teile von Blockbustern (Spiderman, Karibik, Shrek) hatte ich eigentlich NULL ERWARTUNGEN an "Die Hard 4".

Nach dem Film muss ich allerdings sagen: WOWWWW!!

Was ein geiler Film..Normalerweise geh ich in fast jedem Film zum Rauchen raus - nicht so dieses Mal.

Von vorne bis hinten ein Brecher.

Habe nur 2 klitzekleine Punkte gefunden, die mich gestört haben:

1)
Warum ist in jedem 2. Actionfilm inzwischen eine kühl wirkende Japanerin des Bösen Erfüllungsgehilfin, die natürlich in allen Kampfsportarten ausgebildt ist? Können das eigentlich alle Japanerinnen?

Das hat mich ein wenig genervt und überzeugt hat sie in ihrer Rolle (bis auf die Kampfszenen) nicht wirklich..

2.) Den ganzen Film juckt ihn seine Tochter keinen Meter, nur am Ende muss sie mal wieder herhalten um die letzten 15 min. zu rechtfertigen.

Aber da die letzen 15 min auch noch echt was bieten, macht das weiter nichts.

Ich bin nur ein wenig ermüdet von der immer wiederkehrenden Situation:

"Lass die Frau gehen oder ich schiesse!".

"Nein laß du die Waffe fallen"

"Niemals"

Gähnn...

Aber was solls..

Hammerfilm.
Action Film des Jahres (noch vor Crank)

5

Ganz nett, mehr leider nicht. Der Funke wollte irgendwie nicht überspringen. Kann man sich später mal auf DVD reinziehen, aber dafür ins Kino gehen würde ich nicht mehr. R.I.P. guter alter John McLane!

Meine persönliche Reihenfolge:

1. Stirb Langsam 1
2. Stirb Langsam 2
3. Stirb Langsam 4
4. Stirb Langsam 3

P.S.: Ja wirklich, ich fand den 3. Teil noch schlechter ........

9

Einfach nur geil MacLane is back.Aller unkenrufe zum trotz[B.Willis sei zu alt,der neue regisseur schlecht, action nicht hart genug]ist der film der beste action-film seit langem.B.Willis ist cool und schlagfertig wie eh und je,tolle neben-darsteller,schoene old-school action,die rasant gefilmt ist,kein cgi-effecte overkill[alleine fuer die helicopter-szene wurde ein echter heli verschrottet]highlight des films aber ist die pruegelei mit der scharfen asiatin[beide kaempfen richtig dreckig].Einzige minus-punkte gibs fuer die jet-szene[bei True Lies geklaut],den etwas lauen schow-down und fuer den farblosen T.Olyphant.Fazit jipie ja jeh schweinebacken.

6

Joa, ganz okay. Das Ende war aber sehr peinlich, da dermaßen banal und vorhersehbar. Kleine Überraschungen sollten auch bei einem Hollywoodschmöker drin sein, wie ich finde.

Und sonst gilt auch wie bei anderen US-Actionkrachern:
Gehirn ausschalten, sonst fallen einem all die ganzen ungereimtheiten und - ja fast schon Lächerlichkeiten auf.

Einen Hubschrauber mit einem Auto abschießen. Da werden die Gesetzte der Pysik mal eben ... na egal.

8

Was haben wir denn für Probleme?

Stirb Langsam stand noch nie für Realismus wie bei Bourne.

Es kracht an allen Ecken und Kanten, es sieht verdammt gut aus und macht Spass.

McLane ist im 21. Jahrhundert angekommen, wirkt aber etwas fehl am Platz; wie das mit den alten Actionhelden eben so ist. Aus dieser Situation wurde das beste gemacht.

Ich hatte tierisch Spass, und schau ihn vielleicht noch mal.

8

Tut mir leid, aber ich muß es auch nochmal loswerden:

DIE HARD WITH A VENGEANCE IST NICHT SCHLECHT!

Super rasant (Start mit toller Musik; erste Explosion nach einer Minute), lustiger SideKick (S. Jackson), sehr abwechslungsreich, durchdachter Plot, verschiedene Lokations und der permanent fühlbare Adrenalinkick der beiden Protagonisten, wenn sie unter Zeitdruck um die New Yorker Blocks hetzen! Und die grandiose Action habe ich noch nicht einmal erwähnt...

Sorry, für mich, ziehen wir mal den Kindheitserlebnisbonus der ersten beiden Teile ab, der eindeutig beste Teil der Serie!

4

Ne ne ne leute der Film war die Entäuschung des Jahres, für mich!
Keine Spannung, kein funken realismus (ja ja, actionfilm - bla bla bla) Die Luft ist raus!

@ Schneider!
"durchdachter Plot"? Warte mal, da muss ich ja grade mal lachen!

Schön und gut, lieber Schneider, an dieser Stelle sollte allerdings der 4. Teil besprochen werden und nicht der 3., oder seh ich das irgendwie falsch?

9

Ein Actionfeuerwerk der Güteklasse A! John McClane is back! Und wie! Nach den vielen Enttäuschungen dieses Jahres ist das die 1. Fortsetzung die mit seinen Vorgängern mithalten kann! Die Actionszenen sind der Hammer (außer die Szene mit dem Kampfjet), McClane's Sprüche so cool wie vor 19 Jahren u. die Handlung des Films ist finde ich auch gelungen.

Meiner Meinung der beste klassische Action-Film seit Jahren!

Danke Bruce!

7

Sehr unterhaltsam. Aber leider an einigen Stellen einfach zu unrealisitisch.

Ich hab kein Problem mit übertriebenen Action-Elementen. Aber es war mir bei "Stirb Langsam 4.0" einfach etwas zu viel davon. Die Geschichte mit dem Auto und dem Hubschrauber wurde ja z.B. schon angesprochen.

Was ich etwas schade finde, ist das McLanes Gegenspieler Thomas Gabriel zu profillos wirkt, ähnlich dem Bösewicht im 2. Teil. Da sind dann - m. M. n. - der dritte und natürlich ganz besonders der erste Teil klar im Vorteil.

10

Danke Bruce Willis, seit Jahren DIE beste Fortsetzung einer Actionfilmreihe !

5

Jep als Actionfilm war er schon ganz geil, aber für die Stirb Langsam Reihe war er viel zu glatt gebügelt. Schade.

4

Ein halbherziges Machwerk. Die Story war total Banane. Wer alles hacken kann kann sich auch ohne Supergau sein Geld erhacken.
McLaine war total geschönigt. Kein Alk, keine Zigaretten und bei den Schießereien sah man nicht einmal einen Bluttropfen.
Dazu riesige Logiklücken: Auch ein toller Hacker kann nicht beliebig bei jedem vorbeifliegenden Düsenjäger anrufen und mit seinem Headsethandy den Piloten bequatschen. Warum fliegt ein Jet unter eine zusammenstürtzende Brücke... usw. Das war alles total Banane aber eben nicht so toll Banane wie man das von den 80er Krachern gewöhnt ist.

10

Meine Rheienfolge:

1. Stirb langsam Platz 2.
2. Stirb langsam Platz 4.
3. Stirb langsam Platz 1.
4. Stirb langsam Platz --------

Habe den 4.Teil noch nicht gesehen wird aber bestimmt besser als der 2.Teil.

Meine Agumente zu allen Teilen die ich gesehen habe:

1 Teil: Der ist mir ein bisschen zu Ernst
2 Teil: Bei diesem Teil habe ich irgendwie nicht so das Gefühl
gehabt den muss ich öfter gucken es wahr eher ein bisschen
zu anstrengent diesen Film zu gucken man kann sagen so ein
bisschen wie Nachrichten.
3 Teil: Der Übertrieft alles. Alle Schauspieler in diesem Teil sind
einfach toll: John, Zeus, Simon, Katya, Karl, Walter, Conny,
Joe, Jerry, Targo, Charly.
Aber am besten ist Simon, er ist sooooo süß.Und Deshalb gebe
ich für den 3.Teil auch die 10Punkte.
4 Teil: Noch nicht gesehen. Freue mich schon sehr darauf ihn zu
gucken.

Wenn ihr mir schreiben wollt meine e-Mail Adresse steht oben.

9

Ein klasse Action-Feuerwerk mit einem John McClane in Bestform. Ok, einige Action-Sequenzen waren zwar etwas übertrieben, aber wen interessiert das schon? Gute Action ist halt etwas übertrieben, dafür stimmte der Rest. Ein kleiner Kritikpunkt meinerseits: Ich hätte mir etwas mehr Härte ala Stirb langsam 1 gewünscht.
Aber Hut ab vor den alten 80er Jahre Haudegen. Erst Sly mit Rocky, jetzt Bruce mit Stirb langsam. Sie haben es wirklich noch drauf.

4

Der Film hatte natürlich tolle Aktion. Die Story war aber mega albern, finde ich. Vielleicht werde ich langsam auch zu alt für so einen Schrott, schade. Vor 10 Jahren hätte ich den Film bestimme richtig geil gefunden.
Achso, Teil 3 find ich deutlich besser.

10

Also ich kann den Film nur empfehlen! Die Story ist echt gut und vor allem realistisch. Viel Action und keine Minute langweilig! Ich sage selten, den Film würde ich mir noch mal anschauen aber bei Stirb langsam 4.0 jederzeit!

8

Teil 3 war der Burner der Reihe ws nicht heißt das ich nicht alle anderen Teile auch gut Fande hab bis jetzt 3 Teile als Special DVD.
Für den Vierten Teil ist es wirklich sehr gelungen. Es ist klar das man nicht hervorgegangene Filme erreichen kann aber sie haben versucht eine modernere Schiene zu erreichen und ich denke das es ihnen relativ gut gelungen ist.
Deshalb eine 8 von mir.

9

Der beste No-brainer des Jahres !!

Keine Ahnung, was die ganzen Knötterköppe hier wollen.... ;->

4

Schade. Erreicht lange nicht die Qualität, die ich mit "Stirb Langsam" verbinde. Obwohl er gute Ansätze zeigt (etwa die vielen Anspielungen auf das älter werden) verliert sich der Film im Action 08/15. McClane´s "Partner" Justin Long ist - im Gegensatz zu Samuel Jackson in 3. Teil, dessen Figur mit McClane auf Augenhöhe war - nur ein nervender und ständig labernder kleiner Wicht, der eigentlich nur dazu da ist, McClane (oder besser dem Zuschauer) irgendwelchen abgehobenen Computerkram zu erklären.
Tja, und dann noch die Action. Stirb Langsam hat sich weiter gesteigert: Erst Hochhaus, dann Flughafen, dann ganz New York und nun die ganze Ostküste. Und es kracht knallt an allen Ecken, und zwar so das es einen langweilt, sowas nennt man wohl "Action Overkill". Und wenn McClane mit kleinen Asiatinnen kämpft, nachdem er sie mit dem Auto eigentlich Plattgefahren hat, und Hubschrauber mit Autos "abschießt" und sich sogar mit einem Kampfjet anlegt (und auf ihm "reitet")...DANN kann man sogar von "Action Klamauk" reden. Meine letzte Hoffnung auf ein Revival des 80er Actionkinos ist auch verraucht

3

Langweilig. Erst die obligatorischen Dunkelaufnahmen, so dass nur der Geraeuschpegel einen erinnert, dass man einen Film sieht. Dann einen obercoolen Hacker, der sich in prähistorischer Jugendsprache mitteilt und nicht ansatzweise witzig ist. Eine Tochter, die genauso nervt wie Jack Bauer's Tochter Kim ("24"), ein völlig blassen Gegenspieler und ansonsten Explosion an Explosion, damit der Zuschauer nicht einschlaeft.

Aber hey, es kann sein, dass ich aus der Reihe rausgewachsen bin & ich gehöre auch zu der Fraktion, die den 3.ten Teil besser als den 2.ten fand. Da hatte man wenigstens noch Zeit drauf verwendet, den Bösewichtern Kontur zu geben.

Bitte keine Teile mehr.

2

Größtenteils sieht man Leute, die vor einem Bildschirm hocken, in die Tastatur einhämmern, hin und wieder macht es "piep", wie es in den Holllywood-Filmen so üblich ist (keine Maus, keine Eingabemaske, hauptsache irgendwie schnell und möglichst daramtisch auf das Keyboard einprügeln) es passiert was auf dem Bildschirm mit blinkenden und kryptischen Zeichen im Hintergrund und innerhalb von Sekunden wird ein Kraftwerk runtergefahren... je ne, iss klar...

Finds immer und immer wieder ur-komisch, sei es in "Der Staatsfeind Nr.1" , "Independence Day" , "The Italian Job" oder in anderen Filmen, wie man dem Zuschauer immer wieder darstellen will, WIE man sich irgendwo innerhalb von kürzerster Zeit irgendwo einhackt...
Auch wenn es alles nur Filme sind, aber mal im Ernst...die Art und Weise wie das immer alles abläuft, hat sowas von null mit der Realität zu tun...

Der Film selbst ?

...keine Ahnung ob es an meinem Alter liegt, aber es ist einfach nur Langweilig, weil man weiss, dass es eh ein Happy-End gibt...John und sein neuer Kumpel überleben alles, aber auch wirklich gar alles (selbst jeweils ein Sturz von geschätzten 5 Metern in einen Aufzugschacht / von einem Geländer) und der Bösewicht stirbt natürlich...immer das selbe bla bla...

Wenn ich es mir recht überlege, war das in Stirb Langsam 1-3 ebenso der Fall, dass es immer ein Happy-End gab...aber irgendwie...
steckte mehr dahinter...ich weiss nur nicht genau was...

Was ich aber weiss ist, dass ein Stirb Langsam Teil 1, mit einem coolen Polizisten "Sgt Al Powel" , "Argyle" der Limo-Fahrer und Theo dem verrückten Freak um einiges mehr an feeling verbreitet haben,
als es hunderte von Special-Effects je tun können...

*seufts* ich vermisse die guten alten Actionfilme...

Gruß
Dr.Knorr

10

Der film ist spannend von der 1 bis zur letzten minute ...dehalb 10 augen von mir :)

10

Genial!! Nach dem 1. Teil der beste Stirb langsam - Film und auch das Kinohighlight des Jahres für mich!! Nonstop - Action und geniale, skurrile Einfälle des Regisseurs (die Heli - Auto - Crash - Szene ist für mich jetzt schon Kult!!) machen den Film zusammen mit Bruce Willis unschlagbarer Performance als John McLane zum Actionfeuerwerk der Superlative!!! Unbedingt ansehen!!

4

Dumme Kinokost für dumme Kinogänger.

8

Toller Action-Film mit relativ wenig Logikfehlern. Geniessen mit Popcorn, Tortillas und Cola.

sorry, aber dieser film, gestern gesehen,ist eine unverschämtheit. selten ein schlechteres drehbuch gesehen, nicht einmal standartware. eine hahnebüchene, an den haaren herbeigezogene story wird zwischendurch nur mit standard-actionszenen versehen, dass der gute mc_lane seine längst abgedroschenen standardsprüche über walkie talkie loswerden kann - wie mans von den drei teilen gewohnt war. nachdem der dritte teil schon nicht gut war, nun das - sie schaffens immer wieder in hollywood kultfilme mit unnötigen zweiten, dritten und viretn teilen zu zerstören.

3

Taugt nix !!
Unglaubwürdige Handlung, unglaubwürduge Special effects, unglaubwürdige
Darsteller
.. halt Hollywood Mainstream fürs gemeine Volk ..

4

LOL wie geil. Es gibt tatsächlich Menschen die das Remake des ersten Teils (Teil 2) innovativ finden.

Teil 3 hat die Reihe wieder gerettet, nachdem Teil 2 sie lächerlich gemacht hat. Und Teil 4 ist der zweitschlechteste ... die letzten 20 Minuten gehen gar nicht, völlig überdreht. Sowas kannte man vorher nur von Mission Impossible XYZ. Einfach lächerlich. Geniale Story? Man muss schon überhaupt keine Ahnung vom Computerzeitalter haben um da reale Ängste zu empfinden. Das Terminator-Szenario ist da realistischer.

@christopher
"Einen Hubschrauber mit einem Auto abschießen. Da werden die Gesetzte der Pysik mal eben ... na egal."

Der Film ist zwar Schrott, aber was werden die Gesetze der Physik denn da mal eben? Genau diese Szene ist mit echtem Auto und echtem Hubschrauber gedreht worden ... folgerichtig genau 1* aus mehreren Kamerawinkeln aufgenommen worden. Gib' mal Auto und Kirchdach bei Google ein, falls du noch was über Physik lernen willst.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
1 + 8 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.