kleine Werbepause
Anzeige

Resident Evil

Resident Evil
horror , deutschland/großbritannien/frankreich 2002
original
resident evil
regie
paul anderson
drehbuch
paul anderson
cast
michelle rodriguez,
milla jovovich,
eric mabius,
james purefoy,
heike makatsch, u.a.
spielzeit
97 Minuten
kinostart
21. März 2002
homepage
http://www.constantinfilm.de
bewertung

8 von 10 Augen

n einem riesigen unterirdischen Gebäudekomplex genannt "The Hive" arbeiten mehr als 500 Menschen für ihren Arbeitgeber, die "Umbrella Corporation", an wissenschaftlichen Experimenten. Als ein Glas mit hochempfindlicher Flüssigkeit zerbricht und ausläuft, schottet der Zentralcomputer "Red Queen" sofort das gesamte Gebäude ab - ohne Rücksicht auf die gefangenen Insassen. In einem riesigen Wohnhaus erwacht Alice (Mila Jovovich) ohne Erinnerung daran wer sie ist und wo sie sich befindet. Ein anstürmender Sicherheitstrupp nimmt sie und einen weiteren Zivilisten gefangen und begibt sich in einen verborgenen Bahnhof, von wo aus die Gruppe zum "Hive" gelangen soll. Ihre Aufgabe: Herauszufinden was dort unten geschehen ist und ob es eine Gefahr für die Oberfläche darstellt. Am Ziel angekommen sieht sich das Kommando jedoch nicht nur den Verteidigungsanlagen der "Red Queen" gegenüber: Auch die Mitarbeiter des Konzerns sind noch da und höchst aktiv - am Leben allerdings sind sie eigentlich nicht mehr.

Die Zombies sind wieder da! Seit seligen Zeiten eines George A. Romero hat man nicht mehr solche Horden von Untoten über die Leinwand watscheln sehen. Während Romeros Zombiefilme jedoch immer auch als Parabel auf eine degenerierte menschliche Gesellschaft gesehen werden konnten, erhebt "Resident Evil" keinen solchen Anspruch. Kein Wunder, basiert der Film doch auf dem kultisch verehrten gleichnamigen Videospiel, welches auch bereits eine ansehnliche Palette an Merchandisingartikeln hervorgebracht hat - von Comics, über Soundtracks bis zu den unvermeidlichen (aber sehr gut gemachten) Action-Figuren. Dabei ist "Resident Evil" zwar ein Ballerspiel, aber ein Herausragendes: Die Atmosphäre des Schreckens ist unglaublich gelungen, die technische Umsetzung sowieso und es entwickelt sich im Laufe der Serie sogar eine fortlaufende Handlung.
Der Splatterfaktor ist allerdings ebenfalls entsprechend hoch, daher sind die Spiele auch teilweise in Deutschland indiziert. Die Umsetzung fürs Kino stammt diesmal trotzdem aus Deutschland und nicht aus Hollywood, denn den Zuschlag erhielt Bernd Eichingers Constantin Film. Gedreht wurde dann auch hauptsächlich in alten Berliner Bunkern und der noch älteren "Reichstag" U-Bahn Station. Als Regisseur verpflichtete man den Genre-Spezialisten Paul Anderson ("Mortal Kombat", "Event Horizon") und die Hauptrolle wollte unbedingt Mila Jovovich spielen - angeblich der größte Fan der Spielserie. Gebannt und mit gehöriger Skepsis harrten die Fans, ob daraus wohl etwas Gutes werden konnte. Sie können sich entspannen: Es wurde.
Ankündigungen wie "Wir lieben die Vorlage und wollen unbedingt deren Geist beibehalten" erweisen sich ja oft als bloße Lippenbekenntnisse, aber der "Geist" und die Atmosphäre der Spiele sind diesmal wirklich besser getroffen als bei vorherigen Adaptionen. Wir dringen Stück für Stück ins Unbekannte vor und an jeder Ecke lauert eine neue, fiese Überraschung. Der ganze Film läuft quasi in Echtzeit ab, keine Sprünge nach vorn oder zurück. Abgesehen von den kurzen "Memoryflashbacks" einiger Protagonisten. Und diese machen "Resident Evil" dann auch zu mehr als einem öden "Wir ballern uns von Level zu Level"-Langweiler. So simpel die Grundgeschichte sein mag, so clever wird sie verpackt, denn lange Zeit bleibt unklar, wer welche Rolle spielt, wer Gut oder Böse ist. Denn das wissen die Charaktere ja selbst nicht so genau, nur Stück für Stück kehrt ihre eigene Erinnerung zurück. Und genauso clever - wenn nicht gar verstörend - spielt Anderson mit der Erwartungshaltung des Zuschauers: Kaum meint man die vermeintliche Hauptfigur ausgemacht zu haben ist diese auch schon tot - und das geschieht sogar mehrmals. Bemerkenswert ist dabei die Dominanz der weiblichen Charaktere. Mila Jovovich darf ein bisschen kämpfen und ansonsten verdammt gut aussehen, Michelle Rodriguez ("Girlfight", "The Fast and the Furious") lässt wieder cool die Unterlippe hängen und Heike Makatsch (!) sieht als Zombie tatsächlich noch etwas blasser aus als sonst. "Jill Valentine", die Heldin aus der Spielvorlage ist allerdings nicht dabei, eben gerade weil "die Fans sonst ja wüssten, dass die sowieso überlebt und in der Fortsetzung wieder mitspielt" meint Regisseur und Autor Anderson.
Ein Film fürs "normale" Publikum ist "Resident Evil" aber natürlich trotzdem (oder Gott sei dank?) nicht geworden. Zu hoch der Splattergehalt, zu brutal und blutig einige Abgänge. Höhepunkt ist eine - an den sehr zu empfehlenden "Cube" erinnernde - Sequenz, in der ein Laser hübsche Muster in die Körper der Opfer schneidet. Aber auch hier gilt: Kein "Overdoing". Anstatt den Zuschauer mit ständigen Kämpfen zu ermüden, werden die Auftritte der Zombies sehr dosiert eingesetzt. Und für den "Highscore" sorgen dann noch einige genmanipulierte Monster obendrauf. Dabei besonders liebenswert: Die ebenfalls aus den Spielen bekannten "Zombie Dogs".

"Resident Evil" ist ein kompakter, intelligenter, dreckiger kleiner Horrorfilm der nichts Anderes sein will und als solcher hervorragend funktioniert. Und wenn auch die kritischen Fans der Vorlage das so sehen, sollte der bereits angekündigten Fortsetzung "Resident Evil: Nemesis" eigentlich nichts entgegen stehen.

Volker Robrahn

Habt ihr keinen film Geschmack???Ihr mögt die spiele und behauptet das wäre eine gelungene Umsetzung???Ich habe im meinen Leben noch nie so eine Kindergartenscheisse gesehen.Laserszene soll brutal sein???Mann da ist 4 std "Der mit dem Wolf tantzt"brutaler!!!!Hat in keiner weise was mit dem Spiel zu tun.Hätte mir etwas mehr Vorgestellt.Da hätte sie das produktions geld auch gleich aus dem fenster werfen können!!!

10

Ich kenne Resident Evil seit ich 3 bin und finde alle Spiele und Filme einfach toll

Der Film ist einfach, ich kanns nicht anders sagen, GEIL! Es wird höchste Zeit das der 3. Teil entlich in den Kinos kommt! Ich brenne darauf ihn zu sehen.

10

Dieser Film, egal ob 1 oder 2, war einer der besten Filme die ich je gesehen habe!!!!
Sind voll cool!

Der extrem stumpfsinniger Mist.
Seltsam das Kinder und Jugendliche gefallen dran finden.

10

der film is a hamma

die filme sind absulut der hammer aber weis von euch jemand vo ich den ersten teil downlouden kann......peace

2

DER Film ist echt der Hammer meie lieblings Filme

1

der 3 teil war am besten residentevil ist einfach Bombe

9

Die Zombies sehen auch ziemlich gruselig aus. Viel liebevoll kreiertes Make up dokumentiert den Verfallszustand in allen Einzelheiten. Besonders stechen die langsamen Bewegungsabläufe der Zombies hervor. Sie arbeiten sich langsam aber unaufhaltsam an ihre Opfer heran. Man kann vor ihnen weglaufen, aber sie geben nie auf und lauern auf ihre Chance. Das größte Problem mit den Zombies ist, dass ein Biss genügt, den Betroffenen kurze Zeit später selbst zum Zombie mutieren zu lassen. Dieser Umstand sorgt im Team für große Schwierigkeiten, als Rain gebissen wird und langsam die Kontrolle über ihren Geisteszustand zu verlieren droht. Bei genauerer Betrachtung ist niemand Alice wohlgesonnen. Die Zombies würden sich gern eine Scheibe von ihr aufs Brötchen packen, die Red Queen versucht mit allen digitalen Mitteln, die Gruppe am Erreichen des Ausgangs zu hindern, eine übermächtige Mutation treibt im Hive ihr Unwesen, und auch im eigenen Team ist nicht jeder, wie er scheint. Diese Menge an Herausforderungen stellt Alice vor die schwersten Stunden ihres Lebens, beschert aber dem Publikum mitreißende und teilweise urkomische 100 Minuten Gruselspaß, die uneingeschränkt zu empfehlen sind.

5

Also der Film ist ganz gut vorrausgesetzt man kennt die spiele nicht! ich weiß wriklich nicht was daran eine gelungene umsetzung sein soll!

10

geiler film

10

weil der film ist so geil ich habe denn mir schon 100 mal angeschaut und die zombis sind schon hammer geil und die sollen denn´mehr filme rausbringenecht geil

Die heißen nicht Zombie Dogs, das sind Licker...

Alle 5 Teile sind hammer

10

Alle 5 Teile sind hammer

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
4 + 12 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.