kleine Werbepause
Anzeige

Die rote Zora

Die rote Zora
kinder-abenteuer , deutschland 2007
original
regie
peter kahane
drehbuch
ronald kruschak
cast
ben becker,
linn reusse,
jakob knoblauch,
mario adorf,
dominique horwitz, u.a.
spielzeit
99 Minuten
kinostart
24. Januar 2008
homepage
http://www.dierotezora-film.de
bewertung

4 von 10 Augen

Kinderbuchverfilmungen sind im Trend - warum auch Neues erfinden, wenn in verstaubten Regalen doch noch so viel Gutes schlummert? "Die rote Zora und ihre Bande", geschrieben 1941 von Kurt Held und bereits als Fernsehserie verfilmt, gehört sicher zu den wichtigsten Klassikern der Jugendliteratur und verdient somit auch eine anspruchsvolle Verfilmung. Diesen hohen Erwartungen wird Regisseur Peter Kahane leider nicht vollständig gerecht.

Der junge Branko (Jakob Knoblauch) lebt in ärmlichen Verhältnissen an der kroatischen Küste. Mit zwölf Jahren verliert er seine schwer arbeitende Mutter und muss sich, als Waisenkind aus dem Dorf verstoßen, alleine auf die Suche nach seinem Vater machen. Bald wird der hungernde Junge wegen eines angeblichen Fischdiebstahls ins Gefängnis gesteckt - und kurze Zeit später von der rothaarigen Zora (Linn Reusse) wieder befreit. Sie ist die Anführerin einer Bande Waisenkinder, die gemeinsam versuchen, nicht zu verhungern. Die selbsternannten Uskoken hausen in einer Burgruine und leben vom Diebstahl, immer auf der Flucht vor Bürgermeister Ivekovic (Dominique Horwitz) und dem reichen Fischhändler Karaman (Ben Becker), dem faktischen Herrscher der Gemeinde. Letzterer macht nicht nur den jungen Wilden, sondern auch den einheimischen Fischhändlern das Leben zur Hölle, er will das Handelsmonopol für Fischfang. Besonders der alte Gorian leidet unter den Repressionen und setzt sich ihnen verzweifelt zur Wehr. Dann bitten ihn die gejagten Uskoken um Hilfe und er verbündet sich mit ihnen…

Der Film ist ganz den Wünschen und Gewohnheiten heutiger Kinder angepasst und präsentiert die Hauptpersonen zeitnah und leicht zugänglich - was im klaren Gegensatz zu den ursprünglichen Romanfiguren steht, denn diese sind schwierig, schwer zu durchschauen und gelegentlich sogar unsympathisch. Das gilt in modernen Kinder- und Jugendfilmen leider als erfolgshemmend, junge Zuschauer werden stattdessen konsequent unterfordert mit eindimensionalen Helden.
Auf den ersten Blick gibt es nicht so viel zu meckern: Die Küste von Montenegro ist ein wunderschöner und romantisch anmutender Drehort und eine erstklassige Kulisse für die Geschichte. Mit Ben Becker, Dominique Horwitz und Mario Adorf bietet der Film renommierte und erfahrene Schauspieler, von denen besonders Adorf ein perfektes Zusammenspiel mit den Kinder-Darstellern bietet. Auch an deren Leistung gibt es nicht viel auszusetzen. Die Kritik an der Hauptperson Zora gilt weniger der Darstellerin Linn Reusse als ihren Regieanweisungen. Denn die rothaarige Bandenchefin erinnert mehr an die fröhliche und abenteuerlustige Pipi Langstrumpf, Romanheldin mit selber Haarfarbe aus Schweden, nicht aber an ihre eigene literarische Vorlage.

Trotz Werktreue in Personen und Handlungssequenzen hat der Stoff auf dem Weg vom Buch zum Film viel verloren. Kurt Kläber veröffentlichte den Roman unter dem Pseudonym Kurt Held, weil er sich im Zweiten Weltkrieg auf der Flucht vor den Nationalsozialisten befand. In dem Roman fanden all seine Erfahrungen von Armut, Verwahrlosung, menschlicher Grausamkeit und Unrecht Eingang, die ihm im Europa der 30er und 40er Jahre begegnet waren. Als Kinderbuch ist "Die rote Zora und ihre Bande" leicht zu lesen und schwer zu begreifen, Kurt Held schonte seine jungen Leser nicht. Die Faszination und die Tiefe dieses Romans liegen gerade darin, dass in dieser Abenteuergeschichte viel Wahrheit und harter Realismus stecken. Eindringlich werden Hunger, Schmerz und Leid der Protagonisten geschildert. Sie sind verlorene, aus der menschlichen Gemeinschaft ausgeschlossene Gestalten. Was im Film an ein amüsantes Versteckspiel erinnert, ist im Buch der einzige Weg, in einer menschenverachtenden Gesellschaft das eigene Überleben zu sichern.
Peter Kahane und Ronald Kruschak jedoch bewahren ihre kleinen Zuschauer vor dieser Realität und nehmen der Geschichte damit ihre Lebenskraft. Sie inszenieren eine spannende und oft auch komische Abenteuergeschichte mit einer Prise moderner Kapitalismuskritik. Damit verkennen sie aber die Intention von Kurt Helds Roman. Indem sie den Film nur besser verdaulich machen wollen, tappen sie in die übliche Literaturverfilmungsfalle des Verwischens und Verblassens. Was von der Kürzung übrig bleibt, ist nur noch seicht.

Sandra Hertel

8

ich finde den film einfach klasse
ich ab auch schon ein buch darübe gelesen otal spannend
EINFACH KLASSE
weiter so :)

3

Altmodischer kann man eine Verfilmung kaum präsentieren, mit reichlich Längen und teils völlig unglaubwürdig besetzt (z. B. Slata: viel zu alt(backen)).

Die Dramtik wird stets im Keim erstickt, der Riesenkrake hatte selbst laut meinem Sohn nix indem Film verloren....

Also....der Film ist meeeggggaaaaaa geil und überhaupt ich bin ja selbst kroatin also kein wunder dass der film mir gefällt!!hahahahahhaha

1

der film war langweilig und uninteressant nur die landschaft fand ich gut echte schnulze!!!!!!!!!!!

6

Der Film ist spannend und lustig zugleich.Äber im film wurde viel weg gelassen.

5

Ich gebe nur fünf Augen, weil der Film lahm war aber auch etwas lustig!!! Für kleinkinder ist der Film in ordnung, aber in meinem alter ist er ziehmlich langweilig...

3

Der Film war ganz OK aber sie haben im Buch viel mehr erzählt.

DIE ROTE ZORA von René B.

Ich finde den Film gut, weil er sehr spannend ist und er ist wie im echten Leben ist.
Ich finde die Bande sehr wagemutig. Es ist aber auch viel verloren gegangen. Das hat den Film verschlechtert.

5

Der Film war nicht so spannend wie im Buch. Es wurde viel weggelassen z.B. Wie Nikola immer zum Bäcker ging um Brot zu holen. Im Film war auch nicht ,dass Branko vom alten Karaman zwei Hühner gestohlen hatte und sie dann wieder zurück gebracht hatte. Das Buch war anders als der Film und ich war darüber entäucht. Ich dachte der Film wäre besser als das Buch.

10

Ich fande das Buch bersser weil es besser beschrieben worden ist und viele Zenen im Buch da wahren und im Film nicht. Doch ich fande es war sehr orginell.

5

Ich finde den Film blöd.Weil alles gekürzt und vieles erfunden oder weggelassen wurde.So wurde im Film nicht gezeigt wie Branko zu seiner Großmutter gegangen ist.Oder wie Pavle von einem Gymnasiasten mit dem Messer gestochen wurde,dass war auch nur erfunden damit der Film spannender wird.Deswegen würde ich den Film nicht empfehlen,weil er für meinen Geschmack nicht unbedingt sehenswert ist!

5

Ich fand es schade das manche Szenen vom Buch im Film nicht waren.

5

Ich fand das Buch besser weil es mehr erklärte und der Film war ganz anders. Es wurde viel weggelassen und neues dazu genommen.

10

Dieser Film ist echt spitze, ich hab in ja selber angeschaut.
und ich empfele in wirklich weiter.

4

Ich finde den Film ziemlich enttäuschend. Es wurden für meinen Geschmack zu viele Charaktere und zu viele Szenen aus dem Buch weg gelassen. z.B.kamen im Film garnicht vor: der Bäcker Curcin und seine Frau, Pletnic der geizige Wirt, Elena die Freundin der Mutter, die alte Kata (Großmutter), der Bauer Polacek der die Bande und den verletzten Pavle aufnimmt, Orlovic der Teilhaber an Gorians Bucht u. seine zwei Söhne usw.
Szenen: Nicola u. seine Freundschaft mit Curcin dem Bäcker, die Händeleien der alten Kata mit Curcins Frau u. dem reichen Karaman, die Streiche der Bande nach dem Kampf mit den Gymnasiasten: Tiere vom Förstersohn, Teich vom Müller ablassen.., die Flucht in die Berge und der Kampf mit dem Luchs, der Streich mit den Geistern auf der Burg u. so vieles mehr.
Klar kann ein 90 Min. Film nicht alles zeigen aber eigentlich hat man nur die Grundidee u. die Hauptcharaktere übernommen u. eine fast ganz andere Geschichte daraus gesponnen. Schade !!
Gefallen hat mir Mario Adorf als Gorian u. Zora,Branko und Nicola Darsteller - Duro ging noch so - war aber irgendwie schon zu alt für die Gruppe u. Pavle war als vertrotteltes Riesenbaby mit dümmlichen Haarschnitt degradiert.

10

also wir haben den buch als unser lektüre genommen für unserer deutsch stunde es ist voll geil und spannend aber ich magf nur die rote zora
und den duro
also pavle mag ich nich
nicola auch nicht das wars
ich sage euch kauf auch diesem buch ist 10.00 euro

7

der film war echt cool! allerdings sehr viele änderungen vom buch ( z.b.luchsszene pavle). alle schauspieler haben es geil gemacht.
GROßES LOB !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

10

der ist so super ich guke den gerade im deutschunterricht und habe zu meinen freundinnen geagt der geht so weil die den langweilig finden stimmt aber nicht der ist so hamma ,,RIESEN GROßES LOB AN DIE SCHAUSPIELER" der film ist hamma!!!!!!!!!!

10

Ich finde das Buch einfach nur klasse

Das Buch finde ich nicht so spannend ok ich bin noch nicht feritg aber bis jetzt ist noch nicht sooooo viel passiert!

Der Film ist bestimmt klasse ich und meine Klasse schauen ihn bald! Juuuhuuuuui hehe!

Das Film ist toll mit vielen

5

Das Film ist toll mit vielen lustigen Szenen. Die Bande und die Freundschaft der Kinder gefallen mir gut.

Einer der schönsten

10

Einer der schönsten Kinderfilme der Welt! (zu mindestens von denen die ich je gesehen habe!)
Bitte schaut ihn euch an!
Auch wenn in dem Film vieleicht Szenen weggelassen wurden, die es im Buch gab!
Ich kannte das Buch vorher überhaupt nicht und ich sag euch, das fällt überhaupt nicht auf,
wenn man es nicht gelesen hat!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
2 + 0 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.