kleine Werbepause
Anzeige

Dickste Freunde

Dickste Freunde
romantische komödie , usa 2010
original
the dilemma
regie
ron howard
drehbuch
allan loeb
cast
kevin james,
vince vaughn,
winona ryder,
jennifer connelly, u.a.
spielzeit
111 Minuten
kinostart
27. Januar 2011
homepage
http://www.dickste-freunde.de
bewertung

5 von 10 Augen

 

Ron Howard ("A Beautiful Mind", "Apollo 13") ist eigentlich ein Garant für gutes Kino. Aus diesem Grund sollten die wahrhaft komischen Kerle Vince Vaughn und Kevin James unter seiner Regie eigentlich für einen fulminanten Reigen an Buddyfilm-Wortwitz und Slapstickeinlagen sorgen. Eigentlich. Leider ist "Dickste Freunde" trotz Howard, Vaughn und James so schlecht wie sein Drehbuch. Autor Allan Loeb konnte sich nicht entscheiden, ob er eine Buddy-Komödie machen wollte oder ein tiefgründiges Drama. Dem Zuschauer gefriert deshalb nun über anstrengende 111 Minuten jedes anfängliche Lachen im Gesicht.

Dabei wäre doch alles eigentlich so einfach. Ronny (Vince Vaughn) und Nick (Kevin James) sind beste Freunde seit dem College. Nick ist mit Geneva (Winona Ryder) verheiratet und Ronny steht kurz davor, seiner Freundin Beth (Jennifer Connelly, "A Beautiful Mind") endlich einen Antrag zu machen. Beide Männer haben sich mit einer kleinen Ingenieursfirma selbständig gemacht und ziehen ihren ersten großen Auftrag an Land. Sie müssen nun unter Zeitdruck und Aufbietung all ihrer Kräfte einen röhrenden "männlichen" Klang für ein Elektroauto entwickeln. Da sieht Ronny zufällig, wie Geneva einen jungen Muskelprotz (Channing Tatum) küsst. Er will dies sofort seinem Freund mitteilen, scheitert aber an der richtigen Gelegenheit und verwirrt alle Beteiligten immer mehr durch sein irrationales Verhalten.

Wer den Trailer gesehen hat, glaubt sich zwischendurch im falschen Film. Es entwickelt sich anfänglich so großartige Chemie zwischen Vince Vaughn und Kevin James, dass der Beginn von "Dickste Freunde" ein großer Spaß ist. Doch dann stirbt dieser eben noch vor Leben strotzende Film wie ein Usambaraveilchen nach zu viel Wasser: Er ertrinkt vor Ernsthaftigkeit, Schuldzuweisungen und dem immer verkniffeneren Gesichtsausdruck von Winona Ryder, die von Vaughn immer weiter verfolgt und mit Anspielungen überhäuft wird. Jegliche Hoffnung, dass "Dickste Freunde" wieder auf die ursprüngliche Fahrbahn zurückfindet, schwindet im Gefühlsnebel dahin.
Einzig die Schauspieler machen viel Spaß. Es herrscht zwar nicht halb so viel Chemie zwischen den Damen Ryder und Connelly und ihren jeweiligen Partnern wie zwischen den Herren selbst, aber Winona Ryder spielt ihre Rolle immerhin passend, wenn auch wie vorgesehen nervtötend. Der dümmlich wirkende Nebenbuhler Zip (Channing Tatum) erweist sich überraschend als dankbarer Part, der über das Klischee hinausgeht und somit tatsächlich für Witz sorgt. Zudem darf unter Ron Howards Regie viel improvisiert werden, was dem Film insgesamt gut tut. Was Queen Latifahs Rolle mit ihren Penis-und-Hoden-Witzen in diesem Film soll, bleibt hingegen eine offene Frage.

Ron Howard hatte bei "Dickste Freunde" eigentlich eine ganz andere Form im Sinn: Er wollte einen Film wie Billy Wilders "Das Apartment" daraus machen, in dem nicht nur Slapstick, sondern auch schwarzer Humor und Traurigkeit ihren Platz haben dürfen. Doch während "Das Apartment" ein Klassiker wurde, ist "Dickste Freunde" am Ende leider wie das röhrende Motorengeräusch, das die beiden Hauptdarsteller einem Elektroauto verpassen sollen: Viel Lärm um nichts.

Margarete Prowe

Wahnsinn, was für eine unglaubliche Resonanz zu dem Film hier!

Bei "Freundschaft Plus" siehts ja ähnlich traurig aus.
Überhaupt, wie bei den meisten besprochenen Rom-Com´s hier.

Sehe ich da etwa ein ausgelutschtes und langsam austerbendes Genre, wie einst das Western-genre?

Kein Wunder! Sind sie doch Alle gleich schlecht (...durchschnittliche Bewertung: 5/10 und darunter...)

Na endlich, wurde aber auch Zeit. ^^

2

Was zunächst als beschwingte Komödie (und gar nicht mal so schlecht) beginnt, entpuppt sich mit zunehmender Laufzeit als waschechtes und total ernst gemeintes Drama mit an den Haaren herbeigezogenen Wendungen im Plot. Ein wirklich misslungener Film, der nicht weiss, was er eigentlich sein will. 5 Augen sind ein Witz für dieses krude Machwerk.

8

komödie mit ernstem hintergrund, SUPER!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
2 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.