Titan A.E.

science-fiction, usa 2000
original
titan a.e.
regie
don bluth, gary goldman
drehbuch
b. edlund, j. august, j. whedon
stimmen:

holger speckhahn,
alexandra neldel,
mirko nontschew,
thomas piper,
u.a.

spielzeit
86 min.
kinostart
10.8.2000
homepage
http://www.afterearth.com
bewertung

(7/10 augen)

Plakat


 

 

 

 


 

Wie bei einer Vielzahl klassischer SciFi-Geschichten steht auch bei „Titan A.E.“, dem zweiten Projekt der Animationsabteilung von 20th Century Fox, am Anfang das Ende. Das Ende der Erde nämlich. Man schreibt das Jahr 3028 a.D., als die außerirdische Rasse der Drej kurzen Prozess macht und die Erde mit einem kräftigen Rumms in interstellaren Gesteinsmüll verwandelt. Der Grund: Angst. Das so eben verwirklichte Titan-Projekt hatte den Drej die enormen Fähigkeiten der Menschheit vor Augen geführt, und sowas kann man als Spezies mit Herrschaftsanspruch nicht dulden. Was genau dieses Titan-Projekt eigentlich ist, bleibt allerdings noch eine Zeit lang im Unklaren. Fest steht nur: Von ihm hängt das Schicksal der Menschheit ab. Das jedenfalls bekommt der junge Cale zu hören, als er im Jahre 15 A.E. („After Earth“), wie der kümmerliche Rest überlebender Menschen auf einer lausigen Raumstation dahin vegetierend, von dem Weltraum-Cowboy Korso aufgelesen wird. Der eröffnet ihm kurz und knapp, daß der Ring, den er als Junge von seinem Vater (der ein großer Fisch beim Titan-Projekt war) geschenkt bekam, eine Karte enthält, die zur „Titan“ führen wird, ein Schiff, mit dem die Menschheit vor der sicheren Auslöschung durch die Drej bewahrt werden kann. Nach dem üblichen Intermezzo der Widerspenstigkeit macht sich Cale mit Korso und seiner schmucken Co-Pilotin Akima auf die Suche nach der sagenumwobenen „Titan“, die Drej immer auf ihren Fersen.

„Titan A.E.“ ist ein ziemlich ambitioniertes Projekt, auch wenn die eher simpel gehaltene Grundstruktur der Geschichte nicht gerade dafür spricht. Der Clou ist ganz einfach dieser: Wir haben es hier augenscheinlich mit einem Animationsfilm zu tun, der sich ganz klar nicht an ein kindliches Publikum richtet. Ergo: Ein ziemlich teurer Trickfilm, der ein großes erwachsenes Publikum braucht. Ob das gelingt?
In den USA tat es das nicht: „Titan A.E.“ dümpelt bei einem Einspielergebnis um die 30 Millionen Dollar rum und gilt als der erste große Flop des Kinosommers, woraufhin die Fox gleich die gesamte Animationsabteilung schloss und Don Bluth vor die Tür setzte. Allerdings liegt das nicht an der Qualität des Films: Was er erreichen will ist, eine spannende, epische SciFi-Geschichte mit den vielfältigen visuellen Möglichkeiten des Animationsfilms zu erzählen, und das erreicht er ganz gut. Natürlich sind Zerstörung der Erde, Rettung der Menschheit durch einen einsamen Helden und gnadenlos eindimensionale Außerirdische nicht gerade Zeichen großen Einfallsreichtums. Allerdings konnte man bei so einem riskanten Projekt wie diesem auch nicht verlangen, daß sich die Macher sogar noch in Plot-Belangen weit aus dem Fenster hängen. Die Handlung überrascht wenig bis gar nicht, erzählt aber ansonsten eine stabile und durchaus zufriedenstellende SciFi-Geschichte.

Viel mehr Wert und Gewicht wurde auf die visuelle Gestaltung gelegt, und vor allem in dieser Hinsicht hat „Titan A.E.“ einige interessante Aspekte zu bieten. Besonders auffällig ist dabei der Versuch, 3D-Computeranimationen und 2D-Handzeichnungen mit einander zu vermischen: Während Weltraumphänomene, Raumschiffe usw. größtenteils aus dem Rechner kommen, wurden die Figuren konsequent von Menschenhand gezeichnet. Der Effekt, den man damit erreichen wollte, ist mehr Menschlichkeit. Regisseur Don Bluth, der seit vielen Jahren für so ziemlich alle erfolgreichen Nicht-Disney-Animationsprojekte zuständig ist („Feivel, der Mauswanderer“, „In einem Land vor unserer Zeit“), empfindet Figuren aus dem Computer immer als ein bißchen unecht und steril. 2D-Animationen geben das Gefühl, daß Menschen bei der Herstellung beteiligt waren. Schön und gut und durchaus heere Absichten, nur leider kehrt sich der erwünschte Effekt eher ins Gegenteil um: Die Vermischung der Techniken, die mehr Nähe zum Zuschauer herstellen soll, führt in manchen Szenen zu einem Gefühl der Verwirrung und verhindert gerade dadurch ein Eintauchen in die Welt des Films. Wenn 2D-Cale und Konsorten auf 3D-Raumflitzern sitzen, durch 3D-Raumschiffe laufen oder zwischen 3D-Objekten umher spazieren, sieht das aufgrund der doch wenig außergewöhnlichen Animation der menschlichen Figuren ein bißchen so aus, als hätte sich Disney’s Schneewittchen in die Stampede aus „Der König der Löwen“ verirrt. Ein bißchen mehr Mühe hätte man sich bei den Zeichnungen schon geben können. So sind gerade die Hauptcharaktere der große visuelle Schwachpunkt, und das ist eigentlich eine Todsünde. Da die Lippensynchronität sowieso nicht stimmt, macht es denn auch keinen großen Unterschied mehr, ob man „Titan A.E.“ im Original sieht oder auf deutsch.
Ansonsten jedoch ist der Film gerade was die Bilderflut betrifft eine bemerkenswerte Arbeit. Zwei besonders beeindruckende Sequenzen bleiben im Gedächtnis: Eine wilde Verfolgungsjagd durch einen Wald von Wasserstoffbäumen (die hübsch explodieren, wenn man sie anfährt), und ein packendes Versteckspiel in einer interstellaren Eiskristallwüste: Endlose Spiegelflächen verwirren Charaktere und Zuschauer gleichermaßen.
Insgesamt wäre es wohl besser gewesen, den Film konsequent im Computer herzustellen. So hätte man unnötige Schwachpunkte vermieden und tatsächlich jenes Spektakel bekommen, daß man erreichen wollte, und welches als Realfilm nach wie vor unmöglich ist.
Als SciFi-Film durchaus okay, wenn auch nicht außergewöhnlich (Anleihen bei Star Trek II, VII und VIII wirken eher unangebracht denn amüsant), ist „Titan A.E.“ als Animations-Experiment auf jeden Fall gelungen. Die Anbiederung an ein „hippes“ Publikum durch einen sehr rocklastigen Soundtrack stört allerdings ein wenig die epische Space-Optik. Musste nicht sein.
Den Mut zu diesem Film muß man loben, auch wenn es letztendlich nicht verwundern kann, warum er in den USA kein sehr großes Publikum fand, und es hierzulande wohl auch nicht leichter haben wird: Schlußendlich ist „Titan A.E.“ ein doppeltes Spartenprojekt, und die Schnittmenge von SciFi-Fans und Animationsfreunden ist wohl nicht die Größte.

Bilder: Courtesy of 20th Century Fox, Copyright 2000
F.-M. Helmke
 

Name: Andre Krämer
Email: andre.kraemer@chefmail.de
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Schade, schade....

Ich gebe wirklich nicht gerne eine so schlechte Wertung für den Film ab, denn der Stil des Films war teilweise sehr überzeugend: Fantastische Optik (Mit den genannten kleinen Schwächen bei den Charakteren), ein meiner Meinung nach sehr passender Rock-Soundtrack und ein Tempo.. da bleibt einem die Spucke weg.

Nur leider ist das nicht alles was einen Film ausmacht, und die Löcher in der Logik sind so bombastisch wie die schwarzen Löcher um die die Raumschiffe im Film kreisen. Was hätten wir da: Unser Held flieht als VIP-Gefangener ohne Hilfe aus dem Mutterschiff der Aliens, dann wird auch noch mal in A-Team Manier ein Schrottraumschiff in 5 Minuten wieder repariert und zu guter letzt in der gleichen Zeit ein Wunder gewirkt usw.

Fazit: Es gilt das Totschlagargument "Tja aber die Effekte waren gut...."

Schade.



Name: Angelika Grahl
Email: Junge Oma@aol.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film einfach toll.
Schade das man ihn nicht kaufen kann


 

Name: DerQuench
Email: DerQuench@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Einfach ein cooler Film mit einem absolut grandiosen Soundtrack, der genau auf den Film zugeschnitten ist!
Nach "Heavy Metall Fakk 2" mal wieder ein richtig guter Sci-Fi-Animationsfilm. Sogar besser. Der absolute Bewies, das Zeichentrick nicht nur was für kleine Kinder ist oder unbedingt ein "Familienfilm" a la Disney sein muss.
Ein "Muss-Film" für jeden Sci-Fi- und Animationsliebhaber.



Name: Aline
Email: Lupina@gmx.de
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Hab nach der Hälfte abgeschaltet... Wird der Film später irgendwie interessanter? Finde doch, dass es eher ein Familienfilm ist, zu brav.
Vor allem verglichen mit Heavy metal, allerdings dem ersten Teil.



Name: Farsight
Email: farsight@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film ist wirklich phantastisch!!
Die unerwartete Wendung, die genialen Spezialeffekts, sowie die absolut passende Musik und Soundeffekte machen aus der einfallsreichen Story ein Erlebnis, dass man nicht verpasst haben sollte. Ich fand's allerdings auch schade, dass nur so wenig Werbung für den Film gemacht wurde. Kaum jemand kennt ihn... Trotzdem genial!



Name: Moerpheus
Email: Kretschmer.d@debiel.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Mir hat der Film sehr gut gefallen. Vor allem hat er mich sehr an das PC Spiel "Vollgas" /Full Throttle) erinnert. Einfach tolle Farben, super Geschichte und ein passender Soundtrack. Diesen Film kann man einfach nur genießen.



Name: Dusty
Email: HoodianDusty@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hab mir heute die dvd ausgeliehen.
Titan A. E. ist absolut spitze!!
Wird wohl bald ganz mir gehören :-D



Name: Merchant
Email: Merchant@gmx.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

*wortlos*



Name: Sinan
Email: SNOOPYWILL6@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Grandios, nach dem film bin ich immer total aufgewühlt...



Name: Bianca
Email: sunny.dementia@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hi!
Den Film fand ich auch einfach spitze und hab ihn deshalb auch gleich auf Video gekauft als er raus kam.
Was ich aber noch fast besser fand als den Film, war der Soundtrack dazu!!! Ich hab mir davon die CD natürlich auch gekauft und würde aber jetzt unheimlich gern mehr über die Gruppe "Lit" erfahren und find einfach nichts darüber!!!
Kann mir da einer weiter helfen? Bitte!
Ciao
Bianca



Name: paula
Email: paula_kohler@yahoo.dk
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Trotz der etwas negativen kritik von titan a.e im netz, finde ich das dieser ein superguter film ist, mit tollen visuellen effekten!!! Tja und ein DVD steht jetzt im regal in meinem wohnzimmer.



Name: Archer Christopheri
Email: hans-dieter@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach ein hammergeiler Film....hab ihn mir mindestens 5 mal angesehen



Name: Konan
Email: greyhounter@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

HI,hab den Film heut erst geschaut.Hab so rumgezappt und bin da glatt hängengeblieben. Normalerweise schau ich mir keine Trickfilme an, aber der war wirklich gut ((-:



Name: Mori
Email: nixda@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einer meiner Lieblings-Zeichentrick Filme, hab sogar Soundtrak + Video...nur schade um Don Bluth >:(



Name: Jessi
Email: asdf@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Die idee des Films ist fantastisch



Name: Jessi
Email: asdf@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Die idee des Films ist fantastisch



Name: DaKnorr
Email: nix@gibts.no
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

@ Moerpheus
"Vor allem hat er mich sehr an das PC Spiel "Vollgas" /Full Throttle"

genau meine Worte...ich liebe diesen Zeichenstiel...

Ich glaub "Anastasia" und "Die Schatzinsel" wurden nach dem gleichen Prinzip gemacht...einfach großartig



Name: Comrade Davis Mahoode
Email: davis223@myway.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

De kameraad Davis Mahoode Schatkamer Controleur Ministerie van Financiële Burkina Faso (M.F.B.F)
davis223@myway.com

Lieve Vriend, mei zijnd de vrede en liefde van God met u en je familie.

Ik ben de Schatkamer Controleur, het Ministerie van Financieel Ouagadougou Burkina Faso, Westafrika.

De Minister heeft onder mandaat mij gesteld om de som van ONS$88 miljoen over te brengen kreeg van een
over-gefactureren contracten terug die het Ministerie van Financiële Burkina Faso (M.F.B.F betrekken) in
enkele privérekening in overzees. Een totale som van US$73,700,000.00 is voor de verschijning van dit huidige
Bestuur overgebracht worden en heeft het evenwicht van US$14,300,000.00 verlaat.

Ik heb gepaste schikking/documentatie gemaakt om het evenwicht over te brengen dat in een gecodeerde rekening
van de (M.F.BF vastgehouden is) met de Centrale Bank van Burkina Faso. Wij verzoeken dat u ons helpt om het
fonds in vertrouwen te ontvangen. Wij kunnen niet volledig deze transactie vlot zonder de deelname van een
buitenlandse partner die een rekening verzorgen zou waar de fonds zouden kunnen geherbergd worden. Aangezien
het een contract betaling is, moeten de fonds geld naar een buitenlandse rekening als een aannemer met M
overgemaakt worden. F. B. F. De overschrijving van de fonds vereist kleine documentatie.

Er is geen risico dat in deze transactie sinds de minister betrokken wordt en ik heb deze transactie met
geschikt contract en uiterlijke krediet documenten van het begin bedekt.

Wat wij vereisen van u door e-mail of telefoneert zijn {viz ik:} de Aanvaarding brief van deze aanbieding {ii}
Je bedrijfsnaam of vervolledigt persoonlijke naam en vertrouwelijke telefoon en faxapparaat nummers {iii} de
Eerlijkheid Overtuigend, de Vertrouwen waarde en de Bereidwilligheid te blijven door de vereisten van dit
voorstel voornaamst waarvan is VERTROUWELIJKHEID.

Wij zijn akkoord gegaan dat u 20% van de volledige US$14,300,000.00 voor je inspanning in deze transactie, 70%
voor ons hier in Ouagadougou Burkina Faso en de blijven 10% zult vasthouden zal voor bekostiging van
begeleidende kosten in de loop van deze overdracht gebruikt worden.

Alstublieft verkies ik u antwoordt dringend door telefoon of e-mail als wij verwachten dat de transactie meer
dan tien werkdagen niet zal nemen. En alstublieft aantekening dat deze transactie hoogste Vertrouwelijk moet
zijn. Zo dat ik u zal waarderen antwoord mij door mijn privée-mailadres boven. In je antwoord herinnert zich
je volledige naam te omvatten en je rechtstreeks Telefoon/faxapparaat nummert zo dat wij discus meer uitvoerig
kunnen.

GOD ZEGEN U. Kameraad Davis Mahoode (Schatkamer Controleur M. F. B. F)




Name: Morki
Email: irmtraud.kempf@ewetel.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film is echt voll genio!!
Morki



Name: Kevin
Email: x
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Sehr Gutter Film (Schade um die schöne Erde)



Name: Kevin
Email: x
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Sehr Gutter Film (Schade um die schöne Erde)



Name: Ins4nity
Email: Ins4nity@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Echt schade das so wenig werbung gemacht wurde, kenne niemanden der von diesem Film enttäuscht ist. gehört zu meiner favourit-liste.

Geile Effekte, geile Soundtracks und auch die story ist ok. Ich hab mir den Film gleich besorgt mit den zugehörogen soundtracks.



Name: Dermelch
Email: nix@da.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Nach dem grandiosen Trailer konnte man nur enttäuscht sein: Die Erwartungen wurden total enttäuscht. Der Film ist eine seelenlose Aneinanderreihung von auf "cool" getrimmten Szenen. Das Erzähltempo verdirbt jegliche Atmosphäre und die Charaktere sind hilflos flach. Wo Vorbilder wie "Herrscher der Zeit", "Star Wars" oder "Akira" Maßstäbe setzten, rent dieser Film einfach vor die Wand. Wirklich Schade, denn.... ähm.... die Effekte sind gut....



Name: Sith-Hunter
Email: Notre-Billstedt@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

mal zu Dermelch, ich glaube Du hast das Prinzip von NeoCyberpunk Filmen und Stories nicht wirklich realisiert.



Name: masel
Email: maselde@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Zuerst einmal freut es mich, das es noch Menschen gibt, die diesen durchaus grossartigen Film zu schätzen wissen.
Und ich denke auch ganz anders als der Kritiker dort. Ich denke, die Machart und graphische Umsetztung ist klar brilliant, erst recht wenn man bedenkt, wie alt dieser Film schon ist. (Gemessen an heutigen Filmen wie Ice Age/Findet Nemo/Madagaska)Die special effects sind aller erste Sahne-umwerfend- da kann sich wirklich mancher richtige Kinofilm noch was von abschneiden. Meine Lieblingsszene ist klar die im Eisfeld. Ich finde, die meisten Animationen bei "HULK" sehen unechter aus, als eben diese!! Die Berechnungen der Spiegelungen und deren Brechung an der Eisoberfläche und deren unebener Stellen.... Ein wahrer cineastischer Augenschmaus!
Die Story... gut grundsätzlich ist sie nicht überraschend, aber das war sie bei "dem Überfilm" (11 (unverständliche) Oscars) "Titanic" auch nicht. Dafür ist sie absolut Grundsolide, hat meiner Ansicht nach KEINE grossen Löcher (...flieht als VIP-Gefangener ohne Hilfe aus dem Mutterschiff der Aliens, dann wird auch noch mal in A-Team Manier ein Schrottraumschiff in 5 Minuten wieder repariert.....). Die Drey haben seine Karte entschlüsselt und gelesen, Cale ist nun nicht mehr wichtig. Und das Raumschiff wurde NICHT in 5 min repariert sondern über min. die dauer von einem Tag; und es war nicht Schrott, sondern nur alt- musste somit also nur mal "general überholt" werden. Ausserdem ist der Plot gut durchdacht, und vorallem durch die Wandlung Korsos durchaus NICHT vorhersehbar!! Auch breibt sie Spannend und überraschend bis zum Schluss, den wer ahnt schon, das der knallharte Korso sich doch noch erweichen kann und abermals die Fronten wechselt??? Und Löcher in der Story kann man diesem Film nun wirklich nicht vorwerfen, aber man braucht nun schon etwas Fantasie, um sich die "fehlenden" Teile SELBST zu ergänzen- der Zeitraum vom Start der Titan und der Zerstörung der Erde bis zur Begegnung zwischen Cale und Korso.
Wer diese Fantasie nicht besitzt, sollte hier entweder keine Wertung abgeben oder keine animierten Filme sehen. Oder sich auf Bambi beschränken und dann den Tieren am besten Unmenschlichkeit vorhalten...lol.....
Desweiteren sollte vielleicht immer berückstichtigt werden, dass dieser Film einfach nicht mit Forrest Gump oder Full Metal Jacket vergleichbar ist. Hier steht die Geschichte der Einzelpersonen nicht deratig im Fordergrund. Denn eben nur durch eine derartige Personenidentifikative Story gewinnen Filme wie FMJ Und Gump an der so beeindruckenden persönlich-emotionalen Bindung zwischen Zuschauer und Akteur.
Eben diese Ebene exsistiert natürlich nicht in einem Film wie Titan AE.



Name: vici
Email: V.Haselmayer@gmx.de
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

ihr habt sie nicht mehr alle. Vollidioten



Name: xaero
Email: xaero@arcor.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach genial!

ich kann "masel" nur zustimmen. Der film ist unglaublich!!!



Name: MAY FJRI
Email: AMB890@HOTMAIL.COM
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ABSLLSHBEOIYWVIASEL;FJNL;TV



Name: Admiral Gary
Email: morpheus010@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach Wahnsinn!!!!!!!!!!
Geile 3D Effekte, wunderschöne Raumschiffe und eine geile, actiongeladene Story



Name: Bianca
Email: richardwojke carpo.
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Titan A.E Ist ein Hammer Weltraumabenteuer .
Ich stimme dir vollkommen zu Farsight für den Film wurde
viel zu wenig Reklame gemacht . Ich finde die jenige doof
die den Film kritisieren !!!!