Before Sunset

drama, usa 2004
original
before sunset
regie
richard linklater
drehbuch
richard linklater, ethan hawke, julie delpy
cast:

ethan hawke,
julie delpy, u.a.

spielzeit
75 min.
kinostart
17.06.2004
homepage
http://www.before-sunset.de
bewertung


(8/10 augen)




 

 

 

 


 

 

1994 drehte der Regisseur Richard Linklater, der mit seinem Generation-X-Kultfilm "Slacker" (1991) und der 70er-Highschool-Komödie "Dazed and confused" (1993) erste Achtungserfolge gefeiert hatte, einen klitzekleinen Independent-Film, der die besten Eigenschaften seiner Art par excellence vorführte: Man nehme eine Story mit nur zwei Hauptcharakteren, drehe mit einer kleinen Crew und hauptsächlich natürlichem Licht nur an Originalschauplätzen und in einer preiswerten Umgebung (also nicht in Hollywood oder New York). Wenn man bei dieser sparsamen Produktion dann auch noch einen der abgegriffensten Standards für romantische Liebesgeschichten nimmt, und daraus einen absolut ergreifenden, wundervollen Film macht, hat man wieder mal gezeigt, dass ein wirklich guter Film keine Frage des Geldes, sondern nur des Talents ist.
"Before Sunrise" erzählte die Geschichte von Jesse und Celine, deren Aufeinandertreffen aus einem schlechten Schulzroman stammen könnte: Am letzten Tag vor seinem Rückflug trifft der amerikanische Tourist Jesse (der ewige Slacker Ethan Hawke, für den diese Rolle Image-definierend wurde) im Zug die französische Studentin Celine (Julie Delpy). Nach einer kurzen Unterhaltung sind sie sich sympathisch genug, als dass Celine Jesses Einladung annimmt, in Wien mit ihm auszusteigen und sich in der Stadt zusammen die Nacht um die Ohren zu schlagen, bevor am Morgen sein Rückflug nach Amerika geht. Und so wanderten die beiden die ganze Nacht und den ganzen Film lang durch Wien, trafen manch lustige Gestalten und unterhielten sich über Gott und die Welt. Und unter der schützenden Decke der endlosen, faszinierend-banalen Dialoge wuchs heimlich eine unaufdringliche Liebesgeschichte heran, getragen vom Zauber der plötzlichen Begegnung, von der Möglichkeit einer verwandten Seele, von der Liebe auf den ersten Blick. Lebensnah, präzise und zugleich subtil fingen Linklater und seine beiden herausragend spielenden Hauptdarsteller diese zart knospende Romanze mit all ihren Hoffnungen, Zweifeln und Versprechen ein, während sie gleichzeitig zwei Charaktere von enormer Tiefe entwarfen. Das ergab nicht umsonst einen der schönsten und echtesten Liebesfilme der 90er Jahre.
Das bewusst offene Ende - am Ende trennen sich ihre Wege, doch man verspricht sich ein Wiedersehen am Bahnhof sechs Monate später - ließ Raum für Spekulationen, und schließlich auch für eine Fortsetzung.
Neun Jahre später setzte sich das kreative Trio wieder zusammen und konzipierte das Wiedersehen von Jesse und Celine. Er ist inzwischen Roman-Autor, der mit der Fiktionalisierung seiner Erlebnisse aus der damaligen Nacht Erfolge feiert und auf Promo-Tour nach Paris kommt. Dort trifft er in einem Buchladen auf Celine, und die beiden nutzen die knappe Stunde Freiraum in Jesses Terminkalender für den nächsten Spaziergang durch eine europäische Hauptstadt.
Wieder gesehen haben sie sich damals nicht in Wien, aus lebensecht banalen Gründen, doch das Warum ist eigentlich auch egal, wenn der große romantische Traum geplatzt ist. So lebten Jesse und Celine beide ihr normales Leben weiter, heirateten und bekamen Kinder, aber vergessen haben sie sich nicht.
Und so wird die wahre Geschichte auch in "Before Sunset" vornehmlich unter den Dialogen erzählt, in den zarten Gesten der Schauspieler, die soweit mit ihren Charakteren verwachsen sind, dass sie mit einem einzigen kurzen Blick mehr zu sagen vermögen als mit tausend Worten, so kitschig das auch klingen mag. Für eine gute Stunde spielt sich der emotionale Aufruhr des Wiedersehens mit der vermeintlich größten Liebe des eigenen Lebens einzig in der dezenten Körpersprache von Hawke und Delpy ab - und das ist fast faszinierender anzusehen, als sich auf die Dialoge zu konzentrieren.
Diese Gespräche illustrieren derweil Celines und Jesses Lebenssituation, mit allem was dazugehört. Karriere, Familie, Lebenserfahrung und damit einhergehende Abgeklärtheit, aber auch ewig nagende Zweifel, zurückgelassen von den langsam verloren gegangenen Idealen der Jugend. Hier vervollständigen Linklater, Hawke und Delpy das Generationsportrait, das sie mit "Before Sunrise" begonnen hatten, und folgern erstaunlich nüchtern, dass auch für ihre Generation die Träume der Jugend häufig nicht mehr als Träume waren, und dass der Kampf um die Erhaltung dieser romantischen Ideale nicht nur sehr schwer, sondern vielleicht gar nicht zu gewinnen ist. Wie sagte John Lennon so schön: "Life is what happens while you're busy making other plans."
Was im Vergleich zum ersten Teil fehlt ist vor allem der besondere Charme des Drehorts. Die verwinkelten Gassen Wiens trugen mit ihrem ganz eigenen Charakter entscheidend zur Atmosphäre von "Before Sunrise" bei, zudem war der eher zufällig gewählte Drehort erfrischend unabgegriffen. Paris hingegen ist - bei aller Schönheit - ein romantischer Allgemeinplatz, der sich mit Seine-Bootsfahrt und Aussicht auf Notre-Dame (und trotz Linklaters Auge für die kleinen Details einer Stadt) die meiste Zeit auch so anfühlt. Die Dialoge wiederum sind mit den Charakteren reifer und auch etwas gesetzter geworden, häufig fehlt ein wenig die Spontaneität und Begeisterung von früher. Ein Vorwurf für die Authentizität der gealterten Figuren kann das natürlich nicht sein, es beeinträchtigt jedoch ein wenig den Genuss des pausenlosen Redeflusses. Auch wenn trotzdem angemerkt werden muss, dass das Autoren-Trio das verbale Hin und Her über die gesamte Länge abwechslungsreich und interessant gestaltet und die Dialoge nie von authentisch nach aufgesetzt abrutschen.

Ob Jesse und Celine heute wie damals in ihr altes Leben zurückkehren, oder ob die konstant in der Luft liegende Chance auf einen unverhofften Wendepunkt in ihrem Leben Gestalt annimmt, bleibt bis zum Ende die offene Schlüsselfrage. Es sei nur soviel gesagt: Der Schluss ermöglicht durchaus ein weiteres Kapitel, und auch wenn "Before Sunset" die einfache Brillanz und herzerwärmende Frische seines Vorgängers nicht ganz erreicht: Es war schön, Jesse und Celine wieder zusehen. Und wer weiß, vielleicht begegnen wir den beiden in zehn Jahren noch einmal auf der Leinwand. Europa hat noch so viele schöne Hauptstädte ….

F.-M. Helmke

 



Name: insider
Email: insider@filmwelt.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Sehenswert, aber...

Es sollte noch erwähnt werden, dass der Film (anders als „Before Sunrise“, indem es ja um eine Nacht ging) in Realzeit abläuft, sprich: Das Treffen der Beiden dauert so lang wie der Film und die Kamera verlässt die beiden nie. Das ist ein eigentlich immer interessantes Vorgehen, dass der Authentizität des Ganzen hier noch weiter auf die Sprünge hilft. Letztere erweist sich aber auch als Wackel- und Schwachpunkt. Am Anfang wirkt trotz extrem komprimierten Dialogen (wer redet schon wirklich über eine Stunde am Stück nur Schlaues und Hochgeistiges?) manche Beobachtung etwas platt ist. Was in Ordnung geht, weil es, jawoll, authentisch ist. Aber das verträgt sich dann nicht hundertprozentig mit den etwas dramatischeren Entwicklungen später. Ich denke da vor allem an das „emotional outpouring“ im Auto, was sich in seinem Pathos dann eben doch von „authentisch“ zu „aufgesetzt“ hinbewegt. Dies ist nur ein kleiner Schwachpunkt, sollte aber erwähnt werden. Und erwähnt werden muss auch, dass sich „Before Sunset“ wie eben schon erwähnt stilistisch eher auf einer Linie mit Linklaters Rede-Experimentalfilmen wie „Tape“ und „Waking Life“ befindet. Sprich: statisch trotz sich fleißig bewegender Kamera, eher wie ein abgefilmtes Theaterstück denn ein Film und beizeiten auch recht anstrengend. Denn eineinviertel Stunden einem (verhinderten) Paar beim Selbstanalysieren zuhören, das ist sicherlich nicht jedermanns Sache. Zumal man thematisch beim Üblichen bleibt: Verlieren der Ideale, Unglück, das Träumen vom anderen Leben, das man hätte haben können – smells like midlife crisis. Die Gespräche hier sind wie die der Betrunkenen, die in den Endzügen einer Party philosophisch schwadronieren – durchaus faszinierend, aber irgendwann ist mal gut. Und noch eines beweist Linklaters Film: Die Party selbst macht irgendwo doch mehr Spaß als der Kater danach.



Name: bianca
Email: firecandy@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

gesehen auf der berlinale
wunderschöner film. ein film der aus einem dialog besteht kann niemals nicht langweilig sein, dachte ich davor, aber es ist alles andere als uninteressant und man muß auch teil 1 nicht unbedingt kennen, um ihn zu verstehen. man hängt jede minute an den lippen der beiden und das ende is nur geil.
was auch sehr schön ist, ist die gesangseinlage von julie delpy.
ANSEHEN!!!



Name: McJ
Email: McJ@McJ.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Ach, da hatte ich mich so gefreut... War und ist 'Before Sunrise' doch einer meiner absoluten Favoriten. Einer dieser Filme, die einen ganz direkt berühren, weil man sich die selbe Situation auch für einen selbst vorstellen kann, oder wenigsten vorstellen möchte. Ehrlich: wer träumt nicht davon, ganz zufällig einen Menschen zu treffen, mit dem jede Minute eines Zeitraums, und mag es auch nur eine Nacht sein, wie ein Zauber ist? Und wer schon mal zu zweit eine Nacht durch London, Paris oder Florenz gelaufen ist, den Sonnenaufgang gemeinsam betrachtet hat... ok, also, 'Before Sunrise' berührt, wenn man noch an ein bischen Romantik im Leben glaubt.
Und nebenbei, es war auch ein toller Film, in einer tollen Stadt, mit witzigen Erlebnissen, poinitierten Dialogen, schönen Aufnahmen. Der Dichter am Fluß, der alte Friedhof, die Schauspieler auf der Brücke - schön und manchmal skurril.

Jetzt die Fortsetzung also. Man muß ihr zu Gute halten: sie ist konsequent gemacht. Die beiden sehen wirklich 10 Jahre älter aus, sie verhalten sich oft so, wie man es sich selbst eine solche Situation vorstellt, und besonders gegen Ende des recht kurzen Filmes kommt diese Magie zwischen beiden wieder zum Vorschein. Der Schluß ist ebenfalls exzellent.
Aber: 'Before Sunset' kann eigentlich nur anschauen, wer die erste Begegnung schon gesehen hat. Für sich genommen bleibt die Fortsetzung sonst wohl inhaltsleer bis unverständlich. Und das hat schon enttäuscht: es wird keine neue Geschichte erzählt, Paris bleibt nur Kulisse für längere Gespräche, es passiert nicht wirklich nochmal etwas. Irgendwie erinnert das an 'Smoke' und 'Blue in the Face' - auch hier war der '2. Teil' nur ein Nachklapp zum ersten, nicht schlecht, aber halt nur eine Erweiterung.
Auch sind gerade in der ersten Hälfte von 'Before Sunset' die Dialoge etwas merkwürdig geraten. Warum redet er ständig über Sex? Das will gar nicht so zu den beiden passen. Und während Delpi immer noch zauberhaft wie im ersten Teil ist, erscheint Hawke schon aus der Rolle herausgewachsen zu sein. Vielleicht hat er mittlerweile in zu vielen Cop-Filmen mitgespielt (und das nicht schlecht), um noch den etwas schüchternen Jungen zu geben. Und mal ehrlich: wenn man den Traum seines Lebens nach 9 Jahren wiedersieht, unterhält man sich doch nicht über die ökologischen Probleme der Welt. Nein, hier paßt manches nicht.
Zudem erscheint der Film auch technisch manchmal zu schlampig. Z.B. die an sich schöne Bootsfahrt - als sie einsteigen scheint die Sonne noch hoch am Himmel zu stehen, dann kommen immer wieder Schnitt-Szenen, in denen mal eine tiefe, gelbe Abensonne die beiden erhellt, dann ist es wieder bewölkt, und das geht so hin und her. Für eine Flußfahrt, die nur 10 Minuten (Echtzeit) dauert ein bischen viel Wetterwechsel.
Nein, so richtig schön war das Wiedersehen mit den beiden nicht. Und da der erste Film mir so richtig nah geht, enttäuscht mich der zweite Teil, da er mehr eine witzige, konsequente Idee ist, aber mich nicht mehr berührt.



Name: Garret
Email: Garret@gmx.net
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

wirklich nur 75min? Das ist ja eher ne gute Serie *g*



Name: Deen & Chrissy
Email: kathrin77@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Tja, einfach mal ne` herbe Entäuschung der Film. Viel Gelabere um ein einziges Thema, wann gehts ab ins Bett? Nee nee, das lässt sich alles mit wesentlich mehr Stil verpacken!



Name: Guddi
Email: gudi2001@gmx.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Es wurde viel geredet, das stimmt. Vor allem das ständige Thema Sex schien etwas unpassend. Andererseits drückt das Gerede wohl nur die Unsicherheit der beiden aus.
Beim ersten Wiedersehen der beiden, als sie zu seiner Lesung kommt, hätte ich mir viel mehr Überraschung seinerseits gewünscht.... Da steht schließlich die Frau, über die er sein Buch geschrieben hat!!

An Tiefe gewinnt der Film für mich, als Celine bei der Autofahrt endlich ihre wahren Gefühlen zugibt und ihm gesteht, dass sie wohl ihre Fähigkeit zu lieben in dieser einen Nacht gelassen hat. Das wirkt echt!
Auch wunderbar ihre einzige (wirkliche)Annäherung an ihn als er gerade rausschaut: Sie möchte ihm einen Moment durch´s Haar streichen.
Dann der nächste wunderbare Augenblick: Ihr Lied für ihn auf der Gitarre.......
Und der Schluss? Für mich ist er eindeutig. Er weiß schließlich auch, dass er seinen Flieger verpassen wird. Fortsetzung? Bitta ja- aber nicht so, wie im zweiten Teil. Mir hat große Lust gemacht, den 1. Teil noch einmal anzuschauen!



Name: JulieGianni
Email: scheißfilm@gmx.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

richtig scheiße... laber laber laber ... bla bla bla... eine hysterisch nervenschwache Frau und ein Mann der von ihr besessen ist labern den ganzen Film über ... über sich.. das Leben.. verklemmt etwas über sex.. und, dass sie sich in Wien nicht getroffen haben ( wie schade...dann wenn...hätte er sie inzwischen satt und uns wäre dieser Film erspart geblieben) ... während dessen laufen sie durch Straßen.. sitzen im Cafe.. ... highlight ... sie fahren mit einem Schiff ... das ist alles... ... Interessiert uns das wirklich ?? ... wenn sie wenigstens interessante Gesprächthemen hätten ;o)



Name: JulieFan
Email: xxx@xxx.xx
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Julie! I LOVE YOU !



Name: Matthias
Email: matthi_u@hotmail.com
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Nunja, ich habe den ersten Teil nicht gesehen!
Vielleicht hätte ich ihn mir anschauen sollen, denn dann wäre der zweite Teil vielleicht nicht so schlecht gewesen.
Doch da ich dies nicht gemacht habe, muss ich sagen dass man dieses Dummgelabber nicht ohne harte Drogen oder Alkohol aushalten kann.
Den gesamten Film über muss man seinen Brechreiz mit oben genannten Mitteln bekämpfen und sich diese überaus häßliche Französin schönsaufen.
Wenn in dem Film wenigstens gefickt werden würde, dann könnte man ihn ja noch als schlechten Porno durchgehen lassen, aber so...
Tut ech diesen Film bitte nur an, wenn ihr den ersten teil gesehen habt.
Gruß Matthias



Name: onmyway
Email: liener_julie@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

entweder man liebt diesen film oder..... man kann nicht verstehen, dass so etwas tatsächlich passiert.
beide teile sind GROSSARTIG. before sunset ist eine herrvorragend gelungene fortsetzung, echt, ehrlich, und fesselnd.
ich habe sowohl before sunrise als auch before sunset selbst erlebt. unsere begegnung dauerte auch nur wenige stunden, und das wiedersehen nach drei jahren, war genauso unsicher, vertraut liebevoll und verwirrend wie es dieser film vermittelt. das was in den statements kritisiert wir- von sex-thema bis gelabergelaber... zeigt nur, dass es kein film für die breite masse ist. diese beide filme treffen genau die menschen, die sie treffen sollen. es gehts nicht um eine vor-der-kullisse-paris- spielende romanze. es geht darum, dass es egal ist vor welcher kullisse, und dass das wort 'romantik' nie dem eigentlichen gefühl gerecht werden kann....
( übrigens: ich bin österreicherin, er war amerikaner, und wir trafen uns in frankreich :-)

onmyway



Name: onmyway
Email: liener_julie@hotmail.com
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

entweder man liebt diesen film oder..... man kann nicht verstehen, dass so etwas tatsächlich passiert.
beide teile sind GROSSARTIG. before sunset ist eine herrvorragend gelungene fortsetzung, echt, ehrlich, und fesselnd.
ich habe sowohl before sunrise als auch before sunset selbst erlebt. unsere begegnung dauerte auch nur wenige stunden, und das wiedersehen nach drei jahren, war genauso unsicher, vertraut liebevoll und verwirrend wie es dieser film vermittelt. das was in den statements kritisiert wir- von sex-thema bis gelabergelaber... zeigt nur, dass es kein film für die breite masse ist. diese beide filme treffen genau die menschen, die sie treffen sollen. es gehts nicht um eine vor-der-kullisse-paris- spielende romanze. es geht darum, dass es egal ist vor welcher kullisse, und dass das wort 'romantik' nie dem eigentlichen gefühl gerecht werden kann....
( übrigens: ich bin österreicherin, er war amerikaner, und wir trafen uns in frankreich :-)

onmyway



Name: JulieGianni
Email: werbistdu@gmx.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

xxx@xxx.xx i love you to ;o)



Name: JulieGianni
Email: NichtAllesIstIntelligent @gmx.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

hehehe ... ich glaube niemanden interessiert ... wer ihr seid und wo ihr euch getroffen habt... positiv finde ich allerdings...dass ihr eure Bezihungskiste für euch behalten habt... noch so´n Film würde die Welt nicht ertragen... es ist nicht die Art von Film "ändere deinen Blickwinkel...lese zwischen den Zeilen und du wirst die schöne vollkommene Wirklichkeit endecken"... denn ich hab´s versucht... no way.. da gibt es nichts zu endecken.. wer wirklich was endecken will... dem empfehle ich u.a ... Wong Kar Wai .. .. er könnte es evtl. schaffen.. deine (fast alle) Sinne zu berühren und ganz nebenbei dir sogar eine Geschichte zu erzählen (Filmbteilung -> nicht für die breite Masse).. ...



Name: Frank Baumgarten
Email: frank_baumgarten@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Es war wirklich schön, Jesse und Celine wiederzusehen, auch wenn ich zuerst erschrocken war, dass es eine Fortsetzung geben würde. Nicht ganz an "Before Sunrise" heranreichend, macht er dennoch (fast) alles richtig. Und wieder ein wunderbar offenes Ende mit dem Raum für Spekulationen – egal, ob es nun noch einen Film geben wird oder nicht.



Name: andi
Email: andiorpheo@web.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

diese sehr extremen bewertungen zeigen wie krank unsere zeit ist...wer diesen film liebt hat wenigstens ein bißchen hoffnung in sich...und die ist wichtig gegen all die satte dummheit und ignoranz der masse! es geht nicht darum ob der film gefällt oder nicht..es geht hier um würde, respekt und verständnis...warum schreibe ich das überhaupt? manche von euch sind so dumm, auch ohne alkohol, drogen und schlechtem sex...und am meisten weil sie nie zuhören werden und sich viel zu ernst nehmen...die welt braucht euch nicht! verschont uns mit eueren schwachsinnigen kommentaren, nehmt euch das leben oder werdet superstar. wer diesen film nicht mag hat nichts verstanden!



Name: andi
Email: andiorpheo@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

diese sehr extremen bewertungen zeigen wie krank unsere zeit ist...wer diesen film liebt hat wenigstens ein bißchen hoffnung in sich...und die ist wichtig gegen all die satte dummheit und ignoranz der masse! es geht nicht darum ob der film gefällt oder nicht..es geht hier um würde, respekt und verständnis...warum schreibe ich das überhaupt? manche von euch sind so dumm, auch ohne alkohol, drogen und schlechtem sex...und am meisten weil sie nie zuhören werden und sich viel zu ernst nehmen...die welt braucht euch nicht! verschont uns mit eueren schwachsinnigen kommentaren, nehmt euch das leben oder werdet superstar. wer diesen film nicht mag hat nichts verstanden!



Name: Onmyway
Email: julie_liener@hotmail.com
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

@ andi

danke!!



Name: farant
Email: farant @ gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ein klasse film! den ersten teil aber sollte man schon vorher sich anschauen!
achso: und allein ansehen! ;o)



Name: Tobi
Email: tobi@sofort-mail.de
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Ich habe den ersten Teil nicht gesehen, doch ich denke, er hätte den Nachfolger auch nicht besser gemacht. Die Kamerafahrten fande ich beeindruckend, allgemein die Echtzeit-geschichte. Doch der Film war irgendwie uninteressant. Ich hätte es mir gewünscht, wenn der Zuschauer mehr den Eindruck vermittelt bekommt, wie sich die Beiden mit ihren Gefühlen nicht klar sind. Auch die Nüchternheit, wie sie sich nach neun Jahren wieder begegnet sind, war komisch. Besonders genervt war ich allerdings von Jessie, da er ständig Celine verarscht hat. Auch die Syncronisation fand ich nicht so perfekt.
Aber trotzdem war "Before Sunrise" ganz nett anzuschauen. Deswegen ein "so lala". Fazit: Es gibt m.E. schönere Liebesfilme.



Name: Gogel
Email: gogel@hotmail.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist ein Wunder. Es ist ein "Gehfilm" und ein vollkommen auf Dialog basierender Film, und dennoch vermag er den Zuschauer restlos in seinen Bann zu ziehen. Dies vor allem dank der Schauspielkunst von Julie Delphy, die nebenbei auch noch am Drehbuch und am Soundtrack beteiligt war. Das Drehbuch ist für mich auch das Wertvollste an diesem Film, voller überraschender Geschichten und treffender Reflektionen über das Leben, und das offene Ende - einfach klasse.



Name: priscilla2603
Email: priscilla2603@web.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

ich habe "before sunrise" gesehen wobei das nicht nötig ist da es sich bei "before sunset" nicht um eine fortsetzung sondern um einen eigenständigen film handelt.ich hatte aber ein wenig angst dass ich mir die tolle erinnerung (9 pkte) durch einen schlechten zweiten teil vermiese.ganz im gegenteil: wieder ein wunderschöner, völlig anderer ruhiger un dabei keine sekunde langweiliger film mit entwickelten persönlichkeiten und glaubhaften charakteren - egal ob man diese kennt oder sie kennen lernt. und ein film für´s kino - am liebsten wenn es draußen noch hell ist sobald man wieder in die realität entlasssen wird...



Name: C.H.
Email: ch@web.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

Sorry, aber all diese überwiegend positiven Meinungen sind für mich nicht nachvollziehbar. Hab versucht mir den Film bei nem gemütlichen Videoabend mit meiner Freundin anzukucken, aber von Anfang an war's langweilig und schon nach 20 Minuten stand's ernstahft zur Debatte den Film aus dem DVD-Player zu nehmen. Eine laaaange Stunde später sind uns dann die Augen zugefallen.

Fazit: Langweilig hoch 10, keinen Charme, uninteressant!

Aber is' ja alles geschmackssache :-)



Name: floyd
Email: floyd.rv@web.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Man muss sicherlich zugeben, dass es anhand der geringen Mittel (billige Kulissen durch Dreh an Originalschauplätzen, zwei Hauptrollen und der eine oder andere "Kurz"-Nebendarsteller), ein recht guter Film geworden ist. Respekt an die Mannschaft, die sich das ausgedacht hat! Aber, leider gibt es hier nicht nur ein Aber. Ich habe mir die beiden Filme mit meiner Frau angesehen, die, wie Frauen oft so sind, manchmal auch gerne Schnulzen und Liebesfilme schaut. Aber selbst sie hat mich nach etwa 20 Minuten (Teil 1 und 2!)gefragt, ob ich nicht lieber ausschalten will. Die Idee ist gut, aber die pausenlosen Dialoge können ganz schön nerven. Zumal sie neben wirklich interessanten Themen auch viel Mist abhandeln. Die Tatsache, dass sie bei Ihrem Wiedersehen derart scheu aufeinander zuegehen, obwohl ein jeder merkt, dass sie sich am liebsten anspringen würden, macht es nicht nur unglaubwürdig, sondern geht einem echt auf den Wecker. Der Hammer war allerdings meine Überraschung, als der 2. Film endete. Ich dachte, der Player wäre kaputt. Wird der Film doch einfach mittendrin abgeschnitten! Nach 73 Minuten Laberns mit möglichst wenig Spannung, wird es endlich interessant, als sie in ihrer Wohnung sind und was passiert? Der Film ist zu Ende! Wow!



Name: jim
Email: jimi-hendric@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Mein Vorschlag zur Güte, wie man aus diesem Film vielleicht doch noch was Gutes herausschlagen könnte: einfach als Narkosemittel bei einer Wurzelbehandlung zeigen. Wirkt todsicher, zumindestens bei mir...



Name: Was seid ihr für Leute hier (teilweise)
Email: ipforr@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Wem der erste Film gefallen hat, dem wird auch der zweite gefallen. Wem allerdings zwischenmenschliche Dialoge nicht interessieren (und davon zeugen hier viele Meinungen), der sollte bitte weiter Nachmittagsprivatfernsehen schauen. - wie die Lemminge...