Das Streben nach Glück

drama, usa 2006
original
the pursuit of happyness
regie
gabriele muccino
drehbuch
steve conrad
cast

will smith,
thandie newton,
jaden christopher smith,
brian howe, u.a.

spielzeit
118 min.
kinostart
11.01.2007
homepage
www.das-streben-nach-glueck.de
bewertung

(7/10 augen)




 

 

 

 


 

 

Es ist in der amerikanischen Verfassung als Grundrecht festgeschrieben, das Streben nach Glück, der "Pursuit of happiness". Im Grunde ist es deshalb auch ein Thema nahezu jeden amerikanischen Films. In dem Vater-Sohn-Drama "Das Streben nach Glück" wird der Kampf des jungen Vaters Chris Gardener (Will Smith) und seines Sohnes (Smiths Sohn Jaden Christopher Syre Smith) um ihre wirtschaftliche Existenz zur Suche nach dem amerikanischen Traum hochstilisiert. Kaum eine Zeit in der amerikanischen Geschichte würde sich dazu besser eignen, als die 1980er Jahre, in denen Armut und schneller Reichtum in den Vereinigten Staaten sehr dicht beieinander lagen. Wer sich einen guten Überblick über die Lage der "Great Nation" in diesem Jahrzehnt verschaffen will, kann sich entweder eine Doku über Ronald Reagan anschauen, oder "Das Streben nach Glück". Liebevoll gestaltete Details wie Poster oder Billboards lassen zudem die 80er wieder auferstehen.

Chris Gardener (Smith) ist eigentlich ziemlich am Ende. Der Verkauf seiner radiologischen Geräte läuft eher schleppend, wenn man es freundlich betrachtet. Leider hat er seine gesamten Ersparnisse in die unhandlichen Dinger investiert und eilt nun von Praxis zu Praxis, um das Geld für Miete und Essen zusammenzubekommen. Seine Frau Linda (Thandie Newton) arbeitet Doppelschichten, um die kleine Familie durchzubringen und ist von Chris' Karriereverlauf nicht wirklich begeistert. Dass sich dessen Lage nicht erheblich bessert, als seine Frau ihn und den kleinen Christopher verlässt, versteht sich. Doch Chris weiß, wo er hin will: Er will Börsenmakler werden, denn an der Börse, scheint ihm, sind die Leute nicht nur reich und fahren Ferrari, nein, sie sind auch unglaublich glücklich. Doch der Weg dorthin wird kein leichter sein, er führt über Bewerbungsgespräche und ein Praktikum, bei dem nur einer der zwanzig Kandidaten einen Job als Makler erhält.

Will Smith ist ziemlich erwachsen geworden und hat endgültig sein "Fresh Prince"-Image abgelegt, das bislang noch in fast jeder Rolle durchschimmerte. Seine überzeugende schauspielerische Leistung macht auch die schier unglaubliche Pechsträhne seiner Figur wett, bei der man zwischendurch schon kein weiteres Unglück mehr sehen mag. Außerdem ist die Geschichte vom Traum nach dem finanziellen und gesellschaftlichen Aufstieg nebenbei eine schöne Vater-Sohn-Story. Für jeden Rückschlag fällt Chris eine neue Idee ein, Kernszene ist eine Nacht in der Toilette einer U-Bahn-Station, die er für seinen Sohn in eine Urzeithöhle verwandelt. Etwas unglaubwürdig ist, dass der kleine Christopher nur einmal nach seiner Mutter fragt und das Thema dann auf sich beruhen lässt.
Die Botschaft ist, kaum überraschend, dass man in Amerika alles schaffen kann, wenn man hart arbeitet und sich nicht von seinem Weg abbringen lässt. Obwohl der Film die real bestehenden Kontraste der 80er Jahre zwischen endlosen Schlangen an den Obdachlosenheimen gegenüber den Schnellaufsteigern an der Börse deutlich aufzeigt, ist doch schade, dass hier der bloße finanzielle Aufstieg mit Glück gleichgesetzt wird.
Sieht man von den sich wiederholenden Szenen ab, in denen Chris symbolisch die Treppe zur Börse erklimmt, über sich die wehende amerikanische Flagge, vermeidet Regisseur Gabriele Muccino allerdings allzu großes Pathos. Die Verzweiflung über die Situation verbunden mit dem unglaublichen Einsatzwillen macht Chris zu einer glaubwürdigen Figur, zumal das Drehbuch nach einer wahren Geschichte entstanden ist, obwohl sicher dramaturgisch etwas nachgeholfen wurde.

Trotz der leichten Tendenz zum Kitsch und einer arg amerikanisierten Vorstellung des Glücksbegriffes ist "Das Streben nach Glück" ein schöner Film mit einem überraschend starken Will Smith und ein sehenswertes zeitgeschichtliches Dokument. Wer über seine europäische Ansicht von Gerechtigkeit und sozialer Verantwortung hinwegsieht, wird mit Chris mitfiebern und seine Qualitäten als Stehaufmännchen bewundern.

M. Piehler

 


Name: Lisa Benz
Email: www.chrisi@.web.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film zeigt ein Leben das viele Menschen die alles was ihnen lieb war verloren haben und trotzdem nicht aufgeben.
Auch die Besetzung der Film-Figuren finde ich toll,
daher ist der Film für mich auch ein echter Film-Hit.



Name: Baumi
Email: baumi19322@compuserve.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ein sehr schöner film, der einen vater zeigt, der alles für seinen sohn versucht!

will und jaden spielen perfekt miteinander.. schaut ihn euch an!



Name: Blackthief
Email: heijihattori546@aol.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dat is der beste Filme seit langem, ich finde ihn toll, da er traurig ist aber auch zeigt wie sich ein mensch für etwas einsetzen kann wenn er es sich in den Kopf setzt und der beste Teil im Film ist der, wo Will und sein Sohn in der Besenkammer sind und Will die Türe zuschließt als plötzlich jemand an die Tür klopf und Will anfängt zu weinen. Da kann man mal sehen wie er von dieser Stelle als sie ganz Unten angekommen sind (in dem abstellraum)alles Mögliche versucht um seinem Sohn ein besseres Leben zu geben. Leute ich rate euch ihn euch anzusehen es ist der coolste Film der Welt!!!!

Blackthief



Name: Sven
Email: sven5889@yahoo.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Da wird das Glück echt zu einem Gefühl, das der Zuschauer sehr gut nachvollziehen. Der Film ist einfach sehr sehr sehenswert und der kleine Jaden ist DER Hammer. =)



Name: syre
Email: syre315@goldberg.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film beeindruckt durch die tolle Besetzung und das Durchhalten des Chris Gardner. Es ist wohl nicht der Weg den die Masse in den USA nimmt, nein, aber es gibt ein paar die es von Unten wieder nach Oben schaffen.

Will Smith ist für mich einer der besten Schauspieler überhaupt. Er ist ein unheimlich guter Schauspieler und ich "würde gern mal ein Bier mit ihm trinken gehn" ;). Solche Filme motivieren mich, alles zu geben um ans Ziel zu kommen.



Name: Huanita Görlitz
Email: huanita72@arcor.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film isr sehr beeindruckend und regt mich mal wieder zum nachdenken an!!!Ich habe fast den ganzen Film durch nur geweint weil man so sehr mit fühlt!!!Glanzleistung!!!!!



Name: Florian
Email: flo@spacezone.de
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Schwach! Im Prinzip ein unterhaltsamer Film, nur leider nicht zu Ende gedreht.
Dem Zuschauer am Ende in ein paar Zeilen Text vom "Aufstieg" zu berichten, ist wirklich unverschämt.

Man sieht die ganze Zeit den harten Kampf des Vaters und möchte natürlich nun auch am positiven Verlauf teilhaben (erster Erfolge, größere Wohnung, Rückeroberung der Frau usw.). Das alles fehlt zur Gänze. Schade um einen potentiell guten Film!



Name: Anonymous Users
Email: -
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Wie der Titel aber schon sagt geht es um das STREBEN nach dem Glück um das LEBEN im Glück.



Name: Anonym
Email: -----------------------
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

In diesem Film überzeugt Will Smith durch eine sehr überzeugende schauspielerische Leistung. Der Film ist auf jeden Fall sehenswert!



Name: Lee Cooper
Email: cooperleecooper@yahoo.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ein sehr sinniger,rührender und streckenweise großartiger Film. Das liegt vor allem an Will Smith, der auch die komödiantischen Qualitäten seiner Rolle gekonnt ausspielt und dafür, nach seiner Nominierung für Ali , nun durchaus mit einem Oscar belohnt werden könnte für diese wunderbare Leistung. Immer wieder gibt es gezügelte, fast unsichtbare Anflüge von Wut, Panik und Erschöpfung in seinem Blick, kleine unwirsche Gesten, die Will Smith mit überraschender Zurückhaltung darzustellen versteht.
Das Streben nach Glück ist märchenhaft, konventionell, sehr amerikanisch und oft sehr gefährlich nahe am Kitsch aber dennoch ziemlich sehenswert!

Fazit:Die deutschen Hartz-IV Empfänger werden wieder ihren verlorenen Glauben an das Glück zurückfinden ...sollten Sie eine Möglichkeit finden diesen Film irgendwo für Lau zu sehen!



Name: lol
Email: lol@lol.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

hammer film! geht tief unters herz und man wird richtig motiviert! noch dazu super gemacht! hab gleich danach gepauckt :)



Name: babu
Email: -
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film furchtbar langweilig, da konnte auch Will Smith nichts mehr retten.



Name: bob
Email: -
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Must have! Grandioser Film. Grandioser Will Smith!



Name: Freund
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

@Blackthief es ist keine besenkammer sondern eine öffentliches klo



Name: Storm
Email: NJSM
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Grandiose Schauspierlerische Leistung von Will Smith, Hut ab und Respekt vor seinem Schauspielerischen Talent !!!



Name: Pedro
Email: pbmail_ch@yahoo.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

"Onkel Tom" lässt grüssen. Typische Hollywood Gefühlsduselei. Schwach!



Name: Piko
Email: Piko@aol.com
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Also manche sollten mal Ihre Bewertungen überdenken eine 10 von 10 sollte man nur wirlich guten Filmen geben.

Und "Das Streben nach Glück" ist nich mehr als die bloße Aneinanderreihung von Unglücksfällen um übermäßig Gefühle beim Publikum zu erzeugen, wobei sich am Ende dann doch alles zum Guten fügt. Die - wenn man will schafft man Alles - Botschaft ist mir einfach zu platt und zu kitschig. Abgesehen von den guten schauspielerischen Leistungen ist der Film einfach nur nett aber nicht gut.



Name: bibob
Email: bibob@gmx.net
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)


Großer Name, gute Idee, schlecht umgesetzt. Auch lässt der Inhalt/Plot des Films einiges zu wünschen übrig.

Hab echt mehr erwartet und mich schon nach knapp einer Stunde gelangweilt.
Erfüllt jedes Hollywood-cliché, gescheiterte Existenz mit langsam aufbauendem American Dream. Das Ende war mehr oder weniger nach 10 min abzusehen.

Der Film steigt und fällt mit der Leistung der Schauspieler, oder besser gesagt Will Smith's Leistung, denn die Namen der weiteren Schauspieler sind nach Ablaufen des Abspanns auch schon wieder vergessen.



Name: honk
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

was für weitere schauspieler ?

der film ist CHRIS GARDENER = WILL SMITH



Name: Willi
Email: sync@gmx.at
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Irgendwie geht dem Film noch deutlichvor der Mitte der Stoff aus.

Der gängige American Dream - wer tüchtig ist, schafft alles. Diese Botschaft finden wir in so ziemlich jedem Hollywood-Streifen....

Will's Sohn ist ein Süßer und hat sicherlich gut gespielt, aber brillante Kinderschauspieler gibt es viele in den USA, in Frankreich und anderswo.



Name: vanesssa
Email: sync@gmx.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

cool den guck ich im kino mihahahahahahaha



Name: willi
Email: sync@mxy.at
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

awa little miss sunshine is besser



Name: Willi
Email: sync@gmx.at
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

isch bin sooooooooooooooooooooooooo dumm sooooooooooooooo blod un soooooooooooooooo einfach dumm



Name: anonym
Email: -
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Der Film war am Anfang recht interessant. Im späteren Teil war es dann allerdings schon eher fad.
Es ist allerdings auch nicht schlecht zu sehen, wie schwer es manche Menschen haben.
Doch der Film hört zu plötzlich auf.