Stealth - Unter dem Radar

action, usa 2005
original
stealth
regie
rob cohen
drehbuch
w.d. richter
cast
josh lucas,
jessica biel,
jamie foxx,
sam shepard, u.a.
spielzeit
121 min.
kinostart
15.09.2005
homepage
http://www.stealth-derfilm.de
bewertung

(3/10 augen)




 

 

 

 


 

 

Drei Elitepiloten der Navy (potentielles Liebespaar samt Kumpel). Ein vollautomatischer Tarnkappenbomber, gesteuert von künstlicher Intelligenz. Neues Wundergerät entwickelt eigenen Willen und gerät außer Kontrolle. Kumpel stirbt, Frau stürzt ab, böser Vorgesetzter sabotiert. Held muss alles in Ordnung bringen.

Das soll, kann und muss genügen als Inhaltsangabe eines 100-Millionen-Dollar-Streifens, der es schafft diesen Hauch von Handlung auf satte zwei Stunden auszudehnen. Ein am Reißbrett geplanter, todsicherer Erfolg beim jugendlichen Mainstream-Publikum sollte "Stealth" wohl werden, eine Mischung aus "Top Gun" und dem guten alten "Stählernen Adler", gewürzt mit einer winzigen Prise "2001". Wobei es natürlich nicht nur gewagt, sondern wohl schon etwas unverschämt anmutet, diesen Flachsinn mit dem philosophischen Weltraumexkurs von Altmeister Kubrick in einem Satz zu nennen. Aber genau an dessen "HAL 9000" hat man sich orientiert und für den hiesigen Supercomputer EDI (Extreme Deep Invader, was sonst?) ein exakt gleiches Verhaltensmuster entwickelt. Auch Kollege EDI beobachtet und belauscht nämlich die Menschen so lange, bis er eigene Schlüsse zieht und seine grausamen Taten anschließend mit freundlicher Stimme erklärt.
Was die Intelligenzbestie aber wohl nicht vorhergesehen hat, ist die Tatsache, dass jenes oben erwähnte "Reißbrett" eher in den Reißwolf gehört. Denn "Unter dem Radar" lag vor allem die Wahrnehmungsgrenze dieses Films beim avisierten US-Publikum, welches ihn nahezu komplett ignorierte. Was durchaus nachvollziehbar ist, denn im Gegensatz zur genauso grandios gescheiterten "Insel", bietet "Stealth" ja nicht mal eine im Ansatz interessante Geschichte. Die sich selbstständig machende und Amok laufende Maschine ist seit mindestens zwanzig Jahren keine neue Idee mehr, und auch im Flugzeug hat ein gewisser Herr Eastwood so was ähnliches schon einmal mit "Firefox" durchgezogen.
Den einzigen richtigen Spaß muss man sich hier selber schaffen, indem man versucht, die jeweils folgende Entwicklung vorherzusagen. Auf die dabei wahrscheinlich erzielte hohe Trefferzahl darf man sich aber leider nicht allzu viel einbilden, dafür macht es einem der Film einfach zu leicht. Denn es ist ja völlig klar, welcher der Freunde ins Gras beißen muss oder wohin das uneinsichtige Verhalten des Kommandeurs führen wird. Und wenn dann ein Pilot notlanden muss, passiert das natürlich genau über dem "Schurkenstaat" Nordkorea, wo grimmige Befehlsempfänger sofort Jagd auf den imperialistischen Eindringling machen. Der hat aber wiederum nur wenige tausend Meter bis zur Grenze zu überwinden, er soll ja schließlich auch eine Chance haben.
Überraschend ist am ehesten noch die Art und Weise, auf die hier das US-Militär mal eben eine ganze Gruppe potentieller Terrorführer sauber, effektiv und vor allem präventiv entsorgt. Wahrscheinlich stellt sich die aktuelle US-Regierung solch eine Aktion theoretisch genau so vor.

Die cleverste Maßnahme bei der Produktion von "Stealth" war sicher die Entscheidung, den beiden jugendlichen Schönlingen in den Hauptrollen zwei starke Charakterdarsteller zur Seite zu stellen. Die sorgen nämlich dafür, dass in dieser Richtung ein gewisses Niveau zumindest nicht unterschritten wird. Wobei Sam Shepards eindimensionale Rolle als sturer Vorgesetzter nur erahnen lässt, wozu der Mann eigentlich fähig ist. Wer es wissen will, mache bitte einen Schlenker ins Programmkino um die Ecke und schaue dort "Don't Come Knocking". Auch einen Abstecher wert ist normalerweise Jamie Foxx , der den Vertrag für diesen Film leider schon unterschrieben hatte, bevor er Ende letzten Jahres mit "Ray" seinen großen Durchbruch feiern und schließlich den Oscar abräumen konnte.
Mehr als brauchbare Darsteller also, und natürlich kann man der hier gebotenen, kostenintensiven Materialschlacht einen gewissen Unterhaltungswert nicht ganz absprechen, aller Defizite zum Trotz. Ein paar spektakuläre Schauwerte gibt es schon, auch wenn diese reiner Selbstzweck sind. Wenn aber selbst bei diesem Budget die Computereffekte teilweise so gar nicht überzeugen können (man beachte hier einmal das extrem unecht wirkende Zerschellen eines Fliegers an der Felswand), dann zeigt der Daumen letztendlich eben doch ziemlich weit nach unten.

V. Robrahn

 


Name: xxx
Email: xxx
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

hundert millionen dollar????? für SOWAS???????? bin in den film in den ersten 20 min. 3 mal aufgestanden. nach einer halben stunde bin ich frische luft schnappen gegangen...und die letzten 20 min. hab meine handy adressliste geordnet.....das sagt alles. aber HUNDERT MILIONEN DOLLAR?????



Name: timtom
Email: tim@web.net
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

So was ähnliches kommt wohl raus, wenn man "Starship Troopers" nimmt und allen Ekel und alle Ironie wegläßt.
Krieg ist ja sooowasvon geil!
zum kotzen.



Name: xXx
Email: xyz
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

naja es kommt immer drauf an, von welchem standpunkt man den film betrachtet und wofür man sich interessiert.

als filmemacher kann man es halt nie jemandem recht machen. an die perfektionisten unter euch: es wird nie einen film geben, der perfekt ist und jedem gefällt. NIE!!!

deswegen werden leute wie ihr immer und an jedem film was zu meckern haben.

kill bill sind nunmal keine schnulzen, und stealth ist kein film mit handlung. aber er unterhält für ganze zwei stunden deines lebens.



Name: polymeus
Email: das alte Griechenland
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Mir ging es ähnlich wie xxx, diesen Film soltet ihr nicht ansehen
lässt es sein, kauft euch lieber n Mc Donalds Menu und schaut die Pommes 121Minuten lang an



Name: Windi
Email: Pommes@hotmail.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

lol wasn bei euch los ?? ich fand den Film hammerst goil



Name: Karpuz
Email: karpuz@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Lauter Kindaz sag ich nur

Film war Ok kann mann sich auf jedenfall anschauen


mfg Karpuz



Name: P. Diddi
Email:  
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Knackiger Actionstreifen ohne Schnörkel. Allerdings nichts für Träumer und Triefnasen...



Name: gabriel
Email: a@a.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Sorry, aber nur Leute mit reichlich eingeschränktem Hirn, also eher die BILD-Leser, können diesen Film "goil" finden. Dies ist der lächerlichste Film des Jahres.
Besonders kurz vor Ende als eine Schaar von "Bösen" die Heldin über die Hügel jagt erinnerte mich sehr stark an Rambo. Und wie der Held dann landet und sie rettet hatte etwas von Airwolf...



Name: Phex
Email: Phex1@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Nix gegen Airwolf bitte :-)



Name: DerHingucker
Email: ///
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Also so langsam verteh ich "Filmszene" nicht mehr.
Früher konnte ich mich mit den Kritiken identifizieren. Aber mittlerweile staune ichnur noch we hier Filme kritisiert werden.

Da ist zunächst einmal dieser Film. "Stealth" ist als Action-Film, zu diesem Genre gehören auch "Rambo" oder "Airwolf" und auch "Top Gun". Warum sollen also da keine Parallelen vorhanden sein? Also warum soll der dann so schlecht sein? Mal ehrlich wer will einen Action-Film mit intelktuellem Tiefgang sehen? Ich fand ihn eigentlich ganz gut gemacht und ich verbitte mir, mich als BILD-Leser zu beschimpfen. Man will vielleicht ja auch mal nen Film sehen, bei dem niht ständig denken muss, sondern mal ganz relaxt sich ins Kino legen.
Auf der anderen Seite wird ein Film wie "Sin City" so hochgelobt. Dieser ist zwar technisch gut gemachtund sehr nah an der Comic-Vorlage. Aber ansonsten ist das nur eine wahnsinnig Blutorgie ohne Sinn und Verstand, was narütlich auch an der Vorlage liegt. Ich fand diesen Film einfach nur eklig. Ic hatte mir mehr davon erwartet nach der "Filmszene"-Kritik.



Name: PeterPlan
Email: nightmare@sof-2.com
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

"Sin City" besticht vor allem durch seinen kultigen Stil, und ist daher in meinen Augen höchst sehenswert. Aber "Kult" kommt ja bekanntlich von "Kultur", nicht?

Grüße, Peter



Name: PeterPlan
Email: nightmare@sof-2.com
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

"Sin City" besticht vor allem durch seinen kultigen Stil, und ist daher in meinen Augen höchst sehenswert. Aber "Kult" kommt ja bekanntlich von "Kultur", nicht?

Grüße, Peter



Name: NIKE
Email: nike@onlinehome.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Ein oberflächlicher, dafür aber gut gemachter Actionfilm, nicht mehr und nicht weniger. Wenn man anspruchsvolle Kost haben willl, soll man sich was Anderers reinpfeiffen und hier nicht gegen "STEALTH" wettern ...



Name: AXP
Email: AXP17@hotmail.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ich fand denn film so was von nuttig also jungs schaut denn film nicht an peace AXP



Name: filmriss
Email: filmriss@nanu.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Wer guckt denn sowas?



Name: kerschi
Email: PL
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich werde mir den film jetzt ansehen!!! mein tipp, der beste film des jahrhunderts ist -Train Of The Dead- einfach ein hammer!! den müsst ihr sehen !!!
PS: ich werde jetz eine fleischkassemmel essen !!



Name: Fussel-sama
Email: FelidaeX@hotmail.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

nichts gegen edi ja?
ihr seid zu verwöhnt XD

der film war geil, was habt ihr?

grussl
fusselchen



Name: nene
Email: doch@ne.de
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

quasi schon mal den dritten Weltkrieg anfangen.. kommentarlos 3 russische Abfangjäger vom Himmel holen, nebenbei noch in Nord-Korea rumballern.. und die ganze zeit mit nem superbrain jet Eddi quatschen, der film ist Abfall.. usa fuck yeah..