Wes Craven´s Dracula

horror, usa 2000
original
dracula
regie
patrick lussier
drehbuch
joel soisson
cast
johnny lee miller,
christopher plummer,
justine waddell,
gerard butler,
jeri ryan u.a.
spielzeit
109 min.
kinostart
26.04.2001
homepage
http://www.wescravensdracula.de
bewertung

(7/10 augen)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Vorsicht vor Wunderheilern!
Nicht jeder Handaufleger
will Ihnen Gutes.

Man befürchtete ja das Schlimmste. Am Anfang stand sie schon, übermächtig und bedrohlich, die Frage: Wer braucht so etwas, einen erneuten Dracula-Aufguss? Und dann sieht man sich gleich so klischeehaft bestätigt. Wes Cravens Involvierung? Der Produzent gibt wieder nur seinen gerade mal guten Namen her, das hat er schon öfter gemacht und das ging auch genau so oft in die Hose. Regisseur Lussier war vorher Cravens Cutter erfährt man. Aha. Sollte immerhin der sequenzielle Aufbau funktionieren. Die Darsteller: Oha, Johnny Lee Miller. Eigentlich ein sympathischer Bursche, aber seit "Trainspotting" relativ glücklos. Schon tragisch, wenn die größte Errungenschaft ist, Angelina Jolie abserviert zu haben, bevor sie ganz ganz heiß war. Naja, weiter im Text. Hmm, immerhin gibt's Christopher Plummer, Charaktermime und inzwischen uralt. Sieht auch so aus, aber halt, das passt hier ja vortrefflich zur Rolle. Und sonst? Semibekannte Jungschauspieler und - na klar - unser aller Lieblingsborg Seven-of-Nine, pardon, Jeri Ryan natürlich, darf auch hier wieder ihre Qualitäten knapp unterhalb der Stimmbänder zur Schau stellen. Boobs sell. Hat ja auch nie jemand bezweifelt. Die musikalische Untermalung? Wuarg, schlimmster Schweinerock und hohlstes Hardrockgeknüppel Marke Spandexhosen. Also auch hier keine Überraschungen. Das kann ja heiter werden. Na denn mal los mit der Beißerei...
Gerald Butler gibt im Jahr 2000
den Fürst der Dunkelheit.

Die Geschichte? Zwischen klassizistisch und modern, dabei in konstanter Schräglage aber erstaunlich tragfähig: Ins hochsicherheitsgeschützte Anwesen des Londoner Antiquitätenhändlers Van Helsing (Plummer) brechen eine Bande junger Diebe unter Mithilfe von Van Helsings heißer Assistentin Solina (Jennifer Esposito) ein und finden - nein, kein Geld und Gold, sondern bloß einen silbernen Sarg. Da solche Diebe erwartungsgemäß erstens gierig und zweitens geistig eher minderbemittelt sind, kommt natürlich keiner von denen auf die Idee, daß die Sicherheitssysteme und Fallen im Anwesen vielleicht nicht so sehr dafür da waren, jemanden rein zu lassen, sondern vor allem, jemanden nicht raus zu lassen. Also wird der Sarg geknackt und schon ist Dracula entfleucht, er plus seine kleine Armada aus Untoten machen sich's in New Orleans gemütlich. Gerüchteweise mögen ja auch Vampire "Mardi Gras". Da fällt man unter alkoholisierten Touristen nämlich auch als blasser Blutsauger kaum auf. Von den

Möglichkeiten sexwillige Opfer anzusaugen, mal ganz zu schweigen ... Oh, wehe, uns droht der Weltuntergang, doch was ist das? Es naht Rettung aus England in Gestalt von Van Helsing und seinem jungen Assistenten Simon (Miller). Die beiden machen sich also flugs auf die Jagd nach Dracula (Gerard Butler), während der etwas anderes jagt: Die junge Mary (Justine Waddell) hat seit frühester Kindheit Alpträume und ein Geheimnis, das sowohl Dracula als auch seine beiden Verfolger interessiert ...

Mit Coolness gegen die bösen Jungs:
Das hier sind die Guten.
Nicht sehr vertrauenserweckend
.

Zurück zur Ausgangsfrage: Wer braucht so etwas, einen erneuten Dracula-Aufguss? Die Antwort: Wenn das Ergebnis derart temporeich, gewitzt und durchaus nicht dumm daher kommt, dann immer her damit. Die Übertragung des Stoffes in die Moderne wirkt in diesem eher seltenen Fall gelungen, da die Umsetzung Schritt hält: Kamera, Schnitt und Effekte sind up to date. Sicher, man sieht, daß dieser Dracula keine 100 Millionen Dollar gekostet hat, aber in dem Fall wäre sicherlich viel vom fast altmodischen Witz verlorengegangen. Das Schauspielerensemble hat durchweg Spaß daran, diesen köstlichen Unsinn mitzumachen, und werden dafür mit ebenso köstlichen Zeilen belohnt: Als Miller einem Vampir den Garaus gemacht hat, darf er in bester Eastwood-Manier brummen: "Never ever fuck with an Antiquedealer!" Mucho cool. Ebenfalls sehr schön, wie selbstironisch der Film die Stereotypen auf die Schippe nimmt. Als Millers Figur einem angreifenden Vampir zur Abwehr ein Kruzifix entgegenhält, hält dieser kurz inne, scheint ein wenig nachzudenken, zuckt dann mit den Schultern, sagt: "Sorry, ich bin Atheist!" und greift weiter an. Herrlich.

Kein Martini
Hat hier jemand Borg gerufen? Star Trek-Nymphe
Jeri Ryan beim gepflegten Blutsaugen.

Was aber den Film eindeutig über das Niveau eines leidlich unterhaltsamen Spaßfilms hebt, ist die Schlußpointe. Diese soll hier natürlich nicht verraten werden, aber daß es den Machern überhaupt gelang, dem hundertmal gezeigten Dracula-Mythos noch eine völlig neue Facette hinzuzufügen, grenzt ans Genialische. Zugegeben: Einer ganz genauen Betrachtung kann der so simple wie geniale Einfall nicht standhalten, der reinen Wirkung in diesem knalligen Vergnügen tut das aber keinen Abbruch. Wären alle Remakes so smart wie "Wes Cravens Dracula", dann hätten diese auch nicht so einen schlechten Ruf.

Aufgrund der Thematik und den auch vom Rezensenten anfangs aufgeführten Vorbehalten wird diesem Film wahrscheinlich nur der Status eines kleinen Geheimtips bleiben. Wer aber sowohl klassische Vampirfilme als auch gepflegten bis gewitzten Grusel mag, der darf "Wes Cravens Dracula" nicht verpassen.

 

Bilder: Courtesy of Highlight-Film, Copyright 2000

S.Staake
 


Name: Kueblbeck,Holger
Email: Kueblbeck@t-online.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

was ein schwachsinn




Name: Stefan
Email: g.stef@freenet.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Ganz nett anzuschauen - mehr aber auch nicht



Name: moni
Email: moni.hubert@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Da ich alles liebe, was auch nur im Geringsten mit Vampiren zu tun hat, hab ich es mir nicht entgehen lassen, Dracula 2000 anzuschauen.

Also wenn ich sowas sehe, wünsche ich mir wirklich von nem Vampir gebissen zu werden, dass muss ja Der Wahnsinn sein (Filmzitat: "das ist besser als Schokolade") und das muss was heißen!
Und noch dazu ein so perfekter Dracula. Wer möchte da nicht gleich zum Vampir werden!!

Ich habe einige negative Meinungen gelesen. Da hieß es, Dracula 2000 sei nicht wesentlich anders als andere Draculafilme!
Erwarten die denn, dass Dracula am Ende des Filmes stirbt oder wie???
Ich fand ihn einfach geil!
Und ehrlich gesagt, wer würde zu Gerard Butler als Dracula schon nein sagen???!



Name: Krissy
Email: KrissyKok@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Echt super :-)

Am Anfang etwas langweilig, na ja, eben nur viel Blut und so, aber mit der Beziehung Dracula-Mary wird es richtig interessant. Und das Ende ist wirklich genial



Name: Chimaera
Email: Chimaera@unicum.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Wow, einfach genial dieser Film.
Vorallem wie mit Erotik in diesem Film gespielt wurde.......Jeder Blick so zweideutig (von "Drakula")
Noch ein genialer Aspekt ist, aus Judas Drakula zu machen.......
Mein Lieblingssatz: Du ahnst nicht das Ausmaß meiner Vergeltung



Name: osamn
Email: viper84@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich fand der film hat einen genialen religösen hintergrund war wirklich klasse muss man sich unbedingt ansehen besonders jeri ryan



Name: Darko Besprska
Email: darko besprska@web.de
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Ich bin sowas von enttäuscht warum musste so etwas passieren? Ausgerechnet Wes Craven dem Meister des Schreckens musste dies passieren. Der Film ist sowas von langweilig da sag ich ganz einfach, holt euch das Original von 1931 mit Bela Lugosi dem wahren Dracula.



Name: MexXy
Email: MexXy@t-online
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Zu Anfang fand ich den Film einfach scheisse.Aber daich alles liebe was mit Vampieren zu tun hat,musste ich mir den Film ansehen.Und ich muss sagen als der Film vorbei war musste ich ihn mir gleich nochmal ansehen.DER HELLSTE WAHNSINN!!!!!!!!!



Name: Manuel
Email: ManuelJanssen@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Sehr guter Film!

Mal ist einer darauf eingegangen, wie Dracula zu dem geworden ist was er ist! Gut überlegt!



Name: DarEv
Email: .@.
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Super Film!
Für alle Vampirfans ein Muss!!!



Name: vampyr2
Email: vampyr2@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

da ich alle vampirfilme mag..und auch der meinung bin, man sollte die net alle vergleichen, find ich selbst die wes craven version ganz gut...
wer sich eher für die wahre geschichte intressiert...und irgendwas religiöses dahinter sucht, sollte sich "the dark prince" antun...
die wahre story hinter dem pfähler... und nix mit vampiren...
ich finde vampir filme sollen unterhalten...
und das tut der hier allemal...
ob nu bela lugosi..christopher lee..usw.... solange abwechslung dabei iss...warum nich...
werd mir auch den 2ten dracula von wes craven antun... unter garantie...
kann den film jedem empfehlen....



Name: Yvonne
Email: ...
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Sehr gute Dracula-Verfilmung, eigentlich mein liebste verfilmung... nicht so ein kitsch...



Name: breedmaster
Email: breedmaster
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Am anfang ist es spannend. man frg sich was jetzt passiert. später verliert der fim an substanz. alle figuren wissen immer wo man sich als nächstes trifft einfach so !? das ende wird dann völlig konfuse. ich hab nur noch den kopgeschüttlet.

der inhalte wird zunehmend völliger schwachsinn, das heist aber nicht das der film gut produziert ist. effecte und schnitt sind gut gelungen. das wars dann aber auch schon



Name: Filmamigo
Email: joss@tele2.it
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Diesen Film würde ich nicht nochmal ansehen.

Wieso?

Der Film hat meiner Meinug nach eher einen schlechten Geschmack, weil dieser Dracula sein langes Leben dadurch bekam, daß er das Blut von Jesus getrunken hat, als er am Kreuz starb.
Rate mal, wer Dracula damals war, genau Judas Iskariot. Cool, nicht war, also im Klartext:

Dieser Film gründet auf zweifacher Sinnverdrehung der Worte von Jesus.

(Für alle die es nicht verstehen: Erstens geht es in den Worten von Jesus nicht um das körperliche Blut, zweitens hat er nicht das irdische - ewige Leben - versprochen)

Außerdem wäre Jesus praktisch auch ein Vampier gewesen, und Gott hätte die Menschheit der Gefahr ausgesetzt, dem Vampierismus zu verfallen, wie man ja gesehn hat ;-(

Also, nicht gerade die beste Grundidee.

Wie in den meisten Filmen, so auch hier gibt es Fehler, die meiner Meinung nach nicht verziehn werden können, ABER nur wenn man Wert auf Logik setzt, wenn man das heutzutage überhaupt noch darf:

Van Helsing läßt seinen Schützling mit den Vampieren und einer Silberkugel-Schusswaffe allein, obwohl er sieht, daß dieser kaum an das glauben will, was er sieht, als dieser mit den Vampieren zum erstenmal in Kontakt.

Dann, und das ist unfassbar, Van Helsing tötet diese Vampiere in dieser Situation nicht gleich selbst, bevor diese im Begriff sind nach ihrem Biss-Tot zum Vampier zu werden, und läßt, wie oben schon bemerkt, sie dem Schützling, der anscheinend warten soll, bis sie zum Vampier werden, aber man will ja nicht auf Tote herumschießen :-(

Etwas später, als der Schützling inzwischen begriffen haben müßte, daß das wirklich Vampiere sind, läßt er eine von ihnen gehen, obwohl sie ihn aussaugen wollte, nur weil sie einmal gute Kollegen oder Freunde waren. (Aber vielleicht versteht das ja ein Leser besser als ich...)

Und schon wieder reagiert einige Zeit später Van Helsing auf diese Tatsache nicht sofort, als er es erfährt, indem er umkehrt und sie selbst tötet, sondern er redet erst lang mit dem Schützling: "blalbalbalbalbalbaaaaaaaaaaaa"

Ich glaub ich kratz VanHelsing

Ach ja, und zuletzt läßt sich der Haußtdarstellerm also diese Frau auch noch beisen um Dracula dadurch zu töten, wie sich das diese Frau gedacht haben soll, verstehe ich nicht, zumal er am Ende durch sie nur erhängt wird.
Vieleicht sollten aber ihre Vampierkräfte dazu weiterhelfen, nur das sie die einzige war die anscheinend nicht einfach so geil auf Blut geworden ist, daß sie alles andere aufgeben wollte, aber wahrscheinlich hat sie das vorher genau studiert, jawohl so muß es gewesen sein!!!

Dracula hat am Strick zuletzt (interessanter Tod, Anleihe natürlich an seinen ersten Tod als Judas) zu Jesus wiedergefunden, die Frau freigegeben, damit sie wieder normal wird, und dann durch die aufgehende Sonne den Feuertod gefunden.

Zuletzt sagt diese Frau auch noch daß sie Van Helsings Tochter ist und daß das immer so bleiben wird, war wahrscheinlich auf einen Nachfolger hinweisen soll, aber wahrscheinlich keinen Vampierfilm, denn das Oberhaupt ist ja tot.

Also freuen wir uns Teil 2:

Van Helsinga, die Ex-Vampierbraut schlägt wieder zu



Name: Fahler Mond
Email: fahlermond@yahoo.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

dieser film ist nur für solche etwas, die das thema lieben. er ist aber immerhin besser als wes cravens "vamipre in brooklyn". dem film fehlt noch das gewisse "etwas" (deswegen fehlt 1 auge).



Name: evolutionbeyond
Email: evolutionbeyond@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also diese Interpretation des dracula-themas ist einfach nur genial, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig aber es ist aufjedenfall besser als die Buchvorlage von Bram stoker der Dracula als ersten Vampir auf Vlad den Pfäler zurückführt aber das ist ja auch nur eine geschichte. Und was die Kritiker angeht von wegen mary lässt sich beissen und ist nicht unter seiner Kontrolle und Jesus wäre auch ein Vampir und diese Ganze scheisse.Manoman Zu der sache mit jesus verhält sich ja so das er kein mensch war und sein Blut lediglich hier im Film die urform des Virus ins sich trug und dieser trat erst in erscheinung als Judas sich selbst umbringen wollte. Und die sache mit mary ist ja so das van helsing sich bereits vo ihrer Geburt mit dem Virus am leben erhielt und somit ein teil des Virusgenoms auf Mary übertrug ähnlich wie bei Blade nur das sie Antikörper gegen den Virus im Blut bilden kann und somit resistent ist. Der einzige manko sind einzige zu starke stereotypen aber sonst echt gut gemacht ten points :-)



Name: Hkko
Email: www.haribo91@aol.com
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Ich sag nur eins: Schaut euch Bram Stokers Dracula an!!
Das ist ein guter Vampirfilm!!



Name: Nina
Email: nina@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Wer Gerry Butler liebt, muss diesen Film sehen. Sexappeal pur!!!.....Und dieser Blick....



Name: Tiger
Email: sag ich nicht.
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

So was würde ich mir nicht ansehen!!! Und nicht weiter empfehlen!!!!!!!!!



Name: larzi
Email: lbaber@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Unterhaltung pur, gutes Action-kino, leider manchmal fehlende logik aber gute Schlusspoente! ! !



Name: lisa
Email: -.-
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

naja... der film an sich war nicht soooo der oberbrüller....

die geschichte mit judas fand ich echt klasse, aber zwischendurch waren doch echt einige szenen, wo ich mir annen kopp gepackt hab, z.b. wo lucy und dracula im akt vereint unter die decke schweben... ;o))

zu den acht augen kommt der film für mich einzig und allein durch gerald butler. ich habe noch nie - nie nie nie!!!! - einen dracula gesehen, bei dem ich den mythos, dass dracula angeblich eine solch anziehende wirkung auf frauen haben soll, so gut nachvollziehen konnte. einfach topp. die schauspielleistung kann ich kaum beurteilen, ich war so fasziniert von dem mehr als anzüglichen grinsen draculas und seinem röntgenblick.

also, alles in allem war der film recht gut, doch ohne gerald butler wahrscheinlich nur mittlemäßig.



Name: Manon
Email: manon
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film genial eine gebalte ladung Sexapeal,coolness und Spannung!
Meiner meinung nach genau die richtige Mischung. Und dazu auch noch jede Menge gutaussehender Darsteller und Darstellerinnen!
Für den einen oder anderen gehört eine gute story auch zu einem
guten Film, aber ich betrachte einen Film immer als ganzes und ich finde es nicht schlimm wenn Story simple ist, damit meine ich,
dass man an einigen Stellen des Films erahnen konnte was als nächstes passiert aber das hat mich wie schon gesagt nicht weiter gestört.Deswegen war er nicht weniger interessant für mich.



Name: tAnJa
Email: pisike_ox@hotmail.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also, meiner Mienung nach ist der Film WIRKLICH cool.Aber das nur, weil Dracula am "Süßesten"aussah.
Außerdem war mir das Ende zu schnell.Der Film dauerte nicht mal 2 Stunden.Naja was soll´s.Ich finde den DRACULA soo geil.Der Film war voll geil.Aber wie gesagt, es war zu WENIG von dem Film.



Name: My-Linh
Email: My_Watrin_15@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Das war ober hammer coooooooooooollllllll Gerald Butler als Dracula war vol süßßßßßß obwohl er zu alt ist!!!!!Der Film ist mega geil ich will ihn haben der is super gewesen wills nochmal sehen.........



Name: Franzi
Email: Paige90@web.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Der Film war schon sehenswert aber nicht gerade mein bester Vampierfilm.
Könnt ihr mir irgendwas empfehlen ?



Name: Gähn
Email: -
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Absoluter schwachsinn. Vergeudet eure Zeit mi Drogen oder Alkohol. Habt ihr mehr davon ;-). Jetzt mal im ernst: Durchsichtige Story, Laienschauspieler wie im Dorftheater und eine verdrehung religiöser Sagen, wie ich sie noch nie erlebt habe. Wenn man irgendetwas Biebelbezogenes verfilmen will, sollte man evtl. die Biebel lesen und sich nicht nur im Internet erkundigen...



Name: hihi
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

eeeeeeiiiiiiiinnnnnnnffaaacccccccchhhhhhh geil ich hab in meinem leben keinen besseren vampierfilm gesehen!!!!
gruß an alle



Name: priya
Email: -----------------
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also von sonem sexy vampier würde ich mich auch beißen lassen *gg*



Name: Ceres
Email: ceres.orsen@rolmail.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film war unterhaltsam, spannend und teilweise auch witzig. Genau das was ich mir von einem Film wünsche. Möchte ich intellektuell Hochwertiges sehen, suche ich keinen Vampir Film, da das ganze Genre keine Logik enthält. Trotzdem noch etwas zu Judas-Drakula. Ich habe das ganze nicht so verstanden, dass er tatsächlich Jesu Blut getrunken hat und dadurch zum Vampir wurde. Vielmehr ist das ganze doch symbolisch gesehen. Er hat Jesus verraten, konnte mit der Schuld nicht fertigwerden und wollte sich erhängen. Jesus machte es ihm aber nicht so leicht und wollte ihn wohl auch nicht bei sich im Paradies haben. Deshalb muss der Arme nun ewig auf Erden wandeln und weiterhin vom Blut anderer profitieren (Blutgeld!!) und haßt deswegn auch alles was katholisch ist. Dass das Leben auf der Erde schlimmer sein soll als die Hölle haben wir ja schon bei "Dogma" gesehen :-)



Name: Daniela Simone Peters
Email: great-artist-of-opera@bluebottle.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein super klasse Film. Einfach spitze.Für mich auch eines der besten filme, so auch die anderen Vampirfilme. Die könnte ich mir 1000 mal hintereinander anschauen, so schaurig schön sind die. So auch Wes Craven's Dracula. Da kann ich nur sagen:

Mehr...Mehr...Mehr...