Catwoman

action, usa 2004
original
catwoman
regie
pitof
drehbuch
john brancato, michael ferris, john rogers
cast:
halle berry,
benjamin bratt,
lambert wilson,
sharon stone, u.a.
spielzeit
104 min.
kinostart
17.08.2004
homepage
http://www.catwoman-derfilm.de
bewertung


(1/10 augen)




 

 

 

 


 

 

"Catwoman" ist ein Film aus einem parallelen Universum. Einem Universum, in dem "Batman & Robin" nicht den Tief-, sondern den Höhepunkt im Genre der Comicverfilmungen darstellt. Ein Universum, in dem es "X-Men", "Spiderman" und alle anderen dem Original mit Respekt begegnenden Comic-Adaptionen nie gegeben hat, und ergo nie jemand begriffen hat, dass Comic-Vorlagen mehr bieten als schrille Figuren in lustigen Kostümen, sondern auch komplexe Charaktere in ebensolchen Geschichten. Und ein Universum, in dem man Halle Berrys erniedrigenden Auftritt als fleischgewordene Lack-und-Leder-Männerphantasie als emanzipatorischen Meilenstein der Frauenbewegung verkaufen kann.

Die Figur Catwoman entstammt der Welt von Batman, und wurde als seine Gegenspielerin in "Batman Returns" bereits von Michelle Pfeiffer verkörpert. Wie viele populäre Nebenfiguren erfolgreicher Superhelden-Serien bekam auch Catwoman ihre eigene Comic-Reihe - die durchaus Substanz und Material für eine Verfilmung geboten hätte. Das war den Machern von "Catwoman" allerdings ziemlich egal, denn die saugten sich lieber eine neue Geschichte aus den Fingern ihrer scheinbar hirnlosen Körper, die so weit weg von der Vorlage ist, dass nicht mal die Hauptfigur denselben Namen trägt. Statt Selina Kyle heißt sie nun Patience Philips und ist eigentlich ja Künstlerin, hat aber stattdessen einen Sklavenjob als Werbedesignerin im Kosmetikkonzern des schleimigen Widerlings George Hedare (Lambert Wilson, der Merowinger aus den "Matrix"-Sequels) und seiner Frau Laurel (Sharon Stone, auf ihrem langen Abstieg auf der Karriereleiter inzwischen vollständig im Trash-Bereich angekommen). Die wollen in Kürze ihre neue Wunderhautcreme auf den Markt bringen, welche Hautalterung nicht nur aufhält, sondern rückgängig macht - und nebenbei noch Kopfschmerzen und Übelkeit verursacht, süchtig macht und bei ausbleibender Anwendung das Gesicht zerfrisst. In diesem Paralleluniversum scheint es weder die Stiftung Warentest noch sonstige Institutionen zum Verbraucherschutz zu geben, den außer den nicht vorhandenen Skrupeln von Hedare scheint es nichts zu geben, was die Markteinführung solch eines Produktes verhindern kann. Das kann auch Patience zunächst nicht, nachdem sie zufällig auf das Geheimnis des Wundermittels gestoßen ist, denn wenige Minuten später ist sie tot - als ungewollte Mitwisserin aus dem Weg geräumt. So ein Glück, dass sie vor kurzem ein streunendes Exemplar einer mythischen alt-ägyptischen Katzenrasse retten wollte - denn dieser Vierbeiner haucht ihr nicht nur neues Leben ein, sondern auch alle anderen Eigenschaften einer Katze.

Und so springt Halle Berry im Folgenden agil und auf allen Vieren durchs Bild, balanciert elegant auf Fenstersimsen, frisst dosenweise Thunfisch, und scheint das alles relativ unbekümmert hinzunehmen. In anderen, guten Superhelden-Filmen ist es integraler Bestandteil der Charakterentwicklung, dass Held bzw. Heldin ihre Fähigkeiten erst akzeptieren und verstehen lernen müssen. Nicht in diesem Parallel-Universum: Patience Philips kommt mit der neuen Schizophrenie ihrer Persönlichkeit so hervorragend klar, dass sie sich einfach gar keine Gedanken darüber macht, und stattdessen gleich die bösen Buben und ihre fiese Hautcreme jagt, wenn sie nicht gerade mit dem Polizisten Tom Lone (Benjamin Bratt) flirtet. Dafür hat sie auch reichlich Gelegenheit, denn der ist zeitgleich auf der Jagd nach der vermeintlichen Verbrecherin Catwoman, und überall wo sie auftaucht, ist auch Lone nicht weit. In diesem Parallel-Universum vergehen nämlich nicht mehr als zehn Sekunden zwischen einem Notruf und der Ankunft eines halben Dutzends Polizeiwagen am Tatort, und Tom ist immer, aber auch wirklich immer dabei. Man könnte glatt vermuten, dass die Polizei im Universum von "Catwoman" über eine geheime Beam-Maschine verfügt - vielleicht eine Storyidee für die Fortsetzung?
Hirnloser als diese könnte sie auch nicht ausfallen, was im Übrigen für den ganzen Film gilt. Im "Catwoman"-Paralleluniversum scheinen Filmcrews nach dem Prinzip zu arbeiten, dass ihre schlechteste Leistung gerade gut genug ist, denn hier ist wirklich alles ein Desaster: Das Drehbuch springt ebenso katzengleich wie zusammenhanglos von Schauplatz zu Schauplatz und produziert mehr Anschlussfehler als die deutsche Telekom. Regisseur Pitof wähnt sich in seinem maßlos übertriebenen Eifer nach einer flotten Inszenierung mehr in einem Computerspiel als in einem Kinofilm und wird dabei nach Kräften unterstützt von einem Filmschnitt, der anscheinend das Unmögliche zu leisten versucht, in dem er in manchen Actionszenen mehr Einstellungswechsel als Bilder pro Sekunde unterbringt. Die umfangreichen Computeranimationen vor allem von der umherspringenden Catwoman sind nicht nur noch zahlreicher, sondern auch noch schlechter als im ersten "Spiderman"-Film. Die Darsteller-Riege läuft ohnehin komplett auf Autopilot, zu sehr damit beschäftigt die nagenden Selbstvorwürfe zu unterdrücken, dass man sich nur des schnöden Geldes wegen für diese Beleidigung eines jeden Kinozuschauers bereitgestellt hat. Einzige rühmliche Ausnahme von der allgemeinen Talentverweigerung: Alex Borstein, die als Patiences beste Freundin Sally zumindest zeitweise ein bisschen Schwung und Esprit in diese Katastrophe bringt.
Die bodenloseste Frechheit an "Catwoman" ist jedoch genau das, was nach Meinung der Produzenten ausreichen sollte, um das 85 Millionen Dollar-Budget locker wieder einzuspielen: Die Arsch-und-Titten-Fetisch-Show, für die sich Halle Berry hier verkauft hat. Wie nicht anders zu erwarten, ist ihr lederner Catsuit dem feuchten Traum eines spätpubertierenden Kostümbildners entsprungen, dessen notgeile Begeisterung von Regisseur Pitof vollkommen geteilt wird: Der kann sich gar nicht satt sehen an Berrys tiefem Push-Up-Ausschnitt, und in jeder der zahllosen Szenen, in denen sie "sinnlich" vor der Kamera herstreift, meint man fast die Regieanweisung aus dem Off hören zu können: "Mehr, Halle! Du musst mehr mit dem Arsch wackeln! Jaaaaa!".
Hochgestochene Floskeln wie "Degradierung der Frau zum reinen Lustobjekt" braucht man da gar nicht schöngeistig in den Mund zu nehmen: "Catwoman" ist nichts mehr als eine verklemmte Wichsvorlage, die nicht mal das bisschen Anstand hat, dies auch zuzugeben. Mit einer unfassbaren Dreistigkeit (verpackt in ebenso unfassbar schlechte Dialoge) versucht der Film stattdessen, sich als Mär von der sich emanzipierenden und ihr wahres Ich findenden Frau zu verkaufen - eine bodenlose Heuchlerei, die ironischerweise auch noch von amerikanischen Frauenverbänden unterstützt wird: Die riefen diesen ersten Superheldinnen-Blockbuster zum großen Schritt für die Frauen in der Filmindustrie aus und forderten alle Aktivistinnen zum mehrfachen Kinobesuch auf. Die haben sich das, nach erfolgter Betrachtung des vermeintlichen Feminismus-Mahnmals, dann wohl sehr schnell anders überlegt: statt der erhoffen Bombe erwies sich "Catwoman" als Rohrkrepierer an den amerikanischen Kinokassen.

Hoffen wir nur, dass das auch hier in Deutschland so sein wird. Im Paralleluniversum von "Catwoman" erhält der Film wahrscheinlich einen Haufen Oscars und schlägt alle Einspielrekorde. In unserer Welt gibt's höchstens ein halbes Dutzend Goldene Zitronen und ein kollektives Abwatschen für die größte Unverschämtheit, die die vollends wild gewordene Marketing-Maschinerie Hollywoods in den letzten Jahren aufs Publikum losgelassen hat.

F.-M. Helmke

 


Name: Ozan1000
Email: ozan1000@web.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Der Film mag ja unter aller Sau sein, er fördert aber die Kreativität der Rezensenten...bereits der 2te Verriss über den ich mich köstlich amüsiert habe. Danke Hollywood.



Name: omg
Email: bla@bla.com
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

hahaha, sehr geil geschrieben =)
und der film ist wirklich so schlecht wie er hier dargestellt wird!



Name: sonny
Email: ......
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

das budget war (nach meine quellen) 110 millionen dollar...



Name: sonny
Email: .....
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ups ne hab mich geirrt warn doch 85...



Name: Jean
Email: schon gut
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Sehr schön gesagt, Ozan! *gg*



Name: Ja
Email: Nein
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

10/10 von mir für diese Kritik!



Name: Bommel
Email: bommel@usa.com
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Schon als man vom Titel "Catwoman" mit Halle Berry hörte, war doch schon alles gelaufen. Der Trailer bestätigte die Befürchtungen und diese Rezension schließt das Kapitel "Catwoman" jetzt ab.

Eine Frage stellt sich mir aber immer wieder: Warum hat niemand die Produktion aufgehalten? Irgendein Schauspieler, Produzent, Test-Zuschauer muss doch das Unheil erkannt haben?



Name: Xana
Email: xana@web.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

also so schlecht war der Film nun auch wieder nicht wie es hier einige schreiben - Spezial effekte waren gut

wenn ich bedenke das ein Müll von einem Film wie Lost in Translation
9 Augen bekommt müsste dieser hier 25 bekommen

bin mir sicher solche Penner die Lost in Translation diese Punktzahl gaben ( war eines der beschissensten filme die ich je gesehen habe ) sind auch diese wo hier nur 1 Punkt geben

ein 10 Punkte Film ist es nicht aber für ein 7 reicht es scho



mfg Xana






Name: LorettaLamas
Email: lorettalamas@gmx.net
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

also bei dem quark hilft echt nix mehr!!!!
ich dachte ja schon, mit van helsing den miesesten film des jahres bereits gesehen zu haben, aber ich habe mich geirrt.
ich hatte ja immerhin noch die hoffnung, dass die figur der catwoman, wenn schon nicht erneut mit michelle pfeiffer in der hauptrolle, doch wenigstens ebenso gelungen umgesetzt werden würde.
doch weit gefehlt. wo die pfeiffer noch mit einer gewissen portion selbstironie, kühler erotik und einer guten darstellerischen leistung unter tim burton´s regie punkten konnte, darf heule berry als pure wichsvorlage für hirnamputierte herhalten.
ich hatte mal respekt vor dieser frau und ihrem schauspielerischen könenn aber mit diesem film hat sie eindeutig klargemacht, auch nur eine hure des schnöden mammons zu sein. geht ja insofern auch noch in ordnung, würde sie dann nicht auch noch in den zig interviews zur promotion dieses drecks ihre rolle zu einer so vielschichtigen, für die frauenwelt ach so wichtigen ausnahmeerscheinung machen wollen.
ich würd ja gern noch ein trostauge für die herrlich grottig-bitchige sharon stone geben, die mich doch noch am meisten amüsierte, aber andererseits wär das dann doch wieder zuviel der "ehre".
also kiddies...zieht euch das videospiel zum film rein oder jöstert euch einen auf das filmplakat...aber spart euch das geld für diesen unerotischen murks in game-optik mit fader action und null überraschungen.
catwoman ist wieder mal ein weiterer pseudo-blockbuster der auf der auf ganzer linie enttäuscht und sonst nichts....leider.



Name: Gregor
Email: weißnet@web.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Warum gibt es eigentlich keine Superhelden, die statt der Vermarktung von Hautcreme die Produktion solcher Filme verhindert. Ich hoffe, dass die Produzenten und alle anderen Beteiligten in Amiland wegen internationalem Terrorismus angeklagt werden. Nix anderes ist der Film!



Name: Pauly
Email: mpeter.mail@web.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Hoffentlich gibt es mehr von diesen Filmen. Diese Kritik ist der Hammer. Habe mich köstlich amüsiert. Nehmen wir doch das Geschenk an, dass Hollywood so einen Schrott produziert und uns so ein paar lustige Leseminuten beschert.



Name: Think
Email: about@it
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Tja Xana, ich glaube es wird die Wenigsten hier überraschen, dass du Lost in Translation nicht zu würdigen weisst, wo du doch einem Film wie Catwoman sieben (!) Augen gibst. ;-)



Name: Connor
Email: McLeod@.com
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ehrlich gesagt finde ich es etwas merkwürdig, "Catwoman" so nieder zu machen. Nicht nur von euch, sondern auch von Kinozeitschriften und Presse. Klar, die Story ist unlogisch, Sharon Stone und "Merowinger" Lambert Wilson sind schlichtweg fehl am platz und Catwomans kostüm ist irgendwie nett-lächerlich. ansonsten bin ich gut unterhalten worden. Pitofs ersten Film "Vidoq" mochte ich überhaupt nicht (hektischer,komplizierter und unlogischer Bilderrausch) während "Catwoman" durchaus als "Popcron-Kino" durchggeht.



Name: pet0r
Email: pet0t0r0r0r0r@pet0r.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

naja, also irgendwas muss ja drann sein, das catwoman überall so abgewatschelt wird.
theoretisch könnte man ja jeden stuß als "popcornkino" durchgehen lassen... unterhalten wird man auch bei trash, sind das denn "gute" filme?



Name: Linda
Email: die-linda@gmx.at
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Wenn man (wie ich hier gelesen hab) schon den Trailer und alles andere scheiße findet... dann schaut euch den Film doch nicht an! So wie ich zB *g*!



Name: SilverfoX
Email: nix da
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Noch mal was an Xana.

Tut mir nur leid für dich das du mit einem filmischen Meisterwerk wie "Lost in Translation" nichts anfangen kannst und ihn auch noch als Müll(?!?) bezeichnest, das nehme ich dir echt übel!!!
Sowas kann auch nur von jemanden kommen der bullshit, wie Catwoman, gut heißt. Unfassbar für mich, also ehrlich.

Naja, Geschmäcker sind ja verschieden...



Name: Lesabendio
Email: nein danke
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Tatsächlich, mit den Comics hat der Film nichts zu tun. Statt dessen haben sie Catwoman außerhalb des DC-Universums noch einmal ganz neu erfunden, mit eigenem Mythos und katzenhaften Superkräften.

Dabei haben sie allerdings das Original zum Teil sogar übertroffen. Wie bei Pitofs vorigem Film Vidocq sind die Farben und Bilder wieder recht berauschend, und Halle Berry sieht nicht nur im Kostüm aufregend aus, sondern kann auch als Patience Philips durchaus bezaubern.

Bemerkenswert finde ich aber vor allem, daß die dunkle (erotisch-gefährliche) und die helle (fürsorglich-kreative) Seite ihres Charakters nicht als unvereinbare Extreme gegeneinander ausgespielt werden zu einem seelischen Konflikt, der nur im Wahnsinn enden kann (wie bei Tim Burton, bei dem Catwoman nicht mehr ist als eine bemitleidenswerte Irre), sondern sich bei aller heroischer Übersteigerung doch gegenseitig ergänzen und bereichern zu einer vollständigen Person. Das macht sie durchaus zu einem komplexen Charakter, und zu einem sehr sympathischen noch dazu.

Diese Entwicklung zur Integration dauert allerdings eine Weile, und während sie ihre neuen Kräfte nach der Verwandlung mit intuitiver / instinktiver Sicherheit sofort vollkommen beherrscht (alles andere gäbe ja auch keinen Sinn bei einer Katzenfrau), ist diese Vereinigung gegensätzlicher Neigungen der eigentliche Träger innerer Handlung.

Zugegeben, man hätte diese Handlung stärker herausarbeiten können, indem man auf Actionsequenzen verzichtet, und auch sonst läßt sich dem Film einiges vorwerfen (Mängel am Drehbuch, an innerer Logik und Tiefe, blasse Nebencharaktere, unspektakuläres Hintergrunddesign etc.), und sicher kann es nicht schaden, da vorgewarnt zu sein. Aber solche Dinge fallen bei einem Actionfilm sowieso nicht allzusehr ins Gewicht; man bemerkt sie meist erst, wenn der Film vorbei ist. Es sei denn, man wird vorher mit dem Gesicht darauf gestoßen von einer ganz und gar einseitigen Kritik, die sich ein paar der besten Momente herausgreift und nicht nur im Detail verrät, sondern dabei auch noch gezielt schlecht macht.

Eine solche Kritik, die sich an ihrer eigenen boshaften Wortgewandtheit ergötzt auf Kosten eines Films, der eh schon an den Kassen gefloppt ist, zeugt weder von Ernsthaftigkeit noch von Rückgrat. Und beinahe hätte sie mir nicht nur den Filmgenuß verdorben, sondern mich sogar dazu gebracht, von vornherein ganz auf das sonst eigentlich sehr unterhaltsame Vergnügen zu verzichten.

Dabei wäre mir ein spaßiger Actionfilm entgangen, der - bei allen dramaturgischen Schwächen - nicht nur ein Fest für die Augen (und Ohren) ist, sondern auch einen weiblichen Superhelden einführt, der so widersprüchlich, eigenwillig und liebenswert ist, wie man das von einer menschlichen Katze nur erhoffen bzw. erwarten kann. Und der nebenbei gründlich mit dem widerlicheren Teil der Männerwelt aufräumt. Na also!

Einen Film zu zerreißen, der gar nicht erst für sich beansprucht, ein intellektueller Geniestreich zu sein, und dessen Beliebtheit ebenfalls bereits am Boden liegt, ist leicht. Ihm Sexismus zu unterstellen, nur weil die Hauptfigur nicht mit ihren Reizen geizt, ist noch leichter. Und eine unvoreingenommene und abwägende Kritik gar nicht erst zu versuchen, sondern statt dessen sich selbst mit originellen und witzigen Spitzen zu feiern, das finde ich einfach nur armselig.

So, das musste ich mal loswerden.



Name: blecky
Email: egal@blecky.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ändert aber nix daran, dass der film müll ist (ok, geschmäcker sind verschieden, aber ca. 90% finden den film schlecht)

@xana: lost in translation ist einer der schönsten filme der letzten jahre!!!



Name: Schabernack
Email: jaja@haha.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Autsch. Ich schau ja gerne Comic-Verfilmungen, aber das war einer der schlechtesten Filme die ich je im Kino gesehen hab :/ (und der Schnitt war wirklich eine Zumutung)
Ein Armutszeugnis - ganz besonders im direkten Vergleich zur gelungen Spiderman Umsetzung.

PS: Lost in Translation war ein wunderbarer Film.



Name: MikeS
Email: krummel22@mail.com
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Ach wenn die grossen der Filmkritiker ein vorgabe gemacht haben ist es schwierig dem zu wiedersprechen. Man/Frau will ja nicht als banause da stehen. So schlecht war der Film nun nicht. Ich verbrachte nette 90 min und mehr kann man/frau von einem Film dieser art nicht verlangen!



Name: Hubi
Email: adf
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ich würde net mal in den film gehen wenn man mir den eintritt fürs kino zahlen würde.



Name: sehrvielböse
Email: Brot für die welt?@hungersnot.ka
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Immer wieder ein Spass wenn Hollywoodproduzenten versuchen Sorymässig es besser zu machen als Comicautoren... aber verständlich, sind ja nur dumme Nerds. Dank dieses Umstandes dürfen wir uns solcher Filme erfreuen, danke danke danke.

Der eine Mitleidspunkt gilt Halle Berry, schade, das wars mit ernsthaften Rollen... aber keine Sorge, jetzt wo du dich an Leder gewöhnt hast gibt es genügend andere *cough* filmbereiche in denen man tätig sein kann *cough*



Name: Alex
Email: Hans@butterbrot.biz
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Naja der Film war schon nicht schlecht aber es könnte ein bischen mehr spannung rein gemacht werden!!!
Effekte sind super, kann nicht mekern und die katze is auch geil! :P



Name: pim
Email: pimpalim@pom.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

nicht alle magazine haben catwoman verrissen: im spiegel gabs ne lobesrede auf den halle - berry - bitchfaktor. der film sei zwar scheiße aber die hauptdarstellerin ultrageil, hähä. und den namen des regisseurs finde ich persönlich auch sehr cool.



Name: Wiedagesehen
Email: hiernichtgeben
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Ok, ich gebs erst mal im Vorfeld zu: NEIN, ich habe den Film nicht gesehen. Will ich nicht und werd ich nicht (jedenfalls bis zum DVD Release, der ja eh 1.Q next Year sein wird).
Aber da mich der Trailer eh schon nicht so sehr umgehauen hat und ein Bekannter, welcher auch Rezensent ist, ihn als den Van Helsing der Comic-Adaptionen titulierte, werd ich bestimmt nicht ins Kino für den Film gehen. Und wenn ich Halle zum W*****n haben will, dann schau ich mir nochmal Password: Swordfish oder Die Another Day an. Obwohl....



Name: Katzenfreund
Email: Halle@Berry.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Jetzt mal ehrlich. Der Film war nix und wird auch auf DVD nicht besser. Trotzdem...die Halle Berry (meine Güte, was für ein Name, insbesondere deutsch ausgesprochen) ist und bleibt eine Augenweide. Sogar in Lack und Leder.

Also wenn mich jemand einlädt, guck ich mir das wilde Kätzchen gerne nochmal an und kraul es ein bisschen hinter den Ohren. Die Story ist ja eh für die Katz. Film: 1 Punkt. Halle: 10 Punkte = 5,5 Punkte = aufgerundet 6 Punkte ;-)

Freu mich auf Teil 2 aber nur mit Halle Pussyberrykätzchen.



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

02.09.04

NOTE 3-


Ein öder Trailer und fast ausnahmslos negative Kritiken warfen ein schlechtes Licht auf die zweite große Comicverfilmung dieses Kinosommers. Von einer Cat-astrophe, Katzenjammer oder einem Griff ins Katzenklo war die Rede, doch im Gegensatz zu "Van Helsing" ist "Catwoman" nicht ganz so schlecht wie er überall gemacht wird. Klar, der Film zieht im Vergleich zu "Spider-Man" deutlich den kürzeren und bietet jede Menge Angriffspunkte zum meckern, doch letztlich hatte ich trotzdem Spaß im Kino und darauf kommt's ja schließlich an. ;)

Der Film beginnt naturgemäß mit der Einführung der Hauptdarstellerin als unscheinbares Mauerblümchen und ihrer Wandlung zur toughen Superheldin - also der Geburt von Catwoman. Anschließend bekommen wir eine schlichte 08/15-Rachestory geboten, die leider recht einfallslos wirkt und auf Überraschungen gänzlich verzichtet. Nicht gerade originell auch der Look des Films - z.B. die Stadt an sich, die ruhig etwas mehr an Gotham City angelehnt sein könnte, oder die Location beim Showdown zwischen Catwoman und Laurel Hedare. A propos: Laurel Hedare aka Sharon Stone kann man als Bösewicht nicht unbedingt ernst nehmen, oder? Die ganze Geschichte um diesen Kosmetik-Kleister der ihre Haut quasi schon zu Mamor gemacht hat (wer denkt sich sowas aus?) bringt einen einfach nur zum schmunzeln. Vielleicht hätten die beiden Kontrahentinnen ihre Differenzen am Ende des Films wie echte Damen regeln sollen: Mit Schlammcatchen!? *lol*

Kommen wir zum Mittelpunkt von "Catwoman": Catwoman! ^^ Natürlich dreht sich alles um Halle Berry, die als Katzenfrau elegant über Dächer balanciert und mit ihrer animalischen Akrobatik die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft vor Neid erblassen läßt. Sicher steuert hier die Tricktechnik ihren nicht unerheblichen Anteil bei und auch wenn man die Computeranimationen problemlos als solche erkennen kann, ICH halte sie für sehr gelungen - was im übrigen auch für die digitalen Katzen gilt.
Großer Diskussionspunkt ist das freizügige Catwoman-Kostüm an sich - und das zu recht. Ob die Macher wohl auf Teufel komm raus alle pubertierenden, notgeilen Teenager ins Kino schleifen wollten? Wie sonst ist es zu erklären daß Halle Berry so spärlich bekleidet ist daß man schon im Kinosaal mitfriert wenn sie über die Dächer hechtet!? Oder daß man unweigerlich sein Scheckbuch zücken möchte um der armen Catwoman finanziell unter die Arme zu greifen, denn offensichtlich kann sie sich nichts gescheites zum anziehen leisten (siehe auch ihre zerissene Hose)!? Nein also während das Lack- und Lederoutfit bei Trinity (Matrix) oder auch bei Michelle Pfeifer (Batmans Rückkehr) wirklich sexy aussah, wirkt es bei Halle eher billig und ZU offensichtlich auf das beliebte Motto "Sex sells" zugeschnitten (ja genau, da wurde etwas zu viel zugeschnitten *g*).

Von dem fragwürdigen Kostüm mal abgesehen sorgt Catwoman/Patience allerdings für einige unterhaltsame Szenen, z.B. das Basketballduell mit dem Cop Tom Lone oder der Besuch bei ihren lärmenden Nachbarn. Die Kämpfe (mit oder ohne Peitsche) sind ansehnlich geraten, wenn auch unnötigerweise mitunter blöd geschnitten. Es macht aber einfach Laune Catwoman in Aktion zu sehen, und ein paar wirklich nette Kamerafahrten gibt's im Film obendrein.

Fazit:
"Catwoman" ist im Prinzip ziemlich belanglos. Eine eher nebensächliche Story, oberflächliche Charaktere (dabei hätte die Figur Catwoman einiges hergegeben) und ein peinliches Kostüm sprechen eine deutliche Sprache. Trotz alledem weiß der Film zu unterhalten und ist sicher kein Totalreinfall. Der Hauptcharakter hat definitiv Potential, wird in Aktion durch schöne Trickeffekte unterstützt und kommt in den netten Kampfszenen ziemlich cool rüber. Letztlich muß jeder selbst entscheiden ob ihm das reicht, denn unter'm Strich bleibt selbstverständlich festzuhalten daß man aus "Catwoman" viel mehr hätte machen können. Aber das gleiche gilt ja z.B. auch für "The Hulk"... ;)

Miaauuu!
Thommy

P.S. Eine nette Anspielung auf Michelle Pfeifer als Catwoman ist übrigens auch im Film. Sowas gefällt mir! :)



Name: Ramses
Email: E-mporio@web.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Also zunächst einmal, glückwunsch an diese Kritik, denn diese ist mit Abstand die geilste, die ich jemals gelesen habe und ich vermute auch mal, dass sie das Beste am ganzen Film ist. Es ist schön, dass man einen Film nicht sehen muss, um sicher zu wissen, wie unglaublich scheiße er ist.



Name: Gela
Email: gela@mailserver.tk
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Ein grottenschlechter Film, bei dem ich mich hinterher geärgert habe, dafür Geld ausgegeben zu haben.
Halle ist ja nett anzusehen, aber auch ein Knack*rsch in Latex (oder war es Leder?)reißt so eine dämliche Story nicht raus.



Name: Hans
Email: rojchek@yahoo.com
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

naja so schlecht war der film nicht! es gab immerhin titten zu sehen! darum anstatt -3 von 10 Augen, 1 von 10 Augen.

merkwürdig dieses jahr gabs überdurchschnittlich viele schlechte filme. obwohl die werbung immer gesagt topfilm, blockbuster mit oskarpreisträgerin halle berry,....

vielleiicht hat sich auch das konsumverhalten geändert, d.h. wir wollen schlechte filme.

top 10 of shit-movie 2004:

1. Van Helsing
2. Catwoman
3. King Arthur
4. Daniel und der Zauberer
5. Daniel und der Zauberer
6. Daniel und der Zauberer
7. Daniel und der Zauberer
8. Daniel und der Zauberer
9. Daniel und der Zauberer
X. Daniel und der Zauberer



Name: Marcus
Email: marcus.heering@t-online.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)


hilfe!!!!!!!!!!!!!!!! sensationelle kritik.herrlich gelacht.was für ein drecksfilm.sinnlos,hirnlos,und null unterhaltung, zumindest gute.

aber viel interessanter der kommentar von xana: also eine frechheit, deine bewertung und dein kommentar zu lost in translation. da hilft nur nachhilfe nachhilfe nachhilfe......! auch wenn geschmäcker verschieden sind, du scheinst lost in translation nun mal rein gar nicht verstanden zu haben und es scheint mir du musst beim betrachten totmüde oder aber besoffen gewesen sein. schade für dich und letztlich: die beiden filme kann man gar nicht vergleichen.

6, setzen !



Name: Brother Cool
Email: Motherfuckers@cool.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Ihr seit alles Hühnerficker
und Arschgeburten. Fahrt doch alle zur Hölle.



Name: ocean
Email: keine
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

der film war nix aber halle berry ist zum lecken..............



Name: Biene und Cad
Email: also bitte!
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also bitte haltet jetzt mal die Luft an! Jeder hat ja wohl einen anderen Geschmack was Filme angeht und seine eigene Meinung über diesen Film! Also wir finden den Film sau geil, zumal er einen sehr mutiviert! Das Kostüm sieht zwar wirklich en bisschen nach SM aus, aber für Fastnacht is es echt der Hammer!!!!!!!!! Also ich(Biene)weiß schon in welche Richtung mein Kostüm für nächste Fastnacht geht! ;-) Zu Halle Berry können wir nur sagen, das sie echt zu dieser Rolle passt!!!!!!!



Name: lake
Email: offen
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Vielen Dank für diese herrliche Kritik.

Offenbar mußte die Wut einfach raus. Die Wut, etwas gewünscht,
erwartet oder verlangt, aber nicht bekommen zu haben.

Ich hatte eine Mischung aus Burton´s Batman und Monsters Ball
im Kopf und dann das...

Unglaublich!
Unverschämt!

Ich bin einfach peng!



Name: Rocke
Email: keine
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

kann mich ocean nur anschließen...



Name: /
Email: /
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Der Film ist echt das letzte.
Ich glaube,Halle Berry ist sieben Mal für the golden Rawsberry nominiert....verdientermaßen.....
Biene&Cad:Seid ihr auf Speed oder was?
Übrigens:Das heißt motiviert,nicht mutiviert.



Name: Alex
Email: alex.andra@netcologne.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Danke für die super Kritik!
Wünschte, ich hätte sie gelesen, BEVOR ich den Film auf DVD ausgeliehen hab...
Für diesen Schrott habe ich kein einziges Digital Eye übrig-
Eine hingeschluderte Unverschämtheit!
Hoffentlich beweist Halle Berry bei ihrer Rollenauswahl demnächst mehr Geschick...



Name: Richard
Email: Richard@r-zillmann.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Also ich muss schon sagen, dass mich die Kritik geärgert hat. Ein bisschen Argumentation hätte ich schon erwartet. Aber was kann man von einem Kritiker erwarten, der seine Beschränktheit so offensiv verteidigt. Ist es nicht eher peinlich, dem Film vorzuwerfen, dass er die Stereotypen von anderen Superheldenfilmen nicht nochmal wiederholt? Soll er sich die bekannten Filme einfach nochmal anschauen, wenn er keine neuen verkraftet. Insgesamt sieht Frau Berry wirklich schnucklig aus (in beiden Identitäten), und wenn er den Anblick nicht erträgt, soll er sich halt andere "Wichsvorlagen" suchen. Ich fands jedenfalls recht interessant zu sehen, wie ein Flirt mit Superkatzenkräften aussieht. Und wenn ihm die Story zu unlogisch ist, dann soll er halt in Zukunft lieber Dokumentartierfilme besprechen.



Name: Frank
Email: -
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Danke, Halle Berry, ich hatte schon befürchtet, dass der Abschluss der X-Men Trilogie durch deine Teilnahme als Storm so teuer geraten würde, das die Produzenten ins Schaudern kommen und davon absehen. Aber nachdem sich Kollege Hugh Jackman als Van Helsing schon so blamiert hat, freut es mich, das du es ihm nachmachst. Bei so viel extremen Over-Acting fragt man sich, warum du jemals einen Oscar bekommen hast.
Mein Vorgänger schreibt hier von Stereotypen in anderen Superhelden-Verfilmungen – "Catwoman" ist der Archetyp dafür!
Die 85 Mio. Dollar sind wohl hauptsächlich an Ms. Berry, in die Special Effects und in das Marketing geflossen, jedenfalls nicht ins Drehbuch oder in talentierte Autoren.
Und nochmals an alle, die es noch nicht begriffen haben: Gute Special Effects machen noch lange keinen guten Film!



Name: catty
Email: hiernicht
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Sieht man den Film als reine Unterhaltung an, dann war er nicht so schlecht wie hier oft dargestellt. Der Film hat mich zwar nicht umgehauen, gelangweilt hat er mich aber keineswegs. Auf jeden Fall dreimal besser als 'The Village' und 'Die Frauen von Stepford'. Besonders 'The Village' treibt mir die Zornesröte ins Gesicht wegen der vertanen Zeit und dem Geld fürs Kino. Wie man da 10 Augen vergeben kann wird mir wohl für immer verschlossen bleiben.



Name: Reisser
Email: jupp
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

Hach, mir laufen jetzt noch die Tränen von der "Bewertung" *ggg*. Ich sollte den Film wohl dann doch mal anschaun, immerhin könnte er ja noch "Godzilla gegen Mothra" schlagen (was ich aber nicht glaube) ;)



Name: Kitty
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich weiß nicht was ihr alle habt, ich fand den film toll. ich warte auf einen 2. teil!



Name: Christian 81
Email: keine Ahnung
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Einen zweiten Teil von diesem Schund? Ich glaube nich das auch nur irgend jemand den Mut haben wird ein solches Verbrechen zu begehen!Dies ist neben Spawn vieleicht einer der schlechtesten Filme aller Zeiten.
P.s.
hier sieht man das einige Schauspieler für Geld jeden Scheiß drehen. Aber für eine Gage von 17 Millionen Dollar kein Wunder. Deshalb auch Kein Wunder das nur jeder 10 Film mittlerweile seine Produktionskosten wieder einspielt.



Name: Melee
Email: Milan_Reinhardt@gmx.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

warum kann man hier verdammt nochmal keine 0 Punkte geben



Name: BenKaliba
Email: bk01_benjamin.goertges@web.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Sexy und Trickreicht aber wo war die handlung(sehr schwach)Halle Berry ist trotzdem geil, sollte aber lieber in Limp Bizkit videos mitspielen.(und fred küssen)



Name: AL
Email: djdjd@sfd.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Eigentlich sollte man die Filmemacher verklagen. Ich hab den Film gesehen und die haben 90 Minuten meines Lebens verschwendet, die ich nicht zurueckbekomme.
Ein grottenschlechter Schmarrn, der Film.

Umso mehr geniesse ich Rezensionen wie diese und hoffe, dass sich immer mehr Leute auf Seiten wie Filmszene erkundigen, bevor sie ins Kino gehen.





Name: Kino-Fan
Email: -
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

ich fand den film gut. comics (wie spiderman, catwoman & co) interessiert mich einen sch... und der film hat aus diesen verkorksten comic-müll das bestmögliche rausgeholt. einige details haben mir allerdings auch nicht gefallen.

PS: "lost in translation" war einer der langweligsten filme die ich je gesehen hab, ich hatte mühe nicht einzuschlafen.



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Kritik hin oder her, jeder bildet sich seine eigene Meinung zu dem Film, und das bedeutet nicht das man den Film als schlecht abstempeln muss, nur weil es manche übertriebene Kritik so möchte. So muss das tolle Kostüm von Catwoman nicht gleich mit Sex, etc. ... in Zusamenhang gebracht werden, sondern eben als solches und als anderes habe ich es persöhnlich auch nicht registriert.

Ich verstehe auch nicht warum so viel auf der Story des Films herumgeritten und verurteilt wird. Wer macht es den zum Gesetz, dass sich solche Filme unbedingt an irgendwelche Comicvorlagen zu klammern haben? Trotzdem fand ich die Story doch ein bisschen weit hergeholt und nicht gerade einschlagend. Natürlich kann man Storyelemente, wie die zu Marmor gewordene Haut einbauen, den schließich handelt es sich hier um ein Fanatasiefilm und nicht um einen Dokumentarfilm. Trotz der etwas öden Story, war es ein Versuch wert die Comicfigur Catwomen aus ihrer Comicvorlage herauszutrennen und in eine neue "Welt" einzubauen.

Die Filmcharaktere selbst sind zwar oberflächlich dargestellt und auch die "Verwandlung" von Patience Philips wurde nicht tiefgreifend behandelt, aber doch wurde sich bemüht die Charakter, insbesondere bei Catwoman "tiergerecht", umzusetzen. Persöhnlich finde ich, dass Halle Berry die Rolle als Catwomen phantastisch gemeistert hat. Das trotzdem dabei einige andere Figuren nur angeschnitten wurden und im Filmverlauf schließlich einfach verschwanden, ist nicht unbedingt für die Übersicht negative, denn es gibt genug Film, in den man am Anfang mit einem Haufen Leute konfrontiert wird und am Ende immer noch nicht weiss, um wen es denn nun eigentlich ging... .

Was den Aufbau des Filmes angeht, ist dieser mit keinerlei Überraschung gespikt und auch die Dramaturgie ist kaum vorhanden, höchstens ein bisschen am Ende, als Catwomen verletzt wird.
Die Kameraführung, einschliesslich der Kamerafahrten fande ich sehr gut, abgesehen von der schnellen Schnittfolge bei den Kämpfen, bei denen man kaum optisch folgen konnte. Trotzdem "darf" man diesen Punkt nicht gleich negativ bewerten, denn nicht ohne Grund wurde sich für diese Einstellung entschieden, und wenn es nur die "Kampfaction" untermauern soll.
Absurd allerdings fand ich auch, dass kurz nach einem Verbrechen (z.B. nach dem Tod von Mr. Hedare)sofort die Polizei vor Ort war und sogar schon wusste (nach Gesichtsausdruck von Tom Lone zu schließen) was vorgefallen war. Beim besten Willen, das ist nun wirklich unmöglich.

Fazit: Trotz einiger Mängeln hat mir der Film sehr gut gefallen und erlich gesagt, habe ich mir nach dem ersten Besuch im Kino keinen Kopf über eventuelle Fehler und Mängel gemacht, "schwerwiegende" wären mir garantiert schon beim Ansehen aufgefallen.
Deshalb finde manche Kritik!!!!!!!! maßlos übertrieben, und läst auch einige Rückschlüsse auf deren Verfasser machen, die mit ihrer "saumäßig geilen, obercoolen" Sprache doch lieber ein Fussbalspiel kommentieren sollen!!!!!!!!
Persönlich gesagt: Die Kritik geht mir dreifach mit doppelter Kniebreite am Arsch vorbei und kann sich sonstwo hin stecken!!!!
Jedem, dem gefällt... .



Name: anna
Email: egal
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also ich muss Biene, Cad, Kitty und vampir echt recht geben...dieser Film ist einfach der Hammer...Ich weiß echt nicht was ihr an diesem Film so schlecht findet...ich könnte mir den die ganze zeit reinziehen obwohl ich ihn schon in un auswendig kenne...

naja es ist ja euch überlassen was ihr über den Film denkt...ich jedenfalls finde ich ihn einfach nur geil...mir fehlen gerade mal die worte um zu beschreiben wie ich mich fühle wenn ich den film schaue...sogar meine nachbarin die total auf horror un so was steht findet den film total klasse...





Name: S-Lilly
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich fand den film super! als ich ihn das erste mal gesehen habe, war ich so begeistert, dass ich ihn mir seither immer wieder ansehen muss *g*



Name: vampir
Email: -
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Einfach nur aus Prinzip gebe ich dem Film "Catwomen" 10 Digital-Eyes.
Der Film wurde genug heruntergemacht und kritisiert. Soll Hollywood in "Catwoman" 2 doch einfach zeigen, das es auch anders, besser geht... !?



Name: vampi
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hab ich doch tatsächlich die Bewertung vergessen. (((Peinlich!)))



Name: Catwoman
Email: hermine89w@Yahoo.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ich Frag mich was alle gegen Catwoman haben der Film ist doch echt cool wie sie die Bösen jungs verhaut echt toll. =)



Name: kesses kätzchen
Email: Yvonne.Abou-Chaar@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich fand den Film Catwoman wunderfoll aber das was ich nicht verstehen kann das alle naja etwa ein 3/4 der ganzen menge behaupten, das dieser film schlecht ist. Er zeigt wie frei man sein kann, wie man ein Leben ohne gesetze verbringt dieser film macht klar das es zwecklos ist sich nicht gegen die wehr zu setzen . was mein allergröster wunsch ist: das es noch einen 2, 3, 4, usw. teil geben wird. ich wäre gerne so wie sie , eine Katzenfrau (naja eher Jugentlich ) =) =) =)



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Es ist schon fast belustigend mit anzusehen, wie irgendwelche Kritiker versuchen irgendwelche Filme durch den Dreck zu ziehen, damit auch jeder hinterher unmissverständlich glaubt, dass diese Movies der letzte Mist sind. Dabei steckt viel Arbeit und Initative in dem Dreh, und es wurde sich bemüht ein Fantasiefilm nach besten Gewissen umzusetzen, wobei diese Filme sowieso von den meisten (eigentlich von allen) Kritikern missverstanden werden. Der beste Beweis hängt ganz oben, auf dieser Internetseite!!!!!!!!!!!!!!!! Wieso schreibt eigentlich nimand eine Kritik über Kritiker...?????



Name: kesses kätzchen
Email: Yvonne.Abou-Chaar@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

geht mal unter: http://www.catwoman-derfilm.de



Name: k...... k..............
Email: Yvonne.Abou-Chaar@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

sry hab cie augen vergessen



Name: nagut...................Sabse
Email: Yvonne.Abou-Chaar@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

wer ist meiner meinung und findet den film klasse und möcht auch das es einen 2.teil von CATWOMAN gibt? =)



Name: Catwoman
Email: hermine89w@Yahoo.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

*Miau* Ich finde den Film echt Klasse ich wäre auch gerne so frei wie sie. Aber das wird woll immer ein traum bleiben *miau*



Name: Sabse
Email: Yvonne.Abou-Chaar@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

*Miau* *Schnurr*
nein es wird nicht immer ein Traum bleiben "Catwoman"!
Wie sehr ich darum flehe so frei zu sein wie Catwoman
,jedem zeigen zu können was freiheit ist das wäre für mich die erfüllung meiner Träume!!!!!!!!!
Ich finde diese Taktiken voll cool (das mit dem Outwit,Diesen schönen scharfen krallen & das "Halle Berry" so springt und herumtobt mit ihrer Peitsche!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Warum Finden manche das dieser film schrott ist??????? =(
Es ist doch nicht normal das sich herausstellt das jemand(mehrere)
den Film nicht Mögen.
das heißt das sie diesen Film nicht verstehen, denn er zeigt das die kleine Welt der Frauen, durch eine Frau oder Mädchen vergrößert werden kann. Und zwar wenn nur eine sich mal zusammenreißt &den gesetzen wiedersetzt und frei ist!!!!!!!!!!
Aber ich bin mir sicher das keiner mnir zustimmt

zum beispiel:Freddy vs. Jason, der film zeigt das sich manche zusammenreißen um das Böse (in dem fall Freddy)zu besiegen



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein 2. Teil von Catwoman wäre echt klasse, auch wenn es von vornherein wieder Geschimpfe geben wird. Den meisten Menschen fehlt eben das Wichtigste um solche Filme zu akzeptieren: nämlich Fantasie!!!! Ohne diese kapiert man Filme, wie Catwoman nicht, man fühlt sich schon fast "verarscht" und missversteht sie. (Siehe ganz oben!!!!!) Wer Fantasie hat, ist FREI. Man muss sie nur ERLEBEN,Catwoman...!!!!
Eine Frau sollte ausreißen, aus den Fängen des Mannes. Ich stimme dir zu, Sabse. Die Frau muss sich mehr in den Vordergrund schieben und allgemein gesagt könnte man auf so manches Gesetz "scheißen". Jammerschade, wenn noch mehr geben wird...!



Name: Catwomen
Email: =)
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ihr habt recht. *Miau* ich glaube wir Frauen sollten aus unseren käfig raus. dann sind wir endlich frei und auf so meine gesetzt scheißen. *miau*



Name: Filmfan
Email: keine
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

"Catwoman" hat mich tatsächlich phasenweise ein wenig unterhalten. Halle Berry und auch Sharon Stone bieten keine guten schauspielerischen Leistungen, Benjamin Bratt ist als sympathischer Cop noch am ehesten hervorzuheben. Die Effekte sind mäßig, die Kampfszenen mitunter zu hektisch geschnitten und die Story ist zugegebenermaßen ein Lacher. Trotzdem gab es vereinzelte nette Sprüche und einen tollen, sauber inszenierten,mit leichter Spannung durchsetzten Finalkampf. Fazit: Kann man sich mal ansehen, sich ein wenig unterhalten lassen und dann wieder vergessen.



Name: Tona
Email: sorry
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

ich weiß gar nicht was ihr alle habt. ich fand den film klasse- und das obwohl ich keine superheldenfilme mag. ich habe sicherlich schon besseres gesehen, aber das was die meisten leute hier schreiben ist einfach vorschnell geurteilt.



Name: Julia
Email: julia.brahms@web.de
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

Das einzigste was mir an dem film nicht gefallen hat, war, dass es nach der Kampfszene mit Armando nicht mehr viel Action gab. Ansonsten fand ich den Film supergeil. Ich geb 8 von 10 Augen (die Bewertung klappt bei mir irgentwie nicht)



Name: Electro
Email: electro@msn.ch
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also Catwoman der Film mit Halle Berry war echt Klasse.
Es gibt keine bessere catwoman als Halle Berry,keine.

Ein 2 Teil wehre so super,dieser Geschichte ist einfach spannend und hat viel Action,das Outfit ist einfach fenomänal es gibt kein besseres.
:-)



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Sehe ich genauso...!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Name: avonberater
Email: avon@universal.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Ich habe den Film zwar nur bis zur Hälfte gesehen, aber die erste Hälfte war ganz okay. Es gibt schlechtere Filme, zum Beispiel: the hills have eyes, oder so irgendwas.
Fazit: Wenn man für den Film kein Geld bezahlen muss, kann man ihn sich schon mal anschauen.

P.S.: Lost in Translation ist genial.



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dann haste das Beste verpasst!!!!! Aber echt!!!!!!!!!!



Name: cateye
Email: xxx
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Was regt ihr euch alle eigentlich so auf?

Ihr könnt den Film doch bloß nicht leiden, weil die einzigen, die was drauf haben in diesem Film Frauen sind.

Hier schlägt das "schwächere" Geschlecht entlich mal richtig zu!!!!!!

Unbedingt anschauen.



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ganz genau, auch wenn es schon das 9. Mal ist...!!!!!!!!!!!!!!



Name: catwoman
Email: catwoman@gmail.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

I love me



Name: vampir
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Wie?????? Du liebst dich!!????