Die Bourne Identität

action-thriller, usa 2002
original
the bourne identity
regie
doug liman
drehbuch
tony gilroy, william blake herron
cast:

matt damon,
franka potente,
chris cooper,
brian cox, u.a.

spielzeit
118 min.
kinostart
26.09.2002
homepage
>>>klick<<<
bewertung

(7/10 augen)





 

 

 

 



 

Die Spionage-Romane von Robert Ludlum erfreuen sich - im Gegensatz zu denen anderer Thriller-Autoren wie John Grisham oder Tom Clancy - nur einer geringen Beliebtheit bei den Produzenten aus Hollywood. Gerade mal eine knappe Handvoll seiner über 30 Romane wurde verfilmt, wobei die "Bourne Identität" aber anscheinend einen besonderen Reiz ausübt: Neben einer TV-Miniserie mit Richard Chamberlain diente die Story vom Agenten ohne Gedächtnis nämlich auch noch als Vorlage für die Comicserie ""XIII", die zumindest in Frankreich und Belgien für sechsstellige Verkaufszahlen sorgt. Nun gibt es also auch die Adaption für die Kinoleinwand, in die Titelrolle schlüpft Matt Damon, und begleitet wird er dabei von Deutschlands Exportschlager Franka Potente.

Die Geschichte ist aber auch raffiniert konstruiert: Der Mann, der da halbtot von einem Fischerboot aus dem Wasser gefischt wird, hat keinerlei Erinnerung daran, wer er ist, und verfügt lediglich über einige Kugeln im Rücken und eine implantierte Schweizer Kontonummer. Bei seinem Auftauchen in der entsprechenden Züricher Bank erkennt der Namenlose selbst zwar niemanden, aber viele Leute kennen ihn und sind offensichtlich nicht wirklich erfreut ihn zu sehen. Mit einer Tasche voller Geld und gefälschter Ausweispapiere sowie dem Namen "Jason Bourne" und einer Pariser Telefonnummer gelingt ihm die Flucht - dank des deutschen Wandervogels Marie Kreutz (Franka Potente), die sich mit 10.000 Dollar Prämie zu einem Trip nach Paris überreden läßt. Dabei stellt Bourne zu seiner eigenen Überraschung fest, daß er über bemerkenswerte Fähigkeiten in Sachen Selbstverteidigung und Sprachen verfügt.

Wie das Puzzle um die Figur Jason Bourne dann Stück für Stück zusammengesetzt wird und auf welche Stationen die Suche das ungleiche Paar noch führt soll hier nicht weiter ausgeführt werden, denn der Zuschauer weiß meist nur wenig mehr als der Gejagte und muß wie dieser ständig mit unliebsamen Überraschungen rechnen. Dabei bleibt die "Bourne Identität" allerdings recht artig den Regeln des Genres verhaftet und entwickelt sich in der zweiten (uninteressanteren) Hälfte des Films immer vorhersehbarer, bis zum eher enttäuschenden Finale. Bis dahin hat man indes schon reichlich Spaß gehabt, denn seine Stärken bezieht der Film aus dem, was er sonst anders macht als andere Agentenfilme wie "Mission Impossible" oder gar "James Bond", der Übervater des Genres.

Erst einmal haben wir hier zwar einige wirklich rasant inszenierte Actionszenen - wie eine an den legendären "French Connection" erinnernde Autoverfolgungsjagd - bleiben dabei aber immer bei einer einigermaßen realistischen Darstellung. Und wo wir gerade bei "French Connection" sind: Der ganze Film besitzt einen eher grobkörnigen und fast altmodisch wirkenden Look, der nichts mit den modernen Hightech-Bildern der oben genannten Vorgänger zu tun hat. Dazu trägt natürlich nicht unwesentlich die Auswahl der Schauplätze bei: Paris und ein (in Wahrheit in Prag gefilmtes) ziemlich graues Zürich sorgen für eine rein europäische Atmosphäre, die USA bleiben diesmal als Schauplatz außen vor. Dazu ein für ein amerikanisches Produkt geradezu inflationärer Gebrauch von Untertiteln, denn die Europäer sprechen hier doch tatsächlich ständig ihre eigene Sprache. Diesen Effekt hat man natürlich nur beim Betrachten der Originalfassung, und wer Frau Potente englisch sprechen und wiederholt deutsch fluchen hören möchte, sollte sich diesen Spaß auf jeden Fall gönnen.

Und wie macht sich unser Fräuleinwunder sonst so in ihrer bisher größten Hollywoodrolle? Mehr als gut, muss man attestieren, und auch dem amerikanischen Publikum scheint das frische neue Gesicht so gut gefallen zu haben, dass da wohl noch Einiges kommen wird. Dazu kommt ein eigentlich völlig gegen seinen Typ als stiller Intellektueller besetzter Matt Damon, und schon haben wir eines der interessanteren Pärchen des Kinojahres.

Alles in allem also eine recht runde Sache, diese Romanverfilmung, wobei natürlich eine Reduzierung auf die Kernelemente der Vorlage unvermeidlich ist. Dank der originellen Inszenierung genügt dies der "Bourne Identität" jedoch, um seinem Publikum knappe zwei Stunden ansprechende Unterhaltung zu bieten. Und den internationalen Durchbruch von Franka Potente natürlich.

V. Robrahn

 


Name: Daniel
Email: gibts@nicht
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Ganz nettes Filmchen. Vor allem Franka ist klasse. Nur leider sind 80 % des Films von "Long kiss goodnight" geklaut!



Name: Jim
Email: Lautreamont@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Matt Damon ist klasse - Franke Potentus leider nicht so !!!

Schade...



Name: Lisa
Email: semiramis23@aol.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der beste Film seit langem! Lässt James Bond und andere Actionfilme weit hinter sich zurück



Name: Roosi
Email: senf@rosenhammer.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Absolute Spitze! Franka und Matt spielen hervorragend und die Aufnahmen sind super. Spannend bis zum Schluß!



Name: Benny
Email: jean_benny_langhein@k-j.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Sehr genialer Aktionfilm, viel geballer, schöne Kampfszenen, verpackt in eine gar nicht so unrealistische Handlung, so macht Hollywood Spaß !!! Unsere deutsche Hauptbesetzung macht sich 1A, Matt Damon ist auch wie geschaffen für diese Rolle. Ein Auge abzug, weil die Szenen teilweise etwas unrealistisch sind - naja Hollywood halt. Lohnt sich auf jeden Fall für jeden Aktionfan.



Name: Katharina
Email: katha_schaefer@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der absolute Hammer.Der Film ist ein fach klasse.
Mann muß ihn gesehen haben.Matt Damon und Farnka Potente
Sind einfach Klasse in den Film.



Name: Max Born
Email: max@born.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

- beschissene unrealistische möchtegern handlung
- miserable schauspielerische leistung
- katastrophale beleuchtung
- viel zu lang

der film taugt nur für 12 jährige was, die 'en dickes Sitzfleisch haben.

die null-runde dieses jahres geht an the bourne identity. unglaublich was man mit 100 mio $ in den sand setzen kann.
potenta macht den film auch nicht erträglicher: nach nem viertel des schinkens schneidet er ihr die haare ab und ist dann auch nur noch visueller junk.
Nech doug limans 'Go' dachte man vielleicht aus dem jungen kann vielleicht noch was werden, aber nachdem was er mit bourne id. abgeliefert hat, kann man kein auge mehr zu drücken.



Name: Thomas
Email: info@all-sins.de
Bewertung:           (4 von 10 Digital Eyes)

Nicht schlecht... ein bißchen zu vorhersehbar, und die Potente sieht man irgendwie nicht... einemVergleich mit "Frantic" hält der nicht stand! Schon gar nicht "French Connection". Actionszenen waren gut, aber die Mini-Jagd gabs auch schon mal ( Wim Wenders ), da war die Begleitmusik auch besser!
Kampfszenen á la Sentinel... nicht nachvollziehbar, wer wen wie wo und warum gerade trifft... eine Jagd-Schrotflinte, die einen Tank zerdeppert ?!?!?
Nette Unterhaltung - aber einmal reicht!



Name: r.e.
Email: jfgjd@gmx.net
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Nichts Neues, aber ein Knaller ohne nervige Special-effects und erfreulicherweise verhältnismäßig unblutig, so gehts doch auch: Charaktere statt Blut



Name: scyp
Email: peder-lusdisch@web.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

ALso ich komm grad ausm kino.....der film ist eigentlich gaz ok ..franka is cool.... naja ....cya



Name: Kerstin
Email: Winter@ade.com
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film ja schon schön spannend, wo ich doch soetwas gar nit vertrage. Ich musste dann doch einige Minuten immer unter meiner jacke ausharren, weil ich weiß ja - bei Spannender Musik passiert gleich was ganz schlimmes - und da guck ich lieber erst gar nicht hin. Egal ob´s die Mini-Jagd schon mal gab - es macht echt Spass mit Matt Auto zu fahren. Wieviele Männer können denn überhaupt noch wirklich richtig Autofahren. Das doch bitte gleich nochmal. Ich hätte den Film schon noch 1-4 Stunden länger ertragen, hat gerade so richtig angenehm Spaß gemacht. Aber was war das bitte für ein SChluß??? Spannung den ganzen Film, Fingernängel kauend an der Leinwand hängend, und dann.. dann ist er auf einmal aus?? Einfach so.
Ich fand den Streifen ja schon besser als die inzwischen abgeschmackten James Bond (nix aber gegen die alten!) - hier hüpfte wenigstens keiner einem Flugzeug hinterher. Aber James Bond im gelben Schlauchboot macht dann doch mehr her als wie in diesem Film. Ich ich hatte da ja schon das Gefühl, dass nur 176 Tote vorgesehen waren, und als der letzte erschossen war hören sie halt einfach auf mit dem Dreh. Und dann erkannte ich da noch leichte parallelen zu Matrix....



Name: bla bla
Email: blabla@msn.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film echt super!!! Matt Damon und Franka Potente spielen beide genial, außerdem finde ich hat der Film ne´ ziemlich gute Handlung!!! Echt nich schlecht!



Name: Chosen
Email: chosen@web.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Der Film an sich is nicht schlecht. Die Idee is gut zwar manchmal nicht ganz realistisch und nachvollziehbar aber im großen und ganzen ein toller Film. Für einen Samstag abend an dem man nich weiß was man machen soll nahezu perfekt.



Name: markus
Email: super.film@kino.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film war einfach Klasse. Einige Szenen gabs zwar in anderen Filmen schon so ähnlich, aber das ist doch in jedem Film so.
Die Grundidee ist aus dem Film "A long kiss good night"
(Tötliche Weihnachten)ausgeliehen, aber keine 80% wie das jemand hier schreibt. Außerdem ist "Die Bourne Identität" viel viel besser als "A long Kiss good night".
Die Spannung im Film wird super von der Musik unterstützt, und man ist von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt. Über den Schluss kann man sicherlich streiten, aber ich fand ihn Klasse.

Ist ein echter Filmtip



Name: catharina
Email: catharinathiesen@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich habe keine Ahnung, was an der Länge des Filmes so schlimm gewesenen sein soll. Zwei Stunden sind doch nicht viel.
Mir gefiel der Film ganz gut. Vor allem die Charaktere und die Aktionszenen.
Allerdings finde ich (wie "Kerstin") das Ende etwas abrupt. Ich hätte noch stundenlang weiter sehen können.



Name: Hupf
Email: schuing@höpöp.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

eigentlich ziemlich geiler film mit einigen spannenden und teilweise sehr guten szenen, aber die handlung hab ich nicht wirklich geblickt, vor allen das ende!!!



Name: Debora
Email: amidala83@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich kann nur sagen, es war ein Super-Film. und alle, die Matt Damon und Franke Potente mögen, werden diesen Film lieben. Leute, schaut ihn euch an - ihr werdet begeistert sein.



Name: Vanessa
Email: walfort@freenet.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich fand den Film eigentlich ganz gut, besonders die Besetzung mit Matt Damon und Franka Potente. Allerdings musste ich meiner Freundin den Film nachher erst einmal erklären, damit es zu keinen Missverständnissen kommen konnte. Aber ansonsten war der Film gut inszeniert.



Name: Holk
Email: holk_@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Absolute Spitzenklasse! Das sind so Filme, die mich noch Tage darauf beschäftigen. Ich hatte wohl vorher 0 Erwartungen u. hab mir den nur angeschaut, weil ein Freund mir den empfohlen hat. Ich würde mich jetzt geohrfeigt, wenn ich den nicht gekuckt hätte! ^^



Name: Katrin
Email: unwichtig
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Tja was soll man sagen...an sich ein guter Film. Die Musik war spitzenmäßig und hat das wieder wett gemacht, was nich so doll war z.B. die Liebesszene, die so überhaupt nicht in den Film passte. Der dramaturgische Spannungsbogen fehlte etwas, wie ein Freund von mir behauptet. Er hat recht, denn es ist ein ständiges Auf und ab...ansonsten gut gemacht. Matt Damon ist sehr überzeugend in seiner Rolle als menschlich gewordener Killer, Franka Potente war schon besser. sehenswert, aber kein Muss...



Name: Frank
Email: echnaton_111@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

also von mir gibts nicht viel zu sagen ich finde den film einfach klasse. franka in einer sehr guten rolle und wieder mal aüßerst reizend sie wird von jahr zu jahr schöner. und mad war wieder einmal in bestform man hatte das gefühl er geht richtig in seiner rolle auf.
im kurzen und ganzen ein film den man sehen muss und sich später als dvd kauft.



Name: Michel
Email: englerm@uni-freiburg.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ja, war nicht schlecht! Gute Kampfszenen, spannend und in den Hauptrollen sehr überzeugend besetzt. Lediglich der Schluß war sehr schwach. Da hätte meiner Meinung nach noch eine Auseinandersetzung zwischen Bourne und einem der anderen Killer hingehört. Nach dem ersten Killer in Paris und dem zweiten bei diesem Hof lechzte der Film doch geradezu nach einem Showdown mit einem dritten, letzten Killer. Und so ist das Ende dann etwas verpufft.
Nichtsdestotrotz war der Film sehr spannend und unterhaltsam und wem die Story und das Genre gefällt, der sollte auf jeden Fall reingehen!



Name: Basti
Email: keysersoze@ktk-clan.net
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Gute Untehaltung mit Action.
Aber bitte im Originalton anschaun, ist er viel besser als auf deutsch.



Name: Michaela Konlechner
Email: ela004@gmx.at
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

hi leute!! mir hat der film sehr gut gefallen, obwohl ich bei actionfilme eher kritisierend bin!!! aber der ist richtig sehenswert!! muss man einmal gesehen haben um so beurteilen zu können.



Name: libu
Email: libu@gmx.ch
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Man kann in weiterempfehlen



Name: Hardy
Email: hab@ich.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Ich habe sowohl den im Jahr 1980 von Ludlum geschriebenen Thriller "Die Bourne Identity" als auch die Folgeromane "Das Bourne-Imperium" und "Das Bourne-Ultimatum" gelesen. Die Verfilmung aus dem Jahr 1988 "Agent ohne Namen - The Bourne Identity" mit Richard Chamberlain und Jaclyn Smith habe ich auch gesehen.
Ich verkenne die Leistungen der Schauspieler/innen im Remake nicht. Aber es entspricht eindeutig dem Zeitgeist und hat sehr wenig mit den ursprünglichen Inhalten gemeinsam.
Daher würde ich mir den Film weder als VHS noch als DVD kaufen.



Name: Gordon
Email: sachich@net.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Die Handlung ist nicht unbedingt die allerlogischste, kann aber doch gut fesseln. Die positiven Eigenschaften des Films haben hier andere schon gut geschildert - ich frage mich aber, wieso ein Streifen 60 Millionen Dollar kostet und dann nach 10 Millionen aussieht.
Als Independent-Film hätte ich ihn genial gefunden...



Name: Jason
Email: jasonbourne@haefft.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also ich fand den Film klasse.
Super Action!!!



Name: Dirk
Email: dibein@web.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Hinzufügen möchte ich noch, dass ein derart unrealistisches Finale (wie in vielen Hollywood-Produktionen üblich) einen Film, der bis dorthin wirklich gut ist, jedesmal einen langwirkenden faden Nachgeschmack bewirkt. Mir scheint, als ob das Ende anders geplant war, jedoch den Dumm-August-Ansprüchen der Amis nicht genügte.



Name: Ally
Email: picz@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Wah ich liebe diesen Film habe ihn auf dvd und kann gar nich genug von dem kriegen =) .. Freue mich schon sopoo auf die forsetztung =D



Name: Nünschen
Email: plünna@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Also, ich halte eigendlich auch nicht soviel von derart Filmen, doch ich bin zufällig auf das Buch gekommen und habe es gelesen, als dann der Film kam war es keine Frage den zu sehen...hm...zwar hat der Film kaum etwas mit dem Buch zu tun, aber es ist gut umgesetzt und echt klasse inziniert...neben Matt Damon macht sich Franka Potente echt klasse...da können die Amis mal sehen das wir auch gute Schauspieler haben!!!
Ich finde die Idee auch echt super, weil alle traditionellen Actoinfilme haben meistens das selbe Muster:
"Toller Held bekommt einen Auftrag, findet heiße Frau, kurze Zeit später wird gepoppt und dann gewinnt der Held und es gibt ein typisch amerikanisches Ende!"
Dieser Film ist einer der besten die ich je gesehn habe...und den Schluss hätte ich noch stundenlang weitersehen können...



Name: hdtf
Email: ru6@hs.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

-



Name: Kyra
Email: kyra@edumail.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Fin den Film echt toll. Wahrscheinlich auch deswegen weil der Matt Damon so fesch ist. Gleichgesinnte bitte melden unter Kyra@edumail.at

Bussal Kyra



Name: Nobody
Email: -
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

SCHEIß FRANKA!!!!!!!!!!!!!! der film ist kacke, genau wie seine fortsetztung und genau wie franka potente! FUCK U, FRANKA!!!



Name: tim
Email: reuwnegfr@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Schluss ist doch gerade genial! Nachdem Bourne sich - etwas unrealistisch - durch das Treppenhaus gekämpft hat, soll man glauben, dass er jetzt vom dritten Killer ermordet wird. Wird er aber nicht. Und dass nur deshalb, weil Ward Abbott (Brian Cox) nämlich gar nicht weiß, dass Bourne wieder aufgetaucht ist (Er hätte ihn sicherlich schon gerne tot gesehen). Er gab nun (in dem Glauben, dass Bourne verschwunden ist) den Auftrag Alexander Conklin (Chris Cooper) zu töten, da dessen Tot ihm viel besser ins Konzept für seine Rede vorm Haushaltsausschuss passt. Ward Abbott ist Chef von Alexander Conklin ist Chef von Bourne. Alexander Conklin hat versagt, weil Bourne außer Kontrolle gerät und Ward Abbott droht deshalb gleichfalls seine Chef-Position zu verlieren. Der Tot des "Mittel-Chefs" (Alexander Conklin) löst da einige Probleme für Ward Abbott. Alexander Conklin war nun mal leichter zu töten als Bourne.



Name: Nico
Email: Computerbildspiele@T-online.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Das ist einfach nur ein geiler Film



Name: carsten
Email: -
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

ganz nett.. den schluss fand ich "recht einfallsreich" - um nich zu übertreiben - für hollywood..



Name: gestasi
Email: @
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Ein richtiger Oldschool-Actionfilm, hat mir gut gefallen. Schnelle Schnitte, klasse Kampfszenen, die nicht übertrieben wirken, dazu keine effektheischenden Feuerball-Explosionen. Weiter so.



Name: Einer von euch
Email: @web.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Gute Handlung und klasse Schauspieler!!!



Name: Bad Rabbit
Email: nee
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach geil...mal kein Superman der die Welt mit irgendwelchem hightech-spielzeug rettet; dieser Kerl ist auf sich allein gestellt und hat nur sein Gehirn!



Name: Peter Produzent
Email: aon.912347936@aon.at
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

Danke für gar nichts!



Name: cateye
Email: xxx
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Gute Action, interesante Handlung, nette Stars alles passt halt.



Name: opra dudley
Email: opra dudley@hotmail.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

der film ist sooooooooooooo.... toll!!!
und voll spannend!!!
mein lieblingsfilm!!!