Bad Santa

komödie, usa 2003
original
bad santa
regie
terry zwigoff
drehbuch
glenn ficarra, john requa
cast:

billy bob thornton,
tony cox,
brett kelly,
john ritter,
bernie mac, u.a.

spielzeit
91 min.
kinostart
18.11.2004
homepage
www.badsanta-derfilm.de
bewertung

(8/10 augen)




 

 

 

 


 

 

Willie (Billy Bob Thornton) und sein kleinwüchsiger Komplize Marcus (Tony Cox) machen gemeinsame Sache. Sie rauben alljährlich die Kaufhäuser aus, die sie vorher - verkleidet als Weihnachtsmann und sein Elf - ausgekundschaftet haben. Und jedes Jahr wird die Situation durch Willies verstärkten Alkoholgenuss weniger tragbar. Als ihn dieses Jahr auch noch ein Kaufhausdetektiv (Bernie Mac) näher unter die Lupe nimmt, scheint Willie völlig aus dem Ruder zu laufen. Zur Tarnung nistet er sich kurzerhand bei einem der Kinder (Brett Kelly) ein, dass sich täglich auf seinem Schoß setzt, um ihm seine Wünsche zu nennen.

"Dieser Weihnachtsmann ist nicht wie alle anderen. Dieser Weihnachtsmann raucht, säuft und hat Sex!" Man muss dieses Zitat Billy Bob Thorntons wirklich wörtlich nehmen. Dieser Weihnachtsmann bietet alles, was man von eben diesen nicht erwarten würde. Er ist eben nicht der nette liebe alte Mann vom Nordpol, sondern sein genaues Gegenteil: Er ist ungepflegt, säuft wie ein Loch und hat überhaupt kein Taktgefühl. Kinder sind ihm ohnehin ein Gräuel. Und das Schlimmste ist: Man amüsiert sich mit ihm prächtig.
Es ist einfach unglaublich komisch, wie Willies geballter Zynismus mit der amerikanischen Weihnachtskultur zusammenprallt. Da werden Mütter angeblafft, Kinder zu Tränen erschreckt und eine Krippe kaputt getreten. Und alles spielt Billy Bob Thornton mit einer so perfekten Mischung aus Cholerik und Selbstverachtung, dass es einen nur noch erstaunt. Eine wuchtige Paradevorstellung des enfant terrible Thornton, dessen letzter Film "The Alamo" in den USA bös floppte und es hierzulande nur zur Videopremiere schaffte. Hier nun steht er einem bestens aufgelegten Ensemble vor, das sich hinter seiner Leistung nicht verstecken muss: Bernie Mac spielt den widerlichen Kaufhausdetektiv Gin mit soviel Süffisanz und Arroganz, dass man seinen peinlichen Auftritt in "3 Engel für Charlie 2 - Volle Power" beinahe vergessen mag. Auch Lauren Graham spielt gegen ihr TV-Image als Ideal-Mutter aus der in den USA sehr erfolgreichen Serie "Gilmore Girls" an, indem sie eine Weihnachtsmann-fixierte Kellnerin gibt, die ihre wenig christlichen Fantasien am liebsten im Bett auslebt. Nur Tony Cox als Willies Komplize Marcus kann nicht vollkommen zum Zuge kommen, da seine Figur ihre Komik nur aus ihrer mangelnden Größe bezieht.
Über allen schwebt aber John Ritter in seiner letzten großen Filmrolle als Kaufhausmanager Bob Chipeska. Wie dieser bemüht ist, es wirklich allen recht zu machen, um nicht irgendeine Minderheit oder mögliche Zielgruppe anzugreifen, hält in unnachahmlicher Weise der amerikanischen Gesellschaft den Spiegel vor, wo derartiges Verhalten mitunter die kuriosesten sprachlichen Früchte trägt.
Die besten Momente hat dieser Film aber, wenn Willie auf "das Kind" (Brett Kelly) trifft, der das genaue Gegenteil von Willies Weihnachtshass verkörpert. Dieses arme Kind hält ihn wirklich für den Weihnachtsmann und lässt sich auch nicht von Willies asozialem Verhalten davon abbringen, diesen zu mögen. Wie Billy Bob Thornton jedes Mal mit der Fassung ringt und dennoch stets an dem Gutmenschen verzweifelt, ist auf jeden Fall eines der schauspielerischen Highlights in diesem Jahr. Es lässt zumindest erahnen, was unsere Eltern früher ertragen mussten, wenn die Weihnachtszeit nahte.

Doch egal wie böse dieser Film auch gegen den Weihnachts- und den damit verbundenen Kaufwahn wettert, in seinem Herzen ist er dennoch ein purer Weihnachtsfilm mit eben einer solchen Botschaft. Auch wenn er sie gut unter Sarkasmus, Zynismus und schlechtem Benehmen verbergen kann. Denn selbst in Willie steckt ein guter Kern. Darum sollte der Zuschauer auch nicht traurig sein, wenn zum Schluss hin die Gags zunehmend an Schärfe verlieren und das Ende trotz aller Plotwendungen ziemlich konventionell ausfällt und wenig überrascht. Es unterhält aber immer noch besser als die x-te Weihnachtskomödie mit Tim Allen.
Kurzum: "Bad Santa" ist der beste Weihnachtsfilm für alle, die den jährlichen Weihnachtsrummel und -wahnsinn nur noch schwerlich ertragen können. Er bildet somit die beste Therapie, um die "schönste Zeit des Jahres" wieder als solche genießen zu können. In diesem Sinne: Ho,ho,ho!

K. Kollenberg

 



Name: Sebastian
Email: sag' ich nicht...
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Also als ich die Vorschau zu " Bad Santa" sah, war mir eigentlich sofort klar, dass ich mir diesen Film ansehen muss. Meine Vorfreude auf dieses (mögliche) Vergnügen wurde mir allerdings schnell durch einige sehr negative Presse-Kritiken zu nichte gemacht. Der Film sei einfach nur ekelig und völlig niveaulos und was es nicht alles hieß. Nach dieser Rezension bin ich allerdings wieder voll überzeugt, dass es sich um eine klasse Komödie handeln muss. Danke, K.Kollenberg ;-)
...und frohe Weihnachten!!!



Name: wesni
Email: no@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

hab den film vorgestern hier in england gesehn und mein freund ich haben uns echt krank gelacht. waren zwar fast allein im kino da der film hier schon ein bisschen laenger laeuft aber was solls.
billy bob thornton spielt den abgefuckten alt-kriminellen saeufer so genial...allerdings hab ich so meine zweifel das die ganzen schimpfwoerter und flueche mit denen die darsteller um sich werfen so gut ins deutsche uebersetzt werden koennen, denn ohne die waere derr film echt nur die haelfte wert. die story ist naemlich doch sehr, flach.



Name: lilli
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich schreib nochmal, wenn ich den film gesehen habe (was ich so schnell wie möglich machen muss)
aber allein die vorschau bekommt von mir alle 10 augen!



Name: sk0vi
Email: skover@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Habe den film vor 2 wochen in der sneak gesehn und bin total begeistert gewesen . ist für mich jetzt schon die beste weihnachts komödie des jahres und ist auf jeden fall zu empfehlen



Name: wesni
Email: web.de@web.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ach ja, hab im abspann gesehn das der film von den coen brothers produziert wurde, was beweist dass sie nach mittelmaessigen filmen wie "ein unmoeglicher haertefall" und "ladykillers" doch noch ein gespuer fuer gnadenlos gut unterhaltendes kino haben...



Name: Elessar
Email: KingElessar@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

War auch vor zwei Wochen in der Sneak-Preview und habe mich mit meinen Begleitern einfach nur auf den Fußboden gelacht. Wobei die erste Hälfte eindeutig die stärkere ist. Einfach nur göttlich wie kaputt und menschenverachtend der "Weihnachtsmann" auftritt. Am besten war noch die Reaktion der Oma auf den "Einbrecher", da könnte ich heute noch einen Lachkrampf kriegen.
Ich persönlich hätte es am besten gefunden, wenn sie die letzte Szene rausgelassen hätten - naja, Hollywood eben. :P



Name: ghgsueng
Email: -
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

der film war total geil!
nur dass er mit 8 (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) kugeln getroffen wurde und das überlebt hat!
wenn es eine gewesen wäre okay, aber 8! hallo???
und lauren graham kam zu selten drin vor!
aber die beiden kleinen waren echt cool!
insgesamt aber sehr gut!



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

27.11.04

NOTE 3-


Weihnachten kündigt sich wirklich immer früher an, bald sind wir soweit daß die Kinder ihre Wunschzettel schon an Ostern ausfüllen, Adventskalender bereits im Hochsommer an den Mann gebracht werden und Weihnachtsgebäck praktisch das ganze Jahr über verkauft wird. Hach ja, aber davon abgesehen: Was wäre Weihnachten ohne all die kitschigen Feiertagskomödien die uns die Zeit der Besinnlichkeit und der gespielten Harmonie so eindrücklich näher bringen? Okay der ein oder andere mag da mit "ERTRÄGLICHER" antworten - und genau diese Personen, denen der ganze Christmasrummel auf die Nerven geht, sei "Bad Santa" ans Herz gelegt.

Es gab gewiß schon einige böse Weihnachtsfilme, doch garantiert hat noch keiner so gnadenlos und fies mit dem Fest der Liebe abgerechnet wie dieser. Für Kinder ist der Streifen demnach auch definitiv nicht geeignet, Erwachsene werden dagegen die Abwechslung zur üblichen gelackten Feiertagskomödie lieben - zumindest diejenigen die derbem Humor etwas abgewinnen können. ;)

Im Mittelpunkt von "Bad Santa" steht Willie, grandios gespielt von Billy Bob Thornton. Willie hat mit Weihnachten eigentlich nicht viel am Hut, mit Kindern sowieso nicht. Trotzdem schlüpft er jedes Jahr auf's neue ins Nikolaus-Kostüm um sich in Kaufhäusern die Wünsche der Kleinen anzuhören. Mit genervter Schläfrigkeit und praktisch ständig im Vollrausch pöbelt er die Kids an ("Was zum Teufel willst Du?" oder "Verpiß Dich!"), was seinem Kompagnon Marcus gar nicht gefällt. Der befürchtet nämlich daß ihre Tarnung dadurch auffliegen könnte, schließlich machen die beiden diesen Zirkus nur mit um später den Kaufhaustresor leerräumen zu können. Doch bei Willie ist Hopfen und Malz verloren. Er erträgt sich selbst nur noch im Suff, was sogar soweit führt daß er einmal die Kontrolle über seine Blase verliert (eklige Szene *g*). Seinen Stolz scheint dieser stinkende Losertyp längst verloren zu haben, also läßt Willie den angestauten Frust gerne auch an Kindern aus, einmal verprügelt er sogar eins und meint danach daß es das beste gewesen wäre was er seit langem getan hat. ^^
Wie gesagt, derber Humor. Trotz allem weiß der Zuschauer stets daß Willie tief im Inneren ein guter Kerl ist, der sich wie jeder Mensch nach Geborgenheit und Liebe sehnt. Und da kommen dann die Kellnerin Sue, die tierisch auf Nikolausklamotten abfährt, und ein kleiner Junge ins Spiel, der sich wie eine Klette an Willie hängt und diesen mit seinem unerschütterlichen Glauben an Santa Claus fast wahnsinnig macht. Brett Kelly ist wirklich eine fabelhafte Besetzung für diesen Jungen, der es nicht nur schafft Willies harte und durch puren Lebensfrust gekennzeichnete Hülle zu knacken, sondern der auch die Zuschauer daran erinnert um was es an Weihnachten wirklich geht. Diese dann doch wieder recht konventionelle Message wird Gott sei Dank ohne Kitsch und schmalzige Szenen rübergebracht und stellt damit keinen störenden Kontrast zum Rest des Films dar, der genauer betrachtet dann eben doch kein reiner Anti-Christmas-Streifen darstellt.

Die große Stärke von "Bad Santa" ist seine Respekt- und Tabulosigkeit, die in all ihrer Härte einige irrwitzige Szenen und Dialoge hervorbringt. Allein die Erklärung Willies zu seinem unechten Bart oder die Fragen des Jungen nach dem Schlitten und den Rentieren sind der Hammer. Billy Bob Thornton ist aber auch wirklich der ideale Darsteller für die Rolle des Anti-Weihnachtsmann und als Zuschauer wechseln sich für ihn Gefühle wie Mitleid, Ekel und Belustigung ab. Brett Kelly und er sind die Positiva im Cast des Films, Lauren Graham als Sue (die Frau mit Nikolaus-Fetisch) sowie Tony Cox als kleinwüchsiger Ganove Marcus passen auch noch recht gut ins Gesamtbild.
Ganz im Gegensatz zu Bernie Mac, der als Kaufhausdetektiv vollkommen überflüssig scheint, keine einzige gute Szene hat und einfach nur für Langeweile sorgt. Und dann wäre da noch der Manager des Shopping Center, Bob Chipeska. Er wird gespielt vom leider im letzten Jahr verstorbenen John Ritter (dies war sein letzter Film!). Die Rolle hat Potential, verläuft sich jedoch nach einem guten Anfang vollkommen im Sande und verschwindet sozusagen ganz plötzlich von der Bildfläche. Was soll das?

Der Grund warum ich dem Film "nur" eine 3- gebe ist einfach daß er durchaus ein paar Längen hat und über einen größeren Zeitraum bloß davon zehrt daß man die verbalen Entgleisungen und Boshaftigkeiten von Willie genießt. Das Drumherum ist zunächst uninteressant und wird erst später durch den Jungen "zum Leben erweckt", darüber hinaus haben mich wie gesagt die verschenkten Rollen von Bernie Mac und John Ritter etwas irritiert und verärgert.

Fazit:
Wer auf derben Humor steht und eine gelungene Abwechslung zum üblichen, eher schmalzig-kitschigen Weihnachtsfilm sucht sollte sich "Bad Santa" ruhig anschauen. Der Streifen ist bis zuletzt bitterböse und definitiv nur als Spaß für Erwachsene weiterzuempfehlen. Billy Bob Thornton sieht man einfach gern zu wie er fluchend durch die Festtage torkelt, im Zusammenspiel mit dem kleinen Brett Kelly kommen dabei einige erinnerungswürdige Szenen heraus. Im Ganzen ist "Bad Santa" sicherlich kein Überhammer und mit ein paar Durststrecken sowie kleinen Macken hat er auch zu kämpfen, doch in der Kategorie "alternativer Weinachtsfilm" katapultiert Regisseur Terry Zwigoff sein Werk zu recht an die Spitze. So, und nun muß ich los, meinem Neffen schonmal den Adventskalender ausräumen! *fiesgrins*

ho ho ho,
Thommy

P.S. Hmm, man könnte doch auch eine TV-Show daraus machen: Statt "Mein großer, dicker, peinlicher Verlobter" einfach "Mein versoffener, fluchender, peinlicher Weihnachtsmann" - wäre sicher ein Renner! *g*

_____________________________
Willie: "Nur weil ich wie der Weihnachtsmann aussehe muß ich Dir noch lange nichts schenken!"
Junge: "Ich dachte auch nur Du schenkst mir was weil wir doch jetzt Freunde sind.."
(Bad Santa)



Name: lilli
Email: keine
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

hab den film jetzt auch gesehen!
mann der war echt mal geil!
im gegensatz zu vielen anderen filmen war er das geld echt wert!
ich gebe alle 10 augen!



Name: erna schabulski
Email: q@q.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ne wat war dat schön, ich hab mir in die hose gepullert vor lachen und jetzt fängt mein Hüftgelenk Jahrgang 89 auch noch an zu rosten
herzlischen dank



Name: Georg
Email: driverxyz@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

der Film ist echt den Gang ins Kino wert, sicher sind einige Stellen eher zum weinen als zum lachen (Bsp. (extrem) besoffen-im-Kaufhaus-Rentierattrappe-zertrampelnd) aber nachdem ihm einen Abend vorher einmal mehr gesagt würde er wär ein versager kann ich das eigentlich nur verstehen...man darf halt nich vergessen, es ist eine weihnachtsgeschichte. wenn auch eine total schräge. die cohen brüder haben wieder ein super werk abgeliefert!

Weiss jemand wie das vorletzte Lied im Abspann heisst? Also das vor Schnulze "Christmas (Baby come back...)"?

Grütze



Name: Elastilo
Email: ciao77@lycos.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film ist der absolute Mist!
Mit großen Erwartungen bin ich in diesen Film, da sämtliche Vorabkritiken (sogar im SPIEGEL) sehr gut waren. Meine Erwartungen waren groß. Ich habe Sarkasmus und intelligente Witze erwartet, Zynismus, über den man nachdenken muss. Aber was war? Nichts davon. Ein ultraschlechter Film, der eine ganz große Schwäche hat. Er WILL witzig sein und er WILL Weihnachten veräppeln, tut es aber überhaupt nicht.
Es reicht nun mal nicht, den Hauptdarsteller rumkotzen oder ständig rumsaufen zu lassen. Auch das andauernde Anpöbeln durch den Winzling geht einem so dermaßen auf den Keks mit der Zeit, dass es echt furchtbar ist. Schlechte Dialoge, schlechte Darsteller (bis auf den Jungen), flache Story.
Ich verstehe echt nicht, warum dieser Film so gelobt wird.
Dann lieber noch "Verrückte Weihnachten", da weiß ich, dass das leichtverdaulicher Schrott ist, mit Witzen, die man schon milliardenmal gesehen hat.



Name: Furious Anger
Email: Später
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

War sehr positiv überrascht,hab mit Kinderkram gerechnet,war aber auch für die Erwachsene Bevölkerung durchaus sehenswert.Zwar nichts besonderes, aber auf jeden Fall unterhaltsam. Der kleine Dicke Junge ist einfach genial im Dialog mit "Bad Santa".
Leichte Unterhaltung,Netter Film



Name: tztztz
Email: xxx@xxx.com
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

Fäkalhumor



Name: olek
Email: olek@web.de
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

dieser absolute bockmist gehört auf den müll schon einen punkt für diesen dreck ist schon zuviel



Name: Ash
Email: mystic7@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein genialer Film!!



Name: Ash
Email: mystic7@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein genialer Film!!



Name: Ash
Email: mystic7@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein genialer Film!!



Name: Paul
Email: nix@nix.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich hab mich fast weggeschmissen vor lachen bei diesem Film.
Eine wirklich gelungene kurzweilige Unterhaltung für junge Erwachsene, die trotz derber Sprüche selten auf ein so niedriges Niveau wie andere Komödien sinkt.
Die Witze wirken nicht abgedroschen und die Situationskomik ist einfach nur herrlich.

Mir war's jeden Cent wert.



Name: Ole
Email: madole@gmx.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach Geil



Name: Woxel
Email: Therealslimaxel@t-online.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

hab den film letztens auf premiere gesehen, und hab mich auch schlapp gelacht.

mal wieder so nen richtig cooler anti-held.

und die brote, immer wieder geil ^^

so long