kleine Werbepause
Anzeige

"Star Trek: The Next Generation" - Staffel 2

Nur kurz nach der Premiere der ersten Box liegt nun auch bereits die zweite Staffel der Next Generation auf sechs DVDs vor. Nur sechs statt der sonst üblichen sieben, denn die zweite Staffel ist mit nur 22 Folgen die kürzeste der Serie. Zurückzuführen ist dies auf den Streik der Drehbuchautoren im Jahr 1988, denn dadurch wurde die Produktion doch stark behindert. Das ist dann aber auch so ziemlich das einzige Manko dieser Box, denn ansonsten bedeutet diese einen deutlichen Qualitätssprung im Vergleich zum Vorgänger. Einerseits rein technisch, denn zumindest unser Rezensionsexemplar wies diesmal keine Mängel bei der Synchronität zwischen deutscher Tonspur und Bild auf. Und dann natürlich auch inhaltlich , denn im zweiten Jahr ihrer Geschichte hatte die Next Generation so langsam ihren Stil gefunden und die Anzahl der hervorragenden Episoden häufte sich.
Herausragend ( und für die weitere Serienhistorie äußerst bedeutend) dabei natürlich die Episode "Zeitsprung mit Q", in der die berüchtigten Borg ihren ersten Auftritt haben. Weitere Highlights: Die dialoglastige, aber dabei immens spannende und auch recht anspruchsvolle Folge "Wem gehört Data?" über den Wert künstlichen Lebens, sowie das clever konstruierte Zeitparadoxon "Die Zukunft schweigt" mit einem multiplen Captain Picard. 
Tiefpunkte gibt es diesmal deutlich weniger, zu nennen sind in erster Linie das alberne Spielcasino "Hotel Royale" und natürlich die Abschlußfolge der zweiten Staffel "Die Macht der Träume", die hauptsächlich aus einer Aneinanderreihung von Schnipseln früherer Episoden besteht. Allerdings war auch dieses nur eine Art Notlösung aufgrund des genannten Streiks. 
Die Bonus-Ausstattung bewegt sich in Umfang und Inhalt auf dem Level der ersten Box und geht so auch in Ordnung. Und wenn man weiß, das sich die Serie ja in den folgenden Jahren noch fast kontinuierlich steigern konnte, ist die Freude auf ein Wiedersehen in dieser Form wirklich berechtigt.

Volker Robrahn