Filmszene. - Von Filmfans, für Filmfans http://www.filmszene.de/ de Hamilton http://www.filmszene.de/filme/hamilton <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Hamilton</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/streaming" hreflang="de">Streaming</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">13. August 2020 - 8:40</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-streaming-anbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Streaming</div> <div class="field__item"><a href="/kategorie/disneyplus" hreflang="de">Disney+</a></div> </div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Hamilton</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/musical" hreflang="de">Musical</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/historisch" hreflang="de">Historisch</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/thomas-kail" hreflang="de">Thomas Kail</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/lin-manuel-miranda" hreflang="de">Lin-Manuel Miranda</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/daveed-diggs" hreflang="de">Daveed Diggs</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/leslie-odom-jr" hreflang="de">Leslie Odom Jr.</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/phillipa-soo" hreflang="de">Phillipa Soo</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/chris-jackson" hreflang="de">Chris Jackson</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="160" class="field__item">160 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2020-07-03T12:00:00Z" class="datetime">3. Juli 2020</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-1" id="vote" data-drupal-selector="fivestar-form-1" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="100" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">10</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="on"></span></div><div class="ratingzahl">10/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-l-akd2agofofu7pg8cvuwg-emqj-c332ypdl9mu4qi8" type="hidden" name="form_build_id" value="form-l-aKD2AgofOFU7Pg8cVuWg-EmQj_c332YpDL9Mu4Qi8" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-1" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_1" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Walt Disney Pictures</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/filme/h/hamilton.jpg?itok=3_I-eg3y" width="170" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Im Jahr 2009 trat der Musical-Darsteller und -Komponist Lin-Manuel Miranda bei einem "Poetry Jam"-Abend im Weißen Haus vor Präsident Obama auf und stellte das erste Lied aus einem neuen Konzeptalbum vor, an dem er gerade arbeitete - ein Rapsong über Alexander Hamilton, den ersten Finanzminister der Vereinigten Staaten und einer der wichtigsten Gründungsväter der Nation. Zum Glück wurde die Veranstaltung aufgezeichnet und dieser denkwürdige Auftritt ist <a href="https://www.youtube.com/watch?v=WNFf7nMIGnE">hier</a> für die Nachwelt erhalten. Man sieht in diesem Video nicht nur, wie wahnsinnig nervös Miranda war, sondern auch, dass das Publikum nicht so richtig wusste, wie es eigentlich reagieren soll auf diese obskure Mischung aus Geschichtsunterricht und Hiphop.</p> <p>Man hielt das Ganze eher für einen Scherz, doch Miranda war die Sache mehr als ernst. Er hatte kurz zuvor im Urlaub eine Biografie über Hamilton gelesen und entdeckt, dass dieser ein echtes "Hiphop-Leben" geführt hatte: Aus ärmlichsten Verhältnissen aufgestiegen zu einem der einflussreichsten Männer seiner Generation, alles nur dank der Kraft und des Genies seiner (geschriebenen) Worte, ein kontroverser und streitsüchtiger Geist, immer wieder gebeutelt durch Skandale, persönliche&nbsp;Tragödien und seine&nbsp;eigenen Dämonen und schließlich erschossen von einem seiner zahlreichen Kontrahenten, mit denen er regelmäßig "Beef" hatte.&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/hamiltonjam.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Sechs Jahre nach diesem Auftritt im Weißen Haus war aus Mirandas Idee ein Musical geworden, "Hamilton" feierte seine Premiere und avancierte in Windeseile zur größten Broadway-Sensation des neuen Jahrtausends. Man hat hierzulande nicht viel davon mitbekommen, aber tatsächlich ist "Hamilton" eines der maßgeblichen kulturellen Phänomene in den USA der letzten Jahrzehnte, ein mit Preisen überhäufter Geniestreich, der dem ziemlich braven und eingestaubten Genre des Bühnen-Musicals einen kaum für möglich gehaltenen frischen Wind einbrachte. Wenig verwunderlich, denn es lässt sich kaum zu sehr betonen, was das für eine Bühnen-Revolution war, wie da ein multikultureller Cast mit hochmoderner&nbsp;Musik und Sprache die Geschichte der weißen amerikanischen Gründerväter neu erzählte.&nbsp;Wenn man allerdings nicht zufällig gerade ein paar tausend Euro übrig hatte, um mal eben über den Atlantik zu jetten und eine der ebenso teuren wie heiß begehrten Eintrittskarten für die Show zu ergattern, hatte man als Nicht-Amerikaner bisher allerdings keine Chance, dieses Meisterwerk tatsächlich zu sehen. Bis jetzt.&nbsp;</p> <p>Bereits 2016, auf dem ersten Höhepunkt der allgemeinen "Hamilton"-Euphorie, waren zwei Vorstellungen des Musicals mit seiner Originalbesetzung mitgedreht worden. Der daraus entstandene Film sollte eigentlich im Herbst 2021 in die Kinos kommen. Doch auch dieser Plan wurde durch Corona durcheinander gewirbelt, und so feierte die Aufzeichnung von "Hamilton" ihre Premiere zum diesjährigen amerikanischen Unabhängigkeitstag auf Disneys neuer Streaming-Plattform Disney+&nbsp;und ist seitdem dort auch für deutsche Zuschauer zu sehen. Und angesichts der zahlreichen Schnupperangebote, mit denen der Disney-Konzern derzeit Kunden für seinen Streaming-Dienst zu gewinnen versucht, ist das wahrlich ein mehr als lohnenswertes Schnäppchen.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/hamiltonchorus.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Auch wenn es sich hierbei nicht per se um einen Film, sondern "nur" eine Theater-Aufzeichnung handelt, kann man kaum in Worte fassen, wie mitreißend dieses Erlebnis auch in den heimischen vier Wänden ist. Das liegt natürlich auch daran, dass Regisseur Thomas Kail es nicht nur schafft, die einzigartige Atmosphäre im Theatersaal einzufangen, sondern gleichzeitig auch seine filmischen Möglichkeiten nutzt, um mit verschiedenen Kamerawinkeln und effektvoll eingesetzten Großaufnahmen die Dramatik des Geschehens noch in einer Weise zu erhöhen, wie sie für die Zuschauer im Saal mit ihrer statischen Perspektive auf die Bühne so nicht erlebbar war.</p> <p>Jenseits der großartigen Inszenierung begeistert "Hamilton" aber schlicht und ergreifend durch seine monumentale Brillanz. Es ist kaum zu fassen, dass Lin-Manuel Miranda (der auch selbst die Hauptrolle als Alexander Hamilton spielt) die gesamten Texte und die Musik zu diesem epochalen Werk fast komplett allein verfasst hat. Von der ersten Minute an brettert das Stück mit grandiosem Tempo durch eine immens dicht gepackte Handlung, beginnend mit Hamiltons Ankunft in New York als gleichermaßen mittelloser wie genialer junger Mann, über seinen Aufstieg zur rechten Hand von George Washington während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges, bis hin zu seiner Schlüsselrolle beim Aufbau der neuen Nation, aus der die heutigen USA erwuchsen.</p> <p>Wie Miranda es schafft, aus diesem vermeintlich trockenen Stoff für eine langweilige Geschichtsstunde eines der mitreißendsten Bühnenerlebnisse zu machen, das man je gesehen hat, ist schlichtweg erstaunlich. Er vermischt klassische Musical-Standards mit Einflüssen aus R'n'B, Jazz und vor allem Hiphop und übersetzt die historisch verbürgten Geschehnisse von damals in einen Jargon, der sie von jeder Verstaubtheit befreit und "Hamilton" zu einer fast schon unverschämt erfrischenden Geschichtsstunde macht. Dabei vermischt Miranda die großen historischen Ereignisse und Hamiltons Reibereien mit ikonischen Gründervätern wie Washington, Thomas Jefferson, James Madison oder seinem späteren Mörder (und Vizepräsidenten) Aaron Burr mit den emotionalen Wendungen in Hamiltons Privatleben, was das Stück immer wieder mit allzu menschlichen und lebensnahen Dramen erdet und das Publikum auf bodenständige Weise emotional involviert, nachdem gerade wieder viel über Politik gerappt wurde.&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/hamiltonpaar.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Nicht, dass das eine Schwachstelle wäre, ganz im Gegenteil. Es gehört zu den besonderen kreativen Höhepunkten eines an genialen Momenten pickepackevollen Stücks, wenn das Musical seine Kabinettssitzungen wie Rap-Battles inszeniert und sich Hamilton und Jefferson mit allen Hiphop-Waffen inklusive Disses und "Mic Drops" darüber streiten, ob die USA nun eine zentralisierte Staatsbank bekommen sollen oder nicht. Das ist dermaßen großes Kino, das muss man einfach selbst gesehen haben.&nbsp;</p> <p>Es gibt allerdings gewisse Einschränkungen, damit man "Hamilton" wirklich genießen kann. Das Stück ist natürlich nur in der englischen Original-Version zu sehen, immerhin kann man sich englische Untertitel dazuschalten, um vom verbalen Nonstop-Stakkato der teilweise mega-schnellen Texte auch nichts zu verpassen. Aber irgendeine Form von Übersetzung gibt es nicht, man muss im Englischen also schon ziemlich sicher sein, um hier mitgehen zu können. Und zumindest ein gewisses Grundwissen über die Amerikanische Revolution und die Geburtsjahre der Vereinigten Staaten ist definitiv hilfreich, um der Handlung vernünftig folgen zu können und nicht aus Ermangelung von historischem Kontext kaum zu verstehen, worum es hier eigentlich gerade genau geht.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/hamiltonladies.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Das führt dazu, dass "Hamilton" nur für einen eingeschränkten Zuschauerkreis wirklich ein Genuss werden kann - aber oh mein Gott, wenn man es genießen kann, dann ist es die Sache mehr als wert. Denn selten bis nie hat es ein Musical gegeben, dass dramaturgisch derart geschickt und ausgereift ist und solch komplexe und faszinierende Charaktere entwickelt, allen voran natürlich die Hauptfigur selbst. Wer Alexander Hamilton hier kennen lernt als einerseits arroganter, anstrengender Ehrgeizling und Schürzenjäger und andererseits als zutiefst verunsichertes Waisenkind, der wird tief fasziniert Lin-Manuel Mirandas zentrale Mission verstehen, diesen bislang sträflich unterrepräsentiertem amerikanischen Gründungsvater das historische Scheinwerferlicht zurückzugeben, dass er verdient hat. Diese Mission hat Miranda jedenfalls fraglos erfüllt, mit dem innovativsten, aufregendsten, energiereichsten und größten Wurf der jüngeren Musical-Geschichte. Was. für. eine. Show.&nbsp;</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15659&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="QsvyGSp8-fNVz8DRIO_Y3HBIYzviWQkF43CcywNHLCc"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Hamilton</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">H</div> </div> Thu, 13 Aug 2020 06:40:28 +0000 frami 15659 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/hamilton#comments Der Vagabund und das Kind http://www.filmszene.de/filme/der-vagabund-und-das-kind <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Der Vagabund und das Kind</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/gold" hreflang="de">Gold</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/matthias" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Matthias Kastl </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">6. August 2020 - 18:18</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">The Kid</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/taxonomy/term/23" hreflang="de">Komödie</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">1921</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/charlie-chaplin-0" hreflang="de">Charlie Chaplin</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/charlie-chaplin" hreflang="de">Charlie Chaplin</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/edna-purviance" hreflang="de">Edna Purviance</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/jackie-coogan" hreflang="de">Jackie Coogan</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="51" class="field__item">51 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="1921-01-21T12:00:00Z" class="datetime">21. Januar 1921</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-2" id="vote--2" data-drupal-selector="fivestar-form-2" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="100" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">10</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="on"></span></div><div class="ratingzahl">10/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--2" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-afdexy9bfxqxsrhqv1sx8lkjmfxcmm1jvc32ud-tdbc" type="hidden" name="form_build_id" value="form-AfDexy9BFxqXSrHQV1sX8lkjMFXcMm1JVc32Ud-tDBc" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-2" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_2" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">STUDIOCANAL</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/vagabund_und_das_kind_poster.jpg?itok=2HLougOL" width="172" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom: 0cm">Am 7. Februar 1914 traf die Welt zum ersten Mal auf diesen merkwürdigen kleinen Zeitgenossen. Mit angestaubter Melone und ausgebeulter Hose watschelte dieser seltsame Kerl in seinen überdimensionalen Schuhen mit nach außen gedrehten Füßen über die Leinwand. Den Gehstock fröhlich schwingend schmuggelte er sich im sechsminütigen Kurzfilm „Kid Auto Races at Venice“ immer wieder erfolgreich in die Aufnahmen einer genervten Kameracrew, die ein Seifenkistenrennen filmen möchte.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Es ist ein eher unspektakulär wirkender Kurzfilm, den das amerikanische Publikum zu Anfang des letzten Jahrhunderts zu Gesicht bekam. Doch bereits wenige Jahre später sollte dieser kleine Vagabund, dessen Auftritt hier noch wie ein ungeschliffener Rohdiamant wirkt, zur ersten weltweiten Ikone des Kinos aufsteigen. Und dem Mann hinter dem sogenannten "Tramp“, dem Produzent, Regisseur, Autor, Schauspieler und Komponisten Charlie Chaplin, auf ewig einen Platz im Filmpantheon sichern.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="374" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_01.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Welches der vielen Meisterwerke aus der Feder des britischen Stummfilmkönigs soll man aber nun für eine Huldigung auswählen? Den genauso romantischen wie sozialkritischen Ausflug des Vagabunden ins städtische Nachtleben in „Lichter der Großstadt“? Die fein ausbalancierte Mischung aus Tragik und Slapstick in „Goldrausch“? Die gesellschaftskritische Abrechnung mit der Industrialisierung in „Moderne Zeiten“, die das wohl berühmteste Bild der Figur, eingeklemmt in die Zahnräder einer riesigen Maschine, produzierte? Oder gar Chaplins genauso humorvolle wie persönliche Abrechnung mit Adolf Hitler in „Der große Diktator“, in der Chaplin eine Variation des kleinen Vagabunden spielte und seiner Zeit auf schon fast erschreckende Weise voraus war?</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Wir entscheiden uns hier für noch ein anderes Werk des Allroundtalents, das in den typischen Ranglisten oft etwas vernachlässigt wird: Charlie Chaplins ersten Langfilm „Der Vagabund und das Kind“. Nicht etwa, weil dies der handwerklich beste Film von Chaplin ist. Es gibt Werke, in denen Chaplin die stärkeren Slapstick-Sequenzen und deutlich überzeugendere gesellschaftskritische Seitenhiebe gelingen. Aber an keinem Film lässt sich so gut zeigen, wofür ihn das Publikum auf der ganzen Welt vor allem geliebt hat: Als den Underdog mit einem Herz aus Gold, der sich nie unterkriegen lässt.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="373" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_02.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">In seinem ersten Langfilmauftritt treffen wir unseren kleinen Tramp (Charlie Chaplin) als erstes bei dessen stilvoller Morgenroutine. Unser Vagabund zelebriert, mit deutlich zu großem Anzug und leicht angestaubter Melone auf dem Kopf, einen ausgiebigen Morgenspaziergang durch die Hinterhöfe der Großstadt. Dort erfährt sein Leben eine entscheidende Wende, als er ein von einer verzweifelten Mutter (Edna Purviance) ausgesetztes kleines Baby entdeckt. Erst ist unser Tramp mit diesem Fund etwas überfordert. Als er dann aber den "Beipackzettel" der Mutter entdeckt, die den Finder darum bittet sich doch liebevoll des kleinen Rackers anzunehmen, wird erfolgreich der Vaterinstinkt unserer Hauptfigur geweckt.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Ein paar Jahre (und ungewöhnliche Erziehungsmaßnahmen) später ist das Baby zu einem selbstbewussten Jungen (Jackie Coogan) herangewachsen, der zusammen mit dem Ziehvater kreativ das Leben in Armut meistert. Allerdings nicht immer auf legale Weise, weswegen die beiden in ständiger Angst vor dem Gesetz leben. Derweil plagen die leibliche Mutter des Kindes, die inzwischen zu einer erfolgreichen Opernsängerin avanciert ist, schlimme Gewissensbisse angesichts ihrer einst herzlosen Tat. Ob sie ihren Sohn jemals wiedersehen wird?</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="372" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_10.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Natürlich wird sie das. Bis dahin ist es aber noch ein langer, unterhaltsamer und gerade gegen Ende auch ziemlich dramatischer Weg. Was das Publikum dabei zu erwarten hat, packt Chaplin perfekt direkt in die erste Titeleinblendung: "A picture with a smile – and perhaps, a tear". Ein Versprechen, das der Film auch fast exakt 100 Jahre nach seiner Produktion immer noch einlöst. Hauptverantwortlich dafür ist Chaplin, der mal eben als Produzent, Regisseur, Drehbuchautor, Hauptdarsteller, Cutter und gar Komponist agierte. Eine gestalterische Machtfülle, die in der heutigen Kinolandschaft nur noch schwer vorstellbar ist.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Aber es waren damals natürlich auch "simplere" Zeiten. Eine Einfachheit, die Chaplin sehr gerne zelebrierte. Vom übermäßigen Einsatz erklärender Titeleinblendungen hielt Chaplin zum Beispiel nichts. Schließlich konnte man doch so vieles direkt im Bild über die Mimik, Gesten und Handlungen der Figuren ausdrücken. Eine Einstellung, die er übrigens auch mit dem berühmten Stummfilm-Komiker-Kollegen Buster Keaton teilte – die beiden lieferten sich sogar einmal einen freundschaftlichen Wettstreit darüber, wer die wenigsten Titelgrafiken in seinen Filmen verwenden könnte (Chaplin gewann mit 21 zu 23).</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="373" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_07.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Es überrascht dann auch nicht, dass Chaplin sich später lange Zeit dem Tonfilm verweigern sollte, ja sich gar über diesen in seinen Filmen lustig machte (wie beim Beginn von "Lichter der Großstadt"). Wer aber sieht, wie leichtfüßig es Chaplin gelingt mit ganz simplen Mitteln seine Geschichte und die Figurenentwicklung voranzutreiben, der versteht, warum der Meister auf zusätzliche Stilmittel gar nicht erst angewiesen war.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Alleine das Aussehen des kleinen Tramp ist hier schon ein Meisterstück der Charakterzeichnung – wundervoll zu sehen in der ersten Szene des Tramp in "Der Vagabund und das Kind". Da spaziert unser Protagonist stolz mit Melone und Anzug durch die Stadt, den Gehstock elegant schwingend und die Zigarre cool rauchend. Der Haken an der Sache: Die Kleidung und Schuhe sind viel zu groß und löchrig, die Zigarren aus dem Müll aufgesammelt und wir befinden uns auch nicht an der französischen Riviera, sondern in den dreckigen Hinterhöfen einer Großstadt. Es ist dieser liebevolle optische Versuch des Tramps, der Armut zu trotzen, der sich weltweit in das Gedächtnis des Kinopublikums brennen sollte.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">Aber der Tramp besitzt noch viel mehr als ein legendäres Filmoutfit. Chaplin überschüttet seine Figur geradezu mit liebevollen Marotten. So wird das clownhafte der Figur durch den legendären Watschelgang oder die unorthodoxe Art, wie sie sich die Zigarren anzündet, weiter verstärkt. Gleichzeitig "leidet" die Figur fast schon unter dem zwanghaften Drang, vor jeder Autoritätsfigur gleich freundlich den Hut ziehen zu müssen – selbst mitten in einer chaotischen Verfolgungsjagd. Pinselstrich für Pinselstrich malt Chaplin mit vielen solcher kleinen Marotten das stimmige Bild eines lebenslustigen Vagabunden, der sich der eigenen Komik nicht bewusst ist und genauso stolz wie liebenswürdig dem harten Leben auf der Straße die Stirn bietet. Figurenzeichnung par excellence.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="374" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_04.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Das dieser kleine Tramp dem Zuschauer immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert, hat aber auch mit Chaplins erstklassigem Gefühl für guten Slapstick zu tun. Es ist ja überhaupt faszinierend, wie gut viele der alten Stummfilmkomödien noch heute beim Zuschauer funktionieren. Was daran liegt, dass gerade die Großen ihrer Zunft (Chaplin, Keaton, Lloyd, etc.) es meisterhaft verstanden aus oft simplen Alltagssituationen großartigen Humor zu generieren – von skurrilen kleinen Gags bis hin zu komplett aberwitzigem Chaos. Der Mangel an Worten sorgte für einen umso größeren visuellen Einfallsreichtum. Das Ergebnis ist ein fast zeitloser Humor, der sehr stark auf Situationskomik ausgelegt war.</p> <p style="margin-bottom: 0cm">"Der Vagabund und das Kind" bietet gleich mehrere solcher Sequenzen, bei denen man Chaplins Einfallsreichtum einfach nur laut applaudieren möchte. Da wäre der erfolglose Versuch des Tramps sich dem gefundenen Baby zu entledigen, bei dem dieses gleich mehrmals den Besitzer wechselt, nur um nachher doch wieder in den Armen des Tramps zu landen. Oder der versehentliche Flirt des Tramps mit einer Dame, die sich unglücklicherweise als die Frau eines Polizisten herausstellt. Vor allem das unglaubliche komödiantische Timing von Chaplin als Darsteller ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Oft sorgt der Tramp dadurch für Lacher, dass er alleine beim Anblick des Polizisten jegliche Aktion abrupt unterbricht und direkt auf gesetzestreuen Staatsbürger umschaltet.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="376" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_05.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">In anderen Szenen wiederum bezieht Chaplin das Publikum geschickt mit ein. Wundervoll zu sehen in einer kleinen Sequenz, in der sich dem Tramp die Gelegenheit bietet das Baby unter einem Gullydeckel verschwinden zu lassen. Gullydeckel öffnen, Blick auf Baby, Blick auf Gullydeckel, Blick zum Publikum, Gullydeckel schließen – vielleicht ja doch keine gute Idee bei soviel Zuschauern. So simpel kann ein guter Gag funktionieren, und mit solchen kleinen humorvollen Momenten verwöhnt uns Chaplin reichlich.</p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Selbstverständlich nimmt sich unser Tramp dem Kind liebevoll an, womit wir dann auch zur wirklich größten Stärke dieser Figur kommen. Und dazu, wieso Chaplin ausgerechnet mit "Der Vagabund und das Kind" auf unsere Goldliste Einzug hält. Im Vergleich zum eher stoisch-kühl agierenden Keaton sprüht die Figur des Tramp nur so vor menschlicher Wärme, und diese Stärke spielt gerade dieser Film toll aus. Natürlich freut sich das Publikum über gut gelungene Slapstick-Einlagen, aber die lieferten auch andere Comedy-Größen der Zeit. Aber keine andere Figur verfügte über so eine große emotionale Strahlkraft wie der kleine Tramp. </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="376" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_06.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Wie kann man so eine Rolle auch nicht mögen? Der Underdog mit dem Herz aus Gold, der sich nie unterkriegen lässt. Alleine dieses Ausgangsszenario schweißt Figur und Publikum schon emotional eng aneinander. In "Der Vagabund und das Kind" wird dieses Band aber geradezu perfekt geknüpft, in dem sich der Tramp trotz seiner bescheidenen Kapazitäten selbstlos dem ausgesetzten Kind annimmt. Chaplin weiß dabei genau welche Knöpfe er beim Publikum drücken muss. Er kombiniert seine Slapstick-Passagen gerade zu Beginn immer wieder mit vielen ruhigen Charaktermomenten, wie zum Beispiel einem gemeinsamen Pfannkuchenessen, um eine glaubwürdige und herzergreifende Vater-Ziehsohn-Beziehung aufzubauen. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Ein anderes schönes Beispiel ist eine wilde Passage rund um eine Betrugsmasche, in der das Kind Fenster einwirft die der Tramp dann umgehend gegen Geld repariert. Als ein Polizist den Tramp bei der Fensterreparatur beobachtet und dann das Kind mit den Steinen in der Hand entdeckt, versucht der Tramp seinen Ziehsohn mit liebevoll gemeinten Tritten von sich fern zu halten, damit die Masche nicht auffliegt. Der Kleine wiederum lässt sich aber kaum stoppen, da er in die Arme seines geliebten Vaters möchte. Es ist einer dieser vielen wundervollen Charaktermomente bei Chaplin, in denen Humor und menschliche Wärme Hand in Hand gehen. </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="370" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_03.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Doch das reicht Chaplin noch nicht. Er geht noch weiter und injiziert dem Geschehen im weiteren Verlauf eine immer stärkere Dosis Drama. Etwas, dass man bis dato eher selten in Slapstick-Komödien gesehen hatte. Und wohl auch dadurch motiviert war, dass Chaplin selbst kurz zuvor einen neugeborenen Sohn verloren hatte. Es beginnt hier mit dem Auftauchen der Mutter, die sich tief traurig an ihren verlorenen Sohn erinnert. Was Chaplin, der alte Schelm, herrlich manipulativ für eine großartige Einstellung nutzt, in der die Mutter im Vordergrund trauert, während nichtsahnend ihr Kind direkt hinter ihr steht. Der Film drückt immer weiter auf die Tränendrüse, indem der Kleine eine schwere Krankheit durchmachen muss und dann vom Staat mit Gewalt aus den Händen des Tramps gerissen wird. Eine Szene, die auch fast genau 100 Jahre nach ihrer Produktion nichts von ihrer Wirkung verloren hat. Eben weil Chaplin soviel Zeit und Wärme in die Figuren investiert hat, anstatt einfach nur immer auf den nächstbesten Gag zu zielen. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Eine Schwäche hat der Film dann allerdings doch. Gegen Ende bricht Chaplin ein wenig mit der eigentlichen Geschichte und baut eine mehrminütige Traumsequenz ein, deren Sinn sich nicht wirklich erschließt und die sowohl inhaltlich wie auch optisch wie ein kompletter Fremdkörper wirkt. Die Sequenz ist leider auch nicht Chaplins Überarbeitung des Films von 1972 zum Opfer gefallen, in welcher der Meister den Film etwas kürzte und einige für ihn zu melodramatisch geratene Passagen entfernte (es ist diese überarbeitete Fassung, die heute vor allem im Umlauf ist). </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="370" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/specials/gold/vagabund_und_das_kind_09.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">"Der Vagabund und das Kind" war am Ende auf jeden Fall ein riesiger Erfolg an der Kinokasse und der endgültige Durchbruch für Chaplin. Der Film machte auch Jackie Coogan, dessen zuckersüßem Charme man sich unmöglich entziehen konnte, zum ersten Kinderstar der Kinogeschichte (in Erinnerung geblieben ist er allerdings vor allem mit einer deutlich weniger niedlichen Rolle, dem Onkel Fester aus der TV-Serie "Addams Family"). Vor allem aber schuf "Der Vagabund und das Kind" die emotionale Basis für die Liebe des Publikums zum kleinen Tramp und legte so den Grundstein für die noch kommenden Meisterwerke Chaplins. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Das wiederum macht den Film zum perfekten Einstiegspunkt für alle diejenigen, die den Meister neu- oder wiederentdecken möchten. Einen kostenlosen Vorgeschmack kann man sich auch bei Youtube holen, wo alle Kurzfilme von Chaplin kostenlos zu finden sind. Übrigens auch die vieler anderer Comedy-Größen der Stummfilmzeit – ein Schatz, mit dem man sich wochenlang vergnügen kann. Was uns Chaplin und seine Kollegen hier hinterlassen haben, sind nichts anderes als Stunden purer Kinomagie. Und dafür möchten wir an dieser Stelle, so wie es der kleine Tramp gemacht hätte, einfach mal respektvoll den Hut ziehen. Mit einem Lächeln – und vielleicht einer Träne.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15650&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="gi0hF1x8rFryB43Q0FR_WAmIdaZ-YoO0VXFZ8TAduMk"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Vagabund und das Kind, Der</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">V</div> </div> Thu, 06 Aug 2020 16:18:33 +0000 matthias 15650 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/der-vagabund-und-das-kind#comments The Old Guard http://www.filmszene.de/filme/old-guard <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">The Old Guard</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/streaming" hreflang="de">Streaming</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/matthias" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Matthias Kastl </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">15. Juli 2020 - 23:14</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-streaming-anbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Streaming</div> <div class="field__item"><a href="/kategorie/netflix" hreflang="de">Netflix</a></div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/comic" hreflang="de">Comic</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/action" hreflang="de">Action</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/gina-prince-bythewood" hreflang="de">Gina Prince-Bythewood</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/charlize-theron" hreflang="de">Charlize Theron</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/kiki-layne" hreflang="de">KiKi Layne</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/matthias-schoenaerts" hreflang="de">Matthias Schoenaerts</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/chiwetel-ejiofor" hreflang="de">Chiwetel Ejiofor</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="125" class="field__item">125 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2020-07-10T12:00:00Z" class="datetime">10. Juli 2020</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-3" id="vote--3" data-drupal-selector="fivestar-form-3" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="80" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">8</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">8/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--3" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-dhueui3meaxruktbbr3ojfx30peqmp0-c4xdjn0imcm" type="hidden" name="form_build_id" value="form-dhueUI3MEaxRuktBbr3OJfX30pEqMP0-C4XDjN0imCM" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-3" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_3" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Netflix</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/oldguard_plakat.jpg?itok=sYuFw38j" width="172" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Mit "The Old Guard" versucht nun auch Netflix eine eigene Superhelden-Franchise zu etablieren. Wer von der Comic-Verfilmung rund um eine Gruppe unsterblicher Kämpfer aber nun eine Art Marvel-Epos erwartet, dürfte bitter enttäuscht werden. Aufwendige Effekte, spektakuläre Kämpfe und coole Sprüche gibt es hier gar nicht oder nur selten zu sehen. Stattdessen liegt der Fokus eher auf ruhigen Charaktermomenten und einer großen Portion Melancholie. Ein geradezu bodenständiger Superheldenfilm, der sich als kleine positive Überraschung dieses Streaming-Sommers entpuppt.<br /> &nbsp;</p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Gleich mehrere Überraschungen erwarten auch unsere Helden zu Beginn des Films. Andy (Charlize Theron), Booker (Matthias Schoenaerts, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/der-geschmack-von-rost-und-knochen">Der Geschmack von Rost und Knochen</a>"), Joe (Marwan Kenzari) und Nicky (Luca Marinelli) sind eigentlich unsterblich und kämpfen bereits seit Jahrhunderten für das Gute. Doch Alter schützt vor Torheit nicht und so sorgt ein scheinbarer Routineauftrag des CIA-Mannes Copley (Chiwetel Ejiofor, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/12-years-slave">12 years a slave</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/american-gangster">American Gangster</a>") für ungeahnte Probleme. Verkompliziert wird die Lage auch noch dadurch, dass sich gleichzeitig die junge Soldatin Nile (KiKi Layne, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/beale-street">Beale Street</a>") in Afghanistan ebenfalls ihrer eigenen Unsterblichkeit bewusst wird. Eigentlich hat Andy nicht wirklich Lust auf ein weiteres Teammitglied, aber die Gruppe ahnt nicht, wie wertvoll Nile noch für sie werden wird.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/o/oldguard_01.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Vier unsterbliche Krieger mit jahrhundertelanger Kampferfahrung, die in der heutigen Welt mit Schwertern, Äxten und Maschinengewehren auf Bösewichtjagd gehen – das klingt doch nach einem Actionspektakel. Und dann noch mit Charlize Theron, die in den letzten Jahren eindrucksvoll bewiesen hat, dass ihr die Rolle des coolen weiblichen Action-Stars geradezu auf den Leib geschrieben ist. Theron ist dann auch immer an vorderster Front, wenn es bei "The Old Guard" etwas zu metzeln gibt. Aber diese Actionszenen verfügen weder über die optische Wucht eines "<a href="http://www.filmszene.de/filme/mad-max-fury-road">Mad Max</a>" noch die aufwendige Choreographie eines "<a href="http://www.filmszene.de/filme/atomic-blonde">Atomic Blonde</a>". Stattdessen fallen sie eher in die Kategorie kurzweilig,&nbsp;aber unspektakulär (wenn auch durchaus brutal).<br /> &nbsp;</p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">"The Old Guard" legt den Fokus lieber auf etwas Anderes. Im Wissen, in Sachen Budget sowieso mit den großen Marvel-Filmen nicht mithalten zu können, probiert der Film dies auch erst gar nicht. Zwar jetten wir im Laufe des Films durch viele verschiedene Länder, aber die Settings fallen eher klein&nbsp;und unspektakulär&nbsp;aus. Und auch die Action-Szenen werden eher kurz gehalten und sind noch dazu vergleichsweise spärlich gesät. Stattdessen verbringen wir viele ruhigere Momente mit den Figuren, die teilweise eher nachdenklich den Sinn ihrer Taten, ihre Rolle in der Gruppe und ihre Zukunft kritisch hinterfragen.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/o/oldguard_02.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Nicht falsch verstehen, "The Old Guard" ist nun auch nicht Shakespeare und stellt tiefe philosophische Fragen. Diese werden zwar immer wieder kurz angerissen, aber nicht wirklich in aller Tiefe ausdiskutiert. Stattdessen bleibt der Film auf eine sehr schöne, bodenständige Art und Weise bei den ganz persönlichen Problemen der Protagonisten und ihrem Umgang mit der "Last" der Unsterblichkeit, sowie ihrer Rolle in und ihrer Loyalität zu der kleinen exklusiven Gemeinschaft an Superhelden.<br /> &nbsp;</p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">So zieht sich eine Art Melancholie durch den ganzen Film, in dem den meisten unserer Helden anzumerken ist, dass sie nach all den Jahren doch schon gewisse Ermüdungserscheinungen zeigen. Immer wieder halten unsere Figuren dann auch nachdenklich inne oder scheinen von dem Trubel einfach nur abschalten zu wollen. Das wirkt sich natürlich auch auf das Erzähltempo von "The Old Guard" aus, das für diese Art von Genre ungewöhnlich gemächlich daherkommt. Aber der Film ist irgendwie erfrischend gemächlich und nachdenklich. Denn er entscheidet sich bewusst für eine ungewöhnliche Herangehensweise an ein Genre, das manchmal in seinem Bombast und seiner Coolness zu ersticken droht.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="282" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/o/oldguard_03.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Verantwortlich dafür ist nicht nur der Autor der Original-Comics, der auch das Drehbuch beisteuerte und so eine ziemlich originalgetreue Umsetzung der Vorlage garantiert (allerdings mit einem entscheidenden Unterschied, der dem Film aber auf jeden Fall gut tut). Beglückwünschen kann man die Produzenten auch für die Wahl der Regisseurin Gina Prince-Bythewood, die in Sachen Inszenierung genau die richtige Einfühlsamkeit mitbringt, um den Zuschauer emotional dicht an die Figuren zu rücken.<br /> &nbsp;</p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm">Das funktioniert gerade für das Kernteam unser Superheldengang ziemlich überzeugend. Hier gelingt es dem Film gut, den Konflikt zwischen jahrhundertelang aufgestauter Erschöpfung und noch vorhandener emotionaler Bindung zu den Kollegen deutlich zu machen. Das Team agiert teilweise wie ein sich etwas überdrüssig gewordenes Ehepaar, das aber dann doch noch mühevoll versucht sich irgendwie zusammenzureißen.</p> <p align="LEFT" style="margin-bottom: 0cm"><br /> Für manche Zuschauer mag das jetzt nicht unbedingt nach einem sexy Filmabend klingen. Und ein paar Sachen, wie der eher blasse Bösewicht und ein etwas lahmer Cliffhanger am Ende, hätten&nbsp;auch trotz kleinerem Budget sicher noch besser gelöst werden können. Aber wer sich auf die Einfachheit von "The Old Guard" einlässt, wird am Ende mit einem sehr charmanten, ja sich stellenweise richtig intim anfühlenden Superheldenfilm belohnt werden. Kleine Charaktermomente statt großem Spektakel – als bodenständiger Gegenentwurf zum Marvel-Spektakel könnte Netflix hier wirklich eine interessante neue Franchise in den Ring geworfen haben.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article data-comment-user-id="0" id="comment-255048" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1594897375"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/255048#comment-255048" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Kommt über das Niveau einer…</a></h3> <p class="comment-submitted"> Thanus am 16. Juli 2020 - 11:40 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-4" id="vote--4" data-drupal-selector="fivestar-form-4" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="40" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">4</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">4/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--4" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-bfm5fbfuap06unft5ln7xqofkclqwvlhzox0ty0o8qs" type="hidden" name="form_build_id" value="form-bFm5fBFUAp06unfT5LN7xqoFkcLqwvlHzOX0Ty0o8qs" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-4" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_4" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Kommt über das Niveau einer der schwächeren Highlander Folgen nicht hinaus. Berührend hat mich lediglich die Vorstellung, alle paar Minuten für einen Zeitraum von mehreren hundert Jahren ständig aufs Neue zu ertrinken, weil man in einem metallenen Käfig am Meeresgrund gefangen ist.</p> </div> <a href="/comment/255048#comment-255048" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=255048&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="MmCG23fg0Judlp8xPQM_Iy8Hy6I3XeSUTCC75IyHf14"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-255074" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1595339735"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/255074#comment-255074" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Richtig.</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/255048#comment-255048" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Kommt über das Niveau einer…</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Thanus </span><br> <p class="comment-submitted"> Gingi am 21. Juli 2020 - 15:12 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-5" id="vote--5" data-drupal-selector="fivestar-form-5" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="40" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">4</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">4/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--5" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-9snfpsodt7ut9p2g5gdy2vnuv5vrwwx7cjirv5ki-nk" type="hidden" name="form_build_id" value="form-9sNFPsODt7UT9p2g5GDy2VnUV5Vrwwx7CJIRv5KI-Nk" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-5" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_5" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Das sehe ich ganz genauso. Diese wirklich grausame Vorstellung war das einzige was von dieser 08/15 Produktion voll belangloser Charaktere und mauer Action hängen geblieben ist.</p> </div> <a href="/comment/255074#comment-255074" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=255074&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="wLkhpKsVBS5db7zboQsfn4uDb4srUtGAa2K9aXJCInA"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-255075" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1595339727"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/255075#comment-255075" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Maue Durchschnittsware</a></h3> <p class="comment-submitted"> Gingi am 21. Juli 2020 - 15:28 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-6" id="vote--6" data-drupal-selector="fivestar-form-6" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="40" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">4</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">4/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--6" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-jw8hiiwororfxoiehtsfmdh0kjd0un1obtifeec3zbw" type="hidden" name="form_build_id" value="form-jw8hiiWoRoRfxOIEhtsfMdh0KJd0un1OBtiFEEc3ZBw" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-6" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_6" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Belanglose Charaktere, die anscheinend pflichtgetreu gemäß der Diversitäts-Checkliste entstanden sind (farbig, homosexuell, latent lesbisch) und maue Action sorgen für wenig Vergnügen. Dialoge und Handlung entsprechen genau dem was man erwartet, nur die zahlreichen Logiklöcher sorgen für etwas Überraschung. Eine lieblose Produktion vom Reissbrett. Einzig die wirklich grausame Idee immer und immer wieder ertrinken zu müssen war innovativ. Kann man ansehen, wenn gerade kein interessanter Werbeblock im Fernsehen läuft.</p> </div> <a href="/comment/255075#comment-255075" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=255075&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="IHVH_293WzkLlpzbx1XZOuUph25VOEJBip3-EKVCpHQ"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-255082" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1595415252"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/255082#comment-255082" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Unentschlossen</a></h3> <p class="comment-submitted"> Sebastian am 22. Juli 2020 - 8:48 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-7" id="vote--7" data-drupal-selector="fivestar-form-7" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="60" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">6</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">6/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--7" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-fgtknsyd-zcdua4flqey-qnf0oojvpe4k5gv2nshlfs" type="hidden" name="form_build_id" value="form-FgtKnSYD-zcDuA4flqEy_QNf0OojvPE4K5Gv2NShlfs" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-7" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_7" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Einerseits ist es ja erfrischend zu sehen, dass es noch Superheldenfilme ohne Weltuntergangsszenario gibt. Allerdings ist die Story dann doch sehr schlicht, der Böse sehr lahm und klischeehaft (Wie oft hatten wir den bösen Pharma-CEO jetzt schon?) und alle spannenden Aspekte der Hauptfiguren (Flashbacks in ihre früheren Leben, wie sind sie so geworden, wie sie jetzt sind), entfallen außer bei Theron, so dass zentrale Charakterhandlungen/-wandlungen mehr behauptet als belegt werden.<br /> Insgesamt aber schnell und actionbetont genug, um für einen Popcorn-Abend zu reichen.</p> </div> <a href="/comment/255082#comment-255082" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=255082&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="OO_7DF8I-XqtVLyUgmRCHUYkEvMIXVGl2SPrziwqxvo"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15658&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="HUnvNYn5-mUFqW3FvZtVgdODxmNda-6WhAnBJiGzuJ8"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Old Guard, The</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">O</div> </div> Wed, 15 Jul 2020 21:14:42 +0000 matthias 15658 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/old-guard#comments Harriet - Der Weg in die Freiheit http://www.filmszene.de/filme/harriet-der-weg-die-freiheit <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Harriet - Der Weg in die Freiheit</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">10. Juli 2020 - 13:16</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Harriet </div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/historisch" hreflang="de">Historisch</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2019</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/kasi-lemmons" hreflang="de">Kasi Lemmons</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/cynthia-erivo" hreflang="de">Cynthia Erivo</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/leslie-odom-jr" hreflang="de">Leslie Odom Jr.</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/joe-alwyn" hreflang="de">Joe Alwyn</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/zackary-momoh" hreflang="de">Zackary Momoh</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="135" class="field__item">135 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2020-07-09T12:00:00Z" class="datetime">9. Juli 2020</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-8" id="vote--8" data-drupal-selector="fivestar-form-8" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="50" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">5</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">5/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--8" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-s5-shh8sxjzc8s6iyxfabyefauy4lfrfeev2-a-5mum" type="hidden" name="form_build_id" value="form-s5-sHH8sXJZc8s6iyXFaByefauy4lfrfEev2_a-5muM" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-8" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_8" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Universal Pictures</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/H%20poster.jpg?itok=w4kRPrH5" width="155" height="220" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Gutes Timing, könnte man denken, wenn inmitten der aktuellen „Black Lives Matter“-Diskusison ein Spielfilm über die Ikone der Sklavenbefreiung in die Kinos kommt. Doch „Harriet“ startete bereits Ende 2019 in den USA, qualifizierte sich damit auch für die diesjährige Oscar-Verleihung und wurde prompt mit einer Nominierung für Hauptdarstellerin Cynthia Erivo belohnt. Nun läuft der Film also auch in den deutschen Kinos, aber wer sich davon ein erhellendes und aufrüttelndes Werk erwartet, dürfte nach den etwas mehr als zwei Stunden eher enttäuscht sein.</p> <p>Mitte des 19. Jahrhunderts gibt es auch in den amerikanischen Südstaaten durchaus die Möglichkeit, als schwarzer Mensch ein freies Leben zu führen. Die Mutter von Minty (Cynthia Erivo) hat es sogar schriftlich, dass sie im Alter von 45 Jahren mitsamt ihrer Familie aus dem Sklavendienst entlassen wird.&nbsp;Als sich ihr „Besitzer“ aber schlicht weigert den Kontrakt zu erfüllen, entschließt sich Minty zur Flucht, auch wenn sie dabei ihren Ehemann John Tubman (Zackary Momoh) zurücklassen muss. Der Plan gelingt und in Philadelphia angekommen gibt sich Minty nicht nur den neuen Namen Harriet, sondern schließt sich auch umgehend einer Organisation von Fluchthelfern unter Führung von William Still (Leslie Odom jr.) an. Sie wird in den folgenden Jahren immer wieder freiwillig in die Südstaaten zurückkehren, um andere Sklaven zu befreien und in Sicherheit zu bringen. Gesucht wird sie bald unter dem Namen „Moses“, denn keiner der beunruhigten Sklavenbesitzer kann sich vorstellen, dass es sich bei diesem mutigen Menschen tatsächlich um eine Frau handelt.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="160" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/4130_D014_00167_RC.jpg" width="240" /></p> <p>Was sofort überzeugt, sind Setting und Ausstattung des Films, der einem das Gefühl vermittelt sich tatsächlich in den noch nicht ganz vereinigten Staaten von Amerika des vorvergangenen Jahrhunderts zu befinden. In diesem Punkt muss sich „Harriet“ ganz sicher nicht hinter thematisch ähnlich gelagerten Werken verstecken, was den inhaltlichen Aufbau angeht allerdings schon. Über weite Strecken folgt man hier einem Biopic von der Stange, in dem einfach diverse Stationen eines aufregenden Lebens in (zu) schneller Folge abgehandelt werden.</p> <p>Weshalb einem auch die Dramatik und Gefahr der Reisen in die von brutalen Menschenjägern durchsetzten Gebiete kaum einmal richtig deutlich wird. Da geht es mit schnellen Schnitten hin und zurück, kaum in Sicherheit angekommen befindet sich Harriet wenige Sekunden später schon wieder im feindlichen Territorium, obwohl doch gerade noch die große Gefährlich- oder gar Unmöglichkeit der Mission beschworen wurde.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="160" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/4130_D007_00108_C.jpg" width="240" /></p> <p>Dieses Muster der unausgereiften Präsentation von eigentlich großen Momenten zieht sich durch den kompletten Film und führt dazu, dass dessen Wirkung hinter dem zurück bleibt, was möglich und auch angebracht wäre. Die Intensität eines „<a href="http://www.filmszene.de/filme/12-years-slave">12 Years a Slave</a>“, der hier unweigerlich als Vergleich herangezogen werden muss, erreicht „Harriet“ so gut wie nie, am ehesten noch in den Momenten, in denen es „persönlich“ wird und Harriet ausgerechnet was ihre engsten Angehörigen betrifft ihr Ziel nicht erreichen kann und auch Niederlagen akzeptieren muss.</p> <p class="text-align-center"><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="160" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/h/4130_D033_00271_RC.jpg" width="240" /></p> <p>An der Leistung der britischen Theaterschauspielerin Cynthia Erivo gibt es dagegen nichts zu mäkeln, die erreicht mit ihrer Darstellung tatsächlich die Intensität und Power, die dem Film an sich sonst überwiegend fehlt. Sie ist allerdings auch diejenige die den Film klar dominiert und als Einzige wirklich im Gedächtnis bleibt. Trotz der stakkatoartigen Abhandlung der Ereignisse bleibt ein wesentlicher Teil des Lebens von Harriet Tubman sogar ausgespart: Dass sie im folgenden Bürgerkrieg als eine der wenigen Frauen ein eigenes Kommando führte und bis ins hohe Alter im&nbsp;20. Jahrhundert&nbsp;als Aktivistin aktiv blieb, erfahren wir nur in kurzen Schrifttafeln vor dem Abspann.</p> <p>So bleibt man ein wenig ratlos zurück nach diesem etwas oberflächlichen Bilderbogen über ein zweifellos spannendes Thema und eine ebenso spannende Frau, der im Grunde nur visuell und durch seine Hauptdarstellerin überzeugen kann.</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15657&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="f9cYCG7laJW0y07OZ-Ebfd2Ulc6cW2X41R4Ak14IfdM"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Harriet - Der Weg in die Freiheit</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">H</div> </div> Fri, 10 Jul 2020 11:16:28 +0000 volker 15657 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/harriet-der-weg-die-freiheit#comments Ciao Maestro - Ein persönlicher Abschied von Ennio Morricone http://www.filmszene.de/ciao-maestro-ein-persoenlicher-abschied-von-ennio-morricone <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Ciao Maestro - Ein persönlicher Abschied von Ennio Morricone</span> <div class="field field--name-field-specials field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/specials/outtakes" hreflang="de">Outtakes</a></div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/matthias" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Matthias Kastl </span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2020-07-07T19:17:21+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">7. Juli 2020 - 21:17</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom: 0cm"><span style="font-style: normal"><span style="font-weight: normal">29. Juni 2019. Ein warmer Sommerabend im toskanischen Städtchen Lucca. Ein älterer Herr im Anzug, dem warmen Wetter auch mit 90 Jahren noch trotzend, betritt entschlossenen Schrittes eine große Freilichtbühne. In der linken Hand, fest umschlungen, ein längerer Stock, der auf die Entfernung an einen spitzen Dolch erinnert. Doch der Mann kommt in Frieden. Er schreitet mit fokussiertem Blick in Richtung eines unscheinbaren kleinen Podests, auf dem ein noch unscheinbarer kleiner Stuhl auf ihn wartet. Und dahinter die knapp 100 Musiker des Roma Sinfonietta Orchestra. </span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm">Den aufbrandenden Applaus der etwa 20.000 Zuschauer vor der Bühne nimmt Ennio Morricone kaum zur Kenntnis. Eine kurze Verbeugung, einmal Winken – das muss für das Publikum reichen. Morricone ist hier für etwas Anderes. Er setzt sich, hält kurz inne und reckt dann den Stock hoch in Richtung des einsetzenden Sonnenuntergangs. Das Publikum hält gespannt den Atem an. Darunter auch ein etwas dehydrierter deutsche Tourist in Block 1, Reihe 37, Platz 4. Der Stock schwingt nach unten. Es beginnt das letzte große Konzert einer ganz großen Filmlegende.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="375" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/outtakes/morricone_01.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Eigentlich beginnt diese Geschichte schon im Sommer 2004. Jeden Morgen machte ich mich damals per Fahrrad auf zu meinem damaligen Praktikum bei einer Münchner Filmproduktionsfirma. Und jedes Mal führte mich der Weg vorbei am Münchner Gasteig. Ein schrecklicher Backstein-Beton-Klotz, in dem ironischerweise ein Kulturzentrum und auch der größte Konzertsaal der Stadt untergebracht sind. Beim Anblick dieses architektonischen Verbrechens stieg ich am Morgen immer gerne noch mal extra stark in die Pedale. Bis auf den Tag, als mich dort Ennio Morricone von einem Plakat anblickte – schon damals den Taktstock fest in der Hand. Es war Werbung für das erste Konzert der Filmkomponisten-Legende in Deutschland. Und das mit 75 Jahren!</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Nun hat man als Praktikant ja eher ein überschaubares finanzielles Budget zur Verfügung. Und so siegte letzten Endes Verstand über Herz und sowohl Ennio als auch das Innere des Gasteigs blieben weiter ein unentdecktes Mysterium für mich. Letzteres konnte ich ganz gut verkraften. Aber Morricone verpasst zu haben, das nagte noch viele Jahre an mir. Die Chance würde so schnell wohl nicht wieder kommen. Immerhin war der Meister schon 75 Jahre alt. Aber hier hatte jemand die Rechnung ohne italienische Sturheit und die Vorzüge mediterraner Ernährung gemacht.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="200" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/outtakes/morricone_02b.jpg" width="133" /><span><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">15 Jahre später, im Januar 2019, stolpere ich im Internet dann über einen Artikel, in dem die große Abschiedstournee des Meisters erwähnt wird. Mit 90 Jahren! Da ist sie, meine zweite Chance. Ein Blick aufs Konto ist auch deutlich beruhigender als noch vor 15 Jahren und so steht die Entscheidung schnell fest. Jetzt wird gebucht. Und zwar richtig. Wenn, dann bitte das allerletzte Konzert von Morricone in seiner italienischen Heimat. Ein Freiluftkonzert in Lucca vor der historischen Stadtmauer. Klingt traumhaft. Und irgendwo in München kommen einer alten Backsteinfassade gerade die Tränen.</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Meine Reise beginnt. Und ich begegne dem Meister bereits schon früher als gedacht. Denn irgendwie scheint die ganze Toskana im Morricone-Fieber zu sein. Ich betrete just in dem Moment die Piazza della Signoria in Florenz als eine kleine Blaskapelle mitten auf dem Platz beginnt, die Werke des Meisters zu spielen. Pünktlich zum Sonnenuntergang. Gut, nicht jeder Ton sitzt perfekt. Die Zuschauermenge wächst trotzdem immer weiter. Alle bleiben stehen und lassen sich von der Musik in den Bann ziehen. Magie unter dem Abendhimmel von Florenz.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/outtakes/Morricone_03.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal"><br /> Gutes Timing beweise ich auch am nächsten Tag. Da komme ich pünktlich zu den Proben des Konzerts in Lucca an. Das Festivalgelände mag für die Proben abgesperrt sein, aber die Musik schallt über das komplette Örtchen. Und so läuft ein durchgeschwitzter deutscher Tourist mit überfülltem Reiserucksack zu den Klängen von "Spiel mir das Lied vom Tod" durch das historische Stadttor. Ein unbezahlbares Gefühl. Genauso wie die Atmosphäre in der Stadt. Fast jeder Laden lässt im Inneren die großen epischen Stücke von Morricone laufen. Man kann kein Eis bestellen, keine Zeitung kaufen und keine Kleider anprobieren,&nbsp;ohne dabei entweder "Ecstasy of Gold" (aus "<a href="http://www.filmszene.de/filme/zwei-glorreiche-halunken">Zwei Glorreiche Halunken</a>") oder die Titelmelodie von "<a href="http://www.filmszene.de/filme/spiel-mir-das-lied-vom-tod">Spiel mir das Lied vom Tod</a>" zu hören. Und ich ertappe mich dabei, wie ich beim Betreten eines Kleidungsgeschäft instinktiv kurz an meinen Gürtel greife. Brauche den Revolver aber nicht, Henry Fonda ist trotz passendem Soundtrack weit und breit nicht zu sehen.</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Am nächsten Abend beginnt das Konzert. Man merkt Morricone nicht an, dass er hier sein offizielles Abschiedskonzert gibt. Der Meister wirkt beinahe emotionslos. Und wird das ganze Konzert über auch keinen einzigen Ton sagen. Stattdessen braust er durch 60 Jahre Filmgeschichte. Los geht es mit "Die Unbestechlichen". Dann ertönen auch schon bald die ersten Klänge aus seinen berühmten Sergio-Leone-Kooperationen. In den ersten Teil packt er seine ganzen Westernstücke und endet vor der Pause mit dem grandiosen "Ecstasy of Gold". In der zweiten Hälfte gibt es dann vor allem jede Menge aus "Cinema Paradiso" und, für die Jüngeren, auch einen kleinen Ausflug zu Tarantino. Vieles ist mir vertraut, manches vergessen (dass er auch hinter dem wundervollen Titelstück aus "Die Verdammten des Krieges" steckt, hatte ich zum Beispiel nicht mehr auf dem Schirm).</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="375" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/outtakes/morricone_04.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Fast drei Stunden spielt der Meister und lässt&nbsp;sich dabei nie aus der Ruhe bringen. Naja, bis auf ein einziges Mal. Als bei einem der Stücke eine sehr ruhige&nbsp;Passage einsetzt, wagen es ein paar Zuschauer tatsächlich zu klatschen. Nicht ahnend, dass wir uns erst in der Mitte des Stückes befinden. Glücklicherweise schaltet genau in diesem Moment die Regie auf eine Nahaufnahme von Morricone. So sieht das ganze Publikum auf den zwei riesigen Leinwänden dessen Reaktion auf diesen Fauxpas des Publikums. Morricone wird rot, plustert die Backen auf, zieht die Augenbrauen hoch und ringt mit der Fassung. Er schnaubt kurz und reißt sich geradeso noch zusammen. Das Publikum muss lachen. Hat er uns also alle reingelegt, mit seinem emotionslosen Einmarsch. Wenn es um Musik geht, hat dieser 90jährige überhaupt nichts von seiner Leidenschaft eingebüßt.</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Am Ende gewährt uns der Meister dann auch noch drei Zugaben. Für die er, wieder ohne auch nur ein Wort zu verlieren, jedes Mal mit erstaunlich schnellem Schritt&nbsp;auf die Bühne eilt. Und mit welchem Lied verabschiedet er sich? Das von allen so heißgeliebte "Ecstasy of Gold" ist nur die vorletzte Zugabe. Den Schlusspunkt setzt dagegen das eher etwas unbekanntere "Abolicao" (aus dem 60er Jahre Film "Queimada - Insel des Schreckens"). Klingt düstern, ist aber ein Friedenslied. Und für Morricone wohl ein passenderer Abschied, als ein Stück aus einem italienischen Spaghetti-Western. Es ist das letzte Stück, das Morricone je vor einem großen Publikum dirigieren wird.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="375" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/spotlight/outtakes/morricone_05.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Und es ist das perfekte Ende eines perfekten Konzerts. Der Meister wird mir aber noch ein letztes Mal ein Schnippchen schlagen. Am 11. Januar dirigiert er doch noch einmal. Diesmal aber exklusiv für den italienischen Senat in Rom. Der Stadt, in der er am 10. November 1928 geboren wurde.</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Und in der er nun, am 6. Juli 2020, die Filmwelt&nbsp;für immer verlassen hat. Doch diese Reise und dieses Konzert wird niemand mir mehr nehmen können. Genauso wie die vielen unglaublichen Werke Morricones, die noch Generationen von Filmliebhabern in ihren Bann ziehen werden.</p> <p style="font-style: normal; font-weight: normal">Wir werden eines Tages sicher noch einmal ausführlicher auf die Werke des Meisters eingehen. Vorerst verbeugen wir uns aber mit dieser kleinen Geschichte vor einer der größten Legenden des Kinos. Und verabschieden uns, wie es Morricone wohl am passendsten fände, mit einem seiner Stücke. Meine Wahl fällt zum Abschied aber nicht auf eine seiner legendären Westernmelodien. Auch wenn ich nur wenige Musikstücke kenne, die bei mir so das Adrenalin in die Höhe jagen wie "Ecstasy of Gold".<br /> <br /> Nein, zum Abschied gibt es einen Filmmoment, der für mich wie fast kein zweiter die Kraft des Zusammenspiels zwischen Story und Musik verdeutlicht. Es ist eine Szene aus "Es war einmal in Amerika". Kein großes Duell, keine glorreichen Helden. Stattdessen ist der Protagonist dieser Szene nur ein frühreifer Junge, der einem speziellen Mädchen eine süße Freude machen möchte in der Hoffnung, dass sie ihn dann ran lässt. Was dann passiert, wird dank der Musik von Morricone zu einem wundervollen Charaktermoment. Und zeigt, wie Kino selbst kleinen Momenten eine große Epik verleihen kann. Play it again, Ennio:</p> <p>&nbsp;</p> <center><iframe allow="accelerometer; autoplay; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen="" frameborder="0" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/grJ_IQwtVWw" width="560"></iframe></center> <p>&nbsp;</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15656&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="cYjN2fwdNkTLSs6njNDd2BgkDTyfLiavGA5hXhtoYww"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> Tue, 07 Jul 2020 19:17:21 +0000 matthias 15656 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/ciao-maestro-ein-persoenlicher-abschied-von-ennio-morricone#comments Der Geburtstag http://www.filmszene.de/filme/der-geburtstag <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Der Geburtstag</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/kino" hreflang="de">Kino</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/volker" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Volker Robrahn </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">1. Juli 2020 - 18:37</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10310" hreflang="de">Kurz-Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/drama" hreflang="de">Drama</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/thriller" hreflang="de">Thriller</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/deutschland" hreflang="de">Deutschland</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/carlos-andres-morelli" hreflang="de">Carlos Andrés Morelli</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/mark-waschke" hreflang="de">Mark Waschke</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/anne-ratte-polle" hreflang="de">Anne Ratte-Polle</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/kasimir-brause" hreflang="de">Kasimir Brause</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/finnlay-berger" hreflang="de">Finnlay Berger</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="79" class="field__item">79 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2020-06-25T12:00:00Z" class="datetime">25. Juni 2020</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-9" id="vote--9" data-drupal-selector="fivestar-form-9" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="60" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">6</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">6/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--9" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-x4vrjtf032r4q-0yeb23878ntoec9umvhkuxhryigte" type="hidden" name="form_build_id" value="form-x4VRjTF032R4Q_0yeb23878NToec9umvhkuXHrYigTE" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-9" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_9" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">W-Film</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/Geburtstag%20Plakat.jpg?itok=cc9mjuSl" width="147" height="210" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom: 0cm">Ihrem gemeinsamen sechsjährigen Sohn zuliebe raufen sich die geschiedenen Eltern Matthias (Mark Waschke) und Anna (Anne Ratte-Polle) mehr schlecht als recht zusammen.&nbsp;Vor allem Matthias kann aber kaum verbergen, dass er meist eher andere „Projekte“ im Kopf hat und sich nur gezwungenermaßen um seinen Sohn kümmert. Auch an dessen Geburtstag möchte er sich eigentlich schnell wieder verabschieden, doch dann wird einer der kleinen Gäste nicht von seiner Mutter abgeholt. Matthias macht sich mit ihm auf eine nächtliche Fahrt durch die Stadt, die für ihn einige Überraschungen bereithalten wird.</p> <p lang="de-AT" style="margin-bottom: 0cm">Was wie ein typischer Beziehungs-Problemfilm beginnt entwickelt sich unter der Regie von Carlos Morelli, der auch das Drehbuch verfasste, zu einer Art Film Noir-Thriller mit unerwarteten Wendungen und dramatischen Situationen. Und wenn das nach gut einer halben Stunde deutlich wird, erkennt man schließlich auch den Zweck der zunächst noch etwas uninspiriert anmutenden Schwarzweiß-Inszenierung. Bei dem, was „Der Geburtstag“ wirklich zeigen und erzählen will, ergibt das aber dann schließlich doch Sinn und zusammen mit der Ausleuchtung verregneter Straßen und einer mitunter unwirklich in Szene gesetzten Stadt, durch die sich Matthias und sein junger Schützling bewegen, gelingt es dem Film eine wirkungsvolle Atmosphäre zu erzeugen.</p> <p class="text-align-center" lang="de-AT" style="margin-bottom: 0cm"><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="160" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/g/geburtstag%201.jpg" width="240" /></p> <p lang="de-AT" style="margin-bottom: 0cm">Die Ereignisse laufen dabei dann irgendwann in eine Richtung, die nicht allzu realistisch daherkommt, womit auch die Spannung steigt, wie sich dieses rasant anwachsende Chaos schließlich auflösen wird. Die daraus resultierende Fallhöhe ist aber groß und der Aufprall am Ende eher unsanft, denn der „Thriller“ implodiert doch eher unspektakulär und es bleibt lediglich die psychologische Auswirkung auf die Hauptfigur übrig. Womit wir uns dann doch wieder in der Kategorie Beziehungsdrama und der Frage "Wie werde ich ein guter Vater?“ befinden.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" height="160" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/g/geburtstag%203.jpg" width="240" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p lang="de-AT" style="margin-bottom: 0cm">Von dem Vorwurf, nicht so richtig Fisch oder Fleisch zu sein, kann sich der Film daher nicht ganz freimachen, und mit einem weniger intensiv und glaubwürdig agierenden Hauptdarsteller als Mark Waschke (aus „Dark“ und „8 Tage“) hätte das Ganze sogar komplett schief gehen können, da man in Sachen Storywendungen doch mit ein paar Taschenspielertricks aufwartet. Interessant, aber nicht komplett überzeugend, lautet daher das Fazit.</p> <p class="text-align-center" lang="de-AT" style="margin-bottom: 0cm">&nbsp;</p> <p>&nbsp;</p> <p>&nbsp;</p> <p>&nbsp;</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15655&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="mlPX-xjBHZ9RtKH696WWbajCv5UhdYkm7dkij6ETw08"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Geburtstag, Der</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">G</div> </div> Wed, 01 Jul 2020 16:37:31 +0000 volker 15655 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/der-geburtstag#comments Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga http://www.filmszene.de/filme/eurovision-song-contest-story-fire-saga <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/streaming" hreflang="de">Streaming</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/matthias" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Matthias Kastl </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">28. Juni 2020 - 15:06</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-streaming-anbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Streaming</div> <div class="field__item"><a href="/kategorie/netflix" hreflang="de">Netflix</a></div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/musik" hreflang="de">Musik</a></div> <div class="field__item"><a href="/taxonomy/term/23" hreflang="de">Komödie</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/satire" hreflang="de">Satire</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2020</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/david-dobkin" hreflang="de">David Dobkin</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/will-ferrell" hreflang="de">Will Ferrell</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/rachel-mcadams" hreflang="de">Rachel McAdams</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/pierce-brosnan" hreflang="de">Pierce Brosnan</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/dan-stevens" hreflang="de">Dan Stevens</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/melissanthi-mahut" hreflang="de">Melissanthi Mahut</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="123" class="field__item">123 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2020-06-26T12:00:00Z" class="datetime">26. Juni 2020</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-10" id="vote--10" data-drupal-selector="fivestar-form-10" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="50" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">5</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">5/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--10" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-yzbjdunl2ccy-3fgs4tkwfc7m1zfcvl-rsvlyaskfqm" type="hidden" name="form_build_id" value="form-yZBjdUnl2CCy_3fGs4TkWfc7M1ZfCVl-RsvlyaSKfqM" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-10" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_10" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Netflix</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/plakate/EurovisionSongContest_poster.jpg?itok=hmNIqHAi" width="172" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Völkerverbindendes Kultevent oder gruseligster Pop-Kitsch – am Eurovision Song Contest scheiden sich die Geister. Nach der Corona-bedingten Absage der Veranstaltung konnten Fans und Feuilleton dieses Jahr nicht leidenschaftlich über erinnerungswürdige Auftritte und das wohl verwirrendste Wahlsystem der Welt diskutieren. Ideales Timing also für das Will-Ferrell-Vehikel "Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga", welches den ESC-Fans auf Netflix zumindest ein klein wenig Trost verspricht. Allerdings sind es am Ende die durchaus energetischen Musiknummern und eine charismatische Rachel McAdams nicht wirklich wert, sich als Zuschauer durch eine zähe Story und müde Gags zu schleppen. </font></p> <p><font color="#000000">Nach dem frühen Tod seiner Mutter hat der Isländer Lars (Will Ferrell, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/schraeger-als-fiktion">Schräger als Fiktion</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/old-school">Old School</a>") nur ein Ziel. Er möchte, wie seine großen&nbsp;Idole ABBA, eines Tages den Eurovision Song Contest gewinnen. Zusammen mit seiner Kindheitsfreundin Sigrit (Rachel McAdams, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/red-eye">Red Eye</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/spotlight">Spotlight</a>") ist dann auch schnell die Band Fire Saga gegründet. Doch zu mehr als dem Spott des eigenen Vaters (Pierce Brosnan, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/der-schneider-von-panama">Der Schneider von Panama</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/mamma-mia">Mamma mia!</a>") und ein paar trostlosen Auftritten in der Stammkneipe seines isländischen Heimatortes reicht es für Lars nicht. Doch dann ergattern Lars und Sigrit völlig überraschend ein Ticket für den isländischen Vorentscheid des Eurovision Song Contests und es beginnt eine ganz ungewöhnliche Erfolgsgeschichte. </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/e/EurovisionSongContest_01.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Gleichzeitig beginnt aber auch eine ganz gewöhnliche Filmgeschichte. Nämlich die von zwei Underdogs, die entgegen aller Wahrscheinlichkeiten und Widerstände ihren Weg gehen. Und die, zusammen mit dem Publikum, dabei auch noch eine wichtige Lektion fürs Leben lernen. Nein, das Story-Grundgerüst rund um den Aufstieg der sympathischen Looser-Band "Fire Saga" sprüht jetzt nicht unbedingt voller überraschender Kreativität. Macht in einer Komödie aber nichts, wenn das alles mit Hingabe umgesetzt wird, die Gags sitzen und man über charismatische Hauptfiguren verfügt. Aber genau da fangen bei "Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga" die Probleme schon an.</font></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Eine der größten Schwächen des Films ist nämlich ausgerechnet seine Hauptfigur. Es fällt einfach schwer sich zu 100 Prozent mit Lars und dessen Traum von einem ESC-Sieg zu identifizieren, da die Figur viel zu wenig Sympathie und Verständnis beim Zuschauer weckt. Die Ursachen dafür finden sich schon in der ersten Szene, in der die Motivation von Lars lieblos mit dem Story-Holzhammer eingeführt wird. Vor allem aber kommt Lars im Film oft etwas grummelig und verkrampft rüber, was den Film davon abhält emotional so richtig durchzustarten. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm">&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/e/EurovisionSongContest_02.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Da hätte sich Will Ferrell lieber eine Scheibe bei seiner Kollegin Rachel McAdams abschneiden sollen. Auch wenn ihre süß-naive Sigrit nicht einmal den Anschein einer komplexen Figur erweckt. Aber die Energie und Leidenschaft, welche McAdams in die Rolle steckt, machen&nbsp;es deutlich einfacher für Sigrit in diesem musikalischen Wettstreit die Daumen zu drücken. Doch die Hoffnung, dass McAdams dieses Schiff alleine auf Erfolgskurs halten kann, zerschlagen sich leider schnell. Zum einen, weil diese beiden Figuren zusammen einfach nicht so richtig funktionieren wollen und man dadurch schmerzlich eine überzeugende Leinwandchemie vermisst. Zum anderen, weil leider auch in Sachen Humor in dem Film öfter Ebbe als Flut herrscht. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Gerade in den Dialogen wirkt der beabsichtigte Wortwitz des Films meist mehr bemüht als beschwingt. Für eine Satire fehlt dem Drehbuch einfach die nötige Schärfe und Cleverness. Überhaupt ist der Film für einen Ferrell-Streifen überraschend handzahm, als ob der Komiker (der auch am Drehbuch beteiligt war) nicht zu stark über die Stränge schlagen möchte. Selbst die überdimensionalen Geschlechtsteile griechischer Statuen in der Villa des russischen Teilnehmers Alexander Lemtov (Dan Stevens, "<a href="http://www.filmszene.de/filme/die-schoene-und-das-biest-0">Die Schöne und das Biest</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/hilde">Hilde</a>") werden am Ende lediglich zu einem genauso harmlosen wie einfallslosen Schlagabtausch verwurstet. </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/e/EurovisionSongContest_03.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Der niedrige Gagfaktor ist angesichts des möglichen Potentials des kunterbunten ESC-Umfelds aber geradezu eine Sünde. Alleine aus dem wundervollen Multikulti-Szenario hätte man so einiges zaubern können, doch die Chance lässt der Film fast komplett liegen. Und wenn, dann werden die unterschiedlichen Länder auf einfachste Klischees reduziert. So tragen die Isländer bunte Klamotten, gehen gerne fischen und glauben an Elfen. Und haben natürlich einen starken Akzent, den Ferrell im Original aber nicht wirklich konsequent durchzieht. </font></p> <p style="margin-bottom: 0cm">&nbsp;</p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Genauso schlampig und inkonsequent wie Ferrells Akzent wirkt dann irgendwie auch das Drehbuch. So richtig Mühe hat man sich hier weder bei der Geschichte, noch bei den Figuren und den Gags gegeben. Bis auf ein paar löbliche Ausnahmen, die man aber an ein paar Fingern abzählen kann. Wenn Ferrell als Lars amerikanische Touristen maßregelt kommt zumindest ein wenig Selbstironie auf und die Rolle eines Geistes wird am Ende für einen netten kleinen Seitenhieb auf Filmklischees genutzt. Und da wäre noch der exzentrische Russe Lemtov, die mit Abstand beste Nebenfigur des Films, anhand dessen in einer Szene dann sogar tatsächlich echte Satire mit einer politischen Botschaft gelingt. Nicht, dass wir das von einem solchen Film einfordern würden. Aber es fehlt hier einfach generell an wirklich herausstechenden Momenten, die einem eben mehr als nur ein müdes Lächeln auf die Lippen zaubern. </font></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/e/EurovisionSongContest_04.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Stattdessen konzentriert sich die Energie der Filmmacher auf etwas ganz anderes: die Musikdarbietungen. Und genau diese sichern dem Film dann zumindest noch einen Platz im Mittelfeld. Hier hat man sich wirklich kreative Gedanken gemacht und bringt endlich Schwung in die sonst eher tote Bude. Geschickt greift man dabei die Auftritte und unterschiedlichen "Erfolgsrezepte" der typischen ESC-Teilnehmer auf und inszeniert mit einer erfrischenden Leichtigkeit und tollem Setdesign einige richtig schmissige Nummern. ESC-Fans dürfen sich vor allem über eine Singalong-Darbietung freuen, bei der gleich haufenweise Cameos von echten ESC-Teilnehmern eingebaut wurden. Selbst als ESC-Muffel kann man sich dem Charme dieser Sequenzen nur schwer entziehen.</font></p> <p style="margin-bottom: 0cm">&nbsp;</p> <p style="margin-bottom: 0cm"><font color="#000000">Aber diese Momente sind eben nur ein kleiner Teil eines Films, der mit über zwei Stunden deutlich zu lang ausfällt. Ein Problem, dass bei Netflix inzwischen öfters spürbar ist. Da merkt man erst mal, welchen positiven Nebeneffekt der Druck von Kinoverleihern haben kann. Ungeahnte zeitliche Freiheiten können eben auch ein Nachteil sein und auch "Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga" hätte von einer deutlich kürzeren Laufzeit und einer stärkeren Gewichtung zu Gunsten der Musiknummern profitiert. So dümpelt der Film die meiste Zeit eher unmotiviert auf sein großes Finale zu und kann eben nur sporadisch für wirkliche Glücksgefühle beim Zuschauer sorgen. Das alles mag für Hardcore-ESC-Fans angesichts der vielen Cameos immer noch irgendwie eine nette Angelegenheit sein, für das restliche Publikum ist diese amerikanische Ersatzveranstaltung aber nur mäßig unterhaltsam. USA, five points. </font></p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15654&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="DPv3R5ysO0F62VOGXFd1nMrc4G3EvRTmg9Rlt7NYpW4"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Eurovision Song Contest: The Story of Fire Saga</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">E</div> </div> Sun, 28 Jun 2020 13:06:51 +0000 matthias 15654 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/eurovision-song-contest-story-fire-saga#comments Parasite http://www.filmszene.de/filme/parasite <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Parasite</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/filmtipp" hreflang="de">Filmtipp</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">23. Juni 2020 - 9:16</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Gisaengchung</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/taxonomy/term/23" hreflang="de">Komödie</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/thriller" hreflang="de">Thriller</a></div> <div class="field__item"><a href="/genres/satire" hreflang="de">Satire</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/suedkorea" hreflang="de">Südkorea</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2019</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/bong-joon-ho" hreflang="de">Bong Joon Ho</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/kang-ho-song" hreflang="de">Kang-Ho Song</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/sun-kyun-lee" hreflang="de">Sun-Kyun Lee</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/yeo-jeong-jo" hreflang="de">Yeo-Jeong Jo</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/woo-sik-choi" hreflang="de">Woo-Sik Choi</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/so-dam-park" hreflang="de">So-Dam Park</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="132" class="field__item">132 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2019-10-17T12:00:00Z" class="datetime">17. Oktober 2019</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-11" id="vote--11" data-drupal-selector="fivestar-form-11" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="100" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">10</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="on"></span></div><div class="ratingzahl">10/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--11" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-6ezsg1zxnukapb1tbjnxsfvlkzgpuz8abgjmdbx5lks" type="hidden" name="form_build_id" value="form-6ezSg1ZXnuKapb1tBJnXsfvlKZGpUz8aBgjMDBX5lKs" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-11" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_11" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Central Filmverleih</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/filme/p/parasite.jpg?itok=NkOA6mVx" width="180" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Es war im vergangenen Jahr wohl das eindeutigste Symptom dafür, dass wir hier bei Filmszene es nicht mehr schaffen, mit allen maßgeblichen Ereignissen des aktuellen Kinogeschehens mitzuhalten (was ja der Grund für <a href="http://www.filmszene.de/eigener-sache-filmszenede-stellt-sich-neu-auf">unseren Relaunch</a> war): Da passiert etwas absolut Historisches und eine fremdsprachige Produktion gewinnt zum ersten Mal den Oscar als bester Film - und wir haben dieses Werk nicht einmal besprochen. Dabei war der Oscar für den besten Film (und die für Regie, Drehbuch und natürlich den besten internationalen Film) nur die Krönung eines Triumphzugs, der im Mai 2019 mit dem Gewinn der Goldenen Palme in Cannes begonnen hatte. Jetzt, da Bong Joon Hos Meisterwerk "Parasite" für Abonnenten von Amazon Prime Video seit dem 17. Juni kostenlos zu sehen ist, wird es darum allerallerhöchste Zeit, dass wir eine Würdigung nachholen.&nbsp;</p> <p>Dabei gibt es auch gar nichts zu relativieren, denn "Parasite" hat jeden seiner Preise (und vielleicht noch ein paar mehr) absolut verdient, auch und vor allem den Oscar als bester Film, und dass trotz sehr starker Konkurrenz durch meisterhafte Filme wie "<a href="http://www.filmszene.de/filme/1917">1917</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/once-upon-time-hollywood">Once upon a time in Hollywood</a>", "<a href="http://www.filmszene.de/filme/irishman">The Irishman</a>" oder "<a href="http://www.filmszene.de/filme/marriage-story">Marriage Story</a>". Was "Parasite" so herausragend macht, ist nicht nur seine handwerkliche Brillanz - wobei man die messerscharfe Präzision in Bong Joon Hos Regie schon kaum hoch genug loben kann. Seine Strahlkraft bezieht er vor allem aus seiner formalen Furchtlosigkeit, mit der er Genre-Grenzen pulverisiert, sein Publikum immer wieder zu überraschen weiß und mit beeindruckender Konsequenz seine Haltung durchzieht.&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/p/parasitewlan.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>"Parasite" beginnt dabei als eine bissige Gesellschaftssatire mit fast schon überzeichneter Komik: Im Zentrum steht die bettelarme südkoreanische Familie Kim (Vater, Mutter, Tochter, Sohn), die in einer erbärmlichen Kellerwohnung leben und sich irgendwie durchs Leben schlagen. Das WLAN wird von den Nachbarn in den oberen Stockwerken geklaut, und wenn die Stadtreinigung vorbeifährt und in der Straße Insektengift versprüht, dann werden die Fenster aufgelassen, um die lästigen Schädlinge in den eigenen vier Wänden zu bekämpfen. Bewegung kommt in dieses triste Dasein, als Sohnemann Ki Woo durch einen Kumpel den Job als Englisch-Nachhilfelehrer für die Teenager-Tochter der wohlhabenden Familie Park vermittelt bekommt. Damit er von den Parks für voll genommen wird, bedarf es bereits einiger Tricksereien. Doch so richtig schön absurd wird es erst, als die Kims sich gemeinsam ins Zeug legen und es nach und nach schaffen, sich alle einen Job im Haushalt der Parks zu erschleichen.&nbsp;</p> <p>Bis hierhin funktioniert "Parasite" als eine herrlich unterhaltsame schwarze Komödie mit beißendem Sozialkommentar. Denn die gewieften Manöver, mit denen die Kims sich das Vertrauen der Parks ermogeln und sich in deren Leben einzecken, sind nicht nur höchst amüsant anzusehen. Sie kehren zugleich eine ziemlich rücksichtslose Grundhaltung bei den Kims heraus, die wenig Skrupel zeigen&nbsp;wenn es darum geht, sich ein stabiles Einkommen zu erschummeln. Dabei sind die naiven Parks in ihrer Gutgläubigkeit auch leichte Opfer: Einerseits in der typischen Egozentrik der reichen Oberschicht völlig auf sich und die optimale Förderung ihrer Kinder fokussiert, andererseits so freundlich und höflich, dass es fast schon weh tut.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/p/parasitebilder.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Mehr als einmal reflektieren die Kims darüber, was für nette Leute die Parks doch sind, so dass es ihnen fast leid tut, sie so auszunutzen. Aber auch nur fast. "Nett sein muss man sich leisten können", mit dieser zentralen Moral bringt "Parasite" die Gegensätzlichkeit seiner zwei Protagonisten-Familien messerscharf auf den Punkt. Die Parks und die Kims funktionieren als repräsentative Gegenpole für die gesellschaftliche&nbsp;Schere zwischen Arm und Reich, und die enorme Kraft dieser Metapher zeigt sich darin, dass sie zwar sehr spezifisch aus den Strukturen der südkoreanischen Gesellschaft heraus erzählt ist, aber allgemeingültig auch auf zahllose andere Länder projizierbar ist (inklusive unserem).&nbsp;</p> <p>Und dann kommt zur Halbzeit ein zentraler Twist, und "Parasite" verwandelt sich in einen anderen Film, der mit strikten Genre-Begriffen kaum noch einzufangen ist. Irgendwo zwischen Thriller, Farce und Tragödie entspinnt sich nun ein Szenario, das die von der ersten Hälfte gesetzten Themen und Motive mit erbarmungsloser Konsequenz weiterdreht und die unterliegenden Spannungen zwischen Arm und Reich zu einem Pulverfass zusammendrückt, das nur darauf wartet, zu explodieren.</p> <p>Was sich hier ereignet und wie es dazu kommt soll natürlich nicht verraten werden - die entscheidende Wendung der Handlung ist zu gut und kommt zu überraschend, um auch nur ansatzweise gespoilert zu werden. Es ist jedenfalls ein so unerwarteter Haken, den die Handlung hier schlägt, um dann ohne einen Blick zurück in eine völlig neue Tonalität loszusprinten, dass es im ersten Moment schon etwas irritierend wirkt. Die wenigen Stimmen, die man so hört, die mit "Parasite" insgesamt nicht viel anfangen konnten, reiben sich vor allem an dieser zweiten Hälfte - und zeigen damit lediglich, dass sie den Film einfach nicht verstanden haben. Denn je mehr sich "Parasite" zu seinem unvermeidlichen Showdown hin zuspitzt, desto mehr wird offensichtlich, dass die vermeintlich so leichtfüßige, absurd-komische erste Hälfte nur die Ouvertüre war, der Vorbau für all das, worum es hier eigentlich geht, und was der Film uns wirklich erzählen möchte.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/p/parasitetreppe.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Erst, wenn "Parasite" sein Ende erreicht hat, beginnt der Film sich in der anschließenden Reflexion in den Köpfen seines Publikums noch einmal neu zusammenzusetzen. Erst jetzt wird deutlich, mit welch feiner Nadel er seine Motive von Anfang an bereits in seine Handlung und Inszenierung hineingestrickt hat, und was für eine genial-subtile Gesamtkomposition er eigentlich ist.</p> <p>Man könnte noch sehr viel über diesen Film schreiben und zahlreiche weitere Aspekte mit hochverdientem Lob überschütten, vom enorm effektiven Soundtrack über die grandiose Kameraarbeit, die in ihren ästhetischen Einstellungen beizeiten wie ein Bildband mit Großstadt-Fotografie wirkt, bis hin zur absolut triumphalen Ausgestaltung des Hauses der Parks, dem zentralen Handlungsort von "Parasite" und fast so etwas wie sein heimlicher Hauptdarsteller. Oder man lässt die lange Rede sein und kommt auf den kurzen Sinn: "Parasite" ist einer der besten Filme des letzten Jahrzehnts, und wer ihn noch nicht gesehen hat, sollte das wirklich spätestens jetzt nachholen.&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254914" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1592998866"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254914#comment-254914" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Ich schätze euch sehr, aber…</a></h3> <p class="comment-submitted"> Rizzo am 24. Juni 2020 - 10:17 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-12" id="vote--12" data-drupal-selector="fivestar-form-12" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="60" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">6</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">6/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--12" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-vsai8ygfywbjoszs-ov18hn1la5zi2vclad6uuaxilq" type="hidden" name="form_build_id" value="form-VSAI8YGfYwBjOsZS_ov18hN1lA5Zi2VCLAD6UuAXiLQ" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-12" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_12" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich schätze euch sehr, aber wenn ihr Gedanken habt, wie in den letzten 2-3 Absätzen, dann führt diese auch aus und verfangt euch nicht in nichtssagendem pseudo-elitärem Geschwafel. Was will der Film wirklich erzählen oder wie ordnet er sich nach vorausgegangener Reflexion neu? Wenn ihr solche Thesen raus haut, dann führt sie auch konkret aus. Das sollte auch Spoiler-Frei funktionieren.</p> <p>Den Film an sich empfinde ich als sehr überbewertet. Aber vielleicht habe ich ihn einfach nur nicht verstanden.</p> </div> <a href="/comment/254914#comment-254914" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254914&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="FMn2gY3_nGN5rDDVNwwtfnUc12SU6VWxqqrRXLLvGyM"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254917" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593013769"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254917#comment-254917" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Mir wars wohl zu hoch...</a></h3> <p class="comment-submitted"> dermax am 24. Juni 2020 - 14:30 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-13" id="vote--13" data-drupal-selector="fivestar-form-13" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="60" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">6</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">6/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--13" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-o0enkl1k6pybolytyfmca5iai8flawio73bgguwz860" type="hidden" name="form_build_id" value="form-o0ENKL1K6PYBOlytyfmca5Iai8FLaWiO73bGgUwz860" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-13" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_13" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ja, Parasite ist ein interessanter Film, der definitiv keine Zeitverschwendung darstellt. Aber das soll der beste Film des Jahres gewesen sein? Dann doch eher weil die Konkurrenz eben gerade nicht stark war, 1917 zu wenig tief, Irishman zu langatmig und was Tarantino mit seinem Film genau wollte, weiss man auch ned.<br /> Zugegeben, der Twist ändert die Stimmung extrem und dann wirds turbulent, aber mir zu wenig für nen Oscar. Aber das find ich jetzt schon seit Shape of Water 2017, von daher liegts wohl an mir...</p> </div> <a href="/comment/254917#comment-254917" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254917&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="UU3KGrzJ9RsKW1_-n1V4R_HAEg8Thq9cD8EHuhKMQjk"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254923" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593084987"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254923#comment-254923" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Für die wirklich gelungene 1…</a></h3> <p class="comment-submitted"> NIKE am 25. Juni 2020 - 8:52 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-14" id="vote--14" data-drupal-selector="fivestar-form-14" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="40" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">4</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">4/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--14" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-k2tl3rkmyq3uxlg5emtu5ztwhhqbk1fuet5jsn1mh0w" type="hidden" name="form_build_id" value="form-k2Tl3RKmYQ3UxlG5emTu5ztwhHQBK1fUeT5jsN1mh0w" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-14" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_14" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Für die wirklich gelungene 1. Hälfte des Films würde ich tatsächlich 8 Augen vergeben. Dass der Streifen in der 2. Halbzeit dann aber so dermaßen abkackt, ja geradezu grotesk und lächerlich wird, konnte ich dem ach so hochgelobten &quot;Meisterwerk&quot; dann nicht mehr verzeihen. Was haben sich die Macher dabei nur gedacht? Ganz ganz schlimm !</p> </div> <a href="/comment/254923#comment-254923" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254923&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="RKTMOzXPUupOi0vHJigE4agDMr145ISomTDzUcMu4yA"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254927" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593084987"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254927#comment-254927" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Ich empfinde &quot;Parasite&quot; auch…</a></h3> <p class="comment-submitted"> Laura am 25. Juni 2020 - 10:21 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-15" id="vote--15" data-drupal-selector="fivestar-form-15" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--15" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-eirw-he-tfc9ypka2hk2ev3kx0iiunwe9xie526dyg" type="hidden" name="form_build_id" value="form-EiRw--hE_TfC9ypkA2hK2eV3KX0IIuNwE9XiE526dYg" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-15" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_15" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ich empfinde &quot;Parasite&quot; auch als überbewertet, obwohl ich solche Filme eigentlich mag. Lange sehr witzig, steigert sich sogar in Slapstick, dann ziemlich plötzlich ziemlich krass – und meiner Meinung nach am stärksten im Moment der Rückkehr zum überfluteten Haus der Familie. Das Ende empfand ich dann aber als grobes Logikloch, das mich sehr gestört hat, weil es die emotionale Ebene überschattet.<br /> Generell schienen mir die Wechsel ein bisschen zu gewollt und der Film hat es sich da auch ein bisschen einfach gemacht (indem er sich nach dem Bruch quasi Narrenfreiheit erlaubt hat). Klar, das asiatische Kino geht anders an die Dinge heran als Hollywood, aber das heißt ja nicht, dass klassische Erzählstrukturen nicht auch ihren Sinn haben können.<br /> Es kommt mir ein bisschen so vor, als hätten die Oscars &quot;Parasite&quot; für Ideen und Eigenarten jenseits typischer Hollywood-Formate gefeiert, die feinsinnige Filmemacher aus Asien schon oft und gut eingesetzt haben. Nur dass die bisher als Arthaus-DVDs im Regal verstauben mussten und halt nicht zufällig gepusht wurden.<br /> Klingt negativ, deshalb nochmal: Ich fand &quot;Parasite&quot; gut, aber eben einfach nicht genial. Muss aber auch sagen, dass ich anscheinend nicht ganz auf einer Linie mit Bong Joon-ho laufe, da ich ähnliche Probleme mit &quot;Okja&quot; und &quot;Snowpiercer&quot; hatte. </p> <p>Übrigens hab ich &quot;Parasite&quot; im Kino neben einer Rentnertruppe gesehen. Die, die nicht eingeschlafen sind, waren dann vielleicht etwas verstört. Trotzdem ließen sie es sich nicht nehmen, Kommentare wie &quot;da schneit es also auch&quot; oder &quot;die haben aber viele O&#039;s in den Namen&quot; lautstark abzulassen – damit hätte ich meinen Beweis, dass sich nicht nur &quot;die jungen Leute&quot; respektlos im Kino verhalten.</p> </div> <a href="/comment/254927#comment-254927" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254927&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="zEw348UNqty0xdOnbWv7BV0a7xkSYhofEF8C0PHyK5E"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254928" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593084987"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254928#comment-254928" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Tipp: Ich stimme zu, was die…</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/254917#comment-254917" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Mir wars wohl zu hoch...</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> dermax </span><br> <p class="comment-submitted"> Laura am 25. Juni 2020 - 10:25 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-16" id="vote--16" data-drupal-selector="fivestar-form-16" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--16" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-gmfcxompgrczakpptlpa-oqegzvcpzetd1iozyeiekg" type="hidden" name="form_build_id" value="form-gMFcxOmPgrcZaKpPtlpa_OqEgZVCPZeTd1iOzyEIEkg" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-16" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_16" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Tipp: Ich stimme zu, was die maue Konkurrenz angeht (auch wenn ich den Tarantino mochte, aber eher als richtig gute Unterhaltung), meiner Meinung nach ist &quot;Marriage Story&quot; allerdings ein fantastischer Film.</p> </div> <a href="/comment/254928#comment-254928" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254928&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="sHkTHuf03Tt1CMJALt3bW_MyAQtpJ77GfX2PopG-xhg"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254932" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593084987"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254932#comment-254932" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Wenn ich den Film als…</a></h3> <p class="comment-submitted"> Chris am 25. Juni 2020 - 11:46 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-17" id="vote--17" data-drupal-selector="fivestar-form-17" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="80" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">8</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">8/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--17" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-ycosqzxcb-uqop8a47ijwd3srkwdn8h9n1orpfmwuv0" type="hidden" name="form_build_id" value="form-yCOSqZxCb-uqOP8A47IjWD3SRkwDN8H9n1orPFmwUV0" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-17" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_17" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Wenn ich den Film als Kunstwerk betrachte empfinde ich ihn auch als 10 von 10. Einfach weil er seine Aussage toll in Bilder und Geschichte fasst. Am Ende hatte ich auch einiges zum Nachdenken und interpretieren.<br /> Wenn ich ihn als reinen Unterhaltungsfilm sehe, dann komme ich auf etwas weniger. Persönlich habe ich so meine Probleme mit Genre-Hybriden. Auch wenn die Übergänge zwischen den Einzelteilen nahtlos und fließend sind, so ist der Film am Ende eben weder Komödie noch Thriller. Mir fehlt da die Eindeutigkeit.</p> </div> <a href="/comment/254932#comment-254932" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254932&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="WBTfBrWVLVndjovY6u6yA4XS25Sz2lqgvygMYYUCfkw"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="5" id="comment-254938" class="comment js-comment by-node-author"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593098194"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254938#comment-254938" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Konkretisierung, aber mit Spoilern</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/254914#comment-254914" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Ich schätze euch sehr, aber…</a> von <span lang="" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Rizzo </span><br> <p class="comment-submitted"> <span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span> (Redaktion) am 25. Juni 2020 - 17:15 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-18" id="vote--18" data-drupal-selector="fivestar-form-18" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="100" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">10</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="on"></span></div><div class="ratingzahl">10/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--18" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-ib4zgtsydzsub-lo0faxjpgkqaa6txnlbvy5fh3jesy" type="hidden" name="form_build_id" value="form-iB4ZgtSYDZsub-lo0fAxjpGKqaa6tXNLBVY5Fh3JESY" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-18" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_18" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Lieber Rizzo,</p> <p>ich kann verstehen, dass du die Andeutungen in den letzten Absätzen unbefriedigend findest. Aber ich sehe keine Möglichkeit, die dort gemachten Aussagen so zu konkretisieren, wie du das wünschst, ohne dabei zu spoilern. Deswegen jetzt eine ganz fette SPOILER-WARNUNG, da ich auf zentrale Wendungen des Films und das Ende eingehen muss.&nbsp;</p> <p>Der eigentliche Belang von "Parasite", also was er in meinen Augen wirklich erzählen will, ist eben keine unterhaltsame schwarze Komödie über eine bauernschlaue Unterklasse-Familie, die es sich auf Kosten einer Oberklasse-Familie gut gehen lässt. Viel mehr illustriert der Film die ebenso unsichtbaren wie unüberwindlichen Grenzen zwischen diesen beiden sozialen Klassen, und wie diese Grenzen letztlich dazu führen, dass die Mitglieder der Unterklasse sich nur noch gegenseitig zerfleischen in ihrem Überlebenskampf um die wenigen Brosamen, die vom Tisch der Reichen runterfallen. "Nett sein muss man sich leisten können" zeigt sich hier schon von Anfang an dadurch, dass die Mitglieder der Unterschicht sich nie gegenseitig helfen, sondern nur um den eigenen Vorteil bedacht sind (siehe die Chefin des Pizza-Lieferdienstes, die eine Ausflucht sucht um den Kims nicht den vollen Preis für die gefalteten Kartons zahlen zu müssen).&nbsp;</p> <p>Die Familie Kim sieht sich zunächst selbst als erfolgreicher, titelgebender Parasit, weil es ihnen gelingt, sich ins Haus der Parks reinzuzecken. Allerdings gelingt ihnen das nur, indem sie die bereits vorhandenen Nutznießer (und Mitglieder ihrer sozialen Klasse) verdrängen (der Chauffeur, die Haushälterin). Zwischen den Kims und der Haushälterin (sowie ihrem Ehemann, dem verborgenen Parasiten im Keller) eskaliert in der zweiten Filmhälfte ihr Revierkampf so sehr, dass die Unterschichtler beginnen sich gegenseitig umzubringen. Im Überlebenskampf der Unterschicht gibt es hier keine Gewinner, weil es für ihre soziale Schicht in der Gesellschaft allgemein nichts zu gewinnen gibt.&nbsp;</p> <p>Dass Vater Kim am Ende Vater Park tötet, ist wiederum Resultat der fortwährenden, unterschwelligen Erniedrigung der Unterklasse durch die Oberklasse, versinnbildlicht durch den immer wieder so prägnant angesprochenen "Geruch der Armut", der den Kims so sehr anhaftet, dass sie ihn nicht loswerden können. Dass Kim das Messer gegen Park erhebt, ist gleichzeitig die ultimative Grenzüberschreitung - wiederum ein Motiv, das im Film immer wiederkehrt und mehrfach im Dialog erwähnt wird, wenn Herr Park klar stellt, dass ein guter Angestellter sich für ihn vor allem dadurch auszeichnet, dass er "die Grenze nicht überschreitet". Auch wenn nie klar gesagt wird, welche Grenze er eigentlich meint, so ist offensichtlich eben jene unausgesprochene Grenze zwischen den verschiedenen sozialen Klassen gemeint.</p> <p>"Parasite" rückt diese Grenze in seiner Inszenierung immer wieder ins Bild, indem er zwischen den Mitgliedern von Unter- und Oberschicht visuelle&nbsp;Linien zieht (sehr schön knapp auf den Punkt gebracht zum Beispiel hier:&nbsp;<a href="https://www.facebook.com/cinematogr/videos/640643746698158/">https://www.facebook.com/cinematogr/videos/640643746698158/</a>). Diese Grenze, die nicht überschritten werden darf, suggeriert auch, dass die Menschen oben in der Gesellschaft sich letztlich für mehr wert halten als die Menschen unten. Am Verräterischsten zeigt sich diese Wahrnehmung am Höhepunkt, nachdem der Mann der Haushälterin die Gartenparty stürmt und Tochter Kim ersticht. Der Fokus der Oberschichtler ist in diesem Augenblick nicht auf dem sterbenden Unterschichten-Mädchen, sondern einzig auf dem vor Schreck ohnmächtig gewordenen Sohn der Parks (dem eigentlich nichts wirklich Schlimmes passiert ist).&nbsp;</p> <p>Jeder Unterschichtler, der die Grenze eben doch überschreitet (und sei es nur, indem man die Hausherrin aus ihrem Mittagschläfchen aufweckt; siehe Link), wird dafür bestraft. Vater Kim muss seinen Grenzübertritt damit bezahlen, dass er selbst zum heimlichen Bewohner&nbsp;des Kellerbunkers wird, und damit zur niedersten Form eines Parasiten - einer, dessen Existenz nicht einmal mehr bemerkt werden darf, um überhaupt noch überleben zu können.&nbsp;<br /> Entsprechend ist es auch offensichtlich, dass die Vision von Sohn Kim, die er am Ende im Brief an seinen Vater aufmacht (studieren gehen, tollen Job kriegen, in Windeseile reich werden, das Haus kaufen und seinen Vater befreien) nur ein Wunschtraum ist und niemals wahr werden wird - denn das würde bedeuten, dass er die soziale Grenze tatsächlich durchbrechen kann.&nbsp;</p> <p>Das meiste, was in der zweiten Filmhälfte passiert, ist im Rahmen dieser Themen und Motive metaphorisch gemeint (was der Film über die Dialoge von Sohn Kim ziemlich konkret selbst ausspricht) und sollte entsprechend auch so gelesen werden. Dann erscheinen die Ereignisse auch längst nicht mehr so absurd bzw. grotesk, wie NIKE sie oben bezeichnet hat.&nbsp;</p> <p>Wie gesagt: Ich habe keine Ahnung, wie ich das alles hätte konkretisieren sollen, ohne zu spoilern. :-)</p> </div> <a href="/comment/254938#comment-254938" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254938&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="sC6PNJE2R-I9id0PsCjb1TuxzDFppkIUhLW0Ssol-DI"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254942" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593176155"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254942#comment-254942" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Ui ui ui, und genau deswegen…</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/254938#comment-254938" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Konkretisierung, aber mit Spoilern</a> von <span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span><br> <p class="comment-submitted"> Rizzo am 26. Juni 2020 - 12:05 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-19" id="vote--19" data-drupal-selector="fivestar-form-19" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--19" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-jp4-fmer889o-0e2qibya0jd4mz5mgghco8yintklwu" type="hidden" name="form_build_id" value="form-Jp4-fmeR889o_0e2qibyA0Jd4Mz5mgghCO8YintklWU" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-19" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_19" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Ui ui ui, und genau deswegen seid ihr schon seit vielen Jahren meine Nummer 1 was Filme angeht! Vielen Dank für den ausführlichen Nachtrag und die Zeit, die du dafür aufgebracht hast! :)</p> </div> <a href="/comment/254942#comment-254942" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254942&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="FBfMP9Y2_85ZGMlQIaXrSZ0PhWvf-cdrysUwjmQ68V8"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254975" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593602210"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254975#comment-254975" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Danke</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/254938#comment-254938" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Konkretisierung, aber mit Spoilern</a> von <span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span><br> <p class="comment-submitted"> Gerhard am 1. Juli 2020 - 9:33 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-20" id="vote--20" data-drupal-selector="fivestar-form-20" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="100" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">10</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="on"></span></div><div class="ratingzahl">10/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--20" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-kotyx1mqppx7cjmxd-uha-vgwmvmvastdxennrqfumw" type="hidden" name="form_build_id" value="form-KoTyx1MqPpX7CjMxD_UHA-VgwMVmvAstdxenNRqfUmw" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-20" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_20" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Generell danke für eure Kritiken hier in all den Jahren.</p> <p>Parasite fand ich im Kino schon genial. Man findet auf YouTube auch einiges zum Film. Nachdem ich das gesehen hatte, finde ich den Film noch besser. Man hat dabei wirklich an alles gedacht. Selbst die Architektur des Hauses wurde komplett für den Film gemacht, damit zB. Kamerafahrten sich exakt ausgehen. Wer also mehr zum Film wissen will findet auf YouTube zahlreiche Hintergrundinformationen.</p> </div> <a href="/comment/254975#comment-254975" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254975&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="d4fDFqFDckpRyIRa8vj3yoQ3YsGAsJdjhZvJ9Fotl88"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254981" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1593809536"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254981#comment-254981" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">SPOILER &quot;Am Verräterischsten…</a></h3> Antwort auf <a href="/comment/254938#comment-254938" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Konkretisierung, aber mit Spoilern</a> von <span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span><br> <p class="comment-submitted"> Chris am 3. Juli 2020 - 18:48 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-21" id="vote--21" data-drupal-selector="fivestar-form-21" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--21" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-k0qewjnaer39fewakj-brk-pla3zvfrs4hvbodb6pgi" type="hidden" name="form_build_id" value="form-k0qeWjnAer39FeWaKj_bRK-plA3zvfrs4hVboDB6PgI" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-21" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_21" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>SPOILER<br /> &quot;Am Verräterischsten zeigt sich diese Wahrnehmung am Höhepunkt, nachdem der Mann der Haushälterin die Gartenparty stürmt und Tochter Kim ersticht. [...]&quot;</p> <p>Jetzt habe ich auch eine mögliche Erklärung für den Tod des Mädchens.</p> </div> <a href="/comment/254981#comment-254981" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254981&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="Go1I4cDqHYopey4oAxiyZZV-w4M6Y9eXJC8Ig_7WFl8"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15653&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="lkNIWVfubgq5C2zQnVinKxJ0o7eL14nvP4MOJIC4hgw"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Parasite</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">P</div> </div> Tue, 23 Jun 2020 07:16:42 +0000 frami 15653 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/parasite#comments Always be my maybe http://www.filmszene.de/filme/always-be-my-maybe <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Always be my maybe</span> <div class="field field--name-field-kategorie field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/kategorie/streaming" hreflang="de">Streaming</a></div> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">10. Juni 2020 - 21:42</span> <div class="field field--name-field-kritikart field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/taxonomy/term/10309" hreflang="de">Kritik</a></div> <div class="field field--name-field-streaming-anbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Streaming</div> <div class="field__item"><a href="/kategorie/netflix" hreflang="de">Netflix</a></div> </div> <div class="field field--name-field-original-title field--type-string-long field--label-above"> <div class="field__label">Originaltitel</div> <div class="field__item">Always be my maybe</div> </div> <div class="field field--name-field-genres field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Genre</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/genres/romanze" hreflang="de">Romanze</a></div> <div class="field__item"><a href="/taxonomy/term/23" hreflang="de">Komödie</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-laender field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Land</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/laender/usa" hreflang="de">USA</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-year field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Jahr</div> <div class="field__item">2019</div> </div> <div class="field field--name-field-regie field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Regie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/nahnatchka-khan" hreflang="de">Nahnatchka Khan</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-cast field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Cast</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/ali-wong" hreflang="de">Ali Wong</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/randall-park" hreflang="de">Randall Park</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/james-saito" hreflang="de">James Saito</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/michelle-buteau" hreflang="de">Michelle Buteau</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-duration field--type-integer field--label-above"> <div class="field__label">Laufzeit</div> <div content="101" class="field__item">101 min</div> </div> <div class="field field--name-field-release-date field--type-datetime field--label-above"> <div class="field__label">Release Date</div> <div class="field__item"><time datetime="2019-05-31T12:00:00Z" class="datetime">31. Mai 2019</time> </div> </div> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-above"> <div class="field__label">Bewertung</div> <div class="field__item"><form class="fivestar-form-22" id="vote--22" data-drupal-selector="fivestar-form-22" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-none-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" type="hidden" name="vote" value="70" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="fivestar-"><div class="fivestar-widget-static fivestar-widget-static- fivestar-widget-static-10 clearfix"><div class="star star-1 star-odd star-first"><span class="on">7</span></div><div class="star star-2 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-3 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-4 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-5 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-6 star-even"><span class="on"></span></div><div class="star star-7 star-odd"><span class="on"></span></div><div class="star star-8 star-even"><span class="off"></span></div><div class="star star-9 star-odd"><span class="off"></span></div><div class="star star-10 star-even star-last"><span class="off"></span></div><div class="ratingzahl">7/10</div></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--22" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-jlecqombi7wnhm0hxuhf5gn1-zwf4buq-dnyk6s1-7w" type="hidden" name="form_build_id" value="form-JlecQombI7wNhm0hxUHF5Gn1-Zwf4bUq-DNYk6s1-7w" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-22" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_22" /> </form> </div> </div> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">2019</div> <div class="field field--name-field-poster field--type-image field--label-hidden field__item"> <img src="/sites/default/files/styles/poster_180x255/public/filme/a/alwaysbemy.jpg?itok=Iert5YPW" width="172" height="255" alt="" typeof="foaf:Image" class="image-style-poster-180x255" /> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">Im deutschen Drehbuch-Geschäft nennt man die Grundkonstellation von „Always be my maybe“ eine „Tausendmal berührt“-Geschichte (für die Jüngeren unter unseren Lesern: nach weiland <a href="https://www.youtube.com/watch?v=Ug3HFmW8AVA">Klaus Lage</a>): Zwei, die sich schon ewig kennen, entdecken auf einmal ihre Liebe zueinander. (Und nur so nebenbei: Der Film hat sich allein für seinen brillanten Titel schon fast einen Extrapunkt verdient: Ein kleines Spiel mit dem Titel eines bekannten Popsongs, und schon hat man in vier Worten das Grundszenario einer ganzen Liebesgeschichte festgehalten – genial!)</span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">In diesem Fall geht es um Sasha (Ali Wong) und Marcus (Randall Park), die in ihrer Kindheit Tür an Tür gewohnt haben und die besten Freunde waren. Bis es schließlich doch passierte, dass sie als Teenager Sex miteinander hatten. Das Resultat war, dass sie sich heillos zerstritten und ihre Leben in völlig verschiedene Richtungen verliefen. Heute ist Sasha eine mega-erfolgreiche Promi-Köchin mit einem mega-erfolgreichen Unternehmer-Verlobten, während Marcus als linke Hand seines Handwerker-Vaters immer noch zuhause wohnt und ambitionslos seine Abende verkifft. Bis Sashas Beinahe-Ehemann Knall auf Fall mit ihr Schluss macht, kurz bevor sie eine neue Restaurant-Eröffnung zurück in ihre Heimatstadt verschlägt und es zu einem Wiedersehen mit Marcus kommt… </span></span></span></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/a/alwaysbemykids.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">„Always be my maybe“ passt in einen deutlichen Trend beim Casting für RomComs: Seit das Genre im Kino kaum noch stattfindet und immer mehr seine neue Heimat auf Netflix &amp; Co. findet, greift man immer weniger auf zugkräftige A-Stars zurück, die beim Publikum direkt schwärmerische Gefühle auslösen und vor allem den Romance-Faktor bedienen, aber halt auch teuer sind (Reese Witherspoon, Katherine Heigl, Hugh Jackman, so die Richtung). Stattdessen setzt man auf eine deutlich günstigere Besetzung mit Darstellern aus der zweiten Reihe, die früher allenfalls die Nebenrolle als komödiantischer Sidekick bekommen hätten. Sie sind zwar vielleicht nicht so attraktiv und populär, haben aber große Erfahrung als Comedy-Darsteller (wenn nicht sogar als Stand-Up-Comedians). So sind auch Wong und Park (in den USA vor allem bekannt für ihre Hauptrollen in den TV-Comedyserien „American Wife“ bzw. „Fresh off the boat“) sehr gekonnte Routiniers im Komödienfach, die eben den Comedy-Teil einer RomCom viel besser (also: lustiger) spielen können als eine konventionelle Besetzung mit Star-Anschmacht-Bonus. </span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">Im Optimalfall (so wie hier) sorgt das für einen grandiosen Flow in den Screwball-artigen Dialogen und eine Natürlichkeit, dass viele Gags nicht mehr wie clever geschrieben, sondern wie brillant improvisiert wirken (und es oft vermutlich auch sind). Diese neueren Filme sind Romcoms mit großem COM, denn sie sind sich bewusst, dass sie dort noch mit Schwung und Originalität punkten können, während der Rom-Teil erzwungenermaßen den generischen Regeln des Genres folgt und niemanden mehr hinterm Ofen hervorlockt. </span></span></span></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="250" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/a/alwaysbemyduo.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">Aufgrund dieses Formel-Gerüsts geht auch „Always be my maybe“ den Weg so ziemlich jeder RomCom: Im dritten Akt sind die Gags größtenteils verschwunden und es wird dramatisch und emotional, wenn die Figuren halt ihre übliche Reifung durchmachen und ihren jeweiligen Entwicklungsbogen abschließen müssen, um verdientermaßen im Happy End landen zu können. Diese erzählerische Notwendigkeit hat schon sehr vielen zunächst sehr guten RomComs auf der Zielgeraden noch Schwung und Unterhaltsamkeit&nbsp;genommen, denn dieser Teil fällt selbst beim originellsten Set-Up eigentlich immer gleich generisch (und eher witzlos) aus. </span></span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">Auch „Always be my maybe“ hält seine Malen-nach-Zahlen-Auflösung davon ab, als wirklich großartiger Film in Erinnerung zu bleiben (fairerweise muss ich allerdings zugeben, dass diese Formelhaftigkeit mich nicht davon abgehalten hat, in der letzten Szene trotzdem kurz feuchte Augen vor Rührung zu kriegen). Aber mindestens für die ersten zwei Drittel seiner Laufzeit ist er ein sehr unterhaltsamer und sehr lustiger Vertreter seiner Gattung, weit über dem Mittelmaß. </span></span></span></p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="333" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/filme/a/alwaysbemydaddy.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p style="margin-bottom:11px"><span style="font-size:11pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:Calibri,sans-serif">Der wahre Höhepunkt des Films sind aber nicht Wong und Park, auch wenn sie ganz hervorragend zusammen funktionieren und so überzeugend in ihre Figuren schlüpfen, dass es eine echte Freude ist. Zur Halbzeit taucht auf einmal ein Liebeshindernis auf, das sich zumindest kurzzeitig einem allzu vorschnellen Happy End in den Weg schiebt. Zu verraten, wer da genau in die Handlung platzt, wäre ein sehr doofer Spoiler, denn der überraschende Auftritt ist hier schon ein Highlight für sich. Sagen wir nur so viel: Diese Person und ihre Rolle sind fast allein Grund genug, sich diesen Film anzusehen. Ganz groß. </span></span></span></p> <p><span style="font-size:11.0pt"><span style="line-height:107%"><span style="font-family:&quot;Calibri&quot;,sans-serif">Auch wenn dies nur eine kurze, sehr schräge Episode ist – sie ist denkwürdig genug, als dass man „Always be my maybe“ im Gedächtnis behalten wird als etwas mehr als „nur“ einer der herausragenderen Vertreter seines Genres auf Netflix. Definitive Seh-Empfehlung für einen echt netten Filmabend. </span></span></span></p> </div> <section class="field field--name-comment-node-review field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15652&amp;2=comment_node_review&amp;3=comment_node_review" token="yE6bkCZTiC-6hPf39U3zc-zMLmZ5tHstTp6IfzDLLRA"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-title field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting Title</div> <div class="field__item">Always be my maybe</div> </div> <div class="field field--name-field-sorting-abc field--type-computed-string field--label-above"> <div class="field__label">Sorting ABC</div> <div class="field__item">A</div> </div> Wed, 10 Jun 2020 19:42:33 +0000 frami 15652 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/filme/always-be-my-maybe#comments Little Fires Everywhere http://www.filmszene.de/little-fires-everywhere <span property="schema:name" class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Little Fires Everywhere</span> <div class="field field--name-field-specials field--type-entity-reference field--label-hidden field__item"><a href="/specials/serien" hreflang="de">Serien</a></div> <span rel="schema:author" class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span lang="" about="/users/frami" typeof="schema:Person" property="schema:name" datatype=""> Frank-Michael Helmke </span></span> <span property="schema:dateCreated" content="2020-06-07T18:28:42+00:00" class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">7. Juni 2020 - 20:28</span> <div property="schema:text" class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Reese Witherspoon ist nicht nur einer der größten Schauspielstars in Hollywood, sie ist auch eine enorm präsente Medien-Persönlichkeit in Sachen <em>female empowerment</em> und eine sehr aktive Kämpferin für die gesellschaftliche&nbsp;Gleichstellung und Anerkennung von Frauen. Seit Witherspoon ihre eigene Produktionsfirma gegründet hat, ist es daher wenig Wunder, dass sie sich programmatisch der Entwicklung von Projekten verschrieben hat, in denen komplexe Frauen im Fokus stehen (auf der großen Leinwand u.a. "<a href="http://www.filmszene.de/filme/gone-girl-das-perfekte-opfer">Gone Girl</a>" und "<a href="http://www.filmszene.de/filme/der-grosse-trip-wild">Wild</a>").&nbsp;</p> <p>Auf dem Fernsehschirm landete Witherspoons Firma "Hello Sunshine" gleich mit ihrem ersten Projekt "Big Little Lies" einen Riesen-Erfolg. Mit Witherspoon selbst in einer der Hauptrollen neben u.a. Nicole Kidman und Laura Dern, ist die Roman-Adaption nicht nur enorm stark besetzt, sondern bietet zumindest in der ersten Staffel auch eine filmisch brillant erzählte und fesselnde Geschichte. Die zweite Staffel kann zwar zusätzlich mit Meryl Streep in einer absolut genial gespielten Rolle als böse Schwiegermutter aufwarten, leidet ansonsten aber offensichtlich darunter, dass die Handlung der Romanvorlage mit der ersten Staffel auserzählt war und die Serie sehr bemüht auf der Suche nach überzeugenden neuen Geschichten für ihre Figuren ist.</p> <p>Witherspoons neuestes Projekt folgt ihrem inzwischen offensichtlichen Modus Operandi: Bei der Mini-Serie "Little Fires Everywhere" handelt es sich erneut um eine Roman-Adaption eines erfolgreichen Bestsellers, wie der Großteil der "Hello Sunshine"-Produktpalette. Witherspoon spielt hier Elena Richardson, Journalistin und vierfache Mutter, die mit ihrer scheinbar perfekten Familie ein scheinbar perfektes Leben in einer wohlhabenden, liberalen Kleinstadt führt. Einzig die aufmüpfige jüngste Tochter Isabelle sorgt gelegentlich für Ärger.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="283" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/serien/Little%20Fires%20Everywhere/littlefiresizzy.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Das harmonische Familienleben gerät langsam aus den Fugen, als Elena die Bekanntschaft der mysteriösen Mia Warren (Kerry Washington) macht. Die fast mittellose, afroamerikanische&nbsp;Künstlerin führt mit ihrer Tochter Pearl (Lexi Underwood) ein nomadisches Leben, von einer Stadt zur nächsten weiterziehend mit nicht mehr als dem Inhalt ihres&nbsp;klapprigen kleinen Autos. Elena vermietet Mia aus Mitleid eine Wohnung und bietet ihr schließlich auch noch einen Job als Haushaltshilfe in ihrem eigenen Heim an. Ein Angebot, dass die distanzierte Mia erst annimmt, als Pearl sich mit mehreren von Elenas Kindern anzufreunden beginnt, um ein Auge darauf zu haben, dass Pearl nicht zu sehr unter den Einfluss ihrer neuen, reichen weißen Bekannten gerät. Elena gibt sich zunächst große Mühe, Mia als Freundin zu gewinnen. Doch je mehr sich das Leben der Familien Richardson und Warren miteinander verflechtet, desto größer werden die Spannungen zwischen den beiden grundverschiedenen Frauen.</p> <p>"Littles Fires Everywhere"&nbsp; bedient sich zur Eröffnung des gleichen erzählerischen Kniffs wie "Big Little Lies": Am Anfang steht ein Verbrechen, um dann mehrere Monate zurückzuspringen und die Geschichte zu erzählen, wie es dazu kam und vor allem, wer dahinter steckt. Bei "Big Little Lies" war dieses Rätsel allerdings deutlich spannender: Dort wurde nur klar, dass es einen Mord gab. Wer dort getötet hat, blieb&nbsp;genauso offen wie wer getötet wurde. Das war fesselnd und hielt die Spannungsschraube stramm gezogen bis zur finalen Auflösung. "Little Fires Everywhere" kommt da deutlich zahmer daher: In der Eröffnungsszene brennt das prachtvolle Haus der Richardsons nieder, ohne dass es dabei ein menschliches Opfer gibt. Während Elena fassungslos in die Flammen starrt, liegt der erste Tatverdacht auf einem Vergeltungsakt ihrer jungen Tochter Isabelle.&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="202" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/serien/Little%20Fires%20Everywhere/littlefiresduo.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Die erste Antwort auf die Frage nach dem Täter bzw. der Täterin ist natürlich falsch. Und es ist wohl nicht zuviel verraten, dass auch die offensichtliche zweite Antwort (Mia) ein bisschen zu einfach ist, um richtig zu sein. Aber ohnehin rückt die Frage "Wer zündet am Ende das Haus an?" beim Betrachten von "Little Fires Everywhere" schnell in den Hintergrund. Es geht hier nicht um die Geschichte eines sich anbahnenden Verbrechens. Die Serie ist viel mehr ein Gesellschaftsroman, der sich sehr reflektiert mit einer ganzen Bandbreite weiblicher Themen auseinandersetzt, vor allem den vielen Aspekten des Mutterseins. Ganz der Programmatik von "Hello Sunshine" folgend, erweisen sich Elena und Mia als vielschichtige, komplizierte Frauenfiguren, deren Dramatik sich in einer bemerkenswerten Tiefe aus ihrer&nbsp;Geschlechterrolle&nbsp;und ihrer weiblichen Identität nährt. In dieser Komplexität bekommt man das auch heutzutage nur selten geboten.&nbsp;</p> <p>Vor allem, wenn auch noch das zweite große Spektrum dieses Gesellschaftsromans hinzukommt: Der alltägliche Rassismus in seiner kompliziertesten Ausprägung - nämlich durch wohlmeinende, liberale Weiße, in deren Selbstbild Rassismus überhaupt nicht vorkommt. Wie selbst kleine Gesten und unbedacht gewählte Wörter immer wieder die Ungleichheit und Grenzen zwischen Weiß und Schwarz (und anderen Minderheiten)&nbsp;in den Vordergrund rücken, wird hier sehr prägnant herausgestellt.</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/serien/Little%20Fires%20Everywhere/littlefiresshirt.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>"Little Fires Everywhere" manövriert dabei in einer sehr schwammigen Grauzone um die immer wiederkehrende Frage: "Ist das schon Rassismus, ja oder nein?". Sind die liberalen Weißen sich aus ihrer privilegierten Stellung heraus einfach nicht im Klaren, auf welche sensiblen Minen sie treten? Oder reagieren die Schwarzen zu empfindlich, indem sie ständig rassistische Einstellungen vermuten, wo gar keine sind? Die Mini-Serie schafft es überzeugend, in dieser schwierigen Frage keine anklagende Position einzunehmen, sondern einzig deutlich herauszukehren, wie kompliziert die Sache ist. Als Elena zum Beispiel Mia den Job in ihrem Haushalt anbietet, ist das entweder ein gut gemeinter Akt von Frauensolidarität, oder ein verkappter Fall von "Weißer-Retter-Komplex". Oder beides.&nbsp;&nbsp;</p> <p>Das mag jetzt alles etwas schwer und verkopft klingen, aber keine Sorge: Das ist "nur" der thematische Unterbau einer Geschichte, die auf ihrer Oberfläche einen sehr ordentlichen dramatischen Drive entwickelt. Tatsächlich weht gelegentlich ein sanfter Hauch von Seifenoper durch die Handlung, wenn "Little Fires Everywhere" in seine dramaturgischen Spitzen geht. Das gilt vor allem, als Elena und Mia in ein örtliches Justizdrama um einen Adoptionsfall verstrickt werden und sich als Unterstützerinnen auf unterschiedlichen Seiten wiederfinden. Auch die Nebenstränge um das Freundschaftsgeflecht zwischen den Teenager-Kindern sind nicht frei von solchen Elementen. Allerdings: Wenn das Soap Opera ist, dann auf allerhöchstem Niveau ausgeführt. Das überspitzte Drama bildet eine großartige Folie, um die komplexen Charaktere der Figuren auszuleuchten und immer wieder auf die unterliegenden Kernthemen zurückzuverweisen. Dazu wird es auch noch getragen von einem glänzend besetzten Ensemble, das sowohl bei den "Großen" als auch bei den Teenagern restlos zu überzeugen weiß (wobei Witherspoon und Washington natürlich alles überstrahlen, und vor allem letztere dürfte diverse Fernsehpreis-Nominierungen sicher haben).&nbsp;</p> <p>Im Schlaglicht stehen bei Alt als auch bei Jung dabei ganz klar die weiblichen Charaktere, sowohl Elenas Ehemann Bill (Joshua Jackson) als auch ihre beiden Söhne sind eigentlich nur reagierende Figuren, denen eine Geschichte passiert, anstatt dass sie die Geschichte lenken. In vielen Fernsehserien fällt auch heutzutage die dramatische Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern immer noch andersherum aus. Sehr schön, dass Reese Witherspoon da für solch hochwertiges Gegengewicht sorgt.&nbsp;</p> <p data-entity-type="" data-entity-uuid="" style="text-align: center;"><span><img alt="" data-entity-type="" data-entity-uuid="" height="281" src="http://www.filmszene.de/sites/default/files/serien/Little%20Fires%20Everywhere/littlefirespearl.jpg" width="500" /><span title="Zum Vergrößern auswählen und ziehen">​</span></span></p> <p>Wenn "Little Fires Everywhere" schließlich seinen Showdown erreicht und die Frage, wer das Feuer vom Anfang wirklich gelegt hat, endlich beantwortet wird, hat die Mini-Serie auf ihren diversen Handlungssträngen eine gehörige Menge dramatischen Ballast&nbsp;aufgehäuft, der nun aufgelöst werden muss. Und das auch noch kombiniert mit den unterliegenden Themen um Muttersein, Selbstfindung, Identitätsfragen, Lebenslügen, und noch einer ganzen Menge mehr. Die Kulmination am Ende ächzt unter diesem Gewicht und wirkt dadurch in machen Aspekten etwas gezwungen, wenn sie Glaubwürdigkeit zugunsten von&nbsp;Symbolträchtigkeit opfert, gerade in der finalen Auflösung der Brandstifter-Frage.&nbsp;</p> <p>Vom nicht ganz gelungenen Schluss aber mal abgesehen ist "Little Fires Everywhere" eine erzählerisch herausragende Mini-Serie, die vollkommen aus ihren Figuren heraus eine sehr spannende Geschichte erzählt, ganz ohne Mord und Totschlag. Auf jeden Fall kann man sich angesichts dieser sehr überzeugenden Arbeit auf weitere Projekte von Reese Witherspoon als Produzentin freuen.&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;&nbsp;</p> <p>"Little Fires Everywhere" ist seit dem 22. Mai 2020 exklusiv bei Amazon Prime Video verfügbar.&nbsp;&nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp; &nbsp;</p> </div> <section class="field field--name-comment-node-page field--type-comment field--label-hidden comment-wrapper"> <article data-comment-user-id="0" id="comment-254819" class="comment js-comment by-anonymous"> <mark class="hidden" data-comment-timestamp="1591619690"></mark> <footer class="comment-wrap"> <div class="author-comments"> <div class="content"> <h3><a href="/comment/254819#comment-254819" class="permalink" rel="bookmark" hreflang="de">Andere Meinung</a></h3> <p class="comment-submitted"> Anton am 8. Juni 2020 - 12:55 </p> <div class="field field--name-field-bewertung field--type-fivestar field--label-hidden field__item"><form class="fivestar-form-23" id="vote--23" data-drupal-selector="fivestar-form-23" action="/rss.xml" method="post" accept-charset="UTF-8"> <div class="clearfix fivestar-average-text fivestar-average-stars fivestar-form-item fivestar-basic"><div class="js-form-item form-item js-form-type-fivestar form-type-fivestar js-form-item-vote form-item-vote form-no-label"> <input class="vote" data-drupal-selector="edit-vote" aria-describedby="edit-vote--46--description" type="hidden" name="vote" value="" /> <div class="fivestar-static-form-item"><div class="js-form-item form-item js-form-type-item form-type-item js-form-item- form-item-"> <div class="description"> <div class="fivestar-summary fivestar-summary-average-count"></div> </div> </div> </div> </div> </div><input style="display:none" data-drupal-selector="edit-submit" type="submit" id="edit-submit--23" name="op" value="" class="button js-form-submit form-submit" /> <input autocomplete="off" data-drupal-selector="form-odc2k-xvhaxntkmzbr8z-czp5ro0onxgbdoi6qwttww" type="hidden" name="form_build_id" value="form-ODC2k_XvHAXNtkMZBR8z-cZp5ro0OnxgBdoI6qwttWw" /> <input data-drupal-selector="edit-fivestar-form-23" type="hidden" name="form_id" value="fivestar_form_23" /> </form> </div> <div class="clearfix text-formatted field field--name-comment-body field--type-text-long field--label-hidden field__item"><p>Inszenatorisch auf hohem Niveau, keine Frage.<br /> Auch die Kinder/Jugenddarsteller erfreulich unnervend und komplex.<br /> Aber sonst? Hatte oft das Gefühl, eine Soap zu sehen. Subtil war hier nichts, schon gar nicht die Rassismus Anklänge. Insbesondere das Spiel von Washington habe ich als unfassbar nervtötend empfunden. Overacting at its worst.. gleiches gilt für Witherspoon. Beide Figuren hatten nichts sympathisches (was ja auch kein Muss ist).<br /> Auch Big little Lies könnte man als eine Soap bezeichnen. Aber Welten besser als Little Fires Everywhere. Zumindest die erste Staffel, zweite habe ich nicht gesehen.</p> </div> <a href="/comment/254819#comment-254819" hreflang="de">Permalink</a> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderLinks" arguments="0=254819&amp;1=default&amp;2=de&amp;3=" token="X31Jxwv2OAfJv9KPawf0CMi0f7vUJJ6JdqkGTBo9acc"></drupal-render-placeholder> </div> </div> </footer> </article> <h2 class="title comment-form__title">Neuen Kommentar hinzufügen</h2> <drupal-render-placeholder callback="comment.lazy_builders:renderForm" arguments="0=node&amp;1=15651&amp;2=comment_node_page&amp;3=comment_node_page" token="FHbbAgHOAsJGUQ0THzeD_1BOpGQ6PojrRuFxw7yz8WQ"></drupal-render-placeholder> </section> <div class="field field--name-field-copyright field--type-string-long field--label-hidden field__item">Amazon Prime Video</div> <div class="field field--name-field-notonfrontpage field--type-boolean field--label-above"> <div class="field__label">Auf Startseite verstecken</div> <div class="field__item">Off</div> </div> <div class="field field--name-field-personen field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Personen</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/personen/reese-witherspoon" hreflang="de">Reese Witherspoon</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/kerry-washington" hreflang="de">Kerry Washington</a></div> <div class="field__item"><a href="/personen/joshua-jackson" hreflang="de">Joshua Jackson</a></div> </div> </div> Sun, 07 Jun 2020 18:28:42 +0000 frami 15651 at http://www.filmszene.de http://www.filmszene.de/little-fires-everywhere#comments