Final Destination

teenie-horror, usa 1999
original
final destination
regie
james wong
drehbuch
james wong, glen morgan
cast:

devon sawa,
ali larter,
kerr smith,
kristen cloke,
seann william scott, u.a.

spielzeit
95 min.
kinostart
21.9.2000
homepage

http://www.deathiscoming.com

bewertung

(7/10 augen)




 

 

 

 


 

 

Es gibt diese Autowerbung, mit einem Typ, der mit Schwimmweste unter die Dusche steigt, über seinem Küchentisch einen Erste-Hilfe-Kasten hat, ein Dutzend Türschlösser besitzt und sich nur in seinem Auto, „dem Sichersten seiner Klasse“, richtig entspannen kann. Dieser Typ sollte einen großen Bogen um „Final Destination“ machen, ebenso wie alle anderen, die latente Angst vor rutschigen Fußböden, implodierenden Monitoren, Messerblöcken, Wäscheständern, Bussen, Bahnen, Flugzeugen und allen anderen Dingen haben, die bei einem unerwarteten und plötzlichen Ableben behilflich sein könnten. Daß man von der einen Minute zur nächsten sterben könnte, ist eine oft zitierte Weisheit der „Carpe diem“-Anhänger. Aber noch nie war diese Gefahr so gegenwärtig wie in „Final Destination“.
Direkt damit konfrontiert sieht sich der junge Alex. Der ist mit seiner Klasse gerade auf dem Weg zur Abschlußfahrt nach Paris, doch als er im Flugzeug seinen Platz einnimmt, hat er plötzlich eine sehr detaillierte und wenig angenehme Vision, wie der Flieger kurz nach dem Start abschmiert. Der aus seiner plötzlichen Panik entstehende Tumult führt dazu, daß Alex und fünf seiner Kameraden sowie eine Lehrerin aus der Maschine geschmissen werden. Ihr Glück, denn die explodiert tatsächlich Sekunden nach dem Start. Das anfängliche Entsetzen, die Trauer und die Zweifel des FBI, woher Alex nur wissen konnte, daß das Flugzeug explodieren würde, werden jedoch alsbald nebensächlich, denn die Überlebenden können sich nur kurz ihrer zweiten Geburt erfreuen: Einer nach dem anderen wird durch tödliche Unfälle dahingerafft, und Alex beginnt zu erahnen, daß das Schicksal seine Bilanz wieder ausgleichen möchte.

„Final Destination“ ist für einen Teenie-Horrorfilm überraschend einfallsreich, was Grundidee und Handlungsverlauf betrifft. Außer der Zielgruppe hat er mit den in letzter Zeit so angesagten, dabei größtenteils eher miserablen Slashern á la „Düstere Legenden“ oder „Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast“ wenig gemeinsam. Vor allem deshalb, weil es sich nicht um einen Slasher handelt: Seine ganz besondere Würze bekommt der Film durch die physische Abwesenheit eines Gegners. Hier gibt es keinen Messer-schwingenden Psychopathen, hier haben es die verängstigten Teenies mit einem viel größeren, de facto unbesiegbaren und allgegenwärtigen Gegner zu tun: Dem Schicksal. Oder dem Tod. Oder wie man den großen Plan auch sonst nennen will. Tatsache ist: Wenn das Schicksal meint, daß du jetzt dran bist, wie häufig wird es dir gelingen, ihm von der Schippe zu springen?

Man merkt, daß sich „Final Destination“ in Ansätzen tatsächlich mit recht intelligenten Fragen auseinandersetzt, und dabei ein beachtliches Gespür für die Denkweise von Teenagern beweist: Synonym dafür ist der recht jähzornige Carter (Kerr Smith aus der Teenie-Soap „Dawson’s Creek“), ein Typ, für den die Idee des eigenen Todes ein totales Absurdum ist, und der sich dann, mit der tatsächlichen Gefahr konfrontiert, nicht damit anfreunden will, daß er nicht die Kontrolle über sein Schicksal hat. Ähnlich gut treffen auch die Dialoge: Die Akteure unterhalten sich erstaunlich differenziert über ihre Situation und scheinen sehr darauf bedacht zu sein, nicht das Wort „Gott“ in den Mund zu nehmen, obwohl sie genau darüber sprechen. Gelenkt zu sein von einem Schicksal/einer höheren Macht, die dich holt, wann sie will, ist eine der Urängste in der jungen Generation von sich selbst verwirklichenden Individualisten. Und genau deshalb trifft „Final Destination“ zielgenau einen empfindlichen Nerv.

Diese sehr löblichen Ansätze werden unterstützt von erstaunlich effektiven Szenen des Dahinscheidens: Der Tod kommt hier nicht nur gnadenlos überraschend, sondern in manchen Sequenzen auch hübsch einfallsreich. Wenn nach den ersten Todesfällen der Blick des Zuschauers geschärft ist für mögliche Gefahrenquellen im Umfeld der Figuren, und dann dank grandioser Kettenreaktionen irgendwie alles gleichzeitig passiert, dann können sich die Macher von „Final Destination“ rühmen, die kreativsten Sterbemöglichkeiten des Teenie-Horror-Revivals erdacht zu haben.

Ein wenig Schelte gibt es allerdings auch: Das Drehbuch macht es sich im Story-Aufbau ein bißchen sehr einfach, die Idee mit dem dich verfolgenden Schicksal wird dem verwirrten Alex ziemlich direkt vor den Latz geknallt, einige post-traumatische Verhaltensweisen wirken unglaubwürdig und aus der Luft gegriffen, und einer der Überlebenden kommt den ganzen Film nicht über die Funktion als Witzfigur hinaus (passenderweise gespielt von Seann William Scott, bekannt aus „American Pie“ und „Road Trip“, der anscheinend nix anderes spielen kann).
James Wong und Glen Morgan, die klugen Köpfe hinter diesem Film, haben reichlich Erfahrung bei „Akte X“ gesammelt. Ob man diese Serie nun mag oder nicht: Zumindest die clevere und kreative Inszenierung einer unsichtbaren Gefahr kann man kaum woanders so gut lernen. „Final Destination“ läßt vielleicht die großen Namen des Horror-Revivals vermissen, kann den Angst-Faktor nicht konstant halten und gerät so manchmal etwas schleppend, hat aber etwas, was den anderen Tote-Teenager-Filmen generell abgeht: Tiefgang. Oder wann hat Dich ein Teenie-Slasher das letzte Mal zum Denken angeregt?

Bilder: Courtesy of Kinowelt, Copyright 2000

F.-M. Helmke

 

Name: Turgon
Email: turgon15@hotmail.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

sowas geniales!
eine wahnsinns idee! so ganz ohne direktem feind!
einfach gut!

aber nichts für weicheier( wie mich)
ich habe immer weggeschaut



Name: Starbuck
Email: Starbuck@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Einfallsreicher gehts kaum.
und endlich mal nicht absolut unglaubwürdige dialoge sowie handlungen
...und das ende!



Name: Hubert Hagen
Email: huub@gmx.net
Bewertung:     (1 von 10 Digital Eyes)

oder auch 8 von 10 Augen

Ich hab den Film in einer Sneak-Preview gesehen und war dementsprechend unvoreingenommen und auch uninformiert was die Story und deren Entwicklung anging. So hab ich halt am Anfang alles schön ernst genommen und mich bei dieser ernsthaften Betrachtungsweise vor allem über die klischeehaften Figuren samt unfähiger Darsteller und die unangebrachten Mystery-Aspekte gestoßen (das Ableben z.B. von ??? im Bad hätte man ruhig nur als Verkettung unglücklicher Zufälle darstellen können ohne dass sich das Wasser auf den FLießen wieder zurückzieht). Ungefähr an der Stelle habe ich dann aber doch erkannt, dass der Film wohl besser als 'Trashgranate' im Stile von 'Faculty' zu sehen ist. Und dann macht er auch einigen Spaß - vorausgesetzt man besitzt einen recht makabaren Humor und kann sich an ebenso blutigen wie überraschenden Gewaltdarstellungen erfreuen (aber das scheint mir - nebenbei bemerkt - ohnehin bei der Mehrheit der Fall zu sein, denn es ist wohl ein natürlicher Relativierungseffekt wenn man erstmal lacht wenn z.B. in 'Pulp Fiction' Marvin der Kopf weggeschossen wird)
Ich glaube zwar nicht das James Wong seine Mystery-Story absichtlich auf Trash getrimmt hat, für mich war das allerdings die einzige Möglichkeit, diesem film etwas abzugewinnen.



Name: Kaffeerappel
Email: tommyknocker@iname.com
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Schönes Beispiel wie man eine ansich gute Idee schlecht rüberbringt. Von Anfang an fühlte ich mich in die wenig wohlige Atmosphäre eines grossen Sonntagsfilms bei RTL. Absurde Dialoge, flache Charaktere (obwohl die weiblichen zumindest nach Körpchengrösse gecastet wurden), fehlende Logik, halt alles, was einen mal eben mit hingeschmissenen Kinofilm erwarten darf. Allein das Genre, was ja zur Zeit in zu seien scheint, dürfte halbwegs vernünftigen Erfolg bringen (obwohl ich im 300 Mann Saal nur rund ein Dutzend Leute zählte.



Name: Malakai
Email: senzel@online.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Ganz netter Film.... kein Meilenstein, aber bietet zumindest gute Unterhaltung.
Lediglich das Ende fand ich denn ziemlich unangebracht - meiner Meinung nach hätte man das ganze auch auf andere Weise zu nem stimmingen Schluss bringen können



Name: nicole
Email: --
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

geiler film, war spannend, außerdem ist der hauptdarsteller geil.



Name: Bommel
Email: bommel@usa.com
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Der Film fing richtig gut an, aber mit dem Flugzeugabsturz gings auch mit dem Film bergab. Allein die Tatsache, daß der Tod ein ganzes Flugzeug abstürzen läßt und während dieses Absturzes noch innerhalb des Flugzeuges Menschen nach einem Muster sterben läßt... Naja, das ist genauso bekloppt wie die Tatsache, daß ein Mensch hinter dieses Muster kommt und das für ihn alltäglich ist, als würde er Brötchen kaufen gehen...



Name: Matthias
Email: kastellore@aol.com
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Wiedereinmal ein Film, der aus einer eigentlich starken Grundidee keinerlei Kapital schlägt. Nach dem starken Beginn geht Regisseur Wong "auf Nummer Sicher" und der Film wird zur billigen Kopie a la Düstere Legenden. Da hat man als Gegenspieler schon den Tod, den mächtigsten Gegner den man sich vorstellen kann, und dann gibt es solche abstrus konstruirten und völlig unglaubwürdigen Todesfälle, es ist echt erbärmlich. Aber anscheinend gibt es wohl immer noch genug Leute die diese billige Unterhaltung mögen, siehe Kritik.



Name: Johnny
Email: Dragonheart321@hotmail.com
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

Ich habe den Film gerade (vor 2 Stunden) gesehen, und finde ihn wirklich nicht schlecht. Das einzige was ich persönlich auszusetzen hatte, war das komische Ende - das ich jetzt nicht verrate- und die ersten beiden Tode - wer (so wie ich) nicht zuviel Blut verträgt, sollte nicht den selben Fehler wie ich machen und sich allzu viele Snacks kaufen, da selbst einem Scream-Veteranen wie mir schlecht wurde, als dem ersten Opfer das Blut aus den Augen schoß...oder diese völlig überzogene Szene mit dem Regal, dass auf das Messer fällt, welches in der Brust des Opfers steckt ;)
Okay...kann sein, dass ich etwas zart besaitet bin, aber soviel Gewalt ist schon etwas übertrieben, oder ?
Naja, aber im Grunde ist Final destination schon sehenswert - und sei es nur deshalb, weil es mal was neues ist :)



Name: Bernhard Witt
Email: witt4103@uni-trier.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film bestätigt mal wieder das ungeschriebene Gesetz dass Filme, von denen man erst kurz vor dem Starttermin erfährt und die nicht schon vier Wochen vorher in Trailern eine zu große Erwartungshaltung aufbauen respektive die besten Szenen vorwegnehmen, immer noch am besten dazu geeignet sind einen wirklich umzuhauen.
Ich bin mir sicher, daß der Film das wahrschenlich spannendste und beste ist, was wir dieses Jahr aus dem Horror/Mystery/Thriller-Genre sehen durften. Eine gute Story ohne die zehnte "Whodunnit"-Dramaturgie, gute Darsteller und eine einfallsreiche Regie machten den Film zu einem echten Erlebnis. Scream 3 wurde von allen als als der große Höhepunkt des Horror/Slasher-Genres in diesem Jaht erwartet und mußte daran zwangsläufig scheitern. Final Destination kam aus dem Nichts und siegte auf der ganzen Liníe. Also - nicht verpassen !!



Name: Simon
Email: smart@surfeu.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Macht Spass!!! Der Fim ist im Kino sehr gut rübergekommen.Hat mich sehr gut aufgewühlt und wenn der Film es schafft das ich mich gut mit der Handlung verbinden kann , dann ist der Film gut für mich.Sehr spannend und schockend!!!




Name: Milo Jovovic
Email: formel1@tm1.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach superspannend!




Name: patrick pfeiffer
Email: patrick.pfeiffer@comteam.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Absolut cooler Horrorfilm mit Spannung und er ist auch nicht unbrutal. Der Film hat auch viel Action und dürfte jeden Horror und Action Fan gefallen.



Name: nina
Email: koboldnina@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

sehr einfallsreich gemachter film! teilweise ziemlich übertrieben! würde es nicht reichen, wenn die lehrerin nur durch die computerexplosion stirbt?? muss erst noch ein messerblock und ein stuhl auf sie fallen? aber annsonsten mal eine abwechslung zu scream und den ganzen anderen teene-schockern!



Name: -]GBC|Naj-Zero[-
Email: webmaster@Dark-Net.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich selbst weiss nicht wie einige den Film schlecht finden können :P.. und dann mit hach und krach irgendwelche Talkshows gucken... der Film war das erste mal als ich ihn sah gut... und als ich ihn das 2te mal sah hab ich mir wieder ins Hemd gemacht :D (scherz)...



Name: Dodge
Email: webmaster@jooboo.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Kenn jemand den Songtitel oder den Interpreten des songs der bei der Beerdigung im hintergrund zu hören ist ?
Ich bin schon sehr lange auf der such nach diesem song , hab ihn aber bisher nicht gefunden

Wenn einer den Song kennt , bitte sofort eine mail an mich

Danke !



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Tierisch geiler film, sowas LIEBE ich! :) Einziger Negativpunkt ist der Typ im Beerdigungsinstitut (der Schwarze) der einfach nur lächerlich wirkt - doch das macht der süße Devon Sawa dicke wett! *smile*

Absolut toller Film, schon zig mal gesehen und ich bekomm immer wieder auf's neue eine Gänsehaut!!! :)



Name: Katharina
Email: kkk
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein echt genialer Film. Total einfallsreich und mit Humor (wenn auch mit schwarzem).



Name: TylerD
Email: PitBull242@sms.at
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

also an spannung nicht mehr zu übertreffen... ausserdem noch lustig UND schockierend... einfach nur cool! ich hoffe der zweite teil wird genau so cool!
merkt euch eines:
erst wenn wir alles verloren haben, haben wir die freiheit alles zu tun!



Name: mehlbeere
Email: mehlbeere@freenet.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

geil! geil! geil!
die story, die darsteller (vorallem devon) und die spannung! ist fast wie ein ü-ei! normalerweise steh ich ja nicht so auf horrorfilme, aber dieser film hat ne gute geschichte! das is das geniale!!!



Name: Bianka
Email: Acid86@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist einfach nur noch gigantisch
Die Besetzung ist Fantastisch und gut gewählt
Der ganze film ist das beste was jeh auf den Markt gekommen ist



Name: Sarah
Email: sarah-nadine@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

also der film war enfach der wahnsinn, er hat die 10 digital eyes wirklich verdient, vorallem weil der hauptdarsteller der wahnstinn war.



Name: emhal nivram
Email: keine
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

endlich mal was neues im vergleich zu anderen filmen. final destination hat wirklich was zu bieten.ich bin nicht der meinung das der film film schund ist(das steht auf einer anderen seite).denn wenn das so wäre warum sind so viele leute von ihm begeistert.es gibt szenen die man einfach nicht vergessen kann wie z.b die busszene oder die anfangssequenz. wenn ein film es schafft einen vor den bildschirm zu bannen dann dieser



Name: Ira
Email: catty2002@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Heiß...heißer....Devon Sawa!



Name: mark
Email: wozu@email.de
Bewertung:                 (7 von 10 Digital Eyes)

also ich finde das ist ein typischer popcornkino-film.
ich fande ihn auch gut, aber eben nur ein einzigstes mal.

hab ihn dann doch dummerweise günstig auf DVD gekauft, weil ich ihn ja klasse fand, aber festgestellt, das wenn die spannung eben weg ist, der film keinen reiz mehr darbietet, und so die DVD bei mir verhungert :)
vielleicht schau ich ihn mir in 5 jahren nochmal an, wenn ich alles wieder vergessen habe, wie der tot einem heimsucht.

aber ansonsten ist er schon ok, und eigentlich auch nur im kino zu geniessen, weil da die überraschungen gewaltiger wirken :)

schön grüße



Name: Ihabia
Email: ihabia@web.de
Bewertung:       (2 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist schlecht.
Einfach nur schlecht. Das Konzept ist gar nicht logisch auusgearbeitet, obwohl die Idee die dahinter steckt anregend ist.
Schlecht, schlecht! Sollte man nur dann gucken, wenn man wirklich nichts zut tun hat.



Name: Classic
Email: asdfghjk@shjgh
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Einfach ein genialer Film. Düstere Athmosphäre und einzigartige Idee. Muss man einfach gesehen haben.



Name: kati
Email: 3r135782@hh.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

könnt ihr mir bitte helfen? ich frag mich, wie alex umgekommen ist! weil im zweiten teil ist er ja anscheinend nicht mehr dabei, aber warum?



Name: kati
Email: 3r135782@hh.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

könnt ihr mir bitte helfen? ich frag mich, wie alex umgekommen ist! weil im zweiten teil ist er ja anscheinend nicht mehr dabei, aber warum?



Name: jocki
Email: jo-yoschi@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich weiß warum weil das pendel das ihn umbringen soll ja erst weg schwingt dann denkt er hätte den tod überwunden doch dann kommt es wieder zurück verstanden ?



Name: Freak007
Email: Freakforyou@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ALso ich fand den Film sau geil hab ihn mir auf DVD gekauft und find das Ende das sie gewält haben besser als das 2. das auf der DVD noch drauf ist der Film ist mal wieder was anderes nicht nur Blot Blut Blut!!! sonder ein Film der leicht auf die Phsyche geht



Name: asim0
Email: asim0@arcor.de
Bewertung:         (3 von 10 Digital Eyes)

Guter vielversprechender Anfang, ab mitte des Filmes immer schlechter werdend mit entäuschenden Abschluss.
Fazit: Schlechtere Sorte eines B-Movies



Name: Filmfan
Email: keine
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ein sehr gelungener Vertreter des Teenie-Horrors(wenn nicht sogar der beste!). Der Film schafft es die gnadenlose Spannung bis zum Schluß zu halten, spielt ein paar Mal schön mit den Ängsten des Betrachters und bietet die einfach makabersten,originellsten und bizarrsten Todesarten, die jemals im Horrorkino der letzten Jahre zu sehen waren. Die Darstellerriege agiert solide bis sehr gut und keine der Figuren verkommt zum Klischee. Das Resultat ist ein klasse Horrorfilm mit toller Atmosphäre und ungewöhnlichen Schockmomenten.



Name: Shibuezu
Email: Keine
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film war sehr spannend,die Story ist sehr gut durchdacht und die Darsteller haben mich wirklich überzeugt. Etwas Negatives gibt es kaum. Sollte man gesehen haben!



Name: Shibuezu
Email: Nix E-Mail habbe
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Gut! Gut! Gut!



Name: bfb
Email: spaceflyben@aol.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

die atmosphäre ist super.die darsteller sind auch gut.aber die todesszenen sind einfach nur abartig schockend.dieser film ist super spannend und geht auch etwas auf die psyche ein.der einzige negativpunkt ist das ende. alles im allen der beste teenie-horrorfilm



Name: schlaflos
Email: naja@freenet.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Wieder einmal frage ich mich, warum Leute einen Film schlecht finden. Hey Leute, wenn schon dann begründet das doch auch mal! Einfach nur schreien "der ist scheiße" klärt kein Stück drüber auf warum denn eigentlich.

Ich fand den Film ausgezeichnet.

Er hat Tempo, Witz, viel Fantasie und ausgezeichnete Darsteller. Vor allem der Hauptdarsteller spielt weit über dem, was man sonst so von Jungdarstellern gewohnt ist.
Zudem die Fantasie beim Ausarbeiten der Todesarten: Selbst mit viel Grips kommt man teilweise nicht drauf WIE es letztlich passiert. Und manchmal auch nicht drauf dass es dann halt nicht passiert ;)

SEHR geadelt hat den Film die letzte Filmsekunde. Gut dass sie den Schluss noch einmal nachdrehten, dadurch wurde der Film nicht zu schwer sondern zu dem, was er ist: Ein kleiner gemeiner Film der eben einfach nur Spass machen soll. Und das macht er, ohne Frage.

Kleine Warnung dennoch an manche: Der Tod kommt manchmal recht blutig daher, also nix für Leute die Splatter so garnicht mögen. Davon gibts n bisschen was, und das ist teils auch nicht schön anzusehen.
Aber auch das finde ich ausgezeichnet! So wird von vorneherein klar dass der Film sich nicht zu ernst nimmt, sondern halt einfach nur eine nette Geschichte erzählen will und nicht gleich das Rad neu erfinden.
Obwohl - ein kleines Rädchen erfand er doch, denn die Idee den Tod persönlich als Gegner zu haben ohne dass er körperliche Form annimmt ist wirklich einzigartig.



Name: FinalFan14
Email: d.peychaer.hs-reichenau.tsn.at
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hab mir den Film mit ein paar Kolleggen angeschaut und alle sind sich einig dass der Film einsame Spitze ist!!!! Ich habe in zwar nicht im Kino gesehen*heul* da ich erst 14 bin. Die DVD ist GEIL und ich wünsche mir mehr als drei Teile!!! Die beste Szene für mich (nach dem Abstürtz natürlich) ist die Todeszene von Terry.Hab lang nach dem FILM gesucht und empfehle ihn für alle Horrorfans weiter!!!



Name: Peter Produzent
Email: usw@aon.at
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Every movie with a hysterical bitch getting hit by a bus and nine inch nails song on the soundtrack is okay with me.



Name: hhj
Email: hhj
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Spass: 5/8 A.
Action: 22/30 A.
Spannung: 52/62 A.

Gesamt: 79/100 A.= fast glatte 8 von 10 Augen



Name: sandra
Email: sandra
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

dieser film ist einfach nur genial die anderen beiden teile sind auch nicht schlecht es sollte noch ein vierter teil rauskommen das wär klasse!!!es war gut ausgedacht mit den visionen und so spannend



Name: gaaaaaaa
Email: asfa
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

wie heißt das lied das der eine schwarzhaarige macho mit seiner freudin im Auto hört bevor die freundin dann vom bus überfahren wird? (zweiter tot)



Name: BeBe
Email: /
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Kurzinfo:
Zusammen mit seiner Schulklasse will Alex nach Paris fliegen. Vor dem Start hat er allerdings eine fatale Vision: Das Flugzeug wird abstürzen und niemand wird überleben! Er und sechs andere werden aus dem Flugzeug verwiesen und tatsächlich explodiert das Flugzeug kurz nach dem Start. Als plötzlich drei der Überlebenden auf merkwürdige Weise bei Unfällen ums Leben kommen, versucht Alex einen Plan zu schmieden, wie er den Tod überlisten kann.
Fazit:
Super Film, mit viel Spannung und Dramatik. Die "Unfälle" sind weniger grausam als bspw. im dritten Teil. Auf der DVD sind Trailer (dt., engl.), Starinfos, geschnittene Szenen, 2 Dokumentationen, 2 interaktive Spiele, 3 Audiokommentare (von Regisseur u. Produzent; Darsteller; Komponist der isolierten Filmmusiktonspur)
Auf jeden Fall kaufen oder ausleihen!



Name: Voitek
Email: voitekst@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)


wichtig! bitte!

weis jemand wie die songs aus final destination 1 heisen die Carter in seinem auto hört?

gibt es eigentlich eine film-musik cd?



Name: Patrick Schneider
Email: Schneider.Patrick@augustakom.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film ist unglaublich hysterisch gestalten und bringt wirklich jeden zur Gänsehaut. Diese phänomenale Echtheit könnte auch in ca. 2 Sekunden passieren !!! Er bringt mich dazu, über den Tod und seine Waffen nachzudenken !!! Manches ist aber auch ziemlich gruselig, z. B. als Todd
in der Badewanne rote Augen bekommt !!! Das ist echt nichts für Hosenscheißer. Gibt es eigentlich eine offizielle Website zu "FINAL DESTINATION" ? Warte auf Antwort !!! Chiao!!!



Name: Flixos
Email: -
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Eigentlich steh ich nicht auf Teenie-Horrorfilme, aber der ist ein interessanter Ansatz und sehr stimmungsvoll gemacht.



Name: xenia liebherr
Email: xene_1991@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ja ich mag ihn total...hab ihn schon lange bei mir in der sammlung abba ich find ihn echt klasse gemacht! Aber jetz frag ich mich was es für hintergründe gibt...ich habe nämlich bei den Extras der DvDs so eine doku über eine Frau gesehen die Hellseherin ist oder so und jetz geht das mir nicht mehr aus dem Kopf.........abba der Film ist Klasse auch der 2er und 3er!!!


LG by xenia



Name: cateye
Email: xxx
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Der Film war echt gut, aber ein zweiter?????

Die Story taugt einmal was, aber zwei mal????

(Der einzige Unterschied zwischen eins und zwei ist, dass der zweite wesentlich brutaler und blutiger ist. Und inhaltliche Mängel hat.)



Name: Freches Früchtchen
Email: golden_titanic@hotmail.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der erste Teil ging bei mir richtig unter die Haut, vor allem weil mich Flugzeugabstürze sowieso ziemlich mitnehmen. Auch wie die Teenager allesamt umgekommen sind, fand ich gut durchdacht und nicht allzu brutal. Klasse Film, kann ich mir immer und immer wieder angucken.
Der zweite ist auch relativ gut, was den dritten anbelangt fand ich die Achterbahnszene nicht umbedingt berauschen: brutal, nahm einen aber nicht so mit, auch die Sterbeszenen waren für meinen Geschmack viel zu ecklig, ich erinnere nur an Erin im Baummarkt und den Nägeln in Kopf und Hals -> geht garnicht. Dafür aber nen dickes Lob an die Schlussszene: SUPER, hat mir richtig gut gefallen.
Alles in allem muss ich sagen, dass die Trilogie von Final Destination trotz ein paar Mengel ein gelungenes Meisterwerk ist und meiner Meinung sehr zu empfehlen für all die Horrofans, die auf ein bisschen mehr Inhalt im Film stehen.



Name: Hans
Email: Hansfrans@hotmail.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Auf jeden Fall sehenswert, besonders wenn man ihn zum ersten Mal sieht. Es gibt aber auch paar zu schlecht durchdachte Stellen, deswegen nur 9 Augen.



Name: Fireflier
Email: hexe_35@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich finde den film s. u. p. e. r.! vor allen dingen alex' vision mit dem flugzeug. alles ist super! auch die tode! sie sind nicht zu brutal wie im 2, mit dem Fahrstuhl, oder im 3, wie zum beispiel im solarium oder mit den gewichten.