Collateral

thriller-drama, usa 2004
original
collateral
regie
michael mann
drehbuch
stuart beattie
cast:
jamie foxx,
tom cruise,
jada pinkett smith,
mark ruffalo, u.a.
spielzeit
120 min.
kinostart
23.09.2004
homepage
http://movies.uip.de/collateral/
bewertung


(7/10 augen)




 

 

 

 


 

 

"Collateral" ist aus drei guten Gründen ein Pflichttermin für jeden Filmfan:
1. Weil es der neue Film von Michael Mann ist, der zwar mit seinem Boxer-Biopic "Ali" zuletzt enttäuschte, davor aber mit den modernen Klassikern "Heat" und "Insider" zwei Genre-Meisterwerke aller erster Güte fabriziert hat. Und die lassen immer noch und berechtigterweise mehr erwarten.
2. Weil Tom Cruise hier den Bösewicht spielt (was er bisher nur einmal getan hat, als Lestat in "Interview mit einem Vampir") und ein Sunnyboy wie er erst in so einer Rolle zeigen kann, wie überzeugend er als Schauspieler wirklich ist (wobei man in dieser Hinsicht auch seinen zwielichtigen Nebenpart in "Magnolia" nicht vergessen sollte)
3. Weil er die hochinteressante Frage aufwirft, ob ein Film, der nur aus guten bis hervorragenden Szenen besteht und dabei von einem ausnahmslos fabelhaft aufspielenden Ensemble getragen wird, in seiner Gesamtheit trotzdem irgendwie enttäuschen kann.

Aber von vorn: "Collateral" ist einer der Filme, die sich in einem Satz zusammenfassen lassen und schon nach einem Hit klingen: Ein Auftragskiller zwingt einen Taxifahrer, ihn eine Nacht lang von einem Job zum nächsten zu chauffieren. Der grauhaarige (!) Auftragskiller ist Tom Cruise, doch auch wenn er allein das Filmplakat schmückt, so ist die unangefochtene Hauptperson dieses Films trotzdem Max, der Taxifahrer, gespielt von Jamie Foxx in einer Vorstellung, die ihn schnurstracks von stereotypen Action-Rollen (wie in "Bait" oder "An jedem verdammten Sonntag") in die erste Liga der Charakterdarsteller Hollywoods katapultiert.
Hoppla, Charakterrolle in einem Thriller mit Auftragskiller? Ganz genau, und auch nicht die einzige. Denn wie schon in "Heat" ist es Michael Mann lange nicht genug, "nur" einen astrein ausgeführten Genre-Film abzuliefern, ihm geht es viel mehr um präzise Portraits seiner Figuren. Und ähnlich wie er in "Heat" aus dem stereotypen "Gangster gegen Bulle"-Spiel ein Krimi-Meisterstück mit unvergesslichen Charakterzeichnungen machte, entwirft er auch die vermeintlichen Rollenklischees Taxifahrer und Auftragskiller mit überraschender Detailtiefe neu, so dass sich von Beginn an individuelle Charaktere herausschälen.
Markant ist in dieser Hinsicht gleich Foxx' allererste Szene: Am Flughafen steigt die Anwältin Annie (Jada Pinkett Smith) in sein Taxi und möchte in die Innenstadt. Aus einer Diskussion über den besten Weg angesichts der überall lauernden Staus ergibt sich ein offenes Gespräch zwischen den Beiden, in dem sie sich gegenseitig mehr anvertrauen, als man es mit weltfremden Leuten sonst tun würde. Jada Pinkett Smith überzeugt - ebenso wie die anderen Nebendarsteller - durch stimmiges und wahrhaftiges Spiel, und angesichts der brillanten Schauspielleistungen der beiden Akteure glaubt man sofort der spontanen Sympathie zwischen ihnen und lässt sich von dieser Szene gefangen nehmen - bis man irgendwann stutzig wird, weil sie so lange dauert. Über Minuten lässt Michael Mann die Dialoge ihre Wirkung entfalten, und stattet seinen zentralen Charakter dabei subtil mit einer Komplexität aus, die man in anderen Thrillern nicht mal über die komplette Laufzeit hin bekommt. Und das auch noch im Gespräch mit einer Person, die mit dem Handlungskern des Films gar nichts zu tun hat.
Annie steigt aus, Vincent (Tom Cruise) steigt ein, und es dauert nicht sehr lange, bis Max das Angebot, für satte 600 Dollar die ganze Nacht den Chauffeur dieses "Geschäftsmanns" zu spielen, gründlich bereut. Auf weitere Details der Handlung einzugehen, wäre unfair und ist auch nicht nötig, denn im Folgenden entwickelt sich weniger ein packender Thriller um einen verzweifelten Taxifahrer mit schießwütigem Fahrgast, sondern eher ein Charakterdrama um eine ehrliche Haut in einer Extremsituation und die einsame Seele eines Auftragskillers.
Drum sind die wahren Höhepunkte von "Collateral" auch leiser Natur: Die Sekunden, in denen man hinter die Fassade des kühl, präzise und schnell agierenden Vincent blicken kann, für den jede Emotion ein Berufsrisiko ist, das es zu unterdrücken gilt. Die Begegnung mit einem alten Jazzclub-Besitzer, die beinahe beiläufig eine komplette Lebensgeschichte erzählt und die vielleicht beste Szene des Films ist. Die hochinteressante Charakterbeziehung zwischen Max und Vincent, oder das immer mal wieder aufblitzende Dialog-Genie von Autor Stuart Beattie. "Collateral" ist voll von solchen Perlen, und in beinahe jeder Szene findet man etwas, dass das Filmliebhaber-Herz kurz frohlocken lässt.
Was dabei weniger entsteht, ist Spannung. Der Plot scheint etwas ziellos, und darum kommt der Punkt, an dem "Collateral" seine Ambitionen als brillant ausgeführtes Charakterkino selbst im Weg stehen. Wenn sich der Film zum Ende hin dann doch wieder seines Thriller-Daseins besinnt, sind die resultierenden Suspense- und Actionszenen zwar ebenfalls handwerklich makellos und für sich genommen hocheffektiv, wirken aber merkwürdig deplatziert in einem Film, der die meiste Zeit mehr sein wollte und konnte als ein konventioneller Thriller mit einer Verfolgungsjagd am Schluss.

So fühlt sich "Collateral" wie ein Film an, der eigentlich woanders hinwollte, aber am Ende seinen eigenen Weg nicht mehr gefunden hat - und dann eben dort lang läuft, wo alle anderen auch hermarschiert sind. Aber trotzdem: "Collateral" ist immer noch ein von Anfang bis Ende sowohl handwerklich als auch künstlerisch begeisternder Film, mit Tom Cruise in einer ausgezeichneten, nuancierten Vorstellung (jawohl!) und mit der Extra-Überraschung Jamie Foxx in einer Rolle, von der man vielleicht einmal sagen wird, dass seine Karriere erst hier richtig angefangen hat - wenn er in ein paar Jahren der nächste schwarze Oscar-Gewinner wird. Remember: You read it first on Filmszene!

F.-M. Helmke

 


Name: chris
Email: chris@usa.com
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

trailer is schon mal gut :-)

wie heisst des lied des da am anfang läuft??



Name: Michael
Email: clock@gmx.de
Bewertung: (- von 10 Digital Eyes)

Hab den Trailer gesehen und war sofort Feuer und Flamme für diesen Film. Klingt seht interessant und besticht durch tolle Bilder und Dialoge. Auch Tom Cruise mit seinen grauen Haaren und als Bösewicht gefällt mir super. Werd mir den Film auf jeden Fall am Bundesstart anschauen.



Name: REI
Email: LillithRei@gmx.net
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Hab den Film gestern in der Sneak gesehen und muss sagen, dass ich am Anfang etwas skeptisch war...aber man gewöhnt sich im Laufe des Films immer mehr und mehr an Cruises "neue" Rolle. Zu Foxx kann man nur sagen: "Wow!!" .
Alles in allem ein Film mit einer Mischung aus Humor, Spannung, Nachdenklichkeit und natürlich jede Menge cooler Action!
REI:-)



Name: timtom
Email: timotei
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Tom Cruise- der Langweiler der Nation - schon wieder.
Was ist an dem nur so interessant- überall sieht man sein Gesicht und den Filmen werden sogar Feulletonartikel gewidmet - unfassbar, wenn man die zumeist mittelmäßigen und aussagelosen Filme betrachtet.
Ein hohler Star - mit unheimlich viel Sendezeit.
Genau wie seine Kollegen Nicole Kidman (nun gut, Sie ist wirklich keine schlechte Schauspielerin) und vor allem John Travolta, der ja nun wirklich garnichts zu bieten hat.
Warum werden gerade diesen Leuten so viel Aufmerksamkeit zu teil (bsp. arte-special zu den Filmfestspielen in Venedig)
Schaue ich mir an, was es sonst noch für tolle Schauspieler gibt von denen man garnichts dergleichen hört, dann bekomme ich die vieleicht paranoid anmutende Angst, daß das Informationsministerium der Scientology-Sekte hier schonmal die Muskeln spielen läßt als Probe für den Ernstfall.
Mir wird jedenfalls jedesmal eiskalt, wenn ich den ganzen Buzz sehe, der um diese drei Schauspieler gemacht wird - ohne daß sie wirklich signifikant gute oder diskutierungswürdige Leistungen abliefern würden.



Name: chris
Email: chris@usa.com
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Würd mal sagen Top-Unterhaltung, Top schauspielerische Leistung,
allen voran Jamie Foxx und natürlich Michael Mann-mäßig hammergeil
produziert bzw gefilmt!

Aber wie schon insgesamt einfach absoluter Top-Film keine ahnung warum... deshalb "nur" 8 von 10



Name: Chandler
Email: habkeine@istnicht.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Spitzenmäßiges Filmkonzept, sehr gute Regieleistung, eine harmonische Balance über den gesamten Film. Überraschend war die Detailtiefe, mit der die Charaktere ausgestattet waren- wirklich kein Thriller im herkömmlichen Sinne. Definitiv gutes Entertainment. Zusätzlicher Bonus - 1a Songs und musikalische Untermalungen. Ein Film- Muss, der beste Cruise seit Jahren.



Name: Sunspecter
Email: Sunspecter@t-online.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Komme gerade aus der Spätvorstellung und muss sagen, dass mich der Film wirklich überzeugt hat. Obwohl ziemlich viel konventionelles drin war, was den Plotverlauf anging, gabs auch hier und da ein paar Überraschungen..zu diesen zähle ich übrigens seit heute auch Jamie Foxx. Der hat nämlich richtig gut gespielt und ist für mich in die Liga der ernstzunehmenden Schauspieler emporgestiegen. Und irgendwann wird auch er seinen Oscar kriegen, höchstwahrscheinlich dann doch für "Ray".

Zurück zum Film: Ziemlich gute Charakterstudie, die besonders durch die Schauspielerleistungen so überzeugen konnte. Und ja, auch Tom Cruise hat eine richtig gute Figur abgegeben, besonders, weil er die dankbarste Rolle bekommen hat. Umso höher ist es Jamie Foxx anzurechnen, dass er Cruise die Show stehlen konnte.

Der Film gehört IMO definitiv zu Michael Manns besten Filmen und kann es auch mit Heat und Insider aufnehmen.
Collateral ist vielleicht nicht besser als Heat, aber unterhaltsamer. Besonders weils hier durchweg spannend zur Sache ging und der Duellcharakter auch zum Schluss die Überhand behalten hat (im Gegensatz zu Heat, wo dieser durch eine fette Ballerei etwas zunichte gemacht wurde).

Der gewollte Dogma-Look des Film hat mir auch gut gefallen, vor allem weils hier nicht übertrieben wurde. Nicht zu oft zu wakelig, aber dennoch so gut dosiert, dass man dem Film eine gewisse Echtheit abkaufen konnte.

Collateral ist der ruhigere Heat, bei dem wirklich die Charaktere den Film bestimmen und nicht die Action. Vielleicht hier und da etwas zu viel Situtionskomik, aber zumindest war diese auch wirklich lustig. Für einen "Killerfilm" ab 16 aber dann doch etwas zu oft.

9/10

Gruß,
-=onur=-



Name: McLeod
Email: McLeod@.com
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Genial gemachter, ruhig erzählter Action-Thriller von Michael Mann. Ich hatte für Tom Cruise (LAst Samuai) nur wenig übrig aber in diesem Film spielt er den smarten,charismatischen und sadistschen Profikiller mit voller Überzeugung. Genauso klasse wie der Film "Heat" . Auch Jamie Foxx weiss zu beeindrucken. Die Dialoge zwischen Killer und Taxifahre sind einfach cool. EIn seher zu empfehlender Film



Name: Mr.Milchshake
Email: mr.milchshake@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Hab ihn gestern in der Spätvorstellung gesehen- super Film mit einer aussergewöhnlichen Story und einem spitzenmäßigen Tom Cruise als Bösewicht!!! Unbedint ansehen!

Ach ja, das Lied das während dieser Clubszene im "Fever" läuft klingt ziemlich nach Afrika Bambaataa vgl. Clubszene aus Vanilla Sky!!!
Bin mir aber nicht 100% sicher.
Weiss da vielleicht jemand mehr???



Name: Haenser
Email: gibts@ned.com
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ich teile nicht die Meinung des Rezessenten und fand die Story zu keinem Zeitpunkt langweilig, eher würde ich, wenn überhaupt, Abstriche zu beginn des Films machen, an dem sich das Auge erst an das für's Kino ungewöhnliche Bild gewöhnen muss.

Ich gebe ihm nicht die volle Punktzahl weil ich mich zu Beginn erst "einsehen" musste. Wer mir hier wiederspricht, wem es nicht so erging, darf auf mich bezogen ein Auge ranhängen.
(Alles in allem aber ist der Film die volle Punktzahl wert.)

Abschliessend möchte ich Michael Mann dafür danken, dass er noch ein Regiesseur ist, der die Dinge nur andeutet und nicht ausschlachtet, der die gewisse Feinfühligkeit besitzt, diese Dinge mit Bildern an den Zuschauer heranzutragen, dass dieser es sehen kann wenn er will, aber nicht muss. 10 Augen für die Nachwirkung des Films.


PS-@Filmszene: Wenn ich mir durch die Bank mal anschaue welche Filme bei euch mit Leichtigkeit 8 Augen bekommen haben, dann zuckt es schon ein wenig in mir, wenn Collateral mit weniger auskommen muss.
Aber das ist - meine - Meinung.



Name: Chandler
Email: habkeine@istnicht.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Die Club Szene war einfach nur genial, man dachte man wäre im Fever-Club.



Name: Elessar
Email: KingElessar@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ein wirklich großartiger Film. Wie so oft sind die Kleinigkeiten ausschlaggebend und machen die zwei Stunden zu Unterhaltung aller erster Klasse.
Allein die Szene in der Max das Auto anhält um den Wolf nicht zu überfahren, Tom Cruises Blick daraufhin und das zeitgleiche Einsetzen von Audioslave's "Shadow on the Sun" rechtfertigt das Eintrittsgeld und erhebt diesen Film eindeutig über das Niveau eines durchschnittlichen Thrillers.



Name: sicher
Email: sicher
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

die aufnahmen sind zum teil sehr gut, trotzdem gab es einige szenen in denen ich dachte das ist jetzt aber eine "billige" videokamera gewesen. trotzdem hat der einsatz der digitalen technik sich gelohnt, die Available Light aufnahmen sind umwerfend, alles wirkt ungeschmickt und sehr realitätsnah, so, wie das menschliche auge es gesehen hätte.
ich bin der meinung, dass dieser film nur ein prototyp dieser neuen technik ist (für die leute die sich dafür beigeistern also ein muß). man könnte glauben, die produzenten probierten mit diesem film nur mal die neue technik aus. das gleiche geschah auch bei starwars episode 1, da waren es die neuen 3d effekte, oder bei panik room, für den das halbe haus im computer nach modeliert wurde um ungewöhnlich kamerafahrten zu realisieren.
zurück zum film, der inhalt ist nicht wirklich berauschend. abgesehen von der wolfs szene taucht in dem film auch wenig an cinematischem gefühl auf, es fehlt der flair. auf realismus legt der film aber nur bedingt wert: die szene im nachtclub ist ausgesprochen unglaubwürdig. die musik ist allerdings perfekt. und tom cruise ist einfach toll. auch jamie foxx, spielt seine rolle überzeugend. aber charakterkino ist das nicht. als thriller eher mäßig, die szene in der max den memory stick für vincent besorgen muß ist hervorragend, von hier an hätte es stetig bergauf gehen müssen, in dieser szene war der thrill am größten, dann gefolgt von einer emotionalen talfahrt (die szene im nachtclub ist so spannend wie ein musik video) kommt es nochmals zu der ethischen frage und dem sinn des lebens, am ende haben wir es dann den klassischen action thriller in dem max die schöne anwältin retten muss. irgendwie paßt es nicht wirklich alles zusammen, es gibt auch keinen klassischen spannungsbogen, der in den ersten minuten aufgebaut wird und sich erst am ende entspannt. auch mit dem griechischen theater, in denen der zusachauer immer mehr weiß als die protagonisten, hat der film nichts gemeinsam. dem film fehlt hinsichtlich der dramaturgie jegliches feingespür. leider.



Name: Bommel
Email: bommel@usa.com
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film gehört auf jeden Fall zu den besseren dieses lauen Filmjahres. Ansonsten schließe ich mich der Rezension an.



Name: Babe Babs
Email: BabeVDfan@t-online.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Der Grütze Tom endlich mit grauen Haaren. Das finde ich schon mal richtig cool und sexy. Entspricht ja mittlerweile auch seinem echten Alter.

Der Film? Kann man gucken. Muss man aber nicht. Oben wurde mal kurz Heat erwähnt, den fand ich im Vergleich zu Collateral viel spannender und richtig klasse. Streckenweise hätte ich auch ein Nickerchen zwischendurch machen können. Aber vielleicht lag es auch an der Party in der Nacht davor ;-)))
Und sowieso...an Vin Diesel kommt keiner ran ;-)))

Eure Babe Babs



Name: TommyBoy
Email: leckmich@arsch.de
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Naja was soll man sagen nich so toll. Teilweise langweilig und total unsinnig. Wenn es wirklich so leicht ist die Mafia zu verarschen das man n Killer is muss ich das auch mal probieren. So ein Unsinn. Irgendwie finde ich das der Film nich so recht das erreicht was er wollte. Anfangs denkt man das der Film aufs Drama ausgelegt wird und dann wird es gegen Ende hin ein Actionfilm. Ich glaube nicht das da so gedacht war. Naja Heat war viel besser.



Name: TommyBoy
Email: leckmich@arsch.de
Bewertung:             (5 von 10 Digital Eyes)

Naja was soll man sagen nich so toll. Teilweise langweilig und total unsinnig. Wenn es wirklich so leicht ist die Mafia zu verarschen das man n Killer is muss ich das auch mal probieren. So ein Unsinn. Irgendwie finde ich das der Film nich so recht das erreicht was er wollte. Anfangs denkt man das der Film aufs Drama ausgelegt wird und dann wird es gegen Ende hin ein Actionfilm. Ich glaube nicht das da so gedacht war. Naja Heat war viel besser.



Name: Liquidsnake
Email: tbkommerzdepp@web.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Collateral ist seit langem wieder ein film, für den es sich lohnt den teurene intrit zu bezahlen. was die obige Kritik anschneidet (kein richtig aufgebauter Spannungsbogen) kann ich nicht ganz nachvollziehen. Und für alle die sich über die teils etwas "Billige" Kameraqulität gestört fühlen: Der Film wurde stellenweise mit HighDefinition Digitalkameras aufgenomme, weil Mister Mann soviel Stadtdetails wie möglich einfangen konnte (Auf die Atmosphäre bezogen)
Gruss
kommerzdepp



Name: hanz
Email: filou@gmx.de
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

DURCHSCHNITT!

Ganz im Gegensatz zu HEAT bleibt nicht viel haften von diesem mittelmäßigen Plot und noch mittelmäßigerem - wie gewohnt - Cruise. Foxx war genial, besonders in der Chip-Raushol-Scene.

Allein: Was sollte der Krankenhausbesuch? Schwachsinn, der gesamte Ablauf wie das Ende. Aber: Tolle Bilder! Immerhin...



Name: Beebop
Email: no@spam.mm
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Was die Vergleiche zu anderen Filmen immer soll, kapiere ich nicht so ganz. Kann ein Regisseur nicht auch mal andere Filme drehen? Muss Peter Jackson jetzt nur noch mit Hobbits drehen? Wolltet Ihr Heat II?

Dies ist ein ganz anderer Film - weniger Action mit viel Spielraum für die beiden Protagonisten und wirklich guten Szenen und Dialoge. Und den Tom fand ich dieses Mal sogar richtig gut. Für Vin Diesel wären allein schon die ersten fünf Minuten zu schwierig gewesen...




Name: Vincent Vega
Email: ElMariachi013@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

DER FILM DES JAHRES!!!
Nach dem enttäuschenden "Ali" bewies Michael Mann erneut, dass sein Name neben Regiegrößen wie Scoresese, Stone oder De Palma stehen kann, denn ihm gelang mit "Collateral" nicht nur der spannendste Thriller des Jahres; nicht nur die Kehrwende der Schauspielimage der 3Hauptdarsteller Cruise, Foxx und Pinkett-Smith, das coolste am Film ist der Balance-Akt zwischen Kunst- und Mainstreamkino, denn der Film ROCKT. (Einziges Manko: Ich persönlich glaube, Cruise hat einige kleine Dinge a la Scientology in den Dialogen eingebaut.)



Name: Stephan
Email: stephan.zollinger@gmx.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Der Film hat mir überaus gut gefallen und meine Erwartungen übertroffen. Einzig die letzte Szene in der U-Bahn hat mir nicht sonderlich zugesagt. Ansonsten aber sehr schönes Filmvergnügen...



Name: piranhaz
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Weltklasse!
Sehr stimmungsvoll, richtig cool und gut eingesetzter Witz. Das ist ein echtes Kinoerlebnis!



Name: Wolfgang Wisniowsky
Email: flexterminator@gmx.at
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Einfach ein cooler Thriller. Dieser Film geht tiefer in die Nacht, als sich je ein anderer Film getraut hat.



Name: Julian F.
Email: matrix24b@gmx.net
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Ein absolut göttlicher Film ! Obwohl ich Tom Cruise nicht wirklich leiden kann hat er mich in diesem Film durchaus überzeugt !
Die Witze sind Klasse, Die Kameraführung so gestaltet, das man denkt man wäre mittendrin !

Irgendjemand hat nach dem Lied gefragt was im Fever läuft.
(Welches ich ziemlich geil fand ! :D)Das ist:

Paul Oakfold - Ready Steady Go

alles in allem ein Klasse Film denn ich nur jedem weiterempfehlen kann.



Name: Mr.Milchshake
Email: mr.milchshake@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

@Julian F.:
Dieser Jemand war ich! Vielen Dank für Deine Antwort! Das Lied ist wirklich cool!






Name: @ babs babe
Email: babs@nullpeilung.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

vin diesel ... der schlechteste schauspieler unter dieser sonne -_-



Name: Babe Babs
Email: BabeVDfan@t-online.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Hey, da kann mich jemand aber gar nicht leiden.
Schade, leider nur sehr anonym.

Ich bin mir nicht sicher, wer hier was nicht peilt.
Vin Diesel ist doch kein Schauspieler, sondern eine Urgewalt von einem Mann, ein Naturtalent, der muss doch nicht spielen können, um zu gefallen und uns zum Schmelzen zu bringen ;-) Also take it easy.

Allerdings gehört das nicht in das Forum über Collateral und den Grütze Tom ;-)

Also sorry Folks, will Euch nicht nerven.

Eure Babe Babs



Name: ocean
Email: keine
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

ich hab den film noch nicht gesehen aber ich geh mal davon aus das er gut und zu dir will ich noch was agen babe Babs vin diesel ist einer der schlechtesten schauspieler die es auf diesen planeten gibt

adiosssssss



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

*smiles at Babe Babs*
*knuff*
^_^



24.10.04

NOTE 2


Faszinierend wie Trailer doch täuschen können. Den zu "Collateral" fand ich nämlich ziemlich langweilig und dementsprechend wenig Lust hatte ich auf diesen Film. Reingegangen bin ich trotzdem und wurde glücklicherweise sehr positiv überrascht. Dabei ist es kein Wunder daß der Trailer wenig hermachte, denn die großen Stärken dieses ungewöhnlichen Thrillers kann man in kurzen Ausschnitten gar nicht wiedergeben.

Die eigentliche Handlung ist simpel und auch durchgehend recht vorhersehbar: Unschuldiger Taxifahrer wird von eiskaltem Killer in eine Auftragsmord-Serie verwickelt, versucht sich zu wehren und wächst zum Ende hin über sich selbst hinaus. An sich konventionelle Genre-Kost sollte man meinen, aber nicht in diesem Fall. Regisseur Michael Mann konzentriert sich weder auf einen story-bezogenen Spannungsbogen (der bleibt bis zum Finale flach) noch auf stete Action mit Schießereien, Verfolgungsjagden etc.

Seine Dramaturgie bezieht "Collateral" vielmehr aus dem Zusammenspiel seiner Protagonisten, aus der Detailtiefe der Figuren, die den Film mehr zu einer Charakterstudie als einem gewöhnlichen Thriller werden lassen. Äußerst feinfühlig geht Michael Mann an die Geschichte heran und bereichert sie mit intelligenten Dialogen, die ob ihrer Seltenheit in dem Genre zunächst überraschen - positiv versteht sich. Jada Pinkett Smith beispielsweise gelingt es als Nebendarstellerin alleine durch ihr Auftreten am Anfang des Films ihrer eigenen Figur sowie der des Taxifahrers Max Glaubwürdigkeit und Tiefe zu verleihen, so wie es andere Streifen nicht einmal über die gesamte Laufzeit schaffen. Zwar muß man sich als Zuschauer erstmal ein wenig an die ruhige Gangart gewöhnen, dann jedoch darf man durchaus beeindruckt sein von den interessanten Gesprächen unter den Darstellern.
Die Konzentration liegt dabei natürlich voll auf Tom Cruise als Vincent und Jamie Foxx als Max. Cruise als Bösewicht? Das ist schwer zu akzeptieren, der Seitenwechsel gelingt dem charismatischen Darsteller aber überraschend gut - nicht zuletzt aufgrund einiger Szenen in denen Vincent sehr brutal und skrupellos zur Sache geht. Die Rolle des smarten, manierlichen und gewissenlosen Profikillers meistert Cruise ohne Zweifel mit Bravour, doch Jamie Foxx steht dem in nichts nach. Mit einer stets authentisch wirkenden Mischung aus Angst und Mut spielt er den verzweifelten Taxifahrer und beide Charaktere, sowohl Max als auch Vincent, werden dem Zuschauer Stück für Stück nähergebracht. Auf Seiten der präzisen Psychostudie verdient der Film also uneingeschränktes Lob.

Zum "Showdown" hin gibt's dann doch Zugeständnisse an die Actionfreunde, der Spannungsgewinn ist aber meiner Meinung nach sehr erfrischend und somit wirkt das Finale nicht wie ein störender Fremdkörper. Ich kann verstehen wenn das jemand anders sieht, mich allerdings hat es nicht gestört. Gegenüber dem Hauptaugenmerk von "Collateral" - Max und Vincent - fallen die Szenen mit dem LAPD-Cop Fanning (Mark Ruffalo, den mag ich eh nicht) ziemlich ab und sind fast schon als überflüssig zu bezeichnen.

Richtig ärgerlich ist an dem Film allerdings nur eines: Die mal wieder exzessiv genutzte Wackelkamera. Was dieser eher Schwindel oder Kopfschmerzen statt Atmosphäre bereitende Quatsch soll frage ich mich immer wieder, spätestens bei der Szene im Nachtclub mußte ich ernsthaft von der Leinwand weggucken weil es unerträglich wurde. Fetter Punktabzug für dieses scheinbar ach so coole Stilmittel, das meiner Meinung nach viel weniger eingesetzt werden sollte.
Darüber hinaus versteht es der Regisseur dagegen vortrefflich eine packende Atmosphäre zu schaffen, die das Psychoduell der Hauptakteure genau richtig unterstützt. Die ansprechende Optik (allein die aus den ersten GTA-Spielen bekannte Vogelperspektive bei den Autofahrten ist genial; allgemein können die kühl-düsteren Bilder überzeugen) sowie stets passend eingesetzte Musik (man nehme nur die Szene mit dem Wolf der die Straße überquert, übrigens eine der vielen tollen eher ruhigen Momente des Films) vermitteln ein stimmiges Bild eines "etwas anderen Los Angeles" als man es sonst zu sehen bekommt.

Fazit:
"Collateral" ist kein Action-Thriller der einfach gestrickten Sorte, sondern vielmehr ein fesselndes Charakter-Psychogramm, das durch intelligente Dialoge, seine hervorragenden Darsteller und viele äußerst gelungene Szenen überzeugen kann - z.B. die Begegnung mit dem Jazzcub-Besitzer. Die Detailtiefe der Figuren ist ungewöhnlich hoch, der Actionanteil im Gegenzug ungewöhnlich niedrig. Muß jeder für sich entscheiden ob er das mag oder nicht. Kleine humoristische Einlagen hat "Collateral" übrigens auch zu bieten, wobei mir vor allem die etwas verdrehte "Hände hoch"-Szene ein breites Grinsen entlocken konnte. Ankreiden kann ich dem Film höchstens den zu intensiven Gebrauch der nervigen Wackelkamera, ansonsten gibt es wirklich nicht allzu viel zu meckern. Wer mal wieder Lust hat auf ein ausgefeiltes Thriller-Drama mit dichter Atmosphäre, der sollte sich "Collateral" nicht entgehen lassen! ^^

Bye,
Thommy

_____________________________
Max: "Sie haben ihn umgebracht!"
Vincent: "Nein, ich habe nur auf ihn geschossen, die Kugeln und der Sturz haben ihn umgebracht!"
(Collateral)



Name: Babe Babs
Email: BabeVDfan@t-online.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

@Cobra

Hey Cobra, warst auch mal wieder im Kino?
Du scheinst mich irgendwie zu verstehen ;-)

Schon komisch, ich brauch nur den Namen Vin Diesel zu erwähnen, schon regen sich manche tierisch darüber auf. Was ist so schlimm an meinem Superhelden? Ich liebe ihn halt, hey ;-))

@ocean
Hab ich je behauptet, Vinnieboy sei ein guter Schauspieler? Nö, im Gegenteil. Ich hab nur gesagt, er sei ein toller Traummann und das wird wohl kaum widerlegbar sein :-))

Übrigens Collateral ist schon wieder Schnee von gestern. Guckt Euch Aliens vs. Predator an. Der ist brandneu und Vin Diesel hätte eigentlcich die Hauptrolle spielen müssen, dann wäre der Film noch deutlich besser gewesen ;-))
Leider sind die ganzen, witzigen und coolen Kommentare im Forum gelöscht worden. Schade.

So long.
Eure Babe Babs



Name: Cobra
Email: cobra-pc@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

@Babe Babs:
Na was heißt "wieder mal im Kino" meine Teuerste, ich gehe doch zweimal die Woche ins Lichtspieltheater. :)
"Alien vs. Predator" gucke ich natürlich auch bald, bin schon sehr gespannt. Und hoffentlich liest man sich bald wieder, gelle Babe Babs? *knuff* ^^

Gruß,
Thommy



Name: moahr
Email: hab@kein.de
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

hi, kann mir von euch jemand sagen wie das lied in der fever club szene hiess ?? geiler film



Name: Striker
Email: a@a.a
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Aaahh, die Wertung von "nur" sieben Augen und die Rezension veranlassten mich damals dazu, auf die DVD zu warten und den Film nicht im Kino zu sehen. Was für ein Fehler...

Collateral ist eines der besten Filme der letzten Jahre und wird von Vielen leider falsch interpretiert. Es ist ein reines Drama mit einigen realistischen Action-Szenen. Beide Schauspieler liefern hier eine traumhafte darstellerische Leistung ab. Die charakterliche Wandlung des Killers wird von Tom Cruise bis zum Ende hin meisterhaft gespielt. Zumeist die wortlosen Szenen, sind die besten des Films. Jamie Foxx hat inzwischen seinen Oscar und das sicherlich hochverdient. Er ist der perfekte Gegenpart zu Tom Cruise und überzeugt aus ganzer Linie.
Für den ganzen Filmablauf möchte ich Stuart Beattie und Michael Mann gleich mehrere Oscars in die Hände drücken. Jede Situation wurde perfekt in Szene gesetzt, die Schlüsselszenen des Films beeindrucken und die Zusammenführung der Subplots gelang hervorragend und spannend.
Auf die Action kam es in diesem Film nicht an, aber wenn sie kam, dann richtig. Die gesamte Szene in der Disco ist neuer Maßstab für Innenraum-Action. Tom Cruise nam man die Rolle des Killers zu 100% ab, denn Choreographie der Kämpfe und das dazugehörige Minenspiel waren perfekt.
Zu den Bildern muss ich nicht mehr viel sagen, einfach brilliant. Von Wackelkameras haben viele Zuschauer seit "Bourne II" sicher mehr als genug, hier zeigt uns die Crew, wie man die Handkamera optimal einsetzt. Mittendrin und dabei noch sehr angenehm.

Wer mit der Erwartung eines Charakterdramas in den Film geht, wird eine grandiose "Nacht" erleben, in welcher man die Veränderung zweier Männer mitverfolgt.



Name: Azazil
Email: erdalk@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

WOW, was für ein super guter Film. Das war das beste was mir je vor die Augen gekommen ist, ich fand ihn sogar besser als Heat. Die Atmosphäre, die Musik, die Darsteller, die Action alles ist perfekt. Und egal was man über Tom Cruise denkt, hier spielt er fabelhaft. Und nochmal einen ganz dicken lob an die Drehbuch - und Dialogschreiber.
Ganz grosses Kino !!!

Ich freu mich schon auf den 31.03.05. DVD Release......



Name: ch
Email: queenis@gud
Bewertung:               (6 von 10 Digital Eyes)

Graue Haare?
O.K. Hab mich nach ca. 10 min. dran gewöhnt - - - aber,
gute Idee
gute Kamera
einigermaßen gute -hust- Schauspieler
einige logische Lücken
einige unverzeiliche Lücken
aber...
ein gewisser Charme ist da.
Man muß ja nicht immer alles verstehen um ein einen Film bis zum Ende anzusehen - ich habe bis zum Ende durchalten gesagt, weil das lohnt sich dann doch, ehrlich!!!!!!!!



Name: Gunnar
Email: kein.sp@m.bitte
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

Irgendjemand hatte auch gefragt, wie das Lied am Anfang des Trailers heißt. Das ist

Groove Armada - Hands of Time

Am besten den OST kaufen, der ist nämlich sehr gelungen!



Name: Naoko Kiyomi
Email: -
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Tom Cruse ist echt cool.



Name: Izak
Email: phasic@hotmail.de
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

Sehr gelungener Film muss ich sagen. Hat mich echt umgehauen und die Message kam genial rüber.

10 Augen von mir (Konnt ich irgendwie nicht bewerten kA wieso)



Name: Lilu
Email: leeloo@team-wkf.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich find den Film einfach nur genial. Mehr kann ich dazu nicht sagen! ;-)



Name: el patroni
Email: p.escobar@columbian-
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Wirklich ein klasse Film. Allein die Bilder...
Tom Cruise war für mich bisher eher ein unsympathischer, selbstverliebter Schnösel, von dem Hausfrauen ab 40 träumen.

Aber diese Rolle.... doch, die passte.

Vin Diesel ist einfach nur schlecht. Und wenn es um den Typ Mann ansich geht, die laufen in jeder Disco rum.... no more comment...



Name: Anwender
Email: Burggymnasium-wettin.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ein Exellenter Film



Name: Martin Häusler In Saalkreis
Email: Sekundarschule am Petersberg
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Dieser Film ist Perfekt. Ich frag mich warum dieser Film nur 7 Punkte hat. Ich mag alle die diesem Perfektem Film 10 Punkte geben. Mein Spitzname ist Pida, und ich wohne im Brachwitz. Ich Liebe euch.



Name: Vincent
Email: Vincent. de. Collateral. !!!!!!!!!!!!
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Tom Crouse ist der BESTE Schauspieler der WELT. Collateral ist "DER BESTE FILM IM UNIVERSUM". Der Film hat den beste Ton und das beste Bild. Mich wundert es sehr das der Film nur 7 Digitae Eyes hat.

21.12.2005. Der beste Film des Jahrtausends.



Name: Azazil
Email: erdalk@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Als erstes muss ich Tommyboy kritisieren. Ich weiß, ob er zugekifft war als er diese Bewertung abgegeben hat. Wer mag den schon nicht Tom Cruise?(Last Samurai, Mission Impossible, Die Firma)Außerdem hat er einen Oscar verdient.

Glück auf!



Name: schlaflos
Email: naja@freenet.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Huch, hier hatte ich noch garnix zu gesagt? Das gehört nachgeholt!

Also, ich kann mich der Kritik hier mal so garnicht anschliessen.
Einfach deshalb: Es gibt Filme die von der Spannung leben und Filme, die von Atmosphäre.
Dieser hier zählt zu Letzteren.

Ich habe selten einen Film gesehen, der so atmospärisch ist: Die Nacht wird hier zum Verbündeten und Gegner zugleich, Tom Cruise und Jamie Foxx duellieren sich in einer Weise wie es nur selten im Kino zu sehen ist, und der Soundtrack geht komplett unter die Haut.
Es gibt keine einzige Szene, die nicht reinpassen würde: Die Nacht beginnt ruhig und steigert sich in einem packenden Finale. Mehr geht nicht, mehr kann man von einem Film nicht erwarten.

Dazu noch das beängstigend gute Spiel der Darsteller: Nicht eine Person fällt ab - alle liefern Höchstleistungen ab, bis in die kleinste Nebenrolle. Jede Geste, jedes Geräusch sitzt. Die Dialoge sind geschliffen wie ein Diamant - es gibt nichts, was hier nicht zusammenpassen würde.

Spannung? Wer erwartet von Michael Mann Spannung? - "Heat" war nicht wirklich spannend, ebensowenig "The Insider". Dennoch sind es Meisterwerke.
Genauso wie dieser Film hier.



Name: n3ckbr3aker
Email: n3ckbr3aker@web.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Habe leider den Kinoauftritt dieses Films verpasst.....
Aber hatte mir unabhängig von Kritiken zufälliger Weise am die DVD am Erscheinungsdatum gekauft.
WOW
Diese Atmösphäre ist meisterlich.
Der Film ist einfach cool.
Aber anders cool als Pulp Fiction.
SAUGEIL UND WEITERZUEMPFEHLEN.
Gruß,
n3ck!

pS: Man kann sich nicht über Geschmack streiten. Gutes Aussehen ist relativ und keine Leistung. Im Gegensatz zu Vin Diesel leisten die Schauspieler in diesem Film auch etwas.
SEHR GLAUBWÜRDIG vor allem durch die ganzen "überflüssigen" Szenen.



Name: Capo
Email: capo@capone.net
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hey Necki,
cool deine Meinung interessieret nur leider keinen
*grins*



Name: michi
Email: de34
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

collateral ist mein absuluter lieblingsfilm es werden verdammt gute argumente in den film gebracht ich kann nur jeden empfählen den film anzuschauen der beste film wider seit langem



Name: Kaimi
Email: Kaimon@gmx.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ich schätze, wie an meiner wertung wohl zu erkennen ist, collateral sehr hoch.
anfangs beim ersten ansehen des films war ich nicht so begeistert. zu dem zeitpunkt kam er mir auf irgendeine art überladen und flach vor, was aber wahrscheinlich an meiner derzeitigen geistestrübung lag ^^...
nach wenigen monaten hab ich ihn mir dann noch einmal angeschut und war begeistert.
sowohl die optik, die musik, die darsteller als auch die gut herausgearbeiteten profile der hauptpersonen haben mich mehr als überzeugt. nachdem ich ihn mir nun noch einige male mit nicht sinkender begeisterung angeschaut habe, haben sich so einige lieblingsszenen herauskristallisiert:
-einmal die, in dem der wolf über die straße läuft, die handlung für einen kurzen moment aussetzt, der zuschauer fallen gelassen wird aus dem psychoduell der beiden darsteller, der spannung, während mit "once upon a time..." adioslave´s "shadow on the sun" einsetzt.
-und die szene, in der tom cruise mit einem für mich persönlich äußerst humorvollen satz (-"du redest scheiße." - "ach? ich rede scheiße? du bist ein denkmal aus scheiße...") die, glaube ich, längste diskussion zwischen den beiden hauptdarstellern einleitet. vincent lässt max seine lebenseinstellung erkennen, der darauf promt beabsichtigt einen unfall baut.
nun, einige dinge muss ich natürlich, wie in jedem film, auch bemängeln. in diesem fall war es die verfolgung von jada pinkett smith in dem börokomplex. (das hatte schon etwas abgenutztes)
dafür hat das ende dann doch entschädigt, mit guter musik und einem weinenden auge als die u-bahn mit dem unbemerkten passagier abfährt.
nun, letztendlich halte ich sehr viel von diesem film, der wohl mehr wert ist als die meisten anderen filme im genre "thriller"...



Name: Katzengras
Email: BEHEXE@t-online.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

Weiss einer wie das Lied heisst das in der Disco kurz vorm Ende läuft (als Tom Cruise den Chinesen erschiesst)???



Name: Peter Produzent
Email: usw@aon.at
Bewertung:                   (8 von 10 Digital Eyes)

Bester Tom Cruise seit langem oder überhaupt der beste jemals (hab aber magnolia noch nicht gesehen.)



Name: Deem
Email: spam@spam.de
Bewertung:   ( von 10 Digital Eyes)

Ich suche auch das Lied, welches am ende in diesem chinesichen Club läuft.

Hat jmd. ahnung wie das Lied heißt?



Name: Sebastian
Email: sato@buendich.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

ICH SUCHE DRINGEND NACH DEM LIED WAS IN DEM CLUB LÄUFT IN DEN DER sCHWARZE GEHT UM DIE AUFTRÄGE WIEDERZUBEKOMMEN. ALS VINCENT IM AUTO WARTET! ES KOMMT AN DER STELLE WENN MAN DIE WAND MIT DER BEMALUNG VON ALTEN GANGSTERN SIEHT! VIELEN DANK SCHONMAL BITTE MELDET EUCH PER EMAIL IST SCHNELLER FÜR MICH! DANKE DANKE DANKE



Name: Kaimi
Email: Kaimon@gmx.de
Bewertung:   (- von 10 Digital Eyes)

das eine techno-teil is von paul oakenfold "ready steady go" (korean style)
das ruhige im club ist "destino de abril" von the green car motel



Name: Deem
Email: spam@spam.de
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Ich hasse wie Azazil Tommy Boy! Er ist das wiederlichste auf der Welt, weil er einfach diesen Film mit 5 Punkten versaut. Soetwas gehört verdroschen. ick hab vertich.

p.S.: Die wahre version des briefes ist viel grausamer
28.11.2006



Name: cateye
Email: xxx
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Kein einfacher Action-Killer-Film, sondern ein anspruchsvoller und guter Film



Name: Jonny, the Cineast
Email:
Bewertung:                       (10 von 10 Digital Eyes)

Hey Filmfans!

Ihr habt hier einen erstklassigen Charakterthriller von Michael Mann,
das resultiert vor allem aus einem super Drehbuch von Herrn Beattie, einer genialen Kameraführung von Dion Beebe und exellenter Regie von Mann.
Foxx spielt super den Normalo- Cruise perfekt gegen sein Image , als Sunnyboy, an und somit in die Herzen eines Filmkenners.
Der Soundtrack ist ebenfalls gut gelungen, Newton Howards Musik fand ich allerdings nicht allzu gut.
Am besten hat mir die Charakterentwicklung gefallen, kombiniert mit den teilweise witzigen und zu jeder Zeit passenden Dialogen, ergibt diese Mischung einen durchaus Academy Award würdigen Film.

MFG
CINEMAN

PS: Schreibt nicht mehr über Vin Diesel, das schreckt Besucher der Site nur ab.



Name: Miss TH
Email: stephanjanecek@t-online.de
Bewertung:                     (9 von 10 Digital Eyes)

Hi
Da is irgendwann in der Mitte des Filmes son geiles Rock-Lied. Die Band fängt irgendwie mit A........ an und hört mit ....stage auf. Weiss da jemand vielleicht was drüber?
Bye
18.02.07