kleine Werbepause
Anzeige

Zum Glück geküsst

Zum Glück geküsst
romantische komödie , usa 2006
original
just my luck
regie
donald petrie
drehbuch
i. marlene king, amy b. harris
cast
lindsay lohan,
chris pine,
faizon love,
missi pyle,
tom fletcher, u.a.
spielzeit
103 Minuten
kinostart
17. August 2006
homepage
bewertung

5 von 10 Augen

Ashley Albright (Lindsay Lohan) hat alles, was man sich nur wünschen kann. Sie ist jung, schön, sexy und arbeitet in Manhattan bei einer namhaften Werbeagentur. Doch damit nicht genug, so ziemlich alles was Ashley in Ihrem Leben anfasst wird zu Gold. Bei Ihren Freundinnen gilt sie förmlich als Glückspilz. Ashley ist so sehr vom Glück verfolgt, dass es blitzartig aufhört zu regnen, wenn Sie morgens Ihr Apartment verlässt und wie von Zauberhand alle Wolken vom Himmel verschwinden. Wo Ashley ist, da ist Sonnenschein. Jake Hardin (Chris Pine) hat dagegen leider nicht so viel Glück. Er ist, vorsichtig ausgedrückt, vom Pech verfolgt. Wo immer es eine Pfütze gibt, Jake wird garantiert hineintapsen. Jake arbeitet in einer Bowlingbahn und ist dort quasi eine Art Mädchen für Alles. Unter anderem ist er dort für die Proben der jungen Band McFly (übrigens eine real existierende Gitarrenband aus England, die hier Ihr Filmdebüt gibt) zuständig. Jake verspricht der Band, sie groß raus zubringen. Doch wie könnte es anders sein: Als tatsächlich zwei Talentscouts den Weg in die Bowlingbahn finden, schafft es Jack irgendwie mit seiner Ungeschicklichkeit die gesamte Musikanlage außer Kraft zu setzen. Typisch für Jake. Als dieser schließlich zufällig auf einem Maskenball der glücklichen Ashley begegnet, ist die Stimmung derart ausgelassen, dass die beiden Wildfremden beim Tanzen miteinander rumknutschen. Mit weitreichenden Folgen. Denn von diesem Moment an scheint Ashleys Glück wie weggepustet und Jake gelingt auf einmal alles. Die Sache ist klar, Ashley hat Ihr Glück an Jake verloren. Doch wie bekommt sie es wieder zurück?

Wer beim Lesen der Inhaltsangabe mehrfach die Augen verdreht hat, dem sei hiermit gesagt, dass er "Zum Glück geküsst", die neue Komödie von Donald Petrie ("Miss Undercover", "Wie werde ich Ihn los in 10 Tagen?"), besser meiden sollte. Denn so völlig überdreht wie das Ganze klingt ist es dann tatsächlich auch, womit wir allerdings gleichzeitig bei der großen Stärke des Films angelangt wären. Petrie entführt einen von der ersten Sekunde an in eine Fantasiewelt, in der alles so komplett überzeichnet und übertrieben ist, dass man zu keinem Zeitpunkt auf die Idee kommt zu fragen, ob das Ganze hier denn tatsächlich Realität sein könnte. Vielmehr beobachtet man von Anfang an ein hübsches, kleines Märchen, in dem man sich nicht fragen muss, warum das Wetter Ashley genauso gehorcht wie der Verkehr von Manhattan, sämtliche Fahrstühle und Rubbellose sowieso. Wirkt das Ganze zunächst etwas absurd, muss man nach einiger Zeit dem Film jedoch zugestehen, dass das Konzept phasenweise sogar überraschend gut funktioniert.
Ein Beispiel: Nachdem Ashley ihr Glück durch den Kuss an einen Unbekannten verloren hat, ist sie davon überzeugt, es nur durch einen erneuten Kuss wieder zurück zu gewinnen. Da sie jedoch die Identität Ihres Kusspartners nicht kennt, sondern nur weiß, dass er höchstwahrscheinlich einer von 20 Tänzern an jenem Abend war, beginnt Sie jeden Einzelnen der 20 aufzusuchen, um Ihnen schließlich einen Kuss auf den Mund zu verpassen und anschließend an einem Rubbellos zu testen, ob Sie Ihr Glück denn nun tatsächlich wiederbekommen hat. Das Ganze klingt, ganz ehrlich, ziemlich bescheuert, entwickelt aber nach einiger Zeit tatsächlich einen gewissen Charme. In ähnlicher Weise verhält es sich in Teilen dann auch mit dem gesamten Film, der - vom Verleih als "frische Screwball Comedy in bester Hollywood-Tradition" angekündigt - diese Vorgabe phasenweise auch tatsächlich erfüllen kann. "Zum Glück geküsst" hat Tempo, Witz und nimmt sich selbst zu keinem Zeitpunkt richtig ernst, was dem Film nur gut tut.

Soviel also zu den Stärken. Was die Schwächen von Jungstar Lindsay Lohans neuem Steifen betrifft, die liegen nach der oben ausführlich geschilderten Inhaltsangabe erst mal auf der Hand. Falls sich der geneigte Zuschauer fragt, wie Ashley denn nun zu diesem tollen Job mitten in Manhattan gekommen ist oder warum sie offenbar im gleichen Haus wie Sarah Jessica Parker wohnt, der hat bereits verloren. Tatsächlich, muss man ganz ehrlich sagen, wird sich auch wohl kaum jemand über 20 ernsthaft für eine Romanze begeistern können, die ausschließlich auf einem einzigen Kuss basiert. Hier ist die Zielgruppe von "Zum Glück geküsst" dann doch ziemlich eng gesteckt und beschränkt sich eindeutig auf Teenager. Und zwar vornehmlich weibliche, lebt Ashley hier schließlich den Traum einer jeden 15jährigen, sei es nun Kleider von Dolce & Gabbana zu tragen oder mal eben beim ersten Date einen kleinen Hubschrauberausflug zu unternehmen.
Was die Art des Humors betrifft, so leistet sich der Film glücklicherweise relativ wenige Aussetzer, den größten sicher zu Anfang des Films, als Loser Jake einen 5-Dollar-Schein aus einem Mülleimer fischt, der allerdings leider nicht ganz "sauber" ist. Die Befürchtung, das Ganze könnte jetzt so weitergehen, bestätigt sich aber zum Glück nicht, weitere Fäkalwitze bleiben dem Zuschauer im Folgenden erspart, was dem Film in jedem Falle zu Gute kommt.

"Zum Glück geküsst" ist Ware von der Stange und zielt eindeutig auf sein Teenie-Publikum, was mit der Besetzung von Lohan und Pine schon klar war. Diese wiederum machen Ihre Sache allerdings durchaus routiniert. Zu Lindsay Lohan kann man vielleicht noch anmerken, dass sie, sollte sie das Bestreben haben als Schauspielerin tatsächlich ernst genommen zu werden (was sie nach eigener Aussage ja offensichtlich will), sich einfach völlig andere Rollen aussuchen muss. Ihre Freundin Scarlett Johansson hat das ja schon vorbildlich vorgemacht ("Lost in Translation", "Match Point").

Fazit: Bist Du unter 18, weiblich und Dein größter Traum ist es, einmal ein Kleid von Sarah Jessica Parker zu tragen? Dann schnapp Dir zwei, drei Freundinnen und auf zum nächsten Kino. Für alle anderen gilt: "Zum Glück geküsst" ist wahrlich kein Pflichtprogramm, im Bereich der RomComs hat man aber auch schon Schlechteres und vor allem Einfallsloseres gesehen als diese hübsch harmlose Komödie.

Johannes Miesen

9

am besten an dem film is eh mcfly!!!

9

Das aller aller Beste an dem Film ist McFly!!!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
14 + 1 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.