kleine Werbepause
Anzeige

Wanted

Wanted
action-thriller , usa 2008
original
wanted
regie
timur beckmambetov
drehbuch
chris morgan
cast
james mcavoy,
angelina jolie,
morgan freeman,
terence stamp, u.a.
spielzeit
110 Minuten
kinostart
4. September 2008
homepage
http://www.wanted-film.de
bewertung

7 von 10 Augen

 

Er führt ein armseliges Leben und hält sich selbst für den größten Loser der Welt. Wesley Gibson (James McAvoy) fehlt jedoch bedauerlicherweise jeglicher Antrieb an seinem erbärmlichen Dasein etwas zu ändern. Weder muckt er gegen die fiese Chefin in seinem öden Bürojob auf, noch reagiert er, als es sein bester Freund mit seiner Freundin treibt. Bis plötzlich eines Tages das Rasseweib Fox (Angelina Jolie) in sein Leben tritt, ihn auf spektakuläre Weise vor einem Attentäter rettet und ihm schließlich die "Bruderschaft" präsentiert, einen Geheimbund von Auftragskillern, der von dem imposanten Sloan (Morgan Freeman) geleitet wird. Auch Wesley soll nun dieser Gruppe besonders talentierter Menschen beitreten, denn sein Vater, den er nie kennen gelernt hat, war angeblich der beste Killer der Welt. Doch der ist jetzt tot, ermordet von einem Abtrünnigen der Bruderschaft, Wesley soll sich ausbilden lassen um dann den Verräter zur Strecke zu bringen. Und nach anfänglichen Schwierigkeiten findet der bisher so schüchterne und wenig selbstbewusste junge Mann doch sehr schnell Gefallen an seinem neuen, aufregenden Leben.

Bei "Wanted" handelt es sich zwar mal wieder um eine Comicverfilmung, aber um eine recht Ungewöhnliche. Denn obwohl es in der Vorlage auch um den bekannten Kampf zwischen Superschurken und Superhelden geht, verlieh Autor Mark Millar seiner sechsteiligen Miniserie doch einen besonderen Dreh. In seiner Welt haben die Schurken schon vor Jahren endgültig gesiegt und manipulieren die Menschheit ganz nach ihren Wünschen. Ohne Rücksicht und ohne Angst vor Verfolgung haben zu müssen, morden, vergewaltigen und plündern sie sich durch die Gegend. "Wanted" war eine eher kleine Independent-Veröffentlichung, frech und brutal sowie völlig unbelastet von der langen Chronologie, welche die vielen Marvel- und DC-Figuren seit Jahrzehnten wie einen Rucksack mit sich herumschleppen.
Das Konzept schien einigen Entscheidern in Hollywood dabei derart interessant, dass sie sich bereits die Filmrechte sicherten, als erst ein knappes Drittel der Story überhaupt veröffentlicht war. Das Ergebnis ist entsprechend: Nachdem sich Comicoriginal und Filmadaption eine gute halbe Stunde lang derart ähneln, dass viele Szenen und Dialoge fast wörtlich wieder zu finden sind, schlägt der Film anschließend eine komplett andere Richtung ein und hat im weiteren Verlauf mit seiner Vorlage praktisch Nichts mehr zu tun (erst bei der Schlussansprache ans Publikum trifft man sich doch nochmal kurz wieder). Auf Seite der Produzenten hatte man offenbar wenig Lust auf eine weitere Superheldenmär und entschied sich stattdessen für reines Actionfutter, welches nur noch andeutungsweise mit übernatürlichen Elementen arbeitet. Und es kann auch nicht wirklich überraschen, dass es eine ausschließlich aus Exkrementen bestehende Comicfigur mit dem hübschen Namen "Shithead" dabei dann letztendlich nicht auf die Leinwand einer Mainstreamproduktion geschafft hat.

Als Actionfilm ist "Wanted" dafür aber nun eine echte Granate geworden. Und das liegt sicher in erster Linie an dem Mann, dem man hier die Regie übergeben und auch ansonsten anscheinend recht viel Vertrauen geschenkt hat. Tibur Bekmambetov heißt der und zeichnet für die bisher weltweit erfolgreichsten russischen Filme der Neuzeit verantwortlich. Zwar hatte mit seinen Romanadaptionen "Wächter der Nacht" und "Wächter des Tages" mancher Zuschauer westlicher Prägung noch so seine Probleme, aber die bezogen sich meist auf die etwas unausgegorene und wirre inhaltliche Seite. Rein visuell waren diese Werke bereits ziemlich beeindruckend und qualifizierten ihren hauptverantwortlichen Macher schnell für Hollywood.
Dass geht ja allgemein heutzutage recht schnell, aber während man in den letzten Jahren bei nahezu allen deutschen oder auch skandinavischen Importen auf dem Regiestuhl einen eklatanten Verlust des eigenen Stils zu beklagen hatte (für den sie doch eigentlich mal geholt worden waren) ist das bei Bekmambetov erfreulicherweise nicht der Fall. Den ließ man nicht nur in Prag drehen sondern sogar seine eigene Moskauer Effektschmiede benutzen, deren hier nun zu bewundernde Ergebnisse schlichtweg beeindruckend sind. Wer nämlich glaubte, Jahre nach John Woo und der "Matrix" gäbe es keine originellen Kameraeinfälle mehr, der sollte hier mal bitte kurz reinschauen. Immer wieder baut der anscheinend hochmotivierte Filmemacher kleine optische Spielereien ein, lässt z.B. die umher fliegenden Buchstaben einer als Keule benutzten PC-Tastatur die Worte "Fuck You" formen oder einen Zug auf derart spektakuläre Weise entgleisen, wie man es noch nicht gesehen hat. Das alles wohlgemerkt ohne dass man es auf den ersten Blick als offensichtliche CGI-Animation erkennt, wie es sonst ja leider allzu oft der Fall ist. Lediglich den Spaß mit den kollidierenden Kugeln wiederholt man dabei ein paar Mal zu viel.
"Spaß"? Ja, denn nichts anderes als ein überzogener Cartoon ist das Ganze natürlich und den sollte bitte niemand ernst nehmen, der an "Wanted" Vergnügen finden möchte. Andernfalls müsste man nämlich über die hier präsentierte Lösung der Frage "Wie mache ich mehr aus meinem Leben" ernsthaft moralisch nachdenken. Obwohl die sogar schon ein ganzes Stückchen abgemildert wurde im Vergleich zur Vorlage, bei der sämtliche Hauptpersonen völlig hemmungslos rein zum Vergnügen und zur persönlichen Befriedigung morden. Das geht natürlich nicht in einer ansonsten allerdings reichlich brutalen und bluthaltigen amerikanischen Großproduktion, und so stülpt man dem Treiben der "Bruderschaft" ein mystisch angehauchtes Deckmäntelchen über, welches deren Taten quasi im Sinne einer "höheren Ordnung" legitimiert. Überhaupt ist der komplett neue Handlungsbogen, dem die Filmversion schließlich folgt, der größte Schwachpunkt des Gesamtwerks, da er trotz eines großen Twists kurz vor Schluss nicht so recht zu überzeugen und zu fesseln vermag.

Ansonsten hat man aber alles richtig gemacht, auch in Sachen Besetzung, denn hier passt das Casting wirklich mal wie die berühmte Faust aufs Auge. Morgan Freeman als genauso undurchsichtige wie gelegentlich warmherzige Führungskraft? Spielt der im Schlaf und trotzdem immer klasse. Und wohl kaum jemand dürfte Angelina Jolie in der Rolle eines knallharten Flintenweibs für eine eklatante Fehlbesetzung halten. Auch der aus Dramen wie "Abbitte" oder dem "letzten König von Schottland" bekannte James McAvoy ist hier - trotz schmächtiger Figur und eher unterdurchschnittlichen Attributen als klassischer Actionheld - absolut passend eingesetzt, denn nur mit diesem Schachzug kann man schließlich die Wandlung seiner Figur überhaupt glaubhaft machen.
Und so ist also der etwas überraschende Erfolg des Films (über 130 Millionen Dollar US-Boxoffice) durchaus verdient, nicht zuletzt weil man hier einem begabten Regisseur die Möglichkeit gegeben hat, einem für seine Fähigkeiten maßgeschneiderten Projekt den ganz eigenen Stempel aufzudrücken.

Volker Robrahn

8

eine wahrlich grandiose actiongranate mit einigen der wahnwitzigsten
szenen der filmgeschichte....

Ich habe "Wächter der Nacht" gesehen und mir gedacht, wenn dieser Schund aus Amerika gekommen wäre, hätten die Kritiker ihn bestimmt in der Luft zerfetzt. Bekmambetov ist ein Diletant, der sich nur für Schauwerte interesiert und sonst kein Gespür für Spannung, Dramaturgie, Charaktere oder sonst was hat, was ein guter Film braucht. Insgesamt kommen mir seine Filme eigentlich noch dämlicher und unerträglicher vor, als die der vergleichbaren US-Kollegen Cohen, Sommers und Co. "Wanted" ist bestimmt genauso furchtbar und wird hoffentlich nicht fortgesetzt.

2

Man muß mal ganz kurz anmerken, daß der Film in erster Linie für Leute gedacht ist, die es irgendwie erotisch finden wenn Leuten Kugeln durch den Kopf gejagt werden die mit lauten Schmatzgeräuschen den Schädel durchschlagen.
Und natürlich der coolen Macho-Macht-Attidude die dahintersteckt mit ein paar E-Gitarren Akkorden untermalt - von wegen "keine Pussy sein" und so.
So ne Art "Alles was wir an 'Die Matrix' dumm fanden" auf einem Haufen.

Naja, wer's braucht.

4

Naja, die Effekte mögen ja nicht schlecht sein (wenn auch maches mehr wie ein schlechtes Computerspiel aussieht - z.B. abstürzender Bus), aber die Story ist nun wirklich nicht toll.

Aber wer sich daran ergötzt, wenn der "klassische Actionheld" einem Gegner den Lauf seiner Pistole in den Kopf rammt, ihn vor sich herschiebt und durch den Kopf weitere Gegner killt, der sollte ihn sich auf alle Fälle anschauen.

Alle anderen gehen in THE DARK KNIGHT und erleben wirkliches Kino!!!!! Das ist der Film des Jahres - ABSOLUT!

2

Totaler Schrott.

Soll wohl ziemlich schlimm sein.

Die Vorschau war auch ziemlich schrecklich, so auf "Jumper"-Niveau.

Letztes Indiz: Angelna Jolie macht mit.
Göttliche Schauspielerin, die ausschließlich (!) in miserabelsten Flicks mitspielt.
Guckt euch mal deren Lebenswerk auf imdb.com an, da kommt euch das Kotzen!
Ein Streifen schlimmer als der andere!

@Das ist mein Name: Wen interessiert, was du in der Vorschau gesehen hast? Und schon mal "Gia", "Girl, Interrupted" oder "A Mighty Heart" gesehen? Wenn man keine Ahnung hat...

7

Ganz gut gemachter Actionfilm. Wie eine Granate hat er bei mir allerdings nicht eingeschlagen. Die Handlung hat mich nicht überzeugt. Vor allem die Figur des Helden fand ich wenig glaubwürdig und die Auflösung auch etwas wirr. Besonders spannend fand ich ihn eigentlich auch nicht. Aber man wird M.E. doch ganz gut unterhalten.

3

Platte Action ohne ein Bisschen Leben. Ich bin der Ansicht ein guter Actionfilm brauch zumindest den Hauch von Glaubwürdigkeit. Hier wird es von Minute zu Minute immer lächerlicher. Man schaue sich nur mal den Weber-Plot an. NAchdem ich jetzt kürzlich Dark Knight gesehen habe treten die eklatanten Schwächen nur noch stärker hervor. Ich bin normalerweise mit den Kritiken bei filmszene recht zufrieden, aber diesesmal liegt ihr imho meilenweit daneben

7

Hat mich voll an "shoot em up" erinnert.
War aber um Klassen besser und hat mich gut unterhalten.

7

Der Film hat - nachdem ich einige Kommentare hier gelesen habe - doch
überraschend viel Story. Ich wurde sehr gut unterhalten, finde aber auch das es nicht SO toll ist jeden Kopfschuss in Zeitlupe zu zeigen.

Die Action war ja bewusst übertrieben dargestellt und wer versucht so einen Film realistisch zu betrachten ist sowas von falsch, falscher geht es nicht.
Wer Shoot 'em up und Crank mochte, wird hier komplett bedient.

Alle anderen, die Action realistisch wollen, falls es so etwas überhaupt geben kann... wartet auf Bond.

Übrigens unser neuer Mann in Hollywood verkauft sich im Moment unter Wert. Ich finde, ihm gehört endlich mal eine Hauptrolle.
Er könnte sie mit Sicherheit füllen.

8

Dieser Film macht sehr, sehr viel Spaß. Die ganzen Waffenspielereien bringen eine frische Note ins Actionkino, das habe ich so noch nicht gesehen (eigentlich ein Superheldenfilm ohne Kostüme).

Im Vergleich zum Batman bunter und lustiger, und das ist auch völlig in Ordnung so.

Ich habe den Eindruck, das viele Leute hier sich an dem mangelnden Realismus stören, der (im Vergleich zu Matrix früher) auch nicht erklärt wird. Die Erklärung muss wohl lauten: "Comicverfilmung", alles ist überzogen (und zwar von Anfang an, Sprung durchs Glas bzw. sniping vom anderen Ende der Stadt).

9

Der beste ACTION-Film des Jahres!!!

Positiv anzumerken ist, das Wanted kein klassischer No-Brainer ist sondern neben der grandios inszenierten Action eine durchaus interessante Handlung bietet und demzufolge einen höheren Unterhaltungswert hat als bspw. Shoot Em Up oder Crank. Diese beiden Filme leben nur durch ihr hohes Tempo und der Action, wobei ich die bei Crank sehr schwach umgesetzt fand.....na ja wie dem auch sei.

An all diejenigen die meinen Wanted bietet platte Action und eine "dumme" Story sei gesagt: Dieser Film ist kein Arthouse-Werk. Nein diesen Anspruch hat Wanted mitnichten. Er soll einfach unterhalten und keine intellektuelle Bereicherung offerieren!

Also wer mal nach langer Zeit wieder einen wirklich harten und kompromisslosen Actionstreifen sehen will darf sich diese Spassgranate einfach nicht entgehen lassen. Etwas Vergleichbares im Actionbereich wird man dieses Jahr und vermutlich in näherer Zukunft ebenfalls, nicht zu Gesicht bekommen...

P.S: The Dark Knight in Relation zu Wanted zu setzen (wie das hier der ein oder andere getan hat)ist wie "Birnen und Äpfel" miteinander zu vergleichen.....zwei in ihrer Essenz absolut unterschiedliche Filme mit Zielsetzungen die konträrer nicht sein könnten! Der ein bietet eine tiefgründige, anspruchsvolle Story (The Dark Knight) der andere legt den Fokus primär auf die Unterhaltung (Wanted).

9

Kurz und schmerzlos:

Actionfans, anschnallen, ein noch nie da gewesener Streifen fesselt euch in euren Sitzen und zeigt Szenen, die es noch nie gab!
Am Anfang noch mit vielen Humorszenen, aber dann... nichts für Weicheier! Gänsehaut!

1 Punkt abzug für ein paar unrealistische Szenen, sie heutzutage aber fast in jedem Film vorkommen!

Zeit nehmen, Freunde schnappen, ins Kino gehen!

aayyyyyyyyyyy

1

Wie bitte?
Interessante Handlung?
Oh mein Gott....

1

Finde den Streifen hier maßlos überbewertet.

- wirre Story, notdürftig zwischen die Animations- und Actionszenen gestopft
- infantile und hirnrissige Omnipotenz-Abschlachtsszenen
- eine beängstigend dürre Angelina Jolie, die nur einem einzigen Gesichtsausdruck bemüht
- lieblos zusammengehauene Figuren

Visuell ist das alles gut und schön, aber es ist ja nicht so, dass durch ein bissche Computeranimation ein richtig schlechter Film zu einem guten wird.

10

Einfach geile Film!!

Wer auf Matrix steht, der ist im richtigen Kino, alle andren gehen im Park frische Luft schnappen.

1

also ich hätte sogar null von 10 augen gegeben.
und es liegt nicht daran das der film keine handlung hat,
(ong bak hatte auch keine handlung, aber der film war einfach die ober bombe, eben weil da die action gut war).
wo soll ich anfangen,..ersteinmal, der film ist sooo schlecht, der übertrifft locker "catwoman" mit hally barry.
der film fängt an, und die ersten 5 minuten sind echt ganz cool.
dann kommt der superlooooooser ins bild, und er labert einem die ohren voll wie nichtig sein leben ist, was für eine "pussy" er ist, und bla (edward norton erzählt davon schon in fight club, aber mit klasse).
dann quatscht er noch scheinbar ewig über sein dummes leben, nix passiert bis, angelina auftaucht. zugegeben sie sieht hammer aus, tröstet aber nicht im geringsten über diesen scheiß film hinweg.
dann geht die action los und es wird wieder cooler.
und dann wirds ganz wirr, die action ist der letzte dreck (also action ist für mich nicht, 10 minuten am stück auf eine verwackelte kameraeinstellung zu gucken).
naja dann will der hauptchar erstmal nicht, dann will er killer werden , warum - egal!
dann kann ers, dann findet er den bösen, der sagt ihm:
luke, ich bin dein vater.
dann wirds noch konfuser, irgendwelche webstühle entscheiden das schicksal, morgen freemann erreicht einen neuen tiefpunkt (glaubt mir, als die zu samuel l. jackson sind, hat der gesagt: für kein geld der welt mach ich DIESEN scheißfilm)...

es gibt dann noch viele weitere schlechte szenen mit ratten und dummen gegnern, und dann ist der kackfilm zu ende.

@ venom: du bist ein No-Brainer!!! sry aber das musste ich posten

und echt, wenn ich ne filmszenen kritik lese, geb ich da immer voll viel drauf, also ich mein die leute haben ahnung, aber bei wanted wart ihr glaub alle auf droge oder so (naja vllt war es nach dem schauen von wanted, eben vom kopf her nicht mehr möglich einen normalen bericht zu schreiben).

2

no brainer triffts wirklich am ehesten...ich geb ja zu zu das ich solchen filmen doch eher skeptisch gegenüberstehe...aber es gibt eben doch immer mal wieder die zeit wo man denkt "ach was solls ...n bissl popcorn kino und nette action ...why not?"
aber in diesem falle stellte ich mir im nachhinein die frage "WHY?"...also natürlich muss nich alles logisch nachvollziehbar sein aber wenn man die ganze zeit nur denkt " ...das meinen die jetzt nich ernst , nö komm..."
"wanted" gehört zu der sorte filme,die man sieht sich kurz wundert und sie dann sofort wieder vergisst (für fans von solchen meilensteilen der filmgeschichte wie : "The Fast and the Furious"," Jumper" oder "Die Hard 4.0")

3

Also die Bruderschaft namens "Waffe des Schicksals", erhält ihre Aufträge vom "Webstuhl des Schicksals"(ich möchte mir etwas gegen den Kopf hauen). Dieser spuckt durch Webfehler Namen aus, die getötet werden müssen. Die Weber, die die Bruderschaft gründeten, kamen auf die Idee diese Namen liquidieren zu wollen weil ... es die Handlung so will. Ich weiß, das es hier nicht um eine gute Story geht, aber selbst die erwähnten Filme wie "Crank" oder "Shoot em up" waren vom Storygerüst noch halbwegs plausibel. Dieser an den Haaren herbei gezogener Quatsch ist nicht nur doof sondern auch noch gar nicht spaßig. Nach dem gefühlten hundertsten Zeitlupen-Kopfschuss, war es nur noch nervig. Zum Schluss noch eins: Bitte keine Matrix-Vergleiche mehr. Er ist einer meiner Lieblingsfilme, hat Köpfchen, inovative Ideen und nichts gemeinsam mit diesem entsetzlichen Testosteronbrei.

9

Toller Actionfilm. Kann sonst nicht allzu viel mit dem Genre anfangen, aber der Film war intelligent gemacht, gut inszeniert. Man muss aber auch mit dem Genre etwas anfangen können. Entweder man mag solche Filme und man kann damit etwas anfangen oder eben nicht.
9/10

9

Gutes Popcorn Kino, zurück lehnen und die Show geniesen ! Hoffe Bekmambetov bringt uns mehr solcher Filme ! Allein die Action Szenen waren für mich mal was neues, ok einiges wiederholte sich, aber war mir im grunde egal, paßte zum Film halt. Die Story fand ich auch nicht übel, warum mal nicht was Ungewöhnliches, für mich war es ein Fantasiefilm wie auch die Szenen beweißten, daher würd ich sowas nie ernst nehmen wie einige die mal wieder zuviel Realität in Filmen sehen wollen. Wenn ihr Realismus haben wollt dann geht um himmels willen nicht ins Kino etc. und schaut euch euer eigenes Leben an, das ist Langeweile genug !

Ich krieg das Kotzen, wenn ich daran denke, wie viel Angelina wohl gekotzt hat um derart abzumagern (die Ärmchen!!!)...

"W" - Webstuhl
"A" - Animiert
"N" - Nichtskönner,damit dieser
"T" - Treudoof und
"E" - Erwartungsgemäß alles
"D" - Demoliert

omg...

6

Eigentl. wollte 10/10 geben, aber ich hab den gestrigen Tag damit verbracht mit meiner 45er halbautomatik die Kugeln um die Ecke bzw. im Kreis fliegen zu lassen. Ihr werdet es nicht glauben... ...es klaptte nicht!

Action ja, aber zu viel Computeranimation NEIN. Wenn ich ein Handwerker ins Haus hole, dann viel ich doch auch nicht das er mir eine CGI zeigt: So könnte die Treppe aussehen! Sondern ich will Stunts sehen, die wirklich entstanden sind. Handfestes Handwerk eben. Wozu dann nich die Schauspieler. Gesichter einscannen und gleich Teil 1 - 5 abdrehen.

Anschauen kann man sich das Teil schon, wenn man "brutale" Szenen mag, ansonsten nicht!

Die Rattenszene ist der letzte Mist - eigentl. sogar schlimmer als die lange baller Szene und der Held kriegt nicht mal einen Kratzer oder der drecks Webstuhl.

8

Jap, wohl einer der besten Actionfilme des Jahres...großartige Actionsequenzen mit fantastisch inszenierten Zeitlupen und Kameraeffekten...der Showdown war einer der besten den ich die letzten Jahre im Kino gesehen habe

Story is natürlich vorhersehbar und nicht das Gelbe vom Ei, aber dieser Film braucht auch nicht wirklich mehr Story

Wer auf durchgestylte Action steht ---> Reingehen!

9

Kann mich voll und ganz der Rezension von FILMSZENE anschließen.
Leider kenne ich den Original-Comic nicht.
Als Film allein ist WANTED, trotz weniger kleiner Durchhänger,
ein nicht ernstzunehmender mystisch-anklingender Action-Film.
Wie real ist es nun, im Auto von Fox durch seitliches Driften und Bremsen "mitgenommen" zu werden?!! HALLO - ich bin im Kino!!
Realitätskino ist auch sehr gut (RAF), jedoch erwartet man das
von WANTED und ähnlichen Filmen einfach nicht!! Popkorn-Kino
guter Güte in visueller und audiovisueller Hinsicht!! Also wer
drauf steht - rein in den Film!!

2

Oh mein Gott. Was für ein beknackter Unsinn. Es ist eine Comicverfilmung, daher seien ja noch kurven fliegende Kugeln, halbantike präzisions-Schusswaffen, mehrstufige mechanische Projektile und sogar die Sache mit der Fliege und den Flügeln erlaubt. Das alles stört mich gar nicht so sehr (auch wenn ein wenig mehr Selbstironie zu dieser grellen Inszenierung gepasst hätte). Aber dieser Webstuhl... was kommt als nächstes? Die Häkelliese der Weisheit? der Handarbeitskurs der Offenbarung? oder das Nähkränzchen der Apokalypse? Die Handlung ist der reinste Witz. Motive braucht hier niemand, ebensowenig wie einen halbwegs plausiblen Hintergrund.
Der Look ist ähnlich wie bei "Wächter der Nacht" gewöhnungsbedürftig und ich persönlich kann gar nix mit der Mischung aus Bonbonfarben und ranziger Verfall-Optik anfangen, aber das mag man anders sehen.

Herzlichen Glückwunsch: Wir haben die Gurke des Jahres gefunden

2

Ich liebe Actionfilme, und das war der wohl schlechteste Film des Jahres.
Kann man Action langweiliger gestalten?
So köstlich (und peinlich), wenn Leute von "guter Action", oder "visueller Großartigkeit" sprechen. Blind?
Es gab nicht ein geiles Bild. Schaut nen Bayfilm an und ihr wisst, wie nen geiles Hochglanzpopcornactionfilmchen auszusehen hat.
Oh wow, der Film hat Blut, boah, ist ja sowas von Anti, und traut sich ja voll was!!! Meine Fresse.

8

Genialer Film , mal was anderes als der Alltagsaction Kino Müll. Was schrieb einer... hab den gestrigen Tag damit verbracht mit meiner 45er halbautomatik die Kugeln um die Ecke bzw. im Kreis fliegen zu lassen... OMG... geh nach Hause und Lern Häckeln. Oder schau dir vielleicht nochmal den Film genauer an, dann erfährst du auch das NUR Bestimmte leute die Fähigkeiten zu sowas haben, und da derjenige nicht wußte warum er immer diese Kopfschmerzen hat wurde ihm das erklärt das dies eben eine besondere Fähigkeit ist die er da unterdrückt, ist halt KINO !
Dann der nächste Spruch von einem der wie folgt war ; Die Häkelliese der Weisheit? der Handarbeitskurs der Offenbarung? oder das Nähkränzchen der Apokalypse?
Ja warum den nicht :D Mein gott laßt den leuten doch mal ihre Fantasie, wegen sowas geh ich doch Extra ins Kino damit ich mich in eine Fantasiewelt begeben kann und den alltag mal vergessen kann.

Am besten vom Film war der Showdown, genial wie hier herumfliegende Waffen die von den Opfern fallen gelassen wurden in den unmöglichsten Stellungen selbst genutzt wurden... hab sowas noch nie gesehen und fand es einfach mal was neues und genial. Bin mal gespannt wer diese Genialen Kamerafahrten in anderen neuen Filmen Kopiert die hier abgeliefert wurden.

3

Wenn so ein Schwachsinn 7 Augen bekommt, was bekommt dann 99 Franc ("39,90")?

Apropos, wo ist der Film überhaupt auf dieser Seite?

Verschluckt? Verpasst? Verschwiegen?

1

schrottfilm

8

Also euch von CGI-Orgien "verwöhnten" verzogenen Bälgern kann man es wohl gar nicht mehr recht machen :-)
Wer wird bei sowas denn ernsthaft Handlung und Logik hinterfragen? Hier gibt´s ordentlich was auf die Augen und Ohren, eine kleine Adrenalindusche zum wach werden, und sonst will der Film doch auch gar nichts!
Hab den Comics übrigens nicht gelesen, aber die Fans waren schwer enttäuscht weil das Original wohl viel mehr Ideen bot, die im Film auf das absolute Minimum zusammengekürzt waren, und der Webstuhl war glaube ich GAR nicht in der Vorlage vorhanden...
Aber who cares, das reine Actiongekrache an sich (also locker 70% des Films) hat mich genau so verblüfft und staunen lassen wie beim ersten Mal T2 oder Matrix, und das war deutlich mehr als ich erwartet habe.
Also: DVD holen, 5.1er auf Anschlag und gib ihm :-)

@ knickebocker und den gehirnamputierten rest,

hört auf den film zu loben, ich krieg einen hass auf euch.
mit fantasie und können hat der film nix, aber auch gar nix zu tun,
mit popkornkino auch nicht, der splatter ist sau schlecht,
die schießerreien noch viel schlechter und über dialoge & handlung
will ich gar nicht er diskutiern.

WICHTIG: ich mag und vergöttere dieses genre, waffen, sinnlose ballereien, zivilisten die unnötig sterben, absurde storys, geile weiber in knappen outfits....HER DAMIT

...aber dieser film, ist die größte schande für die jemals geldausgegebn wurde (ich würde ja behaupten, die größte schande,
für die je geld ausgeben wurde, wäre ich gewesen, beim kaufen des kinotickets, aber ich hatte (leider, oder zum glück) noch einen kinogutschein).

schaut euch "crank" oder "shoot em up" an, meinetwegen auch noch "smoking aces"....aber hört bitte auf, "Wanted" zu loben.

PS: und JA, angelina jolie die nomalerweise geile sau, sah echt
zum kotzen magersüchtig aus!

1

der film beginnt mit einem coolen headshot der in slow motion zurückspulend gezeigt wird. das waren die ersten 3 min des films und dann beginnt die visuelle und psychische vergewaltigung. ein loser wird zum killer mit besonderen kräften ausgebildet..und bleibt ein loser. der gesamtfilm bietet das wohl größte aufgebot an schlechten schauspielern und ich finde es traurig, dass sich morgan freeman dafür verkauft hat und somit auf samuel l jackson niveau gefallen ist. das einzig positive am film war angelina jolie. mehr will-,kann-und darf der zuschauer eigentlich gar nicht sehn. möge man uns von einer fortsetzung verschonen..

7

Echt spannender Action-Film mit Angelina Jolie,Morgan Freeman und James Mcavoy! Einige Bewertungen kann ich hier nicht fassen! Ok, einige Szenen waren sehr übertrieben aber einige auch meisterhaft gedreht. Ich habe Crank gesehen und finde die Filme eigentlich beide gleich gut. Deshalb empfehle ich diesen Film...

8

Du bist wohl derjenige, der hirnamputiert bist! So 'ne lächerliche "Kritik" selten gelesen...
Es ist verdammt egal, wie schrottig die Handlung ist, hauptsache die Effekte/Action stimmen.

3

überambitioniertes werk, drum kommt auch überhaupt kein leben auf. die charaktere bzw. was mit ihnen geschieht war mir herzlich egal. eine derbe action-szene an die nächste zu reihen macht noch lange keinen (guten) film, manchmal ist weniger halt wirklich mehr...habe fertig!

ps: ich warte auf changeling, da scheint die jolie endlich mal wieder zu schauspielern nach a mighty heart!

8

Netter Film, der Spaß macht beim anschauen. Eben einer dieser Filme zu dem man gemütlich das Hirn auf Urlaub schickt und einfach mal ne Action Auszeit nimmt. Der Showndown rockt wirklich gut. Mir hat er Spass gemacht.

Nur zwei Dinge finde ich erschreckend:
- Angelina Jolie sieht mittlerweile so abgemagert aus, dass ich zum ersten Mal (!) sagen muss, dass sie nicht mehr attraktiv aussieht.
- Manche Kommentare hier, nach dem Motto "schlechter Headshot", "langweiliger Splatter" machen mich schon etwas skeptisch. Wenn ich Filme nur nach dem "Gewaltpornograd" beurteile, da vermute ich jetzt mal kess, dass da auch so einiges andere nicht stimmt in diesen Köpfen... (und jetzt haut drauf auf mich :-) )

1

So ein blöder langweiliger Film.
Hab die Kritik gelesen und echt viel mehr erwartet. Aus der Story hätte vielleicht ein cooler Film werden können aber leider......!!!
Und Angelina Jolie find ich auch normalerweise Hammer aber hier sieht Sie ja nur scheiße mager aus (wie kann die überhaupt die Waffe tragen, normal müsste die zusammenbrechen).

der dario d ist vielleicht ne nudel, so ein holzkopf, nur scheisse im kopf der kerl!

6

Was fürn Geschisse!
Ihr seid doof weil ihr den Film mögt
Ne ihr seid doof weil ihr den Film hasst
Ihr seid dööfer weil ihr die Effekte mögt
Ihr seid viel dööfer weil die Effekte fürn Arsch sind
Ihr seid 2x dööfer weil Morgan Freeman sich für diesen Schund hergibt
Ihr seid 4x dööfer weil Samuel Jackson sich NICHT für diesen Schund hergegeben hat. (Hätte er vielleicht wenn a) Die Kohle gestimmt, b) Er Zeit oder c) Lust gehabt hätte)

Im Endeffekt: Ganz nettes Actionkino, keine Lust jegliche Vergleiche zu anderen minderwertigen Actionfilmen oder höheren Prügelthrillern herzustellen. Hat bei nem Bierchen nett unterhalten und ward danach vergessen. Die Darsteller haben ihre Millionen dafür kassiert und die Besucher einen Abend sinnlosen irdischen Darseins auf diesem Planeten totgeschlagen. Was will man mehr?

7

wirklich geile effekte und nette optik.
das ist schon qualitativ wieder ein sprung.

natürlich nervt die blöde story mit den "webern" ungemein und
auch dieses ganze "matrix-getue" ist auch leicht peinlich -
war doch schon bei matrix selbst total lächerlich.

aber zum glück spielen hier nicht solche zweitklassigen leute
wie reeves oder specki fishburn, sondern mit jolie, freeman
und mcavoy ne ganz andere klasse.
zum glück auch keine grufti-ledermäntel.
und jolie sieht überhaupt nicht magersüchtig aus, sondern
genau wie es sein muß. :-)
müssen die mädels jetzt auch noch dick sein, um zu gefallen ?

die schießereien sind auch geil.

ich kenn auch einige leute, denen der film überhaupt nicht gefällt,
aber ich wurde sehr gut unterhalten und schließe der augenvergabe von herrn robrahn an. mindestens.
++

10

Man is dieser Film ne Bombe! Die Action stimmt, die Darsteller sind allesamt sympathisch und die Story is auch ansehbar. Kann kaum noch die Fortsetzung erwarten :)

@dario d
Dürfen Leute etwa nich ihre eigene Meinung haben? Müssen die etwa nach deiner Pfeife tanzen? Ich glaube nicht...

Also halt beim nächsten Mal deinen vorlauten Rand wenn dir eine Meinung nicht passt...

Greetz

6

6 Augen für die Action und recht innovativen Schnittt(3 t´s sind weniger innovativ!)echniken. Hier wurde zwar nichts neu erfunden, aber dennoch nett umgesetzt. Schauspielerisch in der "OK" Zone. Freeman ist schon Weltklasse, wenn er nur da steht, Mcavoy spielt gut und Jolie muss mehr essen.

9

9/10 weil ich sage, besser geht immer.

Hab mich am Anfang ein wenig veräppelt gefüllt, wegen dem Sprung und dem Schuß. Aber nachdem man sich ein wenig an den Matrix Effekt gewöhnt hatte absolut geniale Action.

Realitätsfern ohne ende, aber genau das macht solche filme ja einfach aus. Absolut flüssige Kampfszenen. WoW Effekte.

Von der Story muss ich sagen bin ich zum Ende hin sehr überascht worden und war nochmal ein weiterer Plus Punkt.

Für Leute die Matrix und Aeon Flux mögen absolut zu empfehlen.

1

also klar dürfen leute ihre meinung haben.
persönlich will aber immer noch vor dem schlechtesten films dieses jahres warnen (dicht gefolgt von indi 4).

außerdem war´s n großer spaß zu sehn, wie ihr zu meinen kommentaren abkotzt. gebt nicht auf^^

2

Wischiwaschi-Weichzeichner-Effekte, ein halbes Dutzend Schnitte pro Sekunde, vollkommen sinnentleerte Gewaltverherrlichung und das dauerpräsente, pseudo-coole Blödgeschau von Angelina sind unerträglich.

9

Wie schon in den beiden "Wächter des..." Filme spaltete der russische Regisseur die Fans.
Das sieht bei Wanted trotz einem wesentlich höhreren Budget nicht anders aus.
Nur versteh ich die Leute nicht, die diesen Film verabscheuen...
Ich mein, HALLO, wer geht bitteschön in Wanted und erwartet realistische Action oder gar eine komplexe Story?
Informiert ihr euch überhaupt noch darüber, in welche Filme ihr geht?
Ich meine, allein der Trailer sagt doch schon Alles!!!
Das ist wie als würde man zum zehnten Mal ne Hawai-Pizza essen und sich erneut drüber aufregen, dass sie Sch**e schmekt!
Also, für mich absolut nicht nachvollziehbar...*kopfschüttel*

1

schlechter geht es wirklich nicht mehr - eine Webmaschine bestimmt wer umgebracht werden soll (super Einfall)

8

wow endlich mal wieder ein geiler actionfilm mit tollen stunts und derben sprüchen...also mir hat er gefallen auch wenn er unrealistisch ist, aber da stimme ich "???" zu, dass man das auch nicht erwarten kann von so einem film.. noch was: ist jemand aufgefallen wie abartig dünn angelina jolie in dem film war? Ich hab die so abgemagert gar nicht in erinnerung (?)

2

Alles, wirklich alles wirkt hier aufgesetzt. 12 Jährige werden den Streifen lieben, alle anderen schalten angenervt ab.

3

Mieses Machwerk, das nur auf Effekthascherei setzt. Ich war tatsächlich nach der Hälfte des Films angenervt, obwohl ich den Hauptdarsteller nach seiner tollen Performance aus "Der König von Schottland" sehr mag. QAber das reicht reicht allein nicht aus. Ein Film für pubertäre Abiturienten, die sich an solchen Filmen noch ergötzen können und denen permanent ein "wow, cool Alter" über die Lippen kommt...

6

hey Tamy, du hast recht...jolie sieht voll magersüchtig aus in dem streifen - aber ich fand noch nie, dass sie ne gute schauspielerin ist...der film an sich war ganz ok, dh unterhaltsam aber nichts was man zweimal anschaut :-)

8

Der Kritik " schrecklich dämliche Story" muss ich deutlich widersprechen. Der Comic spielt ursprünglich in einer Parallelwelt, wo die Superschurken endlich mal gegen die Superhelden gewinnen. Der dortige Plot ist allerdings so kompromisslos, dass eine konsequente Filmumsetzung nicht möglich war.
Der Kern der Story ist der Gleiche: Sohn des Superkillers aller Superkiller lebt als Versager ein "normales" Leben ohne jede Ahnung, bis die Gilde der Killer ihn auszubilden beginnt und er seine verborgenen Fähigkeiten entdeckt, damit man ihn auf seinen Vater hetzen kann, was er aber nicht weiss. Abstrus, gell ?!
Dabei wird ein Auftrag haarsträubender als der nächste; der Verstand tut den Ablauf und die special effects als unmöglich ab, aber ein Minimum an Wahrscheinlichkeit bleibt im hintersten Winkel des Gehirns hängen und so wird der Spaß und die Lust auf meeehr immer stärker.
Super Unterhaltung mit einigen nicht zu schwer zu durchschauenden Wendungen und einer lasziven Angelina, die eigentlich zu DÜNN aussieht um wirklich ein Sexsymbol zu sein; eben Geschmacksfrage.
Also viel Spaß !!!

5

hatte während des kinofilms irgendwie das bedürfnis frau jolie mit popcorn "aufzupäppeln"..... die bestand ja nur noch aus haut und knochen... stimme vielen hier in diesem punkt zu*

10

weiß gar nicht was ihr alle habt! Ich finde Angelina Jolie sieht in dem Film supersexy aus und sie ist zwar dünn, aber doch nicht ZU dünn!! Allein wegen ihr könnte ich mir den Film noch 10mal reinziehn!

3

Intelligente Drehbuchautoren hätten in diesen Plot vielleicht noch den ein oder anderen Subtext eingewoben, der auf die Ausweitung des Überwachungswahns, die Sehnsucht nach politischer Planbarkeit und dem wuchernden Sicherheitsbedürfnis der Post-9/11-Gesellschaft verweist. Aber solch intellektuelle Doppelbödigkeit ist Bekmambetovs Sache nicht. Schon in seinem russischen Kassenschlager „Wächter des Tages“ hatte der Kasache sein Faible für testosteronlastige Stoffe ausgelebt und auch „Wanted“ badet geradezu im gewalttätigen Machismo. Die hohl drehenden Actionsequenzen und überladenen CGI-Kompositionen sehen aus, als hätten Effektdesigner eine Überdosis Steroide geschluckt. Ein derartiges Männerfantasiegemälde, das mit seiner Kraftmeierei alle Peinlichkeitsgrenzen überrennt, hat man lange nicht mehr im Kino gesehen

0 Punkte!

Der Film kommt daher wie ein Wahlwerbespot der Frauenhasserpartei!!!

Wie werden Frauen in diesem Film dargestellt?

Da haben wir zum einen die Chefin, fett und tyrannisch.

Dann noch Wesleys Freundin, die mit seinem besten Freund schläft.

Und schließlich Angelina Jolie, skrupellos was das Töten angeht und neuerdings magersüchtig!

Der Film ist eine klare Absage an die Frauenwelt und absolut verachtenswert.

5

wer auf matrix steht, wird diesen film mögen. ich stehe leider nicht auf matrix. spezialleffekte 1A!

5

WANTED = Frauenhasserfilm?

also da wär ich beim besten willen nicht draufgekommen!

10

Weeeeehaaaaaa!!!
Willkommen im Jahre 2010! Das ist die die Zukunft! Transformers hats vorgemacht (nun ja evtl. sogar etwas zu viel des Guten) und hier ist er: Der erste Blockbuster des neuen Jahrzehnts, nachdem James bond ja schwul geworden ist (nächster James Bond ist Schwarz und heisst Bruce Darnell hahaha)

Nee kommen wir zum Film:

Reihenweise absolut hirnfreie aber dennoch fesselde Kanonen Action, wo aus allen Rohren in Slow Motion, kilometerweit, um die Ecke und in verzwicktesten Situationen treffsicher gefeuert wird. Dazu beeindruckende Verfolgungsjagden (es wird sogar ein ganzer Zug gecrasht) undundund

Nun ja mögen Kritiker sagen, recht hanebüchene Story a la "betet den Webstuhl an" aber egal, erstens kommt sie gut rüber und zweitens ist die story bei einem Actionfilm eh Nebensache...

Ich bin kein großer Gewaltfan ich verachte Hostel, aber dennoch muss ich sagen, der Film hat die FSK 18 als Prädikat echt "verdient"!

Auch gut: Die Produzenten haben endlich kapiert, dass man mit dem PC gern Kugeln Kilometerweit fliegen lassen kann, aber sparen nicht an Benzinexplosionen und wilden Autostunts wo einiges zu Bruch geht!!!

Alles in allem ein echter High End Actioner der neuen Dimension aber dennoch so "Old School" und durchaus in eine Reihe zu stellen mit "Con Air" "Face off" oder "True Lies"

Für Filmkenner und Actionfans die echt was vom "Handwerk" verstehen ein MUSS!!!

Absoluter Blockbuster

1

Ich stimme Susanne zu. Frauen dieser Welt, hiermit entschuldige ich mich für diese im Kino gezeigte sexistische Männerfantasie!

Die völlig übertriebene Action wäre ja schon ganz cool wenn nur der "Webstuhl des Schicksals" nicht gewesen wäre.
Frauen komen in dem Film wirklich nicht so gut weg. Richtig so..

1

tut mir leid, dass ich mir anmaße einen nicht vollständig gesehenen Film zu bewerten, aber als er im "ausbildungsschloss" (wax und repairman und gunman -> lächerliche Figurzusammenstellung) konnte ich einfach nicht mehr. selten schaue ich einen angefangegen film nicht zu ende, aber es war unerträglich.
total doofer Film, wo geht nicht mehr.
bei mir rangiert er unter den top 10 der schlechten filme, die sich für gut halten ( den natürlich gibt es unzählige schlechte filme, aber die stehen dann auch dazu)

wo wir noch bei frauenhass sind, ist da auch was mit waffenlobby?

10

Altaa der film War verdammt geill geile stor<y bomben effekte n biss chen jumper war drin und jumper übrigens auch ein richtig geiler film..angelina jolie die geilse auf der weld ..Fantastischer film!

10

der film ist der wahnsinn!!!!
man erwartet nichts anderes als unrealistische szenen und das macht auch den film aus!!!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
2 + 4 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.