kleine Werbepause
Anzeige

Vampire Hunter D

Vampire Hunter D
anime , japan 2000
original
vampire hunter d
regie
yoshiaki kawajiri
drehbuch
yoshiaki kawajiri
cast
-, u.a.
spielzeit
105 Minuten
kinostart
24. Juli 2003
homepage
bewertung

5 von 10 Augen

 

In dunkler Zukunft stehen die Vampire kurz vor der Ausrottung. Einst verbreiteten sie Angst und Schrecken, doch jetzt werden sie von Kopfgeldjägern erbarmungslos gejagt. Eine besonders hohe Belohnung ist dabei auf den Kopf von "Meier Link" ausgesetzt, denn dieser hat die Tochter einer wohlhabenden Familie entführt. Doch nicht nur die mit zahlreichen Waffen ausgerüsteten Markus- Brüder heften sich an seine Fersen, auch der nur "D" genannte legendäre Vampirjäger macht sich auf den Weg. Dabei hat dieser eine ganz besondere Beziehung zu den Untoten, ist er doch selbst eine Mischung aus Mensch und Vampir, ein so genannter "Dunpeal". Ganz so klar wie es anfangs scheint liegt der Fall jedoch nicht, denn das junge Mädchen fühlt sich anscheinend mehr als wohl bei seinem vermeintlichen Entführer.

Der aktuelle Kinofilm "Vampire Hunter D" repräsentiert nur einen kleinen Ausschnitt aus der düsteren Zukunftswelt des japanischen Autors Hideyuki Kikuchi, genauer gesagt zeigt er einen Handlungsfaden aus dem dritten Band der Buchvorlage. In den achtziger Jahren wurde auch schon einmal ein anderes Buch der Saga verfilmt und diese Fassung ist auch bei uns bereits seit Jahren als englisches Importvideo erhältlich. Allerdings kann der neue Film durchaus als eigenständiges Werk durchgehen, größere Vorkenntnisse sind nicht notwendig.
Es stellt sich aber die Frage, warum ausgerechnet dieser, nun auch bereits drei Jahre alte Film noch in die deutschen Kinos kommt. Denn obwohl der anhaltende Manga- und Anime-Boom mittlerweile für ein recht umfangreiches Video- und DVD-Angebot auf dem deutschen Markt gesorgt hat, schaffen es nur wenige dieser japanischen Zeichentrickfilme auch in die hiesigen Kinos. Diese sind dann aber meistens auch wahre Perlen der Animationskunst, und im Vergleich dazu schneidet der "Vampire Hunter" doch recht schwach ab.
Von der optischen Brillanz der Werke eines Miyazaki (aktuell mit "Spirited Away" im Kino) oder der inhaltlichen Komplexität eines "Ghost in the Shell" oder auch "Robotic Angel" ist dieser Film nämlich doch mehr als nur einen Schritt entfernt. Statt dessen bekommen wir hier recht simples und konventionelles Rache- und Liebesdrama serviert, dass aber zugegeben recht hübsch anzuschauen ist. Doch selbst bei der Darstellung seiner gotisch angehauchten "Dark Future"-Welt gelingt Regisseur Kawajiri nichts wirklich Beeindruckendes, das auch etwas länger im Gedächtnis bleibt. Dass er eigentlich mehr drauf hat, beweist Kawajiri mit der gerade auf sechs DVDs in Deutsch veröffentlichten, ebenfalls eher apokalyptisch angehauchten Serie "X" (ab August auch bei VIVA zu sehen) oder auch mit seinem Beitrag zu den "Animatrix"-Kurzfilmen.

Der sehr wortkarge, in seinen Beweggründen nur dünn ausgeleuchtete Titelheld trägt auch nicht unbedingt zur persönlichen Bindung des Betrachters bei, denn außer "cool" und kampfstark ist er eigentlich nicht viel. Am gelungensten ist da noch die Charakterisierung des scheinbaren Bösewichts mit dem furchteinflößenden Namen "Meier Link": Denn der entpuppt sich recht unerwartet als die von der Liebe getriebene eigentliche Sympathiefigur des Films. Wenn denn mal etwas Zeit für Romantik bleibt, zwischen den zahlreichen Kampf- und Ballerszenen.
Diese werden dem ganz harten Kern der Animefans wohl schon als Anreiz genügen und viel mehr als diesen "harten Kern" wird der Film wohl auch kaum anlocken können. Denn trotz einer bereits fertigen deutschen Synchronisation kommt "Vampire Hunter D" voraussichtlich nur in einer englischen Sprachfassung ohne Untertitel in unsere Kinos. Grund: Der Antrag des Verleihs auf Filmförderung wurde abgelehnt und nun fehlt das Geld für die technische Konvertierung der deutschen Fassung auf die Kino-Prints. Das ist zwar schade, aber die Entscheidung ist nachzuvollziehen, denn es gibt sicherlich andere Filme die eine Förderung eher verdient hätten.

Volker Robrahn

10

ich find den film absolut geil!!!
und mehr kann man ja auch ned dazu sagen ^.^

7

Meiner Meinung nach ist der Film Vampire Hunter D, da er ein Animefilm von Japan ist gut umgesetzt. Der Film schwächelt daher, dass er nicht ins Deutsche übersetzt worden ist sondern nur auf Englisch erschienen ist. Ich sah den Film leider nur per YouTube im Internet und verstand oft viele Sachen nicht, obwohl ich schon seit über 6 Jahren Englisch in der Schule habe und in diesen Fach nicht schlecht bin. Trotzdem ist er ein unterhaltsamer Film mit toller Optik und gutem Zeichenstil.Aber es gibt bessere Animes wie Hellsing oder Chihiros Reise ins Zauberland.Daher vergebe ich 7 von 10 Augen! Liebe Grüße und ein gutes neues Jahr wünscht euch eure Mrs Watrin.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
9 + 9 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.