kleine Werbepause
Anzeige

Unbekannter Anrufer

Unbekannter Anrufer
psycho-thriller , usa 2006
original
when a stranger calls
regie
simon west
drehbuch
jake wade wall
cast
camilla belle,
brian geraghty,
katie cassidy,
clark gregg, u.a.
spielzeit
85 Minuten
kinostart
15. Juni 2006
homepage
http://www.unbekannter-anrufer.de
bewertung

3 von 10 Augen

"Das Grauen kommt um 10" ist der Titel eines Thrillers, der bei uns in den früher 80er Jahren herauskam. Nicht im Kino sondern lediglich in auf Video scharte sich eine kleine Fangemeinde um diesen eigentlich nicht besonders interessanten Film, der nur wegen eines einzigen Satzes den Status eines Miniklassikers erringen konnte, nämlich der mehrfach in den Telefonhörer gesprochenen Frage "Haben Sie nach den Kindern gesehen?". Aus heute nicht mehr ganz nachvollziehbaren Gründen wurde diese Floskel derart bekannt, dass sie sogar der damals noch äußerst unterhaltsame Otto Waalkes in seinem ersten Kinofilm zitierte.
Der Rest des alten Films ist heutzutage weitgehend vergessen, die Meisten erinnern sich halt nur noch daran, dass eine junge Babysitterin von einem Unbekannten terrorisiert wurde. Bemerkenswerterweise lässt sich auch die komplette Handlung der Neuverfilmung, die nun bei uns unter dem Titel "Unbekannter Anrufer" herauskommt, mit genau diesem einen Satz zusammenfassen.

Denn das Einzige, was der zum Geldverdienen genötigte Teenager Jill Johnson (Camilla Belle) in der ersten Stunde dieses so genannten Spielfilms tut, ist telefonieren. Und zwar in wertneutraler Reihenfolge mit Freundinnen, Rivalin, Ex-Lover, Babyeltern und der Polizei. Und das mehrfach mit jedem der Genannten. Zwischendurch haben wir dann immer mal wieder die Anrufe des zunächst schweigenden Unbekannten. Der wird sich natürlich noch zur großen Bedrohung entwickeln, hält sich aber erst einmal sehr zurück. Denn in 80 Prozent der Fälle, in denen das Telefon klingelt (erwähnte ich schon, dass dies sehr oft geschieht?) befindet sich am anderen Ende der Leitung ein harmloser Bekannter.
Und so hat die vorerst noch relativ entspannte Jill ausreichend Gelegenheit, beim Plaudern in die Muschel ausgiebige Rundgänge durch das Haus der Gastfamilie zu unternehmen. Deren Design-Immobilie ist in der Tat äußerst aufwändig und imposant gestaltet und der eigentliche Star des Films, so man denn einen sucht. Sollte das eigentliche Anliegen dieser Produktion also eine Oscar-Nominierung für Set-Design/Ausstattung gewesen sein, so hat man hier alles richtig gemacht.
Das Bemühen um einen spannenden und unterhaltsamen Thriller ist allerdings nicht zu erkennen. Denn es gibt nicht eine neue Idee in diesem Film, nicht eine wenigstens ansatzweise überraschende Wendung oder irgendetwas, das vielleicht doch ein wenig anders ist, als es zunächst scheint. Null, nada, rien. Ein farb- und gesichtsloser Bösewicht, dessen Handlungen völlig unmotiviert erscheinen, ein modernes, junges Mädchen, das sich zu wehren weiß, und jede Menge so genannte Schockeffekte Marke "falscher Alarm".
Nur dank der ungefähr 76 belanglosen Telefongespräche wird das Alles dann mit Mühe auf 80 Minuten gestreckt, bevor man schließlich ein unvermeidliches "Da kommt bestimmt noch was"-Ende von selten gesehener Sinnlosigkeit dranhängt.

Eine Existenzberechtigung hätte "Unbekannter Anrufer" also höchstens, wenn es der erste Film dieser Art wäre. Ist er aber natürlich nicht, sondern nur ein schwacher und uninspirierter Neuaufguss von schon zigmal besser Gesehenem. Der soliden Hauptdarstellerin Camilla Belle kann man dabei gar keinen Vorwurf machen, die macht das, was sie halt machen soll, gut und passt durchaus in die Kategorie "viel versprechendes neues Gesicht".
Ansonsten aber alles so sparsam hier, dass selbst der Kultsatz mit Wiedererkennungswert nur ein einziges Mal eingesetzt wird, und man nur das folgende befremdliche Fazit ziehen kann: Schwacher Film, schönes Haus.

Volker Robrahn

8

also ich kann nicht verstehen das alle den film so schlecht machen ich find des gstört das n horrorfilm nur gut sein soll wenn ne menge blut vergossen wird. Also ich finde horrorfilme grußeliger wenn nicht nur gemetzel ist sondern wenn man auch nachdenken muss und genau das muss man bei dem film ich weis ja nicht was ihr sonst für horrorfilme gewohnt seid aber ich finde den auch nicht viel besser als beispielsweise scream, nur das da mehr blut vließt. Nennt doch ma was was eurer meinung nach scheiße war und der schluss is bei jedem horrorfilm schlecht checker!!!! mich würd jetzt ech nur interessiern was ihr an dem film sooo schit findet!!!.....

10

Sehr guter Film, Adrenalin von vorne bis hinten. Kanns echt nich verstehn, wie man den nich gut finden kann. Wer mehr auf psycho steht als auf gemetzel ist bei diesem Film genau richtig

LG

Heiko

Grottig!!!
Stell dir vor, du kuckst scream, doch es gibt keine Toten und der Killer ist irgend ein dahergelaufener Trottel. Ich finde den Film absolut trashig und langweilig, nicht wegen der mangelnden Gewalt, sondern wegen den absolut unlogisch und dumm agierenden Figuren (z.B. die Hauptperson schleicht ängstlich stufe für stufe die treppe hoch aber rennt später völlig selbstverständlich in die stürmische nacht, um das hausmädchen zu suchen) Und der Oberhammer ist, dass der "Killer" irgend ein Kauz ist, der in dem Film überhaupt keine Rolle spielt.

Der Film ist nur durch seine völlig überdrehte Filmmusik spannend, das mädchen legt sich auf die Couch, ließt ein Buch da dröhnt die bedrohliche Filmmusik voll auf, geigen, wirrwarr, die katze läuft um die ecke, friedliche stille, baaaaaaaaaaaaaaaaambaaaaaaaaaaaaaaam irgendwas fällt aus dem regal, so geht es den ganzen Film lang!

Wer diesen film schaut, verschwendet 1 1/2 Stunden seines Lebens!!!

7

Ich fand den Film eigentlich gar nicht schlecht... Es muss ja nicht immer etwas total sektakuläres sein. Und sind wir doch mal ehrlich - Logikfehler sind in wirklich jedem Film zu finden. Selbst in Titanic und der hat 1000000 Oscars bekommen.

also ich find den Film ganz gut ^^
ich weiß garnich was diese komishce beschreibung da oben fürn Problem hat xD

Also ich bin echt 2 mal richtig erschrocken...
Fand den Film auch insgesammt gut, was vllt auch an den witzigen mitguckern lag ;-)
Ich hab aber nicht verstanden, wieso es wichtig war, dass der Bruder manchmal im Nebenhaus wohnt, wieso die Katze die Vögel frisst und wieso der typ das Mädchen überhaupt umbringen will...
Wäär cool, wenn mir das jemand erklären würde (wenn es zu erklären is^^)

6

was soll eigtl ganz der anfang??

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
10 + 5 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.