kleine Werbepause
Anzeige

Texas Chainsaw Massacre

Texas Chainsaw Massacre
horror , usa 2003
original
the texas chainsaw massacre
regie
marcus nispel
drehbuch
scott kosar
cast
jessica biel,
jonathan tucker,
mike vogel,
erica leehrsen, u.a.
spielzeit
98 Minuten
kinostart
1. Januar 2004
homepage
http://www.tcm.film.de
bewertung

3 von 10 Augen

"Diese Geschichte schildert die dramatischen Erlebnisse einer Gruppe Jugendlicher im Jahre 1973 in Texas. Sie ist deshalb besonders tragisch, da sie alle noch sehr jung waren." Mit dieser Stilblüte über die jungen Jugendlichen beginnt also die Neuverfilmung des klassischen "Kettensägenmassakers", das in unseren Landen früher als "Blutgericht in Texas" lief. Und dieser Beginn trägt schon mal gar nicht dazu bei, das Unbehagen über ein von vornherein von Vielen als höchst überflüssig empfundenes Remake abzustreifen. Und dabei bleibt es dann auch im weiteren Verlauf des Films: Diese Fassung gewinnt dem Original weder irgendwelche neuen Facetten ab, noch entspricht sie im Geiste überhaupt ihrem Vorbild.

Dabei folgt der Handlungsverlauf grundsätzlich sehr wohl dem des Klassikers: Die zunächst noch ausgelassen fröhliche Gruppe von Teenagern nimmt eine verwirrte und augenscheinlich verletzte Anhalterin auf, bis diese schließlich völlig durchdreht und sich vor den Augen der Anderen erschießt. Die Suche nach Hilfe führt die Freunde dann nacheinander zu einer heruntergekommenen Tankstelle, einer verlassenen Mühle und einem Haus mit merkwürdigen Bewohnern. Auch der örtliche Sheriff wirkt nicht gerade Vertrauen erweckend, und als dann der erste der Jugendlichen spurlos verschwindet, bricht eine Welle des Terrors über die Gruppe hinein.

So weit, so bekannt. Auch der zur Kultfigur erklärte "Leatherface" hat schließlich noch seine wortkargen Auftritte, ohne allerdings den schockierenden Überraschungseffekt für sich beanspruchen zu können, den dieser Charakter in den siebziger Jahren noch auslöste. Die Bezeichnung "Splatterfilm" gab es damals nämlich noch gar nicht und auch Tobe Hooper's Schocker von 1974 ist entgegen der landläufigen Meinung und trotz seines blutrünstigen Titels genau genommen eben KEIN Vertreter dieses Genres. Hoopers Film bezog seine Wirkung fast ausschließlich aus der bedrückenden Atmosphäre, der geschickt aufgebauten Spannung und der Ungeheuerlichkeit einer derart bestialischen Familie, die zudem noch auf einem realen Vorbild beruhte. Ansonsten ist das ursprüngliche "Kettensägenmassaker" ein bemerkenswert blutarmes, aus heutiger Sicht geradezu zurückhaltendes Werk. Und obwohl sich die Macher der Neufassung dieser Stärken ihres Vorbilds durchaus bewusst sind - wie man ihren Äußerungen zur Produktion des Films entnehmen kann - ignorieren sie diese für ihren eigenen Film geflissentlich und setzen stattdessen eben doch auf Splatter:
Da werden Menschen auf Fleischerhaken gespießt, Körperteile abgetrennt und Leichen genüsslich untersucht. Als "Money Shot" hat sich Regisseur Marcus Nispel dann für eine Kamerafahrt durch den zerschossenen Kopf der Anhalterin entschieden und präsentiert diesen Knaller deshalb auch gleich mehrmals seinem Publikum. Mag sein, dass er damit bei den beinharten Fans für Gejohle im Publikum sorgt, der Rest darf das aber auch ruhig als widerwärtigste Gewaltverherrlichung bewerten, die in diesem Fall wirklich nur als Showeffekt dient.
Der deutsche Filmemacher präsentiert hier offiziell übrigens seinen ersten Spielfilm. Dass er eigentlich auch Arnold Schwarzeneggers "End of Days" inszenieren sollte, dann aber wegen seines exzentrischen Benehmens vorzeitig gefeuert wurde, verschweigt das Presseheft in seiner Biographie allerdings vorsorglich. Nispels Vergangenheit als Werbefilmer kommt allerdings auch jetzt immer wieder mal durch: Beim Versuch der schwingenden Kettensäge auszuweichen, werden die als Schutz verwendeten Kissen nämlich derart zerpflückt, dass deren Federn geradezu wie Schneeflocken durch den Raum schweben und der Szene damit einen wahrhaft poetischen Anstrich verleihen. Einen wahrhaft Unpassenden allerdings auch, denn diese Art von Kreativität hat in diesem Film in genau diesem Moment überhaupt nichts zu suchen und bricht die ohnehin nur leidlich vorhandene Spannungskurve dann komplett.
Eine weitere Unstimmigkeit: Auch die Neufassung nimmt für sich in Anspruch, im Jahre 1973 zu spielen. Nur dass die muskelbepackten und eingeölten Teenager eher aussehen wie aus einem aktuellen MTV-Video, denn wie siebziger Jahre Kids auf dem Weg zum "Lynyrd Skynyrd"-Rockkonzert.
Und so bleibt es dann dabei: Ein an sich durchschnittlicher Horror-Reißer von der Stange, der mit bekannten Handlungsmustern und Klischees arbeitet, wird dadurch zu einem Ärgernis, dass er sich direkt auf ein Vorbild beruft, dessen Intelligenz und unterschwellige Wirkung er zu keinem Zeitpunkt selbst erreicht.

Bleibt noch eine Anmerkung zum ungewöhnlich langen Titel dieses Films: Michael Bay hat sich einen Namen gemacht als Regisseur der bunten Knallorgien des Produzenten Bruckheimer von "Bad Boys" bis "Pearl Harbor". Einen Namen, der zwar meist außergewöhnliche Kassenerfolge verspricht, der aber auch als Synonym für oberflächliches Popcorn-Kino ohne Substanz gelten darf. Dieses "Texas Chainsaw Massacre" hat er allerdings nicht inszeniert und es entspricht auch vom Thema überhaupt nicht dem typischen Michael Bay-Film. Der ist lediglich als Produzent mit seiner eigenen Firma daran beteiligt und so ist die Entscheidung, ausgerechnet hier seinen Namen zum Bestandteil des Filmtitels zu machen, doch etwas fragwürdig. Aber das ist genau genommen auch der ganze Film an sich und dann passt es ja wieder - irgendwie.

Volker Robrahn

9

Also ich finde den Film eig. hamma geil
er is spannend von Anfang bis Ende
und wenn er "wahr" sein sollte (( was ich nich so unbedingt glaub ))
wärs ja noch besser ;)

10

ALSO ICH WILL NUR WISSEN WIE LEATHERFACE IN ECHT GEHEISSEN HAT!
bitte schreibt mir wenn ihr es wisst THXTHXTHX!!!

8

Ok der Film ist echt hammer aber hört doch endlich auf zu glauben das es wahr sei was da paasiert ist!!Es ist nur eine anlenung an ED GEIN!!!Den sogenannten leatherface gab es nie!!falls doch dann bring mir bitte einer den 100% Beweis ausm netz oder sonst woher!!!Trotz allem Film GEIL Geschichte zu drei viertel erfunden!!!(wenn nicht noch mehr)

3

Meine persönliche Meinung zu diesem Spielfilm ist, dass die Spezial-
effekte zwar sehr gut gelungen sind, doch die Handlung dieses Films
ist unter jeder Kritik. Ich selbst bin im Filmgeschäft schon eine
lange Zeit tätig und habe eine Menge von Filmen gesehen und bewertet,
aber ein so unniveauvoller Film ist mir so gut wie gar nicht unterge-
kommen. Es ist einfach bestialisch, was in dem Film vorgeht. Ich habe mich natürlich schon mit dem Film beschäftigt und finde es einfach ein
Skandal, dass dieser in Österreich überhaubt veröffentlicht wurde.

10

der film ist schockiernd aber er ist sehr spannend.ob ihr es glaubt oder nich DER FIL BASIERT AUF EINER WAHREN BEGEBENHEIT.... z.B. auf der hülle der dvd steht <<<<<>>>>

Hallo also ich hab den Film selber schon gesehen und finde ihn total spannend und unvorstellbar wie es wirklich abgelaufen ist im Jahre 1973. Nun möchte ich aber gerne das Buch dazu haben ABER über die wahre Geschichte wie es wirklich abgelaufen sein könnte bzw. eine Art Reportage wieso weshalb und warum so ein Mensch etwas tut. Also ich möchte das Buch haben wie es wirklich passiert war und nicht aus dem Film rausgeschrieben wurde, nur die wahre Geschichte. Weis jemand wie ich daran kommen könnte. Internetseiten helfen mir da leider nicht weiter. Meldet euch bitte bei mir wäre echt lieb.

9

echt krass der film nur finde es komisch mit einem revolver einen kopf zu durchlöchern und dann auch noch durch die scheibe deswegen nur eine 9

ich muss flo recht geben das stimmt,,,und das mit masken und so stimmt aber auch meine lieben leute ,,er hat sich von den leichen was er getötet hat die gesichter als maske rausgeschnitten und getrocknet ,,ich habe den beitrag aus einem bericht entnommen hier,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,
Edward Theodore Gein, genannt Ed Gein, (* 27. August 1906 in La Crosse, Wisconsin; † 26. Juli 1984 in Waupun, Wisconsin) war ein Serienmörder, der mindestens zwei Frauen ermordete, Gräber schändete und sich aus Leichenteilen Kleidungsstücke, vier Sitzbezüge für Korbsessel und neun Gesichtsmasken aus getrockneter Haut fertigte. Dieses krankhafte Verhalten hatte bei Gein begonnen, als seine Mutter verstorben war, an der der Junggeselle emotionell sehr gehangen hatte. Als Polizisten am 17. November 1957 sein Farmhaus in Wisconsin überprüften, fanden sie neben der ausgeweideten Leiche der Ladenbesitzerin Benice Warden auch Teile verschiedener anderer Leichen (mindestens 15), darunter eine Sammlung Nasen, weiblicher Geschlechtsorgane und Gesichtsmasken. In einer Pfanne auf dem Herd fand man ein Herz – anderen Berichten zufolge in einer Papiertüte neben dem Herd. Ob Gein tatsächlich auch ein Kannibale war, blieb jedoch unklar. Ed Gein wurde verhaftet und gestand später zwei Morde. Da er aber als nicht schuldfähig angesehen wurde, überwies man ihn in das Central State Hospital in Waupun, Wisconsin. Im November 1968 wurde er dann doch noch für schuldfähig erklärt, vor Gericht gestellt und verurteilt. Das Gericht wies ihn abermals in das Central State Hospital ein, in dem er bis zu seinem Tod (er starb an Krebs) am 26. Juli 1984 lebte - Wikipedia.

Die Taten von Ed Gein waren Vorbild für über 15 Filme, darunter Alfred Hitchcocks Psycho (1960), Texas Chainsaw Massacre (1974) und dessen Remake, Michael Bay's Texas Chainsaw Massacre (2003). 2001 entstand unter der Regie von Chuck Parello erstmals eine Verfilmung der Geschichte des realen Ed Gein. Ed Gein regte auch den Thriller-Autor Thomas Harris an; beispielsweise basiert der Mörder Buffalo Bill in Das Schweigen der Lämmer (1991 von Jonathan Demme verfilmt) auf Ed Gein - Wikipedia.

4

hallo!
aaalso, zuerst einmal finde ich diesen film na ja etwas langweilig. habe mir vor ein paar tagen den "neuen" also "the beginning" reingezogen. hier wird klar, was überhaupt in dieser familie abgeht. ohne diesem film, versteht man kaum die ganze storyline und findet also auch kaum sinn in den "metzeleien". ich finde aber nicht, dass dieser film gewaltverherrlichend ist. auch nicht, dass dies der härteste oder schlimmste oder tollste film ist. schaue man sich braindead oder rothenburg an (wenn dies im letzteren falle möglich wäre), wäre man schnell meiner meinung. wenn man von gewaltverherrlichung spricht und diese verbieten wolle, dann könnte man mindestens 50% aller filme in den eimer werfen. so viel dazu...
(ich weiß diese meinung gehört nicht hier rein aber ich musste meiner wut freien lauf lassen)

so, ich fand den anfang, also diesen kleinen intro und das ende, also die weiterführung des angeblichen tapes das beste am ganzen film. der rest, also alles was dazwischen passiert, ist ziemlich langweilig und hat man schon mehrmals irgendwo gesehen. wenn man "the beginning" zuerst gesehen hat, dann staunt man vielleicht auch, was in der zwischenzeit aus den charakteren passiert ist. (abschlepper ==> rollstuhl usw.) ich habe das original noch nicht gesehen und kann deswegen keinen vergleich ziehen, aber ich finde, man sollte diesen film irgendwie löschen und eine neue fortsetzung für "the beginning" (welchen sehr spannend und gut gelungen fang) finden.
mein fazit:
wenn man nichts zu tun hat und seine freundin ein bisschen (mit viel glück) erschrecken möchte, dann ist dieser film unter umständen dafür geeignet. aber für richtig eingefleischte horror-fans ist dieser film eher zeitverschwendung!

10

Ich habe alles beide filme gesehen und ich fand es komisch das der the beginn als letztes raus kahm und wer ist die frau die da überlebt hat naja egal hmmmaber denoch ist der film spandent und für schok ist gesogt (einfach nur geil) :)

7

Ok , vorerst mal zum Film , im Ganzen ist TCM wirklich hart ,
obwohl man die "richtigen" Enthauptungen usw nicht zu Augen bekommt !
Irgendwie auch gut denn ich denke , allein der Anblick löst bei vielen Menschen schon das Erbrechen aus !
Leider ist der Film nicht gerade sehr logisch in Bezug auf Leatherface ! Müsste der nicht schon nach 50 min des Films tot sein ?
Na egal , wer sich sowas antun will der soll in gucken sofern er Splatters mag.

Hinter dieser Geschichte steckt tatsächlich was !
Ich habe mir nicht die Mühe gemacht , hier alle Comments durchzulesen aber sage es trotzdem nochmal :
Der hiess Ed Gein , hatte in seiner Kindheit seinen Bruder getötet !
Seine Mutter war teils sehr grausam zu ihm ! Später , als auch seine Mutter starb , drehte er durch ! Er ass Menschen , machte aus deren Haut Lampenschirme , auf seinen 4 Bettstüzen waren Köpfe aufgespiesst ! Und das könnte ich endlos weiterführen !
Als Ed Gein aufgeflogen war , brachte man ihn in eine geschlossene Irrenanstalt , wo er die Morde abstritt ! Mann hat ihn als Shizophren eingestuft und ihn bis zu seinem Tode in der Anstalt behalten !
Über Ed Gein's Taten gibt es sogar einen sehr wahrheitsgetreuen Film
natürlich mit dem Titel Ed Gein !
Leatherface und Kettensäge sind nur Bullshit , wenn man auf der suche nach der Wahrheit ist !
LG The Truth

8

ey leutz ich fand den film gut aber brutal nur weil das früher wirklich war stellt euch mal vor ihr wert der eine blonde da am haken wie würde es euch gehen ? also macht ned so als ob halloween oder freddy vs. jason besser sind die sind total erfunden die filme kommen von einem zeichentrick autor

10

Einfach herrlich!So muss en film sein!
ausserdem,keiner kann a wohl die lebensdauer der verletzten nachvollziehen oder behaupten,der un die da hätten schon längst tot sein müssen,aber wenn se grad verreckt wärn wär der film ja net so interessant gewesen,obwohl ich schon sagen muss dass die verletzten
solang sicher überlebt hätten...also der typ der vom Leatherface das bein abgeschnitten kriegt hatt weil der Leatherface ja en stück über der wunde mim kordel oder so das blut abgedrückt indem er en knoten drum gemacht hatt ( oder ich bin total blind )Naja,immerhin sehr lustig,vorallem der Officer der die Leiche abholt:D

10

Einfach nur noch geil,

der film ist endgeil, in jeder szene bekommt man einen kleinen schock und adrenalinkick und wenn ich ehrlich sein darf ganz allein um 2 uhr nachts diesen film anzusehen hat mir angst gemacht!! naja dödel up

10

Der film is einfach geil hier etwas über Edward Gein:Ed’s Mutter warnte ihn ständig vor Begierde, ausserehelichem Sex, und teuflischen weiblichen Berührungen
Ed war von ihrem Tod erschüttert, als sie im Dezember 1945 an einem Schlaganfall starb.
Einige der Leichen zerstückelte er und machte sie zu grotesken Haushaltsgegenständen wie Gürtel aus Brustwarzen, und Suppenschüsseln. Ed benützte dann das Fleisch der entsprechenden Teile für Masken und Westen, in welchen er dann umher tanzte. Er mag dies getan haben in dem Versuch seine Mutter zurückzubringen, oder möglicherweise selbst Augusta zu werden.

10

Der film ist einfach super!!Aber ich möchte gerne wissen auf welcher seite ich Akten oder Infos über diesen film (wahre Begebenheit) finden kann.Weiß das jemand???
L.g sarah

Der Film is voll langweilig weil man nicht sieht wie die menschen umgebracht werden.Wenn ihr einen richtig brutalen film sehen wollt dann guckt euch lieber saw and der is mindestens 5x so brutal wie das Texas chainsaw massacre

1 von 10 Augen

warum schlachtet ihr euch alle nicht gegenseitig ab?????????

10

geil...vollllll gruselig...ich hab die ganze Zeit an die Wand geguckt...:(

10

ich muss ehrlich sagen der film ist spitze i hob mi fast in die hosen gemacht lol afoch nur geil und langwiellig ist er auf keinen fall!!!!
LG SABI BUSSAL

1

diser film ist der totale schrott da sind die teletubbis noch besser. dieser film ist total langweillig. GRÜßE AUS SÜDTIROL

10

ich fand diesen film soo krass,aber nur der gedanke das es den wirklich einmal gab,ist gruselig.aber warum hat er das getan??? frag ich mich schon immer.aber ich möchte mehr über diesen film wissen und über was wirklich passiert ist,ich meine man hat sich das nicht einfach so mit den masken u.s.w ausgedacht.aufjedenfall ist und war dieser film hammer.das ist mein lieblings film.werde alle dazu ehörigen filme gucken.
Grüße aus niedersachsen BB

4

Also... ich hab den Film gestern an halloween gekuckt...
was gut war:
-blut e.t.c. sah alles sehr echt aus
- insgesammt einfach sehr gute qualität
- sehr spannenend
- ekelig (wem's gefällt....)
- überzeugende darsteller

schlecht:
-sah nicht aus wie die 70er
-verwirrende zusamenhänge
-die betroffenen reagieren manchmal seeehr komisch

ey ihr habt alle keine ahnung das ist der beste film den es überhaupt gibt & damit meine ich die beiden teile.
im ersten teil sieht man schon alles was in dem zweiten teil passiert !
(im 1 teil sitzt der opa im rollstuhl) & im 2. kann er noch laufen.
______________________________________________________________________
zum film:
Sheriff hoyd: einfach nur geil der typ!(&hat immer geile sprüche drauf)
Tommy(Leatherface): einfach nur die killerkante überhaupt.

- insgesammt einfach sehr gute qualität
- sehr spannenend
- ekelig (wem's gefällt....)
- überzeugende darsteller

uff ich finde das echt heftig das alles mal in echt passiert ist.
ich stell mir das vor ...wenn mir so einer hinterher luft das ist doch irre.
alter ne..voll unheimlich

Ich habe mir den film angeschaut,und werde mir den film nie mehr anschauen zu eklig und grußelig der man mit der Maske *angst krieg*

10

Das teil läuft gerade wieder auf Pro7 und ist absolut geil

Ich fand den film gut den danachfolgenden TCM the beginning fand ich besser.Man hätte nur zeigen sollen warum Thomas.h diese Morde macht oder nicht?Jder der den film noch nicht gesehen hat sollte in der Reihenfolge gucken Tcm the Beginning danch tcm ramake.

10

Dieser Film ist absolut geil ;D
Würde jeden empfehlen ihn mal anzusehen.

10

ich hab mir schon sehr viele horrorflime angesehen ..
und mich interessiert wie sowos gemacht ist .

ich finde den film echt toll :)

Hammer geiler Film. Richtig

10

Hammer geiler Film. Richtig geil gemacht. Gänsehaut und Herzrasen pur !

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
10 + 3 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.