kleine Werbepause
Anzeige

Smokin' Aces

Smokin' Aces
action-thriller , usa 2006
original
smokin' aces
regie
joe carnahan
drehbuch
joe carnahan
cast
jeremy piven,
ben affleck,
ryan reynolds,
andy garcia,
ray liotta,
alicia keys, u.a.
spielzeit
108 Minuten
kinostart
1. März 2007
homepage
bewertung

7 von 10 Augen

 

Ein Regisseur (Joe Carnahan), dem vor fünf Jahren mit dem sehr positiv aufgenommenen Cop-Thriller "Narc" der Durchbruch gelungen ist, ein Cast, der sich mit Namen wie Ben Affleck, Andy Garcia, Ray Liotta und Ryan Reynolds in diesem Genre durchaus sehen lassen kann, und ein Trailer, der stylische Non-Stop-Action verspricht, wie man sie beispielsweise vor gut einem halben Jahr in "Crank" zu sehen bekam - klingt gar nicht mal so übel, oder? "Smokin' Aces" setzt sicher keine neuen Maßstäbe, ist für einen möglichst unterhaltsamen (Männer-)Kino-Abend aber bestens geeignet.

Alles dreht sich um Buddy "Aces" Israel (Jeremy Piven) - Kartenspieler, Trick-Betrüger und Klein-Ganove in Personalunion. Exakt eine Million Dollar hat Mafia-Boss Primo Sparazza (Joseph Ruskin) auf seinen Kopf (genauer gesagt: sein Herz) ausgesetzt, nachdem Buddy gegen ihn ausgesagt und sich ins Zeugen-Schutz-Programm des FBI hat aufnehmen lassen. Buddy verschanzt sich nun bis zur Ankunft der beiden FBI-Agenten Carruthers (Ray Liotta) und Messner (Ryan Reynolds) in der Penthouse-Etage eines Nobel-Hotels und "wartet" auf das Eintreffen dreier Kautionsjäger (u.a. Ben Affleck) sowie diverser Auftragskiller, darunter ein ominöser Schwede, ein durchgedrehtes Trio Deutscher, ein weibliches Nachwuchs-Killer-Pärchen (u.a. Alicia Keys) sowie ein Verwandlungskünstler, die gemeinsam für einen neuen Anstrich der Wände im Hotel sorgen wollen - in blutrot.

Non-Stop-Action? Nein, leider nicht. Natürlich ist der Trailer in dieser Beziehung mal wieder völlig (und natürlich vollkommen beabsichtigt) irreführend. In der Realität sieht es eher so aus: Nach ausführlicher, durchaus abwechslungsreicher und gar nicht mal so langweiliger Exposition der Figuren erreichen die ersten von ihnen erst nach der Hälfte des Films überhaupt ihr Ziel: das Hotel. Dort angekommen wird es nie wirklich so turbulent, wie dies der Trailer suggerieren möchte. Die Baller-Orgien halten sich relativ in Grenzen (auch wenn der Bodycount einen ordentlichen Wert erreicht), was aber auch den positiven Nebeneffekt nach sich zieht, dass wilde, sinnlose und vollkommen unrealistische Schießereien eher die Ausnahme bleiben. Wobei - wenn ein Scharfschütze die FBI-Männer vom gegenüberliegenden Gebäude aus ins Visier nimmt und diese wiederum mit Klein-Kalibern um sich ballern, anstatt in Deckung zu springen, dann bleibt auch "Smokin' Aces" nicht gänzlich von unfreiwilliger Komik verschont.
Trotz der langen Einführung legt Regisseur (und Autor) Carnahan ein angenehm flottes Tempo an den Tag und reichert dabei vor allem die erste Filmhälfte mit einigen mal mehr, mal weniger guten Gags an, baut dabei häufig auf ironischen, teils pechschwarzen Humor und schlägt damit sicherlich für den einen oder anderen über die Strenge. Aber auch das sollte klar sein: Gestorben wird häufig, überraschend, brutal und sehr stylisch - wer darauf keinen Wert legt, hat in "Smokin' Aces" natürlich nichts zu suchen.
Beim großen - wenn auch recht kurzen - Showdown im Hotel beweist Carnahan erfreulicherweise ein feines Gespür und inszeniert auf den Punkt die wohl beste Szene des Films, die dann noch einmal für einen ordentlichen Spannungs-Schub sorgen kann. Geteilter Meinung dürfte das Publikum ob des wahlweise überraschend netten oder vorhersehbar lächerlichen Endes sein - das muss jeder Zuschauer selbst entscheiden.

Eine Beurteilung der darstellerischen Leistungen käme einem kleinen Verbrechen am Kinogänger gleich, schließlich schützen selbst große Namen nicht immer vor einem überraschend frühen Ausscheiden. Nur so viel sei gesagt: Der Cast als Gesamtes überzeugt innerhalb des Möglichen, wobei einige (Garcia, Liotta) erwartungsgemäß besser abschneiden als andere (Keys).
Aufgrund manch schräger Szene, einiger abgedrehter Charaktere, einer toughen Inszenierung und eines Szenarios, das förmlich nach einer solchen Einordnung schreit, darf man "Smokin' Aces" zumindest für seine Zielgruppe als klitzekleines Kult-Filmchen durchdrücken. Aber damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Ein Tarantino ist natürlich noch ein paar Galaxien entfernt. "Smokin' Aces" ist nettes, spaßiges Action-Kino, das sich kaum wichtiger nimmt, als es ist, und den Zuschauer für knapp zwei Stunden in eine ziemlich verrückte Film-Welt entführt.

René Loch

8

Einer der besten Filme des noch jungen Jahres ;)

1

Ui, war der schlecht.
Also wer auf Snatch und Bube, Dame, König, Gras steht, wird diese permanente Abschlachterei am laufenden Band sicherlich noch cooler finden.
Bei mir ist allerdings bei besagten Filmen schon die Schmerzgrenze erreicht, und deshalb bewerte ich diesen Film einfach als kranke Gemetzelschau. Und dabei fand ich Sin eigentlich sehr gut, welcher auch eher in die Sparte geht, nur bei WEITEM mit weniger Toten aufwartet.

Habe mich danach einfach nur deprimiert gefühlt. Und das habe ich selbst nach Chainsaw massacre nicht gehabt. Bin also einiges gewöhnt. Und das massacre war wenigstens noch spannend.

Hoffe, die Vergleiche helfen euch. Denn den meisten Zuschauern sollte vor diesem Film gewarnt werden.

Danke fürs Lesen
Greetings

4

"Smokin' Aces" versucht krampfhaft "cool" zu sein wie "Snatch", "Bube, Dame, König, Gras", "Kiss Kiss Bang Bang" oder "Running Scared" .... leider gelingt dies nur sehr bedingt....

Das grösste Manko ist die doch recht banale und mittlerweile sattsam bekannte Erzählweise die sehr oft an die bereits oben genannten Filme erinnert (teilweise auch an "In China essen sie Hunde").... hier ist einfach GAR NICHTS neu, überraschend, originell oder auch nur ansatzweise innovativ.

Wäre Smokin' Aces vor 20 Jahren ins Kino gekommen hätte man eventuell von einem kleinen Kultfilm sprechen können, heutzutage lockt man damit keinen Hund mehr hinterm Ofen hervor sondern enttäuscht auf ganzer Linie. Und der Trailer ist der grösste Etikettenschwindel seid langem....

Fazit: Ganz nett für einen DVD-Abend aber meilenweit vom "Kult" entfernt.

9

ich fand den film extrem stylisch gemacht!

zu piranhaz: hättste dir vorher den trailer reingezogen dann hättste gewust worum es geht.

3

Sieht man sich den trailer an denkt man : geil, hamma gehn wir rein !

Geht man ins kino denkt man: bah, is der langweilich

Am nächsten Tag sagt man: gestern der film? wie hieß der noch? ach ja! Ja geht so eigentlich ziemlich langweilig ! ham alle gesagt ! geh lieber wo anders rein...

5

Das ist eins dieser Filme die zwanghaft "cool(tig)" sein wollen aber dann mit voller Breitseite in der Lächerlichkeit untergehen.
Die Handlung ist langweilig und macht den Film sehr langatmig,die Darsteller sind teilweise übertrieben comichaft bunt und die Dialoge sind so reizlos wie ein Gespräch unter pickeligen 14Jährigen!

Aber dennoch ist "Smokin'Aces" durchaus eine Kinokarte wert...allerdings nur wenn man seine hoch angesetzten Trailer-Erwartungen weit heruntergeschraubt hat!

7

Nach der negativen Bewertung in der TV Spielfilm und der positiven heir bin ich durchaus mit gemischten Erwartungen in den film gegangen.

Aber ich fand in doch ziemlich gut. Teilweise zum schreien komisch wie die 3 durch geknallten Nazis oder der hyperaktive Junge.
Das Ende hätte zwar mehr bringen können war aber durchaus Ok.

3

In diesem Film fühlt man sich verarscht und um sein Geld betrogen. Viele Charaktere wollen erst einmal gut untergebracht sein (wie das geht -> Ocean's 11), und auch (Pseudo-)Stars schützen nicht vor schlechter darstellerischer Leistung. So bleibt ein geklittertes, überfrachtetes und einfach nur um des Selbstzwecks willen inszeniertes Allerlei, das nichts ist, weil es alles sein möchte - Schwarze Komödie, Actionkomödie, Agententhriller, Splatterfilm etc pp.

Das Gemetzel nannten einige bereits "stylish" - ich würde sagen, es ist deplaziert, viel zu brutal und vor allem nicht wirklich storyfördernd. Charaktere, die man einführt, damit man sie umbringen kann, tun einem einfach nur leid.

Für die beachtliche Ausstattung und guten Schnitt: 3/10 Augen.

8

also wirklich leute, ihr müsstet eure comments mal lesen. wie kann man sowas mit Ocean's Eleven vergleichen??damit das jetzt keiner in dne falschen hals kriegt, Oceans 11 is nen toller Film, aber im endeffekt ist das doch ein unterschied wie tag und nacht. ocean's eleven ist viel weicheres, sanfteres kino. eben mehr mainstream, ohne das abwertend zu meinen und nciht so auf action asugerichtet wie smokin aces.

des weiteren muss ich dsagen, dass ich smokin aces jetzt zweimal gesehen habe und muss einen kritikpunkt gelten lassen. ganz ehrlich, ich wieß nciht warum, aber der film ist nicht die art von kino die einen richtig mitreist und mitfiebern lässt und das ist merkwürig, dnen shcließlich ist durchweg immer für spannung gesorgt, die schauspieler souverän und sowohl an action als auch an humor mangelt es nie. ich gehe sogar soweit zu behaupten, das dieser rein von der machart und umsetzung besser ist als vieles vergleichbares. die charaktere werden trotz des durchweg hohen tempos, welches dafür sorgt, dass nie langeweile aufkommt, faszienierend deutlich und prägnant herausgearbeitet und verfügen über ungeahnte tiefe. und gerade beim zewiten mal sind mir so unglaublich viele tolle details aufgefallen, die der film zu bieten hat. dazu kommt noch die briallante superflüssige und extrem sytlische kamreaführung die herrn carnahn einfach ausmacht.

ganz ehrlich in den technischen disziplinen kriegt der film von mir glatte 10 punkt emit sternchen, nur weil er mcih auch nicht richtig mitreißen konnte und der zum ende hin etwas konfusen story kleine abzüge in der b-note. gute unterhaltung und das geld fürs kino ist er aber auf jeden fall wert.

Sinnentleerte Schlächterfilme wenn, dann im amerikanischen Original sehen, da lernt man wenigstens noch ein bißchen Englisch und die brutale Art ist ein bißchen weiter weg von einem.

For a good movie you need three things:
1. A good script.
2. A good script.
3. A good script.

8

8 Augen weil ich ohne Erwartungen in den Film gegangen bin und mich teilweise schon schlapp gelacht habe! :o)
"Du schaust mich an, als hätt ich dich nach ner verdammten Quadratwurzel gefragt!"
...geile Sprüche!

5

naja..hätten sie einiges mehr draus machen können

ergänzung:

hab ich noch vergessen zu erwähnen:

das make up ist das mit abstand schlechteste, was ich in einem hollywood film seit langem gesehen habe..

und alicia keys hat sich mit der rolle absolut keinen gefallen getan..

3

Filme, die krampfhaft versuchen cool zu sein, enden letztlich so wie dieser hier: Sie sind gnadenlos UNCOOL ! Daumen runter, was für ein Beschiss .... :(

4

eigentlich ein typisches Beispiel für einen zusammengeklauten Film. Story inklusive Wendungen und "überraschendem" Ableben einiger Protagonisten hat man direkt von den großen Vorbildern geklaut(nat. die üblichen Verdächtigen Pulp Bube Dame Snatch). Die verrückten Deutschen sind eine Mischung aus Rammstein und den "Nihilisten" aus Big Lebowski und so könnt man ewig weitermachen mit den schablonenhaften Charakteren(Frauen sind alle Nutten oder Lesben, Bobby Israel ein arrogantes Wrack, seine Gehilfen Idioten, die FBI-Agenten aufrechte Kämpfer, der Chef kaltherzig, einzig der ADS-Trailer-Park-Junge bringt etwas Abwechslung rein) Dabei muß das ja gar nicht mal schlecht sein. Nur dann dümpelt der Film so vor sich hin, auf einmal ist er vorbei und man fragt sich: Das wars?
Eigentlich besteht der Film nur aus dem gelungenen Gag, Ben Affleck als "großen" Star möglichst früh und sinnlos sterben zu lassen. Bißchen wenig für einen ganzen Film und wenn die Deutschen dann noch die Hälfte des Films mit dem Fahrstuhl nach oben ins Penthouse fahren fragt man sich doch, hmm, na egal.

10

Ich fand den Film klasse. Egal was die anderen sagen, hat mir sowohl die Story, als auch die Aufmachung gefallen.
Endlich mal was anderes, als dauernd diese sinnlosen Horror-Psycho-Filme.
Auch wenn es hier mit viel Gemetzel verbunden ist, bring der Film zurch seine Einzigartigkeit mal frischen Wind in die Kinos.

Außerdem ist Ray Liotta wieder mal in Höchstform.

3

Ha ha! Selten so wenig gelacht in einer Action-Komödie. Und Coolness ist was anderes. Dieser Film ist nämlich genau so cool und hát ebenso viel Stil wie ein Staubsauger.

7

Hallo zusammen.
Habe mir gestern im Freundeskreis den Film angeschaut und bin der Meinung, dass er dafür genau richtig ist. Er hat durchaus einige coole Szenen und Sprüche, die Action ist gut inszeniert, die Handlung nicht zu kompliziert (trotz der der üblichen Unterhaltungen, konnte man ihr gut folgen), aber auch nicht "zu" stumpf. Die Charaktere mögen zwar schablonenhaft sein, aber bei welchem Film sind sie es eigentlich nicht? 2 Stunden Film reichen halt in den seltensten Fällen aus, um Action, Spaß eine gute Geschichte und vielschichtige Charaktere unterzubringen. Wer sich über so was beklagt möge doch besser ein Buch lesen. Gerade bei den angesprochenen Filmen von Guy R. sind die Charaktere auch sehr schablonenhaft(trotzdem coole Filme). Stört das? Meiner Meinung nach: Nein. Warum auch.
Fazit: Nettes Popcornkino mit hohem Unterhaltungswert ohne großen Anspruch. Genau richtig um einen Tag entspannt ausklingen zu lassen, aber nichts woran man sich in ein paar Jahren noch unbedingt dran erinnern muss.
Grüße

1

nichts für Leute die sich schon über Snatch, Domino, Crank, Ocean 11 und dergleichen geärgert haben

6

also ich kannte den film nur vom hören und damals als der neu in kinos kam .... ich hab es mir af dvd geholt und hab mir den film 2 mal angeschaut... als ich hörte ,dass alicia keys mitspielt...,dachte ich mir im ersten moment cool...ich kann nur 6 Punkte geben....der haette lange gehen sollen,, da haben einiges an material gefehlt..aber dafür ,dass dieser ein europäischer film ist, kann man den film einfach loben... und eine kinokarte ist es sicherlich wert.. dramatorisches kunstwerk,action ,krankhafte charektäre,explizite dialoge,ein verrücktes aussehen von israel machen den film aus...langweilig ist der aufkeinenfall..,das ende ist okay ..also 6 punkte für smokinng aces

3

Der Film versucht um jeden Preis cool zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, werden völlig verrückte (und somit in der Meinung der Macher sehr unterhaltsame) Charaktere eingeführt, die aus einer fernen Dimension zu stammen scheinen, es wird endlos gelabert ohne Sinn und Verstand, geballert, und noch mal gelabert, so dass man von der "Geschichte" kaum was mitkriegt.
Der Film ist nicht cool.
Er nervt.
Er langweilt.
Er irritiert.
Er verblödet.
Auf den Müll damit.

10

Ich fand den Film klasse. Man sollte sagen, dass diese übertriebene Coolness, die hier korrekterweise geschildert wird, bewusst eingefädelt wurde, denn sie ist keineswegs subtil, einfach zu offensichtlich, um nicht bemerkt zu werden. Das Individuelle wurde hier einfach idealisiert und dramatisiert! Und genau deshalb liebe ich diesen Film. Er bringt eine Sinnlosigkeit und Irrationalität zum Audruck, die der Handlung und dem Flair erst recht die Würze geben! Extrem geil!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
10 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.