kleine Werbepause
Anzeige

Schule

Schule
teenager-komödie , deutschland 2000
original
schule
regie
marco petry
drehbuch
marco petry, stefan wood
cast
daniel brühl,
jasmin schwiers,
axel stein,
tim engloff, u.a.
spielzeit
98 Minuten
kinostart
7. Dezember 2000
homepage
bewertung

8 von 10 Augen

Marco Petry hat sich unsere Bewunderung, aber vor allem unseren Dank verdient. Marco Petry ist 25 Jahre alt, Absolvent der Hochschule für Film und Fernsehen in München, und bringt mit „Schule“ seinen ersten abendfüllenden Spielfilm in die Kinos. Das verdient Bewunderung. Und Marco Petry hat mit „Schule“ den Film gemacht, den wohl jeder, die bloße Möglichkeit vorausgesetzt, gemacht hätte, der in den letzten fünf Jahren sein Abi geschafft hat und erst allmählich feststellen konnte, was damit alles ein Ende fand. Und das verdient Dankbarkeit.

„Schule“ erzählt von 24 Stunden im Leben einer recht durchschnittlichen Clique in einem recht durchschnittlichen Kaff irgendwo in Deutschland (konsequenterweise kommen auch ein halbes Dutzend Dialekte zum Einsatz). Es sind noch 16 Tage bis zum Abitur, und alle sind von Klausuren, Beziehungsproblemen und Mitschülern reichlich genervt. Markus wird von einem ultra-peinlichen Liebesgruß seiner Freundin Sandra im Radio aus dem Bett geschmissen und hat daher heute gar keinen Bock auf sie. Sandras Schwester Melanie hat sich gerade mal wieder von Markus‘ Kumpel André getrennt, der sie chronisch betrügt. Teresa soll eigentlich Dirk beim Schummeln in seiner entscheidenden Matheklausur helfen, geht aber lieber mit Steven im Park einen Quarzen, so daß sich Dirk an Klassenstreber Karbrüggen halten muß. Der will als Gegenleistung zum traditionellen Treffen am See mitgenommen werden, wo am Abend die ganze Clique zusammen kommt, während sich Sandra mit dem 23-jährigen Stone tröstet, der immer noch an der Schule rumhängt. 

Der grobe Abriß der Story läßt es bereits erahnen: Petry bediente sich nicht nur großzügig bei seinem selbst proklamierten Vorbild „American Graffiti“ von George Lucas, der Einfluß von Richard Linklater’s „Dazed and Confused“ ist noch wesentlich deutlicher. So wirkt die in Linklater’s Teenie-Portrait von Matthew McCounaghey verkörperte Figur wie eine Blaupause, deren fertiges Modell in „Schule“ Stone heißt: Ein ehemaliger Schüler, der den Absprung nicht geschafft hat, und sich jetzt in der vergänglichen Bewunderung der jungen Mädels sonnt, aber eigentlich nichts mehr zu erreichen hat. Aber auch wenn der Soundtrack des öfteren „Dazed and Confused“ zitiert: Petry hat nicht einfach Handlung und Typen von den beiden Vorbildern zusammen geklaut. Die Quellen der Inspiration wurden gewissenhaft bearbeitet, aktualisiert und aufgepeppt, so daß „Schule“ genau das ist, was es werden sollte: Der deutsche „American Graffiti“ fürs Jahr 2000. 

Natürlich ist Petrys Film bei weitem nicht perfekt. So wirken einige bemüht auf komisch gemachte Szenen doch stark wie ein Zugeständnis ans „Amerian Pie“- und „Harte Jungs“-geschädigte Publikum, sind ansonsten aber eher deplaziert. Des weiteren zitiert der Film einige Stereotypen zu viel, was aber bei einem ambitionierten und möglichst viel umfassenden Projekt wie diesem auch nur schwer zu vermeiden ist. 
Hervorragend dagegen ist die Arbeit im Detail: Man merkt, daß Petry dem Alter seiner Protagonisten selbst kaum entwachsen ist, Auge und Ohr sind für Outfit, Gebaren und Slang der Jugend immer noch geschärft. Die typischen herzlosen Gemeinheiten, die man sich auch unter Freunden und Geschwistern fortlaufend an die Köpfe wirft, wohl wissend, daß sie schmerzen, sind ebenso präsent wie das zur Zeit aktuelle Fachjargon. Und die Themenpalette ist dabei original oberflächlich: Poppen, saufen, kiffen, pauken. Um viel mehr geht’s in dieser Phase einfach nicht.

Die wahre Meisterleistung, und die eigentliche Loslösung von seinen Vorbildern, ist jedoch die zeitliche Einstufung des Films: Während „American Graffiti“ und „Dazed and Confused“ am letzten Schultag spielen und somit schon eine gewisse Melancholie in ihrer Grundstimmung tragen, fängt „Schule“ einen Zeitpunkt zwei Wochen vor dem großen Abschied ein, und damit eine Stimmung, die an deutschen Gymnasien wohl Jahr für Jahr im Abschlußjahrgang anzutreffen ist. Nämlich vor allem Streß. Das Abitur ist selbst wenige Tage davor immer noch ein Fernziel, eine Sache, auf die man zwar immer zuarbeitete, an deren Erreichen man aber nie wirklich gedacht hat. So ist es für Markus und seine Freunde auch zunächst eine Zeit wie jede andere, ein Sommer wie jeder andere, mit den selben Leuten, den selben Problemen, den selben Schauplätzen. Erst nach und nach schleicht sich die Erkenntnis in die Köpfe der Figuren, daß es dieses Mal das letzte Mal ist. Es wird wohl fast jedem erst viel zu spät gewahr, was der Schulabschluß tatsächlich mit sich bringt. 

Womit wir beim tatsächlichen Wert von „Schule“ wären, und dem Grund, warum ihn wahrscheinlich nur die Leute so richtig begreifen und nachvollziehen können, deren eigener Abschluß noch nicht allzu lange zurückliegt. Und die, die noch gar keinen haben, können hier zumindest zwei sehr wichtige Erkenntnisse lernen, bevor es zu spät ist: 

1. Man wird die Schulzeit vermissen. Auch wenn man es erst vielleicht nicht glaubt, aber es verschwindet ein ganz wichtiger Teil eines selbst. Man wird daran zurück denken als eine der fantastischsten Zeiten im Leben. 

2. Wenn einem klar geworden ist, wie toll diese Zeit war, setzt man alles daran, sie festzuhalten. Aber das geht nicht. Man muß es genießen, so lange es dauert, aber danach muß man weiterziehen. 

Es war schön, solange es dauerte. Das ist zwar simpel, aber es stimmt. „Schule“ weiß das, jeder Ehemalige weiß es spätestens sechs Monate nach dem Abschluß, und Marco Petry weiß es auch. Und für sich, für uns, und für alle, die es jetzt noch nicht glauben wollen, hat er es auf Film festgehalten. Danke, Marco.

Frank-Michael Helmke

9

Also der Film ist ja wirklich schön, aber diese Endzeitstimmung kann ich nicht ganz verstehen. Ich seh da eher eine Resistenz gegenüber Neuerungen die hier zu einer Art kollektiver Psychose erhoben wird. Die Zeit nach dem Abi war mindestens genauso spaßig und zehn mal so spannend. Aber dazu muss man sich halt mal selbst bewegen und bekommt nicht mehr alles auf einem Silbertablett ins elterliche Kinderzimmer getragen...

10

Dieser Film ist absolut genial.
Besonders Stone mit seinen Weibern.
Diesen Kerl würde ich gerne mal treffen, dann würde ich mit ihm genauso viel dummes Zeug machen.

hey leude hab den film auch gesehen und muss sagen echt geil aber wie heißt diese eine lied wo stone mitn sandra auf die party kommt...hier ein ausschnitt dieses liedes bitte schickt mir ne email danke impact:

Hier das snippet ausm film: http://ha2006.in.funpic.de/song_movie_schule.wma

10

dieser film ist göttlich
selbst nach 7ben jahren ist er immernoch der beste!!!

;)

10

der film is einfach nur hammer !
Jedes wochenende entweder "How High" oder "Schule" zu ner gemütlichen Shisha und n bisschen alc!

10

Der Film isch einfach nur geil!!!!!!!!!!!!!!
Als ich den das erste mal gesehen hab' einfach nur cool!!!!!!!!!!1
:-) ich hab' ihn jetzt schon beschdimd 14 mal gesehen und er wird eifach nicht langweilig!!!!!!
vorallem der Daniel Brühl istja soooooooooooooooooooooooooo süß!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Grüße

flüster: zwonschig mork...

10

Also erstmal ist der Film der überhammer wenn mri einer sagen kann wo dieser see ist oder wo die schule sit wäre das soooooooooooo übernett meine kumpelz und cih wollen da uch mal hin.....
könnt mir ja per email schrieben

10

die schule müsste glaub ich in unterhaching sein und der see is zwischen gröbenzell und puchheim in der nähe von münchen.
hoffe dir hilft des weiter. der see is in wirklichkeit aba nich soo toll..

10

Hi der film isch voll geil!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

10

immer wieder geil anzugucken!!

10

der film ist einfach nur geil!!!!!!!!!!!
ich kann ihn auch immer und immer wieder mir anschauen, ohne das langweilig wird!!!! Super schauspieler, super handlung,super geil!!!!!!!!!!!!

10

Einfach nur genial-auch wenn es jetzt schon fast 7 Jahre her ist dass der Film raus is hat sich doch eigentlich kaum was verändert.
Bald gehts auch für mich ins Abi ;)

10

Hallo,

der Film ist einfach wuderbar gemacht. Dieses Gefühl was er rüberbringt einfach klasse. Ich bin jetzt 30 Jahre und immer wenn ich diesen Film sehe denke ich man was würde ich noch mal geben für ein Jahr. Ein klasse Film auch die Musik am Ende des Films von Fields Of The Nephilim ist genau getroffen habe mir das ganze Album gleich gekauft eine geile Band.
Gruß
André

10

HI!!!!!

Ohhh man schade das die Schulzeit vorbei ist!!
die Schulzeit war fast genauso wie sie in dem Film ist....
Wenn ich den Film anschau könnte ich am schluss immer HEULEN!!! Ich vermiss meine Klasse!!
Naja....
Die Musik is auch voll geil und vorallem die schauspieler und der lehrer der voll ausflippt als die mit der Kamera reinkommen!!!! :-)
Grüße an euch alle!!!!

HEATL
Grüße

10

richtig hammer der Film
das krasse daran:ich seh das an unserer clique das wir nicht mehr viel zeit zusammen haben und nach dem Abi alles anders wird.also jetzt noch die zeit zusammen genießen und richtig einen drauf machen^^
Gruß Molle

10

Echt n' geiler Film, ich steh selbst jetzt gerade vorm Abi und der Film spiegelt wirklich das pralle Leben, wie es in dieser Zeit auch einfach ist, wider.

10

spitze

10

Der Film meiner Jugend...

10

kann mal jemand sagen welche lieder so gespielt werden?

ich
liebe diesen film

10

wer kann mir sagen wer das lied gemacht hat ,wo sie mit dem buggy im feld fahren bzw. ganz am anfang...geht in die richtung indie rock....vielen dank im voraus

10

Schon 100mal gesehen und einfach nur geil dieser film muss ich sagen und immer wieder lustig
;);)

10

100pro geiler film, hfftl. werden meine letzten jahre auch so geil pEAce

das Lied heißt "the only one i know" ; ) hab auch den soundtrack gesucht .. find das lied einfach super. genau wie den film ;) könnt ihn mir immer wieder reinziehn.. :)

10

Dieser Film ist besser als American Pie weil ich jetzt auhc mit der Schule fertig bin kam ich wieder auf "Schule". ich find es nur shcade das es nicht mehr solche Deutschen Filme gibt auch Axel Stein fand ich früher um längen besser, naja aber wenigstens bleiben einen die alten Filme die man immer wieder gerne anguckt.

10

Wie heisst dieser starke song, der gesoielt wird, als stone mit sandra auf jessicas party auftaucht?? bin verzweifelt!!^^

8

sieht denn Keiner ausser mir Parallelen zum Film Dazed and Confused, hier Confusion-Sommer der Ausgeflippten?

ok, er spielt nicht in Texas, sondern Deutschland...und nicht in den 70's...aber es gibt doch viele Ähnlichkeiten, findet Ihr nicht?...schon alleine der Vorspann, wie man die Schule filmt

sowohl Markus, als auch Pink haben ein Problem und müssen sich entscheiden
Kiffer Steven erinnert ziemlich an Slater
und Streber Michael könnte auch den Charakter Tony ähnlen
die Freshmen in Dazed sind hier die 15 jährigen auf der Party
und die Dealer haben auch Ähnlichkeiten
selbst das Kiffen am See ist ähnlich, wie die Party am Moontower
Stone und O Banion haben Ähnlichkeiten
und der wütende Lehrer ähnelt dem Coach

jo, also das ist mir aufgefallen.
Dennoch gefällt mir der US Klassiker besser, wegen der Zeit und den Songs

8

nochmal ich

ok, oben in der Beschreibung stehen die Ähnlichkeiten zu Dazed and Confused...hatte ich vorher net gelesen

10

auch am 31.01.2010 wirkt dieser Film wie beim ersten Mal

10

Der Film ist einfach nur cool. Richtiger Jugendfilm.

1

Welch unglaublich schlecht erzählte Geschichte.

10

Hi ,

ich bin jetzt ( 7.4. 2010 ) gerade 25 geworden, und besser und treffender als dieser Film hat noch keiner die Stimmungen eingefangen.

Die Geschichte ist keineswegs eine schlecht erzählte, sondern schildert wirklich den Alltag in dieser phase des Schullebens.

Als ich selbst 2004 kurz vorm ABI stand, war ich auch genervt vom Prüfungsstress, von Mitschülern, von Lehrern, und wollte ENDLICH fertig werden. Was ich nicht begriffen habe, und heute sehnlichst vermisse: ES WAR DIE GEILSTE ZEIT IN MEINEM LEBEN. Ich glaube die meisten wissen, was ich meine....

10

Hammer Film,

jeder der schon fertig ist mit der Schule, weiß wie es ist...

Jetzt, ich vermisse es total... aber es wird erst einen nach dem Abschluss wirklich bewusst...

Und der Film, einfach genial!

10

Schule ist mein absoluter Lieblingsfilm & mit Abstand der beste deutsche Jugendfilm der letzten 10 Jahre.
- gute geschichte mit hoher authentizät,- gute schauspieler, - gute musik.

Ich würde mir noch einen 2.Teil von "schule" wünschen, indem die gleiche clique zusehen ist & was aus ihnen geworden ist.
Ich meine nach 10 jahren wirds doch wieder mal zeit ;)
also marco! :)

10

Ich fand den Film end geil, nachdem ich ihn zum mind. 60 mal angeschaut habe . :) würde mich auch über einen 2. Teil freuen ...

10

Die beste deutsche teeny Komödie der letzten 20 Jahre. Immer wieder geil.

Müsste ich mir echt mal

10

Müsste ich mir echt mal wieder besorgen

Ein toller Film der einen

10

Ein toller Film der einen einfach 90 Minuten abschalten und in der Vegangenheit schwelgen lässt. Ganz stark!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
9 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.