kleine Werbepause
Anzeige

Priest

Priest
scifi-action , usa 2011
original
priest
regie
scott stewart
drehbuch
cory goodman
cast
paul bettany,
cam gigandet,
karl urban,
maggie q,
christopher plummer, u.a.
spielzeit
87 Minuten
kinostart
12. Mai 2011
homepage
http://www.priest-film.de
bewertung

6 von 10 Augen

 

Eine Welt, in der nach mehreren Jahrhunderten der lange Krieg zwischen Menschen und Vampiren endlich beendet scheint. Mithilfe der nahezu unbesiegbaren "Priester" haben die Menschen den Sieg davongetragen und leben meist in riesigen, abgeschotteten Städten unter der totalitären Regierung der Kirche. Für die Priester gibt es somit keine Verwendung mehr, doch als einer von ihnen (Paul Bettany) erfahren muss, dass draußen in der Wildnis sein Bruder angegriffen und seine Nichte entführt wurde, greift dieser wieder zu den Waffen, denn alles deutet auf eine Attacke von Vampiren hin. Auf eigene Faust und verfolgt von einer Gruppe kirchlicher Aufpasser macht sich der namenlose Priester auf den Weg in die zerstörte Landschaft, in der nur noch wenige Menschen leben. Unterstützung bekommt er dabei von dem Wüsten-Sheriff Hicks (Cam Gigandet), der eine besondere Beziehung zur entführten jungen Frau hat. Als ihr größter Gegner entpuppt sich schließlich der Mann namens "Black Hat" (Karl Urban), ein Wesen mit gewaltigen und undefinierbaren Kräften.

Paul Bettany scheint sich recht wohl zu fühlen in Filmen mit religiösem Hintergrund, kam er uns doch in den letzten Jahren als Assassin im "Da Vinci Code", als gefallener Engel in "Legion" und nun also als Priester mit Superkräften und einem fett auf die Stirn tätowierten Kreuz (damit auch jeder gleich erkennt, mit wem er es zu tun hat). Wer nun aber nach dem unsäglichen Schmarrn, der sich "Legion" nannte, dankend abwinkt, der sei beruhigt: Auch "Priest" ist zwar sicher keine neue Sternstunde der Filmkunst, bietet aber doch zumindest ordentliche Unterhaltung und ist vor allem verdammt gut anzuschauen.
Die Geschichte vom Kampf der Priester gegen die Vampire entstammt dabei der gleichnamigen koreanischen Comic-Serie (einem sogenannten "Manhwa"), deren sechzehn Bände in Deutschland komplett beim Verlag Tokyopop vorliegen, welcher auch gleich als Mitproduzent der Kinoversion auftritt. Allerdings hat man dafür Charaktere und Ausgangssituation stark abgeändert, spielt doch die Comicvorlage keinesfalls in einer postapokalyptischen Welt, sondern im Wilden Westen unseres 19. Jahrhunderts. Aber immerhin: Das Western-Setting kommt außerhalb der großen Stadt auch hier zum Tragen, der Look ist insgesamt ähnlich und auch im Film spielt ein mysteriöser Zug eine bedeutende Rolle.
Die Schauwerte sind es dann auch, die dem Werk in erster Linie seine Attraktivität verleihen, sei es die karge, aber immer wieder mit modernsten Maschinen durchsetzte Wüstenlandschaft oder die rasanten Kampfszenen in ansehnlichem 3D. Da kann der Kassenpatient nicht meckern, auch wenn es storytechnisch dafür einige Durchhänger und Ungereimtheiten gibt. Womit weniger die als holperige Zeichentricksequenz präsentierte Vorgeschichte des epischen Kampfes gemeint ist, sondern vor allem einige doch eher unlogische Aktionen des Oberschurken "Black Hat", der zudem vom freundlichen Karl Urban (Dr. McCoy aus "Star Trek") nur bedingt furchteinflößend verkörpert wird.

Die Besetzung kann sich aber grundsätzlich sehen lassen, neben Bettany und Urban wirken der aus "Twilight" und "Burlesque" mittlerweile recht bekannte Cam Gigandet, Maggie Q als weibliche Kampfpriesterin und Altstar Christopher Plummer als oberster Kleriker mit. Es ist dieser namhaften Crew allerdings nicht gelungen, sich gegen einige abenteuerlich flache Dialoge zu schützen, die dann leider in der deutschen Synchronisation gleich noch etwas alberner rüberkommen, obwohl sie doch eigentlich "cool" gedacht sind.
Für Freunde der gepflegten Apokalypse und von satter Action schnürt "Priest" alles in allem aber ein durchaus attraktives Paket, dem bei Gefallen und entsprechendem Erfolg auch mühelos noch weitere Fortsetzungen folgen könnten.

Volker Robrahn

5

Leider kommt bei dem Film kein "Aha" Erlebnis sonder man wird einfach nur durch ein Pflichtprogramm abgespeist.
Als bekennender 3D-Hasser kann ich eh nur die BluRay in ca. 4 Monaten enpfehlen da der Film Zuhause bestimmt ein wenig besser unterhält als in einem (bei mir) viel zu kalten Kino mit Wummersound aus der Blechdose.

Zu den Inhaltlichen Vergewaltigungen: *SPOILER*
Der Priest donnert auf seinem Motorrad zum Ort des Geschehens, die anderen Priester viel später und trotzdem sind sie VOR dem Priest
in der Stadt die von den Vampieren überfallen wird. Noch lustiger ist der Vampierzug der offensichtlich mit Schrittgeschwindigkeit von A nach B reist. ^^

7

@Filmfan66: Da hast du wohl nicht aufgepasst. Der Priest kommt viel später in Jericho an, weil er erst im Vampirstock ist und die andern Priester den direkten Weg nehmen. Wurde übrigens auch im Stock vom weiblichen Priest erklärt...

4

Das schönste an diesem Film war das wunderschöne Mädchen, das im UCI SmartCity mit ihren Freundinnen an der Rolltreppe sass und mich den ganzen Weg nach oben ansah :-)
Der Film? Mal überlegen. Ach ja, der!
Ein sehr belangloser Film, unterhaltsam, aber abgedroschen. Aufgebaut auf ständige Schockeffekte, nette Designs und ziemlich schlechten Vampiren. Und dann muss ja noch der 2. Teil folgen, weils so schön war, nocheinmal! Zum Inhalt:
Der Priester ist kein Priester, die Religion besteht nur aus dem eeewig wiederholten Spruch: Wenn du gegen die Kirche handelst, handelst du gegen Gott. Pah! Was für eine beknackte Ideologie. Ham wir alle(s) schonmal besser gesehen.
Auf DVD ist das sicher ok, aber nicht im Kino, da is die Zeit und das Geld zu schade.

5

Als Stummfilm hätten wir ihn wahrscheinlich grandios gefunden.
Nicht nur wegen der mäßigen Dialoge, sondern deshalb weil die Bild- und Tongewalt die Schächen im Plot teilweise kompensieren (sonst hätte es 0 Punkte gegeben).

2

Langsam dreht die Redaktion am Rad habe ich das Gefühl...
Dieser Film ist NOCH schlechter als Sucker Punch. Und dabei dachte ich den schlechtesten Film dieses Jahres in letzterem bereits gefunden zu haben.
Wenn die Kritiken so weiter gehen bin ich wohl bald das letzte Mal hier gewesen..

NOCH SCHLECHTER ALS SUCKER PUNCH ?!?!?!

Verdammt, was ist los?

5

Was maanst...

Ich wurde von diesem Film mäßig unterhalten. Oberflächlich betrachtet war er nicht richtig schlecht, aber auch nicht gut. Mir gefielen die Bilder, das Setting, und der Sound taugte auch. Aber wenn man mal unter die Oberfläche geht.... Meine Herren, was für ein hanebüchenes Geschehen hier auf der Leinwand gezeigt wurde, also da stehen einem die Haare zu Berge! Ich bin ja sonst nicht sonderlich sensibel, wenn es darum geht, Logiklöcher zu entdecken. Meist erkenne ich diese während des Films gar nicht und lese erst im Nachhinein darüber und denke mir "Ach ja, genau, jetzt fällts mir auch auf". Aber bei diesem Film musste sogar ich des Öfteren die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. Filmfan66 hat den gröbsten Mist (das mit dem Zug) schon angesprochen.
Zudem muss ich auch noch kritisieren, dass der Film auf mich übel den Eindruck gemacht hat, aus verschiedenen anderen Filmen zusammengeklaut worden zu sein. Es wurden Erinnerungen an folgende Filme geweckt: Equilibrium, Mad Max, Blade Runner und Alien.
Zum Schluss noch meine Meinung über die Vampire im Film: Pfui Deiwl waren das hässliche Dinger! Baahh wie ekelhaft!
Übrigens: Das 3D war wieder mal unnötig für meinen Geschmack. Mich regt der 3D-Hype mittlerweile etwas auf...

Wie immer gilt: Die dargestellte Meinung ist rein subjektiv und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Allgemeingültigkeit.

Sanfte Grüße!

4

Also tut mir leid aber wer dem Film mehr als 5 Augen gibt hat einfach keine Ahnung.
Das hat nichts mehr mit gutem oder schlechtem Geschmackt zu tun. "Priest" ist einfach total schlecht.
Inhaltsleeren, stumpfsinniger Müll

3

Aaaaaalso, ein Auge gibt's für die geilen Moppeds, ein weiteres für die teilweise gelungene Optik und ein drittes Auge für die ein oder andere nette Kampfszene. Der ganze Rest ist einfach nur haarsträubender Stumpfsinn. Schlechte und sogar fast schon gelangweilte Schauspieler gehen mit einer noch schlechteren Story Hand in Hand in Richtung unsägliches Ende. Das Schlimme daran ist, dass alles auf einen 2ten Teil hindeutet. AU BACKE, das wäre dann DER Super-Gau, bitte bitte nicht :( !!

Die hier vergebenen 6 Augen machen mich einfach nur fassungslos ...

Seit ihr bescheuert, ich fand

7

Seit ihr bescheuert, ich fand den Film gut, hoffentlich kommt auch noch n 2 Teil raus.....☺

Pro: Die Kampfszenen sind

5

Pro: Die Kampfszenen sind durchaus gelungen und die Specialeffects akzeptabel.
Contra: Der Film zeigt überwiegend so dunkle Passagen, dass man sich in einem Hörspiel wähnt. Die nervtötende "Ich hab ja so ein schweres Los zu tragen"-Attüde des Protagonisten nervt von der ersten Sekunde an. Die undifferenzierte Charakterzeichnung aller Beteiligten (allen voran die des Oberpriesters) beleidigt den Verstand und über die Logiklöcher noch und nöcher ist schwer hinwegzusehen.

ich fand den film echt

8

ich fand den film echt gut!
gute action und (nach twighlight) endlich mal wieder coole vampire!! ;)

kein kommentar siehe

2

kein kommentar siehe bewertung mit den augen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Ich würde mich sehr über eine

10

Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen da mir der Film sehr gut gefallen hat. Außerdem bei so einem Filmende muss es ja eine Fortsetzung geben, da die Königin schließlich noch lebt.

Ich fand den Film richtig

8

Ich fand den Film richtig gut, natürlich hatte er einige schwächen aber die meiste Kritik die hier abgegeben wurden waren ein wenig übertrieben meiner Meinung nach. Film hat super Kampfszenen und spitzen Effekte. Schauspieler waren gut gewählt könnten aber besser sein. Story war gut aber nicht überragend. Ein zweiter Teil wäre sehr nett auch wenn ich glaube das es keinen geben wird. 8 Augen sind in meiner sicht für diesen Film angemessen (auch wenn viele anderer Meinung sind).

Kommentar kommt etwas spät,

8

Kommentar kommt etwas spät, aber egal. Jeder hat seine Meinung und das ist ja gut, aber wenn ich solche Kommentare lese, musste ich auch ab und zu mit den Augen rollen. Der Film war für mich gut, kein Top Film, aber die Unterhaltung, wofür es ja Filme gibt, war vorhanden. Ja der Film wurde auch mit Spannungs- und Schockszenen "aufgebessert", was aber nicht schlecht sein muss. Aber was ich teilweise hier lesen musste O.o Vampire sind Fantasiewesen, weshalb jeder sie sich vorstellen darf wie er will, ob sie sich in Fledermäuse verwandeln, in der Sonne leuchten (für mich absoluter Schwachsinn, aber egal) oder ob sie nackte, hunde-ähnliche Wesen sind. Und diese "beknackte Ideologie" war leider mal Alltag gewesen. Alles was der Kirche nicht gepasst hat wurde verfolgt und hingerichtet, und damals hieß es "Gegen Kirche = Gegen Gott". Aber alles in allem war der Film ganz in Ordnung.

Der Film hat mich von Anfang

10

Der Film hat mich von Anfang bis Ende begeistert!!! Beim Ersten mal!!! Ansonsten, würde ich allen, die nach nem zweiten Teil schrein, nur zustimmen!!! Schon wegen dem Ende! kann doch eigentlich nur nen zweiten Teil geben! Oder, die sagen, dass er einfach immer weiter gegen alle Vampiere kämpft, um seine Tochter auf ewig zu schützen!!!! Oder so!
Außerdem freute ich mich sehr über die Vampüiere, die mal nicht aussahen wie Menschen. DAS und der Comic am Anfang, haben mich sicher so gefesselt!!! Jaaaa, dat wart!!!!

Das ist ein echt geiler B-

9

Das ist ein echt geiler B- Movie , endlich mal Vampire die nicht wie Menschen aussehen, Turbo Elektro Bikes .ein echt cooler Streifen .

Super Film hoffe auf ein 2ten

10

Super Film hoffe auf ein 2ten teil

hab mir den film wieder

8

hab mir den film wieder angesehen eben in pro 7.... würd mich auch über einen zweiten teil freuen ^^

Kannte den Film nicht,

8

Kannte den Film nicht, zumindest bis zur Ausstrahlung im TV jetzt.
Fand ihn toll.

Geile Vampire, weil sie eben nicht dem typisch abgedroschenem Bild entsprechen.
Die Story fand ich persönlich sehr interessant. Hier hätte es für mich gerne noch detaillierter sein können.

Zu den Kritiken von wegen "hanebüchenes Geschehen" oder "zusammengeklaute Szenen"
Leute, das ist Kino!

Wenn ich Realität sehen möchte, dann schau ich mir eine Tierdokumentation an. Dort erwarte ich keine Phantasiegeschichte, aber das ist ein "Vampirfilm" *klopf*klopf* ist das allein nicht schon unrealistischt genug? Wenn es nach den Kritikern gehen würde, so dürfte es alle Marvel Verfilmungen usw. usw. ja erst gar nicht geben.

Bleibt noch zu sagen, dass Assoziationen logischerweise einfach nicht ausbleiben. Das ist bei nahezu allen Produkten auf dieser Welt so, seien es Autos, Schuhe, Musik oder oder oder...Ob solche Ähnlichkeiten bewusst eingesetzt wurden sei an dieser Stelle mal dahingestellt und selbst wenn, dann juckt mich das kein bisschen, wenn es dem Film doch zugute kam ;)

Ich hoffe ebenfalls auf einen 2.Teil!

just my 2cents

Gruß

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
5 + 5 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.