kleine Werbepause
Anzeige

Original Sin

Original Sin
erotik-thriller , usa 2001
original
original sin
regie
michael cristofer
drehbuch
michael cristofer
cast
angelina jolie,
thomas jane,
antonio banderas, u.a.
spielzeit
115 Minuten
kinostart
12. Juli 2001
homepage
bewertung

4 von 10 Augen

Eine Hommage an den Film noir wollte Regisseur Michael Cristofer laut eigenem Bekunden mit "Original Sin" abliefern. Film noir, das sind jene Klassiker aus den 40er und 50er Jahren, die von düsterer Atmosphäre, zwielichtigen Gestalten, genauso geheimnisvollen wie gefährlichen Femmes fatale und halbseidenen Anti-Helden lebten. Das war Sex & Crime mit Klasse, Niveau und knisternder Luft. Sex & Crime sind auch die Hauptzutaten von "Original Sin". An den meisten anderen Ingredienzen eines Film noir mangelt es dem Streifen allerdings fast vollständig.

Seit "Pretty Woman" ein beliebtes Motiv für Romantik:
Gemeinsames Planschen in der Wanne.

Das Setting ist dabei einigermaßen untypisch: Wir befinden uns auf dem schönen Kuba, Ende des 19. Jahrhunderts, als Fidel Castros Mutter noch im Sandkasten spielte und man noch per Kutsche durch die Gegend reiste. Der wohlhabende Kaffeehändler Luis Vargas (Antonio Banderas), in Bezug auf Herzensangelegenheiten etwas desillusioniert, sucht sich per Annonce eine amerikanische Frau zwecks Heirat, eine Gattin für repräsentative Zwecke. Als jedoch nach mehreren Briefwechseln seine auserkorene Julia Russell (Angelina Jolie) vor ihm steht, entspricht sie so gar nicht dem Bild einer zurückhaltenden und tugendhaften Teetrinkerin, wie es in ihren Schreiben entstand. Geheimnisvoll, verführerisch und leidenschaftlich trifft es da schon eher. Diese Diskrepanz stört Luis jedoch recht wenig, verfällt er der schönen Unbekannten doch mit Haut und Haar. Das junge Glück bleibt aber nicht lange unbeschwert: Ein Privatdetektiv taucht auf, beauftragt von Julias Schwester, die sich ob mangelnder Nachricht um ihre Schwester sorgt. Sollte die erste wahre Liebe von Luis etwa nicht die sein, die sie zu sein vorgibt?

Natürlich ist sie es nicht, sonst hätten wir ja keine Handlung, und natürlich bleibt dies nicht die letzte Wendung, bei der sich jemand als etwas entpuppt, was sie oder er nicht ist. Zu dumm nur, daß all dies genauso wenig überrascht wie besagte erste Enthüllung. Der Plot von "Original Sin", adaptiert von dem klassischen Noir-Krimi "Waltz into Darkness" von Cornell Woolrich,

Und alles nur, weil ich dich liebe ...
Wird Antonio Banderas zum
Mörder aus Leidenschaft?

begnügt sich mit einem minimalen Personenkarussell, so daß die Variationsmöglichkeiten bei jeder neuen Umdrehung ohnehin viel zu gering sind, um den Zuschauer wirklich unvorbereitet treffen zu können. Während bei einem legendären Film noir wie "Tote schlafen fest" so viele Personen und Verbrechen zusammen prallten, daß die Macher im Eifer des Gefechts sogar vergaßen, einen der Morde überhaupt aufzuklären (was zu der unter Filmhistorikern beliebten Frage führte: "Who cares who killed Owen Taylor?"), kann man sich die Handlung von "Original Sin" in all ihren Einzelheiten eigentlich schon nach zwanzig Minuten zusammen reimen. Und liegt nicht einmal daneben.
Crime also schon mal nicht so prickelnd, wie sieht's mit dem Sex aus? Hier offenbart sich nun die wahre Meisterleistung von Regisseur Cristofer: Mit Antonio Banderas und Angelina Jolie wälzen sich zwei der zur Zeit heißesten Stars Hollywoods sehr freizügig durch die Laken, und der Erotik-Faktor ist dabei ungefähr so groß wie bei einer Duschszene von "Big Brother". Das liegt auch oder vor allem daran, daß die Beziehung von Luis und Julia, aus Ermangelung eines spannenden Krimi-Plots eigentlich das Zentrum des Films, seltsam substanzlos bleibt. Zwischen Julias Ankunft und dem ersten wilden Bettgehopse vergeht nicht viel Zeit, und im Anschluß daran hat man halt zu glauben, daß da jetzt die unsterbliche Liebe waltet und die beiden nicht einfach nur geil aufeinander sind. Das fällt schwer, und ebenso schwer überträgt

Wie herzlos! Angelina Jolie tötet
einen Seemann.

sich dann die Leidenschaft, die dort auf der Leinwand herrschen soll, aufs Publikum. Die nackten Leiber von Banderas und Jolie sind zwar sicherlich ein schöner Anblick, aber wer nicht mehr will, als schönen Menschen beim Kopulieren zusehen, geht ohnehin direkt in die Porno-Abteilung.
So erweist sich "Original Sin" nicht nur beim Spannungsaufbau als einfallslos und plump, sondern auch bei der Gestaltung der Beziehung von Luis und Julia, immerhin der Schlüssel zum ganzen restlichen Film. Das ist besonders bedauerlich für Angelina Jolie, die schon mehrfach unter Beweis gestellt hat, daß sich Playmate-Figur und schauspielerische Brillanz nicht unbedingt gegenseitig ausschließen. Auch hier gelingt es ihr, trotz des platten Drehbuchs, ihrem Charakter mehr undurchsichtige Tiefe angedeihen zu lassen, als in den Dialogzeilen wirklich zu finden ist, und rettet "Original Sin" so im Prinzip im Alleingang vor dem kompletten Scheitern. Ihre Julia Russell ist eine Femme fatale in Reinkultur, wie sie einem großen Film noir würdig wäre. Nur schade, daß man im ganzen Rest des Films so wenig davon findet.

Frank-Michael Helmke

7

Also sagen wirs mal so: es gibt durchaus bessere Filme, aber man muss schon zugeben, dass der Film verdammt sexy und erotisch ist..! :P
Mir gefällt er jedenfalls ganz gut, deshalb Daumen hoch!

Also ich fand den Film einfach nur furchtbar.
Klar, tolle Besetzung...aber reicht das, um aus einem Schundstreifen, nen tollen Film zu machen? Die Handlung war sowas von vorhersehbar, grauenvoll.
Tja und mit der wahren Liebe, wie hier einige meinen hat das wohl ganz ganz wenig zu tun. Eher mit Geilheit und Berechnung. Wenn dieser verfilmte Unsinn für den Ausdruck wahrer Liebe stehen soll...
Für alle Träumer: Definiert mal das Wort LIEBE! Kann es DAS wirklich sein???
Mein tiefstest Mitgefühl all denen, die sich diese Frage mit JA beantworten (müssen).

Angelina Jolie hat Geld und sieht gut aus. Wie kann man da bitte sowas machen!? Schauspieler degradieren sich zu Softporno Lustobjekten...
Schlimmer Film!

Also ich finde Original Sin echt CooL,aber was ich scheisse finde,zu Porno Mäßig

10

Wahnsinn!!!

schöne Schauspieler, sehr mitreißende Leidenschaft, sehr ästhetisch.. Empfehlenswert besonders für diejenigen, die auch selbst der Meinung sind, dass gerade viel Körperkontakt und Sex die wichtigste Grundlage eine glückliche Beziehung und die Liebe ist..

8

Ich hatte den Film schon länger hier liegen und nie angeschaut, da ich von der schlechten Kritik geprägt war und dachte, der Film wäre nur ein Fehlgriff der beiden Schauspieler.
Tatsächlich hatte ich mich getäuscht.
Ich war gleich vom Szenario angetan, der Umgebung, die Kleidung und natürlich von den zwei von mir vergötterten Schauspielern.
So shclecht spielten sie es auch nicht (Jolie bekam eine goldene Himbeere O.o') Im Gegenteil.
Nur nervte an einigen Stellen das ewige Katz und Maus-Spiel mit Angelina... Ich meine Julia oder Bonnie wie auch immer.
Ach ja, und bitte, wenn das Porno sein soll... Oo'
Im großen und ganzen mochte ich den Film sehr und könnte ihn immer wieder sehen, aber meine Meinung muss nicht jeder teilen.

10

also ich fand den film einfach toll. eine richtig gute mischung von macht, liebe, spannung und sex. wahrscheinlich wirklich etwas zu viel sex. aber trotzdem einer meiner lieblingsfilme. und ich finde, dass er in keiner weise berechenbar ist. einfach klasse.

10

von mir auch die volle punktzahl. hab ihn nun schon zum dritten mal angesehen. bei der story ist man einfach hin und hergerissen. die schauspielerische leistung ist ebenfalls herausragend.

10

toller Film. Ich bin sowieso Jolie-Fan und das ist einer ihrer besten Filme!

8

Ich finde, dass der Film sehr gelungen ist. Angelina ist so sexy wie immer und wenn man erlich ist würde man Angelina in kein anderes Genre spielen lassen. Sehr gelungen.

10

der film ist der wahnsinn! als ich ihn im tv gesehen habe, musste ich ihn nir gleich am nächsten tag kaufen :) ich liebe diesen filnm einfach...und ich verstehe auch (wie viele andere) auch nicht, wieso der film so schlechte kritiken hat und angelina sogar ne goldene himbeere "gewonnen" hat... -.-

und die sexszene zw. antonio und angelina finde ich höchst erotisch...

10

Die Meinung gehen hier ja echt weit auseinander.
Aber manche Kommentare sind echt unötig und niveaulos
( zß Bumbsbrötchen)
Und habt euch doch nicht so mit den Erotik Szenen..
Jaa das war macnhmal unötig aber hey das ist Hollywood..
und außerdem stellt der Film ja eine sinnliche Geschichte dar..

Der Film ist meiner Meinung nach sehr gut geworden.
Einer meiner Lieblingsfilmen von Angelina Jolie.
Die Handlung war spannend und fesselnd
Und ich würde den Film an jeden weiter empfehlen!

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
1 + 2 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.