kleine Werbepause
Anzeige

Madagascar 2

Madagascar 2
animation , usa 2008
original
madagascar: escape 2 africa
regie
eric darnell, tom mcgrath
drehbuch
etan coen
cast
bastian pastewka,
rick kavanian,
jan-josef liefers,
die fantastischen vier, u.a.
spielzeit
89 Minuten
kinostart
4. Dezember 2008
homepage
http://www.madagascar2-film.de
bewertung

5 von 10 Augen

Nach dem glücklichen Ausgang ihres Madagascar-Abenteuers machen sich die Bewohner des Manhattaner Zoos nun wieder zurück auf den Weg in die Heimat. Als äußerst fragwürdiges Transportmittel dient dabei eine schrottreife Frachtmaschine und mit den zwar äußerst selbstbewussten, aber auch dezent überforderten Pinguinen als Piloten kommt es dann wie es kommen muss, nämlich zur Bruchlandung in der afrikanischen Steppe. Dort treffen die Gestrandeten bald auf die Löwenfamilie, von der Alex in seiner Kindheit getrennt wurde. Melman trifft auf weitere Giraffen, Gloria auf attraktive Flusspferde und der gute Marty auf sehr, sehr viele ähnlich überdrehte Zebras. Eine böse Intrige beendet jedoch abrupt die Wiedersehensfreude und sorgt dafür, dass die Freundschaft der Vier erneut auf eine harte Probe gestellt wird.

Ein Film wie "Madagascar 2" hat es einerseits schwer und andererseits auch wiederum recht leicht. Bei der Fortsetzung eines großen Animations-Erfolgs noch einmal Witz und Niveau des Erstlings zu erreichen ist nicht einfach, die immense Popularität der neugeborenen Franchise garantiert dagegen praktisch schon von vornherein ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und ein beträchtliches Kasseneinspiel.
Man könnte es sich deshalb auch ganz leicht machen und einfach noch einmal hervorkramen, was es damals schon zu "Ice Age 2" zu sagen gab. Abgesehen von den unterschiedlichen Figurennamen haben diese beiden Produktionen nämlich sehr viel gemein. Zum Beispiel die Tatsache, dass es Beiden beim ersten Durchlauf gelang, trotz eher schlichter und am klassischen Cartoonstil orientierter Animationstechnik ihr Publikum zu begeistern, einfach weil sie streckenweise zum Brüllen komisch waren. Ein Attribut, dass vor allem den fantastischen Nebenfiguren zu verdanken war - dort der verzweifelt um seine Nuss kämpfende Scrat, hier die im militärischen Kasernenton agierenden Pinguine oder der schräge König Julien ("I like to move it, move it!"). Aber genau wie beim "Ice Age" kämpft nun auch der zweite "Madagascar"-Aufguss mit einer ziemlich aufgezwungenen neuen Story und spürbaren Ermüdungserscheinungen.

Am Deutlichsten wird dies beim Haupthandlungsstrang um den Löwen Alex, der sich mit seiner Familienintrige inklusive des obligatorischen bösen Bruders als ein wenig inspirierter "König der Löwen"-Abklatsch entpuppt. Von dem arg konstruierten, geradezu unglaublichen Zufall, der die Schiffbrüchigen exakt in der Heimat von Alex' Familie abstürzen lässt, erst gar nicht zu reden. Der nach wie vor leicht hypochondrisch veranlagte Melman sorgt da schon für etwas mehr Spaß (die "Sterbelöcher" sind köstlich) und die leicht philosophisch angehauchte Storyline um den sich plötzlich nicht mehr besonders einzigartig fühlenden Marty ist sicher die gelungenste des Films. Aber auch bei den vermeintlich sicheren Schaustehlern unseres Pinguin-Trupps zündet längst nicht mehr jede Szene. Was dann natürlich schon allein deshalb bedauerlich ist, weil es so viele davon gar nicht gibt.

In den Anfangsminuten sieht das noch anders aus, die sprühen vor Tempo und Energie und vermitteln zunächst durchaus den Eindruck, dass sich die Macher hier nochmal richtig ins Zeug gelegt haben. Auch wenn bereits dort der bereits bewährte "I like to Move it"-Tanz herhalten muss, um stimmungsmäßig gleich an den ersten Teil anzuknüpfen. Aber mit zunehmender Spieldauer weicht dann doch ziemlich kontinuierlich die Luft aus dem Konstrukt und die Geschichte plätschert undramatisch, überraschungsfrei und auch nur noch mäßig witzig vor sich hin. Nicht, dass man sich deshalb gleich über einen verlorenen Kinotag ärgern oder gar über diesen Film aufregen müsste, das wohl kaum. Aber der Eindruck, hier eher einem routiniert abgewickelten Schnellschuss von Fortsetzung beizuwohnen, lässt sich nicht mehr abschütteln.

Ein Problem, mit dem offenbar sämtliche Fortsetzungen der erfolgreichsten Animationshits der letzten Jahre zu kämpfen haben. Denn auch ein "Shrek" hat den bösen und erfrischenden Witz des Erstlings später nicht halten können und über das Eiszeitalter haben wir ja bereits gesprochen. Lediglich den Pionieren von Pixar ist es einmal gelungen, sich mit einer Fortsetzung selbst zu übertreffen ("Toy Story 2"). Ansonsten baut man dort aber lieber auf Innovationen und befindet sich deshalb im Vergleich zur Konkurrenz vielleicht nicht immer kommerziell, aber auf jeden Fall künstlerisch auf einem völlig anderen Planeten. Ein Eindruck, an dem zumindest "Madagascar 2" nichts ändern wird.

Volker Robrahn

6

Habe den Film gestern gesehen. Meine Erwartungen wurden absolut nicht enttäuscht, denn ich bin von vorn herein mit relativ niedrigen ins Kino gegangen. Für mich war es eine mittelmäßige Fortsetzungen mit einigen guten Lachern aber bei weitem nicht so gut wie der erste Teil. Aber das ist ja Fortsetzungstypisch.

7

fihnde ten fillm noch cool.

2

laaaaaaaaaaaangweilig und absolut nicht witzig. von den Affen mal abgesehen

8

Teil2 ist zwar nicht so gut wie Teil 1 aber immer noch ein sehr unterhaltsamer lustiger Film

1

Ich bin total entäuscht von dem film. er war nicht annähernd so lustig wie der erste Teil..hier gehts nur noch um Kommerz...schade eigentlich:(

5

kann die rezensentenmeinung nur untersteichen.
GANZ genau denselben eindruck hatte ich von dem film auch.

(ice age 3 werde ich mir jedenfalls nicht anschauen!!...)

6

Stimmt, nicht so gut wie der erste. Vieles wirkte gekünselt (der erneute Streit zwischen Marty und Alex oder die plötzliche Liebe zwischen Melmann und Gloria). Trotzdem gab es immer noch genügend gute Gags um die Laufzeit zu füllen und in Sachen Rasanz konnte er den ersten sogar noch toppen. Der Film ist wie ein Wiedersehen mit alten Freunden. Es gibt oft nichts wirklich neues aber amüsant ist es trotzdem.

3

Dieser Film zeigt wieder das man sich so manche Vortsetzung sparen sollte!Nicht mal die Pinguine können den Film retten!

10

Einfach ein perfekter Film!

10

der Film ist sehr gut und besonders die Affen mit ihrem coolen Lied

7

fand den film überraschend lustig. vor allem in einem vollen kino
hat man schon spaß. fand den sogar besser, als den ersten teil.
irgendwie anarchistischer.
was mir nicht so gefällt ist der zeichenstil oder animationsstil
dieser produktionsfirma. irgendwie alles zu eckig.
die löwenmähne sieht ja wohl ziemlich bescheuert aus.
und die deutsche synchro - das ist natürlich immer ein riesenproblem.
in den originalversionen sind natürlich die sprecher auf die charaktäre abgestimmt, bzw. umgekehrt und in deutschland kommen dann einfach so leute wie rick kavanian oder bastian pastewka drauf und das ist natürlich für den arsch. die sollen lieber sat1 weitermachen.
auf der anderen seite kann man natürlich nichts anderes machen.
alec baldwin oder ben stiller werden wohl kaum deutsch lernen für den film.

also ich fands süß :-)

++

10

Geil Hammerscharf und lustig

5

kann der bewertung von der redaktion nur zustimmen! der film hatte die ganze zeit etwas krampfhaftes an sich und viel zu lachen gab es auch nicht.
die einzigsten szenen, die ich am besten fand, waren die mit der oma und ihrer handttasche. eine witzige idee, das vom letzten film aufzugreifen.
der erste teil war eindeutig witziger und ich hoffe doch wirklich, dass es keinen 3.teil mehr geben wird.

7

Es ist wie bei vielen Fortsetzungen. Die Macher hatten guten Ideen für einen Film und der war gut. Weil man damit auch noch gut Geld verdient hat musste auf Teufel komm raus eine Fortsetzung gebastelt werden. Die Stofftiere, Poster, Spielzeuge und Beiwerke zu irgendwelchen Kids-Mampf Menues mussten ja noch ein zweites Mal verkauft werden. Man merkt richtig das man mit Gewalt eine Story und ein paar Gags zusammen getragen hat um daraus so ne Art Film zusammen zu schustern. Und OK die Zielgruppe wurde damit voll erreicht. Meine 5jährige Tochter hat den Film sehr gemocht. Sie sang noch lang das I Like to Move it Lied. Aber bei älteren Zuschauern hat der Film echt nix gerissen. Ein paar Gags ok aber das wars schon. Von Mir 5 Augen und 1 Extra Auge von meiner Tochter
na ok noch eins wegen der Affen :-)

4

alles nur kommerz! ein herber rückschlag in hinblick auf den ersten teil!

10

Ja, Ja, alles nur Kommerz und seichte Unterhaltung! HaHa..fands super.. Besser als der Vorgänger.

Kommentar hinzufügen

Freiwillige Angabe; die E-Mailadresse wird nicht angezeigt.
 
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
13 + 3 =
Diese einfache Rechenaufgabe ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben, z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegeben werden.